Angepinnt Lautsprecher für Dolby Atmos oder Auro 3D - Empfehlungen für Lautsprecherauswahl, -setup und Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • rambo0185 schrieb:





      Zitat von »the.real.obi«



      @rambo: Ich würde die Deckenlautsprecher auf jeden Fall auf 80 Hz auslegen. Wenn die KEF wirklich aus 0,7l bzw. 1,4l Innenvolumen 70Hz mit unverzerrten 110db (90db Wirkungsgrad mit 100Watt Verstärkerleistung) Pegel rausbekommen, dann wäre der Deckenlautsprecher wohl ziemlich gut geeignet.
      Die angegebenen Werte würde ich aus meiner bisherigen Erfahrung heraus aber eher anzweifeln.

      Liebe Grüße

      ich hab mir ja so 20-30 min atmos gegönnt und ich hab auch ganz schön aufgedreht.
      ich kann zwar nicht mit zahlen auftrumpfen oder habe viel erfahrung was klang angeht aber dafür habe ich was störgeräusche anbelang ziemlich sensible ohren und ich muss sagen die lautsprecher haben das für mich souverän gemeistert.

      falls es bei mir atmos wird, werden es mit hoher warscheinlichkeit diese deckenlautsprecher falls ich nichts besseres finde.


      Also ich weis nicht, da steht leider nicht genug dabei, Frequenzgang von 80 bis 30kHz kann leider viel bedeuten, +-3dB +-8dB +-10dB ?
      diese Angabe fehlt leider und ist entscheidend für den Einsatz bei der Trennfrequenz.
      Und auf der Herstellerseite werden sie in einem Set mit einem 10" Subwoofer angeboten mit einer Festen Trennfrequenz mit 250Hz.
      Was imho darauf hindeutet das die kleinen dinger im Einsatz an einem AV Receiver mit einer Trennfrequenz von 80Hz eventuell überfordert sein könnten.

      Ich würde beim Probehören jedenfalls nachsehen bei welcher Trennfrequenz sie vorgeführt werden,
      nicht das es Daheim ne Überraschung gibt, weil es im Laden 250Hz waren, wenn ich das wirklich richtig gelesen habe.
      Und man sollte bedenken das Jederlautsprecher bei Inwall-montage deutlich an Wirkungsgrad gewinnt.
    • Hiege schrieb:

      Und man sollte bedenken das Jederlautsprecher bei Inwall-montage deutlich an Wirkungsgrad gewinnt.


      Der Zugewinn sind +3db. Allerdings ist der in meiner Beispielrechnung (und auch auf der Herstellerseite) schon mit einberechnet.

      Also ich wäre mit den Lautsprechern auch sehr sehr vorsichtig. 100 Hz Trennfrequenz würden ja auch noch reichen, aber selbst das wird wohl nahezu unerreichbar sein.

      Liebe Grüße
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Die Lautsprecher für die Auro-Heights sollten möglichst den gleichen Klangcharakter bzw. Timbre haben wie die 5.x Lautsprecher. Dies wird entweder durch gleiche Lautsprechertypen erreicht (Idealfall), oder zumindest Lautsprecher aus der gleichen Serie/ mit gleichen Treibern und Abstimmung. Da das ganze System idealerweise über ein durchgängiges Bassmanagement (Wiedergabe unter Grenzfrequenz generell über Subwoofer) betrieben werden sollte, müssen die einzelnen Lautsprecher auch keinen Tiefbass wiedergeben können...
      Wenn Du ordentliche Surround-Lautsprecher hast, sollten diese auch für die Höhenkanäle verwendbar sein. Aufwendiger ist u.U. eher die richtige Anbringung mit horizontaler und Vertikaler Anwinkelung zum bzw. leicht über die Haupt-Hörposition... aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
    • für die Deckenlautsprecher ist für mein ATMOS-System die Wahl auf die Monitor Audio CT165 gefallen. Idealer wären die CT265 IDC (soweit mir bekannt "ATMOS-zertifiziert"), allerdings mir zu teuer.

      Hallo Gemeinde,

      ich habe ein 5.1.4 Dolby Atmos-Setup geplant und versucht mich an die offiziellen Dolby-Vorgaben bei der Positionierung der Lautsprecher zu halten. Auf Grund der räumlichen Gegebenheiten habe ich aber Schwierigkeiten bei der Positionierung meiner hinteren Deckenlautsprecher. Nach der reinen Dolby-Lehre sollen die hinteren Deckenlautsprecher einen Winkel zwischen 125-150° bezogen auf die Sitzposition aufweisen.


      Da ich aber meine Couch nicht mehr weiter von der Rückwand weg positionieren kann (derzeit 3,90m Sichtabstand zur Leinwand), kann ich die hinteren Deckenlautsprecher nicht in der empfohlenen Position anbringen.

      Was ist eure Empfehlung zur Positionierung?
      - die Deckenlautsprecher direkt über den Rear-Speakern?
      - die Deckenlautsprecher direkt über der Sitzposition?
      - die Deckenlautsprecher wie in der Zeichnung bei ca. 102° ?

      Generell ist mir unklar, ob die Deckenlautsprecher VOR den Rear-Speakern sitzen müssen (bei Seitenansicht).

      Hier mal der Grundriss und die Seitenansicht:





      Danke für eure Hilfe!

      viele Grüße
    • pfluftl schrieb:


      Hallo Gemeinde,

      ich habe ein 5.1.4 Dolby Atmos-Setup geplant und versucht mich an die offiziellen Dolby-Vorgaben bei der Positionierung der Lautsprecher zu halten. Auf Grund der räumlichteuerebenheiten habe ich aber Schwierigkeiten bei der Positionierung meiner hinteren Deckenlautsprecher. Nach der reinen Dolby-Lehre sollen die hinteren Deckenlautsprecher einen Winkel zwischen 125-150° bezogen auf die Sitzposition aufweisen.


      Da ich aber meine Couch nicht mehr weiter von der Rückwand weg positionieren kann (derzeit 3,90m Sichtabstand zur Leinwand), kann ich die hinteren Deckenlautsprecher nicht in der empfohlenen Position anbringen.

      Was ist eure Empfehlung zur Positionierung?
      - die Deckenlautsprecher direkt über den Rear-Speakern?
      - die Deckenlautsprecher direkt über der Sitzposition?
      - die Deckenlautsprecher wie in der Zeichnung bei ca. 102° ?

      Generell ist mir unklar, ob die Deckenlautsprecher VOR den Rear-Speakern sitzen müssen (bei Seitenansicht).

      Hier mal der Grundriss und die Seitenansicht:





      Danke für eure Hilfe!

      viele Grüße
      Die Deckenlautsprecher bei Atmos 5.1.4 nur über die Front und Rearspeaker wenn sie dann noch 30-50 crad bzw. 125-150 crad zum Hörplatz abstrahlen. Steht deine Hörcouch fast an der Wand kannst du diese Variante besser wieder vergessen. Dann hängen die hinteren Deckenlautsprecher nämlich vor deinem Hörplatz bzw. im 90 crad Winkel zum Hörplatz. Dies sieht Dolby in einer 5.1.4 so nicht vor. Dann lieber eine 5.1.2 Installation mit Deckenlautsprechern die zwischen 65-100 crad zum Hörplatz abstrahlen. Ich hab allerdings Videos bei YouTube (Hollywood Zuhause) gesehen wo diese Winkel nach Dolby Vorgabe unmöglich stimmen können. Keine Ahnung welchen Kreterien diese Installationen zu Grunde liegen.
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Was haltet Ihr von den Canton Atelier 200 bzw. 300 Lautsprecher - diese sollten doch auch für Dolby Atmos geeignet sein, oder? Der 200er hat einen koaxialen Aufbau, der 300er einzelne Chassis. Die Serie sollte auch mehr oder weniger zu meinen restlichen Cantons passen (Chrono SL Serie). Wie "tief" sollen denn die Atmos Lautsprecher spielen?
    • shark75 schrieb:


      Was haltet Ihr von den Canton Atelier 200 bzw. 300 Lautsprecher - diese sollten doch auch für Dolby Atmos geeignet sein, oder? Der 200er hat einen koaxialen Aufbau, der 300er einzelne Chassis. Die Serie sollte auch mehr oder weniger zu meinen restlichen Cantons passen (Chrono SL Serie). Wie "tief" sollen denn die Atmos Lautsprecher spielen?


      Hi Shark75,
      ich habe mich nicht so ausgiebig mit den Atmos-Anforderungen beschäftigt, da ich auf ein Auro-3D setup gesetzt habe.
      Bei Letzterem hatte ich mich aufgrund vorhandenem Canton 5.1 System (Vento...) auch für die Attelier-Serie interessiert. Cool ist natürlich, dass diese aufgrund der farblichen Gestaltung und Einbaumöglichkeiten im Allgemeinen sicher gut geeignet für eine Platzierung in/ in der Wand bzw. Decke geeignet sind.
      Weit genung "runter" gehen die Modelle m.E. - Man kann sich hier weitestgehend an den Anforderungen für Surround-Systeme orientieren.
      Letztlich sollte unter 100 spätestens 80 Hz sowieso das Bassmanagement -> Sub(s) übernehmen.

      Wohin möchtest Du den LS platzieren?

      Idealerweise haben die Höhen-Lautsprecher die selben Treiber/ Abstimmung wie Deine 5.1-Lautsprecher. Das lässt sich im Wohnraum von der Größe natürlich nur sehr begrenzt realisieren ;)
      Wenn Du aber schonmal beim gleichen Hersteller und annäherend gleichen Chassis bist, kommt das schon gut hin -> Ziel ist gleicher Klangcharakter. Evtl. wären aber auch die On-Wall-Modelle der Chrono SL Serie auch für Dich geeignet?
      (so habe ich mich bzgl. der Auro-3D Height-Lautsprecher entschieden...). An die Decke bekommst Du diese natürlich nur mit einer DIY Halterung :biggrin:
      Allerdings sei auch dazu gesagt, falls Du Audyssey o.ä. Korrektur-System einsetzen möchtest - diese machen bzgl. Timbre-Matching der Lautsprecher i.d.R. einen guten Job, d.h. die Korrektur passt denn Klangcharakter aller Lautsprecher einander bzw. einem Ideal an. Hexen können die Systeme aber auch nicht ...

      M.W. empfielt Dolby aber ein weites Abstrahlverhalten - Hmmm das sagt Alles und Nichts...
      Was wohl von Vorteil wäre, dass Du die Lautsprecher zur Hörposition hin anwinkeln könntest - Leider lässt m.W. der Canton-Hochtöner in der 200er keine manuelle Ausrichtung zu. Andere Hersteller, wie glaube ich KEF(?) bieten so etwas... ob das nun besser zum restlichen Set passt, sei dahingestellt.
      Sofern diese aber zentral über der Hörposition eingebaut wären, sollte das kein Thema sein - schräg nach vorne oben, aber wohl.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter - Ansonsten solltest Du mal ein paar mehr Details in die Runde schicken.

      Gruß Sven
    • Klipsch Höhen Lautsprecher für Atmos und Auro

      Hallo Zusammen,

      ich stehe vor der Qual der Wahl, welche Höhenlautsprecher ich bei meinem niedrigen Keller nehme. Als Surround habe ich 4x RS 62II (2 Sitzreihen) und spiele mit den Gedanken, über jeden 62er eine RS 41II anzubringen, die leicht zum Hörer angewinkelt ist. Die normalen Surround hängen so bei ca 1,60-1,70 (Mitte LS). Die Kleinen würden dann bei ca 2,1m hängen. Macht das Sinn oder doch lieber Deckeneinbau LS, wie bei Atmos angeführt? Siehe auch meinen Post #55

      Hier mal ein Bild der Lage (LS sind die schwarzen Flächen):



      Danke Diehappy
      J's Cine - Mein Baubericht

      Mein Equipment: Arcam 390, Rotel 1075+ 1506+972, Jvc Dla X35, 3x Klipsch RF 82II, 4x Rs 62II, Top LS: 4x 3650 II Einbau LS, 2x 3800 II Einbau Backsurround, Sonos, HTPC, PS3,Wii und weiteres Zeug
    • Svenibaer schrieb:


      Was wohl von Vorteil wäre, dass Du die Lautsprecher zur Hörposition hin anwinkeln könntest - Leider lässt m.W. der Canton-Hochtöner in der 200er keine manuelle Ausrichtung zu. Andere Hersteller, wie glaube ich KEF(?) bieten so etwas... ob das nun besser zum restlichen Set passt, sei dahingestellt.
      Sofern diese aber zentral über der Hörposition eingebaut wären, sollte das kein Thema sein - schräg nach vorne oben, aber wohl.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter - Ansonsten solltest Du mal ein paar mehr Details in die Runde schicken.

      Gruß Sven


      Vielen Dank für Deine Tipps. Vielleicht wäre der Canton InWall 845 SQ der passende Lautsprecher, da der Hochtöner schwenkbar ist. Allerdings müsste ich diesen dann in die Holzdecke einbauen - das kommt sicherlich nicht so gut beim Vermieter. Oder kann ich diesen in ein Gehäuse einbauen? Wobei es hier sicherlich auch einiges zu beachten gibt.

      Was haltet Ihr von lb-Lautsprecher? Zum Beispiel diese hier:

      lb-lautsprecher.de/Einbaulautsprecher/DE-140-Polar

      Vorteil ist der 180 Grad Abstrahlwinkel - gerade das ist doch bei Atmos gewünscht. Ausserdem gibt es ein fertiges Einbaugehäuse.
    • Svenibaer schrieb:

      Die Lautsprecher für die Auro-Heights sollten möglichst den gleichen Klangcharakter bzw. Timbre haben wie die 5.x Lautsprecher. Dies wird entweder durch gleiche Lautsprechertypen erreicht (Idealfall), oder zumindest Lautsprecher aus der gleichen Serie/ mit gleichen Treibern und Abstimmung. (..)
      Das möchte ich nochmal unterstreichen. Es hat uns doch die Vergangenheit gezeigt, dass Surroundspeaker nicht einfach nur etwas Raumklang wiedergeben müssen, sondern dass gute Effektspuren von allen Lautsprechern viel verlangen - und vorallem einen sehr ähnlichen Klangcharakter. Warum sollte das bei Atmos-Deckenlautsprechern anders sein. Es gibt hier bestimmt eine Menge guter 5.1 Setups, die deutlich besser klingen als 7.1 oder Atmos Installationen mit einfachen Einbaulautsprechern o.ä.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • hifioldtimer schrieb:

      Hat schon jemand im eigenen HK Erfahrung mit den flachen KEF T101 für die Decke gemacht ?


      Ja, die ließen sich hier und da sicher Elegant integieren, würden Idealerweise aber wohl mit weiteren LS aus der T-Serie kombiniert werden.
      An der Stelle muss ich auch auf den nur 36mm tief bauenden Ci160TR von KEF hinweisen.

      Für den ein oder anderen hier, der evtl. sogar Skylines über dem Hörplatz hat ließen sich diese LS sicher auch gut verbauen.

      Zu guter Letzt schon mal ne Preview für den Dolby Atmos Enabled Speaker von Klipsch.
      Der war auf der CES im Januar zu bewundern.

      Oben in den RF 82er Nachfolger haben die Junx gewissermaßen eine RB61 integriert.
      In meinen Augen bietet die Klipschtechnik wegen ihrer hornbedingten "Richtwirkung" zusammen mit den Coax-Chassis von KEF mit ihren Vorteilen betr. der Phasenlage
      die besten Lösungen ohne dedizierte Deckenlautsprecher.

      Bin auf jeden Fall schon gespannt auf die Teile.

      Just my 2 Cents
      TEX
      Bilder
      • IMG_2127.jpg

        213,09 kB, 1.936×2.592, 65 mal angesehen
      • IMG_2128.jpg

        213,11 kB, 2.592×1.936, 54 mal angesehen
    • Die her bereits erwähnten Nubert nuLine WS-14 (gilt aber ebenso für nuBox WS-103 und nuVero 5) sind ja für die Montage direkt auf der Wand ausgelegt und nutzen den entsprechenden Bafflestep.

      Wenn ich die jetzt zum Hörplatz hin anwinkle, ist der Bafflestep doch wieder ein völlig anderer und alle Neutralität ist flöten, oder?

      Hat jemand die bereits als Decken-LS im Einsatz?
    • Ich würde vermuten, dass der interne Baffle-Step auf die Gehäusebreite ausgelegt ist. Oberhalb dieser durch die Gehäusebreite festgelegte Frequenz fungiert der Lautsprecher nämlich als Halbraumstrahler. So lange also der Abstand zur Wand (in diesem Fall inklusive Anwinkelung) in Relation zur Gehäusebreite nicht überschritten wird dürfte es nichts ausmachen.

      Liebe Grüße Daniel
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Da niemand protestiert hat, ist es wahrscheinlich so. ;)

      Ich habe eine Frage zur Höhe der ersten Ebene. Für die Frontlautsprecher inkl. Center wird ja allgemein immer eine Montage etwas oberhalb der Bildmitte empfohlen.
      1. Warum ist das so?
      2. Hat diese Empfehlung auch bei einem Atmos- oder Auro-3D-Setup Bestand?
    • Für die Frontlautsprecher inkl. Center wird ja allgemein immer eine Montage etwas oberhalb der Bildmitte empfohlen.

      Warum ist das so?
      Diese Installation hat seinen Ursprung im prof. Kino. Dort werden die Lautsprecher in 5/8-Höhe der CS-Leinwand positioniert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke, das hatte ich auch ungefähr so gelesen. Aber die werden diese Empfehlung ja nicht durch Würfeln ermittelt haben, sondern damit einen Zweck verfolgen.

      Und ich frage mich, ob man daraus überhaupt Empfehlungen fürs Heimkino ableiten kann. Vielleicht hat man das im Hinblick auf die ansteigenden Stuhlreihen im richtigen Kino so definiert, welche es im Heimkino ja nicht unbedingt gibt.

      Zu Auro 3D habe ich immerhin mittlerweile herausgefunden, dass der offizielle Setup-Guide eine Montage auf Ohrhöhe empfiehlt.
    • Guten Morgen :)

      Corso schrieb:

      Da niemand protestiert hat, ist es wahrscheinlich so.

      Ich habe eine Frage zur Höhe der ersten Ebene. Für die Frontlautsprecher inkl. Center wird ja allgemein immer eine Montage etwas oberhalb der Bildmitte empfohlen.
      Warum ist das so?
      Hat diese Empfehlung auch bei einem Atmos- oder Auro-3D-Setup Bestand?


      Die Antwort zur ersten Behauptung hatte ich dir im Vorfeld schon gegeben. Musst nur eine Seite zurückklicken ;)

      Zur zweiten Frage:
      Die Vermutung mit der gleichmäßigen Beschallung des Auditoriums halte ich für richtig. Im Wesentlichen gibts imho dafür zwei Gründe:
      1. Der Schallpegel nimmt mit der Entfernung des Zuhörers zum LS ab
      2. Durch den Einsatz eines Waveguides lässt sich der Hochtonbereich nur bedingt aufweiten (Im Falle von 5/8 Höhe meine ich die vertikale Aufweitung)

      Aus Konsequenz aus 1. und 2. hat sich dann wohl logischerweise die Anordnung auf 5/8 ergeben, um zu erreichen, dass den vorderen Reihen nicht die Ohren glühen und Hinten nix mehr ankommt. In manchen Profiinstallationen sind die RCL auch sehr nahe beisammen --> hat imho gleiche Gründe (nur auf horizontaler Achse)

      Zuhause würde ich die LS entweder auf Ohrhöhe oder Bildmitte, aber in jedem Fall nach der ITU-R BS.775-Norm platzieren. Generell gilt aber auch hier, dass jeder den für sich besten Kompromiss finden muss. Also hilft wohl nur ausprobiern ;)

      Liebe Grüße Daniel
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Du hast zwar erste und zweite Frage verwechselt ;) aber dennoch vielen Dank für die Erklärung, das klingt für mich absolut plausibel.

      Das heißt für mich aber auch, dass man diese Regel im Heimkino vergessen sollte und sich an anderen Maßgaben orientieren sollte.

      Dabei habe ich schon von Profis gebaute Heimkinos gesehen, die die Lautsprecher so hoch eingebaut haben mit dem Verweis auf Normen, ich fand das unsinnig.
    • Bitte bitte :)

      "Profis" sind auch nur Menschen, die den Gesetzen der Physik unterworfen sind ;)

      Kann natürlich trotzdem auch im Heimgebrauch physikalische Gründe für 5/8 geben. Und zwar kann man durch eine höhere Platzierung und Anwinkelung nach Unten die Boden- und Deckenreflexionen etwas ausblenden. Das hängt aber natürlich alles stark vom Abstrahlverhalten des LS ab --> Also im eigenen Setup (Raum (inklusive Raumakustik), LS) den besten Kompromiss finden.

      Liebe Grüße Daniel
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Deckenlautsprecher für mehrere Sitzreihen

      Moin,

      ich greife das Thema noch einmal auf. Vielleicht hat einer von Euch jetzt Erfahrung damit. Wie würdet Ihr die Deckenlautsprecher für ein Atmos /DTS:X Anordnung installieren? Normalerweise 2 vor und 2 hinter der Sitzreihe, was macht man aber bei 2 oder mehr Reihen? Siehe Bild...



      Grüße
      Diehappy
      J's Cine - Mein Baubericht

      Mein Equipment: Arcam 390, Rotel 1075+ 1506+972, Jvc Dla X35, 3x Klipsch RF 82II, 4x Rs 62II, Top LS: 4x 3650 II Einbau LS, 2x 3800 II Einbau Backsurround, Sonos, HTPC, PS3,Wii und weiteres Zeug
    Abonnement verwalten