LaUltima.....raus aus dem Keller, rein ins Wohnzimmer, wir starten neu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Stephan alte Rinde :D

      ich will Dich, um Gottes Willen, nicht drängen irgendwie weiter zu machen. Man muss aus dem, was man hat und einem gegeben wurde bzw. zur Verfügung hat, das beste und positive draus ziehen. :) Ich sehe Dein Kino als sehr praktikabel an. Mit Mannesgesellschaft da unten, ist es wenig tragisch, wenn die Wein oder Bierflaschen an der Wand ihr Ende finden. Liegen Deine Jungs, nach Megafeier, Hackedicht auf dem Boden und Moppeln oder Urinieren Dir ins Kino, EGAL alles ab durch die vorgestemmte Abflussrinne. :D Die ganzen Möglichkeiten und Ideen sind quasi unerschöpflich. Zumindest bei mir. ;)

      Also viel Spaß mit den neuen Couch und Filme geniessen.

      LG Gentle
      beste Grüße
      Thomas
    • Kurzes Resümee,
      habe gerade mit Frau und Kids Need for Speed im Keller geschaut! Hab ihn unten zwar schonmal gesehen, aber noch auf den ungemütlichen Stühlen!
      Selbst wenn alles provisorisch aufgebaut ist war die Entscheidung richtig die Couchen in den Keller zu wuchten! Also es geht wirklich nichts über dieses bequeme Gefühl beim Großbildschauen! Auch der nun existierende Abstand von 1:1 ist nicht zu erdrückend, ganz im Gegenteil, ich finde es genau richtig!
      Ich sitze ca. 1,8m von der Rückwand entfernt und dachte ich würde nun in einem Bassloch sitzen, aber der Höreindruck war super! Kann das natürlich nur subjektiv
      schildern, aber mir hats gefallen! Und dank Raummoden brauche ich auch keine Shaker, die komplette Couch wurde perfekt angeregt!
      Sogar meine Frau will nun öfters mit mir runter Filme schauen, die alten Stühle haben sie nämlich angekotzt!
      Recht herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

      der Stephan
    • Tag Stephan,

      eine Heimkinobaustelle mit WAF ... darauf kannst du stolz sein! :biggrin:

      Und wenn du mit dem Raum so erstmal klar kommst, ist die neue Couch doch auch schon ein ziemlicher Fortschritt zur Vollendung eines gemütlichen Heimkinos. Ist die schon passend zum Farbkonzept der späteren Kino-Einrichtung? Die Farbgebung der Couch ist ja nicht unbedingt die erste Wahl im Heimkino :nono:

      Viel Spaß mit der neuen Sitzgelegenheit im Kino! Auf dass sie nicht zu feucht wird (z.B. durch Getränke, Schweiß, oder auch das Zeug, dessen Name nicht mehr genannt werden soll :bier: )!


      MfG
      - deuterianus
      Gute Entscheidungen basieren auf Erfahrung. Leider kommt Erfahrung oft von schlechten Entscheidungen.
    • Hi deuterianus!
      Später kommt natürlich eine schwarze Couch ins Kino, da die Couch umsonst war war mir die Farbe erstmal egal! Habe gestern noch schwarze Fleecedecken besorgt, die ich drüber gelegt habe! Erhöht auch den InBildKontrast ;) ! Spaß! Aber wirkt schon anders!
      Momentan geht es mit der Luftfeuchtigkeit, und als nächstes wird der Heizkörper angeschlossen, dann hat sich das über den Winter auch erledigt!
      Ach ja, und das Tuch kommt auf nen Rahmen!
      der Stephan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der Stephan ()

    • Ich habe mir gestern und vorgestern Deinen "Bauthread" in Etappen durchgelesen und länger überlegt,
      ob ich hierzu etwas schreiben soll. Wie Du siehst hab ich mich entschieden.

      Ich kanns nicht verstehen. Weder als Hausbesitzer noch als Vater. OBWOHL ich heimkinoinfiziert bin.

      Mal GANZ ehrlich:

      Wenns ein Dachbodenkino werden sollte und neben Deiner Couch würde das Wasser durch die kaputten Ziegel
      reinkommen, würdest Du dann auch 3 Jahre lang Däumchen drehen?
      Hier geht es um die Grundsubstanz Deines Hauses, ich weiss ehrlich gesagt nicht, was da eine höhere Priorität
      haben soll?

      Des weiteren ist es ein zusätzliches Problem, dass Du den Kellerraum überhaupt NUTZT. Deine Anwesenheit im
      Raum (Schwitzen, Kondensat aus Atemluft, Hautschuppen, Essensreste potenziert das Problem bzw. dessen
      Folgen (Schimmelbildung). Und dessen Sporen werden dann schön in die Wohnung hochgeschleppt.

      Zusätzlich kommt dann auch noch die Familie runter, hockt sich auf die Couch, die bald ein Schimmelparadies sein wird
      und atmet schön die herumflirrenden Sporen ein.

      Schaff doch wenigstens einen Luftentfeuchter an und lass den auf Dauerbetrieb laufen.

      Das soll kein persönlicher Angriff sein, aber ich denke, auch so eine Meinung muss im Forum erlaubt sein.

      Ach ja, ich bin Diplom-Molekularbiologe...
      Gruß Björn
    • Hi Björn!
      Ich kann mit Kritik gut umgehen keine Sorge! Ich kann Deine Sorge auch verstehen, wird aber an der Situation momentan nichts ändern! Sorry!
      Und das hat nichts damit zu tun, dass ich beratungsresistent oder so wäre! Ich weiß was ich noch tun muss um die Situation zu verbessern!
      Aber bis dahin.............! Auto fahren ist auch gefährlich und wir tun es jeden Tag!

      Also keine Angst, ich nehms nicht persönlich und meine es auch nicht so :bier: !

      der Stephan
    • der Stephan schrieb:

      Hi Björn!
      Ich kann mit Kritik gut umgehen keine Sorge! Ich kann Deine Sorge auch verstehen, wird aber an der Situation momentan nichts ändern! Sorry!
      Und das hat nichts damit zu tun, dass ich beratungsresistent oder so wäre! Ich weiß was ich noch tun muss um die Situation zu verbessern!
      Aber bis dahin.............! Auto fahren ist auch gefährlich und wir tun es jeden Tag!
      Also beim Autofahren wäre der treffende Vergleich, dass Du einen Oldtimer fährst, dem ein tragendes Teil am Unterboden durchgerostet ist, Du lieber aber irgendwelche Sachen im Inneren renovierst.

      Dabei fährst Du das Auto regelmäßig und hockst Deine Familie rein.


      Ich sehe zwar von Deinen Antworten her, dass Dir die Problematik klar ist, ich kann halt Deine Haltung nicht nachvollziehen, zumal das Ganze in Eigenregie
      gemacht auch nicht existenzbedrohend ist. Es geht ja jetzt weniger um den Bau des Kinos sondern um die Substanz Deines Eigenheims und um Deine eigene Gesundheit.
      Gruß Björn
    • Natürlich habt ihr Recht! Der Entlfeucbter steht genauso auf der Liste! Näher gehe ich auf die Geschichte jetzt aber nicht ein!
      Wie so oft geschrieben, ich weiß was los ist, ich weiß was zu tun ist! Also werd ich da auch jetzt nicht mehr drauf antworten!
      Ist nicht böse gemeint, aber ich muss mich da nicht jeden Tag für rechtfertigen! :bier:
      Wie gesagt, ich meine das jetzt nicht böse! Aber jedesmal dasselbe zu schreiben, da hab ich auch keine Lust zu!
      Trotzdem danke für eure Anregungen!

      der Stephan
    • Soll ich es mal wagen weiterzuschreiben?
      Seit letztem Freitag läuft die Heizung im LaUltima! Ich lüfte noch mehrmals am Tag für ein paar Minuten sturm ohne den Raum auskühlen zu lassen!
      Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Die Luftfeuchtigkeit beträgt durchgehend zwischen 50 und 55%! Nachts wenn die Heizung auf Sparflamme läuft klettert sie auf 60%! Ich denke ich liege da in nem guten Bereich!
      Ein kleiner aber feiner Fortschritt!

      der Stephan
    • Moin Stephan,

      habe ja versprochen mal rein zu schauen. :)

      Zwecks der Luftfeuchte noch eine Geschichte von mir:

      Natürlich muß die Außenwand trocken sein. Ich habe das damals nach dem Kauf als erstes gemacht, Mit Minibagger und ein paar Kisten Bier gig das prima. Auch habe ich gleich gedämmt und vorher natürlich geschlämmt und geteert. Obwohl die Außenwände bei mir auch vorher trocken waren!
      Allerdings ging die rel Feuchte auch im Winter nicht unter 65%.
      Ich begann die Bodenplatte (18 cm Stahlbeton, soll wohl WU sein) ab zu schweißen und die FBH einzubringen.

      Im Sommer und auch als die Heizung im erste Winter noch nicht lief ging die rel. Feuchte nicht mehr über 50%. Gut, war jetzt natürlich auch wärmer im Keller, da die Bodenplatte auch nochmal gut gedämmt wurde. :)
      Soeben war ich im Kino und da standen heute bei 21° Raumtemp. und -1° AT 37% rel. Feuchte auf dem Hygro. Auch nicht gutzu trockene Luft aber besser als zu feuchte. :bigsmile:

      Bei Dir sieht mir das ähnlich aus: Betonboden, keine Abdichtung drauf. Ich kann da sogar noch einen Wasserablauf im Kino erkennen?
      Mit der Maßnahme des Abschweißens kommst Du auf jeden Fall weiter, hast keine hohen Kosten, keinen Raumhöhenverlust und kannst gut darauf aufbauen. Überlege es Dir mal.
      Selbst wenns mit dem Weiterbauen noch dauert, einen Vergleich kann nach einem Jahr nicht schaden. :bier:

      Viel Erfolg weiterhin.
      Schöne Grüße
      Kristian
    • Hi Kristian! Danke fürs Reinschauen!
      Ja ich werde das wohl genauso machen wie Du es beschrieben hast! Fragen tu ich mich nur ob ich vorher den Boden ausgleuchen soll, oder ob ich das auf der Schweißbahn später kann!? Den Bodenablauf hab ich mittlerweile zu! Und der HK tut seine Dienste sehr gut, bei 20°C ca. 45% Luftfeuchtigkeit, wobei ich damit auch Schwankungen im Raum habe, im Bereich der Leinwand erreiche ich nur 18°C! Vielleicht ändert sich das mal wenn die Tür versetzt ist und in dem Bereich warme Luft vom Vorraum reinkommen kann! Hänge mal ein Bild vom neuerigen Zustand an!

      der Stephan
      Dateien
    • Moin Stephan,

      ich habe bei mir damals selbst abgeschweisst, allerdings mit Überlappung, da ja noch Dämmung und FBH draufkam.
      Wenn man sauber auf Stoß arbeitet und die Stöße extra zuteert kannst direkt Teppich oder Vinylboden mit z.B. Korkrückseite drauflegen.
      Vorher würde ich Deine Bodenplatte grundieren und mit Ausgleichsmasse einmal aufs richtige Maß bringen.

      Wenn da nicht grad ein Kubikmeter reingeht bist Du all inclusive mit unter 500 € für die Abdichtung Deines Kinoraumes dabei. ;)

      Gruß
      Kristian
    • Rav, Du schaffst es immerwieder Salz in die Wunde zu streuen! Hast aber Recht, das Problem ist ja seit einigen Jahren bekannt :biggrin: ! Habe mir aber vorgenommen dieses Jahr das Problem anzugehen!

      Kristian, wieviel Ausgleichsmasse ich da reinschütten muss weiß ich nicht, hab ja zur Mitte hin 2cm Gefälle, wird wohl so mancher Sack reinpassen!
      Möchte den Boden auch deswegen abkleben, weil ich mir denke da auch Gewinn an Komfort durch zu bekommen! Der Boden ist ja sicher auch nur auf das Erdreich gesetzt! Leider hat sich da in den 60ern keiner Gedanken drüber gemacht!

      der Stephan
    • Moin,

      bin da nicht mehr ganz up-to-date, wurde vlt. schon besprochen: ist auf dem Fußboden überhaupt schon Estrich drauf oder ist das nicht eher noch die Rohbetonsohle?
      Sieht mir auf den Bildern oben eher nach letzterem aus. Wenn das der Fall ist muss da ja eh noch Estrich drauf und damit kriegst Du den Boden auch eben.
      Falls das schon abschließend besprochen wurde bitte vergessen :wink:
    • Den Boden zu versiegeln bevor die undichte Wand gemacht wird ist ziemlicher Unfug, denn dann sammelt sich die Feuchtigkeit nur unter der Schweißbahn und verursacht dort weitere Schäden.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Hi hocky, der Boden ist noch unbehandelter Beton! Ich dachte eigentlich an ausgleichen, abdichten, und dann hat ich den Tip bekommen etwas Isolierung und günstiges Laminat aufzubringen und dann Teppich drauf! Warme Füße bei geringem Raumhöheverlust!
      Ich wollte ja erst alles mit Fliesen ausgleichen, habe aber Bedenken wenn der Boden doch mal Feuchtigkeit abgeben sollte, dann hab ich immer nasse Fliesen und kann alles wieder rauskloppen!

      @Rav Natürlich erst die Wand von draußen trocken legen! Aber ich kann ja schionmal weiterdenken!

      der Stephan
    • Moin Stephan,

      hm, wie soll denn da Stabilität reinkommen wenn auf die Dämmung direkt Laminat drauf kommt?
      Ich bin jetzt nicht der Rohbauexperte aber das klingt mir irgendwie nicht nach "warme Füße"...
      Da würde ich mir auf jeden Fall noch eine weitere Meinung von einem Fachmann einholen, die Konstruktion klingt mir ein wenig windig.
    • der Stephan schrieb:

      An Trockenestrich hab ich noch garnicht gedacht! Wäre Styropor und Verlegeplatten denn eine Alternative? Würde ca. 3cm kosten!
      Dann fragt sich nur, ob ich das im kompletten Keller machen muss...........da sieht es nämlich genauso unbehandelt aus! :plaerr:
      Kommt drauf an wie Du den Keller nutzen willst.
      Das hat schon so seinen Grund weshalb so ein normaler Fußbodenaufbau so ist wie er ist. Und im Keller wo unter dem Boden ja das kalte Erdreich ist muss man eher mehr dämmen als weniger.
      Estrichplatte mit ein bisschen Styropor drunter wäre mMn nach was für´s EG (mit KG drunter) oder DG, aber ich denke im Keller muss da schon mehr drunter...
      Ein fertiges HK wo es ungemütlich ist weil man kalte Füße kriegt wäre echt schade.

      Achso - und Estrich kostet tatsächlich "nur" Höhe, von den Kosten her ist das echt vernachlässigbar.
    • Hm, also dann eher erst boden abschweißen und dann Estrich da drauf? Oder erst ausgleichen, abschweißen, Dämmung und dann Estrich?
      Nachher bleibt mir noch ne Höhe von 1,90 m 8o ! Ich hab echt kein Plan wie ich da am besten vorgehen soll!

      der Stephan

      Achso, Keller soll natürlich komplett benutzbar werden, Flur, noch ein WC und ein "Filmkaffee" soll entstehen! Also die Bar im Vorraum zum Kino!
    • Moin,

      wie gesagt, bin kein Experte, kriege nur als aktueller Selbst-Haussanierer auch einiges mit. Mehr aber auch nicht, insofern würde ich mir jetzt nicht zutrauen zu einem genauen Bodenaufbau zu raten.

      Mit Deinen Fragen würde ich echt zu einem Fachmann gehen, besonders wenn es um die Komplettnutzbarmachung eines ganzen Kellers geht.
      Beim Innenausbau kann man mMn auch mal ausprobieren oder Dinge nicht ganz so 100% machen und notfalls auch mal was doppelt machen was sich als nicht so optimal erweisst.
      Aber hier geht es ja erstmal um ganz grundsätzliche Dinge, da würde ich mir mal einen Altbausanierer suchen.
    • Vielleicht ist es auch nicht verkehrt wenn der Stephan genau weiß, was er überhaupt vor hat und was an Aufwand, technisch und finanziell, geplant ist..

      Als ich meinen Keller komplett umnutzen wollte hat mir der Archi neben der Abdichtung und Dämmung der Außenwände geplant, die alte 5-cm-Magerbetonsohle komplett raus zu machen, 60 cm tief den Kies raus und darauf dann eine brauchbare Sohlplatte 18cm mit Stahlbeton (und WU-Beton). Das ist dann auch passiert, allerdings ist das auch ein nicht zu unterschätzender Kostenrahmen.
      Darauf habe ich dann auch die Chance, einen vernünftigen Boden auf zu bauen.
      Gut, am Ende sinds bei mir auch nur 2,17m Deckenhöhe (begrenzt durch die Tiefe des Streifenfundamentes) , aber bevor ich mit 1,90 leben muß war es mir den Aufwand wert.
    Abonnement verwalten