Monster vs. Aliens

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Monsters vs. Aliens

      hallo beisammen,

      Story:
      Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag trifft das vormals ganz normale kalifornische Mädchen Susan ein Meteor voller Weltraumschleim.
      Daraufhin verwandelt sie sich in die 15 Meter große "Gigantika". Sogleich sperrt das Militär Susan in ein geheimes Regierungsgelände,
      wo bereits andere Monster eingepfercht sind: Insektenkopf Dr. Kakerlake, Fischaffe Missing Link, Glibbermasse B.O.B. und der riesige Insektosaurus.
      Doch als Aliens landen, sind gerade sie Amerikas letzte Hoffnung.
      Quelle: Kino.de

      Film(Import):
      für FSK6 (lt kino.de) gehts es verdammt gut ab in diesem Film. Sehr viel Action, Militäreinsatz usw. Die Story ist einfach und nett.
      Ich denke dieser Film ist mehr für "große Kinder wie wir " gemacht, weil viele Szenen, Sprüche u Anspielungen definitiv nur v Erwachsenen mit "Filmerfahrung" verstehen.

      Bild:
      Digitaler Transfer ohne "Stilmittel" , Sehr gut !
      obwohl nicht 3D, fand ich diesen Film schon sehr plastisch dank seiner Schärfe.

      Ton:
      Surroundeffekte - Referenz !
      und der Sub spielt ebenfaslls super !
      Ein Kinderfilm mit DIESER Abmischung - RESPEKT !!

      Fazit:
      ok, etwas magere Story, aber scheiß der Hund drauf ;)
      Der Film rockt, das richtige Futter für all die kleinen "beisammen-Kinder" hier......

      gruß
      propman
      Wissen ist die aroganteste Form von Behauptung !
    • Monster vs. Aliens

      Hallo,

      Film: Monsters vs. Aliens" ist der neueste Animationsspaß von den Dreamworks-Machern. Allein schon der Name des Titels erinnert an zahlreiche Science-Fiction und Horrorfilme der Vergangenheit. Und in der Tat enthält diese rasante Action-Komödie unzählige Zitate und Anspielungen aus bekannten und weniger bekannten Filmen dieser beiden Genres. Allein schon die verschiedenen Hauptfiguren sind ein Sammelsurium verschiedener Klassiker. Die Titelfigur Susan alias Gigantika ist ohne Zweifel an "Attack of the 50 Foot Woman" angelehnt, ihre Monsterkollegen Prof. Dr. Kakerlake ist eine Anspielung an "Die Fliege", Missing Link sieht aus wie "Das Ding aus dem Sumpf" und das blaue Monster hat große Ähnlichkeit mit "Blob, Schrecken ohne Namen". Aber auch sonst kommen Liebhaber von Zitaten der Genres hier voll auf die Kosten. So wird man viele Szenen finden, die direkt oder indirekt an "Godzilla", Mars Attacks", "Der Tag an dem die Erde still stand", "Men in Black", "ET", "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben", "Independence Day", "Unheimliche Begegnung der dritten Art", "Star Wars", "Cloverfield" und andere erinnern. Man hat fast den Eindruck hier wurde kein Film ausgelassen.

      Trotz der vielen Zitate, zum Teil älterer Filme aus den 50er Jahren, ist der Film aber als Spaß für die ganze Familie ausgelegt. Von den vielen Anspielungen einmal abgesehen ist die Story recht einfach gestrickt und setzt in erster Linie auf Action, verbunden mit einer Prise Humor. Wie bei Animationsfilmen üblich wird dabei auf charmante oder schräge Figuren gesetzt, wobei die menschlichen Figuren durch übergroße Augen übermäßig verniedlicht sind, um so noch den Charakter von Animationsfiguren zu bewahren. Den ansonsten wirkt vieles in diesem Animationsstreifen schon ziemlich realistisch. Dafür sorgen auch die schnellen Schnitte und Kamerafahrten, die an Handkameras erinnern.

      Obwohl "Monsters vs. Aliens" aus dem Hause Dreamworks niemals Langeweile aufkommen lässt und neben den vielen Zitaten und charmanten Figuren auch ansprechende Action mit Humor bietet, erreicht er letztlich nicht ganz den hohen Unterhaltungswert der Konkurrenz von Pixar. Ein netter Spaß für die ganze Familie ist es aber allemal. Note: "3+"

      Bild: Der Film ist von den Machern als 3D-Film hergestellt worden, meine Eindrücke beziehen sich aber ausschließlich auf die herkömmliche Variante. Und da gibt es wie bei Animationsfilmen üblich eigentlich nur wenig zu berichten, weil das Bild weitestgehend tadellos ist. Um hier aber dennoch ein klein wenig Kritik auf höchstem Niveau anzubringen, muss man einräumen, dass "Monsters vs. Aliens" im Vergleich zu anderen Animationsfilmen hinsichtlich der Bildschärfe manchmal marginale Schärfedefizite aufweist. Nicht jede Szene ist hundertprozentig perfekt, aber durchweg nahe dran. Der plastische Seheindruck, den man bei Filmen dieser Art gewohnt ist, wird auch hier gewährleistet. Kratzer, Verschmutzungen, Rauschen etc. gibt es sowieso keine. Die Farben sind kräftig und lebendig und entsprechen wie auch die Kontraste ganz den Erwartungen. Auch wenn nicht jede Aufnahme absolut perfekt ist, hat sich das Bild unterm Strich gerade noch die Höchstnote verdient. "Bild "1"

      Die deutsche Sprachfassung liegt leider nur in 5.1 Dolby Digital vor. Liebhaber von Originalfassungen bekommen dagegen eine TrueHD Tonspur geboten. Auch wenn die deutsche Synchronisation absolut in Ordnung geht, ist auf jeden Fall empfehlenswert auf die Originalfassung zu wechseln, wo u.a. Reese Witherspoon, Seth Rogen und Kiefer Sutherland den Figuren ihre Stimmen geben. Darüber hinaus klingt die englische Fassung aber auch noch besser als die deutsche Fassung. Während die englische Fassung sich nahezu im Bereich der Höchstbewertung bewegt, muss man bei der deutschen Tonspur kleinere Abstriche machen. Insgesamt hinterlässt diese aber noch einen sehr guten Gesamteindruck, insbesondere aufgrund der zahlreichen Surroundeffekte. Auch sonst lässt es der Klang kaum an Kraft und Dynamik vermissen und selbst der Bass kommt immer wieder zum Einsatz. Die Verständlichkeit der Dialoge ist auf beiden Tonspuren sauber und einwandfrei. Note: "2+"

      Fazit: Es gibt wohl kaum einen besseren Film, der sich für Science-Fiction und Horrorfans zum Erraten von Zitaten eignet, wie "Monster vs. Aliens". Auch sonst macht der Film insbesondere für Familien durchaus Spaß, bleibt aber ohne Nachhaltigkeit. Technisch spielt die Blu-ray insbesondere beim Ton auf höchstem Niveau, weist aber auch winzige Schwächen im Vergleich zur Animationskonkurrenz auf.


      Projektor: Sony VPL VW 60
      HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (Vers. 2.7)
      Blu-ray: Panasonic DMP-BD55 (Vers. 1.4)
      Leinwand: DaVision Cadre light 240cm 16:9
      Audio: Denon AVC-A 1 SE / Boxen: Jamo Two THX-D6 (7.1)
      Raum: Vollständig dunkelblaues Heimkino (7x4 m)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • MONSTER UND ALIENS

      Film: Der Film hat von der ersten bis zur letzten Sekunde Spaß gemacht. Die regelmäßigen Anspielungen auf zahlreiche bekannte Sci-fi Movies amüsieren immer wieder aufs Neue. Die toll ausgearbeiteten Charaktere überzeugen durch ihre liebevolle Gestaltung. Allein die Synchro der Susan ist absolut unglaubwürdig, emotionslos, abgelesen, und so stellt sich die Frage, wer hat sich für diese Synchronsprecherin entschieden? Allein die zahlreichen Schauwerte haben das dann wieder ausgeglichen.

      Note: 1-



      Bild: Der defekt- und rauschfreie Transfer überzeugt in allen Bereichen. Die Bildschärfe zeigt selbst in entferntesten Hintergründen noch kleinste Details deutlich auf, der Kontrast ist perfekt ausbalanziert, so dass in dunklen Bildinhalten nichts im Schwarz absäuft oder in hellen Szenen überstrahlt. Die tollen Farben leuchten um die Wette, dass es eine wahre Freude ist.

      Note: 1



      Ton: Der außerordentlich räumliche Soundtrack in Dolby Digital 5.1 sucht seinesgleichen. Nahezu jede Sekunde werden alle Speaker mit ins Klanggeschehen einbezogen. Beim Absturz des Meteoriten und der Explosion des Raumschiffs meldet sich der Subwoofer wehement zu Wort. Zwischen den pausenlosen direktionalen Effekten bleibt die Sprachverständlichkeit ausgesprochen gut. Zwischen der deutschen Dolby Digital 5.1 EX und der englischen Dolby TruHD Tonspur gibt es keine nennenswerten Unterschiede in der Dynamik und Detaildarstellung.

      Note: 1



      Extras: Die zahlreichen Extras sind schon sehenswert. Vor allem die 3D-Features überzeugen. Allerdings ermüden die Augen recht schnell aufgrund der Grün-Magenta-Farbfilterung.



      Fazit: Ein rundum perfekter Film für die ganze Familie. Unbedingt den Abspann laufen lassen, weil nach der Hälfte der Credits noch was überaus sehenswertes kommt, das auf eine Fortsetzung hindeutet.

      Gesamt-Note: 1

      Kaufen: ja / Leihen: ja
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,



    • Susan Murphy ist ein kalifornisches Mädchen wie jedes andere - bis sie an ihrem Hochzeitstag von einem Meteor voller Weltraumschleim getroffen wird. Plötzlich schießt sie irrsinnig in die Höhe und ist schließlich 15 Meter groß. Das Militär ist sofort zur Stelle, fängt sie ein und bringt sie zu einem streng geheimen Regierungsgelände.

      Dort wird sie als Monster gebrandmarkt und man gibt ihr den Namen Gigantika. Wie sich schnell herausstellt, ist sie nicht die einzige „Monstrosität", denn das Militär pfercht schon seit Jahren still und heimlich Monster auf diesem Gelände ein. Da sind beispielsweise der brillante, aber insektenköpfige Prof. Dr. Kakerlake, Missing Link, eine Kreuzung aus Affe und Fisch und ein Macho sondergleichen, der glibberige und unzerstörbare B.O.B. und schließlich die über 100 Meter große Larve Insektosaurus.

      Doch die Tage ihrer Gefangenschaft sind gezählt, als ein mysteriöser außerirdischer Roboter auf der Erde landet und eine Schneise der Verwüstung durch das Land zieht. Der Präsident weiß nur noch einen Ausweg: Verzweifelt wendet er sich an General Putsch, der die bunt gemischte Monstertruppe gegen die Aliens anführen und so die Welt vor der bevorstehenden Zerstörung retten soll.



      Bevor das Menü durch ein Intro eingeleitet wird, muß man sich mal wieder mit einigen Texttafeln rumärgern. Wurde dann das Hauptmenü gelanden, spielt sich das ganze Geschehen auf einem Monitor ab. Während im Hintergrund allerhand Animationen ablaufen, hat man im Vordergrund Zugriff auf vier wählbare Menüpunkte.

      Diese sind ordentlich angeordnet und geben durch eine gute Übersicht, ein leichtes Ziel ab. Leider sind die Untermenüs nicht weiter animiert, so beschränken sich jegliche Bewegungen auf den Hintergrund.


      Menüdesign: 71%
      Übersichtlichkeit: 95%
      Navigation: 95%
      Menüanimationen: 79%
      Zeit zwischen Menüwechsel: schnell
      Kapitelvorschau animiert: nein
      Sprachauswahl vor Menü: nein

      Gesamt - 85%
      ------------------




      Der Zuschauer bekommt vom Bildtransfer genau das, was er sich von einem animierten Film erhofft - ein lupenreines HD Bild. Monsters vs. Aliens reiht sich nahtlos in die Liste der animerten Filme ein, bei denen man am Bild quasi nichts bemängeln kann. Das Bild ist in jeder Einstellung knackscharf und liefert dabei eine sehr schöne Bildplastizität ab. Der Begriff "Tiefenunschärfe" findet im Film allerlei Anwendung. So werden Personen, bzw. Charaktere, die sich im Vordergrund bewegen, meist sehr scharf dargestellt, während der Hintergrund weichgezeichnet abgebildet wird. Das gipfelt sogar so weit, daß man an manchen Stellen bei diesem 2D Bild, fast schon von einem 3D Bild sprechen kann. Dies ist gut erkennbar, als der Army General mit seinem Racketenrucksack das erste Mal im Bild rumschwirrt und dabei Susan Murphy durch die Einrichtung führt.

      Auch die Farbpalette ist wieder einmal prächtig ausgefallen und zeigt quietschbunte und natürliche Farben, die von einem sehr guten Kontrast ausgeleuchtet werden.

      3D Bonusfilm: als Extra befindet sich auf der BR noch ein 13 min Bonusfilm, der in 3D vorliegt. Auch hier kommen die Magenta/Grün Pappbrillen zum Einsatz. Hat man sich erst einmal an die neue räumliche Umgebung angepasst, kommt der 3D Effekt recht gut zur Geltung. Doppelkonturen sind aber auch hier wahrzunehmen, allerdings nicht so stark, wie bei Realfilmen wie z.B. Die Reise zum... oder My bloody Valentine.

      Leider leidet die Farbenpracht unter den Farbfiltern der Pappbrillen und kommt nicht an die prächtige Farbausbeute aus dem Hauptfilm heran.

      Insgesamt ist es ein nettes Extras, mehr aber auch nicht. Allerdings ist es schön, daß man neben diversen Realfilmen in 3D, dies nun auch mal mit einem animierten Film in 3D vergleichen kann.


      Blidformat: 2.35:1
      Videoformat: MPEG-4 AVC
      Schärfe bei Nahaufnahmen: 100%
      Schärfe bei Totalen: 100%
      Schärfe Allgemein: 100%
      Farbwiedergabe: 100%
      Schwarzwert: 100%
      Kontrast: 100%
      Bildplastizität - 3D/HD Effekt: 100%
      Farbverfremdung: -

      Gesamt - 100%
      ------------------



      Paramount bleibt seiner Tontradition treu, was nichts anderes heißt, als daß sich der deutsche Zuschauer, wieder einmal mit DD 5.1 begnügen muß. Allerdings wird dieser sehr gut an seine Grenzen getrieben und läuft in allen Bereichen zur hochform auf.

      Die Actionszenen werden ordentlich und druckvoll vom Subwoofer begleitet und übertragen dabei die Kraft des Geschehens auf der Leinwand, sehr gut ins heimische Kino. Zudem wird der Zuschauer noch mit einer hervorragenden räumlichen Tonabmischung verwöhnt. Die hinteren Lautsprecher kommen eigentlich nie zur Ruhe und werden permanent am Geschehen beteiligt. Dies geschieht laut und kraftvoll, genauso wie man es erwartet.

      Der Center bringt die Dialoge ordentlich dem Publikum näher, ohne dabei von anderen Geräuschen gestört zu werden.

      Beim Ton habe ich noch etwas sehr interessantes festgestellt. Da ich die dt. DD Spur mit der engl. TrueHD Spur einmal vergleichen wollte, habe ich im PowerDVD den downmix zu DTS aktiviert, um die TrueHD Spur in 5.1 zu hören. Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf den engl. Ton umgestellt. So lief also der dt. Ton noch, nur daß er jetzt noch um einiges dynamischer war als die reine DD 5.1 Spur. Die Explosionen, Schüße, Einschläge der Bomben, all das klingt jetzt viel voluminöser als zu vor. Das hat mich komplett überrascht, denn in dieser Konstellation klingt der dt. Ton genauso wie die engl. TrueHD Spur.

      Jetzt muß ich dies nur noch an anderen BRs mit DD 5.1 vergleichen, ob das beim Ton die selben Auswirkungen hat.

      Allerdings hat diese Feststellung keinerlei Auswirkung auf die Bewertung, ich bewerte hier trotzdem nur die DD 5.1 Spur, die wirklich toll anzuhören ist.


      Tonformat: Dolby Digital 5.1
      Bitrate: 640 Kbps
      Sprache: deutsch
      Bass / Dynamik: 94%
      Dialogverständlichkeit: 95%
      Surrounds: 96%
      Score (Abmischung/Titelauswahl): 89%/82%
      Soundtrack (Abmischung/Titelauswahl): -

      Gesamt - 93%
      ------------------



      Der Trailer zum Film hat mir schon sehr gut gefallen und richtig Lust auf den Film gemacht. Hier kann ich wieder einmal sagen, daß der Film genau das gehalten hat, was der Trailer schon versprochen hat.

      Der Film bietet eine Menge Action und ist zugleich recht witzig geworden. Alle Charaktere bringen einen immer wieder zum lachen. Das liegt nicht nur an ihrem "knuffigen" Aussehen, sondern auch die Animationen und die Dialoge sind recht einfallsreich und lustig gestaltet worden. Dabei macht es gar nichts, daß im Vergleich zu anderen animierten Filmen, die Charaktere etwas an Details vermissen lassen und auch die Szenerie oftmals steril und karg wirkt.

      Mich hat der Film jedenfalls ordentlich unterhalten und dank der gelungenen technischen Umsetzung, hat Monsters vs. Aliens richtig Spaß gemacht.



      Hinweis: Die hier zu sehenden Filmszenen, spiegeln nicht das volle HD Potenzial wider. Sie sollen lediglich einen ersten Eindruck über den Film vermitteln.

      Laufzeit: 94 min
      Action: 90%
      Spannung: 81 %
      Handlung: 85%
      Darsteller: 100%
      Dialoge: 94%
      Witz: 88%
      Film leihen: ja
      Film kaufen: ja
      IMDB Übersicht zum Film: Klick mich
      IMDB Infos über die Drehorte: -
      IMDB Infos über den Soundtrack: Klick mich
      Synchronsprecher des Films: Klick mich

      Gesamt - 90%
      ------------------


      Mein Equipment

      Gerät: HTPC
      CPU: AMD X2 6000+
      Grafikkarte: GeForce 8800 GTX
      Laufwerk: LG GGC H 20L
      Abspielsoftware: PowerDVD 7 und 8

      Projektor: Panasonic PT AE 3000 E (Full HD Projektor)

      Verstärker: Sony STR-DB 1080

      Boxen:
      Front: RFT B 3010 HIFI
      Center (Front und Back): Technics SB-C500
      Surrounds: Technics SB-S500
      Subwoofer: 2 x Magnat Vector Sub 30 (Aktiv)
    • Beckham23 schrieb:

      heidax schrieb:

      Sag mal, was ist denn das für ein Award?
      Naja und dazu habe ich eben ein Bild von einer glänzenden Figur genommen und noch ein bißchen Text hinzugefügt - sozusagen meine Eigenkomposition.

      Becks

      Hallo Becks,

      du hast voll ne Macke! :bier:

      ... aber das finde ich gut! Die macht dich wirklich sympathisch. - Weiter so! :thumbs:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      du hast voll ne Macke! :bier:

      ... aber das finde ich gut! Die macht dich wirklich sympathisch. - Weiter so! :thumbs:
      haben wir das nicht alle, auf eine gewiße Art und Weiße :biggrin:

      Macht weiter so Jungs....auf die Reviews von Finch, Becks und Dir kan mann sich zu 99 % verlassen, gemäß man mag das jeweilige Genre.
      Gruß Stevie

      BAU DER MATRIX CINELOUNGE
      Bitte warten ... Rest wird geladen‎
    • BECKS GOLD sozusagen... :thumbs:

      Habe heute Abend den 3D Kurzfilm auf der BD gesehen.

      Was soll ich sagen ? Sehr geile 3D Effekte und eine "süsse" Story. Lohnt sich als Vorfilm für jeden Kinoabend. Doof nur, dass ich derzeit nur 6 3D Brillen habe.

      Den Hauptfilm habe ich im Kino in 3D gesehen. War schon ziemlich geil mit sehr netten Anspielungen auf so ziemlich alles im SF Bereich.

      Film: 7
      Bild: 10
      Ton: 9
      Panasonic TX-P65VT50, Yamaha RX-V3800, Toshiba XE-1, Panasonic DMP-BDT310, PS3 slim
    • George Lucas schrieb:

      Beckham23 schrieb:

      heidax schrieb:

      Sag mal, was ist denn das für ein Award?
      Naja und dazu habe ich eben ein Bild von einer glänzenden Figur genommen und noch ein bißchen Text hinzugefügt - sozusagen meine Eigenkomposition.

      Becks

      Hallo Becks,

      du hast voll ne Macke! :bier:


      Haben wir das nicht alle hier irgendwie ? :biggrin:
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Hallo!

      A.vs.M. war mein erster 3D Digital Film im Kino und hat meinen Anspruechen was 3D angeht leider eine gewisse Messlatte aufgepraegt.
      Kaeuflich erwerben werde ich den erst wenn sich die Studio-Eierkoeppe ausgeschi**en haben und das 3D Format in "Plastik" gepresst wurde.
      Danach erfolgt Materialbeschaffung und erneute Sichtung im trautem Heim. Irgendwelche Farbfilter-Pappbrillchen beim Heimkino-Filmgenuss
      tue ich mir nicht an.

      Gruss
      Ingo
    • Ich liebe auch Animationsfilme, aber ich liebe es auch, überrascht zu werden - und das hat kein Film in der letzten Zeit wirklich geschafft.
      Alles bewegt sich auch bei MvsA in altbekannten Bahnen und folgt dramaturgisch dem Äquator ohne auch nur ein einziges Mal in Richtung Süd- oder Nordpol abzudriften.
      Nun ist das Erfüllen von Erwartungen auch eine Kunst, wenn es dazu noch unterhaltend geschieht.
      Aber irgendwie bleibt nach MvsA dann doch ein wenig dieses "und jetzt?"-Gefühl, das zuletzt auch schon Filme wie Kung Fu Panda bei mir erzeugt haben.
      Zitatkaskaden und Comedy-Show Gags alleine machen noch nicht den ganz großen Kinoabend aus, bei dem etwas übrige bleibt.
      Zumindest bei mir nicht.
    • Na toll.

      Die Meister Finch und Becks haben die Mörderreviews schon zum Besten gegeben, da kann ich nur klein bei geben. ;)

      Fand den Film klasse, den Ton klasse und das Bild klasse. Absolut und ohne Streitigkeiten Note 1.

      Die Extras hab ich mir auch mal kurz angeschaut, allerdings muss ich mir den Film erst kaufen, da bei der Leihversion keine 3D-Brillen dabei waren.

      Aber der Film ist absolut top. Leihen und kaufen, auf jeden Fall.

      Gruß, Hohmer.

      P.s.: Bin auch mal gespannt, wie das mit 3D im eigenen Kino ausgeht. Und jaaaa, ich liebe animierte Filme. :silly:
      Hohmers Equipment

      Ton: Marantz SR7008 & Teufel Theater 2 (5.1 Set)

      Bild: HTPC, PS3, PS4 -> JVC DLA-X30 -> Caizy Motorleinwand 2m x 1,5m (1,2 Gain)

      In Rente: NEC GP-3000, Sanyo Z2000, Sanyo Z3000 ; Sony STR-DA50ES, Onkyo TX-SR508, Marantz SR6006 (leider verstorben)

      -> PSN-ID: Hohmer
    • Beeindruckend ist das sicher und ich werde mir auch Coraline als BR in 3D kaufen, aber das Filmchen bei MvsA hatte irgendwie etwas von einem colorierten Schwarzweiß-Film.
      Ist das allgemein so, dass alles farbverfälscht wirkt, oder ist das nur mein Eindruck und auf meine leicht schräge Optik zurückzuführen.
      Ich meine die meiner Augen, nicht die des Projektors...
    • mordsfilm schrieb:

      Ist das allgemein so, dass alles farbverfälscht wirkt, oder ist das nur mein Eindruck und auf meine leicht schräge Optik zurückzuführen.

      Hhmmm, kann Ich dir nicht sagen, aber du kannst Ihn Dir gerne beim nächsten Besuch nochmal anschauen und dann weißt du woran es liegt ;)
      Gruß Stevie

      BAU DER MATRIX CINELOUNGE
      Bitte warten ... Rest wird geladen‎
    • mordsfilm schrieb:

      Ist das allgemein so, dass alles farbverfälscht wirkt

      Hi,

      das ist leider ein prinzipbedingter Nebeneffekt dieser Technik. Wobei ich bei den üblichen Verdächtigen (Reise zum Mittelpunt der Erde, My Bloody Valentine, Bonus von Monster vs. Aliens) durchaus angenehm überrascht war. Ich hatte wesentlich schlimmere Farbverfälschungen befürchtet.

      Gruß
      Wolf
      Wenn ich arbeiten müsste, würde ich meinen Job nicht richtig machen.
    • Hallo MoFi,

      mordsfilm schrieb:

      Ist das allgemein so, dass alles farbverfälscht wirkt, oder ist das nur mein Eindruck und auf meine leicht schräge Optik zurückzuführen.
      Ich meine die meiner Augen, nicht die des Projektors...
      Was erwartest Du, wenn Du durch einen Farbfilter schaust? ;)
      Du kannst ja mal die 3D-Brille aufsetzen, aus dem Fenster schauen und uns dann schreiben, was Du siehst. :biggrin:
      Diese Technik hat sich nicht umsonst im Kino nicht durchsetzen können.
      Ohne Farbverfälschungen geht 3D eben nur mit Shutterbrillen oder polarisiertem Licht, aber das soll ja angeblich im nächsten Jahr auch für den Heimbereich kommen (also wohl eher die Shutterbrillen).

      Gruß
      Oli
      Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel.
    • Film: 9/10 (sehr witziger und kurzweilger Spaß)
      Bild 9,5/10 (super scharfes, detailliertes und plastisches Bild; beinahe dreidimensional )
      Ton 9/10 (die vielen Actionszenen sind super vertont, viel Bass und direktionale Effekte)

      Sehr empfehlenswerter Animationfilm mit tollen Witz und herrlichen Charakteren und Anspielungen auf das Genre. Zudem wird der Film nie langweilig und bietet grandiose Actinsequenzen.
      Bei der BD handelt es sich um eine Referenzscheibe, Bild und Ton sind Wahnsinn!
      Tipp: Den 3D-Bonus Film "BOBs Bombastischer Durchbruch" sollte man sich unbedingt ansehen: sehr witzig und tolle 3D-Effekte! Genial!
    • Monster vs. Alien 3D
      Wer auf der Suche nach einem tollen und vor allem kurzweiligen 3D Animationsfilm für die ganze Familie ist, sollte sich diesen - trotz Bündelung an Samsung, preiswert bei eBay erhältlichen - schönen Familienfilm angucken.
      Eine familientaugliche Story, nicht ganz ohne Lerneffekt und Tiefgang.
      Das Bild ist in der 3D Version erstklassig.
      Lobend zu erwähnen, sind die Texturen und die Haare der Riesenraupe und der Protagonistin.

      Bild:
      Das Bild ist fast den gesamten Film über sehr Plastisch und der 3D Effekt ist niemals aufdringlich, sondern wirkt meist subtil und unterstreicht damit die Familentauglichkeit - die lieben kleinen nicht Visuell zu überfordern.

      Ton:
      Der Sound trägt ebenfalls positiv zum Gesamtbild einen schönen Familen Films bei und selbst der LFE Kanal kommt adäquat zum Einsatz.

      Fazit:

      Film: 8/10
      Bild: 8/10
      Ton: 7/10
      3D: 8/10

      Gruß
      Mario
      „ELUMA-Scope“
      Apparet id etiam caeco.(Livius)
    Abonnement verwalten