VW, wie seht ihr das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TEX1138 schrieb:

      frage mich aber gerade sehr, warum die Wettbewerber dieses Thema noch nicht aufgegriffen haben.
      Vielleicht greifen die Mitbewerber dieses Thema nicht auf, weil bei denen auch nicht alles "blitzsauber" ist.
      Die BMW-Aktien sind nach einem Vorabbericht der "Auto-Bild" über angeblich ebenfalls überhöhte Abgas-Werte bei Diesel-Fahrzeugen massiv unter Druck geraten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Das würde die Situation noch verschlimmern...Im Schlimmsten Fall würde deutsche Automobiltechnik und alles was daran hängt international Asoziationen wie Beschiss gegenüber Institutionen und Kunden auslösen.

      Das die Testzyklen in Deutschland wenig Schadstoffausstoß bedeuten...ist eine Sache.
      Aber wenn am Ende auch andere Autobauer Software implementiert haben die Testprozeduren erkennt und sich in diesen Testmodi anders als im Alltagsbetrieb verhält...das wäre der GAU.

      In der Schweiz gibt es bereits ein Verkaufsverbot für VW...es ist wohl erst der erste Eiskristall einer Lawine die da auf VW (und die deutsche Wirtschaft gesamt im schlimmsten Fall) zukommt.

      Just my 2 Cents
      TEX
    • JustDark schrieb:

      Genau das ist der Grund. Man möge mir doch ein börsendotiertes Unternehmen nennen, was sprichwörtlichen Leichen im Keller hat.

      Reagiert wird ja, zumindest lassen solche Meldungen das vermuten:

      stern.de/wirtschaft/news/abgas…tatt-zurueck-6471820.html

      Grüße

      Harry
      Wobei ich den Bericht aber so verstehe, dass es hier nicht um Manipulation von Werten geht, sondern darum, dass wohl ein Problem mit der Kommunikation zwischen Bordrechner und TÜV Gerät bestand, dass gefixt wurde.
      (Wobei ich nicht ausschließen will, dass eine Manipulation nicht trotzdem statt findet ;) )
    • Hi,

      noch mal ne Anmerkung zu der Annahme, dass hier nur Schaden am Image und materieller Art entstanden ist, und keiner Schaden an Leib und Leben genommen hat.

      So ganz will ich letzterem nicht zustimmen. Immerhin ist ja bekannt, auch durch entsprechende Werbung und verbriefte Produktdokumentation, dass die betroffenen Autos (eigentlich) sehr umweltfreundlich durch die Welt tuckern. Nun scheint das ja nicht der Fall zu sein und die Autos pusten im normalen Fahrbetrieb reichlich mehr Abgase und Feinstaub in die Umwelt als man dachte.

      Als Dritter, der oft auf der Strasse zu Fuss oder mit dem Rad unterwegs ist, kann man sich dann schon mal unwohl fühlen, bisweilen auch schon mal ziemlich verarscht.

      Vielleicht war es ja von VW (wie schon einer hier vorher anmerkte) nicht ohne Hinzunahme von viel mehr Entwicklungsgeldern zu erreichen gewesen, die Autos auch für den normalen Fahrbetrieb "so" umweltfreundlich hin zu kriegen. Vielleicht hätte die Fahrzeugreihe auch nur noch in Schleichfahrt unterwegs sein können. Und vielleicht wäre die Fahrzeugreihe gar unverkäuflich gewesen, weil die Lücke zwischen Erreichbarem und Erwartetem bzw. Versprochenem zu weit aufgeklafft hätte.

      Abgesehen davon wäre es mal interessant zu erfahren, ob die betroffenen Fahrzeuge mit dem nun höheren Schadstoffausstoss noch das Anrecht auf die Grüne Umweltplakette haben. Vielleicht reichts ja nur noch für Gelb oder sogar Rot , dem dann konsequenterweise ein "Du darfts nicht in die Innenstadt" folgen müßte.

      Gruss

      Juergen
      Theorie ist, wenn einer alles weiss, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, und keiner weiss warum.
    • Die Umweltplakette beurteilt nur Feinstaub, die Probleme mit anderen Schadstoffen spielen da (leider) nicht rein, und solange es Ausnahmen für so ziemlich jeden Lieferdienst und LKW mit 30Jahre alten Fahrzeugen ohne jeden Filter gibt, spielt das eh keine echte Rolle.
    • Moin

      wie einfach wäre es doch, den maximalen verbrauch von Autos auf den Wert x und den maximalen Schadstoffausstoss auf x und y zu begrenzen.
      Aber das will dann im Lande von Gottlieb und Ferdinand doch keiner..

      Die einige Freiheit, die den Bundesbürger wirklich schert, ist die, auf der BAB Vollgas fahren zu dürfen.. :)

      Ein solches Land ist gut regieren.. :)
      Gruss,

      het raetsken
    • Warum denn nicht die Körpergrösse begrenzen? Ich meine, im Linken-Gleichmach-Wahn müssten doch alle über 1,85m und alle mit einem IQ über 130 doch unerträgliche Zeitgenossen sein, (bei Pol Pot wäre ich schon wegen meiner Brille geköpft worden.)
      ?Erwarten Sie, dass ich rede?? - ?Nein, Mr. Bond - ich erwarte von Ihnen, dass Sie sterben!?
    • kinodehemm schrieb:

      wie einfach wäre es doch, den maximalen verbrauch von Autos auf den Wert x und den maximalen Schadstoffausstoss auf x und y zu begrenzen.
      Und für welche Umstände gelten diese Grenzen dann? Erster Gang, steiler Alpenpass, maximale Beladung und 30 Grad minus Außentemperatur? :silly:
      Sind wir wieder beim gleichen Praxisproblem wie beim Normdurchschnittsverbrauch.

      kinodehemm schrieb:

      Die einige Freiheit, die den Bundesbürger wirklich schert, ist die, auf der BAB Vollgas fahren zu dürfen..
      Auch eine Form von Brot und Spiele. :biggrin: Aber demokratisch.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • Wolfsburg - Hinter allem steckt Geld von VW

      Ein Lehrstück über die verdrängten Risiken von Monokulturen im großindustriellen Maßstab... :/

      Ohne VW kein Wolfsburg, die Diesel-Affäre trifft alle hier. Die Stadt fürchtet Einnahmeeinbußen, die Einwohner bangen um ihre Jobs. Im Ort herrscht Krisenstimmung. [...]

      Artikel bei ZEIT ONLINE

      Gruß
      96fps
      Was läuft da zwischen Nut und Feder?
    • 96fps schrieb:

      Ein Lehrstück über die verdrängten Risiken von Monokulturen im großindustriellen Maßstab... :/

      Ohne VW kein Wolfsburg, die Diesel-Affäre trifft alle hier. Die Stadt fürchtet Einnahmeeinbußen, die Einwohner bangen um ihre Jobs. Im Ort herrscht Krisenstimmung. [...]

      Artikel bei ZEIT ONLINE
      Und?
      Wo ist denn das Problem? Es ist doch völlig wumpe, wo ein derartig großes Unternehmen sitzt, wenn das den Bach runtergehen sollte, geht die ganze Gegend mit. Schau Dir Detroit an oder das Ruhrgebiet oder die alten Tuchstädte.

      Was ist deine Lösung?
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • Ich habe keine. ||

      Aber: Wolfsburg hat sich selbst über Jahrzehnte in die Ecke manövriert - dann soll es auch sehen, wie es da wieder raus findet. :kratz:

      Der deutsche Steuerzahler kann's ja wohl kaum richten, der hat ja schon Griechenlands Reiche und Banken retten dürfen. :S

      Gruß
      96fps
      Was läuft da zwischen Nut und Feder?
    • Gude

      Möchte auch mal meinen Senf dazu geben:

      Wem nützt es am meisten? Das wird uns wohl die Zukunft zeigen.
      Aber eine Möglichkeit wird ja quasi schon angekündigt: link
      In den Zeiten von NSA und auch klaren Hinweisen, dass auch Spionage für die heimische Industrie dient, kann doch durchaus auch in die Richtung gedacht werden.
      Und wer garantiert, dass nicht nur die Deutschen bescheißen? Ich halte da einen wirtschaftlichen Angriff für möglich, aber auch das wird uns vielleicht die Zukunft offenbaren.
      Darüber hinaus halte ich die Politik der USA für extrem heuchlerisch. Selbst lassen immer mehr unter den unmöglichsten Bedingungen im Ausland produzieren link und erheben dann die Finger.
      In der Außenpolitik doch das Gleiche:
      Sie selbst begingen in der Vergangenheit im Standart durch eine Lüge ihre Kriege, aber von Wiedergutmachung keine Spur. Ein Beispiel gefälllig? link
      Quasi hups, kann ja mal passieren.

      Beste Grüße
      Lindsay

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lindsay ()

    • Das "kann" natürlich sein, aber selbst wenn es so wäre, spielt das nicht wirklich eine Rolle... wer beschissen hat, hat beschissen... und dass nach so einer Nummer von so ziemlich jedem jedes Auto untersucht wird, sollte wohl auch einer NSA klar sein. also entweder haben die vorher absolut sichergestellt, dass nur die "anderen" beschießen, oder sie sind blöder als man dachte....

      So oder so hätten sie der Welt einen Gefallen getan! (Und alleine das macht es irgendwie unwahrscheinlich ;) )
    • Daimler hat es entweder nicht nötig zu schummeln oder macht es zumindest wesentlich cleverer.

      Auto Motor Sport schrieb:

      Stellungnahme Daimler:
      "Der in den Medien beschriebene Sachverhalt trifft auf Mercedes-Benz PKW nicht zu. Ein Defeat Device, sprich eine Funktion, die die Wirksamkeit der Abgasnachbehandlung unzulässig einschränkt, kommt bei Mercedes-Benz nicht zum Einsatz. Das gilt für alle Diesel- und Otto-Motoren weltweit. Deshalb liefern Messungen, die mit Mercedes-Benz Fahrzeugen auf der Straße unter denselben Bedingungen durchgeführt werden, die gleichen Ergebnisse wie auf dem Prüfstand. Darüber hinaus sind wir seit Jahren in einem ständigen Dialog mit den amerikanischen Behörden EPA und CARB über die Verfahren zu Schadstoffmessung bei unseren Kraftfahrzeugen."
      Nichtsdestotrotz hat auch deren Aktienkurs und der anderen deutschen Hersteller seit der VW-Krise an Wert eingebüßt.
      HD RGB
      Homecinema Dreams Regensburg
    • Das war kein Zufall. Wer hat es aufgebracht: USA
      Wer hat den Fifa-Skandal aufgebracht: USA - und das, obwohl Fußball bei denen unbedeutend ist

      Wer wissen will wie Politik der USA funktioniert, der kann sich dies anschauen. Schaut es euch zweimal an, damit ihr es versteht. Der Vortrag war für einen erlesenen Kreis.

      Pressekonferenz beim Chicago Council

      George Friedmann ist nicht irgendwer. Wer es nicht glaubt: Der Aufbau der militärischen US-Basen in Rumänien, Bulgarien usw. ist in vollem Gange. Leider keine Verschwörungstheorie und keine Märchen.
    • Also mMn ist der Friedmann eben genau das... irgendwer... mit viel Fantasie gesegnet... Eine nette Theorie, die er sich das zusammen spinnt, und nat. "kann" man das so deuten. Man "kann" aber auch sagen, dass Die USA nie auf dem Mond waren... usw usf.

      Aber zurück zum Thema
      die USA haben keinesfalls das Problem aufgedeckt, angestoßen wurde das bei UNS, man hat dann nur das Land zum überprüfen der Ergebnisse genommen, wo die vermeintlich schärfsten Umweltrichtlinien gelten und damit wohl auch die dortigen Autos am "saubersten" sein sollen.
      Pech gehabt könnte man sagen, oder wahlweise "wurde mal Zeit, dass es entdeckt wurde"

      mMn sind all diese verzweifelten Versuche aus verschiedensten Richtungen (da meine ich jetzt nicht speziell Dich), die Schuld dass das Problem jetzt auf dem Tisch liegt den USA (wahlweise irgendwem anderes) in die Schuhe zu schieben.
      Dabei wird leicht übersehen, dass eben VW daran Schuld ist! Da gibt es gar nichts daran zu deuteln! Punkt!

      Und nochmal zurück Zu Deinem Post, weil ich es schlicht nicht verstehe:
      In wieweit sollte es den USA helfen einen geopolitischen Nutzen aus der FIFA-Sache zu ziehen?
    • Birdie schrieb:

      mMn sind all diese verzweifelten Versuche aus verschiedensten Richtungen (da meine ich jetzt nicht speziell Dich), die Schuld dass das Problem jetzt auf dem Tisch liegt den USA (wahlweise irgendwem anderes) in die Schuhe zu schieben.
      Dabei wird leicht übersehen, dass eben VW daran Schuld ist! Da gibt es gar nichts daran zu deuteln! Punkt!
      Jo, geht mir auch ziemlich auf die Nerven - ist ja leider mittlerweile normal geworden dass immer die anderen die Blöden sind und niemand mal selber die Verantwortung bei sich sieht.
      Wenn man schummelt sollte man sich immer vorher über Risiko und Nutzen Gedanken machen - das war schon früher in der Schule so: weder der Lehrer noch die lieben Mitschüler sind Schuld wenn man auffliegt, sondern immer nur man selbst....
    • Blöd nur, dass immer nur die Deutschen sich die Schuld an irgendwas geben.
      Wahrscheinlich sind wir darin auch Weltmeister.
      Könnte daran liegen, dass wir das schon in der Schule eingetrichtert bekommen.

      Und wie das noch gleich mit dem Schummeln? Ich hatte auf Powell verwiesen, der eingestannt, dass er für eine Unwahrheit die Kriegstrommeln ordentlich bearbeitet hat. Und da haben tatsächlich Leute sterben müssen, so unglaublich das auch klingen mag. Hatte es irgend eine Konsequenz?
      Ich bin mir sicher, dass in den USA das Bashing der eigenen Nation nicht im Schulplan mit drin ist.

      Und der Obama, der für Ankündigungen einen Friedensnobelpreis bekommen hat, die er dann noch nicht mal eingehalten hat, ist ja noch der Obergipfel. Das Teil zurück geben, davon hält der Gute auch nichts.
      Aber das ist alles ganz normal, solange wir uns wieder selber eine reinhauen.

      Und am Ende bekommen deutsche Fahrzeuge statt ein VW einen angefressen Apfel auf den Kühlergrill und die Deutschen sagen dann noch: geschieht denen recht!

      Prost, uns geht es noch gut
      Lindsay
    • Lindsay schrieb:

      Blöd nur, dass immer nur die Deutschen sich die Schuld an irgendwas geben.
      Wahrscheinlich sind wir darin auch Weltmeister.

      Yo, das sehen auch nur wir und noch eine oder zwei andere Nation so.
      Ich war in meinen Leben schon in vielen Ländern aber habe nie schlechte Erfahrung gemacht weil ich aus Deutschland komme. Im Gegenteil. Nur die Amis mögen viele nicht. :)
      War früher öfter mit einen Deutsch/Amerikaner unterwegs. Der wurde oft nicht so freundlich aufgenommen.
      Nur in USA hatte ich bisher Probleme. Die stellen sich aber auch an. Die haben mich in LA 24 Stunden festgehalten. Weil ich zu viele Stempel im Pass hatte aus Ländern in Süd Amerika und andren Ländern die in USA als nicht gut gelten :spank: .
      Die sollen mal schön den Ball flachhalten.
      Aber das ist OT.

      Mal sehen ob noch was von anderem Herstellen kommt. Die wiegen sich ja alle in Unschuld.
    • Lindsay schrieb:

      Blöd nur, dass immer nur die Deutschen sich die Schuld an irgendwas geben.
      Wahrscheinlich sind wir darin auch Weltmeister.
      Könnte daran liegen, dass wir das schon in der Schule eingetrichtert bekommen.

      [...]


      Prost, uns geht es noch gut
      In der Tat - scheint ja im Großen und Ganzen nicht soo schlecht zu funktionieren das "deutsche Prinzip".
      So ganz verstehe ich nicht was Dir nun besser gefallen würde: dass die Deutschen sich nun genau so verhalten wie die Amis und alles weit von sich weisen? :kratz:
      Aber das wäre ja nicht das erste Mal dass ich Deine Logik nicht so ganz durschschaue... :whistling:
    • Lindsay schrieb:

      Blöd nur, dass immer nur die Deutschen sich die Schuld an irgendwas geben.
      Wahrscheinlich sind wir darin auch Weltmeister.
      Könnte daran liegen, dass wir das schon in der Schule eingetrichtert bekommen.

      Und wie das noch gleich mit dem Schummeln? Ich hatte auf Powell verwiesen, der eingestannt, dass er für eine Unwahrheit die Kriegstrommeln ordentlich bearbeitet hat. Und da haben tatsächlich Leute sterben müssen, so unglaublich das auch klingen mag. Hatte es irgend eine Konsequenz?
      Ich bin mir sicher, dass in den USA das Bashing der eigenen Nation nicht im Schulplan mit drin ist.

      Und der Obama, der für Ankündigungen einen Friedensnobelpreis bekommen hat, die er dann noch nicht mal eingehalten hat, ist ja noch der Obergipfel. Das Teil zurück geben, davon hält der Gute auch nichts.
      Aber das ist alles ganz normal, solange wir uns wieder selber eine reinhauen.

      Und am Ende bekommen deutsche Fahrzeuge statt ein VW einen angefressen Apfel auf den Kühlergrill und die Deutschen sagen dann noch: geschieht denen recht!

      Prost, uns geht es noch gut
      Lindsa
      also was immer Du genommen hast, davon will ich auch was....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birdie ()

    • hocky schrieb:

      Lindsay schrieb:

      Blöd nur, dass immer nur die Deutschen sich die Schuld an irgendwas geben.
      Wahrscheinlich sind wir darin auch Weltmeister.
      Könnte daran liegen, dass wir das schon in der Schule eingetrichtert bekommen.

      [...]


      Prost, uns geht es noch gut
      In der Tat - scheint ja im Großen und Ganzen nicht soo schlecht zu funktionieren das "deutsche Prinzip".So ganz verstehe ich nicht was Dir nun besser gefallen würde: dass die Deutschen sich nun genau so verhalten wie die Amis und alles weit von sich weisen? :kratz:
      Aber das wäre ja nicht das erste Mal dass ich Deine Logik nicht so ganz durschschaue... :whistling:
      Wenns ein deutsches Prinzip wäre...
      Ich bin mir sicher, dass es dieses Prinzip vor den 2 Weltkriegen nicht gab. So blöd kann kein Land sein!

      Was dahinter steckt, kann man sich doch gleich mal im Grundgesetz ansehen, das hier doch jeder, der immer schnell mit der Verschwörungstheoretikerkeule daher kommt, als Verfassung ansieht.
      Übrigens heißt das Teil Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Zwischenfrage: von wem haben wir das denn? Die Antwort hatte doch Carlo Schmid. Wikipedia bezeichnet ihn als renommierten Staatsrechtlers.
      Und im Artikel 146 steht: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
      Ne, nach der Wiedervereinigung ist das Grundgesetz dahin gehend geändet worden, dass im Artikel 23 nicht mehr die Bundesländer aufgezählt werden sondern irgend so ein Käse mit EU. Im Abschnitt II heißt es aber "Bund und Länder".

      Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich etwas genommen habe. Aber Birdie, ich würde dir mal empfehlen, von deinen Mtteln etwas weniger zu nehmen und sich mal mit Tatsachen beschäftigen.

      Und zum Thema Schild im Fall VW:
      Was wäre , wenn ich ein Beschäftiger bei VW wäre und ich hätte wegen anstehenden Rationalisierungmaßnahmen meinen Job verloren. Ausgangspunkt ist diese Sache hier. Hätte ich Schuld an den Dingen? Ne, ich könne trotzdem ausbaden.
      Und solange ein Volk nach Schuldigen ruft, ist Manipulation nicht weit weg.

      Gude Moije
      Lindsay
    • Also ich für meinen Teil halte das so (und hab es immer so gehalten):

      Wenn ich Scheiße gebaut habe und dabei erwischt werde (wurde), dann steh ich auch dazu.
      Völlig Latte wiesoweshalbwarum, ich hab was verbockt und steh dafür gerade.
      Ob das mit meiner Nationalität oder dem 2. Weltkrieg zusammenhängt, glaub ich eher nicht.

      Man kann ruhig Mist machen, dann sollte man sich halt nicht erwischen lassen.
      Steht ein Schild in der Musikschule:

      "Wer von den Bläsern noch keinen Ständer hat, geht bitte nach oben und holt sich einen runter".
    Abonnement verwalten