Sinn eines Surround-Arrays

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frontmann schrieb:

      Wie wäre es wenn man bei 2 Surroundboxen pro Seite die hinteren davon nochmal zusätzlich verzögert? Bei nur einer Sitzreihe und z.b. solchen Durchfliegeffekten von vorne nach hinten sollte das doch eigentlich noch mehr Tiefe bringen?
      Und was, wenn dieser Durchfliegeffekt von hinten nach vorne gedacht ist? ;)
      Erst bei Atmos und Co. dürfte das etwas bringen, da es erstens bereits im Signal wirklich vorhanden sein kann und zweitens aber dann auch vom Receiver als solches gehandelt werden könnte. Dann würde sich aber auch ein zusätzlicher Delay erübrigen.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • Hi,

      habe bei mir 3 seitliche Surrounds auf der linken und rechten Kinoseite und 2 Backsurrounds. Klappt wunderbar ohne Delay. Von den Pegeln ist es an den Endstufen meiner Genelecs so justiert, dass am Referenzplatz alle 3 LS gleich laut sind. Danach wurde das ganze Array über das ARCAM Setup im Pegel an die anderen LS angeglichen.

      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • Servus Daniel,

      ja die seitlichen Surrounds laufen immer unverändert. Klingt top und zwar nicht nur bei Aufnahmen wo auf den Surrounds nur das Publikum abgemischt wurde, sondern auch bei SACDs und BDs wie bspw. Eagles - Farewell Tour mit Musiksignalen :yes: . Das einzige was ich bei Musik mache ist, dass ich die Surround Aufpolierer (PLIIx Movie etc.) abschalte um das Original-Signal wiederzugeben. Damit bleiben die Backsurrounds meistens stumm.


      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • Hi,

      ich habe Aktivlautsprecher im Einsatz, jeweils mit ausgelagertem Endstufenmodul für Front und Surround. Im Surroundbereich die AIW26. Pro LS eine Endstufe, das würde mit passiven auch klappen. Man müsste halt dann mit 4/6 Monoendstufen arbeiten.

      Ansonsten bspw. etwas in dieser Richtung mit Speakon:
      thomann.de/de/the_tamp_tsa_4_300.htm
      oder mit Klemmanschluss:
      thomann.de/de/yamaha_xm_4080.htm


      Gruß,

      Harry



      Quelle für Bild:
      genelec-install.com/documents/…-photos/aiw26/AIW26_4.jpg
      Dateien
      • AIW26 Amp.jpg

        (97,08 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HighEndHarry ()

    • HighEndHarry schrieb:

      Hi,

      ich habe Aktivlautsprecher im Einsatz, jeweils mit ausgelagertem Endstufenmodul für Front und Surround. Im Surroundbereich die AIW26. Pro LS eine Endstufe, das würde mit passiven auch klappen. Man müsste halt dann mit 4/6 Monoendstufen arbeiten.

      Ansonsten bspw. etwas in dieser Richtung mit Speakon:
      thomann.de/de/the_tamp_tsa_4_300.htm
      oder mit Klemmanschluss:
      thomann.de/de/yamaha_xm_4080.htm


      Gruß,

      Harry



      Quelle für Bild:
      genelec-install.com/documents/…-photos/aiw26/AIW26_4.jpg


      Gibt es denn Adapter von den Speakon Anschlüssen auf normales Lautsprecherkabel?
      J's Cine - Mein Baubericht

      Mein Equipment: Arcam 390, Rotel 1075+ 1506+972, Jvc Dla X35, 3x Klipsch RF 82II, 4x Rs 62II, Top LS: 4x 3650 II Einbau LS, 2x 3800 II Einbau Backsurround, Sonos, HTPC, PS3,Wii und weiteres Zeug
    • Last Action Hero schrieb:

      Und was, wenn dieser Durchfliegeffekt von hinten nach vorne gedacht ist? ;)
      Erst bei Atmos und Co. dürfte das etwas bringen, da es erstens bereits im Signal wirklich vorhanden sein kann und zweitens aber dann auch vom Receiver als solches gehandelt werden könnte. Dann würde sich aber auch ein zusätzlicher Delay erübrigen.


      Hi,
      Das ist mir schon klar, dass der "Durchfliegeffekt" dann nur in eine Richtung funktioniert. Ich wollte halt einfach mal wissen ob damit schonmal Jemand rumgespielt hat. So wie es aussieht allerdings nicht, da auch HighEndHarry ohne Delay arbeitet. Ich werde das mal selbst ausprobieren wenn es irgendwann mal soweit ist. Da ich ja ein Mischpult nutze ist das bei mir sowieso recht einfach. Die Kiste unterstützt auch ein 2. Paar Rearlautsprecher die man getrennt (einzeln) auch nochmal im Pegel bzw. Delay anpassen kann. Backcenter kommt noch dazu.

      Bei mir ist außerdem das Problem, dass mein Sitzabstand nicht zu allen Lautsprechern gleich ist, da ich recht nah an der hinteren Wand sitze. Dementsprechend müsste man den Backcenter schonmal etwas verzögern gegenüber den seitlichen Surrounds. Aber ich werds probieren....lässt sich ja jederzeit auch super schnell ändern.

      Gruß,
      Marcel

      Edit: Wegen Speakonsteckern: Ich würde die 4-Pol Variante kaufen, damit ist man am flexibelsten. Manche Amps haben das Ausgangssignal ja auch auf Klemme 2+/2- - sollte in der Anleitung stehen bzw. auf der Rückseite des Amps irgendwo aufgedruckt sein. 4mm² bekommt man in die 4-Pol Stecker noch gut rein, dann ist aber Schluss. Ich hab Sommer Eclipse 2x4mm², das passt sogar super einfach. Mit 4x4mm² wirds fummelig, würde aber auch noch in den Stecker passen. Und ja, man kann natürlich auch ganz normales Boxenkabel an so einen Stecker anschließen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frontmann ()

    • Frontmann schrieb:



      Bei mir ist außerdem das Problem, dass mein Sitzabstand nicht zu allen Lautsprechern gleich ist, da ich recht nah an der hinteren Wand sitze. Dementsprechend müsste man den Backcenter schonmal etwas verzögern gegenüber den seitlichen Surrounds.


      Bin mir nicht ganz sicher ob das nicht missverstanden wurde.

      Logischerweise gilt das bzgl.Delay nur für meine seitlichen Surrounds. Hier bekommen die drei linken LS ein Signal mit einem definierten Delay und die drei rechten LS ebenfalls ein Signal mit einem definierten Delay. Bei den beiden Backsurrounds wiederrum erhalten beide LS unterschiedliche Signale. Das Delay ist wegen gleichem Abstand aber gleich.

      Gruß,

      Harry
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung
    • Hi,
      allgemein bekannt sollte ja sein, dass aktuelle AV-Receiver per Intensitäts- und Laufzeitkorrekturen arbeiten.
      Wo sind nun die Vor- und Nachteile eines Lautsprecherarrays in der Praxis?

      Ich möchte mit einem konkreten Beispiel ein paar Darlegungen von Euch erfahren.

      Angenommen es gibt 2 Sitzreihen mit je 3 Sitzen pro Reihe. Der Referenzplatz liegt in der Mitte in der vorderen Reihe.
      Seitlich bekommt jeder einen Surroundspeaker also 2 Links und 2 Rechts auf Achse (Flach an der Wand montiert). Von hinten sagen wir der Einfachhalthalber 2 Stück also
      Surround Back Left und Surround Back Right.

      Das Material auf der Bluray liegt diskret bei 7 Kanälen.
      Der Raum ist akustisch optimiert, erstmal nur komplett gleichmäßig absorbierend ausgelegt.

      Vorteile bei undelaytem Signal für die Surround Speaker:

      - Einfach anzuschließen, keine Rechenleistung per DSP nötig
      - Stärkerer diffuser Klang durch Öffnung des Winkels bzw. kleiner Abstand von Abstrahlung zu Abstrahlung
      - Ggf. verzicht auf Diffusoren von der Seite und hinten, da Umhüllungseffekt schon groß genug
      - Dadurch die Möglichkeit mehr auf Absorbtion zu setzen um Frontspeaker stärker zu dämmen
      - Durch Haaseffekt wird der lautere Speaker zuerst geortet und somit ein Guter Kompromiss für mehrere Sitzplätze

      Nachteil:

      - Durch Abstrahlung des hinteren bzw vorderen Surroundspeaker (je nach dem ob man vorne oder hinten sitzt) anderer Frequenzgang bzw.
      Interferenzen und Kammfilter.


      Vorteile bei delaytem Signal für die zweite Reihe Surround

      - Laufzeit- und Pegelrichtig für EINEN Sitzplatz
      - Stärkerer diffuser Klang durch geringere Abstände des Komplettsystems
      - Ggf. verzicht auf Diffusoren von der Seite und hinten, da Umhüllungseffekt schon groß genug
      - Dadurch die Möglichkeit mehr auf Absorbtion zu setzen um Frontspeaker stärker zu dämmen

      Nachteil:

      - Es gibt nur für einen Sitzplatz das optimale Ergebnis
      - Wenn Nachteile für andere Sitzplätze da sind könnte man gleich auf das Array verzichten?
      - mehr DSP Power und Endstufekanäle nötig


      Die Frage die sich mir stellt ist, ist das Array nur ein Kompromiss, um mehrere Leute ausreichend gut zu beschallen oder ist es der Königsweg um viele
      gleichmäßig gut zu beschallen + bietet es ein Mehrwert auch für ein Referenzplatzdesign?

      Hinten sind unsere Ohren ja deutlich unempfindlicher was Ortbarkeit angeht, allerdings ist es mir wichtig dass die Balance zur Tonalität erhalten bleibt.
      Oft sind ja die Wege zu den seitlichen Surrounds auch deutlich geringer als die der Backs. Dies würde ja schonmal für ein Array sprechen zumindest von der Seite.
      Was sagt ihr dazu?

      Schöne Grüße
      Nils
    • Ich empfinde ein Side-Surround-Array bei mehreren Sitzreihen als "Königsweg", um möglichst viele Zuschauer weitgehend optimal zu beschallen.

      Mit Direktstrahlern empfinde ich den Klang sogar noch feinaufgelöster - im Vergleich mit den Dipolen meines alten Canton THX-Sets. Alles Weitere steht im Eingangsposting dieses Threads. An den Erkenntnissen hat sich für mich bis heute nichts geändert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Freeride schrieb:

      Was mich interessiert, ist es ein Kompromiss für den Referenzplatz,
      Nein, ich empfinde es nicht als Kompromiss.


      Freeride schrieb:

      ein Zugewinn
      Zweifelsfrei für alle anderen Sitzplätze.
      Für den Referenzplatz wird ein perfekt eingemessener Side-Surround-Lautsprecher eine Bühne zwischen Front und Surround erschaffen. Diese Bühne gibt es nicht, wenn mehrere Sitzreihen von einem Side-Surround-Lautsprecher beschallt werden.
      Das macht das Surround-Array meines Erachtens nicht besser für den Referenzplatz - aber für alle anderen Sitzplätze abseits davon schon.

      Freeride schrieb:

      hat es eher Nachteile
      Ich finde nicht. Das Surroundfeld ist in sich komplett geschlossen. Tonale Unterschiede mag es messtechnisch vielleicht geben, aber in der Praxis ist davon in meinem Heimkino nichts zu hören.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Kippschalter schrieb:

      Moin,

      Ich habe auch 4 Surround LS. Das habe ich aber nicht gemacht um meine zwei Sitzreinen besser beschallen zu können,
      sondern weil ich einen geschlossen Sound im Surround Bereich haben wollte. Es klingt so auch in der ersten Reihe geschlossener.
      Der Unterschied von 2 zu 4 Surround ist auf jeden Sitzplatz extrem. Aber das konntest du ja schon hören ;) .
      Nach Kippschalters Erfahrung ergibt sich auch am Referenzplatz ein Klangvorteil. Klingt für mich durchaus einleuchtend (leider konnte ich meine Pläne noch nicht umsetzen und besitze deshalb keine Hörerfahrung aus meinem Raum).
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Habe mich nun dazu entschieden beiden Sitzreihen jeweils ein Surround-Paar zu spendieren.
      Werde hierzu meine 4 Canton GLE 410.2 am Denon AVR-1910 nutzen.
      Könnt ihr mir verraten wie ich jeweils die beiden rechten und linken Surrounds an den Denon anschließen muss?
      Klemm ich einfach beide Kabel in die LS-Buchse?
      Ich weiß dass es hier Reihen- und Parallelschaltung gibt, allerdings weiß ich nicht wie ich es in meinem Fall machen soll.
      Wäre für einen Tip sehr dankbar!
    • Danke, das hab ich bereits. Bringt mich aber bei meiner aktuellen Frage nicht weiter.

      Die Speaker sind angegeben mit 4...8 Ohm, auf dem Denon sind für Surround 6-16 Ohm angegeben.
      Wenn ich nun die beiden Surround-Left-Speaker zusammen in die Anschlussbuchse klemme (Parallelschaltung) halbiert sich doch der Gesamtwiderstand, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von brilliwilli ()

    • 4 Surround LS ohne Surroundback, geht das?

      Hallo zusammen,

      Ich hab (mal wieder ) ne komische Frage: in meinem kleinen Keller-Kino.de hab ich beivoller Besetzung irgendwie drei Sitzreihen drin. Das Ding ist ziemlich schlauchförmig (ca. 2,5 x 5m).
      Heute bin ich mal durch die Reihen gehopst und hab beim Surroundsound doch ganz schöne Unterschiede festgestellt. Da ist mir ne Idee gekommen.

      Kann ich irgendwie an meinen Denon x3400h 4 Surroundlautsprecher anschließen. Also nicht Surround und Surroundback, sondern wirklich 2xSurround links und 2x rechts? Ich habe im Moment in der Front 3 x Heco Metas 500 und einen zur Zeit defekten Sub 30a. Als Surround hab ich grad noch meine ursprünglichen Theater 1 Dipole eingesetzt. Jetzt hab ich halt noch die ehemaligen Front-LS Theater 1 rumliegen, die ich dann gerne für die zusätzlichen Surrounds einsetzten würde.

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee?

      Viele Grüße

      Mobby
    Abonnement verwalten