The Dark Force Awakens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rumpeli,

      Glückwunsch, Du hast es herausgefunden! :thumbup:
      Es handelt sich um Abstandshalter – und zwar 4 Stück, die ich ineinander gestellt habe – für Absorber im Deckenfries.
      Mit den Abstandshaltern will ich den richtigen Wandabstand von 10 cm einstellen.
      Ich werde später ein Foto posten, dann kann man es besser nachvollziehen.

      Mit dem Ineinanderstellen habe ich Euch natürlich etwas in die Irre geführt ... aber es wäre doch langweilig wenn es einfach wäre, oder?
      :zwinkern:
    • Aries schrieb:

      Was ich aber schon verraten kann:
      Die letzten Wochen habe ich mehr Zeit im Kinoraum mit Musikhören als mit Filme schauen verbracht.
      :thumbup:

      Aries
      Super, ich freue mich schon auf deinen Bericht :)

      Du hast ja im vorderen Bereich das TBV (Triple Black Velvet) verwendet. Hattest du dich auch mit anderen Farben beschäftigt? Die Frage ist, ob du weißt ob es so etwas auch in anderen Farben gibt?
      Es macht ja auch bei Grau oder Blau einen Unterschied wie stark der Stoff reflektiert. Ich suche so etwas in die Richtung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sindbad ()

    • Sindbad schrieb:

      Du hast ja im vorderen Bereich das TBV (Triple Black Velvet) verwendet. Hattest du dich auch mit anderen Farben beschäftigt? Die Frage ist, ob du weißt ob es so etwas auch in anderen Farben gibt?
      Es macht ja auch bei Grau oder Blau einen Unterschied wie stark der Stoff reflektiert. Ich suche so etwas in die Richtung.
      Ich habe nur nach schwarzem Stoff geschaut.
      Wenn es nicht dieses tiefschwarz wie bei TBV sein soll dann gibt es bestimmt auch einheimische Anbieter und es braucht nicht der aufwendige Import aus USA zu sein.

      Sindbad schrieb:

      Super, ich freue mich schon auf deinen Bericht
      :bier:
    • Auf der rechten Seite des Raums befinden sich Fenster und Fensternischen, die mit OSB/Gipskarton verschlossen wurden.
      Damit für den hoffentlich nicht eintretenden Notfall der Zugang zu diesen Nischen möglich ist war es mir wichtig, dass die „Steinwand“ wieder einigermaßen einfach entfernt werden kann und das ohne sie zu zerstören.

      Daher habe ich mich für großformatige Paneele aus Kunststein entschieden:
      spainstyle.de/produkte/steinwa…piedra-pizarra-montblanc/

      Mir gefallen diese Paneele sogar besser als die aus echtem Stein, die ich mir auch zur Ansicht bestellt hatte.


    • Das Material besteht aus einer ca. 5 mm Steinschicht auf einem Kunststoffschaum.
      Das Schneiden mit Kreissäge und Stichsäge hat nicht gut funktioniert, da dabei die Steinschicht teilweise ausgebrochen ist.
      Gut funktioniert hat es dann mit der Flex.

      Die Steinwände sowie Ihre Anordnung in den Nischen gefallen mir gut.
      Die "wilde" Steinoptik, die durch die Beleuchtung noch hervorgehoben wird, stellt auch einen schönen Kontrast zu den "ruhigen" stoffbespannten Oberflächen dar.
    • N´Abend,

      da ich gestern Abend die Hardware-Installation der Crestron-Steuerung soweit erstmal abgeschlossen habe, wollte ich hierzu mal etwas schreiben.

      Die Steuerung selbst nebst 8fach-Relaisblock und DMX-Komponenten für die Lichtsteuerung fand in einem 4-reihigen Aufputzverteiler sein neues Zuhause. Dieser ist auf dem Foto links zu sehen und hat am Ende natürlich noch seine Abdeckung und auch noch eine Tür bekommen - Beschriftung wird auch noch komplettiert. Dort laufen auch alle Zu- und Ableitungen für Geräte und Licht (230V und 24V) zusammen.

      Daneben hängt offen ein eigener Switch für die AV-Komponenten und die Netzteile für´s Licht.
      Das Ganze wird dann später wie die anderen Bereiche auch von Aries mit einem bespannten Rahmen abgedeckt.

      Gesteuert werden die Trinnov, der X7000 und der Zappiti-Mediaplayer. Dazu aktuell drei Lichtkreise: Downlights, Stripes für Boden (unter den Seitenkästen) und Stripes für die Decke. Die Stripes jeweils als Ausführung in kaltweiß/warmweiß/RGB.
      Die Komponenten im Rack vor dem Kino werden in zwei Gruppen über den Relaisblock geschaltet. Beide Gruppen haben eine separate Phase bekommen. Den Plan eine dritte Phase hinzuzunehmen mussten wir leider aufgeben weil diese auf einem anderen FI-Kreis gelegen hätte und es dadurch zu Problemen mit Fehlerströmen kommen würde. Haben wir auch getestet - iss´so. ;)
      Den 230V-Part hat übrigens der gute Stefan übernommen, der darf das nämlich auch. :) :bier:


      Bedient wird das Ganze über eine App auf einem von Aries ausgewählten Android-Tablet (Huwai Mediapad), das ausschließlich für das Kino vorgesehen ist.
      Die Bedienung über das Tablet funktioniert auch schon soweit, ist allerdings noch im Beta-Stadium. Aries überlegt sich derzeit wie er die GUI gestaltet haben möchte (also was wo und wie groß und wie gruppiert). Auch zwei Szenen habe ich schon mal eingerichtet für Kino-Betrieb und reines Musik-hören.
      Die Szenen schalten die benötigten Verstärker-Gruppen, setzen eine definierte Start-Lautstärke Initial-Lautstärke an der Trinnov, Lichtszenen, etc.

      Am X7000 haben wir entsprechende Profile angelegt für die verschiedenen Lens-Memory-Modi und HDR/SDR-Farbprofile. Diese lassen sich über die Steuerung bequem abrufen.
      Der Zappiti-Player lässt sich momentan in seinen Grundfunktionen (Fernbedien-Funktionen) steuern, in einem der nächsten Schritte möchte ich dem Player noch weitere Informationen entlocken wie z.B. Medieninformationen, etc.
      Leider hat Aries keine Maskierung ;) , dann könnte man z.B. schön aus den technischen Details aus der Zappiti-Datenbank eine Maskierung entsprechend dem Format des ausgewählten Filmes anfahren lassen.
      Die Altitude lässt sich auch in allen Funktionen steuern und gibt auch sehr schön Informationen über alle ihre Zustände (Presets, aktive Einstellungen, etc.) preis. Basis ist ein von Trinnov bereit gestelltes Crestron-Modul. Hier könnte man sich nun über die Presets sehr schön für verschiedenen Situationen verschiedenen Einstellungs-Profile abrufen, z.B. für Musik oder Kino, etc.

      Als eine mögliche Erweiterung in Zukunft könnte die weiter oben schon erwähnte Lüftungsthematik in die Steuerung mit einfließen, über ein elektronisches Lüftungs-Ventil. Da versucht Aries sich gerade schlau zu machen was da sinnvoll ist.

      Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Aries als besondere Challenge für uns am vorletzten Wochenende den halben Straßenzug für einen halben Tag hat stromlos legen lassen, wir mussten also im dunklen Kino mit einem Baustrahler an einem Dieselgenerator klar kommen. Aber auch das hat uns nicht aufhalten können. :lol:

      Sobald das GUI vorzeigbar ist kann ich auch davon noch ein wenig berichten falls Interesse besteht.

      Soweit erstmal ein kurzer Gruß von der Steuerungs-Front. :bier:
    • hocky schrieb:

      Den Plan eine dritte Phase hinzuzunehmen mussten wir leider aufgeben weil diese auf einem anderen FI-Kreis gelegen hätte und es dadurch zu Problemen mit Fehlerströmen kommen würde. Haben wir auch getestet - iss´so. ;)
      Was bedeutet das genau bzw. was meinst du mit Fehlerströmen, wenn die Phase auf nem anderen FI liegt und wie äussern sich diese Ströme?
      Beste Grüsse, usel
    • Moin,

      usel20 schrieb:

      Was bedeutet das genau bzw. was meinst du mit Fehlerströmen, wenn die Phase auf nem anderen FI liegt und wie äussern sich diese Ströme?
      das kann Stefan sicher besser erklären, der ist aber derzeit im Urlaub.
      Fehlerströme ist wohl auch der falsche Ausdruck. Ein FI vergleicht ja (vereinfacht gesagt) den Strom zwischen Nullleiter und Phase.
      Wenn nun ein Gerät mit der Phase an einem Stromkreis hängt, der Strom aber über den Nullleiter eines anderen Stromkreises "abgeführt" wird, dann löst der FI aus.
      Man kann dies vermeiden, in dem man im Verteiler genau darauf achtet dass man bei der Verkabelung immer in einem Stromkreis (bzw. FI-Kreis) bleibt.
      Da dies aber trotzdem immer eine potentielle Fehlerquelle bei zukünftigen Änderungen (speziell durch Andere) ist und wir im Grunde auch mit zwei Phasen gut auskommen haben wir uns darauf beschränkt.
    • hocky schrieb:

      Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Aries als besondere Challenge für uns am vorletzten Wochenende den halben Straßenzug für einen halben Tag hat stromlos legen lassen, wir mussten also im dunklen Kino mit einem Baustrahler an einem Dieselgenerator klar kommen. Aber auch das hat uns nicht aufhalten können.
      An jenem Freitag Abend hatte ich mit Freunden einen Film geschaut und wir saßen noch gemütlich beisammen als gegen 0:30 Uhr schlagartig die Musik abbrach und ein Teil des Lichts im Kinoraum ausfiel.
      Nach einer Schrecksekunde haben wir die Sicherungen geprüft, konnten jedoch keinen Fehler finden.
      Zu diesem Zeitpunkt waren knapp die Hälfte der Stromkreise im Haus spannungslos.
      Ohne die Ursache des Problems gefunden zu haben bin ich dann schließlich gegen 2 Uhr morgens zu Bett gegangen …

      ... und wurde um ca. 5 Uhr von einem Warnsignal äußerst unsanft aus dem Schlaf gerissen.
      Die elektrisch gesteuerten Vertikallamellen-Vorhänge, die nachts noch Strom hatten, zeigten durch den unangenehmen Warnton an, dass sie nun ebenfalls die Stromzufuhr verloren hatten.
      Meine weiteren Untersuchungen ergaben, dass mittlerweile ¾ der Stromkreise ausgefallen waren, Kühlschrank, Eisfach, alles ohne Strom.
      Der Aufbau der Crestron Steuerung, der für dieses Wochenende geplant war, ließ sich so natürlich auch nicht durchführen und ein neuer Termin würde erst wieder Wochen später möglich sein.
      Schöne Aussichten ...

      Meine Recherche bei dem lokalen Netzbetreiber (Störungskarte) zeigte keine Störung an.
      Also nur ein Fehler in meinem Haus?
      Nach einigem Überlegen rief ich trotzdem zur frühen Zeit von 6 Uhr bei dem Netzbetreiber an und schilderte die Problematik und meinen Verdacht, dass 2 von 3 Phasen der Zuleitung ausgefallen waren.
      Gegen 7 Uhr trafen die Mitarbeiter des Netzbetreibers ein und begannen mit Ihren Untersuchungen.
      Mittlerweile gab es auch aus den Nachbarhäusern entsprechende Rückmeldungen, es war also nicht nur mein Haus betroffen.
      Gegen 9 Uhr war dann klar, dass es sich um einen Defekt der Zuleitung handeln musste.
      Da wie vermutet bereits 2 Phasen ausgefallen waren sollte die Reparatur unverzüglich durchgeführt werden.
      Damit war jedoch absehbar, dass für ca. einen halben Tag der Strom komplett abgeklemmt sein würde - schlechte Aussichten für unseren Installationstermin!

      Wir waren schon drauf und dran den Termin zu verschieben als Stefan die Idee hatte ein Notstromaggregat zu organisieren.
      Freundlicherweise stellten mir die Mitarbeiter des Netzbetreibers nach meinem Zureden ein Aggregat zur Verfügung so dass Hocky und Stefan sich doch noch auf den Weg zu mir machen konnten.
      Mit 2 Stunden Verspätung konnten die Arbeiten dann - Glück im Unglück - doch noch beginnen.

      PS
      Bei der Untersuchung der Zuleitung wurden übrigens gleich 2 Fehler gefunden und behoben.
      So eine Stromzuleitung ist schon ein ganz schöner Trümmer und es war durchaus interessant das mal zu sehen und mit den Jungs zu reden.
    • Aries schrieb:

      So eine Stromzuleitung ist schon ein ganz schöner Trümmer und es war durchaus interessant das mal zu sehen und mit den Jungs zu reden.
      Bei mir in der Straße wurde ein neues Trafo-Haus aufgestellt, die hatten da armdicke Sicherungen verbaut... mächtig :biggrin:
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • hocky schrieb:

      da ich gestern Abend die Hardware-Installation der Crestron-Steuerung soweit erstmal abgeschlossen habe, wollte ich hierzu mal etwas schreiben.
      ...

      @hocky
      Vielen Dank für die umfassende Schilderung der Crestron Steuerung.
      :bier:

      Ich werde da später noch mehr zu schreiben, für*s erste kann ich schon mal festhalten, dass es eine sehr elegante Lösung ist.
      :thumbup:


      Aktuell muss ich noch mal etwas zu

      Aries schrieb:

      Zur Entlüftung des Kinoraums habe ich 3 Abluftleitungen 75 mm für den Kinoraum legen lassen.

      schreiben.

      Die Vorwandinstallation hat eine Tiefe von 20 cm die man zur Zusammenführung der 3 Leitungen und des Ventils nutzen könnte.
      Die Abluftleitungen haben einen Außendurchmesser von 75 mm und einen Innendurchmesser von 60 mm.
      Aussehen tut das ganze derzeit so:



      hocky schrieb:

      Aber doch nicht manuell.... Natürlich elektrisch und wird in die Steuerung mit eingebaut.
      Szene "Kino an" => Klappe wird geöffnet.

      Ja, das würde ich gerne so machen ... allerdings frage ich mich:
      Kann ich alle 3 Abluftleitungen mit einem elektrischen Ventil nutzen?
      Ich würde ungern 3 Ventile nebeneinander setzen.

      Könnte man vielleicht einen luftdichten Kasten um die 3 Leitungen bauen und das Ventil in diesen Kasten setzen?
      Weitere Ideen und Vorschläge?
    • hocky schrieb:

      ... Schaffenspause im Kino (der Garten ruft...) ...
      Auch bei mir fordert der Garten gerade seinen Tribut ein.
      Da muss das Kino ebenso wie bei dem Kollegen Hocky leider etwas kürzer treten.

      Immerhin ein interessantes Detail im Bereich der Rückwand habe ich heute fertiggestellt.

      Wie schon einmal geschrieben sind die Aries M Lautsprecher für den Einbau in eine unendliche Schallwand optimiert.
      Das lässt sich in der Praxis zwar nicht 1:1 umsetzen, ich versuche jedoch die effektive Breite der Schallwand im sinnvollen Maße zu vergrößern, so auch hier beim rechten Back-Surround-Lautsprecher.
      Damit entsteht ein Hohlraum hinter der Schallwanderweiterung.
      Das interessante Detail dabei ist, dass ich den Schall von der Eintrittsöffnung zwischen Schallwanderweiterung und DIffusor um die Ecke in den Hohlraum lenke.
      Der Aufbau meiner Rückwand besitzt nur eine Tiefe von 20 cm, über die Umlenkung erhöht sich im Idealfall die wirksame Absorbertiefe auf ca. 40 cm.
      Damit erhalte ich eine verbesserte Absorption bei tiefen Frequenzen.



      Linkes Bild, rechts vom Lautsprecher noch ohne Schwallwanderweiterung und Absorber
      Rechtes Bild mit fertigen Zustand mit porösem Absorber (senkrechter schwarzer Bereich jeweils neben den Diffusoren).
    • Hallo Uwe,

      hier eine Komplettansicht der Rückwand im aktuellen Zustand:




      Die Detailansichten oben zeigen den Bereich des linken Backsurround-Lautsprechers.

      Im Bereich der Rückwand fehlen noch die Verkleidungen mit stoffbespannten Rahmen und v.a. die Türkonstruktion mit dem rechten Backsurroundlautsprecher.
      Der linke Backsurround-Lautsprecher ist daher auch noch nicht angeschlossen.
      Leider wird es mit der Türkonstruktion noch einige Wochen dauern da mein Schreiner derzeit bis über beide Ohren in Arbeit steckt.

      Das Foto ist mit starker Anstrahlung gemacht damit man etwas erkennen kann.
      In der Realität ist die Ansicht deutlich dunkler.
      Kannst Du mit diesem Foto mehr anfangen?

      Aries
    Abonnement verwalten