The Dark Force Awakens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach längerer Zeit gibt es ein Update von der Crestron Front.
      Der gute hocky hatte sich auf den Weg gen Süden gemacht und nun ist der HTPC, genaugenommen KODI, in die Crestron Steuerung integriert.

      Immer noch nicht final ist die Lichtsteuerung, wir kämpfen weiterhin mit den zickigen Downlights.
      Da ich meinen Wunsch nach einem langsamen Ausblenden aufgegeben habe und damit auch keine 16 bit Steuerung mehr erforderlich ist, besteht Hoffnung, dass wir eine Lösung hin bekommen, bei der die Spots zumindest gleichmäßig an und ausgehen (das tun sie aktuell nämlich nicht).
      Hocky hat eine erstaunliche Geduld immer wieder neue Varianten zu testen, das ist schon bewundernswert.
      :thumbup:
    • Gelernt habe ich in der Tat auch einiges.
      Meine Begeisterung für LED Beleuchtung hat dabei merklich abgenommen.

      Dazu fällt mir ein Sprichwort von Konfuzius ein:

      Es gibt drei Wege zur Erkenntnis.
      Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste.
      Zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste.
      Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.
      ;)
    • Aries schrieb:

      Aries schrieb:

      Mit der Abtrennung war es auch erforderlich die Warmluft-Absaugung inklusive Temperatursensor in der Projektornische zu installieren und in Betrieb zu nehmen, dazu mehr in einem späteren Beitrag.
      > Abtrennung der vorderen Nische mit passenden Trennelementen, Absaugung mit einem handelsüblichen Ventilator
      (Spanplatten, z.T. in Isobond eingewickelt, auf dem Foto fehlt die Platte neben dem Ventilator)

      Die Warmluft wird in beiden Fällen in der Nische zur Seite abgeführt.

      Die Lösung mit dem gewöhnlichen Ventilator hat sich als die bessere herausgestellt, sowohl hinsichtlich Temperaturen als auch Geräusch.

      Den Ventilator habe ich auf Stufe 1 von 3 eingestellt.
      Nach 2 Stunden Filmbetrieb im hohen Lampenmodus steigt die Temperatur damit um ca. 2 °C an (Position des Temperatursensors wie hier zu sehen, d.h. im vorderen Bereich, dort wo die warme Abluft des Projektors austritt).

      Im Bereich der luftansaugenden hinteren Öffnungen des Projektors bleibt die Temperatur konstant.
      Also alles im grünen Bereich.

      Ergebnis

      Das Geräuschniveau im Kinoraum bei laufendem Projektor und Ventilator ist mit der Abtrennung deutlich reduziert.
      Beim Film schauen nehme ich das Rauschen von Projektor und Lüfter nicht mehr wahr („Filmmodus“).
      Nur wenn ich bei sehr leisen Passagen bewusst darauf achte („Analysemodus“) kann ich das Geräusch noch hören, es ist aber so gering dass es nicht stört.

      Mit dem Erfolg der akustischen Maßnahmen bin ich insgesamt sehr zufrieden.
      :thumbs-up:
      Deine Lösung hört sich interessant an! Vielleicht habe ich es überlesen, aber so ganz klar ist mir der Aufbau Deiner „Hush-Box“ noch nicht.

      Folgendes habe ich verstanden:
      • Vor dem Objektiv gibt es keine Glasscheibe
      • Es gibt statt dessen eine Art eckiges Rohr, durch das das Licht scheint
      • Ein großer Ventilator saugt Luft vom Projektor nach hinten weg
      Soweit richtig? Nun folgende Fragen:
      • Ist das eckige Rohr direkt (Luft/schalldicht) am Projektor befestigt?
      • Wie kommt die Frischluft zum Projektor?
      • Wie viel Abstand hast Du von den vorderen Lüftungsgittern zur (Holz-)Wand, die davor ist?
      Viele Grüße, Alex . . . Tollino Kino - Baubericht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von All-Ex ()

    • All-Ex schrieb:

      Folgendes habe ich verstanden:
      Vor dem Objektiv gibt es keine Glasscheibe
      Es gibt statt dessen eine Art eckiges Rohr, durch das das Licht scheint
      Ein großer Ventilator saugt Luft vom Projektor nach hinten weg

      Soweit richtig?
      Ja.

      All-Ex schrieb:

      Ist das eckige Rohr direkt (Luft/schalldicht) am Projektor befestigt?
      Eine feste Verbindung zwischen dem Lichtkanal und dem Projektor gibt es nicht.
      Das projektorseitige Ende des Lichtkanals habe ich mit Schaumstoffband beklebt und den Projektor mit etwas Kraft gegen den Lichtkanal geschoben.
      Damit ist das ziemlich „dicht“ und das Projektorgeräusch wird deutlich gedämpft.
      Ich vermute, dass eine Glasscheibe eine noch etwas bessere akustische Isolierung bietet, allerdings hat man dann eben eine zusätzliche Glasscheibe im Lichtweg.

      All-Ex schrieb:

      Wie kommt die Frischluft zum Projektor?
      Die Rückseite des Projektors (dort wird die Frischluft angesaugt) befindet sich auf der offenen Seite der Nische.
      Da brauche ich also keine zusätzliche Vorrichtung.

      All-Ex schrieb:

      Wie viel Abstand hast Du von den vorderen Lüftungsgittern zur (Holz-)Wand, die davor ist?
      Das dürften 5 bis 8 cm sein.
      Da ich an die Stelle nicht so einfach hinkomme kann ich das nicht messen.

      Hier noch mal zwei Bilder wie ich die Führung der Abluft realisiert habe:


      Ohne das vordere Brett damit man die Anordnung sehen kann.


      Und mit dem vorderen Brett.
    • Die Idee mit dem Lichtkanal stammt übrigens von:

      Mike_ schrieb:

      So ähnlich funzt das auch in meiner Hushbox, nur dass nicht am Ende ein Lüfter saugt, sondern vier 80mm Lüfter an den Auslässen vorne die warme Luft nach hinten um den Beamer durch Basotect-Kanäle leiten.
      Und eine Scheibe habe ich nicht, sondern einen Lichtschacht, der bündig mit dem Beamergehäuse abschließt.
      :thumbup:
    • Aries schrieb:

      So sieht der Eingang zum Kinoraum mit geöffneter erster und geschlossener zweiter Tür aus:



      Zwar bin ich ein „no frills“ Typ, d.h. bei mir gibt es keine Devotionalien und Poster im Kinoraum oder im Eingangsbereich, für die Rückseite der Tür würde sich jedoch eine Art Eingangsschild anbieten.

      Aries schrieb:

      Leider habe ich heute eine schlechte Nachricht erhalten.
      Es wird mit der Platte nicht so wie bestellt klappen.

      Schade!

      Da das preislich nächstbeste Angebot bei über 500 € liegt und mir die Platte das nicht wert ist werde ich diesen Punkt nun erst einmal zurückstellen.

      Mit dem Schild (Edelstahl-Platte) wollte ich zweierlei erreichen:
      (1) Die Rückseite der zweiten Tür optisch kaschieren („schwarzer Sarg“) und
      (2) den Eingang des Kinoraums hervorheben.

      Nachdem die zweite Tür nun seit einiger Zeit in Betrieb ist habe ich festgestellt, dass meine ursprüngliche Idee nicht so viel Sinn ergibt wie ich anfangs dachte.

      Die innere Tür mit dem eingebauten Lautsprecher schließe ich nur dann, wenn ich den Kinoraum benutze.
      Das muss natürlich so sein, da ansonsten das rückwärtige Lautsprechersetup nicht richtig funktioniert.

      Wenn ich den Kinoraum nach Benutzung verlasse lasse ich hingegen meistens die innere Tür offen und schließe nur die äußere Zimmertür.
      Damit schaue ich beim nächsten Betreten des Kinoraums nicht auf die „Sargseite“ da die zweite Tür offen ist – also brauche ich die Rückseite der zweiten Tür optisch auch nicht zu kaschieren.
      Und da ich im offenen Zustand nicht auf die Rückseite schaue ist diese Position auch für die Hervorhebung des Eingangs nicht wirklich geeignet.

      Wenn ich den Eingang zum Kinoraum hervorheben möchte wären die Wohnraumseite der Zimmertür oder die seitlichen Flächen der Eingangsnische vor dem Kinoraum geeignetere Positionen.
      Da ich vom offenen Wohn-Essbereich des Hauses auf Nische und Tür blicke will ich dort allerdings keine zusätzlichen „Designelemente“ anbringen.

      Fazit:
      Es bleibt einfach so wie es ist.
      :)
    • Die Entscheidung kann ich sehr gut nachvollziehen, gleichwohl ich mich ein wenig darüber wundere, dass dieser Umstand dir erst jetzt auffällt.
      :gruss:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich habe jetzt nicht alles in Sachen Sargschild mitgelesen, aber von uns ist auch keiner drauf gekommen, oder? :saint:

      Ich bin nach den ersten Posts ausgestiegen... war mir zu hoch, warum, wie, gestreift, längs zur Achse...

      Wobei, wenn jetzt einige im Kinositzen und jemand musste aufs "Örtchen" dann sieht er beim wieder reingehen den schwarzen Sarg. :yes:
      Dann sollte ein Hinweisschild drauf:

      Hey, Kumpel, sei leise beim reingehen, hast schon genug gestört!! :rofl:
      SkorpiG70
    • SkorpiG70 schrieb:

      Wobei, wenn jetzt einige im Kinositzen und jemand musste aufs "Örtchen" dann sieht er beim wieder reingehen den schwarzen Sarg.
      Ich habe meine Gäste gut erzogen, das ist bisher tatsächlich noch nicht oft vorgekommen.
      :zwinkern:

      George Lucas schrieb:

      Die Entscheidung kann ich sehr gut nachvollziehen, gleichwohl ich mich ein wenig darüber wundere, dass dieser Umstand dir erst jetzt auffällt.
      Entschieden hatte ich das tatsächlich schon länger, nur hier bisher noch nicht kundgetan.
      Da ich es nicht schön finde, wenn Leute erst ein Thema aufbringen und dann nichts mehr dazu schreiben habe ich das nun nachgeholt damit das Thema sauber abgeschlossen wird.

      Im übrigen stelle ich mit zunehmender Nutzung des Kinoraums - aktuell ca. 5 mal wöchentlich - fest, dass ich mich vollständig auf das eigentliche, d.h. den Film konzentriere.
      Beispielsweise nutze ich für Betreten und Verlassen des Raums nicht einmal das installierte Licht, die Helligkeit vom Projektor ist dafür völlig ausreichend.
      8)
    • Minimalist :klopfer:
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Aries schrieb:

      Schauen statt bauen!
      Im Frühjahr ist Gartensaison und so ist im Kinoraum – außer Filme schauen, aktuell übrigens die 6. Staffel von Game of Thrones – nur wenig passiert.
      Immerhin sind die stoffbespannten Rahmen für die Rückwand mittlerweile eingebaut.



      Später werde ich auch noch an der Tür Akustikstoff anbringen.
    • In "echt" wirken die Lautsprecher sogar noch beeindruckender als auf den Fotos.
      Trotzdem gefällt mir der cleane Look besser, Front- und Rückwand waren ja einige Zeit ohne Stoffverkleidung.

      Ich hatte überlegt, ob ich als Show-Effekt eine "Hinter-Stoff-Beleuchtung" für die Lautsprecher einbauen soll.
      Da ich allerdings aufgrund der ganzen Schwierigkeiten mit dem Thema Beleuchtung die Lust an dem Thema verloren habe und es einigen Aufwand wäre die Verkabelung einzubauen werde ich darauf verzichten.
      Siehe auch:

      Aries schrieb:

      Im übrigen stelle ich mit zunehmender Nutzung des Kinoraums - aktuell ca. 5 mal wöchentlich - fest, dass ich mich vollständig auf das eigentliche, d.h. den Film konzentriere.
      Beispielsweise nutze ich für Betreten und Verlassen des Raums nicht einmal das installierte Licht, die Helligkeit vom Projektor ist dafür völlig ausreichend.
    • Aries schrieb:

      Aries schrieb:

      Beispielsweise nutze ich für Betreten und Verlassen des Raums nicht einmal das installierte Licht, die Helligkeit vom Projektor ist dafür völlig ausreichend.

      Wie findet hocky das bei all der Arbeitszeit, die er für diese aufwändige Lichtinstallation investiert hat?
      :biggrin: :gruss:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Sehr gut.
      :gruss: :bier:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • hocky schrieb:

      ist halt eben meine Test-Installation

      hocky schrieb:

      zumindest habe ich schon viel gelernt - vor allem wie ich es bei mir NICHT machen werde...
      Mittlerweile ist mir klar geworden, dass ich schlecht verhandelt habe.
      Eigentlich sollte ich eine Aufwandsentschädigung als Tester bekommen ...
      :zwinkern:

      Übrigens noch ein Aspekt ... ich muss die Downlights schonen, Ersatz gibt es nicht mehr.
      Sicherheitshalber wollte ich noch 2 Strahler als Reserve kaufen als ich feststellen durfte dass die Serie ausgelaufen ist.
      Wenn also ein Strahler von acht ausfällt kann ich alle acht rausschmeißen.
      :S
    • Neu

      Aries schrieb:

      Später werde ich auch noch an der Tür Akustikstoff anbringen.
      Mittlerweile habe ich entschieden, wie ich den Stoff an die Tür bekomme:



      Die Teile heißen Vitragestangen (wusste ich zumindest vorher nicht) und es gibt sie auch in anthrazit/schwarz.
      Den Akustikstoff lasse ich entsprechend passend konfektionieren.

      Der Vorteil dieser Lösung ist die geringe Dicke und kein Platzbedarf für einen Rand (z.B. im Vergleich zu einem Rahmen).
      Damit kann die Tür weiterhin mehr als 135° geöffnet werden was aufgrund des rückseitigen Kastens wichtig ist.

      Und falls jemand einen der Aries Lautsprecher anschauen möchte ist die Bespannung einfach abnehmbar.
    • Neu

      Wow!
      :check:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten