Im "Redmoor - Theater" wird's blau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im "Redmoor - Theater" wird's blau

      moin beisammen,

      Nachdem ich nun langsam in die Planungsphase von meinem HK komme, hab ich mich heute als erstes aufgemacht und George Lucas einen kleinen Besuch abgestattet.
      Danke dir nochmal für die kurzfristige Zusage und den Kaffee (hatte ich vor Aufregung ganz vergessen).

      Das Lumiere kannte ich ja schon aus diversen Berichten und Fotos, aber live ist eben live. Und Fragen hatte ich ja auch noch genug.

      Nach kurzem Smalltalk sind wir dann auch gleich zur Thematik gekommen. Da ich noch nicht sicher war ob ein separater Technikraum bei mir wirklich sein muß oder nicht, bin ich zu dem Schluß gekommen - er muß :yes:
      Auch wenn die Lüftergeräusche der einzelnen Komponenten nicht sooo laut waren - mich würden sie stören. Das zeigte sich in der Anfangsszene von "GRAVITY" Also werde ich von meiner Gesamtlänge von 4,90m 60cm abziehen müssen.
      Das Bild war, wie nicht anders zu erwarten, über jeden Zweifel erhaben. D.h. mein nächster Beamer wird, sollte sich die Technik nicht deutlich ändern, in 3 Jahren einer aus dem selben Hause sein, wie der im Lumiere.

      Soundtechnisch, wow (bis auf den Center ;) ) Ein wunderbarer Sourround-Sound, schöner Bass , d.h. ich werd mir den PB1000 mit Sicherheit zulegen. Ich hoffe nur das ich klanglich bei der Raumhöhe von 1,95m nicht allzu viel Probleme bekomme.

      Alles in allem ist das schon der Anspruch, den ich auch an mein HK habe. Ich hoffe das war nicht das einzige Treffen. :kratz:

      Hab da mal etwas vorbereitet
      Bilder
      • Redmoor-Theater1.png

        18,56 kB, 400×400, 194 mal angesehen
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Das Raumdesign gefällt mir, aber wäre es nicht besser statt 16:9 eine 21:9 Leinwand über die gesamte Breite des Raumes zu ziehen und die Lautsperecher dahinter? Für 16:9 Material kommen dan links und rechts Vrhäne als seitliche Maskierung, der Projektor wird für 21: einfach aufgezoomt.
      Ich konnte das bei meinen Rumaßen leider nicht machen, aber bei Dir könnts gehen.
    • moin ,

      ehrlich gesagt, das ist ein Punkt da bin ich mir noch nicht sicher. Vorteil einer 21:9 LW ist natürlich ein größeres Bild - Nachteil : Ärger mit meiner Frau (mittlerweile ist ihr das Kino nun doch nicht egal) :biggrin:
      dazu käme noch das ich in der Raumlänge noch mehr verlieren würde. Näher wie 3,5m möchte ich nicht unbedingt sitzen. Der Vorhang nimmt seitlich ja auch noch Platz weg, so wie ich das heute bei George Lucas gesehen hab. Mein jetziger Beamer kann das eh nicht, von daher wäre eine 16:9 schon besser. Da hab ich auch noch eine liegen die ich nur auf einen Rahmen bringen müsste, könnte also die Motor-LW mit der manuellen Maskierung wieder abgeben.

      Übrigends resultiert der Name aus dem überwiegenden Rotton der Wände und Mobiliar und der Lage unseres Hauses. Wir wohnen direkt am Raakmoor . Redmoor kam bei raus.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Ich such immer noch einem Namen für mein Kino, ist ebenfalls Orangerot/Schwarz.
      Wie breit ist denn Dein Raum? Ich habe 320cm Breite und fahre eine 280cm breite Leinwand. Raumlänge ist bei mir 450cm. Wäre mein Raum breiter gewesen wärs bei mir eine 21:9 Leinwand geworden, nu ists ne 16:9 mit 4,5m². Das ist wirklich groß, im 21:9 Modus mit Maskierung sinds dann aber "nur" noch 3,3m². Das ist nun für meine Anforderungen mit 280x120cm gerade noch so Kinoformat, weniger dürfts nicht sein. Mein Beamer würd auch nicht mehr hergeben ohne unter 16 footlambert zu fallen, aber hier im Forum muss man sich daran gewöhnen das die Budgets meist höher sind. Tipp: Vorher durchrechnen wieviel footlambert Dein Beamer bei der gewählten Leinwamd erreicht. Dieser Wert abzüglich 30% wegen der Lampenalterung sollte 16 footlambert nicht unterschreiten, sonst werden dunle Details einfach verschluckt.

      Ich favorisiere ein Leinwandbreite/Sitzbstand-Verhältnis von 1:1,5, das entspricht meistens hinterer Loge. Bei 430cm Raumlänge werdens bei Dir vermutlich 4 Meter Abstand zur Leinwand werden, 270cm Leinwandbreite würde ich da schon haben wollen, oder näher zur Leinwand heran.

      Was hat Deine Frau denn an einer 21:9 Leinwand auszusetzen? Zu kleines Bild bei 16:9 Sendungen?
    • Hellhamster schrieb:

      Vorher durchrechnen wieviel footlambert Dein Beamer bei der gewählten Leinwamd erreicht. Dieser Wert abzüglich 30% wegen der Lampenalterung sollte 16 footlambert nicht unterschreiten, sonst werden dunle Details einfach verschluckt.

      Ich favorisiere ein Leinwandbreite/Sitzbstand-Verhältnis von 1:1,5, das entspricht meistens hinterer Loge. Bei 430cm Raumlänge werdens bei Dir vermutlich 4 Meter Abstand zur Leinwand werden, 270cm Leinwandbreite würde ich da schon haben wollen, oder näher zur Leinwand heran.

      Also verschluckt wird da gar nichts. Wenn Details in dunklen Bildbereichen absaufen, liegt das an der Einstellung und nicht an der Maximalhelligkeit. Und so pauschal sich auf 16ftL zu versteifen kann man auch nicht sagen. Vielen sind 12-14ftL auch noch hell genug.

      Und 1:1,5 wäre mir zu weit weg. Das stammt noch aus Hdready Zeiten, wo man die Pixel noch sehen könnt bei kleinerem Abstand. Und wer will denn direkt an der Rückwand sitzen? Wegen der Backsurrounds würde ich immer mindestens 1m Abstand zur Rückwand haben wollen für meinen Platz und 1:1,2 bis 1:1,3 Abstand zur Leinwand.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • moin,

      die Frontseite ist 3,60m, das sollte eigentlich für 3m LW reichen. das bekomm ich so aber nicht durch, aus 2 Gründen. 1. - WAF - wir haben das in der jetzigen Wohnung durchexerziert mit einer 2,7m LW . Sessel hin und her geschoben und selbst ich hab für mich festgelegt das 3,5m der optimale Abstand ist. Dazu kommt ja noch der Sound. Wenn ich von der Raumlänge (4,90m) den Technikraum abziehe (hinten dann 60cm) bleiben mir noch 80cm zu den Backsourrounds, was ja schon sehr grenzwertig ist.
      2. Die Raumhöhe - bei 2,70m LW bleiben oben und unten noch jeweils 25cm für die Maskierung auf 21:9 (LW Höhe jetzt 1,47m bei 16:9).Fahr ich also auf 16:9, und das passiert bei den meisten Konzerten, ist das das Maximum wegen der Raumhöhe.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Danzer43 schrieb:

      den Technikraum abziehe (hinten dann 60cm)
      Selbst wenn ich unterstelle, dass die 60 cm ohne die Trennwand sind, ist das doch keine praktikable Größe. Da kann man sich ja nicht mal richtig umdrehen und für manche Projektoren dürfte dieser Platz schon nicht mehr reichen für die Lüftungsabstände.

      PS: "Redmoor-Theater" hört sich wirklich gut an.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • es sei denn - ich sag nix und mach es einfach - und behaupte hinterher die LW ist gar nicht so breit und leg das Bandmaß gaaaaaanz weit weg :biggrin:

      @ Last Action Hero
      mein Epson hat eine Tiefe von knapp 50cm, der muss aber noch 3 Jahre laufen. Das ist eben auch eine Überlegung wert. Wenn ich dann auf einen JVC gehe, reicht der Paltz nicht also gleich 10cm mehr für den Raum. Oder aber es gibt in 3 Jahren kleinere LED Beamer mit entsprechenden Leistungsdaten.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Und der Center liegt dann auf dem Boden? Finde ich immer die schlechteste Lösung

      Und für einen einigermaßen sinnvoll nutzbaren Technikraum braucht man schon 0,8-1m Breite, sonst kommt man kaum sinnvoll an die Geräte. Und die doppelt beidseitig beplankte Wand braucht auch 10-15cm.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • @ Ravenous

      meine Überlegung im Augenblick geht auch da in 2 Richtungen, Center evtl oben und unten. Nur Oben hab ich gestern ja gerade bei George Lucas gehört. Das war der einzige Punkt der mir nicht gefallen hat. Die Centersignale, sprich Stimmen, waren für mich oberhalb der LW und ich hab mir echt Mühe gegeben die der Mitte der LW zuzuordnen.
      Oder doch hinter der LW (schalldurchlässig) wäre ja da das optimale, aber dann geht mir ja wieder die LW Entfernung verloren. Da heißt es wieder noch ein paar Kinos anhören.

      Der Technikraum ist in L-Form, die Nische seitlich gehört auch noch dazu.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Wenn der Platz knapp ist (und wo ist er das nicht) müssen immer Kompromisse eingegangen werden. Ich an Deiner Stelle würde statt des "Technikraums" lieber die 60 cm vorne nutzen für eine akustisch transparente Leinwand (käme bestimmt auch dem WAF entgegen, da aufgeräumtere Front). Den seitlichen Teil des Technikraums kannst Du ja zumindest für die Elektronik lassen.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • Last Action Hero schrieb:

      Wenn der Platz knapp ist (und wo ist er das nicht) müssen immer Kompromisse eingegangen werden. Ich an Deiner Stelle würde statt des "Technikraums" lieber die 60 cm vorne nutzen für eine akustisch transparente Leinwand (käme bestimmt auch dem WAF entgegen, da aufgeräumtere Front). Den seitlichen Teil des Technikraums kannst Du ja zumindest für die Elektronik lassen.

      Richtig!
      Und die Leinwnad min. 3m breit.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • kottan schrieb:

      Last Action Hero schrieb:

      Wenn der Platz knapp ist (und wo ist er das nicht) müssen immer Kompromisse eingegangen werden. Ich an Deiner Stelle würde statt des "Technikraums" lieber die 60 cm vorne nutzen für eine akustisch transparente Leinwand (käme bestimmt auch dem WAF entgegen, da aufgeräumtere Front). Den seitlichen Teil des Technikraums kannst Du ja zumindest für die Elektronik lassen.

      Richtig!
      Und die Leinwnad min. 3m breit.

      Mindestens ... :)
      „ELUMA-Scope“
      Apparet id etiam caeco.(Livius)
    • je öfter ihr über die 3m Breite schreibt, desdo mehr denk ich darüber nach, wie ich das doch noch lösen kann. Hmm also nehmen wir mal an ich geh auf 3m x 1,49m und maskiere horizontal und vertikal. Dann sollte das doch zumindest für das Bild funktionieren, und für den Beamertausch in 3 Jahren ist auch vorgesorgt. Bei den Boxen muss ich mindestens 40cm abziehen in der Tiefe. Das ginge wenn ich die Wand hinten weg lasse und dafür nur eine quasi verlängerte Hushbox baue die sich an den seitlichen Technikraum anschließt. Im Prinzip also keine Wand sondern nur eine Abkofferung in der der Beamer unter gebracht ist. Stellt sich nur nach die Frage der Belüftung.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Ok, anhand Deiner Aussage gibt der WAF also ein Leinwandbreite/Sitzabstand-Verhältnis von 1:1,3 vor, ist ja ok und sogar noch näher als das was ich für mich optimal halte. Je nachdem wie wit Du dann später von der Leinwand entfernt sitzt kannst Du ja die für Deine Bedürfnisse Größe der Leinwand bestimmen. Sich Tipps und Vorschläge anzuhören ist immer gut, aber im Endeffekt solltest Du auf Dein Herz (und Deine Frau) hören, denn immerhin wirst Du selbst darin viel Zeit verbringen (und das am besten mit zufriedener Frau).

      Wenns wegen der Breite Höhenprobleme mit der Maskierung gibt, kannst Du das mit Moltonstoff der faltbar ist statt starrer Maskierung lösen. Da mein Raum sehr niedrig ist, war das für mich eine sehr gute Lösung. Ich habe oberhalb meiner Leinwand nur 10cm bis zur Decke, der Stoff der 20cm Maskierung faltet sich insgesamt 3 mal in sich zusammen, da 5 von den 10cm durch die schiebbare Latte belegt werden an der der der Molton befestigt ist.

      Bevor Di Dich aber entscheidest, mach am besten einen improvosierten Praxistest ob Dir das Bild bei mehr als 270cm nicht doch zu dunkel ist. Ich habe 15,4 footlambert und das ist für mich gerade so die Grenze, darunter wäre es mir zu dunkel. Aber wie Ravenois schon sagte, ist das immer von Person zu Person unterschiedlich.
    • Mit der Bildhelligkeit wird es wohl keine Probleme geben. Im Augenblick schau ich 2D eh nur im Eco-Modus und das ist ok so. Der Sinn der Hush-Box wäre ja dann unter Volllast zu fahren ohne störende Geräusche oder zumindest sehr sehr leise. Aber das mit dem Aufrollen der Maskierung werde ich mir definitiv noch mal durch den Kopf gehen lassen. Ich hab noch eine 60er 3,3m lange Aluwelle im Keller liegen. Zum Aufwickeln also ideal :thumbs: danke für den Tip @ Hellhamster.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Ich habe das bei mir mit je einer Schubladenschiene links und rechts gelöst. An dieser Schiene hängt die Latte, die sich auf und ab verschieben lässt. Der Molton ist an der Wand und an der Latte befestigt. Vorteil: Günstig, verbraucht nur 3 cm tiefe inkl. Leinwand. Nachteil: muss per Hand bedient werden. Um das ganze unten auf Höhe fest zu stellen, habe ich die Schienen auf richtiger Stelle mit der Zange etwas eingebogen, dadurch klemmt sich der Kugellagerschlitten etwas ein und die Latte hängt fest. Begrenzt werden meine Wege durch die Länge des Moltons.
      Dieses Konzept ist vermutlich für die meisten nichts die sich ihre Kios mit Technik vollstopfen können, aber ich lebe damit ganz gut. Es dauert ca 20 Sekunden die Maskierung auf- oder abzubauen.

      Wenn Du ne Hushbox baust, wirst Du höchstwarscheinlich um Lüfter in den Luftwegen der Box nicht drum herum kommen, aber große Pabnst Lüfter, am besten noch leicht gedrosselt sind wirklich sehr leise.
    • moin moin und einen schönen Sonntag,

      worüber ich mir auch schon länger Gedanken mache, sollte ich die bestehende Rundum-Holzverkleidung nun abreißen oder lieber lassen? Ist mit Sicherheit nicht entkoppelt. Also habe ich auf alle Fälle die Frontwand zum Nachbarhaus. Spielt das ne große Rolle bei einer schalldurchlässigen LW ?
      Bilder
      • Holzverkleidung - Kinoraum.jpg

        35,02 kB, 640×385, 95 mal angesehen
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Servus Danzer43,
      runter mit dem Gelumpe.
      Zum einen kann das richtig klappern bei Heimkinopegeln und mir wäre es in so einem Fall auch wichtig, zu sehen wie es dahinter ausschaut. Gerade wegen Schimmel, Feuchtigkeit usw.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Also auch wenn Georges Center oberhalb der LW sitzt, empfand ich seine Kinoerlebnisse nun nicht davon geprägt, dass die Stimmen nur oberhalb der LW mich erreichten oder man Mühe hätte sie der Mitte zu zuordnen. Sitzposition spielt eventuell auch noch eine Rolle. Vielleicht aber auch der Koordinationskotex, zu sehen, dass der Center oben ist und wenn ich ihn direkt fixiere, dieser mich auch eben direkt anspielt. Dann passen sicherlich nicht Bild und Tonachse zusammen.

      Zu Deinem Kaum mit den Holzverkleidungen......... rausrupfen und im Garten ein wärmendes Feuer für die Dame des Hauses machen. 2 Fliegen mit einer Klappe. Abendliche Romantik mit der Ehefrau und geplanter Kinoraum von diesem häßlichen 70er Jahre Schund befreit. :)

      Viel Spaß noch :bier:
      beste Grüße
      Thomas
    • Danzer43 schrieb:

      war ja auch nur mein Eindruck und ist sicher nicht auf alle bezogen, halt subjektiv.

      Dem ich mich aber zu 100% anschließe. Das stört mich auch massiv und ich finde der Ton kommt die ganze Zeit von Oben runter.

      Dieser Eindruck wird sich noch viel mehr bestätigen, wenn Du mal Lautsprecher auf Ohrhöhe hinter einer AT Leinwand gehört hast.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Danzer43 schrieb:


      Zitat von »Ravenous«

      Dieser Eindruck wird sich noch viel mehr bestätigen, wenn Du mal Lautsprecher auf Ohrhöhe hinter einer AT Leinwand gehört hast.


      hmm ja das wäre super, wenn sich denn jemand bereit erklären würde mir das mal zu demonstrieren. Vlt. nächstes WE? :biggrin:
      Wenn der Center mittig hinter der Leinwand auf halber Leinwandhöhe ist, merkt man gleich das der ton Mitten aus der Leinwand kommt, so wie im großen Kino auch.

      Ist ein Center oben ,,oder,, unten, dann bemerkt man halt immer dass der Ton eher von oben oder unten kommt.
      Wobei sich der Eindruck der Lokalisierung durch einen Dicken Teppich bei Center unten oder Absorber an der Decke über dem Center oben noch etwas verschieben lässt.
      Wie stark ein Center, der nur unten oder nur oben vorhanden ist, auch von unten oder oben zu hören ist, kommt wirklich auch sehr auf die Raum Bedingungen an, sowie ggf. auf den Sitzabstand und die Höhe auf der man im Raum sitzt.

      Das ist zumindest so mein bisheriges Empfinden.



      Mein Center unten klang lange nicht so ,,von unten kommend,, wie ein testweiser Center nur oben von oben kommend zu lokalisieren war.
      Weil ich nicht auf Schalldurchlässig nur für den Center umbauen wollte, bin ich zuletzt bei der Doppelcenter Lösung geblieben.

      Wir Menschen können zwar zwischen zwei vertikal angeordneten LS ( oben unten ) keinen Phantom Center Lokalisieren,, so wie es der Fall bei horizontaler LS Anordnung (links und rechts) ist.
      Trotzdem kommt aber der Klang eher aus der Leinwandmitte, jedoch nicht so Präzise wie es zwischen einem linken und rechten LS wäre.
      Für einen genau so lokalisierbaren Phantom Center, aus einem LS über der Leinwand und einem unter der Leinwand, bräuchten wir ein Ohr oben auf dem Kopf und ein Ohr unten am Hals. :zunge:

    • Danzer43 schrieb:

      sollte ich die bestehende Rundum-Holzverkleidung nun abreißen oder lieber lassen?

      Würde ich auch abreißen, unter den schon angegebenen Begründungen der Vorredner!Dann weißr Du was dahinter los ist und hast nicht später Theater damit!
      Ich hab bei mir im Keller auch alles abgerissen was an der Wand war!War ab den Innenwänden zwar unnötig, aber so kann man einmal alles von Anfang an gescheit machen!

      Naja und eine schalldurchlässige LW ist ja dafür da, dass die LS dahinter kommen!Also ab dafür! :thumbs:

      der Stephan
    • dachte ich mir schon das das ein haufen Arbeit wird. der Vorteil ist natürlich, wenn ich im Haus mit dem Umbauen mal nicht sofort weiter komme, kann ich immer noch im Kino weiter machen :bigsmile:

      @ Deflection - ich glaube ich werd mich dann auch nochmal bei dir melden, bin nochmal den Thread von Cali durchgegangen. Das betrifft dann das Thema Akustik
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Ich habs bei mir durch tiefe Sitzposition, Teppich und ein kleines Bühnenpodest geschafft das mein Center fast so klingt als kämer er von der Mitte der Leinwand, aber eben nur fast. Ansonsten habe ich alle meine Lautsprecher 15cm über dem Ohr hängen, damit lebe ich sehr gut.

      Was die Wände angeht, würde ich alles runterreissen. Man kann das Glück haben und einen Raum haben der keine Moden-Probleme macht, oder nur wenige, aber meistens braucht man doch Absorber. Was mir aber wichtig war, war das ich sämtliche Kabel hinter den sichtbaren Wänden verschwinden lassen konnte. Ich finde sichtbare Kabel zu den Lautsprechern alles andere als schön. Lediglich die zich Kabel zum Projektor hab ich mit nem Kabelkanal abgedeckt.

      Eine günstige Möglichkeit ist eine Holzlattung an die Wand zu dübeln, Dämmug, Kabel etc. dazwischen zu knallen und dann alles mit Stoff zu bespannen. Nur die Lautsprecherbefestigungen müssen dann bereits eingeplant werden. Teurer und besser geht immer. Kleb Dir nur keinen Teppich an die Wand, der nimmt dir die hohen Frequenzen, kommt imo gar nicht gut.
    Abonnement verwalten