Es war einmal in Amerika - Erweiterte Fassung aus Italien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es war einmal in Amerika - Erweiterte Fassung aus Italien

      Hallo,

      bei einem meiner Lieblingsregisseure gib es leider nur eine mangelhafte BluRay Umsetzung des Films: Es war einmal in Amerika. Ein Review habe ich hier nicht gefunden, aber an anderer Stelle wird gewarnt, das die dt. Tonspur nicht OK ist. (Speedup Pal).
      In Italien erscheint am 04.12. eine noch längere Fassung, die wohl sehr nah an der Ursprungsfassung ist. Ich habe mir diese Scheibe (engl. + itlal. Ton) mal bestellt und werde über die Fassung berichten. Drauf aufmerksam wollte ich machen, da ja durchaus die Chance besteht das diese Fassung auch in Deutschland erscheint. Ich möchte nicht warten, da der dt. Ton vermutlich nicht besser wird und die "fehlenden Szenen" ja niemals synchronisiert worden sind.

      Gruß

      Obiwandicker
    • Hi!

      Klingt sehr interessant! Ich hatte auch irgendwo gelesen, daß auf einem der Filmfestivals der letzen Zeit (Venedig, Cannes ??) eine erweiterte Fassung vorgestellt wurde. Daher bin ich auf die BR-Veröffentlichung sehr gespannt. Interessant wären auch noch evtl. Untertitel. Wäre schön, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst!

      Gruß Opi-Wahn
    • So,

      Amazon Italien hat schnell und zuverlässig geliefert. Bestellung hat prima geklappt, obwohl ich kein ital. kann.
      Die Fassung ist 26 Minuten länger wie die bekannte vorherige Langfassung.
      Ton ist in Ital. und in Englisch enthalten. Der engl. Ton ist in Dts Master HD 5.1. Englische Untertitel vorhanden. Kein dt. ton, keine dt. untertitel. War auch nicht zu erwarten. Extras: Keine.
      Ich habe nur kurz reingezappt. Am Anfang beschreiben ital. Texttafeln den Restaurationsprozess. Die Namen der Töchter Leones und Ennio Morricones Name fielen häufig. Warner ist involviert. Den Begrifff 4K Master konnte ich entziffern. Der Vorspann hat eine andere Farbgebung wie die dt. Version. Statt weißer Schrift ist es ein Sepia- Ton. Bildqualität konnte ich nicht quervergleichen, da ich beide nur kurz auf dem Plasma angeschmissen habe.

      Mal schauen wann ich Zeit finde mir die 246 Minuten anzuschauen. Für Import-Freaks dürften die Infos erstmal reichen. Da Warner involviert ist würde ich aber irgendwann auch auf einen Release mit dt. Tonspur setzen. Mir Wurscht. Bei mir steht Sie nun im Regal über dem ein Originalautogramm von Sergio Leone hängt.
      Ist halt mein Lieblingsregisseur.

      Gruss

      Obiwandicker
    • Hi Obiwandicker!

      Sind jetzt ja 3 Monate ins Land gegangen, seitdem Du die erweiterte Fassung bekommen hast - hast Du sie inzwischen angeschaut? Was gibt es zu berichten?
      Da ich den Film demnächst unbedingt mal wieder sehen will (und die Blu-Ray noch eingeschweisst ist :) ), überlege ich mir, ob ich mir gleich die erweiterte Fassung hole oder zunächst nochmal die "normale" schaue und auf ein Release in Deutschland warte. :kratz:

      Gruß Opi-Wahn
    • Es war einmal in Amerika

      obiwandicker schrieb:

      Ein Review habe ich hier nicht gefunden, aber an anderer Stelle wird gewarnt, das die dt. Tonspur nicht OK ist. (Speedup Pal).
      Ich habe erst am Wochenende diese Fassung gesehen.



      Film 10/10

      Der Filmklassiker von Sergio Leona fasziniert auch heute noch. Durch seine langsame Erzählweise und die Zeitsprünge kann der Zuschauer förmlich in die Geschichte eintauchen. Es wird den Protagonisten ausreichend Zeit eingeräumt, so dass all die (teilweise brutalen) Handlungen glaubwürdig erscheinen. Sogar die "Originale Pause" ist vorhanden.

      Bild 6/10
      Die Farben des 1,85:1-Transfers sehen jederzeit natürlich aus. Die Farbfilterung Richtung Braun unterstützt die Atmosphäre im Film. Die Kantenschärfe ist durchweg nur auf DVD-Niveau. Nur selten weisen die aufwändigen Filmsets ab der Halbtotalen feine Details auf. Schon die Tafeln über der Bar sind unleserlich, als der alte Noodles durch das Fenster schaut. Weder die Getränke noch die Speisen darauf sind lesbar. Zudem sind einige dunkle Bildinhalte sehr verrauscht. Gut ausgeleuchtete Szenen besitzen hingegen eine vorzügliche Plastizität.

      Ton 6/10

      Vorweg das Wichtigste: Ich kann kein Tonhöhenproblem feststellen! Die Stimmen des 5.1-Mix klingen kräftig und klar. Ansonsten ist der Ton überwiegend centerlastig. So tönt der Zug, der über die Brücke fährt (quer durchs Bild), allein aus dem Centerlautsprecher. Sobald aber der umwerfende Score von Ennio Morricone einsetzt, öffnet sich die Frontbühne auf die ganze Stereobreite.
      Nennenswerte Vorteile hat der englische Original-Ton übrigens nicht gegenüber der deutschen Sprachfassung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    Abonnement verwalten