Angepinnt Lautsprecher für Dolby Atmos oder Auro 3D - Empfehlungen für Lautsprecherauswahl, -setup und Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • George Lucas schrieb:



      Es reicht, wenn die hinteren Top-Speaker hinten an der Rückwand sind - und die vorderen Top-Speaker etwas einen Meter vor dem Sitzplatz.
      Die Ausrichtung auf den Referenzplatz solltest du zwingend vornehmen.

      Die Side- und Backsurrounds würde ich etwas über Ohrhöhe anbringen. Dann baut sich auch eine Bühne zwischen Side/Backs und Tops auf.


      So hab ich mir das auch gedacht.
      Die Angaben seitens Dolby erscheinen mir nicht ganz praxisgerecht, alleine mit den Winkelangaben und daraus resultierenden Abständen..und in den Zeichnungen sieht man dann immer Lautsprecher die direkt nach unten abstrahlen.
      Kein Wort über Abstrahlwinkel etc., zumindest hab ich bei meiner Recherche nichts darüber gefunden.
      Winkel-verstellbare LS sind da natürlich optimal, wenn möglich noch drehbar um den Montagepunkt.

      Allerdings im Wohnzimmer nachträglich schwer machbar, wenns auch optisch was sein soll.
      Aufbaulautsprecher an Montagebügeln sehen da oft bescheiden aus...löbliches Beispiel sind da die DALI Fazon Sat,
      die kann man sich anschauen, auch wenn sie 25cm nach unten bauen.

      Wers flacher will oder haben muss aufgrund der Deckenhöhe, der muss Eigeninitiative aufbringen und was basteln ( lassen ).

      Ist halt auch alles sehr individuell.

      Das mit 2 oder 4 Atmos Lautsprechern hab ich mir auch überlegt, denke aber das ganze wird durch 4 Speaker mehr "Raum" bekommen..,

      Gruß
      Breakout110
    • George Lucas schrieb:

      Es reicht, wenn die hinteren Top-Speaker hinten an der Rückwand sind - und die vorderen Top-Speaker etwas einen Meter vor dem Sitzplatz.
      Naja, der Elevationswinkel sollte schon bei 40-45° liegen. Wie hoch ist denn dein Kino?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Dann gehe ich doch wie ursprünglich geplant auf vier Decken LS. Allerdings werde ich diese plan in die Decke einbauen. Das heißt, die Anwinklung zum Hörplatz kann nur über die Beweglichkeit innerhalb des LS selbst erfolgen.
      Dazu habe ich mir ein paar Modelle angeschaut, aber noch nicht entschieden welche ich nehme.
      Diese hatte ich mir mal als Alternative angeschaut, hier wäre eine Ausrichtung zum Hörplatz gegeben. Allerdings weiß ich auch nicht was die taugen.

      Focal

      Döm Set 2.0
    • kottan schrieb:

      George Lucas schrieb:

      Es reicht, wenn die hinteren Top-Speaker hinten an der Rückwand sind - und die vorderen Top-Speaker etwas einen Meter vor dem Sitzplatz.
      Naja, der Elevationswinkel sollte schon bei 40-45° liegen. Wie hoch ist denn dein Kino?

      Das sind ja die Vorgaben seitens Dolby in Bezug auf den Abstand zum MLP...nur diese lassen in ihren Abbildungen ja die Decken Speaker nach unten strahlen...ein Abstrahlwinkel der eingesetzten Lautsprecher wird da nirgendwo einbezogen..soweit ich das erkennen kann.

      Wenn nun die Decken Aufbau LS a la Dali Fazon Sat angewinkelt werden können in Richtung Hauptplatz, dann kann ich doch auch einen kürzeren Abstand wählen und dafür den Winkel direkt über die LS einstellen, oder sehe ich das falsch ?!

      Ich vermute mal ,dass direkt auf den Hörplatz ausgerichtete Lautsprecher das eher als diffus angedachte Klangbild nicht wie
      beabsichtigt darstellen.
      Es soll ja eine zusätzliche "Klangebene" erzeugt werden, keine 4 direkt ortbaren Lautsprecher, oder mach ich da nen Denkfehler ?

      Berichtigt mich bitte wenn meine Annahme falsch sein sollte.

      Gruß
      Breakout110
    • Ja, das mit den nach unten strahlenden Decken LS ist wohl nur Beispielhaft, letztendlich waren bei den meisten gesichteten Installationen die Decken LS auf den MLP ausgerichtet.
      Das mit dem Elegationswinkel stellt halt sicher dass auch die Lücke von vorne nach hinten geschlossen wirkt aber da bin ich ja selber noch am Tüfteln wo ich sie letztendlich hinpacke. Auf jeden Fall eine schöne Spielerei :)
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Naja, bei mir ist da nach hinten raus auch recht knapp..die Couch steht fast an der hinteren Wand,
      mit etwas Glück komme ich 50-80cm weg davon.
      Wieder verschenkter Platz im ohnehin nicht sooo grossen Raum.
      Die hinteren Atmos LS sind dann nicht allzu weit von der hinteren Wand weg. respektive von der Couch..die vorderen dann ähnlich
      weit von der Couch entfernt.so dass ich mit den Winkeln in etwas stimmig bin zwischen den einzelnen Atmos Spreakern.
      Viel probieren werd ich nicht können mangels möglicher Abstände und Befestigungsmöglichkeiten, bedingt durch die Deckenheizung.

      Gruß
      Breakout110
      Bilder
      • Deckenheizung.jpg

        69,16 kB, 717×960, 36 mal angesehen
    • Wieso findet man so wenig Angaben über das benötigte Volumen, dass die Deckeneinbaulautsprecher benötigen. Das kann doch nicht irrelevant sein?! Oder reichen ein paar Liter, da über den 3D Sound sowieso kaum relevante Frequenzen abgebildet werden?
      Ich habe mal bei B&W, Dali und Focal geschaut. Bei den B& W gefällt mir, dass der HT im Winkel verstellbar ist. Die i160QR von KEF würden auch noch in Frage kommen (hier habe ich sogar min. und max. Volumen gefunden :) ).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sindbad ()

    • Meine B&Ws Einbauspeaker sitzen in einem extra Gehäuse. Wenn man den Platz hat, kann das Volumen bei den CWM über eine Backbox erweitert werden.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • moin, da ich auch neu konfiguriert habe, entschied ich mich Surround und Decken LS gleich zu halten. So werkeln nun 6 Surround LS, 6 Decken LS und 2 Front Hights. Alles dieselben LS nur mit unterschiedlichen Gehäuseform.
      Sie habe uch so gebaut dass sie besonders breit strahlen weill ich sie nicht viel anwinkeln kann.
      Es hört sich jedenfalls sehr homogen an und habe keine Lücke im Klangübergang mehr.
      Gruß, Gerhard

      "It´s my way or highway!"
    • Sind für 3D Ton große Standlautsprecher geeignet?

      Hallo,
      für meine 3D Ton Aufrüstung stehen vier identische Arcus Center zur Verfügung oder ich könnte auch vier große Standlautsprecher von ASW (ca. 1 m. Lang) verwenden.
      Ist ein großer Standlautsprecher für 3D als Deckenlautsprecher vernünftig und bringt das etwas?
      Viele Grüße

      didaschi

      Achja, die eigentlichen Standlautsprecher auf dem Boden sind nochmals Größer (ASW Cantius VI).
      Probleme mit Mathe? Ruf an! 0800-[(10x(13i)²)]-[sin(xy)/2.362x]
    • weiter vorne hatte ich quasi unter der vorderen Ls Reihe gesessen

      Das kommt nahezu auf das selbe raus

      In der 2 Reihe merkte man die vorderen atmos allerdings nicht nur die direkt über dem Kopf


      ganz hinten hatte ich nicht probiert das wäre dann aber etwa so die dolby Vorgabe gewesen

      Will damit auch nur sagen das man sich nicht zusehr auf die dolby Vorgaben einschiesen muss
    • Ich bin dabei meine Atmos LS zu installieren. Es ist ein 7.1.4 Systen.
      Lt. Vorgabe von Atmos sollen die Deckenlautsprecher in einer Linie mit den Fronts sein bei einem Abstrahlwinkel von 45°.
      Meine Fronts stehen im 4,30m breiten Raum links und rechts mit ca. 30-40cm Abstand zum Raum. Die Deckehöhe beträgt 2,30m und Sitzhöhe ist ca. 1m.
      Die Lautsprecher bauen mit Vesaaufnahme zum Anwinkeln ca. 0,30m auf.

      Somit rechne ich:

      2.30m Deckenhöhe
      abzgl. 0,30m LS
      abzgl. 1,00m Sitzhöhe

      = 1,00m nach links und rechts vom Referenzplatz Abstand halten, um die 45° einzuhalten.

      Dann sind die Deckenlautsprecher aber nich mehr in einer Linie mit den Fronts....
      Welchen Kompromiss soll ich jetzt eingehen? Nicht in einer Linie mit den Fronts oder in einer Linie mit den Fronts und keine 45° einhalten?

      Die Fronts näher zusammenstellen funktioniert nicht wegen dem Ständerwerk für das DBA.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miro1900 ()

    • Neu

      Hallo Leute,

      bin dabei mein Heimkino mit einem neuen Verstärker und Decken Lautsprecher zu erweitern.

      Jetzt stellt sich mir nur die frage wie ich die Deckenlautsprecher positionieren sollnach Auro oder Atmos Schema.

      Würd dazu gerne mall eure Meinung bzw. Erfahrung hören was besser / sinnvoller ist.


      Zum Verstärker hatte mich eigentlich auf den DENON AVC 6550 eingeschossen gehabt jetzt war ich bei einem Heimkino Händler und er meinte Yamaha 3080 sei besser.

      Könnt ihr das bestätigen?


      Danke schon mal
    • Neu

      Ich würde immer nach Atmos ausrichten, manch einer schwört aber auch auf Auro, das ist halt immer auch eine Geschmacksfrage.
      Mir sind auch Backsurrounds lieber, das gibt es bei Auro ja auch nicht.
      Zum AVR, ich würde wenn es denn ein Denon sein soll auch den X6400H ins Kalkül ziehen, der kann so ziemlich das gleiche wie der X6500H.
      Oder den Marantz SR 7012, ist ja die gleiche Tochter.
      Mein Favorit wäre aber Yamaha, entweder den 3070 oder den 3080, wobei der zwar das AI Feature hat aber bei den Upmixern schon eingeschränkt ist.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Neu

      Wowik schrieb:

      Jetzt stellt sich mir nur die frage wie ich die Deckenlautsprecher positionieren sollnach Auro oder Atmos Schema.
      Im Grunde findest du alle Meinungen dazu in diesem Thread.

      Dolby Atmos und DTS: X nutzen die selbe Lautsprecherkonfiguration - und sind somit kompatibel zueinander.
      Auro 3D spielt im Heimkinobereich praktisch keine Rolle - und wird IMO nur von einem einzigen Händler beworben.
      Die Upmixer sind reine Geschmacksache.

      Im Grunde ist es also Deine Entscheidung. Ich würde aber immer eine Dolby-Atmos-Konfiguration empfehlen, weil ich Filme gerne mit nativer Tonspur höre, wenn diese denn auch vorhanden sein sollten. Während es inzwischen zahlreiche Filme mit Dolby Atmos und DTS: X gibt, sind Filme mit Auro 3D die absoluten (wenigen!) Ausnahmen. Auro ist praktisch "tot" - und ich würde kein totes Pferd satteln, denn das bringt einen nicht weiter.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Wowik schrieb:

      Zum Verstärker hatte mich eigentlich auf den DENON AVC 6550 eingeschossen gehabt jetzt war ich bei einem Heimkino Händler und er meinte Yamaha 3080 sei besser.
      Zum Thema Auro vs. Atmos ist alles gesagt.

      Die größte und unerfreulichste Neuerung in der letzten Zeit ist Dolbys Beschränkung bezüglich Upmixing. Diese verhindert das Upmixing mit DTS oder Auro von nativen Dolby-Spuren. Da der Dolby-Upmixer von den dreien der schlechteste ist und es relativ wenig native Audio-3D-Filme gibt, ist dies eine herbe Einschränkung bei der Nutzung von 3D-Ton.

      Daher würde ich einen "alten" Verstärker nehmen, wo es diese Einschränkung noch nicht gibt. Allerdings kann es sein, dass diese per Firmware-Update eingespielt wird, wobei ich nicht weiß, ob das schon passiert ist. Also einen Verstärker ohne Einschränkung nehmen und bei Firmware-Updates aufpassen. Ich weiß nicht, wie es bei der Trinnov Altitude gehandhabt wird, aber da werde ich ganz genau hinsehen, wobei dies sehr, sehr schade wäre, denn die Updates waren ein wesentlicher Kaufgrund für mich.
    • Neu

      Iskawesti schrieb:

      Auro 3D unterstützt auch Back Sourround. Bei mir mit Denon 8500 läuft 7.1 + alle angeschlossenen High Kanäle. Als Upmixer finde ich Auro 3D besser als Atmos. Nativ ist Atmos besser. Leider nur selten anzutreffen.
      Ah OK, das dürfte dann mit den BS wohl nur mit dem 8500er funktionieren oder können andere AVR das auch?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Neu

      Ich kenne deine anderen Lautsprecher nicht, insofern kann ich dir nur eine Empfehlung geben : Kaufe passende Speaker zu den übrigen Lautsprechern. Nur damit wirst du einen homogenen Klang im ganzen Kino hinbekommen.

      Ich habe aber ohnehin das Gefühl, dass deine Kaufentscheidung und Auro von Anfang an fest standen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten