Planung Keller Kino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planung Keller Kino

      Hallo zusammen,

      nach jahrelanger Abstinenz kann ich mich wieder dem Thema Heimkino widmen und könnte eure Hilfe / Meinungen brauchen.

      Kurz zum Hintergrund:
      Wir haben gerade ein neues Haus gekauft und einen (zugegebenermaßen komisch geschnittenen) Raum im Keller frei. Da bietet es sich natürlich an endlich wieder ein Kino zu installieren. Die entsprechenden Pläne / Skizzen hänge ich an. (Es geht um Raum Arbeiten 2)
      Da wir erst in einigen Monaten einziehen können, habe ich noch genug Zeit um mir den Kopf zu zerbrechen :)

      Die wichtigste / schwierigste Frage zuerst:

      Wie würdet Ihr das Kino ausrichten?
      Geplant ist es die Front mit dunkelm Vorhang zu bestücken sowie die ersten beiden Meter der Decke und Seitenwände (wahrscheinlich zum Boden hin abgeschrägt) mit DC Fix schwarz zu machen.
      Aktuell befindet sich im Keller noch der Einbauschrank (eingezeichnet auf der nicht Maßstabsgetreuen Skizze) um die dahinterliegende Schräge zu verbergen.

      Ich bin für alle Vorschläge offen und sehr dankbar :)

      Ich habe noch folgendes Equipment aus meinem alten Kino übrig und möchte eingentlch alles davon weiterverwenden und nur ggfs. die Lautsprecher ergänzen.

      Sony HW 55
      Maratz 1504 Receiver
      Nubert 5.1 Satelitten System (Front NuWave Lautsprecher)
      2,4m CinemaScope Leinwand



    • Hi,
      ich würde die Front unten machen, also neben der Tür.
      Den Schrank rausschmeißen und nach hinten offen lassen.
      Die LW akustisch transparent so breit wie möglich, die LS dahinter und vordes Drittel Schwarz wie du schon angemerkt hast.
      Planst du Akustikmaßnahmen?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hallo Kottan,

      danke für deine Anmerkung.

      Ich habe bereits eine 2,4 m breite CinemaScope Rahmen Leinwand, die werde ich weiter benutzen.

      Teppich verlegen zählt nicht ganz als Akustik-Maßnahme, oder? :/ Kannst du mir etwas empfehlen, in dieser Thematik bin ich ziemlich unbedarft.

      Mein erster Gedanke war eigentlich die andere Seite neben der Zimmertür (Links auf dem Grundriss), dann hätte man die Fenster im Rücken und könnte so Reflektionen vermeiden. Warum würdest du die Leinwand an die andere Seite hängen?

      PS: Hier noch ein Bild aus meinem ehemaligen Heimkino. So ähnlich hatte ich mir das wieder vorgestellt.

    • WayneRulz schrieb:

      Mein erster Gedanke war eigentlich die andere Seite neben der Zimmertür (Links auf dem Grundriss), dann hätte man die Fenster im Rücken und könnte so Reflektionen vermeiden. Warum würdest du die Leinwand an die andere Seite hängen?
      Achso, eine Quernutzung habe ich gar nicht angedacht. Ich bin halt eher für eine Längsnutzung.
      Ich sehe da folgende Vorteile:
      7.1 besser nutzbar (ich stehe auf Backsurrounds)
      Upgrade auf Atmos/DTS:X 7.1.4 möglich
      2 Sitzreihen möglich
      Mir gefällt es besser wenn eine Leinwand die Front quasi ausfüllt als im Vergleich dazu eine LW die etwas "verloren" wirkt.
      Die Fenster könnte man ja "verkleiden" oder mit einem seitlichen blickdichten Vorhang verdecken.

      WayneRulz schrieb:

      Teppich verlegen zählt nicht ganz als Akustik-Maßnahme, oder? Kannst du mir etwas empfehlen, in dieser Thematik bin ich ziemlich unbedarft.
      Wenn der Boden schallhart ist kann ein Teppich zwischen LS und Sitzplatz die Erstreflektionen schon ein wenig lindern.
      Ansonsten ist die Raumakustik auch immer eine Frage des Anspruchs. Als Erstmaßnahmen zu empfehlen sind halt Absorber (8-10cm) an den Esrtreflektionen oben, seitlich und unten. Damit wäre schon ein guter Schritt getan.
      Wenn es perfekt werden soll gibt es noch die Möglichkeit Maßnahmen gegen die tieffrequenten Raummoden zu treffen (Eckabsorber, Bedämpfung des Rückraums, HHResonatoren, Diffusoren usw.).
      Dazu sollte sich aber wirklich mit dem Thema befassen und Messequipment zulegen. Das ist z.B. nix für mich, zu Komplex :silly: :biggrin:
      Oder man holt sich einen Profi, das ist halt teuer.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hallo zusammen,

      mein letzter Post ist leider schon wieder viel zu lange her. Es hat sich sehr viel getan, leider aber nicht in meinem Kino :)

      Long Story short... Das Haus ist renoviert und wir sind inzwischen eingezogen. Nächstes Projekt sollte das Kino werden, leider gab es auch hier eine negative Überraschung die den Fortschritt massiv verzögert hat.

      Auf den angehängten Screenshots seht ihr den Stahlträger, der beim Abbau eines Einbauschrankes zum Vorschein kam. Dieser war auf keinem Bauplan eingezeichnet, daher könnt ihr euch meinen Gesichtsausdruck vorstellen, als wir die letzte Ecke des Schrankes abgebaut hatten.

      Der Träger ist ziemlich massiv und trägt laut Aussage eines Statikers ein Gewicht von ca. 30 Tonnen, einfach absägen wäre also keine gute Idee :) Man könnte den Träger verlegen (an die lila gestrichene Wand) und einen weiteren Träger in die Decke einbauen. Dies wäre laut Statiker aber eine größere Angelegenheit (mein Bauchgefühl sagt ~ 10t€).

      Also habe ich mal nach Alternativen gesucht, die ein Versetzen des Stahlträgers überflüssig machen. Meine Gedanken habe ich per Paint "zu Papier" gebracht. Falls die Grafik nicht selbsterklärend ist, noch ein paar Worte dazu:

      Verlängerung des (ROT gemalten) Stahlträgers Richtung Zimmertüre und damit Schaffung einen kleinen Flures. Damit hätte ich noch eine restliche Raumbreite von ca. 315cm zu Verfügung. Um dort eine 240cm breite LW und LS unterzubringen, müsste ich wohl eine Schalltransparente LW kaufen / bauen und die Lautsprecher dahinter installieren. (Baffle Wall?)

      Was haltet ihr von dieser Idee? Würdet ihr das so machen, oder sind das zu große Kompromisse und ihr würdet das Geld investieren und den Träger versetzen, dann bleibt aber auch noch die Frage wir das Kino in diesen nicht ganz einfachen Raum integriert werden könnte.

      Vielen Dank für eure Einschätzungen.
      Bilder
      • Kino 1.JPG

        336,69 kB, 1.224×1.632, 43 mal angesehen
      • Kino 2.JPG

        404,75 kB, 1.632×1.224, 37 mal angesehen
      • Kino 3.JPG

        453,01 kB, 1.632×1.224, 43 mal angesehen
      • Maße Kino.JPG

        49,16 kB, 771×528, 52 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      nach ein paar Tagen Bedenkzeit und einigen netten Gesprächen habe ich mich entschieden, den oben genannten Plan mit der Rigips-Wand umzusetzen.

      Ich werde wahrscheinlich eine 280-300cm akustisch transparente Leinwand von Alphaluxx installieren und meine bestehenden Lautsprecher weiterverwenden. Eventuell finde ich noch ein paar gebrauchte passende LS von Nubert um auf 7.1 aufzurüsten.

      In den letzten Tagen habe ich versucht mich in das Thema Schalldämmung einzulesen. Habe aber noch einige Verständnis-Fragen:

      Ich habe verstanden, dass zur effektiven Bekämpfung vom Bass eigentlich eine Raum in Raum Lösung umgesetzt werden müsste. Dies würde ich eigentlich nur ungern machen, da der Raum nach Abzug der Rigipswand nur noch 315cm breit ist und ich auch nur ungern den Boden anheben möchte.

      Bringen Akustikmatten bzw. Rockwool unter der abgehängten Rigipsdecke bzw. an der Wand überhaupt (k)einen Effekt, wenn beispielsweise der Fußboden nicht ebenfalls "entkopelt" ist?

      Hat jemand eventuell eine Anleitung (gerne mit Bildern) in der relativ einfache und günstige Maßnahmen zur Schalldämmung beschrieben werden? Hier und in anderen Foren findet man entweder "ganz oder garnicht" :)

      Danke für eure Unterstützung
    • Hallo,

      WayneRulz schrieb:

      Bringen Akustikmatten bzw. Rockwool unter der abgehängten Rigipsdecke bzw. an der Wand überhaupt (k)einen Effekt, wenn beispielsweise der Fußboden nicht ebenfalls "entkopelt" ist?
      Die Akustikmatten/Absorber, falls diese an den Wänden oder Decken angebracht sind, werden nicht helfen, die Übertragung der tiefen Frequenzen zu dämmen.
      Diese dienen hauptsächlich der Bearbeitung/Reduzierung der Nachhallzeit im Raum selbst (gegen Dröhnen und Überbetonung von Frequenzen).

      Wenn der Estrich nicht von den Aussenwänden entkoppelt wurde, dann werden alle Vibrationen von LS die am Boden stehen auch in die Wände übertragen.
      Normalerweise werden Schaumstreifen vor dem Estrich einbringen an den Raumwänden angebracht und eine Trittschall/Wärmedämmung darunter verlegt (dies ist sehr effektiv).

      Bei mir wurde der Estrich auch am Übergang zwischen Flur und Heimkinoraum mittels Schaumstreifen getrennt, da sonst die Schallschutztüre auch nicht viel nutzt.

      Gegen Schallübertragung, speziell im Bassbereich, hilft nur komplettes entkoppeln des Raumes vom restlichen Gebäude (Raum in Raum wie im Studiobau).

      Gruß Udo
    • Hallo zusammen,

      ich bin gerade dabei ein paar Freunde und Handwerker zu organisieren, die mich bei meinem Vorhaben unterstützen.

      Leider habe ich immer noch / schon wieder ein paar Fragen:

      Da die bestehende Holzdecke sowieso durch eine Rigipsdecke ausgetauscht werden soll, kann ich ja auch etwas für sie Schalldämmung tun, auch wenn es wahrscheinlich keinen großen Effekt hat. Ich bin im Moment aber total überfordert welches Material ich verwenden soll. Ist normale Steinwolle OK, oder sollte es etwas anderes sein? Kann ich dieses Material dann auch verwenden, um die Bühne für die Lautsprecher (hinter der akustisch transparenten Leinwand) zu füllen?

      Vielleicht kann mir jemand auch einen Link schicken :)

      Muss ich eine Dampfsperre einbauen (lassen)?

      Nachdem die Rigipsplatten hängen, hatte ich eigentlich vor DC Fix Velourfolie direkt auf die Platten zu kleben, dann könnte ich mir das feine Abschleifen bzw. tapezieren sparen. Allerdings würde mich die Folie ca. 500€ für 30m² kosten. Hat jemand eine alternative Idee? Matte Schwarze Farbe habe ich schon ein paarmal gesehen, allerdings hat diese im Vergleich zu DC Fic doch noch immer ein kleines bisschen reflektiert.

      Danke für eure Ideen
    • WayneRulz,

      Dampfsperre unter die Decke??? Nein!

      Gegen Bass hilft nur Masse. Oder entkoppeln. Fürs Gewissen kannst du die Diamantplatten
      in 18mm unter die Decke machen, doppelagig und Isover Akustik in mindestens 50 mm Stärke
      nehmen. Wird aber vom Gewicht her happig und ohne Plattenheber als Montagehilfe ne Plackerei
      sondergleichen. Und vom Aufbau her sind halt 90mm in der Höhe futsch.
      Unter die Decke würde ich entweder Raufaser oder eine Glasgewebe Tapete machen. Die schwarz
      streichen reicht. DC Fix wäre mir echt zu schade/aufwändig.

      Gruß Peter
    • Hallo,

      da ich die Decke nicht komplett schwarz streichen wollte, und eine Stoffverkleidung mit Stoff schick aussieht, habe ich die Decke über meiner Leinwand und die ganze Front mit Bühnensamt verkleidet.
      Von der Struktur Richtung Leinwand. Das schluckt das meiste Licht (wie beim Leinwandrahmen). Den Samt habe ich auf 17mm Holzrahmen gespannt, die man abnehmen kann.

      Gruß Udo
    • Danke sehr für eure Hinweise,

      am Freitag geht es endlich los (ich habe mal einen Tag Urlaub bekommen von meinen 22 Tagen Resturlaub :)) da habe ich mir vorgenommen die Holzdecke zu entfernen.

      Ich hab ich entschieden unter der Rigipsdecke (Diamantplatten) mit Sonorock zu dämmen. Stärke wird entschieden, wenn die Holzdecke unten ist. Ob das was bringt (außer einem guten gewissen) mal sehen :)

      Hierzu habe ich gleich die nächsten Fragen:

      Kann ich LED Einbauspots direkt in das Sonorock Material einbauen bzw. eine passende Öffnung dort hineinschneiden, oder sollte ich um die Spots eine Art Rahmen (wegen Hitzeentwicklung oder ähnlichem) nehmen? (Falls ja, hat jmd einen Link dazu?)

      Ich habe noch ca. 20 matt graue LED Spots übrig, reflektieren diese das Licht des Beamers und würdet ihr schwarze Spots empfehlen, auf den ersten Blick habe ich keine Matt-Schwarzen gefunden (auch hierzu nehme ich gerne einen Link).

      Am sinnvollsten lege ich jetzt in die Decke auch 2? Lautsprecherkabel für die Zukunft oder?
    • Insgesamt bin ich mir mit der Positionierung der Lautsprecher noch unschlüssig,

      Ich würde gerne, sofern das sinnvoll ist, auf 7.1 bzw. 7.2 aufrüsten. Haltet ihr das für sinnvoll? Die seitlichen Surrounds (eigentlich die hinteren auch :zwinkern: ) kann ich nicht wie empfohlen anordnen.

      Habt ihr hierzu einen Tipp?

      Gleiche Frage gilt auch für den Subwoofer, am liebsten würde ich den auch hinter der Leinwand in der Bühne aufstellen, haltet ihr das für OK? Falls ich mir einen zweiten gönnen sollte müsste der wahrscheinlich nach hinten, right?

      Je mehr ich mich hier versuche einzulesen umso mehr wird mir klar, dass ich überhaupt keine Ahnung habe was ich tue :whistling:

      @ Der Fels und Udo: Ich werde die Decke erstmal Matt-Schwarz streichen und schauen, wie zufrieden ich damit bin. Die ganze Fläche mit DC Fix zu bekleben würde fast 500€ kosten.
    • Hallo WayneRulz,

      zu den LS Kabeln: solltest Du auf jedenfall machen, allerdings für Atmos direkt 4 Stück.
      Später kommst nicht mehr dran, bzw. musst mit Kabelkanälen arbeiten.

      Ich habe folgenden Strahler eingesetzt, rutec.de/catalog/product/view/…konverter-dim/category/3/.
      2 Stück davon als Hauptbeleuchtung, die 8 Watt sind hell genug. Als Zubehör gibt es Abstandhalter
      für Deckeneinbau, die Wärmeentwicklung ist gering. Ansonsten die Isolierung etwas ausschneiden.

      Gruß Peter
    • Hallo zusammen,

      es gibt mal wieder ein kleines Update:

      1. Holzdecke ist raus
      2. Kabel für LED Spots und Lautsprecher sind verlegt
      3. AT Rahmenleinwand Breite 2,8m mit automatischer Maskierung (bei 3,4m Betrachtsungsabstand) von Alphaluxx wurde bestellt
      4. Back Surround und zwei Atmos Lautsprecher sind geordert (Nuline WS 14)

      Montag wird die Trockenbauwand und die neue Decke eingebaut, Danach möchte im im Laufe der Woche die alte Tapete entfernen und die Löcher zuspachteln.

      Auch diese Woche gibt's wieder jede Menge Fragen:

      Hat zufällig jemand eine Bauanleitung für die Rahmenhalterung der Leinwand parat?
      Bringt es etwas hinter den FrontSpreakern mit Sonorock zu dämmen?
      Kann man einen Nubert AW991 Subwoofer auch liegend betreiben?
      Mit welchem Material (welcher Stoff) würdet ihr die Fläche zwischen Leinwandrahmen und Wand verkleiden? Molton wäre mein erster Gedanke gewesen, allerdings gibt's hierzu auch viele negative Meinungen.


      PS: Nicht die besten Bilder, aber ein kleiner Arbeitsnachweis. Die Fotos wurden eher gemacht um die Kabel bei Bedarf wieder zu finden :)
      Bilder
      • IMG_3549.JPG

        468,6 kB, 1.632×1.224, 19 mal angesehen
      • IMG_3552.JPG

        564,71 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
      • IMG_3561.JPG

        504,51 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
      • IMG_3562.JPG

        494,97 kB, 1.632×1.224, 25 mal angesehen
    • Glückwunsch zum Baufortschritt und auch dazu, dass Du dich für Dolby Atmos entschieden hast. Den Aufwand/Kosten wirst Du nicht bereuen!
      Ich habe hinter meiner AT-Leinwand mit dieser Dämmwolle inkl. Filzauflage (komme grade nicht auf den Namen) gedämmt und das mit Ditte schwarz bezogen. Bin damit glücklich und zufrieden.

      Viel Erfolg weiterhin!

      Grüße
      Ingo
    • wiedermal ein kleines Update:

      Die Decke und die Wand sind drin, morgen wird noch abgeschliffen. Wochenende geht's weiter mit abtapezieren und ggfs. Decke streichen.

      Anbei ein paar Fotos und ein etwas genauere Grundriss (Excel statt Paint :) )

      Falls noch jmd. ein paar Anregungen zum Bau der Leinwandhalterung (BaffleWall extrem light) hat, gerne her damit.

      Ansonsten wäre ich auch über alle Tipps zum Thema Raumakustik froh :whistling:
      Bilder
      • IMG_3572.JPG

        567,08 kB, 1.632×1.224, 20 mal angesehen
      • IMG_3573.JPG

        513,55 kB, 1.632×1.224, 25 mal angesehen
      • IMG_3574.JPG

        562,61 kB, 1.632×1.224, 24 mal angesehen
      • Maße.JPG

        33,4 kB, 529×550, 35 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      das letzte Update ist bereits wieder einige Tage her. Seitdem habe ich tapeziert, die Wände gestrichen (und zwei Wochen Urlaub in der Sonne gemacht). Ich habe mich dafür entschieden zunächst nur die ersten 2,9 Meter vor der LW schwarz zu streichen, bin aktuell am hadern ob ich die komplette Decke schwärzen soll oder nicht. Eventuell würde ich zwischen Beamerhalterung und dem Beginn der schwarzen Farbe noch einen schwarzen Absorber hängen, dieser wäre wohl lediglich eine optische Maßnahme. Allerdings wollte ich an die akustisch passendere Stelle (also bei der Erstrefelktion) sowieso einen hinhängen, dann könnte das ja ganz gut aussehen.

      Was meint ihr dazu?

      Weiterhin bin ich aktuell noch auf der Suche nach Vorhängen zum verdunkeln der Fenster. Hat hier jmd. einen Tipp welches Material ich am besten nutzen könnte? (eher Schall-durchlässig oder eher schluckend?)

      Außerdem hätte ich die Möglichkeit meinen Sony HW 55 gegen einen JVC X-35 zu tauschen. Würdet ihr das machen? Die Lens-Memory Funktion fände ich sehr reizvoll, allerdings hat der Sony deutlich weniger Stunden auf der Uhr / Lampe und den JVC kann ich nur einige Minuten auf Funktionalität testen... (Worauf ist hier zu achten?)
      Bilder
      • IMG_3682.JPG

        200,39 kB, 1.920×1.440, 26 mal angesehen
      • IMG_3687.JPG

        194,3 kB, 1.920×1.440, 25 mal angesehen
      • IMG_3688.JPG

        910,41 kB, 2.448×3.264, 22 mal angesehen
      • IMG_3834.JPG

        128,55 kB, 1.920×1.440, 25 mal angesehen
    • WayneRulz schrieb:

      Eventuell würde ich zwischen Beamerhalterung und dem Beginn der schwarzen Farbe noch einen schwarzen Absorber hängen, dieser wäre wohl lediglich eine optische Maßnahme. Allerdings wollte ich an die akustisch passendere Stelle (also bei der Erstrefelktion) sowieso einen hinhängen, dann könnte das ja ganz gut aussehen.

      Was meint ihr dazu?
      Ja, sehe ich auch so.

      WayneRulz schrieb:

      Außerdem hätte ich die Möglichkeit meinen Sony HW 55 gegen einen JVC X-35 zu tauschen. Würdet ihr das machen?
      Bei einer 21:9 Leinwand, Ja. Wird es denn eine?

      WayneRulz schrieb:

      Weiterhin bin ich aktuell noch auf der Suche nach Vorhängen zum verdunkeln der Fenster. Hat hier jmd. einen Tipp welches Material ich am besten nutzen könnte? (eher Schall-durchlässig oder eher schluckend?)
      Da würde ich Blickdichte bzw. Schallschluckende (sofern man das bei den "dicken" Vorhängen überhaupt sagen kann ;) ) nehmen.

      Ach Ja, gut schaut es aus bis jetzt :bier:
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • WayneRulz schrieb:

      Außerdem hätte ich die Möglichkeit meinen Sony HW 55 gegen einen JVC X-35 zu tauschen.
      Ich würde mir Gedanken darüber machen was der Tauschpartner mir wohl sagt, wenn demnächst bei ihm der Farbraumeinbruch zu Tragen kommt. Was bewegt den überhaupt zum Tausch?

      Gruß
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • Nach einer gefühlten Ewigkeit gibt es ein Update aus meinem Keller.

      Das Kino ist soweit einsatzfähig und wurde seit Weihnachten auch schon mehrfach genutzt und es macht ordentlich Spaß :) Es kann zwar nicht mit vielen anderen Kinos hier im Forum mithalten, trotzdem bin ich sehr zufrieden was aus dem ungewöhnlichen Raum geworden ist.

      Als neuer AV Receiver ist ein Denon 4400 eingezogen um die Atmos Lautsprecher zu befeuern.

      Ein paar Kleinigkeiten gibt es noch zu tun (Macken neu streichen, Gardinenhalterungen schwarz sprühen, die elektrische Maskierung an die Leinwand schrauben und sich irgendwann mal mit der Raumakustik befassen) Aber wirklich fertig wird man ja sowieso nie :) Eigentlich würde ich auch gerne noch die Surround Speaker vereinheitlichen, das wird aber eine größere Diskussion mit der Regierung ;)

      Die schwarze Farbe rund um die Leinwand reflektiert leider für meinen Geschmack ein bisschen zu viel, allerdings scheue ich noch alles mit DC Fix zu bekleben.

      Die akustisch Transparente Leinwand war genau die richtige Entscheidung und auch auch die 2,8m Bildbreite hat man sich schnell gewöhnt, die Couch ist sogar noch ein wenig nach Vorne gewandert :)

      Habt ihr noch ein paar Tipps / Anmerkungen / Lob oder Kritik im Angebot, nicht dass mir die Arbeit ausgeht...

      Viele Grüße

      edit: anbei noch ein Blick hinter die Leinwand
      Bilder
      • IMG_4627.JPG

        250,24 kB, 1.714×2.285, 37 mal angesehen
      • IMG_4629.JPG

        296,1 kB, 1.714×2.285, 40 mal angesehen
      • IMG_4630.JPG

        261,07 kB, 2.285×1.714, 48 mal angesehen
      • IMG_4631.JPG

        358,17 kB, 1.714×2.285, 39 mal angesehen
      • IMG_4632.JPG

        326,64 kB, 2.285×1.714, 43 mal angesehen
      • IMG_3981.JPG

        504,41 kB, 1.632×1.224, 53 mal angesehen
    • Wie machst du das mit der 21:9 Leinwand und dem Sony, jedes mal beim Formatwechsel Neu einstellen oder blanken?
      Ansonsten sehr schick und wenn das Schwarz doch noch zu sehr spiegelt dann noch mal mit Mattschwarz drüber.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    Abonnement verwalten