Werbung Alphaluxx

[Baubericht] - "chez nuit" - same dream - next try…

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Peter, danke für den Tip, habe schonmal etwas quer gelesen. :)

      @all
      Ich bin grad beim Podest bauen und möchte in der hinteren Reihe neben der Couch einen "Getränke- und Chipshalter" bauen. Wer hat sowas und will mir mal Impressionen in Bildform angedeihen lassen!?

      Außerdem möchte ich dort eine Ladestation für Controller der PS3 und zum Laden der 3D-Brillen integrieren. Allerdings funzt mein alter Hub von TP-Link nur bei den Brillen.
      Bin dann auf den gestoßen - Hub beim großen A .
      Schafft das Ding 3 Brillen und zwei Controller gleichzeitig?
      Bilder
      • IMG_2647.JPG

        588,91 kB, 1.536×2.048, 42 mal angesehen
      • IMG_2648.JPG

        630,61 kB, 1.536×2.048, 40 mal angesehen
    • Guten Morgen,

      es gibt ein kleines Update, natürlich auch zwei neue Fragen an Euch.

      Das Podest ist bis auf die Kantenprofile und die seitliche Teppichbespannung fertig.
      Das hat auch seinen Grund - weiß nämlich nicht ob ich die Setzstufe in rotem Teppich oder lieber in schwarz machen sollte!?

      Außerdem habe ich nen Haufen Leim an den Pfoten aber endlich die DBA-Gehäuse fertig. Ich musste teils im Keller arbeiten da das Wetter hier aktuell entweder mächtig kalt oder nass daherkommt. :(
      Die iNuke 6000 ist ebenfalls drin, macht aber gut Krach. Wer hier schonmal auf "leise" gepimpt hat dem wäre ich für einen Tip zum brauchbaren Lüftertyp, möglichst P'n'P, dankbar. ✌️️

      Die kommenden Tage verkabele ich, sehr rudimentär mit 6mm2-Ringkabelschuhen, habe keineTerminals genutzt sondern 5er Schrauben mit U-Scheiben und selbstsichernden Muttern, Loch ins Gehäuse rein, Schraube durch und fertig.
      Ich kann hoffentlich die nächsten Tage mal Probe hören.

      Ich wünsche Allen einen schönen zweiten Advent.
      Bilder
      • IMG_0768.JPG

        469,26 kB, 1.918×1.280, 19 mal angesehen
      • IMG_0767.JPG

        458,13 kB, 1.918×1.280, 20 mal angesehen
      • IMG_0765.JPG

        459,43 kB, 1.918×1.280, 19 mal angesehen
      • IMG_0766.JPG

        468,47 kB, 1.918×1.280, 21 mal angesehen
      • IMG_0762.JPG

        410,97 kB, 1.918×1.280, 19 mal angesehen
      • IMG_0763.JPG

        408,95 kB, 1.918×1.280, 25 mal angesehen
      • IMG_0761.JPG

        321,51 kB, 1.918×1.280, 46 mal angesehen
      • IMG_0764.JPG

        396,82 kB, 1.918×1.280, 45 mal angesehen
    • Guten Morgen,

      die Fragen sind beantwortet.
      Die iNuke ist mit Noctua Lüftern gepimpt, hört man jetzt kaum noch.
      Am Podest werde ich die Setzstufe schwarz machen, erhoffe mir einen schöneren Kontrast als wenn sie ebenfalls rot wird.

      Anderes Thema: ich habe endlich wieder Bass im Raum.
      Nun stellt sich mir eine neue Frage:
      Seitdem ich die Fronts nicht mehr Fullrange laufen lasse(n muss) spielt der Receiver deutlich entspannter, ich kann viel stärkere Pegel fahren oder das etwas verzerrt, nichtmal in den Höhen.
      Da ich mich zu Weihnachten endlich mit den Klipsch RB's beschenken wollte stellt sich mir die Frage wofür man denn so potente LS benötigt!? Welche Gründe gibt es, da doch jetzt unter 80 Hz ja eigentlich das DBA die Arbeit komplett übernimmt!?
      Bilder
      • IMG_2693.JPG

        348,64 kB, 1.918×1.280, 60 mal angesehen
    • Kristian schrieb:

      Da ich mich zu Weihnachten endlich mit den Klipsch RB's beschenken wollte stellt sich mir die Frage wofür man denn so potente LS benötigt!?
      Welche RBs sollen es denn werden? Die Frage könnte auch lauten: wozu braucht man überhaupt ein Heimkino? Für den schönen Filbetrieb in Zummerlautstärke bei -25 db reichen auch RB51. Bei größeren Boxen ist aber nicht nur der Bass größer, sondern auch der Hoch-und Mitteltonbereich leistungsfähiger.

      Ich finde deine Subwooferkabelanschlüsse übrigens klasse, hab ich so noch nie gesehen obwohl total naheliegend. :thumbs:
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!
    • rumpeli schrieb:

      Kristian schrieb:

      Da ich mich zu Weihnachten endlich mit den Klipsch RB's beschenken wollte stellt sich mir die Frage wofür man denn so potente LS benötigt!?
      Welche RBs sollen es denn werden? Die Frage könnte auch lauten: wozu braucht man überhaupt ein Heimkino? Für den schönen Filbetrieb in Zummerlautstärke bei -25 db reichen auch RB51. Bei größeren Boxen ist aber nicht nur der Bass größer, sondern auch der Hoch-und Mitteltonbereich leistungsfähiger.
      Ich finde deine Subwooferkabelanschlüsse übrigens klasse, hab ich so noch nie gesehen obwohl total naheliegend. :thumbs:
      Hallo rumpeli,

      es sollen an der Front 3x RB81 MKII werden, da ja auch Stereo damit gehört werden wird.
      Als Surround schweben mir RB61 wegen der BR-Öffnung nach vorn vor, oder aber auch RB51, alle drei genannten haben augenscheinlich lt. Datenblatt wohl die gleichen Hochtöner und selbst die RB51 spielen bis 50Hz runter, also selbst eine Trennung bei 60Hz wäre hier theoretisch drin. Letztgenannte ist wegen der geringen Größe natürlich baulich einfacher im Surroundbereich zu integrieren.

      Danke für die Blumen zwecks meiner rudimentären Verkabelung. :thumbup:

      hocky schrieb:

      rumpeli schrieb:

      Ich finde deine Subwooferkabelanschlüsse übrigens klasse, hab ich so noch nie gesehen obwohl total naheliegend.
      Ich hab die ehrlich gesagt gar nicht verstanden... Wo werden die Schrauben reingedreht?... :kratz:

      Hallo Hocky,

      das was auf dem Bild zu sehen ist gehört in das Gehäuse um den SW direkt an zu klemmen.
      Dann 5er Loch ins Holz, Schraube durch und von außen die Verkabelung zum Amp ebenfalls mit Ringkabelschuh aufgesteckt, Mutter drauf. Durch U-Scheiben und selbstsichernde Mutter ist das anscheinend komplett dicht.

      P.S.: ein sehr interessanten 3. Anlauf hast Du da bei Deinem Kinoneubau. Ich werde interessiert mitlesen. :thumbsup:
    • Kristian schrieb:

      Dann 5er Loch ins Holz, Schraube durch und von außen die Verkabelung zum Amp ebenfalls mit Ringkabelschuh aufgesteckt, Mutter drauf. Durch U-Scheiben und selbstsichernde Mutter ist das anscheinend komplett dicht.
      Ah, verstanden. Pfiffig. :)

      Kristian schrieb:

      P.S.: ein sehr interessanten 3. Anlauf hast Du da bei Deinem Kinoneubau
      Kostet aber auch ganz schön Nerven... :rolleyes:
    • Bei den Klipschen gibt es hier ein paar Überzeugungstäter die schon viel gehört haben, da bekommst du schon noch Feedback.

      Ohne die Modelle selbst im Detail zu kennnen kann ich mir vostellen, dass die Trennfrequenzen der genannten Modelle nicht gleich sind. Klar ist aber, dass ein 8 Zoll Chassis mehr Schallleistung abgibt als das 6er oder 5er. Bei gemäßigten Lautstärken können die kleineren Boxen manchmal auch besser klingen, im Kino braucht man aber Aussteuerungsreserve. DIe RB81 sind schon gut für die Front.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!
    • hocky schrieb:

      Kristian schrieb:

      Dann 5er Loch ins Holz, Schraube durch und von außen die Verkabelung zum Amp ebenfalls mit Ringkabelschuh aufgesteckt, Mutter drauf. Durch U-Scheiben und selbstsichernde Mutter ist das anscheinend komplett dicht.
      Ah, verstanden. Pfiffig. :)
      Da hätte ich nur Schiss, dass beim späteren Wechsel des Kabels, die Schraube/Mutter in den Sub fällt.
      Oder wird das irgendwie innen befestigt?
    • Kristian schrieb:

      Da ich mich zu Weihnachten endlich mit den Klipsch RB's beschenken wollte stellt sich mir die Frage wofür man denn so potente LS benötigt!? Welche Gründe gibt es, da doch jetzt unter 80 Hz ja eigentlich das DBA die Arbeit komplett übernimmt!?
      ich zitiere mal:
      40-100Hz: Mittlerer Bass
      In diesem Bereich findet sich häufig die Resonanzfrequenz (Tuningfrequenz) von Lautsprecher-Bassreflexsystemen. Viele Akustikinstrumente weisen hier ihren tiefsten Grundton auf: Der tiefste Grundton (leere E-Saite) einer „normal“ gestimmten Gitarre liegt bei etwa 82Hz, ebenso der einer Posaune, der eines Cellos bei 65Hz.
      und deswegen soll das gesamte Setup trotz Bassmanagements kräftig sein und kein Satellitchen Sperrholz. Das gilt genauso für die Endstufen, Saft muss her, vor allem in einem akustisch behandelten Raum, der viel Energie schluckt und man darin auch dementsprechend aufdrehen kann.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • icebaer schrieb:

      hocky schrieb:

      Kristian schrieb:

      Dann 5er Loch ins Holz, Schraube durch und von außen die Verkabelung zum Amp ebenfalls mit Ringkabelschuh aufgesteckt, Mutter drauf. Durch U-Scheiben und selbstsichernde Mutter ist das anscheinend komplett dicht.
      Ah, verstanden. Pfiffig. :)
      Da hätte ich nur Schiss, dass beim späteren Wechsel des Kabels, die Schraube/Mutter in den Sub fällt.Oder wird das irgendwie innen befestigt?
      Hallo icebear,
      die Schraube ist von innen durchgesteckt und etwas Leim ist ebenfalls im Loch mit drin, die bewegt sich nicht mehr, die Mutter kommt von außen drauf, klappt eigentlich wunderbar.
      Da ich anscheinend bzw. hoffentlich korrekt verkabelt habe hoffe ich darauf, dass ich da in den kommenden Jahren auch nicht mehr groß ran muss. ;)

      Chris Austria schrieb:

      Kristian schrieb:

      Da ich mich zu Weihnachten endlich mit den Klipsch RB's beschenken wollte stellt sich mir die Frage wofür man denn so potente LS benötigt!? Welche Gründe gibt es, da doch jetzt unter 80 Hz ja eigentlich das DBA die Arbeit komplett übernimmt!?
      ich zitiere mal:
      40-100Hz: Mittlerer Bass
      In diesem Bereich findet sich häufig die Resonanzfrequenz (Tuningfrequenz) von Lautsprecher-Bassreflexsystemen. Viele Akustikinstrumente weisen hier ihren tiefsten Grundton auf: Der tiefste Grundton (leere E-Saite) einer „normal“ gestimmten Gitarre liegt bei etwa 82Hz, ebenso der einer Posaune, der eines Cellos bei 65Hz.
      und deswegen soll das gesamte Setup trotz Bassmanagements kräftig sein und kein Satellitchen Sperrholz. Das gilt genauso für die Endstufen, Saft muss her, vor allem in einem akustisch behandelten Raum, der viel Energie schluckt und man darin auch dementsprechend aufdrehen kann.
      Hallo Chris Austria,

      danke für die Erläuterung, das habe ich verstanden und klingt logisch. Die Front ist eh gesetzt mit den RB81 MKII, vielleicht teste ich als Surrounds einfach mal die RB61 und RB51. Ich glaube beim Ravenous im Thread gelesen zu haben dass er die RB51 für Deckenmontage in recht flache Gehäuse umgebaut hat, das könnte man mit den RB61 natürlich auch für alle Surrounds machen......


      Ich werde die kommenden Tage mal etwas Filme schauen und mit dem DSP der Behringer experimentieren und dann weitersehen. Ein paar REW-Messungen kann ich dann ja auch mal einstellen um von den Profis in Erfahrung zu bringen ob das System zumindest halbwegs funktioniert....
    • Hallo Kristian,
      die RB51 macht nur bei wenig Lautstärke und/oder geringem Sitzabstand sinn.
      Oder du machst es wie George Lucas, einfach ein Paar mehr hinstellen.

      Das Hauptproblem dürte aber die Beschaffung sein.
      Wenn Du keine RB51/61 hast, wirst du kaum welche auftreiben können - auf jeden Fall nicht neu.

      Gruß
      Hardy
      PS3, Marantz SR7010, Rotel RB990 /2* RB985,
      Klipsch RF82 MKII, RB81 MKII, R115sw
      Epson EH-TW 5000, EH Tension 21:9 2,8m, Sony KDL-75W855C
    • RB81/61/51 II würde ich heute nicht mehr als Basis nehmen, da wie schon geschrieben die Serie ausgelaufen ist.

      Man bekommt im Prinzip nur noch RB-81 II neu, 61er sind rar, 51er so gut wie gar nicht mehr zu bekommen. das war ein ziemlicher Aufwand bei mir für meine Atmos Installation noch 2 Sätze RB-51 II aufzutreiben. Ein Paar habe ich als Aussteller bekommen, ein Paar gebraucht aus den USA.

      Daher würde ich bei einer Neuanschaffung nur noch mit der neuen Reference Premium Serie planen.

      Also 3x RP-260F oder RP-280F als Front und für Surround, Backsurround und Atmos die RP-160M

      Mein Raum hat eine ähnliche Länge wie Deiner, ist aber nicht ganz so breit.

      Ich bin von den RB-81 II auf die Standboxen RF-82 II gewechselt, was sich wirklich gelohnt hat auch wenn die nicht Fullrange laufen sondern bei 60Hz getrennt werden.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      RB81/61/51 II würde ich heute nicht mehr als Basis nehmen, da wie schon geschrieben die Serie ausgelaufen ist.

      Man bekommt im Prinzip nur noch RB-81 II neu, 61er sind rar, 51er so gut wie gar nicht mehr zu bekommen. das war ein ziemlicher Aufwand bei mir für meine Atmos Installation noch 2 Sätze RB-51 II aufzutreiben. Ein Paar habe ich als Aussteller bekommen, ein Paar gebraucht aus den USA.

      Daher würde ich bei einer Neuanschaffung nur noch mit der neuen Reference Premium Serie planen.

      Also 3x RP-260F oder RP-280F als Front und für Surround, Backsurround und Atmos die RP-160M

      Mein Raum hat eine ähnliche Länge wie Deiner, ist aber nicht ganz so breit.

      Ich bin von den RB-81 II auf die Standboxen RF-82 II gewechselt, was sich wirklich gelohnt hat auch wenn die nicht Fullrange laufen sondern bei 60Hz getrennt werden.
      Hallo,

      danke für den Tip mit der neuen Serie. Optisch fast schöner als die Ausläuferserie.
      Sorgen mache ich mir nur um die hinten liegenden Bassreflexöffnungen. Bei mir stehen bzw. hängen alle Lautsprecher sehr wandnah. Ob das was ausmacht - da scheiden sich wohl die Geister.

      An der Front drei von den Trümmern hat natürlich was - gerade für Stereo. Müsste dann nur den VPR wo anders hin verfrachten.....
    • Wenn Du RB81II nimmst, wirst du vermutlich auch bei ~80Hz trennen wollen.
      Dann ist es ziemlich egal wo die BR Öffnungen sind, da die Abstimmfrequenz vermutlich deutlich darunter liegt (nahe der unteren Grenzfrequenz).

      Mit ein wenig Geduld sind gerade die RB81II gut zu finden, mit den Anderen verhält es sich wie von Rav beschrieben.
      Die meisten versuchen aber ihre alten Lautsprecher ach nahe am ehemaligen Neupreis zu verkaufen.

      Von daher würde ich auch über eine der Nachfolgeserien nachdenken.

      Gruß
      Hardy

      Die RB 41 und 51 II haben den BR Austritt übrigens auch auf der Rückseite.

      Gruß
      Hardy
      PS3, Marantz SR7010, Rotel RB990 /2* RB985,
      Klipsch RF82 MKII, RB81 MKII, R115sw
      Epson EH-TW 5000, EH Tension 21:9 2,8m, Sony KDL-75W855C
    • Hallo,

      danke an Alle, werde mir die neue Serie mal live ansehen und -hören.

      Ich habe eine Frage zum Thema Vorschaumonitor:
      Einen 19" HD ready Monitor habe ich zum testen einfach mal erst an Monitor 2 HDMI angeschlossen, dann kommt natürlich am Beamer auch nur noch 720p an. :(
      Also habe ich mich am Zone2 Ausgang versucht.
      Lt. Marantz sieht das wie im Anhang aus. Klappt aber nicht. Wie habt Ihr das bei Euch gelöst?

      Mein Wunsch ist es beim Musik und Internetradio hören auf dem Vorschaumonitor den Player von Marantz zu sehen, beim Filmabend den Kleinen bis zum Menü nutzen um dann auf Beamer um zu schalten.
      Bilder
      • IMG_0769.PNG

        362,45 kB, 2.048×1.536, 15 mal angesehen
      • IMG_0770.PNG

        333,49 kB, 2.048×1.536, 20 mal angesehen
    • Moin,
      meiner Meinung klappt das so nicht. Die Quelle wird sich immer auf die Senke mit der niedrigsten Auflösung einstellen.
      So passiert es ja auch bei Dir.
      Der Unterschied mit der separaten Zone ist IMHO nur dass Du halt in beiden Zonen Quelle unterschiedliche Quellen schauen kannst im Gegensatz zum Anschluss an Monitor 1/2 hängst.
      Deswegen sind hier so manche auf der Suche nach einem kleinen Full-HD-Display.
    • Kristian schrieb:

      Wenn ich dann auf dem Vorschaumonitor (der am 2.HDMI-Ausgang meines Marantz AVR hängt) im BluRay-Menü fummle, wie schalte ich in dieser Zeit das Beamersignal weg!?
      Hab die Frage nicht verstanden, bin aber auch ein bisschen matschig unterwegs heute...
    • hocky schrieb:

      Kristian schrieb:

      Wenn ich dann auf dem Vorschaumonitor (der am 2.HDMI-Ausgang meines Marantz AVR hängt) im BluRay-Menü fummle, wie schalte ich in dieser Zeit das Beamersignal weg!?
      Hab die Frage nicht verstanden, bin aber auch ein bisschen matschig unterwegs heute...
      :thumbsup: Bin heute auch matschig in der Rübe, wahrscheinlich weil ich seit 3 Stunden Sweeps durch den Raum ballere. Ich wollte wissen wie ich die beiden HDMI-Ausgänge beeinflussen kann damit das BuRay-Menü auf dem Mini-TFT nicht auch über den Beamer auf die Leinwand kommt.


      Hier mal etwas zum interpretieren für Alle die mehr Ahnung haben als ich:

      Erste Messung ist ein 1x4 SBA, im Raum waren außer Möbeln 2xVPR mit je 1x1,5m Größe. Ergebnis sieht logisch aus. (Beschriftung soll natürlich 1x4 SBA heißen!!)



      Dann habe ich mir einen abgebrochen die richtigen Delays zu finden. Am Ende sieht es bei einer Raumlänge von 510cm bei 490cm mit -1dB im Behringer am besten aus. Woher die Mode rührt - keine Ahnung. Ich glaube fast es ist die Zwischenwand, aus Holzständer mit jeweils 19mm OSB und 12,5mm Rigips, die stark mit zu schwingen scheint!? Hat wer Ideen was ich hier noch austesten kann?

    • Kristian schrieb:

      Ich wollte wissen wie ich die beiden HDMI-Ausgänge beeinflussen kann damit das BuRay-Menü auf dem Mini-TFT nicht auch über den Beamer auf die Leinwand kommt.
      Ich dachte der Bildschirm wäre für Situationen wo Du den Beamer nicht anmachen wolltest?
      Wenn Du beide in verschiedene Zonen hängst dann kannst Du dem Beamer in der Zeit ja was anderes zu futtern geben und wenn Du fertig bist im BR-Menü, dann schaltest Du auch den Beamer auf selbigen.
      Oder Du blankst das Beamerbild in der Zeit.
    • Chris Austria schrieb:

      Kristian schrieb:

      Bin heute auch matschig in der Rübe, wahrscheinlich weil ich seit 3 Stunden Sweeps durch den Raum ballere.
      da lobe ich mir meine beiden 15m HDMI Kabel für REW und Pre. Entspannt aus dem Nebenraum die Messungen fahren :biggrin
      Moin Chris Austria,

      die Idee hatte ich auch, HDMI in lang ist da, nur das USB-Kabel in lang für die Tascam fehlt. :) Naja, beim nächsten Mal.

      Hier noch eine Messung mit 550cm Delay bei 510cm Raumlänge. Ab 80 Hz ist da nicht mehr viel los. :(

    • hocky schrieb:

      Kristian schrieb:

      Ich wollte wissen wie ich die beiden HDMI-Ausgänge beeinflussen kann damit das BuRay-Menü auf dem Mini-TFT nicht auch über den Beamer auf die Leinwand kommt.
      Ich dachte der Bildschirm wäre für Situationen wo Du den Beamer nicht anmachen wolltest?Wenn Du beide in verschiedene Zonen hängst dann kannst Du dem Beamer in der Zeit ja was anderes zu futtern geben und wenn Du fertig bist im BR-Menü, dann schaltest Du auch den Beamer auf selbigen.
      Oder Du blankst das Beamerbild in der Zeit.
      Hallo Hocky,
      Du denkst richtig. Muss somit nur noch rausfinden wie man das Beamerbild blankt. ;)

      Caleb81 schrieb:

      das ab 80 hz nix mehr los ist hängt doch an deiner Übernahmefrequenz oder?
      Hallo Caleb81,

      leider nicht. Habe zum Einmessen das Limit von 120Hz aufgehoben.

      Eventuell habe ich aber auch was bei der Einmessung oder dem Verkabeln falsch gemacht. Es klingt schon satt aber Diagramme lügen bekanntlich ja nicht. ;)
    • Ist das jetzt ein DBA oder ein SBA? Im Threadverlauf schreibst Du beides...

      Der Abfall ab ca. 80Hz kommt vom Gitter mit nur 4 Subs, das war zu erwarten. Zitat von Wikipedia:

      Die Grenzfrequenz , bis zu der die konstruktive Interferenz eine ebene Wellenfront bildet, errechnet sich für eine Dimension zu
      f
      mit
      : Schallgeschwindigkeit
      : Abstand zwischen den Tieftönern

      Damit ist klar, dass eine größere Anzahl an Tieftönern eine bessere Bildung der ebenen Wellenfront mit sich bringt. Dies hängt jedoch stark von den Raumdimensionen und dem Frequenzbereich ab, in dem das DBA eingesetzt werden soll. Für kleinere Räume oder eine tiefe Trennung des Basssystems kann beispielsweise auch ein einzelner Tieftöner pro Gitter ausreichend sein, um die Vertikal- und Quermoden nicht anzuregen.
      Beispiel: Bei einer Wand mit den Maßen 4 x 3 m würde mit vier Tieftönern pro Gitter (zwei pro Dimension) eine Nichtanregung der Quermoden bis ca. 86 Hz und der Vertikalmoden bis ca. 114 Hz erreicht werden, was für Heimkinoanwendungen ausreichen würde.
    • Bolle schrieb:

      Ist das jetzt ein DBA oder ein SBA? Im Threadverlauf schreibst Du beides...

      Der Abfall ab ca. 80Hz kommt vom Gitter mit nur 4 Subs, das war zu erwarten. Zitat von Wikipedia:

      Die Grenzfrequenz , bis zu der die konstruktive Interferenz eine ebene Wellenfront bildet, errechnet sich für eine Dimension zu
      f
      mit
      : Schallgeschwindigkeit
      : Abstand zwischen den Tieftönern

      Damit ist klar, dass eine größere Anzahl an Tieftönern eine bessere Bildung der ebenen Wellenfront mit sich bringt. Dies hängt jedoch stark von den Raumdimensionen und dem Frequenzbereich ab, in dem das DBA eingesetzt werden soll. Für kleinere Räume oder eine tiefe Trennung des Basssystems kann beispielsweise auch ein einzelner Tieftöner pro Gitter ausreichend sein, um die Vertikal- und Quermoden nicht anzuregen.
      Beispiel: Bei einer Wand mit den Maßen 4 x 3 m würde mit vier Tieftönern pro Gitter (zwei pro Dimension) eine Nichtanregung der Quermoden bis ca. 86 Hz und der Vertikalmoden bis ca. 114 Hz erreicht werden, was für Heimkinoanwendungen ausreichen würde.
      Hallo Bolle,

      habe einmal als SBA und dann als DBA gemessen um einen Vergleich zu haben. Die Erste Mode ist durchaus geringer geworden aber so richtig zufrieden bin ich noch nicht von der Messung. Es klingt aber schon satt, da ist aber sicher noch Potenzial. Nunja, da ich noch nichts mit EQ entzerrt habe heißt es sicher in den kommenden Wochen probierenprobierenprobieren.

      hocky schrieb:

      Kristian schrieb:

      Du denkst richtig. Muss somit nur noch rausfinden wie man das Beamerbild blankt.
      Handbuch S. 41 (FB) bzw. S.89 (extern) ;)
      Manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    Abonnement verwalten