XBMC/Kodi mit allem drum und dran

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      einfach dmesg auf der Kommandozeile eineben, vielleicht noch durch less pipen dmesg|less. Und dann mal suchen, ob es irgendwo einen Hinweis auf Deinen Empfänger gibt.

      Mal eine andere Frage, spielt Dein XBMCbuntu DVDs ab? Das ist eine meiner letzten Baustellen, die ich allerdings kaum verfolgt habe, da ich eigentlich einen Standaloneplayer nutze. Weder meine XBMC-Installation noch ein eben vom Stick gebootetes XBMC spielen die bei mir ab. Hardwareprobleme würde ich mal ausschleißen, weil es mit Xine ud MPlayer geht.

      Vielleicht schaffen wir es ja wirklic mal in KS. Ich bin immer mal oben, ist ja auch nur ein Katzensprung. Kannst aber auch gerne mal mit dem Moped nach MR gepest kommen :)

      Gruß

      Chrissi
    • Ok, werde mir das gleich nochmal anschauen. Ich habe mittlerweile soviel an irgendwelchen Dateien geändert, dass ich den Überblick ein wenig verloren habe und wahrscheinlich erstmal neu installieren werde :rofl:

      DVD´s laufen bei mir "out of the box". Eingelegt, danach erscheint in Confluence ein Menüpunkt in der Liste "DVD abspielen", diesen habe ich ausgewählt und dann lief alles

      Als Laufwerk habe ich irgendsoein No-Name CD/DVD SATA Brenner drin. Nix besonderes halt

      Geht aber einwandfrei
    • Wir sind wieder einen Schritt weiter.

      Die Fernbedienung läuft fast komplett. Anscheinend "vergisst" das System manche Buttons wenn man es neu startet...warum und wieso...keinen blassen Schimmer! Die Frage ist gestellt und wird hoffentlich auch beantwortet.

      Wenn ich "ir-keytable -w [pfad und Dateiname]" eingebe, dann schreibt er die Keys in die passende Datei und erkennt sie dann auch sofort. Sogar "irw" sowie "ir-keytable -t" kann dann was damit anfangen. Auch das XBMC weiss dann sofort damit umzugehen. Wenn ich das System neu starte, sind die Buttons wieder weg. Es sind aber nur ein paar. Zum Beispiel der "Media Button", Kapitelsprung und ein paar andere.

      Auf jeden Fall läuft aber der ganze Rest. Festplatten wurden zwar nicht automatisch gemountet, konnte ich aber durch ein Tool (pysdm) lösen. Datenbank ist eingebunden, meine selbst geschriebenen *.nfo Dateien sind erkannt worden, verschiedenen Skins lassen sich wunderbar installieren, Auflösung am Projektor stimmt "out of the box" und auch meine Rotel Vorstufe bekommt ihren Ton über HDMI. Somit bin ich schon mal komplett auf Eden umgestiegen.

      Eine ausführliche Beschreibung (auch zur Inbetriebnahme der Fernbedienung) kommt in Kürze. Dann sollte tatsächlich schon einiges erklärt sein, was man zur Bedienung von XBMC braucht.

      Grüße
    • Sooo....damit das hier nicht einschläft möchte ich ein wenig weiter berichten.

      Die Fernbedienung läuft nun komplett. Wie man sie einrichtet werde ich, wenn es meine Zeit heute Abend erlaubt, umgehend erklären.

      Kleine Info vorab:

      Ich habe als Auswahl des IR-Empfängers den "Linux Input Layer X" gewählt. Danach kommt eine Abfrage welchen "Event" man nehmen möchte (wird später alles noch viel ausführlicher erklärt). Diesen habe ich dann ausgewählt, per "sudo ir-keytable -w /etc/rc_keymaps/imon_pad" die eentsprechenden Buttons in die entsprechende Datei geschrieben und schon konnte "irw" oder "sudo ir-keytable -t" alle Buttons ausgeben und alles hat reagiert.

      Das Problem, dass das System manche Buttons nach einem Reboot vergisst habe ich mit dem gleichen Eintrag ("sudo ir-keytable -w /etc/rc_keymaps/imon_pad") in die Datei "/etc/rc.local" gelöst. Das ist ein Script welches Befehle beim Start ausführt somit bekommt das Ubuntu beim starten immer wieder den Befehl entsprechende Buttons in die Datei zu schreiben und "erinnert" sich immer wieder daran. Seitdem funktioniert meine Fernbedienung einwandfrei. Auch das Anlernen meeiner Logitech Harmony MX1000 war dann kein Problem mehr. Mal abgesehen davon, dass das Sylverstone Gehäuse mit entsprechendem IR-Empfänger schon in der Logitech Datenbank vorhanden war und ich somit keine Buttons mehr manuell anlernen musste. Aber auch das wäre kein Problem gewesen, wenn denn einer der Buttons auf der Logitech nicht wie gewünscht funktioniert hätten.

      Gestern habe ich dann auch gleich noch mein Smartphone auf XBMC eingestellt und auch das funktioniert tadellos.

      Ich denke, ich werde heute Abend ein wenig Schreibarbeit haben ;-). Ravenous hat sich auch dazu bereit erklärt ein Inhaltsverzeichnis im ersten Post nach meinen Vorgaben einzurichten. Auch das wird dann ASAP passieren.

      In diesem Sinne...

      Gruß
      David
    • chrissi323 schrieb:

      Hi,

      Mal eine andere Frage, spielt Dein XBMCbuntu DVDs ab? Das ist eine meiner letzten Baustellen, die ich allerdings kaum verfolgt habe, da ich eigentlich einen Standaloneplayer nutze. Weder meine XBMC-Installation noch ein eben vom Stick gebootetes XBMC spielen die bei mir ab. Hardwareprobleme würde ich mal ausschleißen, weil es mit Xine ud MPlayer geht.

      Gruß

      Chrissi


      Liegt es bei dir vielleicht am Skin? Schon mal einen anderen versucht? Bei Dharma hatte ich mit verschiedenen Skins verschiedene Probleme. Unter anderem, das ich zum Beispiel keine anderen Tonspuren auswählen konnte, da diese Option darin ausgegraut war (Aeon Skin z. B.).

      Grüße
    • Hi,

      nee, Skin isses nicht, geht weder in Confluence noch in Cirrus. Dagegen spricht auch, dass es in einem direkt vom Stick gebooteten XBMCLive nicht geht. Der Menüeinrag kommt, aber dann passiert nichts weiter.

      Im Log hab ich zum Teil abstruse Fehlermeldungen. Ich vermute im Moment, dass es an meinem Plextor Brenner liegt, der hat eine etwas exotische Firmware. Wenn ich die Tage mal Zeit und Nerven habe, baue ich mal ein LG 08/15 Laufwerk ein und schaue dann mal. Ist auch nicht so wichtig, da ich in der Regel für Scheiben meinen BR-Player verwende.

      Gruß

      Chrissi
    • Der erste Start und eine feste IP

      Sooo....

      Nachdem wir nun, wie oben beschrieben, XBMC installiert haben sollte nach einem neuen reboot unser Bildschirm wie folgt aussehen:



      Ist das geschafft, Haben wir eine recht große Hürde schon genommen.

      Da das ein oder andere, was zukünftig erklärt wird, auch mit einer IP-Adresse zusammen hängen kann, möchte ich damit beginnen, dem XBMC eine feste IP Adresse im Netzwerk zu vergeben. Dazu verlassen wir allererstes XBMC und wechseln zu XBMCbuntu:



      Danach kommt ein Login-Screen in dem wir im Pulldown-Menu von XBMC zu XBMCbuntu wechseln und dann unser, bei der Installation eingegebenes, Passwort eingeben. Ist das Passwort korrekt eingegeben, kommen wir zum eigentlichen System und das sogar grafisch, wie bei Windows, dargestellt:



      Wir klicken links unten auf das Pendant des Windows-Start-Buttons, wählen "Preferences" und dann "Network Connections":



      In meinem Fall beschreibe ich das einrichten einer Kabelgebundenen Netzwerkverbindung und deswegen wählen wir im aufkommenden Fenster "wired connection 1" und klicken dann auf "edit" Im nächsten Fenster wählen wir dann die "IPv4 Settings", klicken unter "Method" auf "Manuel". Auf der rechten Seite des Fensters ist ein Button "Add" auf den wir klicken und dann fügen wir unsere IP-Adresse ein, die zu unserem Netzwerk passt. Bei mir sieht das dann wie folgt aus:



      Je nachdem wie euer Netzwerk aussieht können sich die Adressen unterscheiden. In meinem Fall habe ich als DNS-Server die gleiche Adresse vom Gateway/Router eingegeben. Das funktioniert auf jeden Fall, denn ich schreibe diesen Beitrag im Moment über XBMCbuntu ;) Falls da später Fragen entstehen können wir die gern beantworten. Ist alles eingetragen klicken wir unten auf "save" und schon sollte alles eingerichtet sein. Zur Überprüfung öffnen wir einfach mal den Browser und surfen mal ein wenig. Bekommen wir die Websites angezeigt ist alles korrekt gelaufen. Wenn nicht, dann bitte die eingaben bei der IP-Adresse oder die Einstellungen am Router überprüfen.

      Bei den eingestellten Bilder ist mein XBMC später über die IP: 192.168.1.155 erreichbar. Diese IP-Adresse spielt zur Einrichtung der XBMC Android App und zum Einspielen von Daten von einem Windows-PC eine Rolle. Damit das XBMC immer wieder über die gleiche Adresse erreichbar ist vergeben wir halt eine feste und müssen uns nie mehr Gedanken darüber machen, wie wir uns von einem Windwos-PC auf das XBMC schalten können.

      Weiteres folgt umgehend

      Grüße
      David
    • Richtiges An- und Abmelden

      Im vorgenannten Post habe ich beschrieben, wie wir XBMC verlassen und uns in XBMCbuntu anmelden. Starten wir aus XBMCbuntu den HTPC neu, wird er immer wieder in XBMCbuntu booten und nicht in XBMC. Das wird auch oft im XBMC-Forum diskutiert. Der richtige weg, sich aus XBMCbuntu abzumelden um beim nächsten Start direkt ins XBMC zu booten lautet wie folgt:

      - klick links unten auf den Start-Button
      - "Logout" anklicken
      - im kommenden Fenster wieder auf "Logout" klicken
      - in der nächsten Eingabemaske im Pulldownmenu "XBMC" auswählen
      - Passwort eingeben und sich somit wieder bei XMBC anmelden


      Startet man dann das System neu bootet es direkt in das Mediencenter. Leider etwas umständlich gemacht, aber zu verschmerzen ;)
    • Festplatten "mounten" und in XBMC einfügen

      XBMCbuntu arbeitet ein wenig anders als ein XBMC unter Windows. Von daher müssen wir dem System erst sagen, dass es eine Festplatte hat. Dies geht entweder über ein "Terminal" in dem man entsprechende Linux-Befehle eingibt oder, dank der grafischen Oberfläche, die uns XBMCbuntu Eden beschert, auch mit einem sehr einfach zu bedienen Tool genannt "pysdm".

      Vorraussetzung für diese Beschreibung ist, dass eine weitere Festplatte direkt im HTPC eingebaut und korrekt angeschlossen worden ist. Desweiteren sollte für diese Konfiguration eine Tastatur und eine Maus angeschlossen sein und auch funktionieren.

      Um dieses Tool zu installieren, melden wir uns erstmal wieder bei XBMCbuntu an. Wie das geht, habe ich weiter oben (Der erste Start und eine feste IP) schon beschrieben.

      Sind wir angemeldet klicken wir auf den Start-Button und wählen unter "System Tools" den "Synaptic Package Manager". Da Linux sehr vorsichtig mit allem ist, müssen wir, bevor sich der Manager öffnet, nochmals unser Passwort (das gleiche wie bei der Anmeldung) eingeben:



      Im oberen rechten Bereich befindet sich der Button "Search". Den klicken wir an und geben "pysdm" ein. Er sollte dann folgendes finden:

      Update: Das geht unter XBMCbuntu Frodo nicht mehr. Für die Installation von "pysdm" unter Frodo bitte dem folgenden Link folgen:

      Installation von pysdm unter XBMCbuntu Frodo




      Bei mir ist es schon installiert. Ihr klickt bitte auf das Kästchen neben dem Paket und folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm. Der Packet Manager sollte das Programm nun runter laden und auch gleich installieren. Das installierte Programm ist dann unter "Start" -> "System Tools" -> "Storage Device Manager" zu finden:



      Wir klicken die neu eingebaute Festplatte an und wählen dann entweder den Assistenten ("Assistent") oder wir klicken direkt auf "mount".

      Da meine Festplatten schon vorweg korrekt formartiert waren, habe ich leider keine Bilder dazu, wie es ist, wenn sie noch "frisch" und unformartiert sind. Wenn ich da mal eine neue einbaue, kommen diese Bilder natürlich noch nach. Falls ihr die Platte noch formatieren müsst und euch das System nach einem Dateisystem fragt, dann wählt bitte ein "EXT3" oder "EXT4"-Filesystem.

      Ist die Festplatte eingebunden, werden wir sie auch unter XBMC finden. Dafür melden wir uns, wie oben beschrieben, aus XBMCbuntu ab und loggen uns bei XBMC ein und gehen dann unter System auf den Reiter Dateimanager:



      Dann auf "Quelle hinzufügen"



      Danach auf "suchen"



      und dann unter "Root-Dateisystem" -> "Media" die enstprechende Festplatte auswählen....Fertig. Somit ist die Platte sauber eingebunden und auch von XBMC gefunden worden. Bei mir sieht das dann wie folgt aus:



      Der Ordnung halber legen wir für die Zukunft gleich ein paar Ordner an, damit alles nachher sauber sortiert wird. Auch das geht über diesen Dateimanager unter XBMC:

      - Wir wählen die entsprechende Platte im Dateimanager aus und drücken auf der Tastatur auf die Taste "c" (context menu)
      - "Neuer Ordner" auswählen und einen Ordnernamen vergeben

      Fertig

      Das machen wir für alles mögliche, was wir später mal auf die Platte ablegen und über das XBMC wiedergeben möchten (selbst erstellte Filme, Musik, Bilder, etc.):



      Wie wir Daten, die auf einem Windows Rechner vorliegen auf das XBMC bekommen ohne Festplatten dafür umzubauen wird auch noch beschrieben.

      Bis dahin erstmal

      Grüße

      David

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David1977 ()

    • Einrichten der XBMC-App unter Android und evtl. auch I-Phone oder I-Pad

      Hier beschreibe ich heute das Einrichten der passenden XBMC-App unter meinem Android Smartphone Motorola Milestone. Manche stellen sich vielleicht die Frage "Wofür brauche ich denn eine App für mein HTPC". Das ist recht einfach erklärt. XBMC ist mehr als nur ein HTPC. Es verwaltet sämtliche Medien, die man sich nur vorstellen kann und nicht für jedes Medium braucht man einen Monitor. Hat man diese App aber nicht, ist immer ein Ausgabegerät erforderlich um zu wissen, wo ich mich gerade im XBMC befinde. Hat man diese App aber, entfällt der Monitor und man könnte zum Beispiel einen kleinen Client im Bade- oder Schlafzimmer ansteuern und dort Musik abzuspielen oder um dort Musik "A" und im Wohnzimmer Musik "B" zu hören. Auf dieser App können unzählige XBMC-Clients verwaltet werden und alle sind dann über diese eine Gerät (Smartphone oder Tablet) zu steuern.

      Vorraussetzung für diese Einrichtung ist ein korreckt eingerichteter W-Lan Router, eine W-Lan Verbindung von Handy zum Router, ein korreckt laufendes XBMC mit eingerichtetem Netzwerk und vorzugsweise statischer IP Adresse, wie es weiter oben schon beschrieben wurde

      Zuerst brauchen wir die passende XBMC-App aus dem Android Market:

      Official XBMC Remote

      Ist die App installiert wenden wir uns erstmal dem XBMC zu. Da müssen ein paar Kleinigkeiten konfiguriert werden. Ist aber alles nur halb so wild.

      Wir wenden uns den Einstellungen zu:



      Wählen die Rubrik "Netzwerk":



      Dort bleiben wir gleich beim ersten Reiter "Server" und aktivieren folgende Kästchen und fügen entsprechenden Inhalt hinzu:



      - Gerätename "XBMC" (ist vorgegeben, sollte auch so bleiben)
      - UPnP Server und UPnP Renderer bleiben inaktiv. Hat mit unserer Sache nichts zu tun
      - aktiviere "Steuerung über Webinterface zulassen"
      - Port "8080" (Einstellung müsste schon vorhanden sein, also bitte nichts ändern. Wenn nicht, dann bitte den Port eingeben)
      - Benutzername "xbmc" (kann frei gewählt werden, aber dann bitte auf Groß- und Kleinschreibung achten)
      - Passwort (kann auch frei gewählt werden, ebenso die Schreibweise beachten)
      - aktivere "Steuerung über lokale Programme zulassen"
      - aktiviere "Steuerung über entfernte Programme zulassen"

      Damit wären die Einstellungen am XMBC schon gemacht. Wenden wir uns nun also der App auf unserem Smartphone zu


      Unser XBMC hat also, wie unter "Der erste Start und eine feste IP" beschrieben, eine statische IP Adresse im Netzwerk. In meinem Fall ist es die 192.168.1.155.

      Ist die App installiert starten wir sie und wählen die Einstellungen. Dort gibt es eine Option "Manage XBMC Hosts", die wir auswählen.

      Ist alles soweit korrekt gelaufen kommen wir zu folgender Eingabemaske:



      Dort fügen wir folgendes ein:

      - Name of this Instance "XBMC" (das ist der Name dieser einzelnen Instanz, damit man die XBMC's voneinander unterscheiden kann, wenn man mehrere davon hat ;). Man könnte es auch XBMC-Wohnzimmer oder XBMC-Schlafzimmer nennen )
      - Host or IP Adress "hier kommt die IP-Adresse hin, die wir unserem XBMC gegeben haben
      - HTTP API Port "8080" (wie auch oben schon, damit die Geräte auf den gleichen Port hören können)
      - Username (wie oben)
      - Password (wie oben)

      dann scrollen wir etwas weiter runter:



      - aktiviere Häkchen bei "WiFi only"
      - access Point (hier kommt die IP eures Routers rein)

      Alle anderen Einstellungen können unverändert bleiben. Es sei denn, ihr habe MAC-Adressen Filterung am Router aktiviert. Wenn ihr sowas gemacht habt, ist der Rest für euch auch ein Kinderspiel und ich brauche es nicht weiter zu erläutern ;). Alle anderen sollten mit der Beschreibung soweit klar kommen.

      Haben wir die Einstellungen gemacht, gehen wir zurück zur eigentlichen App. Evtl. sieht es noch wie hier aus:



      Die "Power on"- Funktion läuft bei mir noch nicht. Dafür muss auch seitens des XBMC "Wake on Lan" (abgekürzt WoL) aktiviert sein. Ein Datenpaket welches über das Netzwerk das XBMC "aufweckt". Auch das werde ich zukünftig nochmal in Angriff nehmen und dann weiter berichten. Vorzugsweise dann unter der Überschrift "Wake on LAN aktiveren"

      Wenn es so aussieht, klicken wir auf "Connect" und wenn dann alles korrekt gemacht worden ist, wechselt die Ansicht zu dieser hier:



      Hier könnt ihr nach euren Wünschen rumspielen wie ihr wollt. Ich denke ihr werdet sehr schnell sehr begeistert von den Funktionen sein ;).

      Interessant ist noch die Funktion wenn man auf "Remote Control" klickt:



      Damit steuert ihr euer XBMC direkt wie mit einer normalen Fernbedienung. Es funktioniert erstaunlich schnell und sehr sehr flüssig. Ich muss sogar sagen, dass die Steuer mit der App mehr Spaß macht als mit meiner Logitech Harmony 1000. Ist aber in meinem Fall bestimmt eine Einstellungssache.

      Auch wenn diese Beschreibung erstmal nur für Android Geräte gedacht ist, ist sehr gut vorstellbar, dass es unter dem I-Phone sehr sehr ähnlich funktioniert. Vielleicht sieht die App ein wenig anders aus, die Einstellungen, die gemacht werden müssen, werde aber identisch sein. Definitiv werden die Einstellungen am XBMC 100%ig identisch sein. Da ich nächste Woche erst mein I-Pad bestelle, kann ich später erst mehr zur Einrichtung des Tablets sagen. Reiche ich aber nach.

      Viel Spaß mit dieser grossartigen Funktion

      Grüße
      David

      Update: 23.02.2013:

      Soweit ich das jetzt richtig mitbekommen habe, wird die offizielle Remote App über den App-Store von Google nicht mehr mit Updates versorgt. Der Entwickler hatte sich eine Zeit lang zurück gezogen und seine Entwicklung erst wieder im Dezember 2012 aufgegriffen. Für die App kann man diesen Download benutzen:

      forum.xbmc.org/showthread.php?tid=147741

      Wichtig für das Verwenden dieser App ist nun (unter Frodo), dass die Dateinamen, die ihr in euren Ordnern habt, keine "Ä", "Ü" oder "Ö" enthalten. Wenn solche Umlaute enthalten sind kommt eine Fehlermeldund, die ungefähr so klingt:

      "UTF-8 issue in middle byte.....blablalba"

      Da reicht es schon, wenn nur ein einziger Titel einen solchen Umlaut enthält. Es macht dabei auch keinen Unterschied ob man die Alternativ-APP "YATSE" verwendet. Da kommt zwar keine Fehlermeldung, die App erkennt aber einfach keine Daten aus der Datenbank. Ich nutze nun die aktuelle Version aus dem verlinkten Thread, habe alles mögliche umbenennen müssen und seitdem funktioniert auch der Zugriff auf meine Datenbank wieder. Interessant war es, dass ich das XBMC kontrollieren konnte (Navigieren mit links, rechts, hoch, runter, select etc...). Nur wenn ich auf die Datenbank zugreifen wollte, gab es die entsprechende Fehlermeldung.

      Fehler mit der Android App sind also nicht mit der App oder XBMC selbst in Verbindung zu bringen, sondern mit den Namen der Ordner und Dateien auf euren HDDs

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von David1977 ()

    • Grossartig...irgendwie habe ich jetzt auf meinem XBMC keinen Ton mehr über HDMI. Aus welchen Gründen auch immer. Eigentlich habe ich nichts verändert. Naja, werde mich morgen mal durch verschiedene Tutorials kämpfen und schauen welches da erfolg hat. Oder ich mache einfach eine neuinstallation. Denn am Anfang ging es ja.
    • Naja, es ist ja nicht so, dass ich gar keinen Ton habe. Hin und wieder habe ich Menusounds. Denke mal, dass es an der Rotel liegt, dass sie nicht immer da sind. Die Rotel hat so einen kleinen "Hänger" was den Sound über HMI angeht. Grundlegend kann man also sagen, dass Ton kommt. Nur wenn ich einen Film abspielen möchte, wird mir gesagt, dass das Audio Gerät nicht initialisiert werden konnte und die Einstellungen überprüfen soll. Ich habe eigentlich nichts geändert und von heute auf morgen ging es nicht mehr.

      Falls es doch an den Treibern liegen sollte,...wie installiere ich die neu? Am besten du nennst mir den genauen Syntax. So fit bin ich unter Linux dann doch nicht ;).

      Da ich nicht genau weiss, wie da Paket heisst wäre ich mir bei der folgenden Eingabe unsicher:

      sudo apt-get purge alsa (zur deinstallation)

      sudo apt-get install alsa (zur Installation)

      Wäre das so richtig?

      Grüße
    • Erstmal Danke an dich, Stefan

      Ich habe aber dennoch eine Neuinstallation gemacht und schon lief wieder alles. Keine Ahnung was sich da wie verändert hat, zumindest habe ich nun wieder Ton und bin wieder begeistert ;)

      Danke dir trotzdem für den Hinweis. Vielleicht ist das auch noch für andere interessant. Mal schauen, wie lange es nun bestehen bleibt.

      Btw...

      Neuinstallation mit der Anleitung zur Einrichtung der Fernbedienung hat insgesamt keine Stunde gedauert. Das ging diesmal sehr schnell.

      Gruß
      David
    • Zum Ton nochmal was interessantes.

      Wir wissen ja, das XBMC keine HD-Tonspuren auspuckt sondern nur den Core der HD-Spur. Liegt diese Spur aber dennoch vor und schickt man sie an eine AV-Vorstufe oder Receiver, bekommt zeigt dieser (zumindest bei mir) nicht den Namen der Tonspur (Dolby Digital oder DTS) an, sondern zeigt "Multi Channel Input" an. Das wäre ja noch zu verkraften, aber wenn diese Einstellung kommt, habe ich cen Center Speaker auf dem LS hinten Links :kratz: :rofl:

      Ich habe das schon mal irgendwo gelesen und wenn ich das in den Griff bekommen habe, werde ich dazu auch nochmal was schreiben.

      Es tritt aber wirklich nur bei HD-Tonspuren auf. Alle anderen Tonspuren werden korrekt auf den richtigen Lautsprechern wieder gegeben. Schon komisch ;)

      Grüße
    • bin gerade dabei meinen HTPC neu aufzubauen und diesmal mit XBMC ...

      jetzt stellt sich halt die Frage ... lieber das XBMCbuntu zu benutzen oder einfach Windows 7 mit XBMC zu verwenden

      was wuerdet ihr empfehlen ?

      lg Dee
      -------------------- Heimkino --------------------

      Epson TW6000
      Denon 2312
      Rahmenleinwand - 2,5m diagonale
      Teufel Concept M
      Xbox 360
      SHUTTLE XPC SG33G5M Media-Center ...
    • Also ich habe XBMC unter Windows 7 noch nicht wirklich getestet (nur mal installiert und mal gestartet und ein wenig durch die Menüs gezappt) und kann jetzt auch recht wenig über die Hardwareanforderungen sagen. Welche Hardware steht dir denn zu Verfügung oder wolltest du dir neues Equipment kaufen?

      Aus dem Bauch heraus würde ich mal behaupten, dass unter XBMCbuntu die Hardwareanforderungen etwas geringer als unter Windows 7 ausfallen. Windows 7 frisst schon ein wenig mehr Ressourcen als ein abgespecktes Linux. Von daher würde meine Wahl immer auf XBMCbuntu fallen. Klein, schnell, wenig Ressourcen und im Verhältnis, wenn man das Betriebssystem mit einberechnet, wesentlich günstiger. Die Windows 7 Lizens muss ja auch erworben werden ;)

      Bei XBMCbuntu muss dir halt nur klar sein, dass du ein wenig mehr "Handarbeit" anlegen musst um das ein oder andere zum Laufen zu bekommen. Das wird dann etwas klarer werden, wenn ich die Installation des Infrarot-Empfängers und die Inbetriebnahme der Fernbedienung erläutere. Vorteil beim XBMCbuntu ist mittlerweile, dass du ein Betriebssystem mit GUI-Unterstützung hast. ÄHnlich wie Windows halt und es macht das arbeiten damit etwas leichter und verständlicher für den Windows-Umsteiger. Unter XBMC Dharma als Live Version war es ein rein text basiertes Betriebssystem auf dem man nur mit einem Terminal arbeiten konnte. Das ist unter XBMCbuntu schöner geworden. Braucht dafür aber auch ein wenig länger zum booten.

      Wenn du dich auch mit Linux mal auseinandersetzen magst, dann kann ich dir XBMCbuntu wärmstens empfehlen. Unterstütungen dazu wirst du hier genügend bekommen. Hast du keine Lust grosse Handarbeit anzulegen und verlässt dich lieber auf das, was dir schon bekannt ist, dann bleib beim Windows. Mit beidem wirst du zum Erfolg kommen und unter Windows gibt es auch einen Patch um HD-Tonspuren via Bitstream ausgeben zu können. Die XBMCbuntu-User bekommen zur Zeit noch keine HD-Tonspuren aus dem XBMC. Da bleibt es beim Core (DTS oder Dolby Digitial).

      Grüße
    • Ok ... das ist schonmal gut erklaert :)

      eine Frage noch ... unter Windows kann man ja sagen .. wenn ich einen 3D Film auswaehle das er z.b. Arcsoft Totalmedia 5 starten soll um diese in 3D abzuspielen ... leider kann XBMC ja intern keine 3D Sachen abspielen ..

      gibt es sowas fuer XBMCbuntu ? oder ist es auf langer sicht klar .. das man dort kein 3D abspielen kann .
      -------------------- Heimkino --------------------

      Epson TW6000
      Denon 2312
      Rahmenleinwand - 2,5m diagonale
      Teufel Concept M
      Xbox 360
      SHUTTLE XPC SG33G5M Media-Center ...
    • David1977 schrieb:

      Das wird dann etwas klarer werden, wenn ich die Installation des Infrarot-Empfängers und die Inbetriebnahme der Fernbedienung erläutere.


      Unter XBMC Live war die Einrichtung meiner (so halb) MCE kompatiblen Fernbedienung ganz schön aufwändig, aber unter XBMCbuntu (Neuinstallation) lief sie sofort von Beginn an. Hab auch gar nichts weiter konfigurieren müssen, passt perfekt.
      "Im Zahlenraum bis 100 kann Oliver Aufgaben mit hohem Schwierigkeitsgrad, auch bei wechselnder Aufgabenstellung, lösen."
    • @Cakerunner:

      Dann hast du Glück gehabt. Bei mir war es unter beiden Systemen ein Kampf ;). Wobei ich sagen muss, dass ich tatkräftige Unterstützung aus dem englisch sprachigen XBMC Forum bekommen habe und es dann eigentlich gar nicht mehr sooo schwer war, wenn man weiss an welchen Rädern man wie drehen muss!

      Grüße
    • Um die Forenregeln nicht zu verletzen versuche ich mich mal so vorsichtig wie möglich auszudrücken, was das Thema 3D unter XBMC angeht.

      Im englischsprachigen XBMC Forum habe ich einen Thread gefunden, der sich mit der Problematik befasst und auch dort eine recht allgemeine Antwort dazu rauswirft:

      Siehe diesen und den nächsten Post, der die Fragen beantwortet.

      3D ist unter XBMC wohl ohne weiteres im Half SBS (Half Side-By-Side) Modus möglich wenn man das ganze in ein entsprechendes File pakt. Das ist dann aber kein Full HD 3D und wird ein wenig an Qualität verlieren. Das ganze wird dann wahrscheinlich auch unter Linux funktionieren.

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David1977 ()

    • hmm .. Half SBS habe ich einmal getestet und das ist absolut "kacke" :) ... bei so einer Leinwandgröße mit der niedrigen Auflösung ( 960 x 1080 + schwarze Balken bleibt dann noch 960 x 500 oder so übrig fürs Bild ) ... das sah nicht gut aus :)

      lg Dee
      -------------------- Heimkino --------------------

      Epson TW6000
      Denon 2312
      Rahmenleinwand - 2,5m diagonale
      Teufel Concept M
      Xbox 360
      SHUTTLE XPC SG33G5M Media-Center ...
    • Wie gesagt...ich werde es bestimmt mal testen und mal schauen, was dabei rum kommt. Ich denke aber auch, dass es qualitativ nicht an einen Standalone-Player (oder halt der Möglichkeit 3D in Full HD über das XBMC wieder zu geben) ran kommt.

      Es gibt auch die Möglichkeit andere Player in XBMC mit einzubinden. Zum Beispiel wird oft beschrieben, dass man TMT5 als Player für 3D Material zu nutzen. Unter Linux muss man um einen externen Player einzubinden, die Datei Playercorefactory.xml erstellen. So könnte man bestimmt auch unter Windows XBMC nutzen und der Software sagen, dass sie für dieses oder jenes Format diesen oder den anderen Player nehmen soll.

      Vielleicht hilft dir das in deiner Eintscheidung weiter:

      External Players

      Grüße
    • Hier mal ein Beispiel für TMT: (funzt unter Windows)

      <playercorefactory>
      <players>
      <player name="TMTMCEPlayer" type="ExternalPlayer" audio="false" video="true">
      <filename>C:\Program Files (x86)\ArcSoft\TotalMedia Theatre 3\uMCEDVDPlayer.exe</filename>
      <args>"D:"</args>
      <hidexbmc>true</hidexbmc>
      <hideconsole>true</hideconsole>
      <warpcursor>none</warpcursor>
      </player>
      <player name="ISO-TMTMCEPlayer" type="ExternalPlayer" audio="false" video="true">
      <filename>c:\mountit.bat</filename>
      <args>"{1}"</args>
      <hidexbmc>true</hidexbmc>
      <hideconsole>true</hideconsole>
      <warpcursor>none</warpcursor>
      </player>
      </players>
      <rules action="prepend">
      <rule name="Blu-Ray" protocols="bd" player="TMTMCEPlayer"/>
      <rule name="Blu-Ray-ISO" filetypes="iso" filename=".*BluRays.*iso" player="ISO-TMTMCEPlayer"/>
      </rules>
      </playercorefactory>
      Gruß

      Torsten
    • Ich habe XBMC unter Windows 7 im Einsatz. Läuft seit einem Jahr täglich. Performance überhaupt kein Problem.

      Mein HTPC besitzt ein Atom Board Asus AT3IONT. Da er nur für xbmc verwendet wird, reicht das vollkommend aus.
      Ich verwende den Media Player Classic Home Cinema. 1080p läuft wunderbar. Mangels 3D Fernseher, hab ich mich diesbezüglich auch nicht umgeschaut, was es da noch gibt.

      Der Rechner steht im Keller. NAS mit Filmen, Musik und Serien steht daneben. Gesteuert wird das Ganze übers ipad. Klappt prima.
    • Das hört sich doch gut an. So wissen wir also schonmal, dass auch das gut funktioniert ;)

      Zur Vollständigkeit...wieviel RAM hast du verbaut? Welches XBMC nutzt du (Dharma oder Eden; wenn welches Eden RC1, RC2 oder stable)? Nutzt du die On-Board Grafik, wenn nicht, welche Grafikkarte hast du verbaut?

      Wie sieht es bei dir mit der Wiedergabe von 1080p/24 aus? Läuft das ohne weiteres Ruckelfrei oder spielst du alles in 1080p/60 ab?

      Grüße
    Abonnement verwalten