Angepinnt Lautsprecher für Dolby Atmos oder Auro 3D - Empfehlungen für Lautsprecherauswahl, -setup und Positionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Iskawesti schrieb:

      Auro 3D unterstützt auch Back Sourround. Bei mir mit Denon 8500 läuft 7.1 + alle angeschlossenen High Kanäle. Als Upmixer finde ich Auro 3D besser als Atmos. Nativ ist Atmos besser. Leider nur selten anzutreffen.
      Warum steht bei Denon das es nicht geht und das die Back Lautsprecher bei Auro 3D abgeschaltet werden:

      "Bei den Modellen AVR-X4300H*, AVR-X4400H*, AVR-X6200W*, AVR-X6300H, AVR-X6400H, AVR-X7200W(A) sowie AVC-X8500H, können Sie noch die Surround Back Lautsprecher hinzufügen (7.1.4), welche aber nicht bei Auro-3D arbeiten werden aber von Dolby Atmos, DTS:X und Auro-2D (2D Upmixing Mode von Auro-3D) unterstützt werden. Der AV-Receiver schaltet automatisch die Lautsprecher an, welche im aktuellen Soundmode zur Verfügung stehen. "

      denon-de.custhelp.com/app/answ…autsprecher-konfiguration
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Neu

      moin, ich kann bestätigen dass der Denon X8500H sowie Marantz 8805 bei Auro 3D Surround Back nutzt.
      Alleine Top Middle sind aus (auch bei DTS:X noch bis DTS:X Pro)
      (Bei Nutzung 7.1.6)
      Interessanterweise klingt da (im Vergleich zum Marantz 7009) auch der Atmos upmixer besser (persöhnliches Empfinden) wobei der dann alle Kanäle nutzt.
      Gruß, Gerhard

      "It´s my way or highway!"
    • Neu

      Es wäre den sympathischen Entwicklern von Auro zu gönnen gewesen, dass sich deren innovatives Tonformat an der Basis bei den Herstellern durchsetzt. Eine Chance hätte sich in Zusammenarbeit mit DTS ergeben können. Da Auro aber nicht objektbasiert ist, gab es hier wahrscheinlich nie eine Möglichkeit. Es war eigentlich immer klar, dass die starken Wettbewerber Auro nicht in den Markt kommen lassen werden. Diese Entscheidung treffen nicht die Anwender. Es ist mir unverständlich, wie da ein Händler über eine kluge Kommunikation auf 2 Kanälen den kompletten Markt zu beeinflussen vermag. Die haben sich sehr gut entwickelt. In dem Fall aber bringen sie ihre Kunden einseitig in eine teils sinnlose Richtung.

      1. Da werden gerade reihenweise gleiche Kinos produziert mit 16 Lautsprechern der untersten Kategorie aus Dänemark, nur, weil zu allem Überfluss der Denon diese Anzahl der Ausgänge hat und man möglichs viele Lautsprecher verkaufen möchte. Schließlich fällt am Bau selbst für den Händler keine Marge ab. Der Zweck heiligt hier nicht die Mittel, das ist verfehlte Kundenberatung zum Selbstzweck. Statt im Rahmen eines Budget von 25 - 35 k einfach mal abzudecken, auf was es Schrittweise ankommt. Zunächst ist doch nach der Raumakustik in erster Linie die untere Ebene relevant und neben dem Raum maßgeblich für den Klang. Atmos ist das I-Tüpfelchen. Deshalb greif ich doch lieber im Regal etwas höher, sichere eine gute, gleichmäßige untere Ebene mit ab, statt die Anzahl der Boxen wegen zur Verfügung stehender Kanäle in den Vordergrund zu stellen. Selbstbau-Kunden machen das ja zu allem Überfluss auch noch nach. Da hält man dann auch noch Hans Zimmer in die Kamera und sagt, wie bescheiden die klingt. Da scheint eine für Musik prädestinierte Auro-Konfiguration dann wohl doch nicht mehr zu helfen, und dann dann ist das Kino für das Budget in so nem dedizierten Kellerraum eben einfach nur scheiße.
      2. Die Atmos-Vergleiche der toten unteren Ebene waren eine Stück weit aufschlussreich. Schon extrem ärgerlich, wie wenig unlogisch bei San Andreas und Co. oben passiert. Dennoch hat San Andreas eine sehr gute untere Ebene. Die wird in diesen Vergleichen völlig außer acht gelassen. Was passiert eigentlich unten, wenn die Upmixer arbeiten? Es ist doch Schwachsinn, eine native Tonspur über PCM komplett zu zerstören, nur um einen Grund zu haben, den Auro Upmixer im halben Zufallsmodus laufen zu lassen. Das ist doch dann quasi ein anderer Film. Da werden dann die Sekunden gezählt, die Auro oben - übrigens vor allem auch bei Atmos-Konfiguration - mehr arbeitet bei bestimmten Szenen und nicht gezeigt, was Auro mit Momenten macht, die für die untere Ebene abgemischt wurden. Es gibt unabhängig Atmos so geile Tonspuren, bei denen sich die Produzenten durchaus etwas gedacht haben. Wenn mir die Farbe Blau gefällt, spiele ich ja auch nicht in der Bildkalibrierung grundsätzlich mehr Blau im Bild zu.
      3. Ich habe noch wenig Ahnung und glaube nicht, dass Receiver der gleichen Preiskategorie entscheidend für den Klang sind. Zuerst kommen Raum und Lautsprecher. Den Yamaha 3080 kann ich aus eigener Erfahrung jedoch nur empfehlen. Surround:AI ist klasse und kann sehr gut auch mit Auro mithalten. AI arbeitet sehr umhüllend und bringt kontinuierlich dezent die obere Ebene mit ins Spiel, bei Musik genial. Aber: Ich habe nun festgestellt, dass AI die untere Ebene einen Tick verändert. Effekte werden aus meiner Erfahrung minimal abgeschwächt, wenn man genau hinhört. Das stört mich schon. AI ist beispielsweise bei einer sehr guten Spur wie Ready Player die falsche Wahl. Ich bin mit meinen Lautsprechern so extrem zufrieden, dass ich das Feature nur noch bei bestimmten schwachen Tonspuren oder bei Musik nutze.
      4. Jetzt kommen die Upmixer von DTS und Dolby ins Spiel. Diese sind besser als ihnen bei eben diesen Vergleichen nachgesagt werden. Denn ich habe bislang den Eindruck, dass diese eben genau die untere Ebene in der Regel belassen wie sie ist, dafür aber hier und da oben etwas dazugeben. Aus diesen Grund habe ich diese im Standard aktiviert. Der Yamaha nimmt automatisch die passende herstellerabhängige Variante. Auch wenn der DTS Upmixer einen Tick besser und außerordentlich gut ist, spielt die inzwischen untersagte Verwendung für Dolby keine große Rolle, wenn alles andere passt.
      5. Es sieht doch auch so aus, dass die nativen Mehrkanalspuren immer besser werden. Das war und ist nur eine Frage der Zeit. Noch ist der Marktanteil derer, die solche eine Konfiguration haben, sehr gering. Der Druck auf die Produzenten steigt und das zeigt Wirkung.
    • Neu

      George Lucas schrieb:

      Ich habe aber ohnehin das Gefühl, dass deine Kaufentscheidung und Auro von Anfang an fest standen.

      Hatte mich eigentlich von Anfang an für Atmos entschieden gehabt.
      Lehrrohre liegen schon in der abgehängten Decke an den Position der Atmos Vorgabe.
      Wahr jetzt nur am Zweifeln da ich unterschiedlich Empfehlungen bekommen hab.


      George Lucas schrieb:

      Ich kenne deine anderen Lautsprecher nicht, insofern kann ich dir nur eine Empfehlung geben : Kaufe passende Speaker zu den übrigen Lautsprechern. Nur damit wirst du einen homogenen Klang im ganzen Kino hinbekommen.


      Ich habe die Nubox Serie von Nubert da gibt es keine Deckenlautsprecher deshalb such ich nach decken Einbau LS die Flach in die Deck eingebaut werden.

      Möchte keine Surround Boxen an die Decke dübeln.
      Falls jemand eine Empfehlung für mich hat welche Einbau Lautsprecher zu den Nubert boxen passen könnten wäre ich sehr Dankbar
    • Neu

      Wowik schrieb:

      Ich habe die Nubox Serie von Nubert da gibt es keine Deckenlautsprecher deshalb such ich nach decken Einbau LS die Flach in die Deck eingebaut werden.
      Was spricht dagegen die nuBox WS-103 Wandlautsprecher bündig in die Decke einzubauen?

      Optimalerweise wären sie zum Hörplatz hin angewinkelt, aber Nubert bietet die Möglichkeit, bei größeren Abstrahlwinkeln den Höhenschalter auf brilliant zu stellen um das auszugleichen:

      Nubert schrieb:

      Da Hochtöner leicht nach vorne gerichtet abstrahlen, wird in der Schalterstellung Neutral bei großen seitlichen Winkeln (etwa größer als 30°) weniger Schallenergie abgegeben, was sich mittels der Schalterstellung Brillant ausgleichen lässt.
    • Neu

      Der Fels schrieb:

      Denke das diese Aussage damit zusammenhängt, das Nubert keine Befestigungsart
      für die Deckenmontage an diesem LS anbietet. Du müsstest schon selbst mit Winkeln
      arbeiten, das aber ist sicherlich kein Problem.
      Ja, das denke ich auch. Das steht da, weil es Befestigungsmöglichkeiten für die Deckenmontage von Nubert erst ab der nuLine Serie (WS-14) gibt.
    Abonnement verwalten