JVC DLA-X5000, 7000, 9000

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, hab jetzt "mehr Infos" auf der englischen Seite gefunden. Dort gibt es auch die "alte" Software zum Download inkl. einem Link für die Instructions (Manual für alte version von Autocal für X500/X700/X900 unsd so weiter) ..
      Krass, das die ausschließlich auf Sypder setzten, .... naja, muss man wohl entweder Glück haben oder mehrere Sypder ausprobieren, bis man einen hat der keinen rotstich erzeugt..
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • dakunk4482 schrieb:

      Meint ihr man sollte bei der neuen Serie zuschlagen? Habe selber noch einen sanyo z4 und baue mein Kellerkino komplett neu und werde wahrscheinlich mit allem erst im Frühjahr fertig.
      Oder sollte ich auf die nächste Generation warten?
      Diese Frage stellen sich momentan sicherlich so einige (Ich auch) da 4k jetzt Quasi vor der Tür steht und die Sache nächstes Jahr sehr viel mehr ins Rollen kommt.
      Ich warte :bier:
    • kottan schrieb:

      dakunk4482 schrieb:

      Meint ihr man sollte bei der neuen Serie zuschlagen? Habe selber noch einen sanyo z4 und baue mein Kellerkino komplett neu und werde wahrscheinlich mit allem erst im Frühjahr fertig.
      Oder sollte ich auf die nächste Generation warten?
      Diese Frage stellen sich momentan sicherlich so einige (Ich auch) da 4k jetzt Quasi vor der Tür steht und die Sache nächstes Jahr sehr viel mehr ins Rollen kommt.Ich warte :bier:
      Guten Morgen,

      was habe die neuen JVC Projektoren mit 4K zu tun ?

      Meiner Meinung nach nicht viel, außer das sie das 4K Signal verarbeiten können.

      Auch die neuen Beamer von JVC haben nur (drei) ein Full HD Panel mit 1920 * 1080 Bildpunkten (oder sehe ich hier etwas falsch).
      Auch wenn das E-Shift Verfahren eine höhere Auflösung vortäuscht, nur Sony (leider) hat echte 4K Panels (für die Heimkino Projektoren) und kann somit das neue Format der Ultra HD Blu-Ray Disc in voller Auflösung darstellen.

      Trotzdem sind die neuen JVC Beamer fantastische Geräte die auch mich sehr interessieren.

      Gruß Rüdiger
    • Hi,

      bitte nicht falsch verstehen.

      Die neuen JVC Beamer sind fantastische Geräte (auch ich will den X 5000) nur eben leider keine echten 4K Projektoren.
      Ein Unterschied von einem Sony VW 1100 (den ich öfters schon im Vergleich zu einem JVC X 900 gesehen habe) ist bei gutem 4K Material schon deutlich zu erkennen.
      Nicht nur die reine native Auflösung ist zu erkennen, sondern vorallem die sehr hohe Bildruhe im Vergleich zu einem JVC mit E-Shift Verfahren.

      JVC's neue X Serie sind top Beamer für vernünftiges Geld, jedoch verstehe ich nicht das JVC noch immer auf die Full HD Panels setzt.

      Gruß Rüdiger
    • Moin,

      Ich war gestern in Bochum bei Fairland, um x5000 und 7k intensiv zu vergleichen. Bevor sich jemand fragt, ob diese JVC Generation Sinn macht: auf jeden Fall angucken, es lohnt sich. Der 7K ist ein echtes Farb- und Kontrast Monster. Ich kenne auch den 520er, trotz nativ 4k ist JVC imho in der Bildperformance mit den aktuellen Modellen kaum zu schlagen.

      Ich kann nur eine objektive Sichtung (Vergleich) bei geschulten Fachleuten empfehlen!
      Gruß,
      Peter
      -------------------
      "Less is more"
    • dakunk4482 schrieb:

      4k ... wenn es dann überhaupt Standard wird.

      Dass 4K Standard wird steht außer Zweifel.

      Im Zweifel sollte man sich einen Sony und einen JVC im Vergleich anschauen (wenn sie in den nächsten Wochen im Handel verfügbar sind).

      Einen FHD Projektor würde ich im übrigen dann kaufen, wenn
      > mich die Qualitätsprobleme der verschiedenen Sony Projektoren von einem Kauf abhalten,
      > mein Budget für einen Sony 4K nicht ausreicht,
      > das Verhältnis aus Bildbreite zu Sitzabstand < 0,75 ist,
      > in 2 bis 3 Jahren sowieso wieder ein neuer Projektor angeschafft wird.
    • Nur kurze Info:

      Die Löschung der vorigen Antwort von SaschaB wurde aus Gründen der vermeintlichen Werbung gelöscht, da SaschaB seit 6 Jahren dabei ist, jedoch kaum Postings hat und hier mittels zwei-Zeiler auf einen Händler am Wohnsitz hingewiesen hat, das löste wohl die "Werbungslampe" aus.

      War aber nicht die Intension von SaschaB, wie mittlerweile geklärt wurde.

      So...weitermachen...
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • Meines Wissens sind das keine "Demo"-Geräte mehr, sondern Serienmodelle für den Verkauf und die Vorführung, die jetzt an den Handel ausgeliefert werden.
      Da sollte es einem Fachhändler doch wohl möglich sein, diese mal eben zu kalibrieren oder "bestmöglich" vorzuführen. Die "normnahen" Einstellungsparameter sind doch bekannt.
      Außerdem besitzen die JVCs eine echte automatische Kalibrierungsfunktion. Damit sollte ein Fachhändler eigentlich vertraut sein, wenn er ansonsten von Kalibrierungen keine Ahnung haben sollte.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo,

      natürlich schaue ich mir das Gerät erstmal richtig an, alles andere wäre töricht.
      X5000
      Das Gerät wurde vom Händler kalibriert. Das die Werte hier abweichen liegt natürlich oder wahrscheinlich am Spyder 4...
      Rahmenbedingungen: Schwarz/optimierter Kinoraum, CT 21:9 LW 240x100, Entfernung zum Beamer 3,30m, Zoom auf Max

      Wo fange ich an? Ich werde erstmal analytisch schreiben:

      Helligkeit:
      High Modus: 1733 D65
      Low Modus: 1247 D65
      Kontrast:
      Benutzer2 high Modus : 18700:1 2245:0,12
      Benutzer2 high Modus Iris -15: 27200:1 1360:0,05
      Benutzer2 high Modus Auto1&2: 225000:1 2500:0,01 -- 0,00
      Benutzer1 low Modus nativ: 18444:1 1660:0,09
      Benutzer1 low Modus Iris-15: 24275:1 971:0,04
      Benutzer1 low Modus Auto1&2: 166000:1 1660:0,00
      Benutzer1 low Modus ANSI: 340:1
      Benutzer1 low Modus Iris-15 ANSI: 353:1
      Benutzer2 high Modus ANSI: 333:1
      Benutzer2 high Modus ANSI IRIS-15: 338:1

      Pixelfehler:
      1 blauen, im oberen Bild. Nur zu sehen, wenn man direkt vor dem schwarzen Bild steht
      Pixelkorrektur:
      Man kann sehr schön und in minimalen Schritten die Pixel einstellen. Ich musste etwas in Rot und Blau verschieben. Aber es war wirklich sehr wenig Korrektur nötig.
      CMD:
      arbeitet viel besser als mein X30 ( sollte auch so sein ), ich konnte in der niedrigen Stufen keine Fehler im Film sehen.
      bei Fußball hatte ich sie sogar auch hoch und das sah sehr gut aus. 50Hz kann eher auch mit der hohen Einstellung gut
      verarbeiten.
      E-Shift:
      arbeitet für mich unhörbar. Ob es bei HD Material noch mehr bringt, kann ich noch nicht sagen. X Men2 lief eben mit E-
      Shift und sah supi aus.
      Lüftergeräusch: im Low Modus nicht zu hören, im High Modus etwas lauter als der X30 im high Modus, aber nicht viel. Muss
      nochmal genau messen wieviel db das sind. Zahlen werden nachgereicht.
      Schweif:
      Dieser ist vorhanden, ABER: nur bei sehr kleiner Schrift und auch nur wenn es ein Einzeiler ist. Bei meinem Pioneer
      Blurayplayer, hat das Logo keinen Schweif. Meiner Meinung nach ist das vernachlässigbar. Beim Hohen Lampenmodus
      sieht man das natürlich verstärkt, da knallen aber auch fast 1800 Lumen aus dem Beamer....


      Die Farben sind echt der Hammer, hier ist Steigerung zum X30 aber deutlich zu sehen. Auch die Sättigung ist hier exakt, das war ja beim X30 nicht hinzubekommen.
      Das schwarz nativ ist ungefähr so wie bei meinem ehemaligen X30, nur wirkt es viel schwarzer in Mischszenen, da der Inbild Kontrast deutlich höher, siehe Ansi Kontrast oben. Schaltet man die Auto Iris2 dazu wird es total schwarz. Der Spyder 4 konnte hier keine Daten messen 0,00 Stand auf dem Display. So sieht das auch auf der LW aus. Man sieht keinen Unterschied zu den schwarzen Balken, Hammer. X Men hatte ich auch mit Auto Iris2 geschaut.
      Ich könnte immer noch die Iris manuell auf -7 schließen und habe die selbe Helligkeit im Low Modus, wie mit meinem X30 im High Modus mit neuer Lampe. Somit wird der Kontrast nochmal verbessert.

      Ich bin echt begeistert und froh diesen Schritt gemacht zu haben. Für mich ist das echt viel Geld, soviel wollte ich nie ausgeben für einen Beamer....

      2 Sachen noch:
      1. Das umschalten bzw. HDMI Handshake oder was auch immer, dauert wirklich sehr lange. Das sollte noch
      verbessert werden.
      2. Der Zoombereich ist kleiner als beim X30. Mir fehlen jetzt ca. 10 cm.
      Das Menü lässt sich flüssiger bedienen als beim X30.

      Mehr konnte ich heute noch nicht testen
      Pioneer SC-2023 K, JVC DLA-X5000, Cheap Trick 240x100, Dreambox HD 800, Canton Ergo Center, Canton Ergo 92DC, 4x Canton Ergo 22, DBA 8xMivoc AW 3000, DCX 2494, T-Amp 1400, Pioneer BDP-450,Dune HDTV 303D
    • Hi Rüdiger,

      ja, du hast richtig gelesen :) . Hier ist der niedrige Lampenmodus total ausreichend.
      Der hohe Modus brennt die ein Loch in die Leinwand :rofl:
      Pioneer SC-2023 K, JVC DLA-X5000, Cheap Trick 240x100, Dreambox HD 800, Canton Ergo Center, Canton Ergo 92DC, 4x Canton Ergo 22, DBA 8xMivoc AW 3000, DCX 2494, T-Amp 1400, Pioneer BDP-450,Dune HDTV 303D
    • JVC DLA-X7000 und DLA-X9000 jetzt auch in Weiß erhältlich!
      Bislang hat JVC nur das Modell DLA-X5000 in den Farben Schwarz und Weiß angeboten. Die Modelle DLA-X7000/9000 werden ausschließlich in Schwarz vertrieben. Aufgrund von Kundennachfragen haben jetzt auch Käufer der DLA-X7000 und DLA-X9000 die Möglichkeit, diese Modelle wahlweise in den Farben Schwarz oder Weiß zu erhalten.

      Gegen Aufpreis kann der Käufer/Besitzer eines DLA-X7000/9000 seinen Projektor umlackieren lassen. Dies bietet der offizielle JVC-Servicepartner Elke KletteMultimediaelectronic (EKM) an. Dafür wird der Projektor vom Fachhändler im "Kundenauftrag" zu EKM geschickt.
      Darüber hinaus haben Besitzer eines schwarzen JVC DLA-X7000/9000 die Möglichkeit, sich später noch direkt an EKM zu wenden, um ihren Projektor in Weiß umlackieren zu lassen.

      Die Garantie und Gewährleistung bleiben trotz Lackierung bestehen, weil die Lackierung eine offizielle Dienstleistung des JVC-Service ist.

      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Last Action Hero schrieb:

      Wenn sowieso extra umlackiert werden kann, müsste die Überschrift eigentlich lauten: ...jetzt auch in ALLEN Farben erhältlich.
      So ein ferrari-roter Projektor sähe in bestimmten Wohnzimmern mit Sicherheit geil aus. Oder eine orangene Version im Orange Clu.
      Genau das gleiche fiel mir dazu auch gerade ein:
      Ist das Umlackieren jetzt tatsächlich auf Schwarz und Weiß beschränkt? Es wird lackiert und kostet auch noch extra - dann kann man da auch gleich ein "in allen Farben" draus machen...
      Ich hätt gern einen in lila. :lol:
    • Fragt bei Bedarf doch einfach mal nach. Da EKM das Gehäuse zum Lackierer gibt, dürfte dieser sicherlich auch noch andere Farben besitzen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wir haben heute bei einem Händler den 5000er und den 7000er eingehend begutachtet. Es wurde direkt miteinander der 5000er, der 7000er und der Sony 320 mit nativem 4K verglichen. Weder der 7000er, noch der 5000er JVC hatte subjektiv betrachtet Nachteile gegenübder den Sonys.
      Und das weder beim FHD, noch beim 4K content. Im Gegenteil, mir persönlich schien das Bild der JVC´s ruhiger und durchzeichneter als beim Sony zu sein. Die Schärfe war bei den JVC´s mit e-shift genauso hoch wie beim Sony. Es ist unglaublich wie gut das e-shift arbeitet. Es gäbe für mich nach dieser Sichtung keine Veranlassung den hohem Aufpreis beim Sony hinzulegen. Geworfen jeweils auf eine 2.40m Leinwand.
    • Das stimmt.

      Was mir persönlich am 7000er gefiel, war der von Peter Hess vorgeführte erweiterte Farbraum nach BT2020. Das dargestellte Rot sprengte alles bisher gesehene.

      Was man ja auch nicht mehr missen möchte ist die FI. Vor einem Jahr hiess es noch: Bäääh, Soap-Effekt, jetzt hies es: Mach dat Gezitter weg :)

      Bei Szenen aus Skyfall und Elysium konnten die Probanden auch Ihr ganzes Können in Sachen Schwarzwert, Kontrast und Plastizität ausspielen. Das war wirklich beeindruckend.

      Auch 3D vom 5000er dargestellt war wirklich Sahne.


      Letztes Jahr sah der Sony HW55 bei der Vorführung besser aus als der X500, jetzt sahen die JVCs besser aus als die Sonys.

      Ach ja, auf natives 4K kann ich getrost warten, eSchifft machte einen hervorragenden Job. Der erwartete Qualitätssprung von FHD zu 4K blieb aus. Kein Vergleich zum Sprung von DVD zu BluRay....

      Ich danke auch für das wirklich hervorragende Essen. Lange kein so gutes Chili mehr gegessen....

      Ich freue mich schon aufs nächste Jahr !!
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    Abonnement verwalten