[BAUBERICHT] Das Purple Haze 3.0 - 16.03.2019: Testaufbau fertig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Hocky,

      die Leinwand, so wie Du sie derzeit hast ist ja die provisorische, richtig?
      Ich meine, mich zu erinnern, Du hattest dafür die Mitte des Keilrahmens am Träger festgemacht und die Seiten dann mit den Distanzstücken weggedrückt?

      Wie sieht der endgültige Aufbau aus bzw. wie ist geplant? Wenn Du das bereits irgendwo erklärt hast und ich es überlesen habe, bitte linke den Abschnitt.

      Der Hintergrund der Frage ist, wir kamen gerade aus dem Osterurlaub aus dem Norden. Im Wilhelmshafener Aquarium sass ich von der curved LW. Sie hat's mir schwer angetan.
      Das Bild (abgesehen von der Qualität der Projektion) hat mich sehr beeindruckt. Das Eintaucheffekt ins Bild ist ganz anderes als bei einer flachen LW.

      Wie hast Du an Deinem Provisorium beurteilt, welche Krümmung das beste Ergebnis liefert?
      Ich habe mich mit der Theorie der curved LW noch nie befasst, wie geht man gegen der variablen Bildschärfe vor? (der Abstand des Tuches zur Linse ist ja nicht konstant)


      hocky schrieb:

      Drei Gründe:

      Die LW kann nun komplett von meinem Projektor ausgeleuchtet werden. Bisher war so bei ca. 4,1m Bildbreite Schluss. Nun sind es 4,6m.

      Mehr Helligkeit - kann bei meiner Bildbreite nicht schaden.

      Eventuell kann der Anamorphot auch bei der Problematik der ungleichmäßigen Krümmung des Bildes bei nicht-mittiger Projektion helfen. Das muss ich aber noch testen - aktuell habe ich den Projektor ziemlich genau auf Höhe der Bildmitte hängen, da habe ich dann ja schon so eine gleichmäßige Krümmung. Der Projektor kommt aber in Kürze wieder höher, da so die zweite Reihe nicht nutzbar ist.
      wie kann man sich das mit der ungleichmäßigen Krümmung vorstellen? Wenn das Bild mit Lens Shift "parallel" nach unten verschoben ist dann ist es nicht anderes wie an einer normalen LW oder?
      So wie Du das beschreibst, ist der Anamorphot nicht dazu da, ähhh, das Bild gleich scharf abzubilden?

      Vielleicht, kannst Du ganz kurz darauf eingehen, oder mir eine passende Lektüre empfehlen.

      Danke

      LG

      Alex.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • Vielen Dank Nils - ich wollte gerade anfangen mit Bildchen malen und so... :thumbsup:
      Aktuell habe ich meinen Beamer fast in der Bildmitte aufgestellt - damit ist die Kissenentzerrungsfunktion die mein Projektor bietet ausreichend. Ist aber natürlich keine Dauerlösung da so keine hintere Reihe möglich wäre. Ich werde aber im Endzustand wahrscheinlich schon schauen den Projektor so tief wie möglich zu installieren um die notwendige Entzerrung so gering wie möglich zu halten.
      Und auch bei mir ist es so dass die unterschiedliche Schärfe in der Mitte und an den Seiten nicht so stark ist dass sie stört. Und das bei knappen 7m Projektionsdistanz und einer Differenz von 45cm zwischen Mitte und Außenkanten der LW.

      Zur Konstruktion meiner Provi-Leinwand: Es hat sich über die Zeit herausgestellt dass die Fixierung an drei Punkten (Mitte, Links, Rechts) nicht ausreichend ist. Zu Anfang ergab das einen sehr schönen runden Radius, im Laufe der Zeit hat sich der Kreisbogen zwischen dem Mittelpunkt und den außeren Punkten aber immer weiter einer geraden Linie angeordnet. Das Holz ist letztlich zwischen den Fixierungspunkten wieder mehr oder weniger seiner natürlich geraden Form zugestrebt.
      In halte die Konstruktion aber immer noch für gut brauchbar - es werden eben nur mehr Fixierungspunkte benötigt. Oder man zwingt den Rahmen durch zwei entsprechende aus Holzplatten ausgeschnittene Kreisbögen in die richtige Form.
      Aktuell knobel ich aber noch an einer anderen Konstruktion - das ist aber noch nicht spruchreif. Ich denke da in den nächsten zwei Wochen was zu sagen zu können. :)
    • Danke für die Erklärung Nils und hocky.
      Warum das aber nur an der curved LW passiert erschliesst sich mir noch nicht ganz
      Ich dachte eine Entzerrung ist im Falle der nicht exakt waagerechten Beamer Montage nötig.
      Denn mein Beamer ist auch am oberen Rand der LW waagerecht angebracht, durch die Lens Verschiebung verschiebt sich ja das rechtwinkliche Bild parallel nach unten.
      Gut. Es wird hier vermutlich OT.
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    • alexander schrieb:

      Danke für die Erklärung Nils und hocky.
      Warum das aber nur an der curved LW passiert erschliesst sich mir noch nicht ganz
      Ich dachte eine Entzerrung ist im Falle der nicht exakt waagerechten Beamer Montage nötig.
      Denn mein Beamer ist auch am oberen Rand der LW waagerecht angebracht, durch die Lens Verschiebung verschiebt sich ja das rechtwinkliche Bild parallel nach unten.
      Schau Dir das erste Bild im von FollGott verlinkten Beitrag an - da wird es doch deutlich.
      Physkalisch/geometrisch korrekt kann ich es nicht erklären - das können andere sicher besser. Ich denke es liegt am Zusammenspiel des Lichtkegels mit der Krümmung der Projektionsfläche. Die Entfernung von der oberen Kante der LW zum Objektiv ist bei nicht-mittiger Positierung des Projektors eben kürzer als die zur unteren Kante der LW. Das hat nichts mit dem Lensshift zu tun.
    • So, nach längerer Schaffenspause (musste Sparen ;) ) mal wieder ein Update:
      Ich habe das Muttertagswochende genutzt um - natürlich zu allererst meine Mutti zu besuchen ;) - den ersten Schwung Hardware bei@'beckersounds' abzuholen.
      Leider gab´s den nicht geschenkt, ich bin aber ja auch nicht Stefans Mutter :biggrin:

      Zum Start gab´s erstmal 7x b300p um ein vollständiges 7.1-Setup aufbauen zu können.
      Dazu 2 a250-8. Die sind in Standard-silber. Die Frontplatten plane ich noch gegen etwas "custom-madet" auszutauschen.
      Die 8 Ausgänge hat Stefan für mich so verschaltet dass auf einem 4-pol SpeakOn jeweils zwei Endstufenkanäle liegen (vier von den Anschlüssen liegen also momentan brach, können aber bei Bedarf wieder belegt werden). Damit kann ich dann direkt per 4-poligem LS-Kabel an die b300p ran (bzw. an meine Patchpanel im Kinoraum). Das reduziert den Kabelverhau im Rack.
      Dann noch 4 Xilica XP-4080 und massenweise XLR und SpeakOn-Stecker (54 x XLR Männlein, 54 x XLR Weiblein, 57 x SpeakOn 4-pol) nebst Kabel.
      Ich werde Anschlusskabel alle selbst konfektionieren um die Längen optimal auf meinen Rackaufbau abstimmen zu können.

      Meine Rotel-Endstufen sind mittlerweile bis auf eine 993er verkauft. Die Gelegenheit habe ich genutzt und das AV-Rack wieder komplett entleert um die Ecke im Technikraum wo das Rack hin soll jetzt mal weiter fertig zu stellen. Die beiden Racks sollen ja später jeweils in einer komplett geschlossenen, mit einer Glastür versehenen (und natürlich belüfteten) Einhausung stehen.
      D.h. es kommt jetzt etwas Trockenbau und auch der Boden muss in dem Bereich noch etwas nivelliert werden.

      Wie immer werde ich aber natürlich nicht so diszipliniert sein das erstmal abzuwarten, sondern sehe jetzt erstmal zu die FollHanks zumindest an der Front mal asap aufspielen zu lassen. :)
    • Aries schrieb:

      Hast Du schon eine Idee für die Gestaltung der Fronten der Endstufen?
      Nee, noch so gar nicht - das hat definitiv noch viiieeeel Zeit. ;)

      HighEndHarry schrieb:

      Dann weiß ich ja bei wem ich melden kann, wenn ich mal wieder mit den Standard-Sortimenten nicht zurechtkomme .
      Denk nich mal dran ;) - die geschraubten SpeakOns gehen ja noch, aber die XLRs werden gelötet - ich hasse löten... :spank:
    • Lando2081 schrieb:

      Warum denn dann nicht fertige dmx Kabel für 3 Eur??
      Ich will die exakt so von der Länge haben wie ich sie brauche.
      Z.B. kommt immer eine Xilica über je eine Endstufe - da brauche ich tlw. nur 20cm lange Kabel.
      Zudem lötet Stefan mir da Richtung Endstufe noch Anpassungs-Widerstände ein.
    • hocky schrieb:

      Ich will die exakt so von der Länge haben wie ich sie brauche.
      Z.B. kommt immer eine Xilica über je eine Endstufe - da brauche ich tlw. nur 20cm lange Kabel.
      Jo, so habe ich das auch gemacht:
      DSPs direkt über den Endstufen und Verbindungskabel auf die passende Länge konfektioniert

      Das hilft um den Kabelverhau etwas in Schach zu halten.
      :thumbs-up:
    • Maßangefertige Strippen hatte ich früher auch... :gruss:

      Wird ja nix mehr umgestellt.... pah, Monate später.....Neuer Spleen .... Shit Kabel zu kurz.... Neue Kabel braucht das Land!!! :kratz:

      Mache ich nicht mehr. verwende jetzt keine 2Meter Kabel für 20cm, aber ne gute Reserve ist mir lieber.
      Gott was hatte ich Cinch Kabel über.....


      SkorpiG70
    • Joa, nu sind die Stecker und Kabel ja da, jetzt werden sie auch verbaut. ;)
      Und nachdem ich meine komische Lötstation wieder in den Schrank gestellt und meinen Ersa aus meiner Jugend wieder rausgeholt habe, geht das Löten jetzt doch einigermaßen passabel von der Hand. :)

      SkorpiG70 schrieb:

      Wird ja nix mehr umgestellt.... pah, Monate später.....Neuer Spleen .... Shit Kabel zu kurz.... Neue Kabel braucht das Land!!!
      Naja, das mache ich jetzt ja halt während der Bauphase. Da habe ich ja schon so einiges ausprobiert. Aber so langsam kristallisiert sich ja die finale Lösung heraus.
      Und ehrlich gesagt glaube ich dass echt erstmal viele, viele Filme schauen werde wenn ich "fertig" bin - ich glaube nicht dass mich das große Umbaufieber so schnell wieder packt.
    • So, wie nicht anders zu erwarten konnte ich mich natürlich nicht zu so schnöden Tätigkeiten wie "Rack-Einhausung bauen" aufraffen wenn nebenan im Kino sieben FollHanks nebst zugehöriger Elektronik stehen und nach mir rufen. :lol:
      Also habe ich angefangen die Front umzubauen von Klipsch zu FollHank. Da mir die LW ja auch noch einen Tucken zu hoch hing, habe ich das gleich mit angepasst.
      Die LW hängt nun 20cm tiefer, ist nur noch so 30cm vom Boden entfernt. Vorher war mir die Bildoberkante zu hoch, nun kommt es mir besser vor. Das muss aber im Langzeit-Test noch bestätigt werden.
      Da die FollHanks wesentlich höher als die Klipsche sind, habe ich die Positionen entsprechend angepasst. Die Hochtöner sitzen nun auf 165cm vom Boden. Also deutlich in der oberen Hälfte des Bildes. Auch das werde ich erstmal mit mehreren Filmen testen ob das so passt oder ob sie nicht noch einen Tucken tiefer könnten.
      Da ich bei den Side-Surrounds ja nun erstmal nur einen statt drei pro Seite habe, habe ich diese direkt neben der ersten Reihe positioniert. Wenn die zusätzlichen Pärchen kommen werde ich die dann entsprechend umsetzen.
      Hinten passen die FollHanks sehr schön in meine Subwoofer-Türme, jeweils zwischen einem oberen und einem unteren Sub.

      Dann ging´s an die Verkabelung. Es lagen ja schon Kabel für mein bisheriges Setup, nun sind gute 100m 8-adriges LS-Kabel dazu gekommen. Nach vorne liegen nun drei Kabel (also 24 Adern), nach hinten sind es 8 Kabel mit 64 Adern. Vorne bin ich damit gut bestückt (mit Puffer für zukünftigere Erweitungen....), hinten reicht es jetzt so gerade für die geplante Bestückung mit 16 LS (6 Sides, 4 Back, 6 Ceiling). Da werde ich wahrscheinlich noch ein oder zwei Kabel nachlegen als Reserve.
      Die Trommel die ich eigentlich für die Verkabelung der Etagen im Haus gedacht hatte, ist doch deutlich kleiner geworden... :verlegen:

      Tjoa, dann ging´s an´s Löten der Verbindungen an den Patchpanel (mit SpeakOn-Buchsen) im Kino. Dann Stecker drauf auf Rack-Seite. Dann LS-Kabel basteln. Dann Verkabelung der Vorstufe mit den DSPs und der DSPs mit den Endstufen. Da ich noch keine Lust hatte zum XLR-Kabel-Löten, habe ich alle verfügbaren XLR-Kabel zus.gesucht und es hat tatsächlich gereicht.
      Selbst für das kleine Setup jetzt mit 7 LS braucht es ja schon 21 Kabel... :silly:
      Das DBA steht ja schon seit längerem, da war nix mehr zu tun.

      Der gute Stefan hat mir dann noch zwei Konfig.-Files für die Xilicas geschickt, die ich flugs eingespielt habe.

      Nach ein paar Kabel- und Konfig.korrekturen lief das Setup dann sauber. Und holla-die-Waldfee - die machen aber mal Druck :biggrin: :biggrin:
      Ich war ja mit meinen Klipschen nie unzufrieden, aber das ist doch nochmal ne andere Geschichte - Zeit erwachsen zu werden, würde ich sagen. :thumbsup:

      Das Ganze natürlich immer noch unter der Einschränkung dass der Raum ja nach wie vor kaum optimiert ist.
      Das kommt nun im nächsten Schritt.
      Da die LS-Bestückung an der Front nun mehr oder weniger fix ist, werde ich diese nun mal mit Mineralwolle füllen. Dazu werde ich Rahmen für die Seiten im vorderen Bereich bauen und ebenfalls mit (8cm) Mineralwolle füllen. An die Decke hänge ich dann meine Basotect-Vorräte (gute 10qm² 8cm dick).

      Das wäre dann der Punkt an dem ich dann mit Stefan an die Anpassung der FollHanks gehen werde. Diese sind ja auch bisher gar nicht an den Raum angepasst (würde ja derzeit auch noch nicht viel Sinn machen) und laufen ja quasi mit der "Standard-Einstellung".

      Heute Abend ist der erste Film in neuer Bestückung geplant - ich freu mich schon drauf. Eigentlich ist ja auch schon "heute Abend". :biggrin:

      Zu verifizieren sind wie gesagt die Position (Höhe) der Fronts und ob die Position der LW nun so passt.
    • Das hört sich nach einem zufriedenen Kunden an.
      Dass da noch Luft nach oben war überrascht mich ehrlich gesagt aber nicht.
      :)

      Zwei Fragen:

      Hat das mit dem von Dir gewünschten möglichst großen "Sweet Spot" geklappt?

      Bei mir befindet sich die Unterkante der Leinwand vom Boden aus gemessen bei 38 cm, also 8 cm höher als bei Dir jetzt.
      Du hattest kritisiert das Bild sei bei mir für Deinen Geschmack deutlich zu weit unten.
      Was hat Dich nun zu Deinem Meinungsumschwung bewogen die Leinwand sogar noch tiefer zu positionieren?
    • Aries schrieb:

      Du hattest kritisiert das Bild sei bei mir für Deinen Geschmack deutlich zu weit unten.
      Ja das hat er auch bei mir geschrieben :lol: . Meine LW ist 34cm über dem Boden.

      hocky schrieb:

      Wir haben z.B. festgestellt dass ich eher ein Freund der höher hängenden LW bin, ich würde sie einen Tacken höher setzen.
    • Jaja - was schert mich mein Geschwätz von gestern... :lol:
      Also das Problem ist für mich aktuell die Höhe der Oberkante. Bisher war die LW auf 50cm, d.h. die Oberkante auf 2,5m. Das wird mir zu hoch - ist also ein Problem der Bildhöhe an sich.
      Was aber natürlich auch noch zu berücksichtigen ist dass ich ja aktuell die Pöangs bei mir stehen habe - da sitzt man glaube ich tiefer drin als in Euren Sesseln.
      Eventuell muss ich da wieder anpassen wenn die endgültigen Sitzmöbel feststehen...
    • hocky schrieb:




      Da die FollHanks wesentlich höher als die Klipsche sind, habe ich die Positionen entsprechend angepasst. Die Hochtöner sitzen nun auf 165cm vom Boden. Also deutlich in der oberen Hälfte des Bildes. Auch das werde ich erstmal mit mehreren Filmen testen ob das so passt oder ob sie nicht noch einen Tucken tiefer könnten.
      165cm kommen mir jetzt schon als zu hoch vor, zumindest wenn man auf einem Pöang sitzt.
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (bestellt). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Aufbau. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Scorpion66 schrieb:

      hocky schrieb:

      Da die FollHanks wesentlich höher als die Klipsche sind, habe ich die Positionen entsprechend angepasst. Die Hochtöner sitzen nun auf 165cm vom Boden. Also deutlich in der oberen Hälfte des Bildes. Auch das werde ich erstmal mit mehreren Filmen testen ob das so passt oder ob sie nicht noch einen Tucken tiefer könnten.
      165cm kommen mir jetzt schon als zu hoch vor, zumindest wenn man auf einem Pöang sitzt.
      Aufgrund der starken vertikalen Bündelung des Hochtonhorns müssten die Lautsprecher da schon nach unten angewinkelt werden.
      Das wird Stefan sicher noch berichtigen.
      :zwinkern: :bier:
    • Neu

      Na das hört sich doch super an...
      Das die FollHanks besser und richtiger klingt steht außer frage... Das sich viel vom Druck und der Dynamik tut, wundert mich aber ein wenig. Da waren die Klipsch eigentlich sehr gut.
      Mir gefielen die Klanglich nur überhaupt nicht.

      Wie war der 1. Film und was gab es?
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Neu

      Meine Frau hat sich "Die Fremde in Dir" ausgesucht - jetzt nicht unbedingt ein Film um die Anlage an die Grenzen zu bringen... :lol:
      Dafür wurde viel gesprochen und es gab doch einige kräftige Dynamiksprünge.
      Sprache gefiel mir sehr gut (wir schauen in der Regel O-Ton, das ist kritischer als eine drübergelegte Synchronstimme) . Auch wenn es mal laut wurde wurden die FollHanks nie nervig - obwohl wie gesagt die Raumakustik ja noch nicht fertig ist.

      Leinwand-Position / Sitzabstand
      Das Thema können wir abhaken. So wie es jetzt ist, passt es prima. Eventuell ist nochmal eine Korrektur nötig wenn die finalen Sitze einziehen, für die Pöangs ist das jetzt aber perfekt. Was mich sehr freut ist, dass auch meine Frau nichts auszusetzen hatte. Bildbreite und Höhe haben ihr gut gefallen. Das war ja der erste Film mit Anamorphot, d.h. voll ausgenutzter Bildbreite von 4.7m. Und mit ca. 4.2m Sitzabstand sind es knapp unter 0.9:1 Sitzabstand zu Bildbreite.
      Nun war der Film von der Bildkomposition eher ruhig. Spannend wäre nochmal ein etwas "hektischerer" Film im Vergleich. Zur Not kann man dann aber ja immer noch in die zweite Reihe gehen.

      Höhe der Front-LS
      Auch das hat aus meiner Sicht gut gepasst. Ich fand jetzt nicht dass der Sound von "zu weit oben" kam. Allerdings kommt bei mir der Ton im Wohnzimmer ja auch aus der Decke, kann sein dass ich da schon etwas versaut bin. Von der Front-Konstruktion könnte ich noch so 10-15cm tiefer mit den LS - vielleicht mache ich das auch noch wenn ich die Front final zus.baue. Das stimme ich dann noch mit Stefan ab. Auch das Zus.spiel mit den Sides und Backs.

      Insgesamt war das Filmerlebnis selbst auf meiner Baustelle schon großartig. :thumbup: OK, ab und zu störten die weißen Rockwool-Pakete vor der LW doch etwas :lol: , aber man wurde doch schon gut in den Film hineingezogen.

      Nilsens schrieb:

      Das sich viel vom Druck und der Dynamik tut, wundert mich aber ein wenig. Da waren die Klipsch eigentlich sehr gut.
      Das stimmt. Gerade im Kickbass waren die schon sehr gut und nachdem meine Klipsch-Subs im Wohnzimmer verkauft waren liefen sie auch mal eine zeitlang ohne Subwoofer-Unterstützung - das hat auch gut funktioniert. Trotzdem legen die FollHanks da noch eine Schippe drauf, finde ich. Die klingen schon "größer". Ich hab als erstes mal "A Star is born" eingelegt, der startet ja mit einer Szene von einem Live-Konzert. Das ist schon geil.
      Im Surround-Bereich ist der Sprung natürlich noch größer. Allein der Größenunterschied zwischen den b300 und den KS-525 ist ja schon deutlich. Man könnte sogar sagen im Surround-Bereich ist der Sprung am deutlichsten.
    • Neu

      hocky schrieb:

      Allein der Größenunterschied zwischen den b300 und den KS-525 ist ja schon deutlich. Man könnte sogar sagen im Surround-Bereich ist der Sprung am deutlichsten.
      Das glaube ich dir sofort. Ganz ähnlich empfand ich es auch, als ich die großen KCS-Kino-Surrounds installiert habe. Es ist einfach mehr "Energie" im Raum.
      Freut mich, dass du mit deinem Kino so zufrieden bist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten