HDR mit madVR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das mit BT.2020 und DCI P3 begegnet mir immer wieder.

      Fakt ist BT2020 ist der Container und DCI P3 wird innerhalb des Containers transportiert und ist derzeit auf den UHDs Scheiben/Streams/Files enthalten.
      Verwirrend wird es wenn man nicht weiss was in diversen Menus (madVR, Messprogramme, Farbprofill usw.) nun wirklich gemeint ist und ausgegeben wird.
      Oft findet man Bt2020 und DCIP3 wird ausgeben und trifft auf einen DCI P3 Farbraum.
      Mal findet man DCI P3 und DCI P3 wird ausgegeben und trifft auf einen Farbraum der BT2020 heisst aber (selbstverständlich nur) DCI P3 kann.
      Usw.
      Da hilft nur messen bzw ausprobieren.

      Blöd ist, wenn ein Farbprofil die Sättigung erst Richtung BT2020 einschlägt (zb Phase zu weit "links" in grün) und dann massiv in der Phase abbiegt um den nativen Endpunkt (des Wiedergabegeräts) im grün zu erreichen, der sogar noch "rechts von DCI liegt" -> da passt dann ziemlich wenig
      Und bei rot ist das dann auch noch der Fall gewesen, da hat man Kirmes im Farbraum.

      Zurück zu madVR.
      Ich hatte 2 Settings.bin aus der FB Gruppe probiert.
      Und merkwürdigerweise musste ich mit einer setting.bin in madVR auf DCI P3 umstellen um wieder gesättigte Farben zu erhalten; Bt2020 war blass.
      - Ich maße mir an, bei mir bekannten Material per Auge erkennen zu können ob die Sättigung stimmt oder nicht :) -
      Erklärung dafür habe ich auch nicht, müsste sogar schauen, was nun eingestellt ist in madVR.

      Seit ein paar Tagen probiere ich hin und her: madVR vs HDR Bearbeitung im VW760 (inkl kleiner Optimierung im ServiceMenu).
      Wir hatten mit ein paar Leuten vergliechen und waren erstaunt, wie gut die interne HDR Verarbeitung doch funktioniert, korrekte HDR Brightness vorausgesetzt (das geht mit Übung aber in Sekunde von der Hand). Eigentlich wollten wir nur gegenprüfen wie überlegen madVR ist... Und stellten Vorteile mit der internen HDR Verarbeitung fest.
      Nun hat sich ein madVR Kenner angeboten sich noch mal aufzuschalten ob ggfs noch was rauszuholen ist.
      Bin gespannt, und Ergebnis offen.

      Beim X7000 musste man nicht experimentieren, da ging kein Weg an madVR kein Weg vorbei.
      Daher wurde kürzlich auch der Lumagen Radiance Pro verkauft, der ist im wesentlichen überflüssig geworden durch madVR.

      Ins Kalkül werde ich bei madVR kurzfristig noch 3D LUT einbeziehen. Ggfs bringt das beim 760 und HDR noch mal merklich etwas.
      SDR war bereits ohne 3D LUT gut auf Kurs zu bringen, da habe ich keinen gesteigerten Bedarf.
    • Moin,

      ich bin gerade am Setup des neuen HTPC und so ein paar Fragen bleiben für mich offen. Evtl. ists hier der richtige Ort zu fragen da es sich konkret auf MadVR bezieht:

      Szenario: Sony VW 270, DisyplayCal zwecks Kalibration mit XRite i1display pro; JRiver mit MadVR

      - Muss ich in Windows trotz der HDR-SDR Geschichte zur Kommunikation mit dem Beamer HDR aktivieren? Oder muss das aus bleiben?
      - Ich kann bei meiner Graka (GTX 1060) mich zwischen 10/12 bit Farbtiefe ODER HDMI Voll statt begrenzt entscheiden. Unabhängig des Übertragunsmode kann ich nie HDMI Voll UND eine höhere Farbtiefe als 8 Bit wählen. Mein Verständniß war, das für HDR Filme eigentlich 10 mindestens von Nöten wären. Bei der HDR-SDR-Geschichte auch? HDMI voll oder begrenzt egal?
      - Ich nutze den Displaycal profile loader für Windows und Streamingdienste. Für MadVR gibt es ja extra die Option eines 3D LUT, was ich gerne nutzen würde. Stören die beiden sich dann gegenseitig? Also muss ich vor Nutzung JRiver/MadVR dann den Profile Loader deaktivieren? Sollte dem so sein würde ich nur den 3D LUT im Player nutzen. Qualitativ hochwertiges wird ohnehin nur damit geschaut (vor allem wegen Audio-Convolving mit FIR Filtern... für Streaming alles Notbehelf).

      Ich hoffe keine der Fragen ist zu doof; so direkt Antworten habe ich nicht gefunden. Evtl. ist aber mein Systemverständniß da auch noch etwas begrenzt und es erschließt sich somit nicht alles!

      Grüße
      Olombo
    • Hi Olombo,

      ein wenig Lektüre:
      partyfotos.de/madVR/
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      Video: JVC DLA X7900, Panasonic UB424, LW: Centerstage XD Selbstbau elektrisch maskierbar 310cm*180cm
      Audio: 7.1.4 LS-Setup + DBA, Marantz SR6012 + div. 19" Endstufen, DBA: 8+6 JBL CS1214 + SureDSP (Wondom), Center/Front: aktive Monacor Triple Play + DCX2496, Rear: Canton Chrono , Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Hallo Olombo,

      -HDR in Windows deaktivieren, das ist bei der HDR-> SDR Konvertierung dann nicht mehr relevant
      - zur Farbtiefe: was hast du für eine Bildwiederholfrequemz eingestellt? Zum Thema 8 bit / 12 bit Farbtiefe habe ich hier auch ein Problem bei mir festgestellt: Farbverfälschungen bei 12 bit, das könntest du ggf. auch mal testem. Ich bleibe jetzt erst einmal bei 8bit bis ich eventuell das Problem gefunden habe

      - 3D Lut: wenn man ein 3d Lut in MadVr nutzt, dann sollte lediglich das Display (der Beamer) vorkalibriert sein (Weißpunkt etc.). Ich würde Windows solche Profile deaktiveren.
    • Hi,

      danke. Die Website kannte ich, habe aber dort nur den HDR-SDR-Teil gelesen. Scheint aber mehr drin zu sein lese ich mal.

      Dass ich zunächst am Beamer voreinstelle was möglich ist versteht sich von selbst. Zumindest mal Weißpunkt, RGB Gains und Offsets. Dann bleibe ich darüber hinaus beim LUT in MadVR

      Bzgl. 8/10/12 Bit: Wenn ich was anderes als 8 Bit auswähle ist alles flau und dunkel ; Dekstop wie auch Filme etc.... was passiert denn da? Also mal davon abgsehen, dass meine Kombination in keiner Weise 10b und Voll erlaubt; nur 8 bit und Voll oder 10/12 und begrenzt. Ob das so sein soll bezweifle ich.

      GRüße
    • Nachtrag: ich spiele seitens PC mit 60Hz zu. Zum einen weil alles andere für Desktop Anwendungen (ich arbeite auch abundan abends auf der Couch noch etwas...dann eben auf Leinwand ;) ) alternativlos ist und zum anderen will ich ja die FI von MadVR nutzen. Dass dann je nach Modus (RGB, 4:2:2; 4:2:0) nur manche Bittiefen gehen ist bekannt. Warum diese teilweise gehen aber mein Bild dann nur noch halb so hell ist und ob mehr als 8 bit bei HDR->SDR Nutzung überhaupt noch Sinn machen frage ich mich weiter....
    • Olombo schrieb:

      Nachtrag: ich spiele seitens PC mit 60Hz zu. Zum einen weil alles andere für Desktop Anwendungen (ich arbeite auch abundan abends auf der Couch noch etwas...dann eben auf Leinwand ) alternativlos ist und zum anderen will ich ja die FI von MadVR nutzen.
      MadVR kann kein FI. Meinst Du das SmoothMotion? Das ist nur eine einfache Frameratenanpassung (die z.B. bei 24=>60 ganz gut funktioniert).
      Wenn Dein Display die nativen Wiederholraten kann die Du brauchst dann solltest Du entsprechend auch die Zuspielung umschalten (lassen).
    • Zur Helligkeit: passt denn auch der zugespielte Farbraum (voll/begrenzt) zur Einstellung am Beamer (Erweitert/ Standard)? Bzw. wird das vom beamer direkt erkannt? (Ok, das scheint ja gelöst)

      Grundsätzlich hätte ich eine 10bit Übertragung bevorzugt, wenn da nicht der Umstand mit den verbogenen Farben wäre. Vielleicht mache ich mich da aber nochmal ran, und versuche das zu richten bei 10 bzw. 12 bit Zuspielung.
      MadVr macht aus 8 bit /10 bit eh 16 (32???) bit zur Verabreitung. Erst zum Schluss wird auf das in MadVr eingestellte Ziel (Bittiefe) zurückgewandelt. Auch bei HDR-SDR "löhnen" sich 10 bit, weil dann auf 10 bit gedithered wird (sollte aktiviert sein) und eben nicht auf 8 bit. Man hat also 1024 Abstufungen + Dithering oder 256 Abstufungen + Dithering. Einen sichtbaren Unterschied bei aktiviertem Dithering zwischen 10bit und 8bit kann ich aber nicht wirklich feststellen. ;) Es sind keinerlei Abstufungen zu sehen.
      Im Internet gibts auch Vergleichsbilder (von madshi?) was das Dithering angeht. Ab 6 bit wirds da schon wirklich schwierig einen Unterschied zu erkennen. Zwischen 7 bit und 8 bit kann man eigentlich keine Unterschiede mehr ausmachen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Civer ()

    • Hallo,

      MadVR hat mich echt neugierig gemacht...
      Nachdem Hocky und Richard nach der 1050 gefragt haben...

      Reicht eine 1050 (TI ??, wo ist der Unterschied ??) für die grundlegenden Dinge incl. HDR Tonemapping aus ???

      Natürlich geht es immer besser, aber ich habe rausgelesen das schon vor einiger Zeit, und damals war die 1050 eine der performantesten GK, Kodi mit MadVR und DSPlayer ein Aha Erlebnis war....

      LG
      Guido
    • Die Frage ist, was sind für Dich "grundlegende Dinge"?
      Ein "guter" 1080 -> 2160 Upscale mit hohen NGU- Einstellungen wird damit sicher nicht möglich sein. HDR-SDR Tonemapping könnte aber ohne weitere eingeschaltete Verbesserungen funktionieren.
      Hängt halt davon ab, was du alles brauchst, wie dein Quellmaterial ausschaut, etc.
      hocky ist ja nun bei einer RTX 2070 gelandet und bei mir werkelt auch eine RTX 2070. Damit ist auch nicht alles möglich! ;)
      Also: was erwartest du bzw. was wünschst du Dir?
    • Hallo Civer,

      wenn ich das mal wüsste...

      Ich bin eigentlich sehr happy mit 1080 auf meinem x5000, also an upscaling denke ich eher nicht... die Idee sich mit MadVR zu beschäftigen kommt von:
      1. ich hab einfach Lust auf ein neues Projekt ;) in einem vertretbaren Rahmen... zu Anfang denke ich an einen günstigen Rechner (einen HTPC mit 1050 TI gibt's für 400 +-, eine Grafikkarte ist schnell gewechselt ;) )
      2. HDR Tonemapping oder HDR -> SDR Konvertierung würde doch bedeuten das ich keine Arve Kurven mehr brauche und u.U. nichts mehr am Projektor umstellen muss (Gamma D mit allem was daran hängt).
      3. Der Wunsch diesen verbreiteten AHA Effekt zu erleben...

      In diesem Zusammenhang: Gibt es einen MadVR Nutzer im Raum D wo man es sich mal anschauen könnte ?

      LG
      Guido
    • Skyx schrieb:

      Ich bin eigentlich sehr happy mit 1080 auf meinem x5000, also an upscaling denke ich eher nicht...
      D.h. Du brauchst aber ein Downscaling von 2160p auf 1080p. Das kostet schon mal. Ich kann nachher mal testen was geht - meine 1050Ti läuft ja noch im Wohnzimmer-HTPC.
    • Wieso braucht er ein Downscaling beim X5000? Wenn er E-Shift nutzen möchte (was ich bei 4k-Zuspielung auch tun würde) dann würde er auch das Upscaling nutzen.
      Ich selbst spiele in Grundeinstellung nur noch 2160p/23 zu und habe somit auch keine Synczeiten beim Bildformatwechsel mehr. Ausgenommen ein paar Videos mit 24p und nicht 24/1.001p.

      @Skyx: Bei HDR-SDR Konvertierung sparst du dir die Arve-Kurven. MadVR konvertiert so, dass es auf ein normales Gamma 2.2 passt. Man nutzt also ein normales SDR Bildformat, allerdings mit dem BT.2020 Farbraum.

      Ich hab Gestern/ Vorgestern für BT.709 und BT.2020 noch ein 3dLUT erstellt und lasse das von MadVr nutzen. Dadurch werden Farben, Graustufenverläufe etc. "exakt" angepasst (zumindest bis zur maximal Möglichen Abdeckung des Fabrraumes). Das hat bei BT.2020 gerade in den gängigen Farbtonregionen nochmal was gebracht!
    • Civer schrieb:

      Ich hab Gestern/ Vorgestern für BT.709 und BT.2020 noch ein 3dLUT erstellt und lasse das von MadVr nutzen. Dadurch werden Farben, Graustufenverläufe etc. "exakt" angepasst (zumindest bis zur maximal Möglichen Abdeckung des Fabrraumes). Das hat bei BT.2020 gerade in den gängigen Farbtonregionen nochmal was gebracht!
      Hast du dazu irgendwo einen brauchbaren Link / Tutorial zum Nachmachen mit meinem X-Rite und X5000?
      NVidia Shield / Xbox One S --- Philips 65PUS8102 / JVC X5000 --- Denon X4400 - iNuke NU3000DSP --- 5.2.4 KinSat20 / Sica 15S3PL8 DBA
      Das MoWoKi
    • Civer schrieb:

      Wieso braucht er ein Downscaling beim X5000? Wenn er E-Shift nutzen möchte (was ich bei 4k-Zuspielung auch tun würde) dann würde er auch das Upscaling nutzen.
      Dachte das wäre noch ein Full-HD-Beamer... Gerade mal mit meiner 1050Ti getestet - also wenn man sich auf dyn. HDR konzentriert dann geht das schon (bei mir ja mit Downscaling auf 1080p). Man kann halt nicht allzuviel sonst dazu schalten, aber bisschen geht schon.
    • Hallo,

      vielen Dank für den Input.
      ja, downscaling bei meinem x5000 ist eher nicht gedacht...
      HDR->SDR Konvertierung mit Standard Gamma 2.2 (das impliziert 2160 p Material)... das ist genau das was ich gerne mal sehen würde.
      So wie Civer es beschreibt... das wäre geil... diese Umschalt Gedenkminute des JVC nervt schon
      Dafür reicht also eine 1050 TI ?

      LG
      Guido
    • Neu

      Moin,

      smooth motion =/ FI: ouuups! Danke für den Hinweis! Habe direkt die Änderung der Anzeigeeinstellungen in JRiver aktiviert und durch vorhandensein des kurzen "IchBinMalSchwarzAnpassungsmomentes" funktioniert es auch offensichtlich. Schön, dass der Sony ne brauchbare FI hat...

      Ansonsten überblicke und nun auch fast alles. Bzgl. HDMI Voll/Begrenzt habe ich nun sowohl in Beamer als auch in NVidia Controlpanel "begrenzt" eingestellt. Wenn beide vom gleichen Spektrum reden, sollt es ja miteinander passen. Kalibrieren mittels Burosch Bildern werde ich dann auf dementsprechend 16 als untersten Schwarzwert.

      So wie es aussieht werd ich aber Grafikkartenmäßig nochmal aufrüsten müssen. Rein FHD auf 4K Upscaling reizt schon Gesamtleistung aus und da gibts noch viel zu spielen... aber 500 Taler für ne 2070 sind mir a weng heftig musst ich sagen!

      Danke für eure Kommentare!
    • Neu

      Civer schrieb:

      PL-Sieger wird selbst die Karte aber nicht wirklich!
      Naja, ich meinte das im Sinne von "die günstigste Karte die schnell genug ist für alles was man so braucht" :) Bei einer 2060 wäre ich mir das nicht so sicher und alles drüber halte ich für oversized.
    Abonnement verwalten