Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gibt bei ca. 2 m eine Grenze. Ist der LS weiter weg, klingt der Raum mit. Ist der LS näher dran, überwiegt der Direktschall. Gibt ein Fachwort dafür, welches mir gerade nicht einfällt. Irgendwas mit Hallradius.

  • Die Atmos und die Backsurrounds gehören näher zusammen.

  • Ok, das Fenster würde ich mir auch nicht so zuballern. Ich schiebe meinen 65er bei Leinwandbenutzung immer vor das Fenster. Nutze auch den Raum quer, habe ein perfektes 7.1.4 mit DBA aber der Raum misst 4,8 x 4,2 m. Lass die Backsurrounds weg. Du wirst nichts vermissen, wenn du stattdessen 4 Atmos LS installierst. Wenn du unbedingt Dipole verwenden willst, dann nutze sie als Sidesurrounds. Aber dazu sind deine Seitenwände zu weit weg. Tomlinson Holman hatte mal 10.2 vorgestellt. Er hatte da alte…

  • Die Backsurrounds sind Unsinn. Etwas mehr Abstand nach links zur Tür wäre gut für den Klang bzw. Präzision, da frühe Reflexionen vom linken LS dann nicht mehr dem LS zugeordnet werden. Kannst schon mal einen zweiten Subwoofer einplanen. Die Surrounds werden tendenziell unpräzise spielen, da zu nah an der Rückwand. Probiere das ruhig mal vorher aus, bevor du irgendwelche Kabel fest verlegst. Das lohnt sich. Ich glaube, ich habe 10 Jahre lang optimiert. Wäre es nicht besser, du würdest dir ne Roll…

  • Hatte schon 5.1.4 gemeint. Deshalb die Rückwand dämmen und 50 cm nach vorne rücken. 5.1.2 klang für mich nicht überzeugend. Die LS an der Decke erzeugen meist ein diffuses Schallfeld für Raumhall. Das klingt mit 4 Lautsprechern realistischer. Die Dinger müssen auch nicht gross sein. Nur ausgewogen in Zuhörerrichtung klingen und zu den unteren LS passen. Ich hab die so montiert, dass HT und TT von allen 4 LS immer den gleichen Abstand zum Zuhörer haben. Die Dinger hängen ja relativ nah.

  • TENET

    Norbert - - Blu-ray/DVD Filmbesprechungen

    Beitrag

    Heute auch mal die UHD Tenet geschaut. Hatte dafür mein spezielles IMAX Projektorsetting für meine 16:9 Leinwand verwendet. Die 2.20:1 Passagen wurden so in 2.05:1 angezeigt. Seitliche Ränder abgeschnitten. Die 1.78:1 Szenen waren symmetrisch rundherum beschnitten. Der Unterschied waren dann nur noch ca. 11 cm Rand oben und unten bei den 2.20:1 Szenen in 140 cm Bildhöhe. Die 1.78:1 Szenen dann in 162 cm Höhe. Bildinhalt hatte ich dadurch keinen vermisst. Astreines Bild! Die Szenen mit viel Schwa…

  • Du willst 6 x 3,5 m quer nutzen? Da würde ich kein 7.1.x machen. 5.1.4 würde halbwegs funktionieren, wenn du mit der Couch nicht direkt an der Wand bist. Die Rückwand sollte auf jeden Fall breitbandig den Schall absorbieren. Das mischt sich sonst zu stark mit dem Direktschall. Die Seitenwände sind bei den Abständen zu den Lautsprechern von über einem Meter unkritisch. Vorhang vor dem Fenster verhindert Flatterechos. Eckabsorber könnten hilfreich sein und für die Decke ein breitbandiger Schlitzab…

  • SBA mit 4 aktiven Subwoofern

    Norbert - - Subwoofer & Shaker

    Beitrag

    Hab gerade nicht viel Zeit. Treiber mit Gehäusen in die künstliche schallharte Wand einlassen. Tür ebenfalls schallhart. Dämmung aussenrum. Die ebene Welle wird nur erzeugt, wenn Treiber an entsprechenden Positionen quasi in der Wand eingelassen sind. Flache Gehäuse sind da eine Näherung und funktionieren.

  • Kann ich bestätigen Das 1,85:1 Bild fand ich auch gut. Sass 2,7 m entfernt vor genau 2,88 m Bildbreite, Kopf zwischen den Sidesurrounds und auf 2/5 Bildhöhe. Fast wie 3D

  • Da bin ich ja direkt froh, dass meine Leinwand immerhin noch 16:9 ist. 4:3 auf ner Cinemascope Leinwand müsste etwas unspektakulär aussehen. areadvd.de/news/zack-snyders-j…-imax-kinos-im-43-format/

  • Sind ja immer nur einzelne Scheiben. Ist halt blöd, wenn gerade die Scheibe des Tages davon betroffen ist. Ich checke defekte Scheiben noch in einem Zweitplayer.

  • SBA mit 4 aktiven Subwoofern

    Norbert - - Subwoofer & Shaker

    Beitrag

    Ich würde für SBA/DBA keine Bassreflexsubwoofer nehmen. Das führt zu Unlinearitäten. PS: Und auch keine Mischung aus verschiedenen Subwoofern. Es soll eine ebene Wellenfront erzeugt werden. Deshalb positioniert man die Zentren der Membrane in die Schnellebäuche. Dazu optimal geschlossene Gehäuse mit gleichen Volumen. Möglichst flach an der Wand. Rückseitige Entlüftungsöffnung am Magnet des Treibers muss aber noch „atmen“ können. Dann pro Array eine Serien/Parallelschaltung für eine potente Endst…

  • Zitat von Bluebrain: „Zitat von Robheld: „Also ohne Zoom habe ich keine Chance die Leinand auszufüllen. Wenn es kaum sichtbar ist, muss ich wohl damit leben oder einen anderen Beamer kaufen (ist ja noch nicht entschieden). “ Wie George Lucas schon schrieb, schaut man ja Filme und keine Testbilder. Ich wollte eher generell darauf hinweisen, dass es keine Skalierung ohne Qualitätsverlust gibt. (auch wenn dieser ggf. nicht oder so gut wie nicht sichtbar ist)Und in der Tat wirst du in dieser Preiskl…

  • Maskierbare Cinemascope Leinwand

    Norbert - - Leinwände

    Beitrag

    Witzig Hab mich gerade mal 4,6 m entfernt von meiner alten 108 cm hohen Leinwand im 2:1 Format hingestellt. Auf 16:9 bezogen sind das genau 1,92 m Breite und mein Körpermaß mit Daumen und Zeigefinger passt genau. Die Leinwand hängt hier nur noch als Flatterechoabsorber rum und wird im Filmbetrieb mit einem dunklen Vorhang abgedeckt: beisammen.de/index.php?attachm…18e5103a9907061cf5b97e4be

  • Bei mir am N7 mit Zuspielung vom UHD-Player funktioniert es einwandfrei. Wenn du von Nativ auf Zoom umstellst, muss das Bild größer werden. Wenn es dabei nicht breiter wird, ist es vielleicht rechts und links ausmaskiert.

  • Ja, steht oben. Die 17:9 Einstellung (Zoom) nutzen. PS: Geht nicht für 3D

  • Maskierbare Cinemascope Leinwand

    Norbert - - Leinwände

    Beitrag

    In der Regel sitzt man im Kino an den optimalen Plätzen für Surroundton proportional weiter weg, als die meisten hier mit 4k Projektor. Hatte früher, als es noch Kinos gab, mein „Körpermaß“ in Form eines ausgestreckten Armes, bei dem ich Daumen und Zeigefinger spreizte, immer dazu verwendet, um den optimalen Sitzabstand im Bezug zur Höhe der Leinwand herauszufinden. Zuhause passt bei mir jetzt dieses Körpermaß fast zweimal übereinander. Das wäre wohl im Kino die 2. oder 3. Reihe gewesen.

  • Moderne Receiver verteilen deine 5.1 Quelle auf die 7.1 Kanäle. Ich würde mit den seitlichen Surrounds noch einen Ticken nach vorne gehen und deine „Couch“ entsprechend mitziehen. Ob du jetzt 10 cm vor den seitlichen Surrounds sitzt oder genau auf Achse macht allein keinen Unterschied. Dafür sorgen die Backsurrounds. Auf Achse könnte ein Mithörer aber die seitlichen Surrounds verdecken. Vorne ist die Herausforderung grösser. Möglichst grosse Leinwand Lautsprecherplazierung und Raumakustik möchte…

  • Umzug Wohnzimmerkino in Kellerraum?

    Norbert - - Heimkino-Bau

    Beitrag

    Sehr schön

  • Umzug Wohnzimmerkino in Kellerraum?

    Norbert - - Heimkino-Bau

    Beitrag

    2,5 m Abstand zur 3 m breiten Leinwand passt für mich für Cinemascope. Für 1,85:1 rutsche ich auf 2,7-2,8 m zurück. PS: Lautsprecher näher hat Vorteile. Mehr Direktschall. Wenn die Lautsprecher zusammenpassen und gut eingepegelt sind, hörst du keinen heraus.