Sie sind nicht angemeldet.

Alle Foren als gelesen markieren

Zum ersten ungelesenen Beitrag

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Beisammen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Januar 2010, 10:48

Wie soll ich unseren Fußboden planen? Neue Frage Post 36 *g*

Hallöchen!

Wir wollen bald mit den Schönheits-OPs für unser Erdgeschoss beginnen.
Dabei soll überall ein Granitboden verlegt werden (Zur Zeit liegt da ein Parkett und darauf ein Laminat-Boden. Lange Geschichte *g* - das käme dann alles raus und der Stein halt rein.)

Irgendwann hätte ich aber gerne auch ein Podest (fiel mir grad wieder ein, als ich bei Kreuzi Bilder geguckt hatte).
Ich weiß nicht, inwiefern so ein Podest den bestehenden Boden beansprucht (also beim Bau, ob ich das Ding irgendwie IM Boden befestigen müsste unter Umständen etc.)

Und vielleicht, irgendwann, ist das Heimkino auch nicht in dem Raum, so dass der Raum wieder als normaler Raum genutzt werden wird.

Was ist in dem Fall sinnvoller?
1) den Granit im Heimkino auch verlegen. Und dann Teppich oder Teppichboden drauf. Muss ich mit Montage"schäden" für den Podest rechnen? Oder könnte sich die Farbe stark verändert haben, weil der Boden da jahrelang unter Teppich liegt und in den anderen Räumen offen?

2)den Granitboden für diesen Raum zwar mitkaufen, aber nicht verlegen sondern lagern. Und irgendwann, falls sich der Raum ändert, dann erst den Granit da verlegen. Oder würde das auch wie ein geflickter Raum aussehen (Farbe der liegenden Steine und Farbe der gelagerten Steine oder Fugenfarben? )

Für den Fall, dass 2 sinnvoller ist, was wäre kinotechnisch gesehen dann besser?
a) Laminat raus und das Parkett liegen lassen? (versiegeltes Eichenparkett) - evtl. Teppich/Teppichboden drauf?
b) Laminat und Parkett raus und dann - keine Ahnung - einen vernünftigen Teppichboden oder was auch immer da noch an Vorschlägen käme?





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sinema« (23. Februar 2010, 12:58)


hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Januar 2010, 11:08

Moin,

mein Vorschlag:
Parkett abschleifen, ölen und sich über einen wunderschönen Boden freuen. :biggrin:

Nee, im Ernst - ich mag Stein-/Fliesenboden nicht besonderns, ich finde das wirkt immer unheimlich kalt (eine Fussbodenheizung ist ja hoffentlich drunter sonst wirkt es nicht nur kalt sondern es ist es auch...).
Und wenn dann auch noch jemanden einen echten (Holz-)Parkettboden rausreissen will, blutet mir immer das Herz.

Also hab ich eine Chance dass das Parkett bleiben darf oder ist der Granit schon gesetzt? :] :bier:





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

mordsfilm

Foren Veteran

  • »mordsfilm« ist männlich

Beiträge: 5 615

Dabei seit: 19. Oktober 2003

Wohnort: Limburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Januar 2010, 11:10

Ich würde niemals ein unbeschädigtes, verklebtes Parkett herausreißen.
Wenn es aktuell nicht gefällt, kann man es ja schadlos mit Teppichboden zulegen.
Bei Laminat wäre es für mich jedoch keine Frage. Raus mit dem Sondermüll. Früher mussten Chemieunternehmen ihre Abfälle teuer entsorgen. Heute machen sie Fußbodenbeläge daraus und verkaufen die immer statisch aufgeladenen Wollmausproduktionsstätten auch noch als "edel".

Dunkler Granit verfärbt sich meiner Erfahrung nach unter Sonneneinfluss nicht. Bei hellem Stein wäre ich vorsichtiger.
Ein Podest tut Steinboden nichts, wenn es auf einer Moosgummi-Unterlage liegt oder Füße hat.
Die Belastung durch ein Podest ist weit diesseits der Normen, die für Böden und deren Beläge gelten (250 kg/m²).

Wenn Du unbedingt Steinboden haben willst, dann leg ihn auch dort, wo Du ihn erstmal verdeckst.
Eine einheitliche, durchgehende Bodenfläche im selben Material für eine Etage ist im übrigen Geschmackssache.
Den einen gefällt es, den anderen nicht.

4

Mittwoch, 13. Januar 2010, 11:50

Nee, im Ernst - ich mag Stein-/Fliesenboden nicht besonderns, ich finde das wirkt immer unheimlich kalt (eine Fussbodenheizung ist ja hoffentlich drunter sonst wirkt es nicht nur kalt sondern es ist es auch...)
Fußbodenheizung haben wir nicht.
Aber verdammt viel Dreck :biggrin:
Wir haben in der Küche einen Granitboden. Und der Eingangsbereich/Treppe ist ebenfalls Granit.
Im Obergeschoss habe ich (geölten) Parkett. Sehr schön. Sehr angenehm. Find ich super.

Aber im Erdgeschoss haben wir dank Garten immer sehr viel Dreckaufkommen.
Und ich habe keine Lust, dreimal täglich den Boden gaaaaanz vorsichtig zu wischen.
Ich möchte einen Boden, was robust gegen Schuhe, Dreck und Flüssigkeit ist.
Entweder nehmen wir einen der Granitböden, die bereits im EG liegen. So hätten wir dann "nur" zwei verschiedene Fußböden. Oder ich nehme noch einen dritten Boden dazu (Granit oder Fliesen).
Kälte ist egal. An den Füßen haben wir meistens was an. Und die Optik - ich stehe auf kaltes Design. Lack, Leder (Möbel jetzt, ne?) und Edelstahl. Daher stört mich das nicht.

Laminat kommt weg, keine Frage.
Das war nur als Übergangslösung wegen der Kinder gedacht. Aber das Parkett, was da liegt, gefällt mir eh nicht so.
Und wenn dann auch noch jemanden einen echten (Holz-)Parkettboden rausreissen will, blutet mir immer das Herz.
Da bin ich knallhart *g*. Wir haben auch unseren Wenge-Tisch von einer KFZ-Werkstatt weiß lackieren lassen :verlegen: - der hätte sonst nicht reingepasst.
Ich würde niemals ein unbeschädigtes, verklebtes Parkett herausreißen.
Wenn es aktuell nicht gefällt, kann man es ja schadlos mit Teppichboden zulegen.
Ich will aber keinen Teppichboden. Der käme im Heimkino nur wg. Akustik in Frage bzw. weil man da auch mal auf dem Boden hockt.
Wenn Du unbedingt Steinboden haben willst, dann leg ihn auch dort, wo Du ihn erstmal verdeckst.
Und warum? Ich will ihn doch als Fußboden haben, weil er nicht so empfindlich ist. Dann macht es ja keinen Sinn, wenn ich ihn verdecke? :kratz:





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Januar 2010, 11:57

Moin Sinema,

lackiertes Parkett ist empfindlich und pflegebedürftig, in der Tat. Geöltes nicht.
Wenn die kalte Optik und Fusskälte kein Problem für Dich sind, dann will ich Dir den Granit auch nicht ausreden - aber ein Versuch war´s wert. :biggrin: :wink:

Wie war jetzt nochmal die Frage? :kratz: :biggrin:





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

rix69

König

  • »rix69« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 31. Dezember 2008

Wohnort: Zwentendorf/Österreich

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Januar 2010, 13:32

Mir blutet auch das Herz wenn ich hör das der Parkett raus muss!
Wir haben im Wohnzimmer und Esszimmer auch Parkett, obwohl wir Garten haben und immer mit Schuhen drauf gehen!
Was noch viel schlimmer ist und jeder Tischler gleich gesagt hat, dass verträgt sich nicht mit dem Parkett, ist unser großer Hund!
Jetzt wohn ma auch schon 3,5 Jahre drinnen und der Boden ist noch immer fast wie neu, mann muss halt nur ein sehr hartes Holz nehmen! Bei uns eben Bambus!
Würd auch keinen Granit/Fliesenboden in einem Wohnraum haben wollen!






7

Mittwoch, 13. Januar 2010, 14:20

mann muss halt nur ein sehr hartes Holz nehmen! Bei uns eben Bambus!
Geölt oder versiegelt?
Und ist das dann wirklich so unempfindlich?
Wenn Steine unter den Schuhen hängen? Wenn eine Schale mit Milch umkippt oder vom Tisch fällt usw.?
Parkett finde ich auch schöner, so ist es nicht.
Aber ich finde einen Parkett, der nach 5 Monaten aussieht, als wäre er 20 Jahre alt, nicht gerade toll.
In einem großen Tanzsaal ok.
Aber nicht im Wohn/Essbereich.





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

rix69

König

  • »rix69« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 31. Dezember 2008

Wohnort: Zwentendorf/Österreich

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Januar 2010, 14:52

Versiegelt! Naja das natürlich Fliesen mehr aushalten ist ja mal klar und das ich mit Steinen in den Schuhen im Parkett Kratzer hinterlasse auch!
Aber es ist nicht so, dass eben zum Bsp. die Krallen von unserem Hund gleich Kratzer machen (was beim Birkenboden im Schlafzimmer sicher so wäre), wenn was runterfällt ists auch net wirklich ein Problem!
Wenn eine Schere mit der Spitze voraus runterfällt ist natürlich ein Loch drinnen!
Ich mag dir ja die Fliesen nicht ausreden, ich bin halt mehr ein Holz Fan, hab deshalb auch auf der Terasse Holz (sieht man in meinen Kinobaufredl), hab daher Holz/Alu Fenster!
Wir haben aber natürlich auch Fliesen im Haus - Küche, Eingangsbereich, Gang!






hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Januar 2010, 15:09

Moin,
mann muss halt nur ein sehr hartes Holz nehmen! Bei uns eben Bambus!
Geölt oder versiegelt?
Und ist das dann wirklich so unempfindlich?
Wenn Steine unter den Schuhen hängen? Wenn eine Schale mit Milch umkippt oder vom Tisch fällt usw.?
Parkett finde ich auch schöner, so ist es nicht.
Aber ich finde einen Parkett, der nach 5 Monaten aussieht, als wäre er 20 Jahre alt, nicht gerade toll.
In einem großen Tanzsaal ok.
Aber nicht im Wohn/Essbereich.
also unser Parkett im WoZi ist geölt - Eiche (war schon drin, wir wohnen ja zur Miete, sonst wäre es sicher ein anderes Holz geworden).
Feuchtigkeit ist überhaupt kein Problem - natürlich sollte die Milch nicht über Nacht auf dem Parkett stehen bleiben :wink: , aber wenn man es zeitnah (nicht hysterisch :wink: ) wegwischt, dann ist das kein Problem.
Kleinere Blessuren lassen sich sicher nicht vermeiden, gerade da finde ich aber geölt pflegeleichter, weil es einfach einen natürlicheren Charakter hat als versiegeltes Parkett.
Und ihr hattet doch auch Eiche - das ist ja von der Maserung eh eher lebendig, da fallen doch kleinere Macken gar nicht auf.
Und wenn es doch mal schlimmer wird und man ausbessern muss, dann hast Du bei geöltem Parkett den Vorteil dass Du nur die kleine Stelle kurz anschleifen und nachölen kannst - bei versiegeltem sieht man Nachbesserungen meisten sofort.

Also wenn es nur spiegelglattes Ahorn- oder Birke-Parkett sein darf, dann würde ich in der Tat in Deinem Falle abraten - wenn es aber etwas rustikaler werden darf, dann würde ich das Parkett abschleifen und ölen. Rustikal heisst jetzt nicht dass es eine Almhütte werden soll, so ein Boden kann super zu Lack, Leder und Edelstahl passen.





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

10

Mittwoch, 13. Januar 2010, 19:06

Maaaaaaaaan Jungs :spank: :spank: :spank:

Ihr solltet mir Tips zum Boden im HEIMKINO geben.

Ich habe schon 2 Angebote für den Fußboden.
Und jetzt macht ihr mich wieder unsicher.

Wir haben uns letztens diesen Boden im OG machen lassen.
So einen ähnlichen hätte ich am liebsten auch im Wohnzimmer/Esszimmer/Kino

Und Gebrauchsspuren finde ich auch nicht so schlimm. Aber ich will halt nicht, dass es in kurzer Zeit verkommen aussieht.

Hmm, da fällt mir ein, dass ich unbedingt überall den gleichen Boden wollte. Mein Mann aber im Eingangsbereich auf den (bereits liegenden) Granit besteht. Und so kam dann die Idee mit dem Granit im Wohnzimmer.
Optisch find ich das trotzdem ok, aber Parkett halt schöner. Und der neue im OG ist wirklich sehr angenehm. Vorher hatten wir versiegelten Parkett (aber mies gelegt, daher raus) - den hab ich auch als kalt empfunden. Weiß aber nicht, ob es an versiegelt/geölt liegt. Oder Eiche/Buche (wir hatten Buche).


Wie macht sich denn so ein Parkettboden im Heimkino? Wäre auf jeden Fall besser als Stein oder? Oder ist es dann in etwa gleich schlecht für die Akustik?
»Sinema« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4914.jpg





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Ravenous

Abschnittsbevollmächtigter

  • »Ravenous« ist männlich

Beiträge: 19 284

Dabei seit: 23. November 2001

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Januar 2010, 20:46

Also wenn ihr ein robustes Pakett wollt, dann geht das nicht mit einheimischen Hölzern wie Buche, Nussbaum oder Birke (viel zu weich).

Hölzer wie Buche sind teilweise nur halb so hart (Härte nach Brinell), wie tropische Hölzer.

Wenn ihr also ein Pakett in:
Wenge oder Panga-Panga (schokobraun)
Jatoba oder Tali (rotbraun)

nehmt, dann ist das sehr robust.

Noch härter ist dann noch Sucupira oder Ipe, aber die gibt es meist nur als Massivholzparkett.

Zur Verarbeitung von den Hölzern braucht man aber gutes Werkzeug.

Und Jatoba in Landhausdiele Geölt sieht richtig gut aus. Ist allerdings ein klein wenig teurer als Buche.

Steinboden ohne Fußbodenheizung in Wohnräumen geht gar nicht.





Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

MEIN KELLERKINO

hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Januar 2010, 21:15

Moin,
Maaaaaaaaan Jungs :spank: :spank: :spank:
Ihr solltet mir Tips zum Boden im HEIMKINO geben.
Schnickschnack - hier gibt´s nur ganzheitliche Beratung :rofl:
Wir haben uns letztens diesen Boden im OG machen lassen.
So einen ähnlichen hätte ich am liebsten auch im Wohnzimmer/Esszimmer/Kino
Ja, sehr geil. Gibt nix cooleres als so ein dunkles Parkett. :thumbs:
Hmm, da fällt mir ein, dass ich unbedingt überall den gleichen Boden wollte. Mein Mann aber im Eingangsbereich auf den (bereits liegenden) Granit besteht. Und so kam dann die Idee mit dem Granit im Wohnzimmer.
Optisch find ich das trotzdem ok, aber Parkett halt schöner. Und der neue im OG ist wirklich sehr angenehm. Vorher hatten wir versiegelten Parkett (aber mies gelegt, daher raus) - den hab ich auch als kalt empfunden. Weiß aber nicht, ob es an versiegelt/geölt liegt. Oder Eiche/Buche (wir hatten Buche).
Joa, im Eingangsbereich und Küche macht Steinboden auch echt Sinn - aber im WoZi, nee wirklich nicht.
Wie macht sich denn so ein Parkettboden im Heimkino? Wäre auf jeden Fall besser als Stein oder? Oder ist es dann in etwa gleich schlecht für die Akustik?
Den gleichen wie oben - dann ist der Boden ja zumindest schonmal dunkel, das ist im HK ja immer gut. Ich weiss nicht wie die Granitfliesen jetzt aussehen sollten. Auch dunkel? Glänzend?
Meiner laienhaften Meinung nach sollte Parket akustisch schonmal besser sein als Steinboden, da eben nicht so hart. Aber vielleicht können da die Experten nochmal was zu sagen.





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

13

Donnerstag, 14. Januar 2010, 09:47

Zur Verarbeitung von den Hölzern braucht man aber gutes Werkzeug.
Ich kann vermutlich nicht einfach davon ausgehen, dass jeder, der bereit ist, mir diesen Boden zu legen, das gute Werkzeug auch hat?
Oder kann man das bei Fachleuten schon? Wenn ich so auf meine Erfahrungen mit dem alten Parkettboden denke ... wohl nicht. (Wir hatten vorher Buche, Riemchenparkett - nach 5 Jahren haben wir das nun erneuern müssen. Überall haben sich Riemchen gelöst etc.)
Wenge und Panga Panga sehen für mich beide auf den ersten Blick gleich aus. Aber käme beides in Frage aufgrund der Farbe.

Rotstichig kommt auf keinen Fall in Frage.

Meinst du denn, dass ich auch diese harten Hölzer dann in geölt nehmen kann? Ich finde diesen geölten Boden im OG einfach extrem angenehm. Es ist das erste Mal seit 5 Jahren, dass ich wieder barfuß rumlaufen kann. Vorher hab ich nur geflucht, von wegen Parkett wäre wärmer.

Den gleichen wie oben - dann ist der Boden ja zumindest schonmal dunkel, das ist im HK ja immer gut. Ich weiss nicht wie die Granitfliesen jetzt aussehen sollten. Auch dunkel? Glänzend?
Meiner laienhaften Meinung nach sollte Parket akustisch schonmal besser sein als Steinboden, da eben nicht so hart. Aber vielleicht können da die Experten nochmal was zu sagen.
Das wäre ein heller und glänzender Steinboden gewesen. Deshalb müsste ja Teppich drüber.





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Ravenous

Abschnittsbevollmächtigter

  • »Ravenous« ist männlich

Beiträge: 19 284

Dabei seit: 23. November 2001

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Januar 2010, 09:58

Panga-Panga wird häufig als Wenge verkauft. Ist aber kein echtes Wenge Holz. Bei Panga-Panga ist nur das kernholz so dunkel.

ich ging davon aus, dass ihr das Parkett selber machen wolt, daher der Hinweis auf das Werkzeug.





Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

MEIN KELLERKINO

argonaut

Kaiser

  • »argonaut« ist männlich

Beiträge: 1 017

Dabei seit: 16. September 2002

Wohnort: Wer hats erfunden?

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Januar 2010, 10:24

Ich war früher auch immer entschiedener Gegner von Steinfussboden, würde heute aber nichts Anderes mehr verlegen. Er ist zwar im Winter ohne Fussbodenheizung kalt, aber wer geht schon dauernd barfuss? Man sollte dann vor den Lautsprechern einen Tepch legen und ohne Fussbodenheizung auch in dem Bereich in dem man sitzt.
Steinfussboden ist langlebig und ultrapflegeleicht.
Nächste Woche kommt noch mein Aufwischroboter, dann hat sich die manuelle Pflege weitgehend erledigt.





Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.

16

Donnerstag, 14. Januar 2010, 10:45

Nächste Woche kommt noch mein Aufwischroboter
Damit meinst du tatsächlich ein Gerät, welches auch WIRKLICH sinnvoll putzt/aufwischt? (Und nicht etwa eine Frau, die demnächst bei dir einzieht oder so? - Ich frag lieber mal vorher :biggrin: )





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. Januar 2010, 11:11

Moin,
Den gleichen wie oben - dann ist der Boden ja zumindest schonmal dunkel, das ist im HK ja immer gut. Ich weiss nicht wie die Granitfliesen jetzt aussehen sollten. Auch dunkel? Glänzend?
Meiner laienhaften Meinung nach sollte Parket akustisch schonmal besser sein als Steinboden, da eben nicht so hart. Aber vielleicht können da die Experten nochmal was zu sagen.
Das wäre ein heller und glänzender Steinboden gewesen. Deshalb müsste ja Teppich drüber.
das ist natürlich im HK so ziemlich das übelste was man machen könnte.
Ich bin für dunkles Parkett, geölt :biggrin:
Ihr scheint ja bei Euren Handwerkern ein echt "gutes" Händchen zu haben wenn ich die Story von Eurem Stäbchenparkett schon wieder lese :wink:

@argonaut
Naja, man läuft vielleicht nicht immer Barfuss (warum eigentlich nicht?), aber auch in Socken bekommt man bei einem Steinboden im EG einfach nur arschkalte Füße.
Einen neuen Boden zu verlegen um sich dann danach nur noch hüpfenderweise von Teppich zu Teppich zu bewegen kann ja wohl auch nicht Sinn der Sache sein. :wink:
Steinboden ist IMHO praktisch, praktisch und praktisch - viel mehr aber auch nicht.
Aber das muss echt jeder selber wissen.
Nach meiner Erfahrung geht Steinboden ohne Fussbodenheizung echt gar nicht.





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

18

Donnerstag, 14. Januar 2010, 11:38

Naja, man läuft vielleicht nicht immer Barfuss (warum eigentlich nicht?), aber auch in Socken bekommt man bei einem Steinboden im EG einfach nur arschkalte Füße.
Das stimmt. Das vergesse ich dauernd. Ich sage zwar immer "wir tragen eh Hausschuhe" - aber WARUM trag ich Hausschuhe? Außer mir sowieso niemand.
Meine Kinder laufen im Winter nur in Socken, sonst grundsätzlich immer barfuß durch die Bude.
Und ich habe früher nie nie nie Pantoffeln getragen.
Seit ich hier wohne, habe ich dauernd kalte Füße und renne nur noch in Latschen rum, schon allein die Steintreppen.
Und ich schreie immer "raus hier" wenn die Kinder in Socken/barfuß in die Küche kommen (wenn ich kalte Füße habe, haben die sicher auch welche *g* )
Hmm :kratz: da würde ich dann garkeine Ruhe mehr haben, wenn ich überall Stein hätte. Entweder müsste ich hinnehmen, dass die Kinder dann permanent mit nackten Füßen auf Stein laufen oder ich müsste ihnen dauernd auf den Keks gehen, dass sie Hausschuhe tragen sollen. Sollen sie aber ja garnicht, ich finds ja gut, wenn sie auch mal nackte Füße haben dürfen.
Und beim Spielen auf dem Boden sitzen - ich seh mich schon mit Sitzmatten hier rumrennen.

Verdammt - ihr habt Recht.
Ich würde am Ende bestimmt alles mit Teppich auslegen oder nur noch fluchen.





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 14. Januar 2010, 12:00

Wenn Ihr eh den alten Boden rausreisst - gibt´s da keine Möglichkeit nachträglich eine Fussbodenheizung einzubauen?





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

Steffen78

Haudegen

  • »Steffen78« ist männlich

Beiträge: 702

Dabei seit: 3. Juni 2007

Wohnort: Hessen/Wetteraukreis

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 14. Januar 2010, 12:44

Wie macht sich denn so ein Parkettboden im Heimkino? Wäre auf jeden Fall besser als Stein oder?


Das sieht ja fast aus wie in unserem Wohnzimmer:
JANNIXX Home Cinema --> die Neugestaltung

Klar sieht man auf dem Parkett jetzt nach 5 Jahren ein paar Löcher und Kratzer, aber nach dem Wischen und wenn man es regelmäßig nach Vorschrift poliert und reinigt, dann sieht es immer noch toll aus. Wir würden auch immer wieder Parkett im Wohn- und Essbereich verlegen. :thumbs:

Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Granit und Parkett können ja nun unterschiedlicher nicht sein.

Laminat würde mir aber nie mehr ins Haus kommen, das fliegt demnächst aus dem Flur und es kommen Fliesen rein!





Lieben Gruß Steffen

mein Wohnzimmerkino JANNIXX HOME CINEMA

argonaut

Kaiser

  • »argonaut« ist männlich

Beiträge: 1 017

Dabei seit: 16. September 2002

Wohnort: Wer hats erfunden?

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 14. Januar 2010, 13:13

Nächste Woche kommt noch mein Aufwischroboter
Damit meinst du tatsächlich ein Gerät, welches auch WIRKLICH sinnvoll putzt/aufwischt? (Und nicht etwa eine Frau, die demnächst bei dir einzieht oder so? - Ich frag lieber mal vorher :biggrin: )


Ja, das macht der iRobot Scooba.





Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.

rix69

König

  • »rix69« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 31. Dezember 2008

Wohnort: Zwentendorf/Österreich

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 14. Januar 2010, 14:41

Wir laufen eigentlich auch immer nur mit Socken im ganzen Haus herum und da ist es schon ein riesenunterschied ob ich auf den Fliesen oder am Holzboden geh!
Im Badezimmer und am WC hab ich ja Fussbodenheizung sonst nirgends!
Mich würde was anderes interessieren, habt ihr euren Fussboden verklebt oder schwimmend verlegt?
Wir haben bis auf ein Zimmer alles verklebt und würde das auf jeden Fall wieder so machen!
Schwimmend hallt er doch einiges mehr und ist auch nicht so warm!






23

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:43

@Steffen
Schöner Boden :thumbs: :biggrin:

Wenn Ihr eh den alten Boden rausreisst - gibt´s da keine Möglichkeit nachträglich eine Fussbodenheizung einzubauen?
Nicht wirklich.
Eine Elektromatte - das möchte ich aber nicht, dass wir das alles mit Strom heizen.
Oder wir nehmen dann zwei Heizsysteme in Kauf. Will ich aber auch nicht.

Mich würde was anderes interessieren, habt ihr euren Fussboden verklebt oder schwimmend verlegt?
Wir haben bis auf ein Zimmer alles verklebt und würde das auf jeden Fall wieder so machen!
Schwimmend hallt er doch einiges mehr und ist auch nicht so warm!
Ich glaube, der alte Boden war vorher schwimmend verlegt.
Dieser ist vollständig geklebt, wenn mich nicht alles täuscht. Kann also sein, dass der Unterschied daher kommt.


Ich habe jetzt 2 Termine.

Wenn ich ab jetzt abrupt nicht mehr online bin, hat mein Mann mir den Rechner gekillt :biggrin:
Immer, wenn ich eine Zeit online bin, komm ich mit neuen Ideen an, die Geld kosten :lol:

@argonaut
Das Ding hab ich irgendwo mal gesehen. Bin mal gespannt, wie du das findest. Berichte bitte mal.





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Thechnor

Foren Veteran

  • »Thechnor« ist männlich

Beiträge: 2 652

Dabei seit: 7. März 2005

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 14. Januar 2010, 18:07

Hallo,

ich weiß nicht, was ihr für Lack auf euer Pakett macht, meine Erfahrungen sind, dass ein guter 2K-Lack, wie er auch für Treppen genommen wird, sehr viel wegsteckt. Eine paar Tage stehendes Wasser unter einem Blumentopf hinterlässt keine Flecken, Kondenswasser, das vom Fenster ablief, hat in der einen Wohnung das Laminat zerstört, das entsprechend lackierte Parkett in der Nachbarwohnung in keinster Weise. Selbst in der Küche bewährt es sich.

Nicht ganz spitze Schläge, z.b. kleiner heruntergefallener Schraubstock hinterlässt zwar eine Beule im Holz, der Lack ist aber nicht hin. Für einen echten Schaden müsste man schon mit einem Schraubenzieher auf dem Boden rumhacken.

Gruß
Thechnor

25

Sonntag, 17. Januar 2010, 12:49

Nur mal kurz das Ergebnis :biggrin:

Wir machen wohl doch einen Parkettboden :thumbs:
Sind nur noch nicht ganz sicher, ob wir geölten oder versiegelten nehmen sollen.
Es gibt da wohl noch eine Versiegelung (Namen vergessen). Das ist dann wie geölt (matter und wärmer), muss aber nicht wie bei versiegelt gepflegt werden :kratz:

Die Beratung ging allerdings in Richtung geräucherte Eiche.
Die haben uns nicht versucht, Wenge, Nuss oder PangaPanga einzureden. Bzw. selbst als ich danach gefragt habe, ob diese Hölzer für uns nicht besser sind, war die Meinung, dass die zwar robuster sind, aber dass es absolut ok wäre, wenn wir Eiche nehmen und sich da nicht so viel tun würde.

Geölt ist empfindlicher, dafür kann man auch mal eben über die entsprechenden Stellen drübergehen.
Versiegelt ist weniger empfindlich, aber wenn was ist, muss dann auch jemand rauskommen und das machen.
Daher neigen wir zu geölt, weils auch viel angenehmer an den Füßen ist. Ich find es im OG nämlich immer wieder toll, barfuß zu laufen. Das nehme ich jedesmal positiv wahr.

So. Da ihr jetzt an dem Ergebnis schuld seit, müsst ihr da mit durch. Kennt ihr euch damit aus?
Meint ihr auch, dass Eiche da hart genug ist? Oder wollten die uns das nicht verkaufen aus irgendwelchen anderen Gründen (vielleicht ideologische wegen Tropenholz oder sowas :kratz: )

meine Erfahrungen sind, dass ein guter 2K-Lack ...
Heißt das so? Wenn ich beim Parketttypen danach fragen möchte?





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Ravenous

Abschnittsbevollmächtigter

  • »Ravenous« ist männlich

Beiträge: 19 284

Dabei seit: 23. November 2001

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:14

Hmm,

also Räuchereiche hat eine Brinnelhärte von 61. Wenge hingegen 85.

Das macht schon einiges aus in Bezug auf die Empfindlichkeit.

Ich gehe mal davon aus, dass ihr ein Mehrschichtfertigparkett mit zusätzlicher Trittschalldämmung (Ich kann da Kork sehr empfehlen) wollt.

Und Wenge in Supermatt kostet auch nicht wirklich mehr als Eiche. Beides liegt so bei ca. 55,- bis 60,- / Quadratmeter.

Ich würde daher immer Wenge vorziehen.

Oder wollt ihr vollflächig verklebtes Massivholzparkett ?





Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

MEIN KELLERKINO

Klecksel

Doppel-As

  • »Klecksel« ist männlich

Beiträge: 175

Dabei seit: 18. August 2008

Wohnort: 40764

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:21

Hi Sinema,
frage doch mal nach Magic Oil 2K, das Zeug hält viel aus und ist leicht zu reinigen:

2 Komponenten Parkettöl

Magic Oil 2K natur

Öl-Wachs-Kombination, die eine offenporige, atmungsaktive und diffusionsfähige Oberfläche ergibt. Durch den Wachsanteil wird eine gleichmäßig matte samtartige Oberfläche erzielt.
Mit Magic Oil 2K wird durch die Härterkomponente eine sehr rasche Durchtrocknung erreicht. Diese rasche Trocknung ermöglicht auch im extrem stark belasteten Bereich in kürzester Zeit Renovierungen durchzuführen.

Geeignet u. a. für die Oberflächenbehandlung von:

* geschliffenen hoch belasteten Holzböden
* geschliffenen hoch belasteten Parkettböden einschließlich Dielenparkett
* hoch belasteten Holzpflaster
* auf Warmwasser-Fußbodenheizung





HTTP 405 - Ende des Internet erreicht. Öffnen Sie sich ein kaltes Bier und lehnen Sie sich zurück.

Bitte versuchen Sie folgendes: * Gehen Sie nach draußen an die frische Luft. * Fangen Sie endlich an, die Bücher zu lesen, für die Sie nie die Zeit gefunden haben, sie zu lesen. * Bilden Sie sich weiter. * Essen Sie gesund.

hocky

Foren Veteran

  • »hocky« ist männlich

Beiträge: 4 250

Dabei seit: 8. Juni 2001

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 17. Januar 2010, 15:06

Moin,

also wir haben Eiche massiv im WoZi - das ist nicht wirklich hart.
Unsere Kleine hat da mal mit einem Metallstab von der Triangel drauf rumgekloppt, das gab kleine Dellen.
Ich würde auch eher in die Richtung wie von Ravenous vorgeschlagen, gehen.

Ich finde geöltes Parkett auch viel schöner als versiegeltes.
Versiegelt wirkt das schon wieder so steril und perfekt und irgendwie nicht mehr natürlich.





Grüße, Hocky

Übergangs-Kino im Bau / finales Kino in der Planung

29

Sonntag, 17. Januar 2010, 15:12

Eiche kann ich auch empfehlen. Davon ist man zwar in den letzten Jahren etwas weggekommen, aber jetzt setzt da wieder ein Umdenken ein. Wir haben Möbel aus Wildeiche (vielleicht nicht jedermanns Geschmack) und die sind sehr gemütlich, nicht hart aber auch nicht empfindlich (zwei Kinder jüngeren Alters sind da ideale Testanten). Als Bodenbelag könnte ich mir so etwas schon vorstellen, geht dann halt mehr in Richtung Landhaus (hängt aber auch davon ab, was an Möbeln dann reinkommt ... nicht dass es zu wild wird). Und Ölen macht eine weitaus angenehmere Oberfläche als versiegelt, bedeutet aber auch evtl. etwas mehr Aufwand (der sich -wie ich meine- aber definitv lohnt).

Thechnor

Foren Veteran

  • »Thechnor« ist männlich

Beiträge: 2 652

Dabei seit: 7. März 2005

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 17. Januar 2010, 16:23

Hallo Sinema,

meine Mutter hat auch Eiche. Der Boden ist jetzt zehn Jahre alt. Er hat zwar hier und da kleine Dellen, aber auch an den Türdurchgängen oder der Terassentür sieht man keine Abnutzungserscheinungen der Versiegelung. Der 2K-Lack ist einwandfrei, selbst da wo die Blumen schon mal tagelang rumgesuppt oder die Katzen hingepinkelt haben. Mein Bruder lässt sich jetzt so seine Vollholzbuchenküchenarbeitsplatte lackieren, obwohl er stark zum ölen/wachsen tendierte, nachdem sowohl der Schreiner und noch mehr der Meister im Farbenladen dazu rieten. Wenn du den Parkettleger fragst, weiß er was du meinst.
Bei der Eiche kann man verschiedene Sortierungen wählen, die unterschiedlich lebhaft sind. Das ist aber auch eine Preisfrage.

Gruß
Thechnor

31

Sonntag, 17. Januar 2010, 16:48

Ich gehe mal davon aus, dass ihr ein Mehrschichtfertigparkett mit zusätzlicher Trittschalldämmung (Ich kann da Kork sehr empfehlen) wollt.
Keine Ahnung :biggrin:
Wir haben im OG sogenannten Stab-Parkett (?) liegen. Die einzelnen Stäbe sind so 7 x 40 cm (ich habe nicht ausgemessen, sondern nur mal grad runtergeschielt). Und diese sind komplett verklebt.
Mehr weiß ich auch nicht. Mehrschichtfertigparkett hab ich noch nicht gehört, weiß also nicht, was das ist.

Im OG liegt der Boden jetzt seit ca. 2 Monaten. Möbel wurden aufgebaut. Es wurde ein Fenster ausgebaut und ein paar Rollläden ausgewechselt. Malerarbeiten gemacht Klar hat man den Boden abgedeckt, trotzdem war da eine Menge Dreck und Druck drauf. Also sooo superempfindlich kann er dann auch nicht sein. Die Kinderzimmer sind ja auch oben, d.h. Legobauten durch die Gegend schieben und Auto/Laster über den Boden fahren etc. kann der Boden gut ab.
Das nicht als Argumentation für euch - mehr für mich zur Beruhigung :biggrin:

Im EG habe ich einfach nur mehr Angst wegen Esstisch und Eingang zum Garten. Unten laufen wir auch mehr mit Schuhen rum, oben garnicht.


Und Wenge in Supermatt kostet auch nicht wirklich mehr als Eiche. Beides liegt so bei ca. 55,- bis 60,- / Quadratmeter.
Bei Wenge hatte ich m²-Preise von ca. 100 Euro gesehen.
Wenge ist aber fast schwarz - superschön und sicher ein Traum. Aber ich denk da so ein bisschen an Staub *g*

Oder wollt ihr vollflächig verklebtes Massivholzparkett ?
Ich denke mal, das ist das, was wir haben? :kratz:
Macht das denn einen Unterschied bei der Wahl des Materials?





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Ravenous

Abschnittsbevollmächtigter

  • »Ravenous« ist männlich

Beiträge: 19 284

Dabei seit: 23. November 2001

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 17. Januar 2010, 17:00


Oder wollt ihr vollflächig verklebtes Massivholzparkett ?
Ich denke mal, das ist das, was wir haben? :kratz:
Macht das denn einen Unterschied bei der Wahl des Materials?


Ja, dann habt ihr Massivholzparkett.

Das besteht aus 10-20mm dicken Holzriegeln. Die werden mit dem Untergrund verklebt, anschließend abgeschliffen und dann Oberflächenbehandelt.

Ein Mehrschichtfertigparkett besteht aus 2 kreuzweise verleimten Nadelholzschichten in je 5mm und einer Pakettholzdeckschicht in 3,5-5mm Stärke.

Fertigparkett ist bereits Oberflächenbehandelt und wird i.d.R. schwimmend, d.h. loose ohne Kleber auf eine Trittschalldämmung gelegt. Fertigparkett kann man selber verlegen, der Untergrund muss nicht 100% eben sein. Massivholzparkett verlegt meist der Parkettleger. Fertigparkett kann man rückstandslos wieder entfernen. Massivholzpakett hat den Vorteil im Trittschall angenehmer zu sein und bei Fußbodenheizung die Wärme schneller durchzulassen. Außerdem kann es mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt werden. Bei Fertigparkett geht das max. 1x.

Bei 100,- / qm war das entweder ein heftiger Preis, oder schon sehr dickes Holz mit 22mm Stärke.

Zu dem Preis kommen ja dann noch die Kosten für den Parkettleger dazu.

Hier mal so als Orientierung:

http://www.parkett-direkt.net/shop/art_l…r_Value02=Wenge





Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

MEIN KELLERKINO

33

Sonntag, 17. Januar 2010, 17:08

Wie es sich rausgestellt hat, habe ich gelogen :biggrin:

Wir haben Mehrschichtfertigparkett.
Aber vollständig verklebt.

So ist richtig :verlegen:





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

Ravenous

Abschnittsbevollmächtigter

  • »Ravenous« ist männlich

Beiträge: 19 284

Dabei seit: 23. November 2001

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 17. Januar 2010, 17:39

Kann man auch machen. Machen aber die Wenigsten. Insbesondere bei Fussbodenheizung kann es bei Hölzern die mehr arbeiten (Buche z.B.) sinnvoll sein Fertigparkett zu verkleben, notwendig ist es nicht. Wir haben Jatoba Fertigparkett schwimmend auf Fußbodenheizung verlegt (selbstgemacht). Seit 6 Jahren keine Probleme.





Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

MEIN KELLERKINO

rix69

König

  • »rix69« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 31. Dezember 2008

Wohnort: Zwentendorf/Österreich

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 17. Januar 2010, 18:45

Also wir haben in unserem Haus auch überall Fertigparkett und ihn verklebt! Haben eig. die Fachhändler auch alle empfohlen!
Muss aber dazusagen, dass wir keine Fussbodenheizung haben.
Geh mal in ein Parkettbodenstudio und lauf dort über verklebten und schwimmend verlegten Fussboden, das ist ein riesen Unterschied!
Natürlich ist es nicht mehr zu empfehlen den Boden selbst zu verkleben, schwimmend kann man sicher selbst machen!
Aber allein vom Trittschall und von der Wärme würde ich wieder verkleben!






36

Dienstag, 23. Februar 2010, 11:48

Soooo, wieder mal rauskramen :biggrin:

@Argonaut
Was macht dein Roboter? Taugt das Ding was?

Und nun zum Boden.
Wir haben den Laminatboden schon mal rausgenommen und man sieht wieder den alten versiegelten Eichenparkett.

Versiegelt ist schon doof. Es ist viel angenehmer auf dem geölten Boden. Und auch die Geräusche/das Gefühl beim Stühlerücken (am Esstisch ;) ) sind irgendwie komisch.
Also ich hätte glaub ich schon lieber geölten :kratz:

Der Boden könnte aufgearbeitet werden. Ich muss nur entscheiden, ob ich das wirklich will, da Höhenunterschiede zum Kino bzw. zur Küche wären und wir dann mit Leisten arbeiten müssen, um die Höhe auszugleichen. Dazu kommt, dass ich das Verlegemuster auch nicht so dolle finden, aber naja, darüber könnte man vielleicht hinwegsehen.

Die (für uns) kritische Stelle ist das Esszimmer. Wenn ich vom Flur aus reinkomme, gehe ich immer durch diese Fläche. In die Küche, in den Garten, ins Kino, ins Wohnzimmer. Und der Esstisch steht da auch mittendrauf.
Zur Erinnerung: Ich habe kleine Kinder, die spielen Sommer wie Winter auch mal im Garten. Und es ist nicht so, dass meine Kinder keine Spuren hinterlassen. Gerade der Essbereich ist bei uns immer wieder dreckig, weil entweder vom Esstisch was runterfällt. Oder man Dreck aus dem Garten reinschleppt (normalerweise geht man mit Matschschuhen nicht rein und raus - aber wenn mal eine Feier ist, wenn man grillt, wenn man nur mal schnell was auf den Tisch ablegen will - dann zieht man nicht jedesmal Schuhe aus und an)
Und so soll das auch sein. Das wird sich schon etwas reduzieren, wenn sie älter sind. Aber derzeit ist unser Alltag eben so, dass meine Kinder selbst mit ausgezogenen Schuhen reichlich Dreck reinbringen, weil sie Matschengel machen oder sowas. Aber ich möchte ihnen sowas nicht verbieten.
Ich muss das nur bei der Entscheidung des Bodens berücksichtigen, deshalb erzähl ich das hier. Falls dann doch alle Parkettfürsprecher dann jetzt "aaaah, nimm doch lieber Stein" rufen wollen, wäre das die Gelegenheit :biggrin:


Es waren jetzt zwei Parkettleger da. Und - haha - ich habe zwei verschiedene Aussagen.
Beide sagen, dass man den Boden aufarbeiten kann. Ist ein Mosaikparkett (heißt so glaub ich, das sind so 16*16cm große Quadrate aus kleinen Stäben). Eiche, aber mit vielen unterschiedlichen Holztönen. Ist also nicht alles wie ein Farbton.

Nummer 1:
meint, dass ich auf jeden Fall geölten Boden nehmen soll. Dann kann ich immer bei Bedarf nachölen und so würde ich keine Laufstraßen haben.
Ich weiß aber nicht, was er mit "bei Bedarf" meint. Einmal im Monat? Jede Woche?
Und er sagt, dass wir den Boden abschleifen, dann färben (beizen? farbig ölen? :kratz: ) so dass er eben wie geräucherter Eichenboden aussieht. Man hätte dann die hellen Teile heller, die dunklen dunkler. Aber die Fläche selbst würde gleichmäßig werden.
Bei einer Versiegelung würde ich nämlich auf Dauer eine Laufstraße bekommen, da dann der Lack da zerkratzter ist und es dann optisch mehr auffällt und dann kann ich nichts daran machen (außer den Fachmann zu rufen)

Nummer 2:
meint, dass wir nicht färben können, weil man dann überall Wolken hätte und es garnicht geht, einen liegenden Boden gleichmäßig vernünftig einzufärben.
Und er meint, wir sollen auf jeden Fall einen versiegelten Boden nehmen. Diese 2K-Versiegelung, wie das hier auch mal vorgeschlagen wurde. Und zwar in einer Extra-Ausführung. Das würde dann zwar doppelt so viel kosten, aber das würde dann aussehen wie geölt und man würde garkeinen Unterschied merken. Auch beim Laufen nicht. Aber es wäre eben NICHT geölt.
Und durch die Versiegelung würde keine Laufstraße entstehen.
Beim geölten Boden würde ich das bestimmt schnell bereuen.

Tja - irgendwie klingt die Begründung bei beiden logisch.
Und Lesen in Bauforen und Parkettseiten - das sieht aus, als wäre das eine Glaubensfrage :kratz:

Ich hab jetzt total Bammel, dass wir einen Boden machen, der dann nach 6 Monaten total verkommen aussieht.
Ich habe nichts gegen Pflege und Putzen - aber ich will nicht, dass ich nachher nur noch mit Bodenpflege beschäftigt bin.
Dann nehme ich lieber einen Steinboden :verlegen:





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

argonaut

Kaiser

  • »argonaut« ist männlich

Beiträge: 1 017

Dabei seit: 16. September 2002

Wohnort: Wer hats erfunden?

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 23. Februar 2010, 12:26

Ich habe zwei Roboter gekauft. Einen Scooba 385 zum nass Wischen und einen Saugroboter Roomba 581. Der Roomba 581 ist genial, da er selbst zu seiner Ladestation zurückfährt, sich wieder auflädt und dann weitersaugt. Der Scooba kann so etwas nicht, und ist damit bei grossen Räumen weniger geeignet.
Aber es ist schon toll, wenn man ihn ins Badezimmer stellt, zum Einkaufen fährt und zu einem sauber gewischten Raum zurückkommt.





Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.

38

Dienstag, 23. Februar 2010, 12:58

Klingt cool.

Und wie lange braucht er für einen Raum im Vergleich zu dir?





Lieben Gruß
Sinema
---

Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu - oder das Auto.

argonaut

Kaiser

  • »argonaut« ist männlich

Beiträge: 1 017

Dabei seit: 16. September 2002

Wohnort: Wer hats erfunden?

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 23. Februar 2010, 13:52

So ein Roboter braucht gefühlte Ewigkeiten. Ist mir aber egal, ich mach ihn an, gehe weg und bis ich wiederkomme ist saubergemacht.





Früher standen sich die Menschen näher - die Kugeln trugen nicht so weit.

amazeroth

Routinier

  • »amazeroth« ist männlich

Beiträge: 371

Dabei seit: 20. Dezember 2002

Wohnort: Elsdorf (Raum Köln)

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 23. Februar 2010, 16:20

Aber es ist schon toll, wenn man ihn ins Badezimmer stellt, zum Einkaufen fährt und zu einem sauber gewischten Raum zurückkommt.
Und das funktioniert wirklich ohne Probleme? Ich bin ja auch stark an einem solchen Teil interessiert, habe aber noch Bedenken.

@Sinema : dunkler ( schwarzer ) Teppich ist wohl keine Alternative fürs Heimkino, hmm? Ich meine ohne Laminat oder Steinboden drunter...
nur so ein Gedanke am Rande...





"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." (Oscar Wilde)