Sie sind nicht angemeldet.

Alle Foren als gelesen markieren

Zum ersten ungelesenen Beitrag

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Beisammen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 22. März 2012, 17:32

Sven Regener und das Urheberrecht

Sven Regener, der Sänger der Band Element Of Crime hat sich im Radio mal ausgekotzt:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen…terview100.html


Ich finde, er hat Recht.

Schönen Gruß
Michael





Mein Heimkino-Motto:
"Rechnet sich das?" - "Nein, aber es tut gut!"

2

Donnerstag, 22. März 2012, 17:42

Ich finde, er hat Recht

Habe ich mir gerade auch angehört.
Und wie recht der Mann hat! Vor allem traut er sich auch es deutlich auszudrücken.

Gruß
Reinhard





Gruß
Reinhard
Das GALAXY

...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...

Michael

Kaiser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 11. Januar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. März 2012, 17:49

Auweia

Schön primitiv - das muss man natürlich mögen!
Es gibt nur wenig Punkte bei denen ich ihm recht geben würde.
Mag dran liegen, dass ich selbst 20 Jahre Musik produziert habe ;)
"Die GEMA sind wir" :rofl:
Viele verbittern natürlich, wenn sie nicht in wenigen Jahren "verdient" Millionär werden ;(
Übrigens verdienen die Künstler tatsächlich viel zu wenig an den EINNAHMEN!
Gegen die großen Label mögen sie nur nichts sagen....denn dann sind sie schnell weg vom Fenster.
Würden CDs ~5€ kosten und der Künstler bekäme ein Viertel, dann könnten alle einen guten Schnitt machen und manche Probleme gäbe es nicht!
Am köstlichsten finde ich es wenn Kandidaten wie Sido weinen. Auf Gangster machen aber böse Kinder jagen!
Mal zum Spaß "Element of Crime" bei Amazon eingegeben und die CD Preise angeschaut:
16,99€
17,99€
17,99€
11,99€
12,99€....die armen Menschen!





Liebe Grüße
~Michael~

Wenn sich die Kunden angewöhnen erst dann Produkte zu kaufen, wenn diese
zumindest relativ gut funktionieren, dann wird auch solche Ware angeboten!


°

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (22. März 2012, 18:01)


4

Donnerstag, 22. März 2012, 18:03

Schön primitiv - das muss man natürlich mögen!
Es gibt nur wenig Punkte bei denen ich ihm recht geben würde.
Ich lese bei dir viel Polemik und wenig Argumente. Worin gibst du ihm denn nicht recht?

Ich finde im Gegensatz das Interview mit dem Piratenheini sehr entlarvend:

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen…npartei100.html

Tenor ist für mich: Tja, das Internet ist halt so. Pech gehabt, Alter.

Brilliante Argumentation...


Schönen Gruß
Michael





Mein Heimkino-Motto:
"Rechnet sich das?" - "Nein, aber es tut gut!"

Michael

Kaiser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 11. Januar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. März 2012, 18:06

Nun, ich schrieb mehr als

Ich finde, er hat Recht.

Schönen Gruß
Michael
Aber danke für deine konstruktive Kritik!





Liebe Grüße
~Michael~

Wenn sich die Kunden angewöhnen erst dann Produkte zu kaufen, wenn diese
zumindest relativ gut funktionieren, dann wird auch solche Ware angeboten!


°

komp

Routinier

  • »komp« wurde gesperrt

Beiträge: 322

Dabei seit: 30. August 2009

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. März 2012, 18:16

ich sehe das nicht so. zeiten ändern sich, einnahmequellen änderen sich, prioritäten ändern sich. was früher gut war, ist heute eben anders. wer braucht unabhängige indie-labels, wenn man über youtube und konsorten das zigfache publikum erreichen kann? der markt reguliert sich selbst. es war nie einfacher als jetzt, von null auf hundert durchzustarten. der bandleader sieht einfach seine vermeintliche kohle davonschwimmen und der strich in der hose wird immer größer, aber er übersieht dabei schlichtweg den zahn der zeit. videoplattformen sind nichts anderes als werbung für seine musik. wem's gefällt, der kauft später ohnehin, wer nicht, der hat sich auch schon vor 20 jahren die kassetten von freunden kopiert oder die lieder aus dem radio aufgenommen. imho kurzsichtige jammerei vom "kriminellen element", dessen bandname wohl nicht wirklich programm ist (aber hauptsache "cool").

7

Donnerstag, 22. März 2012, 18:23

Okay, weil du es bist:

Schön primitiv - das muss man natürlich mögen!

Polemik.

Zitat

Es gibt nur wenig Punkte bei denen ich ihm recht geben würde.

Und die sind?

Zitat

Mag dran liegen, dass ich selbst 20 Jahre Musik produziert habe

Und das qualifiziert dich für was?

Zitat

"Die GEMA sind wir" :rofl:

Polemik.

Zitat

Viele verbittern natürlich, wenn sie nicht in wenigen Jahren "verdient" Millionär werden

Polemik. Im übrigen denke ich, dass Regener finanziell keine großen Sorgen hat.

Zitat

Übrigens verdienen die Künstler tatsächlich viel zu wenig an den EINNAHMEN!
Gegen die großen Label mögen sie nur nichts sagen....denn dann sind sie schnell weg vom Fenster.
Würden CDs ~5€ kosten und der Künstler bekäme ein Viertel, dann könnten alle einen guten Schnitt machen und manche Probleme gäbe es nicht!

Ich stimme dir zu.

Zitat

Am köstlichsten finde ich es wenn Kandidaten wie Sido weinen. Auf Gangster machen aber böse Kinder jagen!

Hast du dir das Interview überhaupt angehört? Regener argumentiert doch gerade nicht mit "...dann schicke ich halt den Abmahnanwalt!", sondern, dass es einfach gesellschaftlich nicht okay ist, zu klauen, bloß, weil es geht. Dass es nicht okay ist, dass ein Konzern wie Google Geld mit den Inhalten anderer Künstler verdient, ohne dafür zu zahlen.

Zitat

Mal zum Spaß "Element of Crime" bei Amazon eingegeben und die CD Preise angeschaut:
16,99€
17,99€
17,99€
11,99€
12,99€....die armen Menschen!

Mal zum Spaß "EoC" bei iTunes angeguckt. Alles für 9,99€ zu haben. Wo ist dein Problem? Das Problem haben doch nur EoC, wenn aufgrund der Preise die CDs nicht gekauft werden.
Oder findest du es prinzipiell uncool, dass die Künstler für ihre Musik bezahlt werden wollen?


Jetzt besser?

Schönen Gruß
Michael





Mein Heimkino-Motto:
"Rechnet sich das?" - "Nein, aber es tut gut!"

Michael

Kaiser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 11. Januar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. März 2012, 19:17

Hallo nochmal!
Sorry - jetzt muß ich mir selbst die Schuld geben.
Ich habe dir wohl scheinbar irgendwie den Eindruck vermittelt du müsstest über mich richten?
Sicher hast Du weit mehr Überblick über die Hintergründe und somit
entziehe ich mich mal lieber weiterer ausgefeilter Angriffe von dir.
Machs gut :xyxthumbs:





Liebe Grüße
~Michael~

Wenn sich die Kunden angewöhnen erst dann Produkte zu kaufen, wenn diese
zumindest relativ gut funktionieren, dann wird auch solche Ware angeboten!


°

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (22. März 2012, 19:44) aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler


  • »SkorpiG70« ist männlich

Beiträge: 842

Dabei seit: 29. Oktober 2007

Wohnort: Großraum Karlsruhe

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. März 2012, 19:28

Klar hat er aus seiner Sicht recht!
Er hat ein Produkt geschaffen, das er und sein Label gewinnbringend vermarkten will.

Leider hat die Industrie sich es einfach machen wollen.
Die wollte nicht mehr Schallplatten pressen sondern very easy per CD Digital kopieren,
Das spart kosten, wie haben mehr ertrag.
Leider ging der Schuß nach hinten los.

Der Konsument hat immer kopiert.
Habe 1979 zwei Kassettenradios gegenübergestellt und von LS zu Micro kopiert.
Und wehe es hat jemand gehustet, niesen müssen oder die Mutter kam rein................. :plaerr: :spank:
Aber man hatte DEN Song. In AAAAAAAA Qualli. :jump:
Oder man hielt stunden am Radio inne und ärgerte sich, das bei SWR das Lied durch den Verkehrsfunk unterbrochen wurde.
es gab Tauschbören auf dem Schulhof. Alles schon da gewesen.

So muss ich Ihm leider sagen, erkämpft gegen Windmühlen oder besser gesagt, er kämpft am falschen Platz.
Die Feinde die er hier anfeindet, mit denen muss er sich verbünden.
Die Zeit zeigt eben, dass es nun anders geht. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Vor dreißig Jahren konnte man mühsam als Indie tausende erreichen heute mit einem Klick Milliarden von Menschen auf der Welt.
Wiki schreibt:
Erste Erfolge stellten sich 1987 ein, das von John Cale produzierte Album Try to be Mensch wurde über 10.000-mal verkauft

Heute kann es passieren dass wenn der Song gut ist, du es über Youtube millionenfach verkauft.
Vielleicht ärgert er sich auch darum so arg.


Meine Meinung.

SkorpiG70

10

Donnerstag, 22. März 2012, 20:14

Heute kann es passieren dass wenn der Song gut ist, du es über Youtube millionenfach verkauft

Hab gar nicht gewusst, dass man über YouTube Songs kaufen kann.

Gruß
Reinhard





Gruß
Reinhard
Das GALAXY

...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...

  • »SkorpiG70« ist männlich

Beiträge: 842

Dabei seit: 29. Oktober 2007

Wohnort: Großraum Karlsruhe

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. März 2012, 21:47

Heute kann es passieren dass wenn der Song gut ist, du es über Youtube millionenfach verkauft

Hab gar nicht gewusst, dass man über YouTube Songs kaufen kann.

Gruß
Reinhard



Nee da hab ich im eifer des gefechts vertippt!
Man kann nur seinen Bekanntheitsgrad dermaßen steigern!

SkorpiG70

  • »Kindergartenzwergerl« ist männlich

Beiträge: 4 339

Dabei seit: 7. Juli 2003

Wohnort: AÖ - Im Keller

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. März 2012, 21:54

Hmmm.

Es geht doch eigentlich darum, dass die Musikindustrie Jahre lang das Internet ignoriert und sich auf Urheberrecht und GEMA ausgeruht und derweil dicke Zigarren geraucht und Luxus genossen hat. Man hat es schlicht komplett verschlafen. Ein Musikstück legal zu erwerben ist um einiges umständlicher als es schnell per Netz irgendwo zu "ziehen". DAS ist der wahre Grund. Es ist noch nicht lange her, da war ein Kim Schmitz im Google-Index höher gelistet als ein legaler Anbieter, wenn man "Lieblingsmusik Download" eingetippt hat. Google hat eine hohe Qualität was die praktischen Suchergebnisse betrifft. Kein Wunder.

Das zusätzliche Problem der Musikindustrie ist auch noch, dass so ein Musikstück per mp3 quasi fast keinen Qualitätsverlust zu beklagen hat. Ähnliches wird bald bei Filmen passieren, denn Speicherplatz wird immer günstiger. Aber die Filmindustrie schläft ja noch mehr!

Anstatt dass man sich Möglichkeiten ausdenkt wie der Kunde legal schnell und unkompliziert zu seinem Produkt kommt, bemüht man lieber Anwälte oder lässt gar ganze Gesetze durch Lobbyeismus erzwingen. Aber kreativ an den Kunden denken, das überlässt man lieber den "Kriminellen". Ich werde mir hier sicher kein iTunes holen, damit ich meine aktuelle Lieblingsmusik nur auf einem Apfelprodukt abspielen kann oder eine mp3 für mich privat nicht "kopierbar" ist. Diese Sperren zu umgehen kosten mich zwar nur ein müdes Lächeln aber alleine der kurze Arbeitsaufwand ist es mir nicht wert. Ich "ziehe" nicht und kaufe einfach überhaupt nichts mehr. Kommt eh alles im Radio tausendfach. DAS haben die bei mir erreicht.

Wenn ich eine BD kaufe und mich erst mal 10 Minuten durch irgend welche Kopierschutzhinweise die nicht überzappbar sind ärgern lassen muss - ja quälen, diskriminieren, erniedrigen lassen muss - dann verstehe ich die "Raubkopierer" (Raub?) schon, denn die brauchen nur auf "PLAY" drücken und schon geht der Film los.

Es gibt genügend Bands, die selbst bei youtube und Konsorten einstellen. Die haben den Lauf der Zeit erkannt. Gute Bands verkaufen trotzdem Alben und Konzertkarten. Dass Gurgel & Co. an dem ganzen mit verdienen ist auch nicht so ganz koscher, aber die haben auch Ausgaben und Risiken und ich denke es liegt selten an Google, wenn man sich nicht einigen kann in Punkto Urheberrechte.

Ich denke eher, dass die Musikindustrie den Hals nicht voll bekommt. Nein, nicht die Künstler kritisiere ich, die bekommen doch am wenigsten vom Kuchen, das ist doch schon lange so. Mir geht es um den Verwaltungsapparat mit millionenschwerem Wasserkopf oben drauf.

Herr Regener hat einen schönen Vortrag gehalten. Genau so primitiv wie er seine Sprache einsetzt ist wohl sein Gemüt. Er ist Musikant wie viele andere, nur die besten werden Reich damit.

Nachtrag: Was Hr. Regener auch übersieht ist, dass durch das Internet generell viel mehr Musik für Jedermann abgreifbar ist. Noch vor 10 Jahren war es für kleine Bands unmöglich einem großen Publikum gegenüber zu stehen. Heute ist das kein Problem mehr. Es besteht also ein Überangebot an guter Musik. Und so regelt Angebot und Nachfrage den Preis.

Und nur weil Hr. Regener mit seinem spartanischem Musikbeitrag noch nicht Milliardär geworden ist, hält sich mein Mitleid diesbezüglich in Grenzen. Willkommen in der Realität, nicht jeder wird mit seinem Traum "reich".





Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kindergartenzwergerl« (22. März 2012, 22:11)


13

Donnerstag, 22. März 2012, 23:34

Hallo,

ich finde es immer wieder erstaunlich, was alles durcheinander gebracht wird.


Anstatt dass man sich Möglichkeiten ausdenkt wie der Kunde legal schnell und unkompliziert zu seinem Produkt kommt, bemüht man lieber Anwälte oder lässt gar ganze Gesetze durch Lobbyeismus erzwingen. Aber kreativ an den Kunden denken, das überlässt man lieber den "Kriminellen". Ich werde mir hier sicher kein iTunes holen, damit ich meine aktuelle Lieblingsmusik nur auf einem Apfelprodukt abspielen kann oder eine mp3 für mich privat nicht "kopierbar" ist. Diese Sperren zu umgehen kosten mich zwar nur ein müdes Lächeln aber alleine der kurze Arbeitsaufwand ist es mir nicht wert. Ich "ziehe" nicht und kaufe einfach überhaupt nichts mehr. Kommt eh alles im Radio tausendfach. DAS haben die bei mir erreicht.

Man kann zu Apple und iTunes stehen wie man will, aber was du hier erzählst, ist seit Jahren Geschichte. Via iTunes gekaufte Songs haben keinen Kopierschutz mehr, Mp3s lassen sich problemlos erstellen. Selbiges gilt übrigens auch für Amazon. Die kreativen Ideen für den Kunden hatte Apple vor 10 Jahren, erntet jetzt den Erfolg und bestätigt deine Forderung.

Was im Radio läuft, deckt meinen Musikgeschmack zu 80% nicht ab. Also muss ich mir den Rest besorgen. Das wird dann entweder bei obigen beiden Firmen per Download gekauft, oder als CD bestellt oder auch mal als Privatkopie von einem Freund gebrannt (und auch das ist nicht illegal). Funktioniert für mich wunderbar, ohne dass ich unter der Raffgier von Künstlern oder der Musikindustrie leide.

Zitat

Wenn ich eine BD kaufe und mich erst mal 10 Minuten durch irgend welche Kopierschutzhinweise die nicht überzappbar sind ärgern lassen muss - ja quälen, diskriminieren, erniedrigen lassen muss - dann verstehe ich die "Raubkopierer" (Raub?) schon, denn die brauchen nur auf "PLAY" drücken und schon geht der Film los.

Da bin ich 100% bei dir. Gleiches gilt für die Un-CDs, die früher dank Kopierschutz erst gar nicht abspielbar waren.

Zitat

Es gibt genügend Bands, die selbst bei youtube und Konsorten einstellen. Die haben den Lauf der Zeit erkannt. Gute Bands verkaufen trotzdem Alben und Konzertkarten. Dass Gurgel & Co. an dem ganzen mit verdienen ist auch nicht so ganz koscher, aber die haben auch Ausgaben und Risiken und ich denke es liegt selten an Google, wenn man sich nicht einigen kann in Punkto Urheberrechte.

Natürlich ist es Marketing für die Bands. Selbiges Marketing funktioniert aber genauso gut, wenn sie Material auf ihrer Homepage hosten und meinetwegen via Facebook in den sozialen Netzwerken unterbringen. Googles "Einigung" in Bezug auf Urheberrechte sieht so aus: Wir nehmen das Video runter, aber zahlen tun wir dir nichts. Dann verdienen wir halt mit der Werbung bei den 99% der Leute, die sich nicht kümmern. Und bei Google heißt es: Ja, die haben ja Kosten und Ausgaben. Und der Künstler? Hat keine. Ach so.

Zitat

Und nur weil Hr. Regener mit seinem spartanischem Musikbeitrag noch nicht Milliardär geworden ist, hält sich mein Mitleid diesbezüglich in Grenzen. Willkommen in der Realität, nicht jeder wird mit seinem Traum "reich".

Dieses ganze Unterstellen von Neid oder Frust a la "noch nicht Milliardär" geht mir, ehrlich gesagt, enorm auf den Zeiger. Wenn du Gewerkschaftern, die mit Streik drohen, sagen würdest "Nur weil ihr nicht so viel verdient wie Herr Winterkorn macht ihr hier die Welle!" würden alle sagen "Geht's noch? Gutes Geld für gute Arbeit."
Diese Leute sind von Beruf Musiker und möchten für das, was sie gearbeitet haben, entlohnt werden. So wie du auch. Von Millionen ist überhaupt nicht die Rede.

Schönen Gruß
Michael





Mein Heimkino-Motto:
"Rechnet sich das?" - "Nein, aber es tut gut!"

caterham

Lebende Foren Legende

  • »caterham« ist männlich

Beiträge: 1 867

Dabei seit: 1. Dezember 2008

Wohnort: Nähe Ettlingen

  • Nachricht senden

14

Freitag, 23. März 2012, 00:38

Vielleicht sollte man sich mal in dem ganzen Kontext auch die Rolle der Gema, bzw. der ZPÜ überlegen. An denen ist der Zahn der Zeit nämlich auch vorbei gegangen und sie sind doch auch zum Teil schuld, dass Leute nicht mehr einsehen für ein Produkt zu bezahlen, für welches sie über viele Umwege schon genug bezahlt haben.

Nur mal ein Beispiel aus unserer IT-Branche:

Gema-Gebühren auf USB-Sticks und Speicherkarten: 10 Cent (man könnte ja theoretisch urheberrechtlich geschütztes Material aufspielen :ccrazy: ).

GEMA-Gebühren auf Festplatten aktuell: 5 - 34 Euro !

Gema-Gebühren auf PC´s, Notebooks, Rohlingen (CD, DVD und Blu-ray), auf optischen Laufwerken etc. zahlt ihr alle schon seit Jahren :ccrazy:

Warum das so ist versteht kein Mensch - wieso soll ich auf mein IT-Equipment Gema bezahlen und dann das ganze bei dem legalen Erwerb eines Mediums (egal ob Kauf-CD, DVD, Blu-ray etc.) noch einmal zahlen ? Wieso muß die ZPÜ Gema-Gebühren auf USB-Sticks einführen ? Warum wird hier doppelt und dreifach abkassiert ?

Kauf dir einen PC = GEMA drauf
Kauf dir eine zweite Festplatte dazu = GEMA drauf
Kauf dir als Erweiterung einen Blu-ray-Brenner um deine Urlaubsvideos zu brennen = GEMA drauf
Kauf dir nun eine Musik-CD oder einen Film = GEMA drauf

Ich habe nicht eine gebrannte CD oder Blu-ray zuhause und meine Musik lade ich mir bei den kostenlosen podcasts im ITunes-Store legal und kostenfrei herunter - aber ich verstehe jeden der diesen GEMA-Wahnsinn nicht mehr mitmacht. ;)

Nachlesen kann man das alles hier: https://www.gema.de/musiknutzer/lizenzie…d-geraeten.html
Die Musiker können nichts dafür, keine Frage - aber vielleicht sollte man mal das ganze kranke System hinterfragen und versuchen hier die Ursache zu bekämpfen und nicht die Wirkung zu verdammen. :bier:


PS: übrigens ein sehr lukratives Geschäft für den Staat, weil überall auch noch die MwSt. ("nur" 7%) dazu kommt - und zahlen tut das alles letztendlich der Endverbraucher - wie immer im Leben !






Michael

Kaiser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 11. Januar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

15

Freitag, 23. März 2012, 07:21

Moin :)
Viel Interessanter ist der GEMA-Verteilungsschlüssel nach dem die Künstler beteiligt werden!
Da wird es IMO erst so richtig fies - das wird Maffay (und auch Sven) sicher anders sehen.
Naja - eine gerechtere Verteilung wäre ja zu aufwendig!

Wer mal uncoole Hintergrundinfos ohne Kraftausdrücke lesen möchte: Hier gibt es sehr interessante Thesen zur GEMA!
Sicher auch nicht die alleinige Wahrheit aber bestimmt für Leute interessant denen die Arbeit der GEMA völlig unklar ist.





Liebe Grüße
~Michael~

Wenn sich die Kunden angewöhnen erst dann Produkte zu kaufen, wenn diese
zumindest relativ gut funktionieren, dann wird auch solche Ware angeboten!


°

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Michael« (23. März 2012, 10:10)


Ferency

Routinier

  • »Ferency« ist männlich

Beiträge: 491

Dabei seit: 14. Januar 2008

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

16

Freitag, 23. März 2012, 10:12

Na ja, eins muss man schon sehen: Wie oft zahle ich als Konsument für Produkte, die ich gar nie konsumiere?

Ich zahle für Film-, Funk - Fernsehen: Fernseh- und Radiogebühr, Abgaben auf Festplatten, jede CD, jede DVD, jeden Speicher, CD-Player, DVD-Player und ich weiß nicht was noch alles. So - und das alles geht an die Verwertungsgesellschaften. Für Filme, Musik etc. die ich NIE gesehen und NIE gehört habe.

Und wenn ich dann weiter bedenke, dass mit meinen Abgaben 95% Müll wie Rosamunde Pilcher und Co produziert wird. Nein danke!!!

DAS ist halt die andere Seite. Mir geht diese Künstlergejammere ziemlich auf den Wecker. Was aber nicht heißt, dass ich für die Nichteinhaltung des Urheberrechts bin.

Grüße,

Ferency

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ferency« (23. März 2012, 10:22)


  • »Kindergartenzwergerl« ist männlich

Beiträge: 4 339

Dabei seit: 7. Juli 2003

Wohnort: AÖ - Im Keller

  • Nachricht senden

17

Freitag, 23. März 2012, 10:47

Dieses ganze Unterstellen von Neid oder Frust a la "noch nicht Milliardär" geht mir, ehrlich gesagt, enorm auf den Zeiger.
Genau anders herum ist es. Dieses herum jammern ist das, was nervt. Und das Argument, dass man von seiner "Arbeit" leben können muss erzählst Du am besten auch nicht mir. Da geht es vielen in Deutschland so, dass das nicht mehr möglich ist.

Fakt ist: Ich bezahle viel genug für Musik. Wenn bei den Musikern das nicht ankommt, bin ich der falsche Ansprechpartner.






  • »Torsten1234« ist männlich

Beiträge: 1 272

Dabei seit: 30. August 2002

Wohnort: ประเทศไทย

  • Nachricht senden

18

Freitag, 23. März 2012, 11:22

Caterham hat es heute Morgen schön auf den Punkt gebracht!

Ein anderer Aspekt, ohne Diebstahl legalisieren zu wollen oder Raubkopierer in Schutz zu nehmen:
Bei der Dreistigkeit mit der Institutionen, wie in Caterhams Beispiel oben bestens beschrieben, in die Tasche von Konsumenten greifen, mit der Unverschämtheit mit der wir Menschen wie z.B. Frau Cathrin Aston mit einem Monatsgehalt von ca. € 23.005,-- alimentieren müssen und anderem „von oben verordneten“ Wahnwitz, „Ehrensold“ etc. so richtig Kohle abgegriffen wird (und vom blöden Steuermichel auch bezahlt wird), wundert es mich nicht, wenn einige nun beginnen ein anderes Rechtsverständnis in Bezug auf Eigentum entwickeln und bei, gewissermaßen „einem offenem Fenster“, mal zulangen.

Ich selber teile diese „Recht auf Diebstahl“ Mentalität nicht, beginne aber auch Verständnis dafür aufzubringen.

Es ist an anderer Stelle etwas gewaltig faul!





Gruß

Torsten

Michael

Kaiser

  • »Michael« ist männlich

Beiträge: 1 302

Dabei seit: 11. Januar 2006

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

19

Freitag, 23. März 2012, 11:22

Und das Argument, dass man von seiner "Arbeit" leben können muss erzählst Du am besten auch nicht mir. Da geht es vielen in Deutschland so, dass das nicht mehr möglich ist.
Schon gar nicht mit beispielsweise nur einem produktivem Jahr, wo man mal eine CD und 40 Konzerte gegeben hat ein Leben lang leben!
Ist ja nicht so, dass ein Musiker grundsätzlich Jahrzehnte lang täglich 9 Stunden ackern will - das machen wohl die allerwenigstens ;)





Liebe Grüße
~Michael~

Wenn sich die Kunden angewöhnen erst dann Produkte zu kaufen, wenn diese
zumindest relativ gut funktionieren, dann wird auch solche Ware angeboten!


°

  • »SkorpiG70« ist männlich

Beiträge: 842

Dabei seit: 29. Oktober 2007

Wohnort: Großraum Karlsruhe

  • Nachricht senden

20

Freitag, 23. März 2012, 13:26

Also

ich habe gestern die Specual Edition von Peter Gabriel mal wieder an gehört.

Diese umfasst die BluRay, die DVD, Die live CD und die Studio-CD.
Dazu ein Buch mit 30 Seiten oder was.
Bezahlt 28 Euro.

Für so etwas gebe ich gerne Geld aus, weil das Ding ist richtig toll gemacht.
Und auch hier werden Sie nicht drauf gelegt haben.
Und so verdienen Künstler auch weiterhin gutes Geld, in dem Sie gute Ware anbieten.

Und die Künstler die modern mit der Sache umgehn, werden auch hier erfolg haben.

Ansonsten sehe ich dass auch wie Caterham! Prima Beitrag Holger!! :thumbs: :thumbs:

SkorpiG70

21

Freitag, 23. März 2012, 13:58

Sorry, aber manchmal bin ich mir fast sicher, dass die Staatsform in diesem Land der gelebte "Film- und Musiksozialismus" ist !*Kopfschüttel*





"Haben Sie irgendwelche Hobbies?" - "Ich sammle Sporen, Grünspan und Schimmelpilze."

22

Freitag, 23. März 2012, 14:17

Tag zusammen,

meines Wissens nach wurden im letzten Jahr mehr Platten verkauft als davor das Jahr - erstmals wieder - die Plattenfirmen waren recht zufrieden, auch mit der Entwicklung auf dem Internetmarkt in Sachen Herunterladen.

Youtube - wer da seine Lieder blockiert, schneidet sich meines Erachtens nach ins eigene Fleisch - die meisten Lieder werden mittlerweile darüber bekannt, über die soz. Netzwerke usw. Sicher könnte youtube auch ein wenig abdrücken dafür. Die Gefahr besteht zudem, daß sich jemand von youtube [tw. sind die Lieder in guter Quali abrufbar] das Lied lädt.

Was caterham sagt in puncto GEMA-Gebühren auf Festplatten usw., das möchte ich unterstreichen, das ist ein Witz, aber leider Realität.

Dieser jammernde Ton des Herren von EOC, nun ja, finde ich doch übertrieben. Mit Musik wird noch eine Menge Geld gemacht, auch heutzutage. Die Verteilung seitens der GEMA halte ich aber für zu pauschal. Diskotheken z. B. zahlen einen pauschalierten Betrag, und somit für in meinen Augen [und Ohren] viel Dreck, der so in den Charts rumirrt, der keineswegs in vielen Klubs gespielt wird, die z. B. mehr den sog. "Independent"-Bereich abdecken.





Gruß MickeyKnox

Verabscheuer des Denglischs, der Deppenleerzeichen und der falschen Apostrophverwendung
Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1-6 [15–0 Punkte]

RBI

Lebende Foren Legende

  • »RBI« ist männlich

Beiträge: 1 922

Dabei seit: 20. Juli 2006

Wohnort: Sauerland

  • Nachricht senden

23

Freitag, 23. März 2012, 15:20

meines Wissens bezahlt Youtube Geld an die GEMA.

Weil aber die GEMA wie immer den Hals nicht vollkriegt, ist seit dem 1.4.2009 Zoff angesagt (will mich nicht genau festlegen, aber ich meine es war 2009).
Seit dem Tag an wurden mehr und mehr Inhalte wegen Urheberrechtsverletzung blockiert, wohlgemerkt nur für deutsche Nutzer. :wut:
In anderen Ländern gabs die Beschränkung nicht. Heute macht es fast keinen Sinn mehr, Musik bei YT zu suchen, man findet meist nur selbstgedrehten Mist mit der Bontempi-orgel oder ähnlichem.
Toll, ich fühl mich ziemlich verarscht. Ich könnte über Proxy´s meine Herkunft verschleiern, tu ich aber nicht.
Ich habe in den Jahren davor über YT so viele neue Musik gefunden, die ich dann anschließend gekauft habe.
Musik, von Bands, die ich so niemals gehört, geschweige denn gekauft hätte.





Steht ein Schild in der Musikschule:

"Wer von den Bläsern noch keinen Ständer hat, geht bitte nach oben und holt sich einen runter".

24

Freitag, 23. März 2012, 15:55

Heute macht es fast keinen Sinn mehr, Musik bei YT zu suchen, man findet meist nur selbstgedrehten Mist mit der Bontempi-orgel oder ähnlichem.

Das stimmt so nicht - aus meiner Sicht - vieles findet man da immer noch. Und es gibt ja auch dieses "Plugin" für den Firefox ...





Gruß MickeyKnox

Verabscheuer des Denglischs, der Deppenleerzeichen und der falschen Apostrophverwendung
Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1-6 [15–0 Punkte]

Ernie

Foren Veteran

  • »Ernie« ist männlich

Beiträge: 2 710

Dabei seit: 7. Dezember 2001

Wohnort: Rhein-Main

  • Nachricht senden

25

Freitag, 23. März 2012, 16:13

Hi,

ich weiß gar nicht, warum sich jetzt alles so über das Interview des Herrn Regener aufregen. Ich meine: recht hat er.
Ich wünsche allen, die sich bei irgendwelchen russischen oder tobagischen Webseiten illegal Musik herunterladen einen fetten Trojaner auf den Rechner. Meint denn irgendweiner, das es dort wirklich alles umsonst gibt?

Problem ist, dass die Vielfalt, die kleinen Künstler die im Prinzip dem Musikbusiness immer wieder neus Leben einhauchen, auf der Strecke bleiben. In ein paar Jahren gibt´s dann nur noch Megaseller und Schlager. Künstler verdienen heute mit CD-Verkäufen nix mehr, das geht alles über Live-Events. Was denkt ihr, warum die Karten für Livekonzerte inzwischen solche exorbitant hohen Preise haben?

Sorry, ich zähle mich selbst als Künstler/Musiker, wenn auch eher subkulturell. Ich bin gerade dabei, mit einer Band eine CD einzuspielen. Die Vermarktung ist für kleine Künstler schwierig. CDs verkaufen sich überwiegend auf Livekonzerten. Gibt´s eigentlich noch irgendwo Plattenläden? Bei uns in WI nicht.

Einen Download gegen Geld bereitzustellen, halte ich in der heutigen Zeit für vernünftig. Aber "Kultur" hat das nicht. Wenn ich da früher an die tollen Platenvcovers hatte, da hatte mach echt noch was zum abfassen.





Gruß Ernie
-------------------------------
Wie sagte schon Frank Zappa: Don´t eat the yellow snow

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ernie« (23. März 2012, 18:53)


26

Freitag, 23. März 2012, 18:21

Künstler verdienen heute mit CD-Verkäufen nix mehr, das geht alles über Live-Events. Was denkt ihr, warum die Karten für Livekonzerte inzwischen solche exorbitant hohen Preise haben?
Das ist ja ein offenes Geheimnis.





Gruß MickeyKnox

Verabscheuer des Denglischs, der Deppenleerzeichen und der falschen Apostrophverwendung
Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1-6 [15–0 Punkte]

kinodehemm

Foren Veteran

  • »kinodehemm« ist männlich

Beiträge: 3 290

Dabei seit: 12. Juni 2002

Wohnort: em Saarland

  • Nachricht senden

27

Samstag, 24. März 2012, 11:48

Moin
da ich nach wie vor in erster Linie Tonträger kaufe, die schwarz und beidseitig bespielt sind, geht mir das Ganze recht weit an allem vorbei :biggrin:

..und Leute, die im Internet klauen, klauen auch bei Aldi oder wenn sie in deiner Bude sind...
Menschen mit 'selektivem Rechtsempfinden' halte ich für sehr bedenklich ;) - auf diese Stufe der Legitimation folgt gerne dann die, das man für irgendeine Mission von irgendwem auserwählt wurde :biggrin:





Gruss,

het raetsken

Ähnliche Themen