Werbung Alphaluxx

The Dark Force Awakens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das Forum ist auf Spenden angewiesen, um die Betriebskosten aufzufangen, nachdem immer weniger Banner geschaltet werden.
    Wem die Plattform etwas wert ist, spendet bitte hier: KLICK: Spenden
    Dieser Hinweis wird erst ausgeblendet, wenn das Monatsziel der Spenden erreicht ist.

    • Bei manchen Sachen fällt mir nur eins ein...

      ... Ihr seid doch bekloppt...

      und das ist durch und durch positive gemeint :thumbs:

      Und Nils schreibt immer er hat keine Zeit wegen den Kindern sein HK weiter zubauen. Die FollHank und dein Projekt scheinen da ja nur kleine Fingerübungen für zwischen durch zu sein, da bin ich auf sein HK im Endausbau gespannt.
    • Frage zu individuellen Basotect Absorbern

      Nebenbei habe ich weiter an meinem Kinoraum geplant … dabei hat sich eine Frage ergeben.

      Wie üblich sollen einige Skyline Diffusoren an die Decke kommen.
      Diese haben das Maß 60 x 60 cm.

      Ebenso soll ein Teil der Decke absorbierend gestaltet werden.
      Aus optischen Gründen will ich die Größe des Absorberfeldes auf die Gestaltung des Diffusorfeldes abstimmen, daher soll das Absorberfeld 180 x 180 cm groß werden.

      Option 1 wäre ein Kasten mit eingelassenem Absorber Material und eine Bespannung des Kastens mit schwarzem Akustikstoff.
      Option 2 wären 3 x 3 Basotect Platten zu je 60 x 60 cm in Farbe anthrazit oder schwarz und gefasten Kanten (diese werden auch als „Dekorplatten“ bezeichnet).
      Besser gefallen würde mir die Option 2.
      Es gibt Dekorplatten mit gefasten Kanten, es gibt Basotect in anthrazit und schwarz, beides zusammen habe ich jedoch nicht gefunden und schwierig ist auch das Maß 60 x 60 cm.
      Bei Basotect ist das Standarmaß 100 x 50 cm.

      Zwei größere Anbieter von Basotect sind schaumstofflager.de und der-schaumstoffdiscounter.de.
      Beide habe ich angefragt, ob sie solche Elemente liefern können, eine Antwort habe ich bisher jedoch nicht erhalten.

      Habt Ihr noch einen Tipp?
    • Hallo Aries,

      ich habe meine Basotect Teile für die Tür vom Schaumstoffdiscounter.
      Farbe nach Wunsch, Maße nach Wunsch.
      Mit gefasten Kanten nach Wunsch.
      Wie hier an meiner Tür.
      Der Anbau
      Kontakt hatte ich dabei immer mit Frau Czerny.
      Nur Zeit sollte man genügend einplanen.
      Tschüss E.


      Der Anbau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HD-Checker () aus folgendem Grund: Fehler im Link


    • Hallo,
      gibt es zu diesem wirklich beeindruckenden Teil auch technische Specs? Aktiv? Passiv?
      Auf jeden Fall mal schon Gratulation dazu. Thread ist ab sofort abonniert.
      Reinhard
      Projektor: JVC HD100
      Vorstufe: Lexicon MC-1 V4.0
      Endstufe Speaker: Kenwood KRF-X 9070
      Endstufe Woofer: Crown XLS 1500
      Speaker: Canton THX S-10 5.2
      Quelle: HTPC mit R290 mit Madvr und XBMC
      Leinwand: 120" Noname mit Tension
    • Aries schrieb:

      Aixfoam habe ich ebenfalls angeschrieben.
      Meine Anfrage
      Für eine Heimkinoinstallation suche ich folgende Absorber Elemente:
      Maße 60 x 60 cm
      Dicke 15 cm (falls 15 cm nicht möglich: 12 cm)
      Frontseite alle 4 Kanten angeschrägt 5 x 5 cm (Dekorschnitt)
      Farbe anthrazit oder schwarz
      Optional: Rückseite mit Selbstklebeeinrichtung
      Anzahl 9 Stück

      Antwort aixfoam
      Wir freuen uns, Ihnen unser Angebot für Ihre gewünschten Produkte zuzusenden.
      Quader Akustikelement mit abgerundeten Kanten (SH004)
      Format: 500 x 500 mm, Höhe: 80 mm
      Farbe - Material: Anthrazit - Polyether ohne Flammschutzzusatz
      Menge: 2 (je 8 Stk. = 2 m²/Karton)

      :ccrazy:
    • Hallo Aries,
      nach langer Zeit melde ich auch mal wieder...
      Zu den Absorbern von Aixfoam (die ich ja i.meinem Kino verbaut habe) kann ich nur berichten,dass es diese in 2 unterschiedlichen Qualitäten (Poly X & Poly Y mußt du mal i.d. techn. Daten nachlesen) gibt...
      Dazu die Frage,warum benötigst du denn Absorber von 12-15cm stärke? Wenn ich das richtig gerechnet habe benötigst du ~ 3,3 m² ? Kann man das denn nicht auf z.Bsp. 8cm stärke verteilen oder paßt das Flächenmäßig (z.wenig Wandfläche) nicht ? Daneben gibt es auch Ästhetische Punkte...so schön aneinander gesetzte >Kacheln< gefallen natürlich auch das hängt auch vom Style ab.Wie du ja gesehen hast,habe ich die Absorber entsprechend der benötigten Fläche angepaßt u. dem ganzen einen individuelleren Rahmen gegeben.Wenn es darum geht,helfe ich dir gerne :bier: ...u. Ps. ein Anruf bei Aixfoam kann auch das ein o. andere klären.Bei mir war das auch so...sprechen ist immer besser :thumbs:
      LG Frank
    • Hallo Frank,
      schön von Dir zu lesen! :bier:
      Die Absorberstärke von 12 bis 15 cm hat den Vorteil, dass die Absorption tieferer Frequenzen besser funktioniert und damit insgesamt gleichmäßiger ist.
      Die Vorgabe meiner Maße 60 x 60 resultiert aus der Abstimmung zur Fläche der Diffusoren.

      Da ich bisher noch keine Rückmeldung von der-schaumstoffdiscounter und schaumstofflager erhalten habe ist die Wahl des Absorbers für das Deckenfeld noch offen.
      Ich werde nächste Woche die Firmen telefonisch kontaktieren, vielleicht läuft das besser.

      VG, Aries
    • Aries schrieb:

      Die Absorberstärke von 12 bis 15 cm hat den Vorteil, dass die Absorption tieferer Frequenzen besser funktioniert und damit insgesamt gleichmäßiger ist.
      Konnte man nicht das gleiche erreichen wenn man dünnere Absorber mit Abstand zur Decke/Wand anbringt?
      Oder verwechsel ich da was?
    • Ja Hocky, dass siehst du richtig, wenn man zB 5cm Absorber mit 5cm Abstand zur Wand oder Decke anbringt, dann ist das die gleiche Wirkung wie ein 10cm Absorber

      Gruß
      Oliver
      JVC X5500 - Xodiac Pure Akustik - Yamaha RX-A2030 - iNuke12000DSP - 7x Menhir-S - 2x Cheap Trick CT225 - 4er DBA - Dune HD Solo 4K - XBox One S
    • Der Fels schrieb:

      @hocky,

      ich denke mal das es Aries hier um die Optik geht.

      Basotec Elemente in Farbe, mit abgeschrägten Kanten direkt
      unter die Decke geklebt, sieht halt "sauber" aus.
      Ich würde eine Mischung aus den von Aries beschriebenen Optionen 1 und 2 wählen: ein umlaufender Kasten (in schick), darin die 60x60 Absorber-Elemente mit den gefasten Kanten ohne Bespannung.
      Ich könnte mit vorstellen dass so 12cm dicke Schaumstoff-Klötze direkt an die Decke geklebt auch nicht so elegant aussehen.
    • CineRaptor schrieb:

      Ja Hocky, dass siehst du richtig, wenn man zB 5cm Absorber mit 5cm Abstand zur Wand oder Decke anbringt, dann ist das die gleiche Wirkung wie ein 10cm Absorber
      Dabei ist allerdings zu beachten, dass ein seitlich geschlossener Kasten vorhanden sein sollte, da sich ansonsten die tieferen Frequenzen um die Absorberschicht herum beugen.
      Ein frei hängendes „Deckensegel“ absorbiert also weniger effektiv.
      Mit Kasten ist die Leistung von 5 cm Absorber + 5 cm Luftspalt ähnlich wie von 10 cm Absorber ohne Luftspalt, wobei ich einen gewissen Vorteil von 10 cm Absorber ohne Luftspalt sehe.

      Der Fels schrieb:

      ich denke mal das es Aries hier um die Optik geht.
      Meine Motivation ist
      1) (in der Tat) die Optik und
      2) der geringere Aufwand.

      Es geht schneller die Absorber an die Decke zu kleben als
      - einen Kasten zu bauen,
      - eine zuverlässige Befestigung der Absorberschicht vorzusehen sowie
      - ggf. noch einen stoffbespannten Rahmen zur Abdeckung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aries ()

    • Was nennst du denn tiefere Frequenzen, noch Mitteltonbereich oder wirklich den Bassbereich?
      Den Bassbereich störts sowieso nicht ob da 12cm Absorber mit oder ohne Luft und ob mit oder ohne Kasten sind, der geht so durch und kommt genauso wieder.

      Mit der Optik verstehe ich total, ich habe vorne auch Absorber direkt an die Decke gemacht (aber nur 5cm dick wegen der Deckenhöhe) und auch ohne Kasten,
      ich wollte damit auch nur Hockys Frage beantworten und keine schlechte Kritik an deinem wirklich sehr schönen Heimkino abgeben :bier:

      Gruß
      Oliver
      JVC X5500 - Xodiac Pure Akustik - Yamaha RX-A2030 - iNuke12000DSP - 7x Menhir-S - 2x Cheap Trick CT225 - 4er DBA - Dune HD Solo 4K - XBox One S
    • Oliver, das habe ich auch so verstanden, alles gut. :bier:

      Meine Ergänzung bezog sich darauf, dass es sinnvoll ist, zusätzliche Verluste im unteren Frequenzwirkungsbereich poröser Absorber durch Beugung zu vermeiden um das Potenzial der jeweiligen Absorberdicke (die meist der limitierende Faktor ist) möglichst vollständig auszuschöpfen.
      (Hintergrund: Es ist eine - aus raumakustischer Sicht eher ungünstige - Grundeigenschaft poröser Absorber dass sie - wenn keine gelochten oder geschlitzten Platten davor angebracht sind - zu hohen Frequenzen hin stärker absorbieren.)
    • Es geht voran!

      Mein Schreiner hat das Geräterack und die 16 Gehäuse für die Subwoofer vorbei gebracht.

      @hocky und meine weiteren Rack(plan)er:
      Für die seitliche Stabilisierung des Geräteracks haben wir eine Führung an der Decke der Nische angebracht.
      Als weitere Maßnahme zur Erhöhung der Scherstabilität hat mein Schreiner die Glaseinlegeböden mit Klemmen befestigt, die ebenfalls eine gewisse Scherstabilität bewirken.
      Auf Stützkreuze und weitere Stabilisierungsmaßnahmen konnten wir so verzichten.

    • hocky schrieb:

      Jau, das sieht doch sauber aus. Ist abgenommen
      Schön, dass das geklappt hat.
      ^^

      hocky schrieb:

      Gibt´s auch noch mehr Fotos?

      Gentleman schrieb:

      Auf weitere Fotos warte ich auch.
      Wie war das noch mal mit dem kleinen Finger und der ganzen Hand …?
      :lol:

      Die Subwoofer Gehäuse stehen im Kinoraum in der Rumpelkammer zwischen Diffusoren, Stapeln von Isobond, Bergen von verpackten Lautsprecherchassis und was da sonst noch so rumsteht.
      Mit einem derartigen Foto würde ich diesen wunderschönen Thread aufs übelste entstellen.
      Das wollt Ihr doch sicher auch nicht …
      :D
    • Aktuell steht ein spannendes Thema an, es geht um die letzte „große“ Entscheidung, die für meinen Kinoraum zu fällen ist:

      Die Wahl des Leinwandtuchs

      In Beitrag 248 hatte ich Daniels Empfehlung „dass ich mir noch eine Installation mit einem richtig hellen Bild anschauen solle“ erwähnt.
      Darauf entspann sich eine lebhafte Diskussion, in der die Befürworter von höherem Gain, u.a. Nils (FoLLgoTT) und Daniel (the.real.obi) die Vorteile hervorhoben …

      „ein großes Bild mit 20 - 30 fL ist schon sehr beeindruckend.“
      „Gain 2 ist noch relativ moderat und erzeugt kaum Hotspot. Ich habe den Sony VW1000 mal auf so einer Leinwand (ich glaube auf 4 m) gesehen. Das sieht richtig gut aus! Eine hohe Maximalhelligkeit wirkt enorm plastisch. Auch die Farbwahrnehmung unseres Auges ist mit mehr Helligkeit deutlich besser (Empfindlichkeit der Zapfen).“
      „Ich kann (wie Daniel) nur jedem empfehlen, sich mal so ein helles Bild anzuschauen. Das Wort "brachial" trifft es ziemlich gut. Das löst schnell ein "will ich auch"-Gefühl aus.“
      „Bezüglich des Hot-Spots: Ich hatte in München n Kino mit ner 2.0 Leinwand gesehn. Und am Masterplatz sind mir bildtechnisch keinerlei Nachteile aufgefallen. Den Hotspot sieht man einfach nicht und auch der Schwarzwert leidet im total abgedunkelten Kino nur marginal. Abseits des Masterplatzes wirds dafür mit der Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung schlechter, aber am Hauptplatz lohnt sich das rein vom Bild her gesehn definitiv!“

      … während die Kritiker, u.a. Ravenous und Last Action Hero, die schädlichen Nebenwirkungen herausstellten:

      „Gain 2 bedeutet immer auch schlechterer Schwarzwert und Gefahr von sichtbaren Hotspots. Würde ich mir sehr gut überlegen.“
      „Ein sattes Schwarz ist für ein gutes Bild genauso essentiell [wie die Maximalhelligkeit]. Das würde ich niemals freiwillig aufhellen, wenn es die Maximalhelligkeit nicht zwingend erfordert.
      Und zum Hot Spot. Selbst wenn man Glück hat und ihn auf dem Mittenplatz noch nicht auffällig wahrnehmen sollte (vorhanden ist er mit Sicherheit), auf den seitlichen Plätzen wird man das definitiv um so mehr tun.“
      „Streng genommen widerspricht eine High Gain Leinwand sogar den Zielen, die man mit der maximalen Abdunklung (Eleminierung von Streulicht, um ein möglichst dunkles Schwarz zu erzielen) erreichen möchte. Bei den typischen Weltraumszenen kann das Schwarz einfach nicht Schwarz genug sein.“

      Da ich mich – auch entsprechend der Rückmeldungen hier im Thread – für eine AT Leinwand mit Center hinter der Leinwand entschieden habe und gewebte AT Leinwände keine höheren Gainwerte realisieren können, hatte ich das Thema nicht mehr weiter verfolgt.
      Und so ist es gekommen, dass ich bisher noch keine Heimkinoinstallation mit einer High-Gain Leinwand gesehen habe.

      Auf meine Agenda kam das Thema wieder, als ich in Holgers (caterham) Thread Heimkino 3.0 ..... 08.05.17 Auf zu neuen Ufern - neue Leinwand hängt die Fotos seiner neuen Stewart Studiotek 130 Leinwand (akustisch transparent und Gain 1,3, d.h. ca. 40% höhere Helligkeit als die typischen AT Gewebeleinwände mit Gain 0,9) gesehen habe.
      Eine solch deutliche Steigerung der „Strahlkraft“ des Bildes, wie sie Holgers Fotos zeigen, mit „nur“ 40% mehr Helligkeit hätte ich nicht erwartet.

      Bevor ich die finale Entscheidung für das Leinwandtuch treffe will ich daher mit eigenen Augen ein übliches Gewebetuch zur Studiotek 130 (o.ä.) vergleichen.

      Leider wohnt Holger von mir aus gesehen jedoch nicht gerade um die Ecke.
      Glücklicherweise hat mir ein netter Forenkollege aus Hannover angeboten, dass ich mir in den nächsten Tagen seine Installation mit einer Studiotek 150 (nicht AT) anschauen darf.
      Idealerweise wird sie auch wie bei mir zuhause von einem JVC X7000 beleuchtet.

      Ich bin schon sehr gespannt …
      :yes:
    Abonnement verwalten