Mitsubishi HC7800 3D-DLP Projektor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mitsubishi HC7800 3D-DLP Projektor

      Mitsubishi stellt auf der IFA einen neuen 1 Chip DLP-Projektor vor.

      Das neue Modell arbeitet mit aktiven "High Speed Shutterbrillen". Durch die kürzeren Umschaltzeiten der DLPs ist die Verschlusszeit länger als bei der Shutterbrille des HC9000- "SXRD-Modells". Dadurch kann mehr/länger Licht die Shutterbrille passieren, was zu einer höheren Lichtausbeute hinter der Brille führt. Auch der Crosstalk (Ghosting) dürfte so reduziert werden.

      Darüber hinaus verfügt das Modell über eine 2D- zu 3D-Wandlung. Wie diese sich bewährt, wird die Praxis zeigen. Mein Fall waren die bisher konvertierten Filme nicht.
      Die Frame Insertion während der 3D-Wiedergabe stellt dann tatsächlich eine Bereicherung dar, da bis zu 4 Bilder berechnet und zwischen zwei Originalframes eingefügt werden können.

      Mit welcher Bildwiederholungsfrequenz der 1 Chip DLP-Projektor arbeitet, bleibt abzuwarten.
      Bislang nutzten nur die 3 Chip Kinoprojektoren 144 Hz (Triple-Flash = 3 x 24 Hz x 2).
      Alle bisher erschienenden 1 Chip DLPs im Konsumerbereich arbeiteten im 3D-Modus mit 120 Hz (2 x 60 Hz), was bei Filmkontent mit 24 Hz von Blu-ray zum üblichen 3:2 Pulldowngeruckel führte. Auch deutliches Helligkeitsgeflimmer aufgrund der "langsamen" Schaltzeiten war zu beobachten.

      Genau aus diesem Grund bin ich schon neugierig, was Mitsubishi hier an Neuerungen aufbietet.

      Edit:
      Aufgrund einer Verwechselung hab ich den Threadtitel und den Inhalt angepasst.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo,

      ich glaube du hast da was verwechselt:

      Es kommt anscheined sowohl ein neuer DLP Projektor der noch keine Modellbezeichnung hat, als auch ein HC9000 Advanced. Dieser scheint sich aber nur durch eine neue firmware zu unterscheiden. Ich hoffe diese Firmware wird auch den early adopters zur Verfügung gestellt, da ich immer noch auf einen Bugfix fürs fehlerhafte CMS warte.


      Gruß
    • Riddick schrieb:

      Es kommt anscheined sowohl ein neuer DLP Projektor der noch keine Modellbezeichnung hat, als auch ein HC9000 Advanced.
      Stimmt. Da der Threadtitel so keinen Sinn mehr ergibt, hab ich das korrigiert.
      :thumbs:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Mitsubishi HC 7800

      Hi,

      es gibt zu dem Mitsubishi HC 7800 inzwischen weitere Infos im Netz und einen Vorabbericht auf einer allseits bekannten Seite :)
      Insgesamt scheint das zu dem UVP von 2.990 EUR ein sehr interessantes Gerät zu werden.

      Allerdings scheint auch bei dem Mitsu der Lensshift sehr limitiert zu sein und gleicht gerade mal den Offset aus.
      Schade, dadurch fällt er als Nachfolger für meinen Benq W5000 vermutlich aus :plaerr:

      Mods: der Thread müsste ins Beamerforum < 3.000 EUR verschoben werden :yes:
      Gruß Ernie
      -------------------------------
      Wie sagte schon Frank Zappa: Don´t eat the yellow snow
    • Letzten Endes ist der Schalldruckwert das Eine, die Bandbreite oder Klangfarbe "des Föns" das Andere. Ich habe halt einen Cinemascope 3D Fernseher laufen und wenn die neuen Teile alle nichts bringen, dann warte ich halt weiter, so einfach ist der Lack. Den dB Werte der Glotze kann man sich ja denken.....da wird jeder langatmige Film ohne Lüftergeräusch echt ertragenswert und man hört Dinge.....lassen wir das. Also beim Bild ist mir der DLP ganz klar die extra 3 - 5 dB mehr wert :verlegen:
      Grüße, Andreas

      ME-Geithain, Meridian, Calman, 3D Cinemascope TV
    • Ich hab mir mal den Vorabtest des HC7800 durchgelesen und das Gerät könnte das 3D Highlight des Jahres werden.Da mein Hauptaugenmerk auf 3D liegt könnte das ein interessantes Gerät für mich werden. Meine Testphasen mit dem kleinen Acer hab ich ja hinter mir :biggrin:
      Die ersten Geräte sollen eventuell doch noch Ende dieser Woche bei einigen Händlern eintreffen.
    • Auch ich habe (hatte) großes Interesses an dem Gerät, scheint wirlich im 3D-Bereich im Bereich um 3000,- € ein super Gerät zu sein/werden.

      Leider scheint er aber im Vergleich fast aller anderen erhältlichen Geräte (Panasonic 5000, Epson 6000/9000, JVC X30 etc., Mitsubishi 9000)
      ein weniger anpassbaren Zoom zu haben.

      Ich muss leider (Beamer steht hinten auf einem Regal an der Wand und hängt nicht an der Decke - Wohnzimmer) bei einer 2,4m breiten
      Leinwand ein Bild aus 5,7m Entfernung (Objektiv - Leinwand) auf die Leinwand bringen können.

      Obwohl der 9000er das kann (aber mir zu dunkel bei 3D) und nach meiner Recherche auch alle für mich interessanten Mitbewerber,
      hat Mitsubishi beim 7800 leider wohl ein anderes Objektiv als beim 9000er verbaut.

      Somit werde ich (wenn dann überhaupt) wieder zwischen Panasonic 5000, Epson 9000 oder JVC X30 schauen, ob einer von denen
      nicht in Frage kommt.

      Ich hätte gerne ein Gerät mit dem Schwarzwert eines JVC X30, der Helligkeit und Konvergenz-Korrektur-Möglichkeit eines Epson 9000 und dem FI (auch im 3D-Modus) eines Panasonic 5000. :)

      Der 7800er wäre dem viell. recht nahe gekommen.

      Siutsch.
      Man(n) wird nicht erwachsen,nur die Spielsachen werden teurer.
      JVC X30@CineScr. V4 2.4m,Yam.RX-V750,Harmony785+LMAir,2xSofa@IBeam
      SAT UFS913@NeutrinoHD,HTPC ZotacZBoxID92@Win10x64,KODI,Eventghost,USB-UIRT
      FRONT: 2xNuWave10@ABL10,NuWave CS4,(2xSub AW-35 + 1xBack Sub AW850)@Anti-Mode8033,Presence:2xNuBox RS300
      BACK: 2xNuLine RS6 + Selbstb.-Sub,2xNuWave RS5
    • Leve1013 schrieb:

      Hallo Siutsch,

      wo ein Wille da ein Weg,
      zumindest bei mir ständen die Qualitäten des Gerätes deutlich über den baulichen Vorgaben,
      dann kommt das Ding, ggf. in weiß, einfach unter die Decke.

      Aber da denkt ja jeder anders

      Güße

      Ich denke absolut genauso !! Es gibt IMMER irgendwie eine bauliche Lösung (zumal in den eigenen 4 Wänden). Ich habe auch den Vorabtest zum 7800 gelesen, und wenn sich die Werte bewahrheiten, gäb es für mich derzeit keine Alternative (zumal ich bis jetzt begeisterter Mitsubishi HC3100 Benutzer bin).
    • Leve1013 schrieb:

      Hallo Siutsch,

      wo ein Wille da ein Weg,
      zumindest bei mir ständen die Qualitäten des Gerätes deutlich über den baulichen Vorgaben,
      dann kommt das Ding, ggf. in weiß, einfach unter die Decke.

      Aber da denkt ja jeder anders

      Güße
      Tja, das ist leider nicht überall so.

      Ein Heimkino im Wohnzimmer ist, sicher nicht nur bei mir, immer irgendwie ein Kompromiss.
      (I.d.R. nicht richtig Kino [schon wg. heller Wände] und oft auch nicht mehr so richtig "Wohn"-Zimmer.

      Ich war bisher (und werde wohl auch weiterhin) immer sehr zufrieden mit der Lösung den Beamer einfach recht unauffällig hinter mir oben auf einem Regal stehen zu haben.

      Die Kabel lassen sich hinterm Regal sehr einfach verstecken, man muss nicht extra eine Halterung anbringen usw.

      Auch habe ich bereits ein 15m (aktives) HDMI Kabel was gerade bis zum Beamer reicht, müsste er an die Decke, dann wäre das leider wieder um 2 oder 3m zu kurz, mal abgesehen von hässlichen Kabelschächten bis zum Beamer.

      Nee, es gibt genügend Geräte (wie erwähnt ja sogar quasi alle anderen), die so flexibel aufgestellt werden können, wie ich es zufällig brauche.

      Dann wird es der 7800er eben nicht, oder ich warte auf einen Nachfolder (dann viell. mit anderer Optik) oder einen ebenfalls guten MItbewerber.

      Erst mal die Tests abwarten, viell. muss ich noch ein weiteres Jahr warten, bis 3D dann viell. richtig vernünftig klappt.

      Aber Lust hätt ich schon ... :yes:
      Man(n) wird nicht erwachsen,nur die Spielsachen werden teurer.
      JVC X30@CineScr. V4 2.4m,Yam.RX-V750,Harmony785+LMAir,2xSofa@IBeam
      SAT UFS913@NeutrinoHD,HTPC ZotacZBoxID92@Win10x64,KODI,Eventghost,USB-UIRT
      FRONT: 2xNuWave10@ABL10,NuWave CS4,(2xSub AW-35 + 1xBack Sub AW850)@Anti-Mode8033,Presence:2xNuBox RS300
      BACK: 2xNuLine RS6 + Selbstb.-Sub,2xNuWave RS5
    • Hi,

      finde den Beamer ganz interessant.
      Insbesonders der zu erwartende Inbildkontrast, die Helligkeit in 2d und 3d, die sehr gut anzupassende FI, das komplette Farbmanagement und eine hoffentlich hohe Bildschärfe machen mich neugierieg.
      Wobei die Arbeit der Blende und der Schwarzwert noch zu begutachten wären.

      Ich habe eine 21/9 Leinwand.
      Sehe ich das richtig, dass ich das Teil dafür ebenso nutzen kann?
      Der Beamer wird maximal nah montiert, so dass ich die volle Helligkeit im 21/9 Bild habe.

      Da 21/9 ja schwarze Balken hat, die in der Maskierung verschwinden sollen, könnte ich über den "Lensshift" das Bild dann nach dem Aufzoomen von 16/9 auf 21/9 das Bild bei Überkopfmontage per "Lensshift", also dem Drehrädchen am Beamer vertikal nach oben verschieben, so dass es wieder formatfüllend in meine 21/9 Leinwand passt, oder?
      Der Zoombereich sollte ausreichen, oder?

      Ist zwar etwas unkomfortabler als beim Panasonic 4000, aber sowohl Zoom als auch Lensshift sind bei Überkopfmontage relativ leicht im Objektivbereich zugänglich.
      Und schliesslich macht man dies nur einmal vor einem Film. Wenn diese Einstellmöglichkeiten gut erreichbar sind finde ich das noch tolerabel.

      Habe ich da irgendwo einen Denkfehler :kratz: ?

      Lg
      Theoden

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Theoden ()

    • Hallo, Theoden

      Ich schaue auch ein bisschen auf den Projektor und stelle mir die gleichen Fragen was die Aufstellung angeht. :) Nach dem, was ich aus der Bedienungsanleitung so raus gelesen habe, ist der Zoombereich bei 1,5 und damit ausreichend. Der Projektor hat anscheinend auch einen Software-Lensshift, mit dem man ein Cinemascopebild innerhalb der 16:9-Fläche verschieben kann. Wie weit das reicht kann ich leider nicht sagen. IMHO jedenfalls keine unwichtige Funktion wenn man bei der Aufstellung ans Limit vom mechanischen Lensshift kommt. Mitsubishi scheint sich allgemein sehr mit dem Thema Cinemascopeleinwand beschäftigt zu haben, sowohl mit und ohne Anamorphot. Bei dem Projektor kann man 21:9 als Leinwandformat angeben. Ein 16:9-Bild wird dann auf Knopfdruck in die Cinemascopeleinwand eingepasst ohne dass man an der Optik was verstellen muss. :thumbs:

      MfG
      Michael
    • Hi Michael,

      Michael_B schrieb:

      Der Projektor hat anscheinend auch einen Software-Lensshift, mit dem man ein Cinemascopebild innerhalb der 16:9-Fläche verschieben kann.

      das hört sich ziemlich gut an.
      Hast Du einen Link zu der Bedienungsanleitung?
      Das wäre super.

      Michael_B schrieb:

      Bei dem Projektor kann man 21:9 als Leinwandformat angeben. Ein 16:9-Bild wird dann auf Knopfdruck in die Cinemascopeleinwand eingepasst ohne dass man an der Optik was verstellen muss. :thumbs:

      Den manuellen Zoom muss man aber doch in jdem Fall bedienen, wenn man man per Software-Lensshift das Bild nach oben oder unten verschieben kann (schliesslich ist das 16/9 Bild bei gleicher Bildhöhe schmaler) oder verstehe ich das falsch?

      Lg
      Theoden
    • Hallo Theoden,

      wenn das Bild auf eine 21:9 Leinwand ausgerichtet worden ist, wird das 16:9-Bild mit dieser Schaltung digital verkleinert, so dass es innerhalb der 21:9-Leinwand abgebildet werden kann. Dabei nutzt es nicht mehr seine native Pixelzahl (1920 x 1080), sondern wird auf eine kleinere Auflösung skaliert (1462 x 822), damit es ins 21:9-Bildformat (1920 x 822) hineinpasst.

      Der Nachteil werden Auflösungsverluste sein, die wahrscheinlich sichtbar sind. Die Vorteile sind, dass zwischen 21:9 und 16:9 die Maximalhelligkeit identisch ist und nicht mehr gezoomt werden muss.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hi George,

      danke, das hatte ich schon "befürchtet".
      Da würde ich die "manuelle Methode" wohl bevorzugen, da ich bei 16/9 auch nun schon den niedrigen Lampenmodus nutzte, bei 21/9 dann den hohen.
      Daher habe ich sowieso auch jetzt schon etwas "Einstellarbeit" beim Formatwechsel.
      Aber mit dem digitalen Lensshift muss man dann nur noch den Zoom mechanisch bedienen, prima :) .

      Werde mir das Gerät ansehen.

      Lg
      Theoden
    • Seid Ihr sicher, dass der HC7800 das 16/9-Bild einpasst bei der Einstellung Bildformat 21:9?
      Mein HC4000 schneidet bei der Einstellung das Bild einfach oben und unten ab.

      Digitaler Lensshift: Die Einstellung der vertikalen Position (Bildeinstellung>Sonderfunktionen>Vertikale Position +/- 26) ist kaum praktikabel, da nach jeder Tastenbetätigung das Bild kurz schwarz wird (schätze ca. 1 Sekunde). Da müsste man testen, ob der 7800er das besser macht.
    • Guten Morgen zusammen,
      Ich habe mir gestern den Mitsubishi HC 7800 live angeschaut. Hatte sogar das Glück, ihn im direkten Vergleich zum JVC-DlA X3 zu sehen. Ich kann nur sagen, subjektiv schneidet der Mitsu deutlich besser ab. Allein schon der Vorteil, dass sich der Beamer nicht warmlaufen muss...
      Nur die schwere Shutterbrille ist ein kleiner Negativpunkt, aber da ich überwiegend 2D schaue, wäre das jetzt für mich kein ko Kriterium.
      habe da ein ganz anderes Problem wegen der geringen Raum Höhe. Hänge ich den Beamer auf den Kopf, ist die Oberkante des Bildes 29 cm unter der Linse. Da ich eine 16:9 Leinwand mit 270cm bei einer Raumhöhe von 2,35 Meter bauen wollte, habe ich da ein Thema.
      Hat da jemand von Euch eine Lösung parat, außer die Leinwand zu verkleinern?
      Gruß Frank

      Meine Ausstattung: JVC DLA-X30, Pioneer SC-LX75, Panasonic BMP-BDT310, System 5 THX® Select™ 2-Zertifikat "7.2-Set Cinema", Entertain MR 303
    • Hallo Michael,
      das geht leider nicht, da hier die Höhe des Subwoofers berücksichtigt werden muss, der unter der LW steht. Hast Du noch einen anderen Vorschlag ? Wäre für jede Idee dankbar, da der Mitsu meine erste Wahl wäre.
      Gruß Frank

      Meine Ausstattung: JVC DLA-X30, Pioneer SC-LX75, Panasonic BMP-BDT310, System 5 THX® Select™ 2-Zertifikat "7.2-Set Cinema", Entertain MR 303
    • Hallo zusammen…
      Ich habe aus meinen Quellen zu Ohren bekommen, dass der Panasonic PT-AT5000E besser ist als der Mitsubishi...

      Wollte mich da aber nicht zu fest legen…Wenn jemand etwas genaues weiß, wäre ich dankbar…
      Die Macht des HeimKinos sei mit euch :zunge:

      ~Grammatik gelernt bei Meister Yoda ich hab~
    • HopeSolo schrieb:

      Ich habe aus meinen Quellen zu Ohren bekommen, dass der Panasonic PT-AT5000E besser ist als der Mitsubishi...
      Hallo Sören,

      da werde ich neugiereig.

      Welche Quellen sind das? - Und was soll der Panasonic lt. Deiner Quellen besser machen?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten