Angepinnt Lautsprecher für Dolby Atmos oder Auro 3D - Empfehlungen für Lautsprecherauswahl, -setup und Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passen sie gut rein da sie vom gleichen Hersteller sind?
      Vermutlich hast Du ansonsten schon ausgewachsenere Lautsprecher im Einsatz, oder?
      Ansonsten wäre mir Homogenität zu wichtig und ich würde immer vergleichbare / ähnliche Lautsprecher im Surroundbereich (incl. Decke) einsetzen.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hallo zusammen,

      ich finde die neuen Tonformate sehr spannend, bin mir aber absolut unsicher, ob ich sie bei mir im Heimkino überhaupt (sinnvoll) integrieren kann.

      zinniplex.png

      Ich habe auf der Leinwand mal grob eingezeichnet, auf welcher Höhe sich meine Frontlautsprecher hinter der Leinwand befinden.
      Die Höhe der seitlichen und hinteren Lautsprecher sieht man anhand der Abdeckungen in den Säulen und in der Rückwand.

      Aktuell ist mein Setup also generell eher hoch angebracht.
      Klar könnte ich die Lautsprecher hinter der Leinwand ohne großen Aufwand auch tiefer stellen (seitlich und hinten ist das schon um einiges schwieriger). Aber eigentlich ist ja gerade der Vorteil einer akustisch transparenten Leinwand, dass der Ton wirklich aus dem Bild kommt, wo er auch zu sehen ist.
      Wenn ich sie tiefer stellen würde, müsste aber die Oberkante vom Lautsprecher unter der Mitte Leinwand sein, weil der Keilrahmen in der horizontalen Mitte eine Strebe hat. Stimmen kämen dann also aus dem unteren drittel. Vermutlich nicht so toll.

      Ich möchte auf jeden Fall weiterhin ein 7.1 Setup fahren. Als Receiver würde der Marantz 7010 in Frage kommen. Anfangen würde ich dann mit 7.1.2, also mit 2 Deckenlautsprechern. Ich denke in etwa an die Postion wo der grüne Pfeil zu sehen ist.
      Was ich jetzt aber nicht einschätzen kann, ob ich wirklich merklich mehr räumlichkeit bekomme, wenn die ganzen Lautsprecher eh schon recht hoch stehen.

      Wie ist da Eure Einschätzung ?

      Der nächste Punkt ist dann, welche Lautsprecher als Deckenlautsprecher (Einbau geht nicht, da Beton-Decke) überhaupt in Frage kommen würden. Ich setze ansonsten das Teufel Theater 8 Set mit 7 identenischen Lautsprechern ein.
      Wäre schön wenn Ihr mal Eure Meinung dazu schreibt.

      Danke und viele Grüße,
      Andreas
      Viele Grüße,
      Andreas

      Mein Bauthread vom Zinniplex
    • Wenn Du nicht gerade Auro installieren willst ist die etwas höhere Anordnung der Lautsprecher doch kein Problem.

      Wenn schon Aufwand, dann würde ich das gleich für vier Lautsprecher angehen.

      Mit den Teufel FCR ist das schon sehr dick aufgetragen an der Decke, vielleicht kannst Du kleinere Teufel aus dem Theater 6 nehmen oder Dipole, die auf Direkt gestellt werden können. Oder Du baust die Speaker in andere Gehäuse ein...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • TEX1138 schrieb:

      Wenn die restlichen LS Treibermäßig identisch sind...;-)
      also Tweeter und Woofer sind ident zu meinen restlichen Boxen.... (bin mir ned sicher, ob das gemeint war) :/

      olli schrieb:

      Ansonsten wäre mir Homogenität zu wichtig und ich würde immer vergleichbare / ähnliche Lautsprecher im Surroundbereich (incl. Decke) einsetzen.
      ich betreibe momentan ein 5.2 System mit dipolen.... von daher muss ich mir was suchen, was passen würde.... wenn ich übersiedle in mein größere Wohnzimmer muss/will ich eh die Surrounds tauschen und dann eben auch gleich entsprechende Deckenlautsprecher (falls das zu dem Zeitpunkt noch aktuell ist :rolleyes: ) verbauen....
    • olli schrieb:

      Wenn Du nicht gerade Auro installieren willst ist die etwas höhere Anordnung der Lautsprecher doch kein Problem.

      Wenn schon Aufwand, dann würde ich das gleich für vier Lautsprecher angehen.

      Mit den Teufel FCR ist das schon sehr dick aufgetragen an der Decke, vielleicht kannst Du kleinere Teufel aus dem Theater 6 nehmen oder Dipole, die auf Direkt gestellt werden können. Oder Du baust die Speaker in andere Gehäuse ein...
      Hi olli,
      danke für Deine Antwort.

      Auro würde ich auch nicht vorsehen. Das lässt sich definitiv nicht integrieren.
      Die Erweiterung auf 4 Deckenlautsprecher kann ich ja immer noch machen. Dafür brauche ich ja direkt noch ne weitere Endstufe und noch mehr Lautsprecher. Eins nach dem anderen ;)
      Da ich nicht sonderlich viel Deckenhöhe (2,18m) habe, können da auch nicht allzu dicke Lautsprecher installiert werden. Aber es sollte natürlich schon vom Ton her zum Rest passen.
      Viele Grüße,
      Andreas

      Mein Bauthread vom Zinniplex
    • Ich habe in einem Angebot ein 1 Paar Quadral IPSO 4 Lautsprecher geordert, vorher bei Quadral noch angefragt ob diese Überkopf montiert und ausgerichtet werden können, welches bejaht wurde.
      Gestern sind sie gekommen, gleich montiert, einmessen lassen und mit Frau die Atmos Blu-Ray von der VIDEO angehört/geschaut.
      Einfach nur WOW :) wir sind beide sehr begeistert und hätten nicht gedacht das es sich gleich so viel besser anhören kann. Hoffe jedenfalls das es in den Filmen auch so ist.

      Eine frage hier in den Raum.
      Würde sich das lohnen auf 5.1.4 zu gehen? Habe nur eine Sitzreihe, ist halt nur ein Wohnzimmer mit einer Couch :) Hätte nun jedenfalls das "go" meiner Frau, da sie optisch wieder in den Raum passen und klanglich auch.

      Grüße
      Michael
    • @Sputnik
      Das sollte reichen und sich akustisch gut einfügen, sofern die übrigen Kanäle technisch nicht allzu abweichend ausgelegt sind und brachial angetrieben werden.
      Rotels Leistungsdaten sind ziemlich realistische Angaben, keine Marketing-Phantasiezahlen.

      Meine RMB-1066 wird an vier ihrer sechs Kanäle insgesamt 16 Quadral Signo 200 Lautsprecher in der abgehängten Akustikdecke antreiben, die hierfür in vier Gruppen aus je vier Boxen aufgeteilt werden (2 x 2 LS in Reihe, 2 Paare parallel, wie hier als "normale Kombination" (für einen impedanzneutralen einkanaligen Gruppenbetrieb) aufgeführt).
      Zwei weitere Kanäle bleiben entweder frei (Reserve) oder werden für zusätzlich verbaute Lautsprecherpositionen (Height Center, Voice of God) verwendet, die auf absehbare Zeit ungenutzt blieben.

      Diese Anordnung bildet den Height Layer eines 7.(2|4).4 Unified Height Speaker Layout für Auro-3D, Dolby Atmos, DTS:X-kompatiblen Betrieb ohne Neueinmessung/Umparametrierung, wie seit Kurzem von Marantz / evtl. Denon in der aktuellsten Firmware bestimmter Modelle ermöglicht - eventuell ergänzt um Erweiterungen (Height Center, VOG), die erst in künftigen verbesserten Vorstufen/Receivern mit erweiterter Surround-Layout-Unterstützung praktikabel genutzt werden könnten.

      Hatte ursprünglich 4/6 oder 16/18 Nubert nuLine WS-12, Vorgängerin der aktuellen WS-14, für diesen Zweck geplant und 2 davon bereits für Sound-Checks sehr günstig angeschafft.
      In der wiederholt überarbeiteten HK-Planung ist für diese jedoch kein Platz in der deutlich geringer als zunächst vorgesehen abgehängten Akustikdecke, und ein Betrieb als Back Surrounds vertrüge sich schlecht mit dem Betrieb der neuen Surround-Tonformate, zumindest auf Basis der derzeit verfügbaren erschwinglichen Surround-Prozessoren.

      14/16 weitere WS-10/12/14 gebraucht oder neu zu beschaffen erwies sich zudem als zu langwierig und/oder zu teuer, so dass die flacheren und wesentlich einfacher/günstiger beschaffbaren Signo 200 nun das (bereits bei mir lagernde) Material der Wahl wurden.

      @schurl2k
      Mit den von Nubert separat angebotenen für die nuLine WS-10/12/14 passenden eleganten und stabilen (ihren Preis werten) Wandhalterungsbügeln lassen sich diese Boxen komfortabel um die Längsachse stufenlos in einem weiten Winkelbereich schwenkbar befestigen. Dies lässt sich im Wand- oder Deckenbetrieb für eine einachsige Einwinkelung der Box auf den Sitzplatz verwenden, wenn die Halterung mit zwei Schrauben an beiden ab Werk vorhandenen auf der Mittelachse außermittig angeordneten Befestigungsbohrungen montiert wird. Bringt man auf der Mittelachse mittig eine zusätzliche dritte Befestigungsbohrung ein, kann man die Halterung - mit nur einer Schraube nur an dieser dritten Bohrung befestigt - im Deckenbetrieb zusätzlich auch um die Normalenachse d.h. Vertikale bzgl. des Raumes drehen und die Box somit noch flexibler zweiachsig auf den Sitzplatz eindrehen und -winkeln.

      Gruß
      96fps
      Was läuft da zwischen Nut und Feder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 96fps ()

    • Ich habe nun endlich die Deckenhalterungen bekommen.
      Leider ist es an der Decke nicht wirklich möglich, verschiedene Positionen zu testen, daher muss der 1. Versuch sitzen.

      Fast über dem Kopf (80 Grad)entnehme ich der Abbildung.

      image.jpeg

      Und wie weit sollten diese unter Berücksichtigung meiner Gegebenheiten auseinander sein?
      Breiter als die Fronts oder eher dazwischen?

      image.jpeg

      Edit: im Grunde ist das hier ja die Antwort, richtig? Exakt auf Höhe der Fronts.

      image.jpeg
      Equimpent: Sony 65X8505C, Denon X4200W, Panasonic DMP-BDT 700, ELAC 249.3, ELAC CC 400, ELAC 243.3, ELAC WS 1645, SVS SB-12 NSD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hamburch ()

    • User Zervix hat seine Deckenlautsprecher näher zusammengerückt und somit von der Achse der Mains abgewichen.
      Ich finde das Thread auf die Schnelle nicht, glaube aber er hat es wegen der geringen Deckenhöhe gemacht.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Ich habe die beiden Top Middle entsprechend der Dolby-Empfehlung auf einer Achse mit den Frontspeakern und einem Winkel von 90° über Kopf montiert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Noch der Vollständigkeit halber: Die beiden Top Middle sind leicht auf den Hörplatz angewinkelt.....
      Ich "liebe" meinen Darbee! ;) Gruß volverine
    • Eine Frage noch zu den Top Middle LS.
      Die Dolby Empfehlung besagt ja 80 Grad, da stehen die Rears aber auch deutlich hinter dem Hörplatz.

      Sollte ich beim Sitzplatz an der Rückwand evtl. entsprechend abweichen und die Tops mehr nach vorne verschieben?
      Equimpent: Sony 65X8505C, Denon X4200W, Panasonic DMP-BDT 700, ELAC 249.3, ELAC CC 400, ELAC 243.3, ELAC WS 1645, SVS SB-12 NSD
    • Hi,

      ich überlege um die Kef T101 als Atmos LS zu nehmen (4 Stück)

      Der Raum im Querschnitt sieht so aus:
      deckenLS planung1.jpg

      Vorne sind zwei Reihen Absorber an der Decke, die dort auch bleiben müssen. (Ganz davon ab sind die verklebt und gehen eh nicht ab)
      Zwischen den zwei Reihen ist eine Lücke mit rund 25cm Abstand, die, als hätte ich es geahnt, zufällig ziemlich genau einen Winkel von 45-48° zur ersten Reihe ergeben.

      Wenn ich nun dort die T101 montieren würde, würden die absolut plan in die Decke passen (Blaue Rechtecke der Zeichnung). Die Absorber würden rund 4-5cm vorstehen.
      In der ersten Reihe wäre das erstmal noch kein Problem, in der hinteren Reihe würde aber die hintere Absorberreihe ein Gutteil der LS verdecken.

      lspositionen.JPG

      Nun stellt sich die Frage nach dem Abstrahlverhalten der T101. gibt es dazu irgendwo was Verlässliches? Ich hab keinen Test gefunden.
      Hintergrund: muss ich die anwinkeln, oder ist es ok, wenn die flach eingebaut sind?
      (Rote Einbaupositionen)
      Nachteil ist klar. vorne ist das egal, da würde ich vermutlich eh die ganze Lücke mit Akustikstoff zu machen, damit es ein stimmiges Bild gibt.
      Hinten schauen die dann aber ca 5cm vor = unschön.

      Andererseits, angenommen die strahlen mittig viel stärker ab als am "Rand", dann würde bei flacher Einbauweise (blau) die hintere Reihe direkt (und wohl recht laut) beschallt werden, während die vordere Referenzreihe, nur wenig abbekommt.
      Winkele ich an, bekommt die vordere Reihe es "richtig" ab, und die hintere abgeschwächt, was auf Grund der deutlich geringeren Entfernung vielleicht auch besser ist.

      Meinungen? Ideen? und vor allem Tests zum Abstrahlverhalten?

      Fragen über Fragen....
    • Das sehe ich genau so wie Volverine. Ich würde auch alle (!) Lautsprecher auf den Hörplatz anwinkeln. Auf diese Weise wird der homogenste Klangeindruck erzeugt, weil die Zuschauer so idealerweise mehr Direktschall erhalten, als wenn die Lautsprecher zur gegenüber liegende Wand abstrahlen.

      Darüber hinaus würde ich so viele identische Lautsprecher nutzen wie möglich. Die Mischung mit Lautsprechern aus anderen Serien führt dazu, dass in aller Regel der Klang weniger homogen klingt. Deshalb würde ich als Surround-Back-Lautsprecher keine Dipole einsetzen, sondern die gleichen Lautsprecher wie die Sidesurrounds. Aufgrund des Abstrahlverhaltens halte ich Dipole als Backsurrounds ungeeignet, wenn mehrere Sitzreihen beschallt werden sollen. In meinem Heimkino habe ich damit hohe Pegelunterschiede verzeichnet. Direktstrahler finde ich deutlich besser geeignet, weil die Lautstärkeunterschiede in meinem Heimkino deutlich geringer ausfallen auf den verschiedenen Sitzreihen.

      Der Wechsel von Dipolen auf Direktstrahler im Surroundbereich hat sich in meinem Heimkino sehr positiv bemerkbar gemacht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George,das ist auch meine Überlegung.Angefangen habe ich mit Nubert Nuline 5.2. Back = Nuline 24 (Bipole,aber direct)
      Dann mit Atmos/DTS:X Nubert WS 14 4 x oben Winkel ~45°. alles soweit vom Klang easy.
      Aber mittlerweile denke ich genau über deinen Ansatz nach es mit gleichen LS im Back zu gestalten...
      Achso...wo steht denn i.d. Dolby Spez. was von 80° Winkel ?
    • Ich war vor ein paar Monaten in London. Dort konnte ich einen Blick ins "Referenz"-Kino von DOLBY werfen.
      Sämtliche Lautsprecher inklusive Deckenlautsprecher sind dort auf den "Referenzplatz" ausgerichtet.

      BenQ_Cinematic Color Event - Dolby - Foto Michael B. Rehders_MBR0780.jpgDOLBY - Kino mit Atmos - Foto Michael B. Rehders_MBR0824.jpgBenQ_Cinematic Color Even - Dolby Atmos Deckenlautsprechert - Foto Michael B. Rehders_MBR0785.jpg

      Die Firma DOLBY hat im eigenen Tonstudio in London "Dolby Atmos" installiert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    Abonnement verwalten