Wie lange wird die Bluray noch leben bzw. wird sie überholt???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für die Filmindustrie ist es immer interessant, möglichst mehrere Formate anbieten zu können, um den Low-End und High-End Bereich abdecken zu können. Durch die DVD kann man die BD Preise ja auch höher gestalten, verschwände die DVD, müssten die BD im Preissegment rutschen. Und ich glaube, genau das wird passieren - die BD wird zur DVD von heute, wenn 4k Material da ist. Parallel dazu wird es Online-Inhalte geben, die dem BD-Format entsprechen. Die dann neue Disc übernimmt den Platz der BD im High-End Bereich und wird entsprechend viel kosten und (vermutlich) nicht als DL verfügbar sein. Danach wird es mE keine weitere Generation auf physischen Medien geben.
      Mein Kino: LEGACY LOUNGE [im Bau]. Erster Film und Abschluss des Baus ist für Ostern 2012 geplant.
      Mitglied der Heimkinofreunde Niedersachsen
    • RonnyBraunschweig schrieb:

      verschwände die DVD, müssten die BD im Preissegment rutschen.

      Ist sie das nicht schon längst?
      Für BDs gebe ich jedenfalls weniger aus als vor einem Jahr für DVDs.
      OK - bisweilen sind die DVDs noch ein wenig günstiger geworden, aber der Unterschied von 1-2 Euro ist nichts im Vergleich zum BD-Preisabsacker von 25-40 Euro auf 9-17...
      ABer prinzipiell stimme ich dir zu - nur, dass ich eben noch kein "High-End-Medium" am Horizont sehe.

      Gruß,

      Simon2.
    • Zunächst mal möchte ich sagen, dass die Preise vollkommen i.o. sind. Neue Filme für unter Euro 20.- sind absolut o.k.. Im Anfang der VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.

      Zm Vergleich heute, scheint die wohl teuerste Blu-ray (Avatar 3D) bei Ebay um die Euro 100.- wie ein Schnäppchen.

      Die Umstellung von VHS auf DVD war recht unproblematisch, da beide Systeme auf Pal basierten, wodurch lediglich der Player und das Medium getauscht werden musste. Zudem konnte jeder den Sprung in der Bildqualität sehen. Da auch das TV mit Pal arbeitete passte es in allen Richtungen.

      Die Steigerung der Bildqualität von DVD zur Blu-ray ist nochmals ein guter Sprung gewesen. Wobei ich denke, wie andere auch schon geschrieben haben, die Qualität nun ein Maß erreicht hat (gutes Mastering vorausgesetzt), dass es kaum noch jemanden gibt, der daran was auszusetzen hat.

      IM TV wurschtelt man z.zt. noch mit 720p, 1080i herum, also deutlich unter der Blu-ray Qualität.

      Der Wegfall der DVD würde sicher keinen Preisrutsch bewirken sondern ehr eine Preiserhöhung. Die niedrigen Preise resultieren aus dem Konkurenzprodukt DVD. Verkauf wird ja in erster Linie der Film und nicht das Medium. Neue Filme erzielen auch heute noch auf DVD hohe Preise die sich kaum von der Blu-ray unterscheiden.

      Ich persönlich gehen davon aus, und hoffe, dass die Blu-ray mindestens noch 10 - 15 Jahre, vieleicht auch länger als Medium verfügbar sein wird. Die ganze 4K Geschichte auf Blu-ray wird sich als Medium so schnell nicht durchsetzen, allerdings glaube ich, dass die Beamer in Zukunft 4K Pannels verwenden werden um das Bild homogener zu gestallten, jedoch mit 1080p Zuspielung.

      Und die Digitale Archivierung.... wer will das? Jeder HK Freund hat gerne seine Sammlung im Reagal und ein paar glänzende Steelbooks.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Iskawesti ()

    • Simon2 schrieb:

      RonnyBraunschweig schrieb:

      verschwände die DVD, müssten die BD im Preissegment rutschen.

      Ist sie das nicht schon längst?
      Für BDs gebe ich jedenfalls weniger aus als vor einem Jahr für DVDs.
      OK - bisweilen sind die DVDs noch ein wenig günstiger geworden, aber der Unterschied von 1-2 Euro ist nichts im Vergleich zum BD-Preisabsacker von 25-40 Euro auf 9-17...
      ABer prinzipiell stimme ich dir zu - nur, dass ich eben noch kein "High-End-Medium" am Horizont sehe.

      Gruß,

      Simon2.


      Naja, aber der Preisunterschied ist eben da. Neue BD gibt's für 17€ und neue DVDs schon für deutlich weniger. Ein neues HD-Medium seh ich auch noch nicht und das wird auch noch eine ganze Weile dauern. Erst wenn der gesamte Back-Katalog auf BD raus ist und genug Leute auf BD umgestiegen sind. Die Industrie will ja schließlich Kunden vermeiden, die direkt von DVD auf Format X upgraden, ohne viele schöne Blu-rays erworben zu haben. Das ginge nun wirklich nicht :biggrin:
      Mein Kino: LEGACY LOUNGE [im Bau]. Erster Film und Abschluss des Baus ist für Ostern 2012 geplant.
      Mitglied der Heimkinofreunde Niedersachsen
    • RonnyBraunschweig schrieb:

      Neue BD gibt's für 17€ und neue DVDs schon für deutlich weniger

      hmmm - also da, wo ein neuer Film auf BD 17 Euro kostet, kostet - so zumindest meine Erfahrung - die DVD auch nicht viel weniger. Irgendwas zwischen 12 und 15 Euro - aber eigentlich nie 10 oder drunter.
      Ist aber auch egal für unsere DIskussion, weil wir uns im Wesentliche einig sind.
      Ich denke - ähnlich wie Iskawesti - noch an die Preise von "Früher" und verglichen damit bekommen wir heute beide Medien geschenkt.
      Erinnert sich noch Jemand an die skandalträchtige Warner-Aktion? Damals hat Warner angekündigt, im größeren Stil DVDs für 30DM (15 Euro) auf den Markt zu werfen und bekam schwerste Dumpingvorwüfe der Konkurrenz und frenetischen Beifall der Konsumenten.
      Für so eine Ankündigung würde man heute von beiden Seiten nur ein müdes Lächeln ernten - erst Recht, wenn man die allg. Preissteigerung in der Zwischenzeit einberechnet und dann bei ca 20 Euro rauskäme...

      Gruß,

      Simon2.
    • Iskawesti schrieb:

      VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.

      Zm Vergleich heute, scheint die wohl teuerste Blu-ray (Avatar 3D) bei Ebay um die Euro 100.- wie ein Schnäppchen.


      Hallo,

      100 Euro > ca. 200 DM, warum ist das dann ein Schnäppchen? War/ist ja jeweils zum betrachteten Zeitpunkt das beste, verfübare Filmmedium - zudem, ich denke, die Produktion einer BD ist weit billiger als damals die einer VHS-Kassette, weil viel aufwendiger ob der Mechanik. Aber interessant, die Preise die Du nennst, da war ich wohl noch zu jung, um das mitzubekommen.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Iskawesti schrieb:

      Jeder HK Freund hat gerne seine Sammlung im Reagal und ein paar glänzende Steelbooks.


      Solche Verallgemeinerungen sind gefährlich. Oftmals finden sich dann doch anders denkende Menschen. Ich bin z.B. froh für jeden Staubfänger, den ich mir in meinem Regal sparen kann und ich weiß hier von mehreren Leuten, die das genau so sehen.


      Wieder on Topic: Wenn es denn einen Nachfolger für die BD geben wird, so glaube ich nicht, dass es sich um ein optisches Medium handeln wird. Flash Speicher ist so günstig geworden, dass die nächste Generation (wenn nicht gestreamt) wahrscheinlich auf SD Karten oder USB Stick ähnlichen Speichern zu bekommen sein wird. Wie man das dann nennt, bzw. welche Schnittstelle die Dinger dann haben ist natürlich offen, aber die Arbeitsweise wird gleich sein.
      Gruß,
      Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dresi ()

    • Iskawesti schrieb:

      Zunächst mal möchte ich sagen, dass die Preise vollkommen i.o. sind. Neue Filme für unter Euro 20.- sind absolut o.k.. Im Anfang der VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.
      Anfänglich kostete eine 180'er Kassette ca. 50,- DM, später gab's die dann auch für 15,- DM.
      Für eine S-VHS Kassette der besseren Qualität habe ich 1984 ca. 30,- DM bezahlt.
      70,- DM habe ich nie gesehen.

      Eine Kassete mit einem Kinofilm kostete ca. 15 - 29,- DM.
      Nur Videotheken haben ca. 149,- DM bezahlt, das war z.B. der gängige Preis einer Verleih(!)-Lizenz eines A-Titels bei Warner.

      Woher Deine unrealistischen Preise kommen, erschließt sich mir nicht.
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • Iskawesti schrieb:

      Und die Digitale Archivierung.... wer will das? Jeder HK Freund hat gerne seine Sammlung im Reagal und ein paar glänzende Steelbooks.
      Das ist deine Meinung :nono: , wenn ich an die geschätzten 100 VHS-Kaufkassetten auf dem Dachboden und DVD's, die jetzt auch schon nix mehr wert sind, denke, dann schätze ich meine 12 TB digitalen Speicher :biggrin: , kann ich jederzeit löschen und gut ist.
      Member of "Heimkinofreunde Niedersachsen"
    • Die Umstellung von VHS auf DVD war recht unproblematisch, da beide Systeme auf Pal basierten, wodurch lediglich der Player und das Medium getauscht werden musste. Zudem konnte jeder den Sprung in der Bildqualität sehen. Da auch das TV mit Pal arbeitete passte es in allen Richtungen.


      Du gesht von der jungen Generation aus, dem war aber nicht so. Gerade ältere Herrschaften haben heute noch einen Viderekorder.
      Es ist nicht das PAL-System, welches über eine erfolgreiche Umstellung entscheidet - es ist der Konsument und sein persönlicher Nutzen.

      Eines der hauptargumente von huete ist immer noch: "DVD kann man nicht aufnehmen".
      Und verscuche gar nicht, was von DVD-Rekordern zu erzählen - da sist alles unnötiger Schnick-Schnack, weil das Alte ja LÄUFT!





      Die Steigerung der Bildqualität von DVD zur Blu-ray ist nochmals ein guter Sprung gewesen.

      Hat die breite Masse so aber nicht wahrgenommen. Nur die interessierte, jüngere Generation.









      Ich persönlich gehen davon aus, und hoffe, dass die Blu-ray mindestens noch 10 - 15 Jahre, vieleicht auch länger als Medium verfügbar sein wird.


      Ich gehe von einer deutlich kürzeren Lebenszeit aus.


      Die Panels werden in max. 2 Jahren mit 4K im Heimbereich für erschwingliche Preise und enormen Größen aufwarten.
      Die Studios fangen bereits mit 4K auf breiterer Linie an.

      Es kostet nur unnötig Geld, 2-gleisig zu produzieren (HD und 4K), also wird die BR zugunsten von 4K schnell vom Markt "gemobbed".
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • MickeyKnox schrieb:

      Iskawesti schrieb:

      VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.

      Zm Vergleich heute, scheint die wohl teuerste Blu-ray (Avatar 3D) bei Ebay um die Euro 100.- wie ein Schnäppchen.


      Hallo,

      100 Euro > ca. 200 DM, warum ist das dann ein Schnäppchen? War/ist ja jeweils zum betrachteten Zeitpunkt das beste, verfübare Filmmedium - zudem, ich denke, die Produktion einer BD ist weit billiger als damals die einer VHS-Kassette, weil viel aufwendiger ob der Mechanik. Aber interessant, die Preise die Du nennst, da war ich wohl noch zu jung, um das mitzubekommen.


      Das Medium ist ja nicht das entscheidende. Avatar kostet bei der Herstellung nicht mehr als jede ander Blu-ray. Aber wer den Film in 3D haben will zahlt den Preis. Vhs Kasseten sind ja zum Schluß auch für ein paar Euros verkauft wurden.

      Gewiss, ich erinnere mich gut an die alten Preise, daher freue ich mich heute über die günstigen Angebote. Die Preis bei Blu-ray sind deutlich schneller gefallen als damals bei der DVD. Godzilla habe ich damals für DM 60.- gekauft. Als Blu-ray nur Euro 12.- ist mehr als die Hälfte günstiger. Bedenk man das die Gehälter in der Zeit gestiegen sind, ist der Preis heute ca, 75% günstiger.
    • Was die Preise von Kaufvideokassetten betrifft, kann ich mich noch gut daran erinnern als ich mir "Spiel mir das Lied vom Tod" gekauft hatte. Zu der Zeit gabs nur wenige Filme zu kaufen und ich hatte damals 99 DM dafür bezahlt. Später fielen natürlich die Preise, aber damals hatte ich mir den Kauf sehr gut überlegt. 99 DM waren ja nicht grad wenig
    • Richard schrieb:

      Iskawesti schrieb:

      Zunächst mal möchte ich sagen, dass die Preise vollkommen i.o. sind. Neue Filme für unter Euro 20.- sind absolut o.k.. Im Anfang der VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.
      Anfänglich kostete eine 180'er Kassette ca. 50,- DM, später gab's die dann auch für 15,- DM.
      Für eine S-VHS Kassette der besseren Qualität habe ich 1984 ca. 30,- DM bezahlt.
      70,- DM habe ich nie gesehen.

      Eine Kassete mit einem Kinofilm kostete ca. 15 - 29,- DM.
      Nur Videotheken haben ca. 149,- DM bezahlt, das war z.B. der gängige Preis einer Verleih(!)-Lizenz eines A-Titels bei Warner.

      Woher Deine unrealistischen Preise kommen, erschließt sich mir nicht.


      Korrekt was Du schreibst, aber die 240min war deutlich teurer als die 180er. Die Filme für DM 149.- standen damals bei Photo Porst im Regal. Das waren die Bruce Lee Filme. Ich war damals ein reisen Fan von diesen Filmen, daher weis ich noch genau was die Filme gekostet haben. In der Videothek gab es 3 Filme zum Sonderpreis für DM 27.- (3 Tage ausleihen)
    • Richard schrieb:

      Iskawesti schrieb:

      Zunächst mal möchte ich sagen, dass die Preise vollkommen i.o. sind. Neue Filme für unter Euro 20.- sind absolut o.k.. Im Anfang der VHS Kassetten kostete ein Film (original) im Schnitt um die DM 149.-, dass ist ca. 29Jahre her. Selbst eine Leerkassette mit 240min kostete um die DM 70.-.
      Anfänglich kostete eine 180'er Kassette ca. 50,- DM, später gab's die dann auch für 15,- DM.
      Für eine S-VHS Kassette der besseren Qualität habe ich 1984 ca. 30,- DM bezahlt.
      70,- DM habe ich nie gesehen.

      Eine Kassete mit einem Kinofilm kostete ca. 15 - 29,- DM.
      Nur Videotheken haben ca. 149,- DM bezahlt, das war z.B. der gängige Preis einer Verleih(!)-Lizenz eines A-Titels bei Warner.

      Woher Deine unrealistischen Preise kommen, erschließt sich mir nicht.


      Ihr seit beide so ziemlich gut beim Raten...ist ja auch eine Weile her aber Richards Erinnerung ist doch die bessere, wobei TEUER war der Spaß schon...zuminderst in den ersten 2-3 Jahren
      1980 kostete eine E240-VHS-Kassette umgerechnet etwa €27 bis €35, eine L195-Betamax-Kassette ca. €24 bis €27, eine VCR-VC60-Kassette (65min/ 120min/ 240min, je nach Systemvariante) rund €30 bis €38 und eine Video-2000-Kassette €31 bis €40.

      Abgesehen davon waren Kassetten mit den genannten Spielzeiten nicht die gängigen Größen: Leicht verfügbar waren bei VHS die Länge E180 (180min), bei Betamax L500 (120min), bei VCR die VC30, die bei anderen Anbietern auch SVC-2 hieß (30/60/120min) und die VCC 360 für das System Video 2000 mit zweimaligen 180min.

      Bei den Videorekordern hielten sich fast alle Verkäufer bis 1980 an die von den Herstellern empfohlenen Verkaufspreise. Diese lagen selten unter €1.500,-, meist eher weit darüber.

      Beispiel aus dem Quelle-Winterkatalog 1978/79

      Philips VCR Video-Kassetten-Rekorder N 1700 Long Play mit einer VC 30: DM 2.898,-

      Einzelkassetten: VC 30 (30 bzw. 65 Minuten): 55 DM — VC 60 (60 bzw. 130 Minuten): 75 DM — VC 70 (70 bzw. 150 Minuten): 85 DM

      Akai VHS Video-Kassetten-Rekorder VS-9300: DM 2.989,-

      Einzelkassetten: E-60: 39 DM — E-120: 55 DM — E-180: 65 DM



      wenn Ich überlege ( und das werde ich wohl nie vergessen ) das mein Vater 1984 für einen VHS Videorekorder auch 2600 Mark bezahlt hat wird mir immer noch schlecht :biggrin: den hatte Er damals in 3 Raten bezahlt, weil Ihm das dann auch zuviel auf einmal war

      und Heute muss man danach suchen :verlegen:


      PS: Ich denke auch das die BR den Markt nicht lange Beherrschen wird...warum den auch...

      Wir kaufen dann das Neue Medium mit der nötigen Technik...war ja bei der HD-DVD ja auch so :puke:
      Gruß Stevie

      BAU DER MATRIX CINELOUNGE
      Bitte warten ... Rest wird geladen‎
    • Spiderhouse schrieb:

      Iskawesti schrieb:

      Und die Digitale Archivierung.... wer will das? Jeder HK Freund hat gerne seine Sammlung im Reagal und ein paar glänzende Steelbooks.
      Das ist deine Meinung :nono: , wenn ich an die geschätzten 100 VHS-Kaufkassetten auf dem Dachboden und DVD's, die jetzt auch schon nix mehr wert sind, denke, dann schätze ich meine 12 TB digitalen Speicher :biggrin: , kann ich jederzeit löschen und gut ist.


      Der 12 TB Speicher setzt ja auch voraus, soweit es sich nicht um TV Aufnahmen oder kopierte VHS Kassetten handelt, dass man auch die dazugehörigen originale Filme erworben hat..
    • Der 12 TB Speicher setzt ja auch voraus, soweit es sich nicht um TV Aufnahmen oder kopierte VHS Kassetten handelt, dass man auch die dazugehörigen originale Filme erworben hat.. Und die hast Du ja bestimmt nicht zu den VHS Kassetten in den Karton gepackt. Somit beschränkt sich meine Aussage zum Archiv mit Steelbook natürlich auf den Kreis, welche den Film gekauft haben. Wenn alle nur solche 12TB Platten hätten würde es schon gar keinen markt für Blu-rays mehr geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Iskawesti ()

    • Diese dreifachen Zitate mit gar keinem Text drunter steigern nicht gerade die Lesbarkeit ...

      Und daß die Gehälter stiegen ist für mich kein Argument. Ich sehe als Konsument nur den Preis, wie der zustande kommt, ist mir doch im Grunde egal. Zudem wurden damals viel weniger Kopien verkauft beim Beginn von VHS. Ich bleibe dabei, 100 Euro für eine BD ist kein Schnäppchen. Würde ich niemals zahlen. Alles über 15 Euro finde ich da aber schon zu viel.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Sorry für die mehrfach Zitate...ich übe noch!

      Schnäppchen, Euro 100.- ist klar ein stolzer Preis. Aber es war ein tolles Erlebnis, 3D Beamer gerade neu und dann Avatar. Ist wirklich klasse gemacht. Ich bereue den Kauf nicht, da ich das wirklich genossen habe, Und Kino? Zwei Karten Euro 25.- Anfahrt Euro 10.- (wohne auf dem Dorf) Popkorn und Cola Euro 10.- und schon bin ich auch bei ca. Euro 50.- angekommen. Und keine Wiederholung incl.

      Ich würde mir auch wünschen, dass solch klasse Filme für alle erschwinglich sind d.h. endlich regulär auf dem Markt kommen. Die Preise bei Ebay sind brutal, aber sie werden gekauft.

      Bei DVD war es Die Klapperschlange (bis DM170.-, Der Name der Rose bis (DM 110.-). Ursache war die geringe Erstauflage und die zweite Pressung hat ewig gedauert.
    • Ja, wenn es Dir das wert ist, wieso nicht.

      Aber ich rechne so nicht, weil der Film dann auch mal am Kinotag günstiger läuft, Getränke brauch ich nicht, Anfahrt ist auch mit dem vorhandenen Busticket schon abgedeckt ... aber klar, bei Dir mag es dann wie geschildert laufen. Ich sah Avatar nicht auf 3D, aber bin da sowieso nicht so der Anhänger von.

      Ich war lange Zeit auch ein Verfechter dieses "Schön anzusehen, die Filmsammlung", mittlerweile bin ich aber davon ab hin zu einem großen Pragmatismus. Die meisten Filme muß man eh nicht öfter als einmal sehen, bis auf wenige Ausnahmen.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Iskawesti schrieb:

      Der 12 TB Speicher setzt ja auch voraus, soweit es sich nicht um TV Aufnahmen oder kopierte VHS Kassetten handelt, dass man auch die dazugehörigen originale Filme erworben hat..


      Räusper! Nicht ohne ein ausgeprägtes innerliches Grinsen muss ich dem aufgrund der Boardregeln natürlich vorbehaltlos zustimmen und denke dabei grade an die Pinguine aus Madagaskar: "Stur lächeln und winken Männer!" *lach!* :rofl: :rofl:

      Beste Grüße,
      Andreas

      P.S: Dieser Beitrag enthält Ironie! :silly:
    • MickeyKnox schrieb:

      Und daß die Gehälter stiegen ist für mich kein Argument. Ich sehe als Konsument nur den Preis, wie der zustande kommt, ist mir doch im Grunde egal.

      Er meinte wahrscheinlich nicht die steigenden Gehälter im Zusammenhang mit Herstellkosten, sondern als Maßstab für die Inflation.
      100 DM vor 20 Jahren waren eben in Kaufkraft ungefähr genauso viel wie 100 Euro jetzt.

      Gruß
      Reinhard
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    Abonnement verwalten