XBMC/Kodi mit allem drum und dran

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann auch nur den Titan-Skin empfehlen. Der lässt sich am umfangreichsten anpassen. Ich liebe Minimalismus und das geht bei Titan am besten.
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha RX-A820 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi | Steuerung: Selbstbau über Arduino
    • Admin_Richard schrieb:

      Schark schrieb:

      Mit Kodi V18 (Leia) wird es möglich sein Amazon Prime und Netflix innerhalb von Kodi zu starten.
      Echt?Elaborate plz...
      Naja, man muss auch da schon ein wenig nachhelfen. Ist nichts von der Stange. Es geht (google / youtube) zu installieren, aber für mich kein wirklicher Erstsatz. Aktuell wird z.B. nicht gespeichert was man gesehen hat, oder wo man dran war. Bei Serien ist das für mich ein muss. Ohne das kaum Nutzbar.
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Huch... da ist ja einiges passiert. Hatte nur eine Nachricht bekommen.

      Ich habe zu Hause ein FireTV und Raspberry Pi im Einsatz. Ich habe es noch nicht getestet, aber die Idee aus Kodi heraus alles nutzen zu können ist schon verführerisch. Mit den o.g. Einschränkungen ist das natürlich erst mal nicht so schön. Google und Youtube kann man aber schon die ganze Zeit installieren. Das ist jetzt nichts Neues.

      Die Netflix und Prime App in meinem smarten Fernseher sind aber so langsam, dass ich das mit einem der kommenden RCs testen werde und wenn es flüssiger läuft (und meine Holde es für besser hält) werde ich es dauerhaft wechseln. Ich warte aber auf die RCs, eine Alpha Version möchte ich derzeit nicht testen...
      Viele Grüße
      Schark
    • Hallo,
      ich verzweifle gerade (wieder einmal). Habe mir eingebildet, dass mein HTPC nach sehr langer Zeit mal neu aufgesetzt gehört. Also neu aufgesetzt, Kodi Krypton mit DS Player installiert. Jetzt hänge ich bei Aeon MQ7 fest. Dauernd gibt es eine Fehlermeldung. Was habe ich schon alles gemacht bzw. probiert:

      - Win7 64 Bit installiert
      - Dr. Windows Update Paket installiert
      - alle Treiber installiert
      - Kodi Krypton (17.6) mit DS Player installiert / Sowohl die 32 Bit Version als auch die 64 Bit Version
      - Aeon MQ7 als *.zip File versucht zu installieren

      Es kommt immer die Fehlermeldung " Die Abhängigkeit auf resource.images.moviegenreicons.xzener-flat in Version 0.0.1 konnte nicht"
      Der Rechner ist nicht am Internet angeschlossen. Auf einem Testrechner (auch ohne Internet) der schon seit sicher fünf Jahren läuft, konnte ich das Aeon MQ7 *.zip File ohne Probleme bei Kodi DS Player installieren. :kratz:

      Irgendeine Idee?

      Reinhard
      Projektor: JVC HD100
      Vorstufe: ADA Suite 7.1 HD / Version 3.09
      Endstufe Speaker: Kenwood KRF-X 9070
      Endstufe Woofer: Crown XLS 1500
      Speaker: Canton THX S-10 5.2
      Quelle: HTPC mit R290x mit Madvr und XBMC
      Leinwand: 120" Noname mit Tension
    • Surfreak schrieb:


      Irgendeine Idee?
      Ja, frage bei kodinerds.de. Da ist die Chance meiner Meinung nach wesentlich höher, einen Tipp zu bekommen. Da gibt's auch spezielle Bereiche für Skins.

      BTW: Schau Dir mal den Titan-Skin an.
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha RX-A820 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi | Steuerung: Selbstbau über Arduino
    • Hallo nochmal,
      habe herausgefunden, woran es liegt. Jetzt läuft alles, wie es soll. :jump: Da die Lösung nicht ganz so einfach ist, poste ich hier das mal für alle, die vielleicht noch in Zukunft verzweifeln. :silly:
      Was ich in meinem vorigen Post nicht dazugeschrieben habe: Beim Installationsfile von Kodi DS Player Krypton war keine deutsche Sprache vorhanden. Das konnte ich aber nachinstallieren. Ich habe noch ziemlich lange im Internet gesucht und wurde zum Aeon MQ7 Problem nicht fündig. Heute habe ich in einem Forum von einem User gelesen, der genau das gleiche Problem mit der deutschen Sprache hatte wie ich. In einem Beitrag stand als Antwort, dass es bei Kodi DS Player immer wieder zu Serverproblemen beim Download kommen kann und man dann nur eine englische Version erhält. :kratz: Man müsse einfach den Download zu einer anderen Tageszeit starten. Tja. Das habe ich gemacht und ...... nix. :sad:

      Schwerer Frust kam auf. Bis mir die Idee kam, ob es vielleicht an meinem Betriebssystem liegt. Der HTPC ist ein Win 7 PC, der Internet PC läuft mit Linux Mint. Also Laptop mit Win7 gegriffen und nochmal das Installationsfile von Kodi DS Player runtergeladen. Auf den HTPC überspielt und installiert. Danach konnte ich ohne Probleme das Aeon MQ7 *.zip file installieren. :jump: :jump:

      Wem fällt bitte so etwas ein? :klopfer:
      Reinhard
      Projektor: JVC HD100
      Vorstufe: ADA Suite 7.1 HD / Version 3.09
      Endstufe Speaker: Kenwood KRF-X 9070
      Endstufe Woofer: Crown XLS 1500
      Speaker: Canton THX S-10 5.2
      Quelle: HTPC mit R290x mit Madvr und XBMC
      Leinwand: 120" Noname mit Tension
    • Was ich mir gerade überleg. Ist es mit Kodi 17 (oder 18) möglich 4K HDR Material auf 1080p SDR darstellen zu lassen?

      Bisher kenne ich dazu nur die Möglichkeit über Windows, dann externen DS Player einbinden und madvr dazu zu benutzen. Laut einigen Einträgen in anderen Foren funktioniert das auch sehr gut.

      Aber gibt es keine Möglichkeit das Ganze auch mit dem Raspberry Pi (Libreelec) oder mit FireTV oder vielleicht sogar AppleTV zu machen? Weiß da jemand vielleicht was?
      Viele Grüße
      Schark
    • Okay stimmt. Das ist beim Raspi dann nicht möglich. An Hardwaredecoding habe ich nocht nicht gedacht.

      Wenn das neue FireTV und das neue AppleTV (jeweils mit 4K) das ganze in Hardware dekodieren können, dürfen dann andere Programme (hier dann Kodi) darauf auch zugreifen?
      Viele Grüße
      Schark
    • Nimm einen Zidoo X9s und gut ist. Steuerung über ZDMC (kannst du so einstellen, dass es beim Systemstart automatisch geladen wird) und als Player halt den voreingestellten Zidoo Playereinfach eingestellt lassen (also nicht auf den Kodi-Player wechseln). Läuft sauber und kann auch 4K und 3D (wenn dein Beamer das kann). Installiere aber die neueste FW und mach danach einen Factory Reset
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Nein die Zidoos können kein dynamisches HDR auf SDR. Er kann lediglich HDR als SDR ausgeben. Das hat mit dynamischen HDR aber Null,Nichts zu tun!

      Wirkliche dynamische HDR-SDR Konvertierung als solche können eigentlich nur PCs mit MadVR und die Oppo-Player 203/205 (diese aber nicht Frame basiert und zudem bugbehaftet bezüglich Farbraum).
      Let's play!
    • Schark schrieb:

      Was ich mir gerade überleg. Ist es mit Kodi 17 (oder 18) möglich 4K HDR Material auf 1080p SDR darstellen zu lassen?
      Dynamisch hin oder her, die Anforderung von Schark geht jedenfalls problemlos und sowohl die Kosten, als auch der Stromverbrauch, als auch der Platzbedarf sowie der lautlose Betrieb sind ungefähr auf Raspi-Niveau und weit entfernt von irgend einem PC mit MadVR oder ähnlichem. Im Gegensatz zu Linux und Windows gibt es auch kaum Update-Orgien, schon gar nicht "zwangsweise". In der Summe viele Gründe die für die kleinen Kisten sprechen.
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Schark schrieb:

      Bisher kenne ich dazu nur die Möglichkeit über Windows, dann externen DS Player einbinden und madvr dazu zu benutzen. Laut einigen Einträgen in anderen Foren funktioniert das auch sehr gut.
      Aus dieser Bemerkung von Schark hatte ich interpretiert dass es durchaus um dynamisches HDR=>SDR ging. Ansonsten wäre es ja auch kaum der Rede wert.
    • Hallo,

      mal ganz plump gefragt, wie ist eigentlich aktuell der Stand?

      Also ich meine, welches sind denn aktuell die Vor- und Nachteile der einzelnen Plattformen (NUC, Shield, Pie etc.)? Wenn man ein Kodi (Egal welche "Distri"(Libreelec)) Player haben möchte, der auf einen Plex Server zugreift.


      Dank euch und Gruß

      Stefan
    • Das hängt ganz davon ab, wo deine Prioritäten liegen.
      Raspi sind z.B. günstig, können aber weder HD-Tonfomrate nativ (also Passthru) noch 4K, noch echtes 3D (nur SBS oder OU).
      NUC können aktuell nur entweder 4K (HDR) oder 3D (dann i.d.R. über den HDMI 1.4 Port) - Ausserdem brauchst du dafür einen Fork von Kodi auf Windows-Basis, der nur von einem Entwickler getragen wird und der im Dez. 2017 sein letztes Release veröffentlicht hat. Wenn du auf 3D verzichten kannst, gehen natürlich auch die normalen Kodi-Versionen.
      und so weiter und so fort. .. wo liegen denn deine Prioritäten?
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Hallo willo :)

      Vielen Dank für Deine Antwort!

      Ich möchte mir idealerweise einen kleinen Kasten (PC?!) zulegen und als Kodi HTPC nutzen, per HDMI. Am liebsten mit Libreelec oder sowas in der Art. Also kein Windows oder so. Ich möchte damit Urlaubsvideos bis 4K abspielen können. Es soll die Framerate ausgegeben werden, welche im File gespeichert ist. Außerdem möchte ich alle Tonformate, also auch HD und Atmos etc., per Bitstream ausgeben können. Schön wäre, wenn er auch noch HDR kann. Ein Wunschtraum, wenn er auch noch Dynamisches HDR inkl. SDR zu HDR Konvertierung kann. Ich möchte auch per IR Fernbedienung steuern und ein/ausschalten können, ist aber kein Muss. Ich glaube ich hab alles aufgeführt. Live TV und spielen ist nicht angedacht. Datenquelle ist ein Ubuntu NAS und es besteht eine Gigabit LAN Verbindung. Bestimmt hab ich noch irgendwas vergessen :o


      Vielen Dank und Gruß


      Stefan
    • Bis auf das dynamische HDR würde eine Zidoo alle deine Anforderungen erfüllen. Ich habe selber vom fetten Media PC mit Alugehäuse, Front-Display und eigener Grafikkarte (natürlich alles passiv) über NUC und Raspi jeweils mit Windows, Linux, dedizierten Distributionen, etc. alles durch und bin dann bei der Zidoo hängen geblieben. Die hat zwar auch ab und an ein paar Mucken, ist in der Summe und zu dem Preis, aber IMHO noch der beste Kompromiss den du aktuell bekommst.

      Wenn du eine Zidoo über einen der großen Versandhändler bestellst hast du ja bis zu 30 Tagen Zeit dir selbst eine Meinung zu machen. Falls du das mal probieren willst, kann ich dir gerne ein paar Tipps zum Einrichten geben. Das fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weswegen ich das Teil fast wieder zurück geschickt hätte. Einmal "verstanden" wie der Hersteller tickt, funktioniert aber alles bestens und ist auch nach einem Reset (sollte nach jedem Firmwareupdate gemacht werden) in fünf Minuten wieder eingestellt.
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • beckersounds schrieb:

      Bestimmt hab ich noch irgendwas vergessen :o

      Ja natürlich habe ich was vergessen :rolleyes:

      Auf dem Ubuntu NAS läuft Plexserver, welchen ich auch gern nutzen möchte.

      Der Zidoo scheint kein Kodi, sondern ein eigenes System zu haben. Und vermutlich kann ich auch nicht auf den Plexserver zugreifen. Er wird sich wohl die Metadaten selber zurecht fummeln.

      Sehe ich das so richtig?


      Vielen Dank und Gruß


      Stefan
    • ZDMC ist Kodi mit angepasster Audio-Schnittstelle um die Hardware vom Zidoo nutzen zu können und auch alle HD-Tonformate als Bitstream wiedergeben zu können. Es ist auch ein "Mediacenter 2.0" im Lieferumfang, das gar nicht mal so schlecht ist. Ich verwende aber immer ZDMC (Kodi), weil ich die Metadaten gerne mit dem Tiny Media Manager editiere und außerdem eine gemeinsame MySQL Datenbank verwende. Ich habe den Zidoo so eingerichtet, dass ZDMC beim booten automatisch geladen wird. Mit der Zidoo-Oberfläche komme ich also so gut wie gar nicht in Berührung - das ganze fühlt sich dann ungefähr so wie ein LibreELEC an, nur das eben auch HD-Tonformate, 4K (HDR) und echtes 3D funktionieren.

      Zu den negativen Punkten gehören:
      1. Für das beste Bild und die ruckelfreie Unterstützung aller Formate sollte immer der externe (Zidoo-)Player ausgewählt bleiben - das ist auch die Grundeinstellung. Der Player funktioniert sehr gut und lässt sich über die Weboberfläche (Tablet oder Handy) auch sehr komfortable steuern. Er erlaubt aktuell aber noch nicht automatisch "Forced Untertitel" zu aktivieren.
      2. Weil es aus Kodi-Sicht ein externer Player ist, sieht man auch in Kodi nicht, ob, bzw. wie weit ein Urlaubvideo schon angeschaut wurde . Der Player selbst speichert sich aber die letzte Position, so dass man ein unterbrochenes Video an der letzten Stelle weitergucken kann. Will man von Anfang an starten ist das aktuell noch sehr hackelig.
      3. Wenn man (wie ich) HUE zusammen mit dem Kodi-PlugIn einsetzt, funktioniert (ebenfalls wieder wegen des externen Players) das automatische ausschalten bzw. einschalten nicht mehr.

      Dafür ist die Bildqualität des externen Players aber deutlich besser als die vom Kodiplayer selbst :)
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Hallo Stefan,

      ich hatte aufgrund der Anforderung "Plex" bisher nicht geantwortet, da ich zu Plex nicht viel sagen kann, ausser dass ich bis heute nicht wirklich verstehe wozu man es braucht, das meine ich nicht despektierlich! Was kann Plex besser oder was nutzt Du bei Plex, was Dir zB Kodi nicht bietet?

      Ich habe Plex ebenfalls am laufen, aber nur testweise und nutze es nie.

      Vom HTPC ansich bin ich lange weg, auch wenn die Versuchung mit MadVR und dynamischen HDR zu SDR natürlich groß war.

      Um auf die Hardware zurückzukommen:
      Bei mir laufen derzeit:
      iNUC i3 akutelle Generation, aber darauf läuft ausschließlich ein dediziertes ROCK aka roon Core um darüber diverse roon Endpoints im Haus zu versorgen. Daher lassen wir den mal aussen vor.
      Shield
      Vero 4k
      mehrere Apple TV 4k und 4ter Generation
      Fire TV wurde gestern verschenkt...

      Shield, hier läuft KODI und SPMC angebunden per SMB an die NAS. Ich muss sagen über die Jahre hinweg habe ich immer wieder gedacht die Shield kann in Rente gehen, aber zum Glück habe ich immer eine behalten und nicht alle verkauft. Nun ist die Shield derzeit das Mittel der Wahl um zb 4k HDR Rec2020 mit immersiven Tonformaten abzuspielen. Mit der Shield geht einfach alles.
      Nur ist die Shield manchmal zickig und verlangt einen Restart, und ich hatte zuletzt richtig Pech mit dem Teil, das hat sich so sehr verhakt dass ich einen kompletten Werksreset machen musste und dann wurde es richtig spaßig da der Controller nicht mehr eignenden werden konnte. Zum Glück hatte ich noch ein altes Android Tab rumliegen und damit konnte ich den Controller wieder einbinden. Das hat mich aber Nerven und Zeit gekostet. Und genau das ist was ich vermeiden wollte. Ehrlich gesagt weiss ich grad nicht ob KODI die Framerates korrekt umschaltet, oder ob ich das per Hand machen muss, ich schaue fast nur 24Hz. Auf HDR muss ich das Dingen aber zwingen. Zumindest gehe ich immer ins Menu der Shield und stelle dort HDR per Hand um, geht flott und man weiss das es funktioniert. Trotzdem checke ich kurz am Lumagen Radiance pro was so ankommt denn:

      Bei dem Vero 4k Player mit Kodi wird Standardmäßig immer nur 8Bit ausgegeben. Man wundert sich Anfangs bei entsprechenden Szenen über heftiges Banding und der Radiance verrät dann dass eben nur 4k HDR in 8Bit ausgebenden wird. Dafür klappt aber der "ganze Rest", Audio Passbrough, Framerate Umschaltung, SDR auf HDR switch, und man kann 10 BIT per Terminal Befehlen erzwingen, nur ist das bei Restart der Kiste wieder weg. Nicht schlimm, ist der Vero ja ein "always on Device" hat daher auch keinen Ein Ausschalter. Trotzdem doof: Denn aus irgendwelchen Gründen springt de Kiste schon mal zurück auf 1080p und muss vom Strom getrennt werden und dann sind die 10Bit mir wieder weg....
      Ich bin auch nicht der Nerd der mal flott sich in die Materie reinliest, ich war schon froh das ich die 10bit per Terminal hinbekommen hatte. Habe aber auch keine Lust das "ständig" zu wiederholen und die implemtierung der 10Bit Umschaltung ins GUI wird seit letztem Jahr versprochen ist aber nach meinem Stand bisher nicht erfolgt. Wenn das der Fall ist wäre der Vero4k mein Favorit.
      Ob Plex auf dem Teil läuft, kann ich Dir aber nicht sagen, da müsstest du dich mal einlesen.

      Apple TV 4k, ja hier läuft Plex auf jeden Fall.
      Aber ich kann Dir nicht sagen mit welchen Tonformaten, ich gehe davon aus derzeit kein BitStream.
      Ich nutze zb InFuse als Player fürs NAS auf dem Apple TV.
      Bildseitig ist das wirklich super, alles funktioniert bestens, Framerate Umschaltung, SDR HDR Umschaltung, 4k HDR mit 10BIT. Aber Ton ist leider das Problem. Das ATV 4k kann bisher kein BitStream und wandelte alles in PCM, somit war nix mit Atmos, DTS:X.
      Mit der aktuellen Betasoftware (kann auch sein, dass ich die Developer Software noch drauf habe....) funktioniert nun die Ausgabe von BitStream und Atmos. ABER bei mir derzeit nur bei Filmen aus dem iTunes Store.
      Infuse ist lahmgelegt und gibt nur digitales Rauschen aus, oder "Atmos" als 2 Kanal Ton.... (zumindest zeigt mir die Trinnov Atmos an...)

      Also was ist jetzt die Essenz: Für mich habe ich DEN Allrounder MediaPlayer noch nicht gefunden, daher bin ich für Empfehlungen offen.
      Von den Playern die ich kenne:
      Die Shield macht alles gut, aber nicht automatisch (noch nicht) und wäre aber trotzdem meine Empfehlung da sie auch Dampf unter Haube hat und Plex hierauf ebenfalls läuft.

      PS: da fällt mir gerade ein Infuse auf dem AppleTV 4k hatte DOCH ein Bildproblem mit HDR, es gab oder gibt einen Blackcrush. Den hatte ich dokumentiert und gemeldet und man gab sich ganz erstaunt bei den Entwicklern... Gehört hatte ich dann nie mehr was von denen, in den Foren tauchte es später auch mal auf, aber den aktuellen Stand kenne ich nicht, da Infuse derzeit unbrauchbar ist....
    • beckersounds schrieb:

      in Wunschtraum, wenn er auch noch Dynamisches HDR inkl. SDR zu HDR Konvertierung kann.
      Das kann meines Wissens zur zeit Kodi (die schon erwähnte Spezial-version mit DS-Player) nur mit madVR, also unter Windows. Ich arbeite mich da auch gerade ein und kann Dir folgende Links anbieten zum einlesen.

      Guide: Building a 4K HTPC for madVR - Page 38 - AVS Forum | Home Theater Discussions And Reviews
      HOW TO - Kodi 2D - 3D - UHD (4k) HDR Guide Internal & External Players

      HOW TO - Configure Kodi DSPlayer with LAV Filters, XySubFilter & madVR
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha RX-A820 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi | Steuerung: Selbstbau über Arduino

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ravenous () aus folgendem Grund: Links zu Urheberrechtlich fragliche Seiten entfernt.

    • Wolf352 schrieb:

      Was kann Plex besser oder was nutzt Du bei Plex, was Dir zB Kodi nicht bietet?
      Wenn man Plex nur als Media-Datenbank in Kodi einbindet hat man den Vorteil dass man eine geräte-übergreifende Datenbank hat und sich nicht jeder Player seine eigenen DB zus.bauen muss.
      Z.B. Film im Wohnzimmer starten und dann im Schlafzimmer an der gleichen Stelle weiter schauen.
      Wenn man eh nur einen Player hat dann bringt das in der Tat keinen Vorteil.
    • hocky schrieb:

      Wenn man Plex nur als Media-Datenbank in Kodi einbindet hat man den Vorteil dass man eine geräte-übergreifende Datenbank hat und sich nicht jeder Player seine eigenen DB zus.bauen muss.
      Das geht auch mit Kodi. kodi.wiki/view/MySQL

      Ich sehe den Vorteil in Plex oder Ember in der Möglichkeit, Medien als Stream auf mobilen Devices zu schauen und dafür gegebenenfalls on the fly neu zu kodieren (downscaling) damit Bandbreite gespart wird. 4K-Urlaubsfilme mit hoher Bitrate über WLAN lassen sich auf nen Handy glaube ich nicht abspielen.
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha RX-A820 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi | Steuerung: Selbstbau über Arduino
    • DoXer schrieb:

      Das geht auch mit Kodi. kodi.wiki/view/MySQL
      Joa, ich fand das mit Plex schöner und einfacher und man hat eben noch mehr Möglichkeiten, z.B. eben

      DoXer schrieb:

      Medien als Stream auf mobilen Devices zu schauen und dafür gegebenenfalls on the fly neu zu kodieren (downscaling) damit Bandbreite gespart wird.
    Abonnement verwalten