Problem Helligkeit bei Stereoskopischer 3D Projektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hayatepilot schrieb:

      Nein das tue ich eben nicht. :biggrin:
      Wo ist der Fehler in meiner Rechnung? Es müsste einen geben nach deiner Meinung, aber ich habe ja gezeigt dass der Helligkeitsunterschied 2D/3D ewta gleich ist, egal ob Passivstack oder einzel Aktiv

      Er meint ja auch nicht den Unterschied zwischen aktiv und passiv, sondern den Unterschied von 2D mit !2! Projektoren zu 3D mit den 2 selben Projektoren. Da bräuchte es dann schon doppelt so viele ... also 4 für ein helles 3D Bild ... nicht mehr und nicht weniger meinte er....
    • hayatepilot schrieb:

      Nein das tue ich eben nicht. :biggrin:
      Wo ist der Fehler in meiner Rechnung? Es müsste einen geben nach deiner Meinung, aber ich habe ja gezeigt dass der Helligkeitsunterschied 2D/3D ewta gleich ist, egal ob Passivstack oder einzel Aktiv


      Es gibt keinen Fehler in deiner Rechnung, du hast nur nicht verstanden, auf was ich hinaus will. Wir reden aneinander vorbei. :)

      Blindedbyphil hat es verstanden. Es geht mir nur um die 2D-Bezugshelligkeit bei passivem 3D mit zwei Projektoren. Das hat mit aktivem 3D im Grunde gar nichts zu tun.
    • FoLLgoTT schrieb:

      Es gibt keinen Fehler in deiner Rechnung, du hast nur nicht verstanden, auf was ich hinaus will. Wir reden aneinander vorbei

      Ahhh OK. Klassische Aneinandervorbeirederei. :biggrin: :bier:
      Nichts für ungut.



      Aber Anfangs klang es irgendwie anders:

      FoLLgoTT schrieb:

      Das Problem ist nur der enorme Lichtverlust, wenn ein Stack für passives 3D benutzt wird. Das liegt daran, dass jedes Auge nur noch von einem Projektor bedient wird. Würden beide Projektoren synchron Shutter-3D projizieren wäre das nicht so. Um den Lichtstrom also nicht noch zusätzlich zu halbieren müsste man für passives 3D im Stack insgesamt 4 Projektoren einsetzen. Das wird dann aber richtig teuer, laut, warm usw.

      Darum war ich wohl ein wenig verwirrt.
      Es braucht eben auch bei Shutter 3D mehr als 4mal so viel Licht, um eine Helligkeit wie bei 2D zu erreichen.

      Gruss
    • hayatepilot schrieb:

      Ahhh OK. Klassische Aneinandervorbeirederei. :biggrin: :bier:
      Nichts für ungut.


      :bier:


      Aber Anfangs klang es irgendwie anders:


      Da bin ich von ca. 20 - 25% des Lichtstroms ausgegangen. Das ist wohl unkalibriert auch realistisch, sinkt bei Kalibrierung dann aber auf ähnliche Werte wie bei passivem 3D bezogen auf 2D-Stack. Daran hatte ich nicht gedacht.

      Es braucht eben auch bei Shutter 3D mehr als 4mal so viel Licht, um eine Helligkeit wie bei 2D zu erreichen.


      Ja, man braucht schon richtig viel Licht. Wenn wirklich nur ca. 15% übrigbleiben, benötigt man sogar 6 - 7 Projektoren. Eigentlich ist das unzumutbar, weswegen ich bisher von 3D auch die Finger gelassen habe. Entweder richtig gut oder gar nicht. Solange andere, wichtige Bildparameter deutlich verschlechtert werden, genügt das nicht meinem Qualitätsanspruch. Und die Brillen nerven nebenbei... ;)
    • Lichtausbeute

      Sorry, Unsinn wegen fehlender Kaffeewirkung gelöscht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • FoLLgoTT schrieb:

      Entweder richtig gut oder gar nicht. Solange andere, wichtige Bildparameter deutlich verschlechtert werden, genügt das nicht meinem Qualitätsanspruch.

      Wirklich verschlechtert wird ja eigentlich nur die Helligkeit. Da unser Helligkeitsempfinden nicht linear ist, macht ein Helligkeitsverlust von 80% optisch nicht sooo viel aus, wie man auf den ersten Blick denken könnte. Auch mit 3-6ftl kann man noch ein richtig geiles Bild erzeugen. :thumbs:

      FoLLgoTT schrieb:

      Und die Brillen nerven nebenbei...

      Vorallem die klobigen Aktivdinger, wenn man sonst schon eine Brille trägt. :mitleid:
      Im Kino gibt es solche Clip-On 3D Brillen, welche sehr angenehm sind. So schaue ich gerne 3D Filme, aber im Heimkino nicht so sehr.

      Gruss
    • hayatepilot schrieb:

      Wirklich verschlechtert wird ja eigentlich nur die Helligkeit. Da unser Helligkeitsempfinden nicht linear ist, macht ein Helligkeitsverlust von 80% optisch nicht sooo viel aus, wie man auf den ersten Blick denken könnte. Auch mit 3-6ftl kann man noch ein richtig geiles Bild erzeugen. :thumbs:


      Das mit der Nichtlinearität ist zwar richtig, aber 3 - 6 fL sind schon extrem dunkel. Ich empfand damals in meinem alten Heimkino 9 fL als gerade so ausreichend und schon knapp an der Grenze zu "zu dunkel". Ein wirklich helles Bild mit 20 - 30 fL sieht einfach deutlich geiler aus. :)

      Das Problem an dunklen Bildern ist aber auch, dass die Farbwahrnehmung nicht mehr so funktioniert wie bei hellen Bildern. Die Zapfen werden bei Dunkelheit zunehmend inaktiv und die Stäbchen aktiv. Daher wirken bei hellen Bildern die Farben kräftiger.
    • hmx schrieb:

      Hier könnte dann ein PJ mit erweitertem Farbraum ganz gut entgegenwirken.


      Es geht ja nur um die Farben im dunklen Bereichen. Die Farbsättigungserhöhung dürfte sich nur im Dunkeln auswirken. Die Empfindlichkeit der Augen ist aber individuell unterschiedlich und auch tagesformabhängig. Alkohol wirkt sich auch noch aus. Bei Dunkelheit rauschen auch die Augen stärker und die Auflösung nimmt ab, wie eine Kamera wo man die ISO-Einstellung hochdreht..
    • FoLLgoTT schrieb:

      hmx schrieb:

      Hier könnte dann ein PJ mit erweitertem Farbraum ganz gut entgegenwirken.


      Naja, die Sättigung zu erhöhen geht das Problem aber nicht an der Wurzel an, sondern lindert nur die Auswirkung. ;)

      Eine hohe Leuchtdichte ist durch nichts zu ersetzen.



      Ja, das stimmt. Ich würde das (wie zB beim Optoma HD90) auch nie bei 2D hinnehmen. Bei 3D muss man allerding mehr oder weniger mit Kompromissen leben. Da nehme ich zB gerne den erweiterten Farnraum mit. Sozusagen als second best solution.
    Abonnement verwalten