Sie sind nicht angemeldet.

Alle Foren als gelesen markieren

Zum ersten ungelesenen Beitrag

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Beisammen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. August 2007, 13:31

Verstärker Erdung wo anschliessen ?

Moin allerseits,

ich habe jetzt diverse Beiträge zur Materie "Brummen & Massedifferenziale" durchgelesen, aber während die Theorie recht deutlich abgeklappert wird mangelt es mir an einer einfachen Aussage. Wo schliesse ich denn die Erdung meines Verstärkers an um Brummen zu unterbinden ?

Situation:

1 Kenwood KA-3020 Verstärker (uralt, Eurostecker (kein SchuKo))
1 CD Player Yamaha (uralt, Eurostecker (kein SchuKo))
1 Xbox umgebaut in HiFi Gehäuse (inkl. SchuKo denke ich - hab nicht selbst umgebaut)
1 PC
1 Panasonic TV Monitor (kein SchuKo)

Verstärker + CD Player => 1a Sound, kein Rauschen

Verstärker + Xbox => Der Sound wird vom Rauschen überdeckt

TV + Xbox => deutlich wahrnehmbares Grundrauschen, aber man kann zumindest hören worum es geht

Verstärker + PC => Der Sound wird vom Rauschen überdeckt

Bevor ich jetzt experimentiere und den Erdungsanschluss des Verstärkers mit PC Gehäuse oder so verbinde, wollte ich erstmal hier fragen ob ich damit überhaupt in die richtige Richtung gehe.

Vielen Dank für alle Tipps :)

drkochi

Routinier

  • »drkochi« ist männlich

Beiträge: 330

Dabei seit: 19. Dezember 2003

Wohnort: Murnau am Staffelsee

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. August 2007, 14:48

Hi!

Ich würde zunächst alle Antennen-Verbindungen die nur irgendwie eine Strohmleitungsfähige ( :silly:was für ein Wort!) Verbindung zum Verstärker haben mit einen Mantelstrohmfilter versorgen. GGf. wo m,öglich (und zulässig) eine Lichleiterverbindug statt Coax/Cinch verlegen. Als nächstes würde ich, wenn möglich, alle Geräte an der gleichen Steckdosenleiste versorgen (vielleicht eine mit Filter?). In meiner altenwohnung habe ich dann noch eine einfache Verbindung zwischen den Gehäuse des Verstärkers und der Heizung gezogen, wobei bei diesen Thema viele Elektriker & Co dringend abraten wg ev Strohmschlag.

Viel Erfolg bei der Suche!


Gruß
Markus





Gruß

Markus

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. August 2007, 16:18

Tzzzz - da hab ich mal wieder geschlampert - hier also die Nachträge:

Antenne - hab ich net, gibts nicht - hier wird kein Fernseh geschaut und kein Radio gehört.

Alles an einer Steckdose ? In allem möglichen Varianten getestet - leider ohne Erfolg.

Steckdosenleiste mit Filter, optische Wandler einsetzen etc. - hier würde ich gerne erst als letztes aktiv werden, denn hier kostet testen ja Geld ;)

von dr Alb ra

Foren Veteran

Beiträge: 6 830

Dabei seit: 13. Mai 2001

Wohnort: Alb

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. August 2007, 16:29

Klar,

aber Du kannst ja mal checken, ob der Brumm mit ausgestecktem Chinch-Stecker noch vorhanden ist.
Wenn nein, dann entweder Lichtleiter nehmen, oder versuchshalber mal die Masse am Chinchstecker weglassen.

SG





Grüße von dr' Alb 'ra!

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. August 2007, 16:34

Das mit dem Masse weglassen habe ich jetzt auch mehrfach gelesen - gehe ich dabei irgendein Risiko für mein Equipment ein ? Weil das wäre wohl die einfachste Möglichkeit :)

von dr Alb ra

Foren Veteran

Beiträge: 6 830

Dabei seit: 13. Mai 2001

Wohnort: Alb

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. August 2007, 16:44

Also Masse der Geräte (Schukostecker) sollte auf Dauer natürlich nicht gekappt werden...einfach ein Sicherheitsaspekt, obwohl dies vermutlich bei jeder 2. PA-Veranstaltung so gemacht wird :wink:

Für die Masse am Chinchstecker gilt dies nicht. Lediglich vor dem Umstecken / Modifizieren die Gerätschaften ausschalten...aber das sollte ja eh' klar sein.

SG





Grüße von dr' Alb 'ra!

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. August 2007, 16:47

Vielen Dank, dann werde ich das jetzt zum Testen mal ausprobieren und mich zurückmelden. :)

kinodehemm

Foren Veteran

  • »kinodehemm« ist männlich

Beiträge: 3 315

Dabei seit: 12. Juni 2002

Wohnort: em Saarland

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. August 2007, 16:57

Moin,

Zitat

einfach ein Sicherheitsaspekt, obwohl dies vermutlich bei jeder 2. PA-Veranstaltung so gemacht wird


-es gibt ja Gottseidank Roadies in ausreichender Zahl :biggrin:



Der PC wird, wenn keines der anderen Geraete eine Massezuleitung hat, im Zweifel wohl der Taeter sein.

Am einfachsten mal eine leitende Verbindung zwischen Amp (Erdklemme Phono,z.B)
und dem PC-Gehaeuse.


Obacht, da du von Rauschen schreibst: Brummen ist ein Masseproblem, Rauschen i.d.R. nicht.
Da koennte es sein, das dir dein PC irgendwelche Stoerungen aus dem Schaltnetzteil o.ae. in den Amp feuert.





Gruss,

het raetsken

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. August 2007, 17:07

Okay - es ist mehr ein Brummen als ein Rauschen, allerdings so extrem, dass ich es irgendwie nicht wirklich zuordnen mag. Auf jeden Fall zeigt mein TV von der Xbox aus stehende Wellen im Bild die sich nicht bewegen.

Ich habe jetzt gerade mal ohne Masse versucht das Audiosignal in den Verstärker geführt (erstmal nur auf einem Kanal). Ergebnis - deutlich geringeres Brummen/Rauschen, aber vom Audiosignal hört man nicht die Bohne. Dabei liegt das Signal auf jeden Fall am Kabel an.

Als nächstes also ein Kabel vom Ground am Verstäker zum PC Gehäuse - wird gemacht und berichtet. :)

  • »Runemaster« ist männlich
  • »Runemaster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Dabei seit: 30. September 2003

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. August 2007, 17:16

Okay - DAS hats gebracht. Sobald ich die Erdung mit dem PC Gehäuse verbinde ist das Störgeräusch weg. Und der CD Player zeigt sich gänzlich unbeindruckt und gibt weiter sauberen Sound aus. SUPER :)

Jetzt werde ich mal schauen was die Xbox bei der ganzen Nummer beizusteuern hat.

Vielen Dank schonmal an alle Beteiligten :)

NACHTRAG:

Auch die Xbox ist jetzt vollständig rauschbefreit - perfekt.

Also weiter gehts - die Verbindung zum PC Gehäuse gefällt mir auf Dauer nicht wirklich gut. Kann ich alternativ auch einfach mit dem Schutzkontakt der Steckleiste verbinden ?


NACHTRAG 2:

Und wie mache ich es denn mit dem TV - die stehenden Wellen stören mich zwar nicht so gewaltig, aber wenn ich sie wegbekäme wäre ich sicherlich nicht traurig drum. Leider hat der TV keinen "Ground" Anschluss, kann ich einfach die Masse vom Scart-Stecker mit dem PC Gehäuse verbinden ?

NACHTRAG 2.1:

Okay - faszinierenderweise hat sich das Problem mit den Wellen im Bild soeben von alleine erledigt. Eigentlich habe ich nix anderes gemacht ausser das Netzwerkkabel von der Xbox zum Switch (an dem auch der PC hängt) zu verbinden. Scheinbar hat dies schon gereicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Runemaster« (10. August 2007, 17:42)