Angepinnt Verschiedene Absorbermaterialien für den Bassbereich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kuerbis03 schrieb:

      Ziel war es den Nachhall im Raum insgesamt, sowie die Erstreflektionen an der Decke zu minimieren.
      In welchem Frequenzbereich? Hast Du gemessen in welchen Bereichen Du Probleme hast?
      Gegen Erstreflexionen nimmt man üblicherweise eher Basotect oder eben Aixfoam, allerdings in deutlich geringeren Stärken.
      Solche Dicken wie von Dir beschrieben benötigt man eigentlich eher im Bassbereich und da wäre die Frage ob das an der Decke und an der Frontwand so hilfreich ist.

      Also langer Rede, kurzer Sinn: ich denke Du solltest Deine aktuelle Planung mal zur Diskussion stellen bevor Du in die Details (wie oben) gehst.
    • [quote='Nilsens','https://www.beisammen.de/index.php?thread/115262-verschiedene-absorbermaterialien-f%C3%BCr-den-bassbereich/&postID=1510834#post1510834']Das hier kennt ihr?

      [url]http://www.acousticmodelling.com/multi.php[/url]

      Gruß
      Nils
      [/quote]Vielen Dank Nils, den Rechner hatte ich benutzt.

      @ Hocky hier mal ein Link in dem ich mein damaliges Wohnzimmerkino vorgestellt hatte, damit du/ihr einen Eindruck von den Räumlichkeiten bekommt -->

      https://www.beisammen.de/index.php?thread/121611-ein-hallo-aus-dem-pott/&postID=1463990#post1463990

      Bei dem Raum handelt es sich um ein Wohn/Esszimmer in einem Dachgeschoss 7,1m lang, 6,7m breit, an der höchsten Stelle 2,85m. An der Rückseite befindet sich ein steinerner Erker und es schließt sich ein Bad an, welches nur mir Rigips Ständerwerk getrennt ist.

      Ziel des Umbaus war eine möglichst technikfreier Anblick des Wohnzimmers, die Integration der neuen 3D Tonformate und den gewonnenen Raum (soweit Möglich) zur Akustikbehandlung nutzen. In erster Linie ging es mir darum den Nachhall über das komplette Frequenzband zu reduzieren. Das hat auch gut funktioniert und zwischen 120 und 1600hz hat es den gewünschten Erfolg gebracht. RT60 T30 von 491 auf 386ms gesenkt zum Beispiel, allerdings steigt die RT jetzt vom Mittelton (für mich ab 200hz) zum Hochton hin an, was ja generell untypisch ist, deshalb meine Frage nach den Reflexionen der Folie.

      [attach=104763][/attach][attach=104764][/attach]

      Ich bin jung und unerfahren [img]https://www.beisammen.de/wcf/images/smilies/wink.png[/img] , wenn Informationen, Charts etc. gebraucht werden, werde ich die gerne liefern. Möchte euch nur nicht mit Unsinn überhäufen. Ach ja gemessen wird mit REW und einem kalibrierten UMIK1.

      Gruß Etienne
    • Danke für deine Einschätzung Aries!

      Aries schrieb:

      Sieht mMn sehr gut aus:
      Sowohl der gleichmäßige Verlauf, der leichte Anstieg zum Hochton ist bei mir auch vorhanden, das sehe ich nicht als Nachteil.
      Als auch die Größenordnung der RT60, da Dein Raum sehr groß ist.
      Für einen Wohnraum kannst Du damit zufrieden sein.
      Genau deshalb habe ich für eine gleichmässige Absenkung mit rel. dicken Absorbern kalkuliert. Ich persönliche könnte mir vorstellen noch weiter zu bedämpfen. So Richtung 0,3, da es sich ja weiterhin um einen Wohnraum handelt. Das es nur mit Frontwand und Decke funktioniert hat überraschte mich selbst etwas. Für meine Ohren hören sich gerade weibliche Gesangsstimmen manchmal "schrill" an, deshalb mein Gedanke den Hochton weiter zu bedämpfen?!
    • Kuerbis03 schrieb:

      Für meine Ohren hören sich gerade weibliche Gesangsstimmen manchmal "schrill" an, deshalb mein Gedanke den Hochton weiter zu bedämpfen?!
      Das kann natürlich auch am Lautsprecher an sich liegen.
      Was für Lautsprecher hast Du?

      Kuerbis03 schrieb:

      Ich denke ich werde dies in einem anderen Thread erörtern.
      Ja, das ist besser.
    • Kuerbis03 schrieb:

      Entschuldigt das Chaos im Post, ich habe oft Probleme mit dem Forum, da ich irgendwelche Freigaben nicht hätte, keine Links einfügen kann etc. Fotos gehen auch selten, naja ich versuchs nochmal....


      Etienne,

      wenn Du auf den Button "Antworten" gehst, erscheint ganz oben eine schwarze Taskleiste. Der ganz linke Button heisst BBCode. Wenn Du den anklickst erscheinen Deine Zitate etc. so wie gerade hier bei mir. Vielleicht ist das auch die Ursache für Deine anderen Problem?

      Ahoi

      Uwe
    • Ich gehe mal hier rein mit meiner Frage. Hoffe das passt.
      Für meine im Bau befindlichen Deckenabsorber habe ich mir Rockwoll RAF SE 40 bzw. 50mm gekauft.
      Das ganze kommt im Wohnzimmer zum Einsatz. Bezüglich Faserverteilung bin ich immer noch unschlüssig. Eigentlich plane ich die Kästen nur mit Akustikstoff zu bespannen. Bin mir allerdings nicht sicher, ob dass aus Gesundheitlichen Gründen ausreicht?! Oder muss noch eine Folie drunter gebracht werden?
      Ist der Verlust für die Reduzierung des Nachhalls im Hoch/Mittelton mit Folie sehr hoch?
      Wie habt ihr das beim Selbstbau gehandhabt?
    • Also nur Akustikstoff würde ich erhlich gesagt nicht nehmen. Auch wenn bei den genannten Platten die Oberfläche wohl "versiegelt" (abgedeckt??) ist.
      Ich würde die lieber nochmal in dünne Folie (Malerfolie) oder ein Unkrautvlies einpacken.
      Ich denke mal, was eine dünne Folie im Hochton an Nachteilen bringt, macht der davorliegende Akustikstoff wieder wett, heißt: der absorbiert ja auch schon im Hochtonbereich.
    Abonnement verwalten