Mitsubishi HC7800 3D-DLP Projektor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das kann ich mangels Vergleich noch nicht sagen.
      Hab gehofft, dass hier jemand ist, der vielleicht vom W5000 umgestiegen ist oder zumindest beide vergleichen konnte.
      Komisch hatte nen link zu nem Test des 7800er eingefügt, der anscheinend entfernt wurde?! Gibt´s hier sowas wie ne
      Zensur auf externe links?! Konnte zumindest in den Boardregeln nichts dazu finden, dass das Posten von links untersagt ist.

      Gruß...
    • Wir haben den HC7800 gegen einen optimierten Optoma HD33 sehr lange verglichen. Die Schwarzwert-Schwäche des HD33 wurde durch einen Graufilter optimiert und dadurch hat der Mitsubishi wirklich keinen gravierenden Vorteil mehr.
      Fazit: Mitsubishi wird es schwer haben, das die Heimkino-Fans dafür 3000€ bezahlen werden.
    • Hallo Leute!

      Nachdem sich mein W5000 Anfang Januar nach 4 Jahren verabschiedet hat und ich auf der Suche nach einem neuen Beamer war, habe ich jetzt wieder zugeschlagen.
      Seit ca. drei Wochen bin auch ich nun im Besitz eines HC7800.
      Für alle, die es Interessiert, schreib ich hier meine Erfahrungen mit dem Gerät nach ca. 100 Stunden Laufzeit.

      Los ging es natürlich mit der Montage. Es war ja bekannt, dass der HC7800 erstens ein recht eingeschränktes Lensshift hat und zweitens das Lensshift auch nicht benutzt werden soll (dazu später mehr). Nach studieren des Datenblattes wusste ich schon, dass es bei mir sehr "knapp" werden würde. Der HC7800 hängt bei mir an der Decke bei ungefähr 4,70m Entfernung zur Leinwand. Bei einer Leinwandbreite von ca 2,35m muss ich den Zoombereich voll ausnutzen.
      Leider auch den Lensshift - was definitiv keine gute Idee ist.
      Schon kurz nach dem Einschalten des Beamers fiel mir eine dunkle rechte obere Ecke auf. Drehte ich den Lensshift in die Mittelstellung war dieser etwas dunklere Bereich komplett verschwunden.
      Kurzerhand hängte ich meine Leinwand tiefer, um das Problem zu beseitigen. Leider kann ich aber nicht tief genug (und mit dem Beamer nicht höher), so dass ich trotzdem noch Lensshift benutzen muss - und resultierend daraus auch eine minimal dunklere Ecke.
      Aber damit kann ich leben, weil es wirklich nur minimal ist und nur bei 16:9 auffällt(oder auch nicht). Zumindest ist es noch keinem Mitschauer aufgefallen, auch wenn ich darauf hingewiesen habe.
      Trotzdem, klare Empfehlung - benutzt kein Lensshift. Wenn der Raum die Aufstellung des HC7800 nur mit vollem Lensshift zulässt, würde ich mir die Sache nochmals gewaltig durch den Kopf gehen lassen.

      Nachdem der Beamer ausgerichtet war ging es weiter mit 2D. Eins vorweg – ich habe keinen optimierten Heimkinoraum, benutze aber eine elektrische Maskierung und die Wand vorne sowie die Seiten und ein Teil der Decke ist schwarz. Der Rest ist ganz normaler Wohnraum.
      Die voreingestellten Profile lassen nicht viel Raum für Beanstandungen. Um bei meinem alten W5000 ein ähnliches Bild an die Wand zu werfen musste schon einiges nachjustiert werden. Und selbst dann macht der HC7800 ein besseres Bild. Die Farben wirken natürlicher und kontrastreicher. Bereits bei HD-Sendern ist das Bild subjektiv besser. Ich hab da zwar nur Erinnerungswerte, aber ich würde sagen das Bild hat mehr Punch und auch mehr Tiefenwirkung.
      Bei nativen HD von BluRay steigert sich dies noch. Sehr natürlich wirkende Farben, ein scharfes Bild und im Vergleich zum W5000 ein besserer Inbild-Kontrast. Typische Scenen wie Sternenhimmel etc. bringen mehr Details hervor.
      Rauschen ist soweit kein Thema und Weißabstufungen (zB. Wolken) werden recht gut dargestellt und nicht mehr so verfälscht wie beim W5000. Mir kam der W5000 aber etwas leiser vor. Wobei man den HC7800 auch als recht leise bezeichnen darf.
      Alles in allem bin ich also recht glücklich mit der Darstellung im 2D-Modus.

      Fehlt noch der 3D-Modus.
      Die 3D-Brillen fand ich recht groß und klobig, und war schon besorgt, dass mir die Nase als Nicht-Brillenträger abfällt. Das ist aber kein Problem, auch nach drei Stunden Filmgucken hab ich keine großartigen Probleme. Was nervig ist sind die Spiegelungen in den Brillen. Da der Beamer und mein restliches Equipment ja hinter mir angebracht wurden, spiegeln sich sämtliche Lichtquellen (Dioden, LCD etc.) in der Brille. Ich finde auch, dass die Brille zu hoch auf der Nase sitzt, auch mit der kleinsten Halterung. Ich schiebe dann de Brille weiter nach vorne, was aber die Spiegelungen noch schlimmer macht. Hier sehe ich das größte Verbesserungspotential.
      Auch für den 3D-Modus verwende ich vorerst einmal das voreingestellte Profil. Damit wird die Lampe in den Normal-Modus versetzt und Gamma sowie Farbeinstellungen abgeändert. Damit erhöht sich auch die Lautstärke des Beamers, der jetzt zwar nicht übermäßig laut ist aber trotzdem gut wahrnehmbar, zumindest bei stillen Passagen.
      Sehr geil ist schon 3D von Sky. Beachtlicher 3D-Effekt und ein ruhiges Bild. Auch hier kann ich wieder nur meine subjektive Meinung abgeben, es kommt genug Licht noch hinter der Brille an, völlig ausreichend.
      Bei 3D von BluRay fährt der HC7800 dann aber richtig los. Animationsfilme wie Sammys Abenteuer oder Megamind machen einfach nur Megaspaß. Aber auch Filme wie Musketiere 3D oder Streetdance 3D bieten einen beeindruckenden Effekt. Ghosting ist kein Thema, solange man nicht die Nadel im Heuhaufen sucht. Im Vergleich zu anderen 3D-Geräten schneidet hier der HC7800 sehr gut ab. Der HC7800 ist, abgesehen von den Mankos mit den Brillen, auch im 3D-Bereich ein sehr guter Beamer.

      2D-zu3D-Umwandlung habe ich nicht weiter ausprobiert, evtl. probiere ichs einmal mit Urlaubsbildern.

      Vielleicht noch kurz zur Irisblende ein paar Worte; einige Besitzer behaupten, sie hören beim Auslösen ein klackern. Das kann ich nicht bestätigen. In manchen Szenen sieht man aber, dass die Blende zu- oder aufmacht. Aber auch das kenne ich von anderen Geräten auch und ist nicht sonderlich ausgeprägt.
      Wie gesagt, mein HC7800 ist nicht professionell kalibriert und ich habe im Wesentlichen die voreingestellten Profile verwendet. Aber da lässt sich bestimmt noch einiges herausholen, wie einige Versuche mit manuellen Einstellungen ergeben haben. Aber darauf möchte ich nicht weiter drauf eingehen und überlasse das Feld den Spezialisten.

      Fazit: Der HC7800 ist ein Klasse Gerät, welches ich nicht bereue, gekauft zu haben. Kann der Projektor entsprechend im Raum aufgestellt werden hat man den größten Nachteil des HC7800, den Zoomfaktor sowie das Problem mit Lensshift, gemeistert.
      Weiterhin macht der HC7800 ein sehr gutes 2D-Bild, auch schon mit den voreingestellten Profilen. Aber auch im 3D-Bereich bereitet der Projektor viel Freude und sicherlich viele Aha-Momente.
      Sicherlich, es gibt bessere Geräte. Aber ich hab mir auch einige andere in diesem Preissektor angeschaut.
      Und auch andere Hersteller kochen nur mit Wasser und eine eierlegende Wollmilchsau ist mir nach wie vor nicht untergekommen.

      Grüße aus dem ganz normalen Wohnzimmerkino,
      Thorsten
    • Servus

      Mal ne Frage zum aufstellen vom HC7800

      Ich habe verdammt wenig spielraum, Leinwand hängt an Wandschräge und jetziger Beamer auch.
      Ich habe noch den Mitsu HC7000 , da kann man ja schön mit dem Lensshift :zunge:

      Lensshift auf Mittelstellung und Beamerlinse Mitte auf Leinwand Unter oder Oberkannte, hab ich doch richtig verstanden :silly:
      da man am besten den Lensshift nicht nutzen sollte beim 7800er.

      jetzt hab ich mal in die HC7800 Anleitung reingeschaut ( online ) , bei meiner 241 breiten leinwand, müsste/sollte ich ihn aber 46cm Ober/Unterkante leinwand stellen.
      Oder verstehe ich jetzt was falsch
      mfg Peter
    • Wiederbeleb ;)


      Nach dem Mitsubishi HC 3100 habe ich mir gestern zu einem unwiderstehlichen Preis den HC7800 gekauft. Dabei waren zwei Hi-Shock RF PRO Brillen inkl. Sender. Die Brillen sind sehr komfortabel und kaum schwerer als Pol-Brillen im Kino. Das 3D Bild ist zwar nicht sehr hell, was an den knapp 1800 Lampenstunden liegt, aber ohne Artefakte.


      Seit Kurzem habe ich Resonanzen am Gehäuse, die relativ laut surren. Drücke ich mit dem Finger im Bereich des Lampenschachts auf das Gehäuse, ist das Geräusch weg, bis es nach ein paar Minuten wieder einsetzt. Besonders bei 50 Hz Zuspielung tritt das Geräusch auf.
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Noch keine Fortschritte bezgl. der Resonanzen. Im Moment stütze ich den Beamer von unten an der Lampenklappe mit einem Teleskopewanderstock ab. Das funktioniert sehr gut. Ein Kaufbeleg bekomme ich, wenn er umzugsbedingt vom Vorbesitzer gefunden wurde. Wende mich dann mal an Mitsubishi.
      Zum Thema Brille. Die Hi-Shock Brille ist meiner Freundin etwas zu gross. Gibt es kleinere Brillen, die über den Hi-Shock RF Emitter angesprochen werden können, oder benötigt jede Brillensorte einen eigenen Emitter?
      Gruss Norbert
    • Hab jetzt mal den Beamer geöffnet. Alle 8 Schrauben der Unterseite und die 8 Schrauben der Abdeckung der Anschlussbuchsen habe ich entfernt, den Beamer umgedreht und vorsichtig geöffnet. Dem schmalen Flachbandkabel zur Bedieneinheit habe ich besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
      Besonderes im Beamer ist mir nicht aufgefallen. Habe dann das Abdeckblech der Hauptplatine etwas nach oben gezogen. Dieses war nur an den Aussenseiten fixiert.
      Eine schwarze Blende vorne links, durch die ein Kabel geht, habe ich etwas anders gerichtet.
      Am Ende habe ich die Lampenklappe entfernt, damit der Mikroschalter nachher beim Schliessen wieder gedrückt wird. Alles wieder zusammengeschraubt und erst mal als Tischbeamer getestet.
      Keinerlei Resonsonanzen.
      Heute mittag dann den Beamer wieder an der Decke montiert und das Mittagsmagazin geschaut.
      Ebenfalls keine Resonanzen mehr.
      Ich denke das Ding ist wieder heil :)

      Hab mir noch eine Ersatzbrille und Emitter von Hi-Shock bestellt. Die 3. Brille wird praktisch sein, wenn beim zu Zweit 3D schauen, bei einer der Akku leer ist. Auch könnte man mal 3D zu dritt schauen.

      Hab am Sonntag mal "Die Karte meiner Träume" mit meiner Freundin geschaut. Sie hat nach ner Weile gemeint, warum ist denn das Bild so klein. Hab sie dann ermutigt sich ihre Bildgrösse durch heranrutschen mit dem Sessel selbst einzustellen. Beim Abstand von 230cm zum 224cm breiten Bild hat es dann gepasst. Sie war schlichtweg begeistert von der Vorführung in 3D.
      Beim Film "Die fantastische Reise der Vögel" hatte sie doch recht schnell Ermüdungserscheinungen. Ich habe wegen zahlreicher Bildfehler diese Blu-ray an Amazon zurückgeschickt. Als 3D Referenz würde ich diesen Film zumindest auf meinem Setting nicht bezeichnen.
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Das Rappeln im Beamer ist nicht wieder aufgetreten :)
      Habe jetzt den Beamer mal in 2D und 3D kalibriert.
      Blau musste ich etwas anheben und Rot absenken.
      Ordentliche 3D Filme machen richtig Spass. Bei den nachträglich Konvertierten verliere ich schnell die Freude. Zu offensichtlich sind die Bildfehler in der Perspektive.
      Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so nahe an die Leinwand rutschen würde. Da kommt schnell der Wunsch nach einer grösseren Leinwand auf. Zur Zeit 2,24m x 1,12m sichtbare Fläche, wovon bei 16:9 nur 2m genutzt werden. Sehentfernung bei 16:9 3D-Bild: ca. 2,4m gegenüber 3m bei 2D.
      Gruss Norbert
    • Inzwischen habe ich mir noch einen zweiten (gebrauchten) HC7800 gekauft. An diesem funktionieren die Hi Shock 3D RF Brillen nur mässig. Gerade bei schnellen Bewegungen entsteht Gosthing. Nutze ich die originale Mitsubishi IR Brille habe ich ein perfektes 3D Bild.
      Gibt es da im Beamer ein verstecktes Menü, in dem man das Timing einstellen kann?
      Den ersten HC7800 (ebenfalls gebraucht) hatte ich vom Vorbesitzer mit dem RF Adapter und Brillen gekauft. Eventuell hatte er da was angepasst?
      Ich würde halt gerne flexibel mit den Brillen sein, falls einer der beiden Projektoren die Grätsche macht.
      Gruss Norbert
    • Norbert schrieb:

      An diesem funktionieren die Hi Shock 3D RF Brillen nur mässig. Gerade bei schnellen Bewegungen entsteht Gosthing. Nutze ich die originale Mitsubishi IR Brille habe ich ein perfektes 3D Bild.
      Du beschreibst in deinen zwei Sätzen bereites das Dilemma.
      Du nutzt RF-Brillen an einem Projektor, der für Infrarot-Brillen (IF) konzipiert worden ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Norbert schrieb:

      An diesem funktionieren die Hi Shock 3D RF Brillen nur mässig. Gerade bei schnellen Bewegungen entsteht Gosthing. Nutze ich die originale Mitsubishi IR Brille habe ich ein perfektes 3D Bild.
      Du beschreibst in deinen zwei Sätzen bereites das Dilemma.Du nutzt RF-Brillen an einem Projektor, der für Infrarot-Brillen (IF) konzipiert worden ist.
      Hallo Herr Lucas,
      ich habe zwei Mitsubishi HC7800. An dem einen funktionieren die RF Brillen deutlich besser, als an dem anderen. Deshalb die Frage nach einem versteckten Menü zum Einstellen der Schaltzeiten. In den Standardmenüs sind die Beamer identisch.
      Gruss Norbert
    • kottan schrieb:

      Wundert mich eh dass das IR System mit Funkbrillen überhaupt funktioniert.
      Das überrascht mich auch, weil meine RF-Brillen nicht "starten" ohne Synchsignal.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Nein, da steckt ein modifizierter RF Transmitter dran. Der macht an dem Beamer seinen Job gut, am anderen nicht.
      Deshalb die Frage nach dem versteckten Menü.
      Ich habe auch den IR-Transmitter. Den verwende ich mit den original IR-Brillen, wobei ich das noch nicht mit beiden Beamern verglichen habe. An dem zweiten läuft das sehr gut.
      Der RF-Transmitter war beim ersten Beamer dabei und wurde vom Vorbesitzer eingerichtet. Den kann ich aber nicht mehr fragen.
      Gruss Norbert
    Abonnement verwalten