Lautsprecher für Dolby Atmos oder Auro 3D - Empfehlungen für Lautsprecherauswahl, -setup und Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist bei den von mir verwendeten Wand/Deckenhalter nicht nötig.
      Die Lautsprecher können sogar präzise ausgerichtet werden.
      Lautsprecherhalter bis 10 kg
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo zusammen, ich haba mir die Monitor Audio Radius 90 als Atmos Lautsprecher (Im Surroundbereich habe ich die MA Bronze FX) besorgt. Wollte sie eigentlich mit der Masm Mount von Monitor Audio speziell für die Lautsprecher montieren. Frage mich grad, ob die Universalhalterungen vom Vorgängerpost eine gescheite Alternative wären.
    • Hallo zusammen,
      ich habe nun die bestmögliche Auro3D Aufstellung für meinen Raum gefunden:
      Die Front hights sind nun auf 20 grad im Elevationswinkel. Das ist zwar 2 grad unter der min. Vorgabe aber nach Auro3D zulässig. Hier ein Auszug:

      „1. Place the Lower speakers at ear
      2. Position the Height speakers above the Lower speakers, as high as possible to the ceiling and check the angle
      3. If more than 22 degree, use this position.
      4. If less than 22 degree, shift the Height speakers closer to the listening position, until an angle of 22 degree is achieved OR until the distance between the listening position and Height speakers (DH) is not less than 10% the distance from the Lower speakers (DL).“
      Leider musste ich die Front Lautsprecher nach Vorne aus der Dämmebene verschieben, um die unterschiedliche Distanzen zw. front low und front high auf 10% zu reduzieren.

      Vorteil der Anordnung ist nun, dass die Auro 3D spec zum grössten Teil erfüllt ist und die 3 Front Lautsprecher alle die gleiche Distanz zum Hörplatz aufweisen. Nachteil ist aber nun, dass die beiden Front Lautsprecher sichtbar neben der Leinwand stehen.

      ich habe weiter auch ein Atmos Layout versucht umzusetzen: Hier ist das Ergebnis
      Vorteil hier: LS sind nich sichtbar in der Front.
      Unsicher bin ich hier noch ein wenig bei der Platzierung der top LS.

      Vorschläge, Anregungen sind willkommen.
      Bilder
      • E24194B4-36CA-458E-9756-FB7239EFD85C.png

        288,04 kB, 1.280×958, 14 mal angesehen
      • 5C8DBB3B-E1BD-49A3-89BC-4E1ED038371F.png

        289,99 kB, 1.280×958, 21 mal angesehen
      Heimkino in Planung: Kellerraum 4.82m* 8.3m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: 2.4:1 , 3.5m breit. Ein bedämftes SBA mit 4 aktiven Subwoofer. Projektor JVC dla 5900 (bereits gekauft).
    • Zu Atmos: Bei vier Top-LS passt die Anordnung schon so (in etwa) ohne jetzt ddie Deckenhöhe und Winkel der LS vor und hinter der Hörposition zu kennen (sehen). Eigentlich sollten die Atmos Speaker ja auf einer Linie zwischen Front und jeweiligen (imginären) Rears sein. Daspasst bei dir dann aber gar nicht. Ich habe eine ähnliche Anordung wie deine (nur angeordnet in einem Quadrat) und die LS an leicht auf die Hörposition angewinkelt. Andere haben das in etwa so und die Lautsprecher auch nicht angewinkelt.
    • Civer schrieb:

      Zu Atmos: Bei vier Top-LS passt die Anordnung schon so (in etwa) ohne jetzt ddie Deckenhöhe und Winkel der LS vor und hinter der Hörposition zu kennen (sehen). Eigentlich sollten die Atmos Speaker ja auf einer Linie zwischen Front und jeweiligen (imginären) Rears sein. Daspasst bei dir dann aber gar nicht. Ich habe eine ähnliche Anordung wie deine (nur angeordnet in einem Quadrat) und die LS an leicht auf die Hörposition angewinkelt. Andere haben das in etwa so und die Lautsprecher auch nicht angewinkelt.
      Danke Civer für deinen Beitrag. Ich habe die Atmos Anordnung nun ein wenig korrigiert. Damit sollte es nun besser passen. Die Front LS sind jetzt auf 22 Grad. Somit sind die top LS nun in der Flucht mit den Front LS.
      Bilder
      • 9B8C1382-B675-4369-AC44-B0324309E16B.png

        97,41 kB, 674×957, 54 mal angesehen
      Heimkino in Planung: Kellerraum 4.82m* 8.3m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: 2.4:1 , 3.5m breit. Ein bedämftes SBA mit 4 aktiven Subwoofer. Projektor JVC dla 5900 (bereits gekauft).
    • Mir gefällt die letzte Auslegung im Nachhinein auch nicht mehr. Ihr habt recht, man sollte beim low layer keine Kompromisse eingehen. Ok, verstanden, wird verworfen.
      Heimkino in Planung: Kellerraum 4.82m* 8.3m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: 2.4:1 , 3.5m breit. Ein bedämftes SBA mit 4 aktiven Subwoofer. Projektor JVC dla 5900 (bereits gekauft).
    • Ich hab jetzt mittlerweile das 5.1.2 Setup fertig. 75grad sind es geworden. Aufgrund der Dachschrägen waren 80grad nicht möglich.
      Sound kommt mit Neural:X gefühlt etwas fülliger daher. Als einzige Atmos Disc habe ich Expendables 3 hier, da bin ich regelrecht enttäuscht. Die richtigen Atmos Discs müssen jetzt nach und nach von Videobuster kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ravenous () aus folgendem Grund: Offtopic gelöscht. Diskussion unerwünscht.

    • InWall‘s als Atmos-LS gesucht

      Hallo zusammen,
      ich suche Inwalls mit folgenden Parametern:

      - Solider Klang
      - Guter Tiefgang
      - Einbautiefe max. 7,5cm oder Einbaubreite max. 22cm
      - Farbe schwarz
      - Stückpreis bis 200€ oder auch gut gebraucht erhältlich über EBay etc.

      Ich suche halt was solides, günstiges da ich 4 Stk. brauche und mein Budget dafür bei 800€ festgelegt wurde. Ich find die Klipsch KL-6504 super aber die sind mir leider zu teuer. Ich hätte halt gerne etwas mit Membranfläche als 4x 130mm oder 2x150mm, 1x160mm...

      Kann mir jemand helfen?
      Viele Grüße aus Viersen.

      Atmo:X
      Pioneer SC-LX59 • JBSystems AX400 • Antimode 8033s-II • 7.2.4Teufel System 6 + 3x Concept P Sub (tuned) • Epson EH-TW9300 • Samsung UBD-K8500 • Egreat r200s
    • Die Dali Phantom H50 (runter bis 52 hz) sind Dir mit 95mm wohl etwas zu "tief" - wobei es vermutlich eh schwierig sein wird, die gewünschte Memranfläche und ultraflache Bauweise + Bass zu kombinieren...
      Wenn Du dank Sub eh bei 80Hz den Stecker ziehst und das Budget knapp ist, wäre "betreuter" Selbstbau evtl eine Variante. Ich denke da z. B. an die SB 15 Inwall (ADW). Könnte mir sehr gut vorstellen, dass Udo Dir das Gehäuse auf superschlank umrechnet, soweit es die Chassis zulassen. 7,5cm ist aber schon ne Ansage, bei 10cm wird die Auswahl erheblich einfacher...

      PS: Die von Dir genannten Klipsch wären auch zu tief (9,5 statt 7,5cm)
    • Hi zusammen,

      ich klink mich mal hier ein und hab zu dem Thema auch noch Fragen, die ich mir derzeit stelle:

      Raum ist 5,80 x 3,70, Raumhöhe 2,55m ..verbaut sind derzeit Klipsch Inwall in 7.1 mit SVS SB-13ultra , vorne 3x 6504 THX , hinten seitlich (1m von der Rückwand entfernt fast direkt links und rechts neben der Couch) die Surrounds THX8000 und in der Rückwand hinter der Couch (diese steht ca 50cm-1m von der Rückwand entfernt) die beiden Back Surrounds THX 7800S / Dipole.
      Die Surrounds sind ca. 20cm über Ohrhöhe verbaut, die Fronts sind alle 3 unterhalb des TV verbaut (ähnlich einer Soundbar), nach oben angewinkelt auf den Hörplatz.

      Abstand Hörplatz zu Front LS ca 3,9m
      Abstand Hörplatz zu Surround LS ca. 1,5m
      Abstand Hörplatz zu Back-Surround LS ca. 1,3m

      Um im System zu bleiben wollte ich entweder 4x RP500SA Klipsch Atmos Lautsprecher verbauen oder eben Deckenlautsprecher, die ich aber in eigenen Gehäusen auf die Decke montieren müsste,
      da in der Decke die Deckenheizung läuft (wie ne Fussbodenheizung, nur eben in der Decke).

      Als Deckenlautsprecher kämen die KEF CI160TR (unter 4cm flach, geschlossenes Gehäuse) oder wiederum Klipsch SLM 5400C, ebenfalls geschlossenes Gehäuse, in Frage.
      Diese würde ich in vom Schreiner per CAD Fräse angefertigte runde MDF Gehäuse/Ringe einlassen.

      Da die Deckengeschichte ungleich aufwendiger und auch teurer wäre, würde ich die RP500SA erstmal vorziehen, habe aber nach allem lesen und recherchieren keinen rechten Plan was schlussendlich mehr Erfolg bringt und vor allem, WO diese dann montiert werden sollten.
      An den RP500SA befindet sich ein Schalter, der die Auswahl Atmos bzw. Surround erlaubt...ich denke mal dieser dient der Anpassung ob indirekt auf Standlautsprechern plaziert oder direkt abstrahlend.

      Dali Atelco kämen ebenfalls in Frage, sind gehäuseseitig ja ähnlich aufgebaut.

      Mal liest man das, dann wieder das.....ist echt zum verzweifeln und so richtig komme ich nicht weiter.
      Ausprobieren kann ich leider nicht grossartig was , da sich der (Wohn) Raum in neuwertigem Zustand befindet.

      Die Lautsprecher sind an einen DENON AVC-X6500H angeschlossen, zugespielt wird über UHDBluray (demnächst), Bluray, NAS, Sat , Streaminganbieter usw...

      Die Vorzüge zw. Atmos bzw. Auro3D und deren Upscaler kenne ich soweit, habe mich daher erstmal für Atmos entschieden.

      Ich habe zwar kein vergleichbares Systeme bislang live gehört, macht aber meines Erachtens auch keinen grossen Sinn, da ich meine Konstellation (Raum / Lautsprecher) ohnehin nirgendwo vorfinden würde.

      Ich baue jetzt mal auf euren Sachverstand und eure Erfahrungen, die hier ja etwas fundierter sind als in irgendwelchen Netz-Beiträgen
      und nehme eure Vorschläge und Anregungen gerne auf.

      Vielen Dank schonmal an euch im Vorraus !

      Gruß

      Breakout110
    • Noch eine grundsätziche Frage zum Frequnzspektrum der Atmos Kanäle:

      wie ich lesen konnte obliegen die Inhalte auf den Atmos Kanälen ja dem "Hersteller" des Films bzw. der Synchronisation...es können dann vermutlich auch tieffrequente Töne über
      diese Kanäle laufen....

      Wenn ich nun Atmos Lautsprecher installiere, die beispielsweise nur bis 90Hz nach unten gehen, und das ganze im AVR Setup bei 100Hz trenne, werden dann tiefere Atmos Töne vom AktivSub übernommen wie beispielsweise bei den Fronts und Rears ?

      Einige haben ja hier bereits voluminösere Atmos Speaker installiert, aber im Wohnbereich ist das schlecht machbar.

      Znd die ganzen angebotenen Atmos Speaker sind ja teils recht winzig, so dass da eher kein voluminöser Ton rauskommen kann....

      Danke schonmal für etwaige Antworten.

      gruß
      Breakout110
    • Nabend in die Runde,

      ich würde gerne auch einmal die Gelegenheit nutzen wollen um Rat zu fragen. Ich mache mir aktuell einen Kopf bezüglich des Lautsprechersetups. Seiner Zeit bin ich recht naiv an die Sache ran gegangen, da ich unbedingt ein Auro Setup haben wollte. Jetzt nach einiger Zeit musste ich feststellen, dass das irgendwie nicht gut ist. Mir macht der begrenzte Platz zu schaffen. Der Raum ist 4,20m x 2,40m mit einer Deckenhöhe von ebenfalls nur 2,40m.
      Ich habe damals einfach die vier Toplautsprecher mmit 30 Grad Neigung an die Wand gedübelt und gedacht, wird schon irgendwie gehen. Das aber z.b. Der Kamin der durch den Raum geht doch extrem stört, war mir nicht bewusst.

      Die roten Pfeile marktieren die oberen Lautsprecher, am linken roten Pfeil läuft auch der Kamin durch den Raum, der extrem stört. Das Foto wurde übrigens vom Sitz aus gemacht. Der Abstand zur Leinwand ist 2,5m. Jetzt war ich vor einigen Tagen in einem Hifi Laden und die meinten, ich solle die alten Boxen weg machen und dafür Deckenlautsprecher einbauen (wenn es unbedingt 3D Sound sein soll), ungefähr da wo die blauen Pfeile sind, also mittig zwischen Leinwand und Sitzen. Grundsätzlich finde ich die Idee nicht übel, aber für hinten wäre meiner Meinung nach nicht genug Platz. Von den Sitzen bis zur Rückwand sind es nur 1,2m. Da ist nicht viel Platz um zwischen Rückwand und Sitzen auch noch zwei Deckeneinbaulautsprecher, bzw die wären dann deutlich näher an den Sitzen als die vorderen, was ja auch wieder suboptimal wäre.

      Die einzige Möglichkeit für Deckenlautsprecher wäre neben dem Beamer, also quasi mehr oder weniger direkt hinter den Sitzen

      Ich habe mir die gängen Setups angesehen und irgendwie passt keines so wirklich gut in den Raum. Daher wollte ich einfach mal fragen ob jemand vielleicht einen guten Tip hat, was hier passen könnte. Ich habe auch schon gesagt bekommen, dass ich besser auf 3D Sound komplett verzichten sollte wegen der geringen Raumgröße. Ich bin grundsätzlich für jede Anregung offen und würde 3D Sound am liebsten beibehalten, wenns aber nicht wirklich geht dann ist das auch ok.
      Wenn es auf Deckeneinbaulautsprecher hinaus läuft würde ich mich für Dali Phantom E-50 entscheiden wollen
    • witchking schrieb:


      Wenn es auf Deckeneinbaulautsprecher hinaus läuft würde ich mich für Dali Phantom E-50 entscheiden wollen

      Frage: wo bringst du die unter wenn eh schon in der Höhe wenig Platz ist ?

      Wolltest du da Gehäuse anfertigen und auf die Decke schrauben oder ist die vorhandenen Decke schon abgehängt ?
      Dali empfiehlt da eine Gehäusegrösse zwischen 5-35 Liter, welches du dann in der Decke bereitstellen solltest.


      Ich hab jetzt die Klipsch SLM5400C bestellt, die haben ein geschlossenes Gehäuse und nur 50mm Einbautiefe.
      Werde mir da Einbauringe aus MDF anfertigen, leicht angewinkelt in Richtung Hörplatz, und auf die Decke schrauben...das geht dann auch von der Optik her
      da das Wohnraum ist.
      Vorteil: ich kann die Klipsch erstmal zum testen unter die Decke klemmen und bissel testen wo sie zumindest annäherungsweise am besten klingen.

      Gruß
      Breakout110
    • Da ich meine vorangegangene Antwort noch nicht editieren kann:

      welches Quellmaterial für ATMOS empfiehlt sich denn um die Positionen der ATMOS Speaker
      festzulegen, bzw. wie seid ihr da vorgegangen ?
      Nur anhand der Winkelvorgaben oder habt ihr weitere tests durchgeführt ?


      Danke schonmal vorab !

      Breakout110
    • Ich würde zunächst die Rear-Speaker niedringer anbringen. Idealerweise in der selben Höhe wie die Fronts, um eine geschlossene identische "untere" Ebene zu erreichen. Damit sollte dann genug Platz vorhanden sein, um bis zu vier Atmos-Top-Speaker an die Decker zu hängen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke für die Tips/Anregungen:

      die 3 Fronts (KL6504THX) sind bei mir im Stile einer Soundbar direkt unter dem TV in die Wand eingebaut....diese habe ich aber nach oben in Richtung MLP angewinkelt.
      Von daher konnte/kann ich die Surrounds und Back-Surrounds nicht genauso tief anbringen.
      Die Surrounds (THX8000S) )sind im 90Grad Winkel seitlich zum MLP angebracht , leider jedoch auf einer Höhe von 1,5m (noch aus dem 5.1 Setup heraus)
      Diese werde ich noch 10cm nach unten setzen und ebenfalls in Richtung MLP anwinkeln (mehr geht wegen der Optik nicht)

      Sind halt alles InWall Speaker....von daher nicht ganz so einfach.

      Die Back Surrounds (THX8000L) .werden auf Ohrhöhe / MLP angebracht, bzw ebenfalls leicht angewinkelt.


      Gruß
      Breakout110
    • So, die Deckenlautsprecher SLM5400C sind geordert, kommen leider aber erst gegen Ende des Jahres aus USA.
      Die werden dann in Einbauringen, optisch angepasst, an der Decke befestigt.
      ich werde die mittels Gewindestangen an der Rohdecke befestigen, und nicht direkt auf die abgehängte Rigipsedecke.
      Die Einbauringe werden wohl aus MDF gefertigt und in Richtung Rigipsdecke via Gummiauflage "entkoppelt",
      so zumindest der Plan.
      Die Ringe werden etwas angeschrägt so dass die SLM leicht in Richtung MLP ausgerichtet sind.
      Da die SLM ein geschlossenes (Bassreflex) Gehäuse mitbringen (bei grade mal 5cm Tiefe) geh ich da keine akustischen
      Experimente ein bezgl. "akustischer Kurzschluss" in der Decke, Undichtigkeiten usw.

      Der Freuenzgang ist zwar unten auf 90Hz begrenzt, aber wenigstens passen die verbauten Hochtöner zum Rest
      der bereits vorhandenen Lautsprecher.
      Obs in Summe was bringt bleibt abzuwarten, gehört hab ich die SLM leider noch nicht, denke aber dass die so schlecht nicht klingen werden,
      bislang wurde ich von Klipsch da noch nicht negativ überrascht.

      Ich werde berichten wenn sie montiert sind.


      Breakout110
    • Zwei oder vier Decken LS

      Neu

      Hallo,
      bei der Überlegung ob zwei oder vier Deckenlautsprecher für 3D Sound muss ich mich jetzt entscheiden.
      In meinem Fall handelt es sich um ein Wohnzimmer in dem mein Kopf beim Filme schauen in etwa 50cm von der Rückwand Platz nimmt.
      Die Decke ist/wird akustisch behandelt, die Rückwand wird dies zwar auch, aber nicht im oberen Bereich sondern nur lokal auf Kopfhöhe. Sprich die hinteren Decken LS wären nahe an der Rückwand und nicht nach Dolby vorgegebener Position.
      Wer hat Erfahrung, ob ein nicht optimal positionierter 3D Sound mit vier LS einem gut positionierten mit zwei Decken LS überlegen ist? Besonders unter der Berücksichtigung der direkten Reflektion von der Rückwand.
      Auf unterer Ebene spielt ein 5.x System.
      Beste Grüße
    • Neu

      Ich kann das hier ganz gut nachstellen.
      Es reicht, wenn die hinteren Top-Speaker hinten an der Rückwand sind - und die vorderen Top-Speaker etwas einen Meter vor dem Sitzplatz.
      Die Ausrichtung auf den Referenzplatz solltest du zwingend vornehmen.

      Die Side- und Backsurrounds würde ich etwas über Ohrhöhe anbringen. Dann baut sich auch eine Bühne zwischen Side/Backs und Tops auf.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten