Man of Steel

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Film 4/10
      Inhalt: Dass Clark nicht wie andere Menschen ist, muss er schon sehr früh in seiner Kindheit feststellen. Da er mit zahlreichen übermenschlichen Fähigkeiten ausgestattet ist, sind seine Eltern Martha und Jonathan Kent stets darauf bedacht, eben diese vor der Öffentlichkeit versteckt zu halten. Die Folgen einer Enthüllung wären für Clarks Umfeld und ihn selbst fatal, denken die Eltern. Aber als die Welt plötzlich angegriffen wird, bleibt Clark keine Wahl mehr: Die Menschheit schreit nach einem Superman - und sie soll ihn bekommen! (quelle: moviemaze)

      Ich war im Kino schon recht enttäuscht, lies der Trailer doch etwas großes, ja schon fast etwas episches erwarten. Leider konnte mich das Gespann Snyder/Nolan überhaupt nicht begeistern, sicher...vom Audio-Visuellen wird ein Feuerwerk sondergleichen gezündet, aber auch hier wäre weniger mehr gewesen, da der ganze Bombast nach über zwei Stunden etwas anstrengt. Auch das auf künstlich getrimmte Düstere/Unheilvolle kauf ich den beiden nicht ab, aber da hatte ich auch schon bei "The Dark Knight Rises" so meine Probleme mit. Schade, denn in ein paar Szenen - speziell die mit Kevin Kostner und Diane Lane - kommt Stimmung auf, ja sogar sowas wie das typisch alte Superman "feeling", diese Stimmung wird dann aber fast immer von der obligatorischen Actionszene vernichtet, das jedoch gekonnt! Da ähnelt dieses Werk schon etwas der Transformers-Reihe, nur halt ohne den Humor, denn zum Lachen geht Christopher Nolan definitiv in den Keller ;)
      Die extremen Logik-Löcher sind teilweise so dreist, das ich teilweise etwas verdutzt den Kopf schüttelte, bin nicht jemand der bei einem Film dieser Art darauf rumreitet, aber das hier ist teilweise echt eine Frechheit, habe aber für mich entschieden das ich darüber lachen kann/muss :lol:
      Was für mich bleibt, ein weiter Blockbuster ohne Inhalt, da schau ich mir lieber nochmal "Superman Returns" von Bryan Singer an, den finde ich sehr gelungen...


      Bild 8/10
      Etwas harter/düsterer Look, toller jedoch harter Kontrast mit guter Durchzeichnung. Gleich zu Beginn begeistert die Detailzeichnung beim Ältesten-Rat auf Krypton. Die Special-Effekts sind zu jeder Zeit auf höchstem Niveau und werden auch sehr detailreich abgebildet. Leider liegt die ganze Zeit ein Rauschen über dem Bild, mal mehr mal weniger, da der Film aber teilweise extrem hektisch ist fällt das weniger auf.

      Ton 9/10
      O-Ton DTS MA 7.1
      Wuhuuuu!! Dynamik, Bass, Effekte bis zum Abwinken! gerade die Score klingt wuchtig, einer richtige Krawall-Abmischung zum Gasgeben, war nach den knapp 2,5 Stunden schon fast etwas erschöpft...na ja, fast :biggrin:
      Die dt. DD 5.1 Spur (toll Warner!! wer braucht schon HD-Ton :silly: ) ist etwas leiser, ihr fehlt es etwas an Räumlichkeit/Auflösung, auch ist die Dynamik nicht so gut. Hab da aber nur kurz reingehört, da ich mit der dt. Synchro (sah ich schon im Kino) nicht viel anfangen konnte.
      „Denken ist, was viele Leute zu tun glauben, wenn sie ihre Vorurteile ordnen.“ -William James
    • Aloha!

      Anfangs denkt man sich bei "Man of steel", dass die Tricktechnik in den 90ern geborgt wurde, im Laufe des Filmes wird dies aber besser – genau wie der ganze Streifen. Es wird irgendwann eine Art Materialschlacht, der etwas gesichtslose [aber so muss das wohl sein] Superman fliegt umher und kämpft für das seiner Meinung nach Gute. Der ganze Film wirkt dabei weiterhin etwas altbacken, aber trotzdem unterhält er ganz gut.

      Film: 2-
      Ton: 2
      Bild: 2-
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • chillmaster schrieb:

      Die dt. DD 5.1-Spur (Toll, Warner! Wer braucht schon HD-Ton) ist etwas leiser, ihr fehlt es etwas an Räumlichkeit/Auflösung, auch ist die Dynamik nicht so gut.
      :D Deswegen schaute ich den Film auch mit der mittleren Reduktion, war dann gerade noch in Ordnung für mich. Ich war hocherfreut, dass es endlich noch mal eine DD-Tonspur gab. :)
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MickeyKnox ()

    • Ich fand den Film damals im Kino auch ziemlich dürftig...
      Effekttechnisch der Wahnsinn, aber eindeutig viel zu lang. Vom Endkampf zum Endkampf zum Endkampf.... :silly:
      30 Minuten weniger und das Ganze wär' deutlich straffer gewesen.

      Trotzdem hol ich mir die Blu-Ray, definitiv ne schöne Technik-Referenz.
      Und die schöne Statue ist auch nicht zu verachten. ;)
      Beste Grüße
      Andy

      CINE LOUNGE 4K // Bauthread //

      ...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...
    • Zuallererst fand ich die Zeitsprünge in dem Film äußerst anstrengend.
      Dann hat mich die Materialschlacht in der zweiten Hälfte einfach nur noch genervt...die Transformers lassen grüßen.
      Ich hätte mir durch dias Mitwirken des Herr Nolan deutlich mehr erwartet....so war es einfach eine weitere Blockbuster-Enttäuschung in diesem Jahr (nach Oblivion, After Earth....).
      Gesamtbewertung:
      Wohlwollende 5/10
    • Jigsaw schrieb:

      Trotzdem hol ich mir die Blu-Ray, definitiv ne schöne Technik-Referenz.
      Und die schöne Statue ist auch nicht zu verachten.

      Genau. Die habe ich soeben ausgepacktund sie sieht sehr gut und wertig aus. Ist sogar von Muckle / Oxmox. So schlecht kann daher der Film gar nicht sein, dass ich den Kauf bereue.
      Werde ihn wahrscheinlich am WE anschauen.

      Gruß
      Reinhard
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Last Action Hero ()

    • MAN OF STEEL
      2D + 3D-Version

      "Die Tatsache, dass Du einen Sinn für Moral besitzt, wir aber nicht, verschafft uns einen evolutionären Vorteil."

      3D-Film 10/10
      Während der Planet Krypton sich seinem Ende nähert, evakuiert Jor-El seinen neugeborenen Sohn auf die Erde. Dort besitzt der junge Kal-El übermenschliche Fähigkeiten, die er der gelben Sonne und der geringen atmosphärischen Dichte zu verdanken hat. Seine irdischen "Adoptiveltern" sind Martha und Jonathan Kent, die ihn auf den Namen Clark Kent taufen. Auf einer kleinen Farm wächst Clark auf, dabei lernt er seine übermenschlichen Fähigkeiten zu beherrschen. Als die Erde von Außerirdischen angegriffen wird, stellt sich der Mann aus Stahl zum Kampf...
      Die Neuverfilmung des Comics von Superman ist bombastisches Unterhaltungskino, das förmlich in epische Bilder getaucht worden ist. Die unterschiedlichen Zeitlinien verschaffen diesem Epos eine inhaltliche Dichte, die nur wenigen Comic-Verfilmungen bislang zuteil geworden ist. Trotz einer ernsthaften Ausrichtung und dem Mangel an Situationskomik, ist es dem Regisseur Sack Snyder jederzeit gelungen, eine ausgewogene Mischung aus Dialog- und Action-Szenen zu schaffen. Das ist inspirierend, spannend und durchweg gut unterhaltend.

      2D- Film 8,5/10
      Während die 3D-Version den Zuschauer förmlich ins Geschehen hineinzieht, verliert die zweidimensionale Fassung ein wenig an Wirkung. Alles erscheint etwas "flacher". So fehlte mir gleich am Anfang das "Wow-Erlebnis", als die Logos auf der Leinwand erschienen. Ähnlich wie "Avatar", profitiert auch "Man of Steel" atmosphärisch erheblich von den dreidimensionalen Bildern. Das hätte ich so vorher nicht erwartet.


      3D-Bild 9/10
      Der Cinemascope-Transfern besitzt durchweg entsättigte und braune Farbtöne. Die Kantenschärfe ist auf einem sehr guten Niveau, so dass viele Details perfekt ausgearbeitet werden. Feine Gräser, Staub, Holzplanken der Farm, zersplitterndes Glas und die Struktur auf Supermans Kostüm sind erkennbar. Leider wurde der Film nur in 2D gedreht. Erst später fand eine Konvertierung von 2D in 3D statt. Einige Szenen sind daher in der Tiefe begrenzt, so dass ein paar Landschaften wie "Plakatwände" erscheinen. Abgesehen von diesen wenigen suboptimalen Aufnahmen, entpuppt sich diese 3D-Fassung als großartiges visuelles Erlebnis. Schon die Logos am Filmanfang versprühen eine enorme Dreidimensionalität. Fast durchgängig bietet das Bild 3D-Wow-Effekte. Einige Szenen sind so real umgesetzt worden, dass sich der Zuschauer mitten im Film wähnt.

      2D-Bild 8,5/10
      Im Gegensatz zur 3D-Version fällt das Rauschen verstärkter auf, was auf die höhere Lichtausbeute zurückzuführen ist, die sich bei gleicher Bildbreite einstellt. Ansonsten gibt es keine nennenswerten Unterschiede.

      4K-Bild: 9/10 Punkte
      Die UHD/HDR-Fassung ist der Full-HD-Version in allen belangen sichtbar überlegen. Das Rauschen fällt etwas geringer aus, Schärfe und Detaildarstellung sind erheblich besser. Besonders die kräftigeren und dabei helleren Farben versprühen mitunter ein wahres Wow-Gefühl.


      Ton 9/10
      Unterstützt wird der 3D-Transfer von einem ebenso räumlichen Ton. Der Dolby Digital 5.1-Mix bezieht jederzeit die Surrounds mit ein, um aus dem Bild heraustrentende Events akustisch zu unterstützen. So fliegen Hubschrauber und Militärjets quer durchs Heimkino. Der voluminöse Score von Hans Zimmer nutzt dabei sämtliche Lautsprecherkanäle. Auf diese Weise ergibt sich ein komplett geschlossenes Klangbild.

      Extras:
      Das Feature über die SFX und die Fitness der Darsteller ist sehenswert. Was allerdings "Neuseeland, die Heimat von Mittelerde" dort zu suchen hat, will sich mir nicht erschließen. Zwischen den wenigen Superman-Beiträgen taucht ein Feature über "Der Hobbit" auf - unglaublich! Gefallen hat mir auch der Kurzfilm über "75 Jahre Superman".

      Fazit:
      Bombastische Superman-Neuverfilmung mit herausragender räumlicher Bild- und Tonqualität.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Okay, vielen Dank für die (doch noch) guten Bewertungen - so kann ich mich jetzt auf den Film freuen. Die Statur ist wirklich sehr gelungen, auch das Steelbook ist hochwertig (leider auch -preisig).
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Man of Steel

      Technische Details zur BR und Inhalt des Films, findet man hier

      Technik

      Der Bildtransfer hinterlässt einen hervorragenden Eindruck. Dabei kann besonders die Bildschärfe überzeugen. Die Szenen werden zu jeder Zeit sehr scharf dargestellt, was einen plastischen Eindruck hinterlässt. Leider schleichen sich hin und wieder aber auch ein paar grieselige Szenen ein, die ziemliche Unruhe in den Transfer bringen. Die Farbpalette verhält sich zumeist neutral, während die Farbtöne gerne zwischen warm und unterkühlt wechseln.

      Der dt. Ton liegt im DD 5.1 Mix vor und weiß durchaus zu gefallen. Die Räumlichkeit wurde sehr gut in den Mix integriert, was eine lebhafte Abmischung zur Folge hat. Der Subwoofer arbeitet auch ordentlich mit und gipfelt immer mal wieder in Tiefbassattacken, wie bsw. beim Start des Raumschiffes im Eis zu Filmbeginn. Aber auch die Explosionen und andere Kawummszenen, werden mit einem ordentlichen Bassvolumen unterstützt. Einziger Kritikpunkt meinerseits wäre, die stellenweise etwas zu leise Dialogwiedergabe. Dazu kommt außerdem noch, daß manche Szenen zu sehr nach Studioatmosphäre klingen.

      Bild - 89%

      Ton - 85%



      Film

      The Amazing Spiderman ist ein gutes Beispiel, aus jüngster Vergangenheit, das zeigt, daß Filmneuauflagen völlig überflüssig sein können. Unter diesem Aspekt bin ich mit wenigen Erwartungen an Man of Steel gegangen und hatte schon vermutet, daß er sich vielleicht in diesjährige Filmenttäuschungen wie Zero Dark Thirty oder Skyfall einreihen könnte. Die 140 min haben mich zum Glück eines Besseren belehrt und mir wieder einmal bewiesen, daß auf Zack Snyder Verlass ist! Das Ergebnis dieser Zerstörungsorgie, ist einfach gigantisch ausgefallen.

      Glücklicherweise war Z. Snyder so schlau und machte keine moderne 1:1 Kopie vom Originalfilm, sondern zeigt dem Zuschauer in 2013 eine eigenständige Version der Geschehnisse um Superman. So hat diese Version nicht mehr viel mit dem Original aus 1978 zu tun. Auch die Geschichte auf Krypton (zu Filmbeginn) wird nun etwas anders dargestellt. Genau wie das Leben von Superman auf der Erde. Dieser landet zwar wieder bei einer Farmersfamilie, arbeitet später aber nicht bei der Zeitung, sondern an vielen Orten in den USA und kommt dabei sehr viel herum, was Abwechslung in den Film bringt.

      Der Film baut auch Rückblenden in seine Handlung ein, was die Geschichte um Jonathan Kent (K. Costner) und Martha Kent (D. Lane) näher beleuchtet. Aber auch einige Szenen aus Supermans Jugend kommen zum tragen. Größtes Highlight des Films sind natürlich die unzähligen Actionszenen. Diese werden fantastisch dargestellt und bieten mehrfache "Wow" Momente. Der Kampf zwischen General Zod (M. Shannon) und Superman gipfelt in atemberaubenden Szenen, was mehr als unterhaltsam ausfällt. Letztendlich hat man auch mit Henry Cavill eine gute Wahl getroffen, denn dieser kann als neuer Superman überzeugen.

      Man of Steel ist für mich die Filmüberraschung in 2013 und bin vom Gesehenen immer noch völlig begeistert. Zack Snyder hat hier genau das gemacht, was schon seine früheren Filme (Sucker Punch, Watchmen, 300) ausgezeichnet haben: brachiale Action mit 1A Special Effects verknüpft. Dabei bleibt aber auch die eigentliche Handlung nicht auf der Strecke, was den Film zu einem Highlight macht.

      Film - 96%
    • George Lucas schrieb:



      3D-Bild 9/10
      Der Cinemascope-Transfern besitzt durchweg entsättigte und braune Farbtöne. Die Kantenschärfe ist auf einem sehr guten Niveau, so dass viele Details perfekt ausgearbeitet werden. Feine Gräser, Staub, Holzplanken der Farm, zersplitterndes Glas und die Struktur auf Supermans Kostüm sind erkennbar. Leider wurde der Film nur in 2D gedreht. Erst später fand eine Konvertierung von 2D in 3D statt. Einige Szenen sind daher in der Tiefe begrenzt, so dass ein paar Landschaften wie "Plakatwände" erscheinen. Abgesehen von diesen wenigen suboptimalen Aufnahmen, entpuppt sich diese 3D-Fassung als großartiges visuelles Erlebnis. Schon die Logos am Filmanfang versprühen eine enorme Dreidimensionalität. Fast durchgängig bietet das Bild 3D-Wow-Effekte. Einige Szenen sind so real umgesetzt worden, dass sich der Zuschauer mitten im Film wähnt.


      Jedes Review das ich bisher zur 3D BR gelesen habe, sprach von einem schlechten 3D Bild, sodaß ich darauf verzichtet habe und zur 2D Version gegriffen habe. Wenn du jetzt wieder von einem WOW Erlebnis redest, sollte ich wohl doch noch mal einen Blick auf die 3D Version werfen...

      Becks
    • Von der letzten Superman-Verfilmung "Supermann Returns" war ich sehr angetan, da damals schon unverbrauchte Gesichter erfolgreich neben Hollywood-Größen Spielen durften. Diesem Ansatz ist auch Zack Snyder mit seiner Adaption der Superman-Geschichte treu geblieben. Hinzu kommt auch ein guter Story-Twist mit der Figur des General Zod. Was man dem Film etwas ankreiden muss, aber auch da reiht er sich bequem in andere Superman-Verfilmungen ein, es entwickelt sich kaum Spannung (da hat die Beteiligung von Chris Nolan vielleicht zuviel Hoffnung geweckt).
      Andererseits glaube ich aber nicht, dass bei Snyder die Spannung im Vordergrund steht, vielmehr hat man den Eindruck dass er den Zuschauer visuell mit auf die Reise nehmen will; so bereits gesehen bei 300 oder auch bei Sucker Punch. Was Man of Steel an optischer Opulenz abspult ist nicht nur technisch absolute Spitzenklasse sondern bis dato meine ich auch noch nicht zu sehen gewesen (Die Erfahrung ist fast schon physisch, nach 143 Minuten vielleicht auch nicht ganz unerwartet). Die brachiale Gewalt der Actionszenen, immer wieder gepaart mit interessanten Rückblenden, sorgen ordentlich für Laune; so muss ein Action Hero Film aussehen ... Film 8.5/10

      Technisch werden alle Register gezogen. Das Bild genügt fast zu jeder Zeit höchsten Ansprüchen, Hohe Schärfe, Farbsättigung sowie der leicht körnige und 'dreckige" Look tragen enorm zur Atmosphäre bei ... 9/10

      Der Ton (engl. DTS HD) ist das absolute Highlight auf der BD. Auf unglaublich aggressive Art und Weise wird der Zuschauer in ein permanentes 360 Grad Effektgewitter geschickt, das ihm fast das Hören vergeht. Einen derart treibenden Soundtrack habe ich lange schon nicht mehr gehört (dazu trägt auch der Score von Hans Zimmer bei, von dem ich noch nie so etwas Treibendes gehört habe) .... Ton 9.5/10
      A life without regrets is not funny.
    • Erstaunlich, dass der Film dann doch so gut hier abschneidet. Und man sieht einmal mehr, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. :bigsmile:

      Sehr überrascht bin ich auch von der guten 3D-Bewertung. Ich fand' die 3D-Wirkung im "großen Kino" mehr als mau.
      Muss ich ihn mir trotzdem nochmal in 3D daheim anschauen, obwohl ich eigentlich gleich die 2D-Variante wählen wollte. ;)
      Beste Grüße
      Andy

      CINE LOUNGE 4K // Bauthread //

      ...::: HD RGB Homecinema Dreams Regensburg :::...
    • Habe den Film auch schon im Kino gesehen. Da gefiel er mir nicht so richtig. Da hätte er max 6/10 bekommen. Man muss dazu sagen, das er technisch auch in keinster weise überzeugen konnte im Kino.

      Gestern also das zweite mal gesehen und war positiv überrascht. Irgendwie kam der film deutlich besser an und obwohl ich schon wusste was passiert, war ich deutlich gefesselter als im Kino. Was ich aber nach wie vor etwas bemängel ist diese extreme Zerstörung. Dabei müssten tausenden von Menschen getötet worden sein. Beeindruckend anzusehen ist es aber allemal. Schauspielerisch kann Superman meiner Meinung nach nicht voll überzeugen. Kevin Costner und Russel Crowe machen ihre Sache schon deutlich besser.

      Film: 8/10

      Das Bild ist über weite Strecken sehr gut. Mir persönlich gefällt dieser etwas "dreckige" mit dem hohen Kontrastkanten und dem Korn nicht so gut. Ist aber Geschmackssache.

      Bild: 8/10

      Der Ton ist zwar stellenweise genial, aber leider nicht über den gesamten Film. Stellenweise kommen Tiefbasssequenzen wo man sie nicht erwartet (als Zod die irdischen Einflüsse kontrollieren lernt und seine Hand hebt) und an anderen Stellen fehlt was ( z.B. Abstürze der A10) . Vielleicht liegts auch an meinem Subwoofer bzw meinem Raum, ist mir aber bisher nicht so aufgefallen.

      Ton. 8/10
    • Beckham23 schrieb:

      Jedes Review das ich bisher zur 3D BR gelesen habe, sprach von einem schlechten 3D Bild, sodaß ich darauf verzichtet habe und zur 2D Version gegriffen habe.
      Ich muss zugeben, dass ich aufgrund der negativen 3D-Berichte überlegt hatte, die 3D-Fassung abzubestellen und stattdessen die 2D-Version zu ordern, die aktuell sogar 22,- Euro preiswerter ist. Zu diesem Zeitpunkt war der Film aber schon unterwegs zu mir.
      Im Nachhinein bin ich froh darüber, die 3D-Bestellung nicht voreilig storniert zu haben. "Men of Steel" bewegt sich auf dem Niveau von "Titanic". "Titanic" wurde ebenfalls von 2D in 3D konvertiert - und bietet vorzügliche visuelle Tiefeneffekte.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich habe mir gestern M.o.S. nochmals angeschaut, dieses Mal allerdings mit der deutschen Spur.

      Wahnsinn, wie diese gegenüber der Originalspur abfällt. Tiefbaßseutig wird zwar einiges geboten, allerdings bleibt von der treibenden Dynamik und den detaillierten Effekten sehr viel im Verborgenen. Da haben sich die Toningenieure wahrlich nicht mit Rum bekleckert. :spank:
      A life without regrets is not funny.
    • Gesehen schon vor einigen Tagen, hier noch die Bewertung von mir.

      Gesehen habe ich die 2D Version in Deutsch

      Film: 8/10
      Action Kino halt, keine tiefgreifende Story, das war nicht zu erwarten, hat also gepasst. Leider bestand die zweite Hälfte des Films dann irgendwie aus gefühlten 100 Endkämpfen... laaaaaangweilig...

      Ton 8/10
      Solider Surroundmix ohne große Schwächen.
      Beim testweise mal angespielten O-Ton brannte aber dann die Hütte! Extrem dynamisch, einfach klasse! Da gib es 9,8/10

      Bild: 7/10
      In den wenigen ruhigen Szenen ist das Bild 'ok' aber nicht herausragend. In den vielen Actionszenen, die ausserdem extrem hektisch geschnitten sind, ist das Bild größtenteils regelrecht unscharf.

      Fazit:
      Klarer no-brainer, der abgesehen von plantengroßen Logiklöchern gut unterhält.
    • Also das war für mich de erste gute Superman.
      Allerdings war mir doch zu viel Kabumm/Karacho und Zerstörung dabei.

      Angefangen hat er absolut genial, als Baby Superman quasi gerettet und seine Eltern sich geopfert haben.

      Dann wurde er gut und blieb es eigentlich bis zum Schluss.

      Ton 9/10
      Bild 9/10
      Film 7/10
      gruß
      samarcand

      Wer meine Schreibfehler findet darf diese gerne behalten. :rofl:
    • Vorhin auch mal geschaut!
      Also, ich hab ja meinen Projektor noch nicht 100%ig eingestellt,aber trotzdem kam mir das Bild des Filmes komisch vor!
      Teilweise sehr körnig und der Kontrast gerade am Anfang des Filmes nervte mich ein wenig!
      Die wackelige Kameraführung war genauso störend!
      An sonsten recht schön mit Krawall gefüllt mit immer gut ortbarem Ton!
      Aber warum machen die heute immer wieder Neuverfilmungen und verändern die Geschichte dabei?
      Fand ich bei Spiderman schon schrecklich!

      der Stephan
    • Wir haben den Film gestern auch gesehen und ich kannte ihn noch nicht im Gegensatz zu anderen Besuchern.

      Hat mir aber gut gefallen und die Story wird nett erzählt. Amy Adams ist zwar immer ganz nett anzuschauen, spielt hier aber eher dümmlich die Rolle.

      Setdesign, Modelle und Kostüme gefallen aber sehr, alles etwas an Batman und Ridick angelehnt.

      Das Bild ist gut, hat manchmal leichte künstlerische Verfremdungen und schwankt etwas in der Schärfe.

      Der deutsche Ton ist ganz ok, aber ihm fehlt dann im Vergleich zur Originalspur doch einiges an Dynamik und Details.

      Die letzten 45 Minuten des Filmes sind dann nur noch pures Geballer auf die Ohren. Empfand ich als etwas in die Länge gezogen.

      Film 8/10
      Bild 9/10
      Ton 8/10
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ich habe mir den mal aus der Grabbelkiste mitgenommen und bin ganz positiv überrascht.

      Superman ist als Figur ja immer schwierig anzulegen und darzustellen, aber sie geben sich hier alle Mühe und es dreht sich zumindest ansatzweise um die Tatsache, daß Mensch und er entscheiden können, was für ein Mensch sie sein wollen.
      Das alles wird mit einer Menge Effekte in Szene gesetzt, die unterhaltsam gelungen sind.

      Kann man sich anschauen, auch wenn man es nicht muß.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."

    • MAN OF STEEL

      4K-Bild: 9/10 Punkte
      Die UHD/HDR-Fassung ist der Full-HD-Version in allen belangen sichtbar überlegen. Das Rauschen fällt etwas geringer aus, Schärfe und Detaildarstellung sind erheblich besser. Besonders die kräftigeren und dabei helleren Farben versprühen mitunter ein wahres Wow-Gefühl.

      Ich habe die Bewertung in meine Rezension mit eingefügt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten