Beamer fürs Wohnzimmerkino gesucht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beamer fürs Wohnzimmerkino gesucht.

      Hallo beisammen,

      nachdem ich mich einige Jahre nicht mit dem Thema befasst habe ist es jetzt (da bei meinem Beamer die Lampe durch ist) an der Zeit für ein neues Gerät.
      Ich entschuldige mich schon mal für evtl. Doppelposts, hab in der Suche aber nie genau die für mich relevanten Punkte zusammengefasst gefunden.

      Ich nutzte bisher einen Sharp XV-Z 3300 in meinem Wohnzimmerkino. Der war bisher in Ordnung und lief jetzt 8 Jahre bei mir.
      Jetzt möchte ich ein Neugerät als Ersatz. Wichtige Punkte:

      weiß (sagt meine Frau)
      3D fähig
      Full HD
      relativ leises Betriebsgeräusch
      bis 2000€ wäre toll, etwas mehr geht zur Not aber auch wenns gerechtfertigt ist.

      Die Eckdaten im Raum wären: 2,85m Leinwand, ca. 5.5m Sitzabstand und 5.5m Beamerabstand. Beamer hängt mittig vor der Leinwand unter der Decke.
      HDMI Kabel ist verlegt. W-HDMI wäre also nicht nötig.
      Falls preislich möglich wäre natürlich auch ein 4K fähiges Modell toll, da der Beamer wieder die nächsten 7-8 Jahre halten soll und ich will natürlich nicht gleich wieder an meine Grenzen stoßen.

      Ich hab mich n bisschen in den Sony HW55 verguckt. Da der aber recht teuer ist habe ich mir noch den HW40 angeschaut. Der hat aber etwas schlechtere Werte.
      Außerdem bin ich absoluter 3D Anfänger und habe gelesen die Infrarottechnik (liegen zwei Brillen beim HW55 bei) wäre veraltet. Für die Funktechnik gibt's ja einen seperaten Empfänger.
      Wo muss ich den denn aufstellen?

      Was sagt Ihr zu den beiden Geräten? Werde ich mit dem 40er auch glücklich? oder habt Ihr sogar noch andere Kandidaten die Ihr mir empfehlen könntet?

      schon mal Danke

      Wolli
      MfG(rinsen) Wolli

      Mein Heimkino "Wohnzimaxx"
    • Hallo Wolli

      Ich bin zur Zeit auch auf der Suche nach einem "erschwinglichen" Projektor. Und stoße wie du ständig über Sonys 40er bzw 55er. Ersteren habe ich mir erst kürzlich in natura angeschaut und muss sagen dass mich dieser überzeugt hat. Den Funk Emitter kannst du getrost direkt am Gerät belassen. Funktionierte bei der Vorführung optimal. Mit 4K braucht man in dieser Preisklasse nicht liebäugeln, auch wenn es verführerisch wäre ;)

      LG
    • Sorry, aber 4K ist immer ein gewaltiger Unterschied.

      Ich habe nur eine 2 Meter Leinwand auf 4,50 Meter Abstand.

      Ich habe einen Epson 9200 und wenn ich SR einschalte, dann ist der Unterschied enorm.

      Das heiß auch 4K würde man sehr deutlich im Unterschied sehen.

      Aber wie auch schon geschrieben. Für 2000,- € kann man von 4K nur träumen.
    • Also 4k bei einem Abstand von 2:1 bring definitv keinen sichtbaren Vorteil, hab ich bei mir ausprobiert, mit meiner vorderen Reihe (ca 1:1) sieht man den Vorteil, schon in der zweiten Reihe (immernoch näher dran als bei Dir ;) ) ist kein Unterschied zu normalem HD mehr auszumachen!

      Davon ab ist der Epson 9200 aber eh ein HD Beamer, wie willst Du da einen Vergleich zu 4k machen können..... :mitleid:
    • Hallo

      Ich habe es zwar noch nicht ausprobieren dürfen ab wann sich 4k tatsächlich lohnt... Außer beim hiesigen MM, und ich denke es gibt schon nen Unterschied auch wenn man nicht mit der Nasenspitze an der Mattscheibe hängt. Allerdings ist der Effekt bei weitem nicht so groß wie damals von SD auf HD.

      LG
    • Projektor Epson, Sony oder was?

      Hallo Zusammen,

      ich bin nun ein wenig verwirrt was die Wahl des Projektors betrifft. Zunächst einmal zur Raumsituation: Der Raum kann, falls notwendig, vollständig abgedunkelt werden. Eher üblich ist es, dass der Beamer am Abend (nach Sonnenuntergang) genutzt würde. Der Sitzabstand wird in etwa 4 Meter betragen. Es soll eine 2,60 Meter Leinwand sein. 4K-Material soll erst einmal nicht zugespielt werden Es wird im Wohnzimmer, mit hellen Wandflächen, geschaut werden.

      Bisher war ich immer sofort und ganz schnell bei einem Sony HW40, HW50 oder HW55. Auf der einen Seite weil die Geräte sehr leise sind, in einem abgedunkeltem Raum sehr schöne kontrastreiche, scharfe, ruckelfreie und Bild mit einem tollen Schwarzwert anzeigen. Jetzt wurde ein Epson 9200, eigentlich sollte es ein 9300 sein (habe ich mich da verhört, habe ich im Netz nicht gefunden) ins Spiel gebracht. Der hat eben eine deutlich höhere Lichtstärke und kann dadurch auch bei mäßige Helligkeit wohl noch ein kontrast- und farbenreiches Bild auf die Leinwand werfen. Aber wie ist es im Vergleich zum Sony mit dem Schwarzwert und wie mit der Geräuschentwicklung? Das Gerät wird direkt über den Köpfen der Zuschauer montiert werden. Also gerade die Lautstärke ist ein KO-Kriterium. Den HW40 habe ich z. B. bei einer Vorführung überhaupt nicht gehört. Wie ist das mit Epson?

      Ja und was ist mit den Features, die ein Sony zur Verbesserung der Bildqualität hat (die Nachschärfung und die Zwischenbildberechnung, die Ruckler, wie z. B. in Star Wars Episode V? komplett vermeidet. Bei einem parallel angeshlossenem Epson (leider weiß ich nicht mehr das Modell), war sowohl der Schwarzwert als auch Detailschärfe nicht so gut wie beim HW40 und das Bild hat geruckelt, weil es 1:1 vom BluRayPlayer, eben ohne Zwischenbildberechnung, die dieser Beamer nicht hatte, abgespielt wurde?

      HW40, HW50, HW55 oder Epson 9200 oder vielleicht noch ein ganz anderes Gerät? Live hatte ich bisher nur den HW40 gesehen, aber eben in einem perfekt abgedunkeltem Raum.
    • athomecinema schrieb:

      Ups? Falsches Forum? Gibt es auch eine Kaufberatung für Beamer?

      Nö, aber die Frage kann man schon im Beamer Forum stellen.

      athomecinema schrieb:

      HW40, HW50, HW55 oder Epson 9200 oder vielleicht noch ein ganz anderes Gerät?

      Was hast du für ein Budget?

      athomecinema schrieb:

      Live hatte ich bisher nur den HW40 gesehen, aber eben in einem perfekt abgedunkeltem Raum.

      Dann kann ich dir nur den Tip geben, schau dir mehr Beamer im Vergleich an.
      Mit den von dir erwähnten Beamern bewegst du dich in der Preisklasse von 2000 bis gut 3000€.
      Ich würde dir zusätzlich zu deinen genannten noch den JVC X500 anraten.
    • Keine Ahnung wo Du den Sony und den Epson gesehen hast, aber mal ein paar Anmerkungen:

      - Der Epson 9200 hat im Vergleich zum HW40 den besseren Schwarzwert und den höheren dynamischen Kontrast
      - Die FI des Epson ist sehr gut, da ruckelt gar nichts
      - Seit dem Softwareupdate ist die Epson Nachschärfung mindestens so gut wie die Sony RC
      - 3D sieht beim Epson besser aus als beim Sony
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Nun, leider habe ich nicht gefragt welcher Epson das war (tippe aber mal auf den TW6600). Es war ein Tag der offenen Tür. Den habe ich genutzt um einfach mal zu schauen was überhaupt möglich ist. Der HW40 war in etwa 300 Euro teurer als das angeschlossene Epsongerät. Das wird sicher kein 9200 gewesen sein, da der doch noch in einer anderen Liga (preislich) als der HW40 spielt. Den direkten Vergleich habe ich noch nicht gemacht und ich finde auch das dies erforderlich ist.

      Man weiß einfach nicht, wenn man verschiedene YouTube-Videos vom authorisierten Fachhandel sieht wie der eigene, subjektive Eindruck ist. Allerdings, muss ich sagen, haben jetzt 3 verschiedene authorisierte Fachhändler sich, was das Bild betrifft, wenn dann tatsächlich der 9200 mit dem hw55 verglichen wurde, wobei ich nicht weiß ob das vor oder nach dem Softwareupdate vom 9200 (interessant das es das auch für Beamer gibt) gewesen ist, was ja noch Verbesserungen gebracht haben soll.

      Mein Profi vor Ort rät mir zum 9200. Den werde ich mal bitten mir zu sagen wo ich das Gerät sehen kann, idealerweise im Vergleich zum HW55. Der JVC 500, der mir hier empfohlen wurde, ist dann, uff, aber doch über mein Budget. Also 3.000 Euro und mehr will ich dann für den Beamer doch nicht ausgeben.

      Life gesehen habe ich bisher nur den HW40 und dazu einen, eben, unbekannten Epson. Da war definitiv klar der HW40 in einer eigenen Liga was schärfe, Kontrast, Geräuschentwicklung, Zwischenbildberechnung, usw. betrifft.
    • Hallo Zusammen,
      zu diesem Thema sind einige Beamer gefallen, die mich derzeit auch interessieren.

      Eigentlich hatte ich schon klar einen Sony ins Auge gefasst. 2D ist meine Priorität, 4K ist irrelevant, es wird im Wohnzimmer geschaut. Ich kann den Raum abdunkeln. Nun bin ich unsicher geworden. Also: Gedacht hatte ich an einen Sony 55. Der Händler meinte, dass der Sony 40 in einer Wohnzimmersituation absolut ausreichend sei. Diesen, im niedrigen Lampenmodus, hört man überhaupt nicht, wie ich finde und auch im hohen Lampenmous ist der kaum hörbar. Leider habe ich bisher noch überhaupt nicht den Epson 9200 gehört noch gesehen und schon gar nicht im direkten Vergleich.

      Er soll, so sagt man flexibler sein. Er können im hohen Lampenmodus soviel rausholen, dass er auch noch gut im "Hellen" im Wohnzimmer ein Fußballspiel auf die Leinwand zaubern würde.

      Das können die Sony nicht?

      Der Epson soll verschiedene Modi haben und bei einer Einstellung für Kino sinkt die Lichtstärke auf etwa das Niveau vom Sony, minimal heller soll er sein. Dann jedoch soll der Sony eben seine Klasse ausspielen. Er soll ein eher an Kino heran kommendes Bild wiedergeben. Das solle dem Epson so nicht gelingen. Tja, ich würde das gerne mal im direkten Vergleich selber beurteilen wollen. Einer hatte hier auch den JVC 500 erwähnt. Da muss ich aber für mich sagen ist die Preisgrenze überschritten. Vorne sehe ich für mich keine 3 bei dem Betrag, den ich zu zahlen habe.

      So habe ich jetzt die Qual der Wahl:
      Epson 9200
      Sony 40, 50 (ist das echt ne Wahl), 55

      In einem Wohnzimmer mit weißen Tapeten, aber der Möglichkeit via Rollladen komplett zu verdunkeln.
      Sitzabstand etwa 4 Meter
      Deckenhöhe etwa 2,50 Meter
      Leinwandbreite 2,60 Meter
      Montage hinter / über Sitzposition (maximaler Abstand zur Leinwand 4,5 Meter)

      Ich dachte, dass der Sony HW55 mit seiner Möglichkeit bei Schwarz(?) die Linse entsprechend einzustellen (weiß nicht wie sich das nennt), was der HW 40 wohl nicht hat, ein ganz tief tolles schwarzes Bild zu zaubern. Aber schön wäre es natürlich auch wenn man auch noch was bei Dämmerlicht sehen würde. Wobei, wie gesagt, ein Knopfdruck, Rollladen runter.
    • Und was willst Du jetzt hören?

      Es bringt nichts, Du mußt Dich selber davon überzeugen, ob Du mit der Lautstärke des Epson klar kommst.

      Im Wohnzimmer mit hellen Wänden kann man eh das Optimum in Sachen Schwarzwert und Kontrast nicht rausholen.

      P.S. Es bringt nichts die Frage parallel in diversen Thread zu diskutieren, daher hierher verschoben.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • athomecinema schrieb:

      Er soll, so sagt man flexibler sein. Er können im hohen Lampenmodus soviel rausholen, dass er auch noch gut im "Hellen" im Wohnzimmer ein Fußballspiel auf die Leinwand zaubern würde.

      Das können die Sony nicht?

      Der Epson soll verschiedene Modi haben und bei einer Einstellung für Kino sinkt die Lichtstärke auf etwa das Niveau vom Sony, minimal heller soll er sein. Dann jedoch soll der Sony eben seine Klasse ausspielen. Er soll ein eher an Kino heran kommendes Bild wiedergeben. Das solle dem Epson so nicht gelingen.


      Lass dich nicht zu sehr von diesen beliebten pauschal Aussagen beeinflussen.
      Aber in gewisser Weise mache ich jetzt anfangs auch nichts anderes . :biggrin:

      Sony gegen Epson und JVC

      Häufig trifft man auf die Meinung, das Sony eher von den alten Heimkinohasen gekauft wird, die Wert auf ein natürliches Kinobild legen.
      Die Epson würden eher von den neu Einsteigern gekauft, oder jenen die in ihrem weißen Wohnzimmer bei Tageslicht gerne Filme schauen möchten.
      (teilweise sogar ,,und immer häufiger, laut einem Händler,, in diesen kargen modernen weißen Wohnzimmern als TV Gerät Ersatz)

      Die JVC werden dagegen eher von den alten Röhrenbeamer verwöhnten benutz, denen ein guter Schwarzwert in der Regel einiges wichtiger ist als große Helligkeit.

      Der Epson 9200 sei gegen den 55er Sony gesehen eher der Allrounder ( für Gamer Fußball Kino) und nicht so der ,,reine,, Heimkinobeamer wie der 40er oder 55 er Sony .

      Ich muss zugeben, ich kenne schon einige Heimkinos, und ich habe nur selten einen Epson in einem der Kinos gesehen.
      Ich denke aber, es liegt hier am oben aufgeführten Image was beim Heimkinoprofi oder auch nicht Profi gewisse Vorurteile produziert…. Also professioneller = Sony oder JVC

      Mit diesem Wissen bin ich auch in den eine oder andern Beamer Vergleich gegangen.

      Der Neueinsteiger wird aber zwischen einem Sony HW55 und einem 9200 Epson ,,bei gleichen Einstellungen,, kaum Unterschiede im Direktvergleich erkennen.. da war ich doch überrascht wie gleich das Bild im ,,ersten,, Eindruck ist..
      ….Also Bild neben Bild an selber Quelle. ….

      Wenn der Leihe hier schon sichtbar andere Farben zwischen 55er Sony und 9200 Epson erkennt, dann ist einer der Beamer nicht gut eingestellt.
      Auch kann gerne mal das eine Bild flauer wirken als das andere, dann in jedem Fall die Gamma Einstellung vom Händler überprüfen lassen.
      Öfters kommt es ,,vermutlich??,, mal vor, dass Kunden am Demo Beamer rum Kurbeln, andres kann ich mir manch komische Einstellungen bei Beamer Vergleichen, die ich schon so bemerkt habe, nicht erklären.
      Dann wirkt schnell jeder 55er Sony gegen einen 9200Epson noch um einiges besser.


      Der geübte Profi wird natürlich auch bei zwei gleich eingestellten Beamern immer Unterschiede in gewissen Bereichen erkennen.
      Wobei die meisten auch einknicken werden, wenn man eine Art Blindvergleich machen würde, also die Testperson nicht weis welcher Beamer gerade Spielt und dann sagen soll, von welchem Beamer es kommt. ( nur ein Beamer eingeschaltet)
      Eventuell orientiert sich der Profi hier dann eher an der Geschwindigkeit der automatischen Blende oder an der Zwischenbildberechnung, die mal hier und da verschiedene Ergebnisse liefert.. das würde ich zumindest mit als erstes im Blindtest Anpeilen.

      Den Unterschied bei AB Vergleich auf zwei LW zwischen 9200 Epson ,,oder,, 55er Sony gegenüber einem JVC X35 oder größere JVC, wird dagegen vermutlich schon jeder fast neueinstiger am Schwarzwert erkennen, welchen die JVC auch ohne Blende zustande bringen.
      Aber auch an der etwas geringeren ,,kalibrierten,, Helligkeit.

      Ich würde heute immer ganz unvoreingenommen an jeden Beamer gehen.

      Ein Vergleich der aktuellen Beamer, macht meiner Meinung nur einen Sinn, wenn auf zwei Leinwände die nebeneinander montiert sind, projiziert wird.

      Darauf achten:
      Gleichen Lampenmodus ?
      Beide auf D65 kalibriert ?
      Gammaeinstellungen plausibel. ?
      Beide zuerst ohne dann mit Auto Blende.. falls vorhanden.. ( düstere Filme sind wichtig für den test )
      Beide zuerst ohne Zwischenbild Berechnung ( FI ) dann mit.
      Beide zuerst ohne und dann mit Nachschärfung, falls vorhanden..

      Wenn das alles passt, dann werden für den neu Einsteiger zwischen dem 9200 Epson und dem 55er Sony, kaum Unterschiede zu erkennen sein… bis ggf. auf die Helligkeit..
      Wenn wirklich große Unterschiede zu sehen sind ( Farben Gamma ) dann um Nachkontrolle bitten.
      Ein zweiter Vergleich, bei einem anderen Händler, unter anderen Bedingungen, ist auch nicht schlecht.

      Anders wird man die aktuellen Beamer,, in einer Preisklasse,, nicht brauchbar,, Vergleichen können.

      Mein Platz 1 für ein Schwarzes Loch = JVC X500
      Für das Wohnzimmerkino Sony HW 40 sowie 55 oder Epson 9200

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Deflection ()

    • Deflection schrieb:


      Mein Platz 1 für ein Schwarzes Loch = JVC X500
      Für das Wohnzimmerkino Sony HW 40 sowie 55 oder Epson 9200
      .

      Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Gestern habe ich sehr intensiv und sehr lange mir den Epson 9200 im Internet angesehen (Berichte, Daten, etc.). Alles was Du zum Vergleich eines Sony 55 / Epson 9200 beschreibst habe ich dort auch gefunden. Dank Softwareupdate steht der Epson dem Sony in nichts mehr nach. Am Ende bleibt, insbesondere im hohen Lampenmodus, die größere Helligkeit beim Epson, dann dort auch die erhöhte Lautstärke, ein paar Differenzen in den Features:

      9200w -> wlan ohne zusätzliches Kästchen unter der Decke
      Funk-3D-Brillen statt IR
      3D-Brillen mit 40 Stunden Betrieb ohne die aufladen zu müssen
      im hohen Lampenmodus höhere Helligkeit, dann wahrnehmbar lauter als der Sony (wobei ich beide noch nicht gehört habe)
      automatische Irisblende (für die Anhebung vom Kontrastverhältnis)
      größere Flexibilität (größer Zoom)

      Alles in allem scheint der Epson was die Features betrifft die Nase vorne zu haben.

      Wo sie sich grundsätzlich unterscheiden ist die Technik und dann wohl auch, wenn man mit der Nase direkt vor der Leinwand sitzt, in der Bilddarstellung. Der Sony soll (ich habe die noch nicht verglichen) ein analogeres Bild als der Epson liefern, er soll eher das Kinofeeling vermitteln. Wer aber in angemessenen Sitzabstand, 3,50 bis 4,50 von der Leinwand sitzt, merkt wieder keinen Unterschied. Nach dem Softwareupdate soll auch die Tiefenschärfe des Sony gegenüber dem Epson nicht mehr überlegen sein sondern der Epson soll hier ebenbürtig sein.

      Im Moment schwenke ich in meiner Meinung um und tendiere zum Epson. Für den Epson, neben den Features und der WLAN-Fähigkeit, der besseren Technik bei den 3D-Brillen (Funk reißt nicht ab, Infrarot kann abreißen wenn man mal den Kopf bewegt / die Sitzposition verlässt) spricht für mich die Flexibilität beim Zoom, die leichte Demontage der Lampe auch wenn er an der Decke hängt und natürlich die Helligkeit. Dagegen spricht im Moment für mich die Lautstärke. Aber um das als KO-Kriterium für mich auszuschließen muss ich den Beamer beim Händler erst einmal gehört haben.

      Es hilft nix - ich muss zum Händler und mir beide Geräte vorführen lassen.
    • Ja,
      aber ich brauche Zeit um Informationen sacken zu lassen, es ergeben sich neue Fragen, ich wäge die neuen Erkenntnisse ab und last but not least habe ich ja auch noch viele andere Interessen. Das Thema Beamer ist gestern wieder in den Fokus gerückt. Ich habe etwas gebraucht um überhaupt ein anderes Gerät neben einem Sony in Erwägung zu ziehen. Als ich dann die Probleme über den 40/50 gelesen hatte rückte die Frage wieder stärker in den Fokus sich mit einem anderem Hersteller zu beschäftigen. In einem Livegespräch mit einem Experten, der mir die Vorzüge des Epsons nannte, der sehr viele dieser Geräte bei Kunden im Einsatz hat, habe ich mich also wieder stärker damit beschäftigt.

      Letztlich ist es so, wie ich in dem vorherigen Post geschrieben habe. Also jetzt mal Termin beim Händler machen und dann zuschlagen :-)))

      P.S.
      Sorry, wenn ich jetzt ein wenig "wild" hier durchs Forum gerauscht bin. Aber ich glaube jetzt so langsam aber sicher eine klare Vorstellung davon zu haben wie ich es bei mir mit welchen Geräten umsetzen möchte. Wahrscheinlich ist es aber wie beim Hausbau. Nach dem 1. Versuch weiß man, was man alles hätte besser machen können :)
    • Oder erst nach vielen weiteren Versuchen, oder halt nie ^^

      Da du etwas "beratungsresisten" bist wirst du noch viel Lehrgeld zahlen müssen ;) Spätestens wenn du dann mal in nem Heimkino warst, welches mit guter Technik und etlichem Know-How optimiert wurde, dann weißt was überhaupt möglich ist. Das eingesetzte Geld spielt nämlich ne untergeordnete Rolle ;)

      Liebe Grüße
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Das war eigentlich auch auf die Einstellung bezogen: "Ich kauf mir sündhaft teure Komponenten und habe dann den perfekten Klang und Bild". Natürlich helfen sorgsam ausgewählte Komponenten, die leider auch oft sehr teuer sind. Aber ich hab schon Budgetkinos <10000 Euro gehört, die klantechnisch und bildtechnisch auf sehr hohem Niveau waren.

      Z.b. n 800 Euro DLP macht imho n besseres 3D Bild als andere Markenprojektoren, die teilweise annähernd das 10 fache kosten. Und ich hab auch schon verkurbelte teure Projektoren in Heimkinos (teilweise von "Profis" vor Ort kalibriert) gesehn, die durch die ganzen groben Aufstellungsfehler schlussendlich schlechter warn als deutlich günstigere Konkurrenzprodukte.

      Liebe Grüße Daniel
      Es gibt genau zwei Dinge, denen ich folge: 1. Der Logik
    • Hallo,

      ich würde auch die Kundenfreundlichkeit mit beurteilen. Da hört/liest man von Epson meist nur Gutes (Ersatzgerät, Garantiedauer) und vom Sony Prime Support eher gruseliges (verkrazte Beamer, usw.). Für mich hat da Epson einen gewissen Vorsprung.

      Gruß,

      Buddy
      Heimkino Am Sonnenfeld

      Teufel Theater 10 7.2.4, Marantz SR7010, Denon AVC-A11XVA, JVC X500, Curved 260 2,39:1 AT, massig Basotect

    • @ Skyper

      JVC X30…und 35 haben ohne das eine Blende nötig ist den besseren Schwarzwert.
      Ein Weltraum wird einfach dunkler und echter dargestellt.
      Die JVC machen auch heute noch in bestimmten Bereichen das beste Bild für den Preis.

      Dafür sind bestimmte Bildbearbeitungen bei den beiden nicht ganz so gut wie bei den neueren 55er Sony oder 9200 Epson.

      Aber riesen Sprünge wird das für die meisten auch nicht machen mit der anderen FI oder Nachschärfung usw.

    • Das macht es für mich nicht leichter :( .

      Es geschrieben das der 9200 nach dem letzten Update sich vom hw55 nicht mehr unterscheidet was das Bild betrifft frag Ich mich wieso denn hier trotzdem so wenig den epson in Betrieb haben.

      Mein zukünftiger Beamer soll in ein WZ und in keine schwarze Höhle da fallen die jvc wegen ihrer Lichtleistung wohl raus.
    Abonnement verwalten