Indiana Jones - The Complete Adventures

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo!

      Dort hatte ich es auch gelesen, ist aber nicht ganz schlüssig, weil weiter oben bei Audiokanälen allgemein steht:
      DTS HD MA 5.1 (Englisch)
      Dolby Digital 5.1 (Deutsch u.a.)
      Dolby Digital 2.0 (Deutsch, alte Synchronfassung)

      Wäre aber doch Schwachsinn, bei den Teilen 2 und 3 nur eine neue Syncro zu haben!!!

      Gruß Opi-Wahn
    • Hallo Juli83oggi,

      laut wikipedia war es in der Tat wieder Wolfgang Pampel (Jahrgang 1945), der 2009 die Neusynchronisierung machte. Allerdings wird die Stimme wohl auch um 28 Jahre gealtert sein, mal hören ob es auffällt. Schon bei Colombo musste man sich an viele Stimmen gewöhnen.
      groetjes
      Anamorphi

      ... wie arm wäre diese Welt ohne die Wahnsinnigen ...
    • Nun, wenn die Synchro gut gemacht ist, ist das ja vielleicht mal ein neues Erlebnis. Bei diesen genialen Actionkrachern ist ein anständiges Surrounderlebnis bestimmt nett.
      Ich hätte jedenfalls nichts dagegen, nur sollte aus Nostalgiegründen auch die originale Tonspur mit dabei sein.
      Gruß
      andeis
    • Die Stimmen der neuen Synchro sind sehr gewöhnungsbedürftig.
      Zum einen ist die Stimme von Indy zu alt.
      Wer sich an die alten Stimmen erinnert, wird einen starken Unterschied hören.
      Marion, Sallah, Belloq und der deutsche Bösewicht in schwarz haben eine neue Stimme...
      Teilweise ist die Synchro lieblos hingeschissen worden.
      Ich schalte lieber auf die englische Tonspur, da diese authentischer ist.
      Bei der alten deutschen Synchro wurden sogar die deutschen Soldaten synchronisiert,
      obwohl diese schon deutsch gesprochen haben. :ccrazy:

      Die Tonkulisse ist bei der neuen Synchro schon besser.
      Es wurden die "verbesserten" Soundeffekte der neueren englischen Soundabmischung benutzt.

      Damit hat sich die Sache dann auch.
    • hallo,

      so schlimm ist die neue Synchro nicht. Auf Sky HD liefen die Filme vor 2-3 Jahren. Ein / Zwei Nebenrollen wurden ersetzt. Es viel aus meiner Sicht kaum auf, im Gegensatz zum Weißen Hai. Nach den Reviews freue ich mich auf jeden Fall auf die Box. Werde dann sowieso erstmal auf Englisch schauen.

      Warten wir also mal ab was die Box so bringt.

      Gruss

      Obiwandicker
    • Ich habe noch Erinnerung, dass Indy im dritten Teil deutlich anders klang??
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Last Action Hero schrieb:

      PlasmaFan schrieb:

      An Klassikern vergreift man sich einfach nicht! ( Indy, Pate, Sharks ) etc

      Stimme Dir zu, aber was soll das für ein Klassiker sein?

      Gruß
      Reinhard



      Für mich gehört Indy mittlerweile zu den "Klassikern".

      Der Begriff ist zwar dehnbar, aber was die Filmgeschichte angeht zählen für mich eben mehr Filme dazu, als die in s/w gedrehten oder die diversen Sandalenfilme.

      "Klassiker" sind für mich Filme, die ein Genre nachhaltig prägen!
      "Haben Sie irgendwelche Hobbies?" - "Ich sammle Sporen, Grünspan und Schimmelpilze."
    • Juli83oggi schrieb:

      olli schrieb:

      Ich habe noch Erinnerung, dass Indy im dritten Teil deutlich anders klang??



      Hier ein Link zur deutschen Stimme (Wolfgang Pampel) von Harrison Ford.

      synchronkartei.de/index.php?action=show&type=talker&id=492

      MfG Juli83oggi :bier:

      Kein Anschiss ist auch schon ein Lob.

      Dachgeschosskino mit 11.2 LS-Konfiguration

      Stimmt, es war Wolfgang Pampel - allerdings klang die Stimmer deutlich tiefer als gewöhnlich. Dies schien ein Fehler in der Tonabmischungen oder Umwandlung zu sein. Ich weiß gar nicht mehr, ob dies bei der DVD-Veröffentlichung behoben wurde...?
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Indiana Jones The Complete Adventures Box








      Gestern war es endlich soweit,
      die Indiana Jones "Trilogie" ( okay der mit dem Kristallschädel ist auch in der Schachtel ;) ) endlich auf bluray!
      Neu gemastert, Teil 1 sogar in 4K (Wurden "...Tempel des Todes" und "...der letzte Kreuzzug" auch in 4K gemastert?)




      Jäger des verlorenen Schatzes

      Der erste, und mein persönlicher Lieblings-Teil landete gestern Abend sofort in der Playstation.
      Das Diskmenü präsentiert sich im selben Design wie schon das, der ersten Veröffentlichung vom 4. Film.

      Nach Betätigen des Filmstart-Buttons gab es zunächst den klassischen THX- deepnoise und dann wartete ich gebannt auf das alte Paramount-Logo.
      Dieses erschien dann mit leicht unruhigem Bildstand in natürlich wirkender 35mm-Kinooptik mit angenehm altmodisch wirkendem Filmkorn.
      Während der ersten Minuten, in denen sich Indy im südamerikanischen Regenwald mit seinen Helfern einen Weg bahnt,
      fällt mir die neue Synchronisation zugleich positiv und negativ auf. Positiv ertönen die klaren Umgebungsgeräusche und die Filmmusik von John Williams aus der neuen 5.1 Abmischung.
      Auf der anderen Seite ertrage ich bereits nach wenigen Sätzen die neu eingesprochene und eindeutig gealterte Stimme von Wolfgang Pampel für Harrison Ford nicht mehr und wechsele zur originalen Tonspur.

      Hier meine ich, in der neuen 5.1 DTS HD Master Audio - Abmischung, einen Zugewinn an Authentizität und Klarheit wahrzunehmen.
      Klingt toll! Und ich bin sofort wieder, obwohl ich diesen Film bereits unzählige Male gesehen habe, von der dichten Handlung und der tollen Inszenierung gebannt! :freu:
      Die Bildschärfe ist wechselhaft, soviel sei gesagt, aber stellt immer das Optimum des technisch Machbaren dar.
      Denn die zitternde Unschärfe während der Spinnen-Szene zu Beginn oder kurze Momente, in denen das Motiv aus dem Fokus gerät,
      sind bereits damals bei der Produktion entstanden und somit nicht zu ändern, sofern man den natürlichen Filmlook beibehalten möchte.
      So präsentiert sich dieser Film auf Bluray, Ton- aber vor Allem Bildtechnisch, so gut wie nie zuvor!
      Nie sind mir kleine Details der Sets oder Kostüme, nie ist mir die phantastische Ausleuchtung der Motive so ins Auge gesprungen wie gestern Abend!

      Natürlich kann der Film in dieser Form nicht mit aktuellen Produktionen mithalten.
      Aber das muss er auch gar nicht!

      So ist "Jäger des verlorenen Schatzes", oder wie alle Fans ihn nennen "Raiders",
      ein wahrer Genuss des altmodischen, perfekt präsentierten Kinos, in seiner besten Form, in den eigenen vier Wänden! :thumbs:
      Und eine ganz dicke Kaufempfehlung von mir!

      Ich bin somit begeistert und freue mich auf "Temple" und "Crusade", denen ich mich an den kommenden Abenden widmen werde!

      Grüße!
    • INDIANA JONES THE COMPLETE ADVENTURES BOX

      JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES
      Film 10/10 Wegweisender Abenteuerfilm von Steven Spielberg mit Harrison Ford. Auf der Suche nach der Bundeslade legt sich Indiana Jones sogar mit den Nazis an.
      Bild 6/10 Der restaurierte rauscharme Cinemascope-Transfer bietet eine befriedigende Schärfe. Die Detailauflösung vieler Szenen ist gerade noch ausreichend, aufgrund überstrahlender heller Flächen und im Schwarz absaufender Inhalte. Die neue Farbmischung ist für Indy-Fans sicherlich gewöhnungsbedürftig, erzeugt aber weitestgehend einen natürlichen Filmlook. Nicht gewöhnüngsbedürftig ist der tolle Schwarzwert. So leuchten die hellen Sterne am nächtlichen Himmel, dass es eine wahre Freude ist. Dankenswerterweise wurde auch auf Rausch- und Schärfefilter verzichtet. Dunkle Objekte sind völlig frei von störenden Doppelkonturen, wenn sie sich vor hellen Hintergründen befinden.
      Ton 7/10 Der Dolby Digital 5.1-Mix erzeugt eine breite Stereobühne und zahlreiche Splitsurround-Effekte. Die Musik von John Williams klingt wunderbar detailliert. Durch die Neusynchro hört sich Indy an wie ein alter Mann.
      Ton 6/10 Der Original Kinomix liegt in Dolby Stereo (2.0) vor. Die Stimmen sind deutlich lauter als die Hintergrundgeräusche. Das kostet viel Räumlichkeit im Vergleich mit der Neusynchro. Doch hier passen die Stimmen nun wieder zum Alter der Protagonisten.

      INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES
      Film 9/10 Opulente Fortsetzung eines großartigen Filmklassikers. Auf der Flucht vor Lao Che verschlägt es Indiana Jones nach Indien. Dort will er entführte Kinder im Palast von Pankot befreien.
      Bild 9/10 Der farbenfrohe Cinemascope-Transfer bietet zahlreiche Schauwerte, dank hoher Schärfe und ausgewogenem Kontrast. Der Grauschleier, der noch über viele Szenen in Raiders lag, ist hier wie weggezogen.
      Ton 8/10 Der räumliche Sound-Mix lässt den Dschungel lebendig werden. Unterstützt werden die Umgebungsgeräusche vom eindringlicher "Marschmusik" von John Williams, deren Thema in diversen Variablen den Film durchzieht.

      INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG
      Film 10/10 Für mich der beste Film der Reihe. Diesmal stößt Indy in Österreich auf seinen Vater. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem Heiligen Gral.
      Bild 10/10 Die natürliche Farben und die gute Kantenschärfe verleihen dem Cinemascope-Transfer einen angenehmen Filmlook. Jede Falte in den Gesichtern von Indy und seinem Vater werden sichtbar. Einzelnde Sandkörner werden ebenso plastisch dargestellt, wie die Jagdmaschinen der Nazis während der Luftschlacht.
      Ton 9/10 Die Stimmen folgen den Protagonisten über die ganze Bildbreite. Die Flugzeuge scheinen quer durchs Kino zu fliegen, als Indy und sein Vater in einen Luftkampf verwickelt werden. Toll!

      INDIANA JONES UND DAS KÖNGREICH DES KRISTALLSCHÄDELS

      Film 10/10 Spektakulärer Abschluss der Indy-Reihe mit vielen bekannten und neuen Gesichtern. In den 1950er Jahren bekommt Indy Verstärkung von seinem Sohn. Zusammen bekommen bekommen sie es mit Russen und nicht irdischen Gestalten zu tun.
      Bild 10/10 Auf Hochglanz polierter Cinemascope-Transfer mit vorzüglicher Bildschärfe.
      Ton 10/10 Sehr dynamischer Sound-Mix. Die Atomexplosion drückt gnadenlosen Tiefbass ins Heimkino. Als die Kreissäge auf einen zufliegt, habe ich sogar instinktiv den Kopf eingezogen, um nicht getroffen zu werden. Die Stimmen sind hier jederzeit gut zu verstehen. Darüber hinaus gibt es zahllose kleine Nebengeräusche, die vorzüglich auf allen Lautsprecher verteilt sind, so dass sich eine perfekte Rundumbeschallung ergibt.
      Der englische Originalton liegt hier in DTS HD-MA 5.1 vor. Ebenso wie schon der Dolby TrueHD-5.1-Ton der Einzel-Blu-ray, ist auch dieser Mix offensichtlich massiv Datenkomprimiert worden. Es fehlt deutlich hörbar an Dynamikumfang. Die Atomexplosion ist fast frei von Tiefbass, auch fehlt es hier an Feinauflösung. Während der US-Ton durchweg eine wahre Spaßbremse ist, lässt es der deutsche Dolby Digital 5.1-Mix (Surround EX) richtig krachen. Das Heimkino erbebt förmlich unter den Tiefbassattacken, die kleinere Soundsysteme unter Pegel an ihre Grenzen bringt.

      Fazit:
      Großartige Box mit allen vier Indy-Filmen, die durchweg vorzüglich digital remastert worden sind. Die Blu-ray bietet zahllose neue sichtbare Details, die auf DVD und VHS der niedrigeren Auflösung zum Opfer gefallen sind. Auch der deutsche Ton läuft nun vollumfänglich zur Hochform auf. Endlich wird ein weitere Lücke in der Filmsammlung geschlossen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • George Lucas schrieb:

      JÄGER DES VERLORENEN SCHATZES

      Bild 6/10 Der restaurierte rauscharme Cinemascope-Transfer bietet eine befriedigende Schärfe. Die Detailauflösung vieler Szenen ist gerade noch ausreichend, aufgrund überstrahlender heller Flächen und im Schwarz absaufender Inhalte. Die neue Farbmischung ist für Indy-Fans sicherlich gewöhnungsbedürftig, erzeugt aber weitestgehend einen natürlichen Filmlook.

      Hallo George,

      Hast du den kompletten Film gesehen? Denn blurayreviews schreibt:

      Dabei kommt es vor allem
      dem ersten Teil aus dem Jahr 1981, 'Jäger
      des verlorenen Schatzes
      ', besonders zu Gute, dass
      man dem etwas in die Jahre gekommenen Filmmaterial
      eine brandneue 4K-Digital-Restauration spendiert hat.
      Keine Frage: So gut hat der Film nicht mal bei seiner
      Premiere ausgesehen! Dabei sollte man sich von der
      etwas düster und recht körnig wirkenden
      Eröffnungssequenz, die ausserdem auch ein paar
      weicher wirkende Shots enthält und zudem einen
      leichten Hang zum Detailverlust in dunklen Bildbereichen
      aufweist, nicht irritieren lassen, denn trotz des
      ein oder anderen quellbedingten Mankos ist schon hier
      erkenntlich, dass man es mit einer grossartigen Bildqualität
      zu tun hat, die frühere Homevideo-Fassungen,
      inklusive der DVD's, richtig alt aussehen lässt!
      Diese Seite schreibt eigentlich immer recht seriöse Reviews, daher bin ich nun etwas verwirrt.

      Ich habe die Box gerade bestellt, werde mir mal einen persönlichen Eindruck verschaffen.
      Gruß
      andeis
    • Wie, bitte?! Du hast diese Box noch nicht - bei DEINEM Avatar? ;) :biggrin:

      Zu Raiders gerne noch ein paar Worte:
      Im Grunde schreiben blurayreviews das gleiche wie ich über die Bildqualität.
      Die Bildschärfe liegt insgesamt gerade mal etwas über den Niveau einer guten DVD. Durch massive Gegenlichtaufnahmen überstrahlen viele Szenen und dunkle Bereiche saufen gnadenlos im Schwarz ab. Nicht nur in der Eröffnungssequenz sind erhebliche Mängel offensichtlich, sondern auch in Russland, der Uni, in der Höhle am Ende. Es sieht fast so aus als ob permanent ein Grauschleier auf dem Bild liegt. Dennoch ist die Bildqualität erheblich besser als die DVD-Fassung. Ganz offensichtlich ist das damalige Filmmaterial hier der limitierende Faktor. Es rauscht massiv und die Stilmittel sind einem guten Bild wenig zuträglich. Dennoch macht Raiders viel Spaß. Ich denke, dass niemand diesen Film in einer besseren Qualität damals im Kino gesehen haben dürfte.
      Auch wenn die Restaurierung als gelungen betrachtet werden darf, täuscht das Ergebnis nicht über massive "Mängel" hinweg, die unter anderem in diversen Stilmitteln begründet sein dürften. Ich habe schon viele (noch) ältere Filme auf Blu-ray gesehen, die deutlich besser ausgesehen haben nach der digitalen Restaurierung.
      Dennoch bietet die Blu-ray zahllose neue sichtbare Details, die auf DVD und VHS der niedrigeren Auflösung zum Opfer gefallen sind - wie ich bereits im Fazit meiner Rezension geschrieben habe!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • @GeorgeLucas

      Bei dem was Du schreibst, frage ich mich wieder mal, ob wir diese alten Schinken tatsächlich so lange technisch pushen müssen, bis wir jedes kleinste Detail sehen können. Manchmal ist ein leicht matschiges Bild für den Film an sich vielleicht eher von Vorteil ... just my 2 cents.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • peterle schrieb:

      Bei dem was Du schreibst, frage ich mich wieder mal, ob wir diese alten Schinken tatsächlich so lange technisch pushen müssen, bis wir jedes kleinste Detail sehen können.
      Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.
      Betrachte ich mir Filme aus den 1970er und 1980er Jahren auf 35mm, liegt das Manko selten in der Aufnahmequalität. Vielmehr gehen durch die ganzen Umkopierprozesse der verschiedenen Kopiengenerationen sehr viele Bildinformationen verloren. Mit jeder Kopie einer Kopie wird die Bildqualität schlechter. Die Gradation wird immer steiler, Bildinhalte überstrahlen, saufen ab, werden unscharf usw.
      Wenn nun das Original Kameranegativ zur Herstellung der Blu-ray genutzt wird, kommt in aller Regel eine tolle Bildqualität dabei heraus. Betrachte ich mir Filme wie "Casablanca", "How The West Was Won", "Der Weiße Hai", "Stirb Langsam" oder "West Side Story", wird eine vorzügliche Bildqualität erreicht, die aber nicht über die "Schwächen" der damaligen Kameraobjektive und des Filmmaterials seiner Zeit hinwegtäuschen. Das hat im übertragenem Sinne auch Gültigkeit für die Indiana Jones-Filme.
      Wir sehen die Filme heute auf Blu-ray also annähernd so, wie sie damals tatsächlich vorlagen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes

      Film 10/10
      Bild 8/10
      Ton 6/10

      Über den Film braucht man keine Worte mehr zu verlieren - ein Meilenstein der Filmgeschichte. Die technische Umsetzung ist vor allem beim Bild gelungen. Der Anfang ist noch nicht so toll, dann aber steigert sich der Transfer zusehends und schaut bis auf wenige Unschärfen über die gesamte Laufzeit hinweg richtig gut aus. Der Ton mit der neuen Synchro ist dagegen für jemanden wie mich, der die Indy Filme schon sehr häufig gesehen hat, ein völliger Schuss in den Ofen. Dabei ist die zu tiefe Stimme von Indy noch das geringste Problem. Viel störender ist, dass praktisch alle weiteren Rollen andere Stimmen haben als bisher, was für mich gar nicht geht. Klanglich mit Abstand am besten ist natürlich die englische HD Spur, aber da ich Indy immer nur in Deutsch gesehen habe, musste ich auch diesmal mit der alten Synchro Vorlieb nehmen. Die ist klanglich aber durchaus akzeptabel.
      Gruß
      smokAlot
    • Indiana Jones und der Tempel des Todes

      Film 9/10 Gelungene Fortsetzung. Die Lorenfahrt ist selbst heute noch spektakulär.
      Bild 9,5/10 Grandios von der ersten bis zur letzten Sekunde! Fantastische Schärfe, enorme Details, tolle Farben, extrem hohe Plastizität.
      Ton 8/10 Nicht so gut wie die englische Spur, aber trotzdem ein gelungener 5.1-Upmix mit den Originalstimmen.
      Gruß
      smokAlot
    • smokAlot schrieb:

      Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

      smokAlot schrieb:

      Ton 8,5/10 Sehr guter Upmix mit schönen Surroundeffekten. Aber auch hier ist Indys Stimme zu tief.
      Ach herje, dann ist der "Tonfehler" immer noch vorhanden... Schade.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • smokAlot schrieb:

      Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes

      Film 10/10
      Bild 8/10
      Ton 6/10

      Über den Film braucht man keine Worte mehr zu verlieren - ein Meilenstein der Filmgeschichte. Die technische Umsetzung ist vor allem beim Bild gelungen. Der Anfang ist noch nicht so toll, dann aber steigert sich der Transfer zusehends und schaut bis auf wenige Unschärfen über die gesamte Laufzeit hinweg richtig gut aus. Der Ton mit der neuen Synchro ist dagegen für jemanden wie mich, der die Indy Filme schon sehr häufig gesehen hat, ein völliger Schuss in den Ofen. Dabei ist die zu tiefe Stimme von Indy noch das geringste Problem. Viel störender ist, dass praktisch alle weiteren Rollen andere Stimmen haben als bisher, was für mich gar nicht geht. Klanglich mit Abstand am besten ist natürlich die englische HD Spur, aber da ich Indy immer nur in Deutsch gesehen habe, musste ich auch diesmal mit der alten Synchro Vorlieb nehmen. Die ist klanglich aber durchaus akzeptabel.
      Sehe ich ähnlich, mit kleinen Abweichungen:

      Film 12/10 :jump:
      Bild 7,5/10 (der Anfang ist leider in der Tat richtig schwach, da stimmt das Gamma und Helligkeit so garnicht. Später bessert sich das, es gibt hier und da aber zwischendurch noch Ausreißer durch anscheinend unterschiedliche Kameras, die Schärfe und Detailauflösung schwächelt durch die Objektivgüte dadurch etwas) Insgesamt aber ein absolut zufriedenstellender Transfer mit überwiegend tollen Bildern. Das Quellmaterial gab wohl nicht mehr her....man hätte da aber eventuell ein wenig geschickter mit den Transferreglern spielen können (IMO)

      Ton ( keine Ahnung welche Tonspur ich da ausgewählt hatte....habe da nur auf FILM START gedrückt, und empfand den Sound genau richtig und passend :) )
      Gruß
      andeis
    • peterle schrieb:

      @GeorgeLucas

      Bei dem was Du schreibst, frage ich mich wieder mal, ob wir diese alten Schinken tatsächlich so lange technisch pushen müssen, bis wir jedes kleinste Detail sehen können. Manchmal ist ein leicht matschiges Bild für den Film an sich vielleicht eher von Vorteil ... just my 2 cents.


      Nachdem ich aus der neuen BR-Bond-Box Dr. No gesehen habe, revidiere ich meine Meinung in Ansätzen und gebe der Box hier auch demnächst mal eine Chance.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    Abonnement verwalten