Werbung Alphaluxx

PLATINIUM 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das Forum ist auf Spenden angewiesen, um die Betriebskosten aufzufangen, nachdem immer weniger Banner geschaltet werden.
    Wem die Plattform etwas wert ist, spendet bitte hier: KLICK: Spenden
    Dieser Hinweis wird erst ausgeblendet, wenn das Monatsziel der Spenden erreicht ist.

    • hocky schrieb:

      Wozu soll das denn gut sein?
      Das habe ich mich auch gefragt. Bei mir ist die ganze Anlage an einer Leitung. Bis auf den Projektor.
      Habe eine 2,5 mm Leitung, habe noch nie Problem gehabt. Die Sicherung ist noch nie rausgeflogen.
      OK wenn ich alle Endstufen auf einmal anmachen würde, würde bestimmt auch die Sicherung ausfallen. Aber da ich die mit der Hand anmachen passiert das eh nicht.
      Gruß
      Michael

      Das Darkside Cinema (Klick)
    • Mr.Fantastic schrieb:

      Für den Technikraum müssen 13 neue Leitungen gezogen werden...
      Werde jede Leitung dann einzeln absichern lassen...sicher ist sicher...
      Das halte ich ebenfalls für VÖLLIG übertrieben!

      Eine Standardsicherung im Haushalt hat 16A, bei 230V macht das 3680 Watt!

      Hier mal paar Richtwerte für Verbraucher:
      JVC DLA-X5000 Projektor: 380W
      starkes USB-Netzteil: ca 10-15W
      Yamaha RX-A3060 AV-Receiver: 490W
      Panasonic UHD BluRay Player: 26W
      LED GU10 Spot: 3-6W
      VU+ solo 4K, UHD Sat-Receiver: 13W

      Wenn man also nicht gerade mehrere, sehr stromhungrige Endstufen hat, genügt für ein Standard-Setup sogar 1 einzige Zuleitung.
      Mach z.B. 2 oder 3 Zuleitungen.
      Aber WIE kommst Du auf 13?!
      mein Heimkino-Bau-Tagebuch: »DEEP SPACE ONE«
    • Mr.Fantastic schrieb:

      Ja...denke schon..muss ich dann beim Podestbau genau prüfen...dass sind jetzt so ungefähre Werte ...kann sich noch ändern...bzw. wird sich bestimmt noch ändern..
      Rund ein Meter Abstand zwischen den Sitzreihen genügen nur, wenn es dem Zuschauer am Ende möglich ist, seine Haxen unter dem Vordersitz auszustrecken.
      Sollte das Podest für die 2. Sitzreihe so hoch sein, dass dies nicht mehr möglich ist, halte ich den Reihenabstand für viel zu gering.
      Nicht grundlos setzt THX 1,60 m Reihenabstand voraus. 1 m geht leider voll auf die Knie, wie ich in einem Theater gerade erfahren musste.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X30, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: Klipsch RB-81II (Front), Klipsch RB-51II (Surrounds) und Klipsch R-15M (Highs), Subwoofer: K.C.S. C -218-A THX, Receiver: Marantz SR7011, Player: Sony BDP-S7200, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Mr.Fantastic schrieb:

      Hi...

      also das mit den 13 Leitungen ....klar reichen auch nur 2-3 Leitungen...
      wollte mir aber den Luxus gönnen.. :rolleyes:
      jeweils eine für die ....Endstufen , Projektor, Vorstufe, NAS, Lüfter..etc.
      Die kleineren Verbraucher hänge ich auch an eine Leitung...
      Rest als Reserve...
      Legst Du die 13 Leitungen vom Hauptverteiler ?
      Wenn ja, dann würde ich zumindest direkt eine UV im Technikraum mit eigenem FI machen.
      Wenn man sich schon den Luxus gönnt, dann richtig :D


      kottan schrieb:

      Naja, nicht alles muss immer einen Sinn machen.
      Schon ein Heimkino an sich macht wohl für über 99% der Menschheit keinen Sinn 8)
      :D Heimkino macht immer Sinn :yes: :bier:
    • Kippschalter schrieb:

      Ja sicher macht alles keinen Sinn. Das Leben an sich ja auch nicht.
      Aber warum für so einen kram Geld versenken?
      Sorry, aber diese Negative Schreibe nervt irgendwie. Das Wort Toleranz ist bekannt?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Mr.Fantastic schrieb:

      wollte mir aber den Luxus gönnen
      Vielleicht übersehen wir hier ja etwas und Du kannst es uns erklären.
      Worin liegt dabei der Luxus/Nutzen in Deinen Augen?

      ICH zumindest sehe nur: mehr Kabelgewirr, mehr Kosten, mehr Fehlerquellen, mehr "Strahlung", mehr Arbeit, ...

      Irgendwie ist das so, als wolle man 1 Subwoofer bauen und bestellt sich 9 weitere Chassis "auf Reserve".
      mein Heimkino-Bau-Tagebuch: »DEEP SPACE ONE«
    • .... Und wenn er sich 113 Stromleitungen zieht, geht es uns nichts an :zwinkern:

      Des weiteren finde ich es gut, wenn für die Verbraucher ein paar Leitungen mehr gezogen werden. Ein 16A Automat kostet ja wirklich nicht viel. (Gibt es ab 2 Euro) und wenn man sich beim Elektriker seines Vertrauens einen 100m Ring 3x2,5qmm holt ist das auch relativ überschaubar.
      Wenn nachher wirklich alles auf einer separaten Leitung liegt, gibt es mit Sicherheit auch keine Brummschleife.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex1975 ()

    • Ich habe auch 8 Stromkreise verlegt, ok sind keinen 13. ;)
      Beamer und Licht sollten zumindest einen eigenen bekommen. Der Rest auch, wieviele hängt von den Geräten ab.

      Ach...und wenn dann nur 5x1,5 oder 5x2,5. 3adriges würde ich nicht nehmen. Lieber ein paar Phasen mehr als eine zu wenig. ;)
    • Ich verstehe gar nicht warum hier der glückliche Heimkinobauer wegen seiner 13 Stromzuleitungen so angegriffen wird?
      Ich habe auch mehr als eine Zuleitung für mein Wohnzimmer-Heimkino verlegt.

      Die Argumente mehr Kabelgewirr, mehr Fehlerquellen, mehr Strahlung kann ich nicht ganz nachvollziehen.
      Die 13 Leitungen werden ja nicht einfach aus der Wand heraushängen, sondern werden sehr wahrscheinlich in Steckdosen abgeschlossen enden.

      Mehr Fehlerquellen? Ich sehe das Gegenteil.Wenn ich nur eine Steckdose an einer Zuleitungen hängen habe, gibt es nur eine Klemmstellen an der Sicherung und eine Klemmstelle an der Steckdose. Dazwischen nur die Leitung und somit sehr wenige mögliche Fehlerquellen.
      Habe ich z.B. fünf Steckdosen an einer Zuleitung gibt es entsprechend mehr Klemmstellen, abgesehen von eventl. zusätzlich noch benötigten Steckdosen-Verteilerleisten, und damit mehr Fehlerquellen.
      Auch bei einem möglichen Defekt/Fehler kann dieser sehr schnell lokalisiert werden. Es ist ja nur eine Steckdose und ein Gerät auf dem Stromkreis. Und nicht mehrere Steckdosen, mehrere Klemmstellen, Verteiler, mehrere Geräte etc.

      Und warum sollen 13 Leitungen mehr „Strahlen“ als eine oder zwei Leitungen? Es sind ja nicht die Leitungen welche an sich „Strahlen“, sondern der Strom der durch die Leitungen fließt. Und nur weil sich der benötigte Strom auf mehrere Leitungen verteilt wird nicht mehr Strom verbraucht und nicht mehr „Strahlung“ erzeugt.

      Den Tipp mit dem 5x1,5/2,5 finde ich auch nicht so toll. Zum einen mehr Klemmstellen und damit wieder Fehlerquellen um drei 230V-Kreise anzuschließen.
      Und weiter ist es nicht unbedingt ratsam an einem Drehstromkreis drei Wechselstromkreise anzuschließen, da sich dabei die drei Phasen/drei Wechselstromkreise nur einen N-Leiter teilen, was bei einer unsymmetrischen Belastung zu einer unzulässigen Erwärmung führen kann.
      Weiter muß dieser Drehstromkreis durch einen Schalter freigeschaltet werden der alle Phasen trennt. Also nicht drei einzelne Sicherungsautomaten, sondern einen dreipoligen Sicherungsautomat.
      Bei einem Fehler auf einer Phase (auf einen Wechselstromkreis) würden dabei alle drei Wechselstromkreise abgeschaltet.
      Sicherlich wird es in der Praxis sehr oft anders gemacht, und sicherlich geht es auch meistens gut, ab wenn dann mal etwas passiert und zu einem Kabelbrand kommt.....

      Ich finde es gut, wenn z.B.
      bei einem Defekt auf einen Steckdosenkreis nicht auch das Licht ausgeht,
      oder wenn mein defekter Staubsauger an dem Putzsteckdosenkreis nicht meinen Sat-Receiver abschaltet, welcher gerade eine Aufnahme ausführt…….

      Grüße
    • Es geht darum ein paar Phasen über zu haben, die werden ja nicht alle geklemmt. Es ist bei den Zuleitungen wie beim Bauen im allgemeinen, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Wenn nachher alles zu ist und dir 1 Phase fehlt, warum auch immer (bspw. eine andere Idee beim Licht gehabt), dann viel Spaß! ;)
    • Mir ist da gerade noch ein Argument gegen eine 5adrige Leitung, mit drei Phasen / drei Wechselstromkreisen eingefallen.
      Funktioniert alles wie gewünscht, haben wir zwischen
      Phase L1 und N (Steckdosenkreis Projektor) =230V
      Phase L2 und N (Steckdosenkreis Vorstufe) =230V
      Phase L3 und N (Steckdosenkreis Endstufe) =230V

      Jetzt ereignet sich folgender Fehler: Eine Unterbrechung des N-Leiters an z.B. einer Steckdosen-Klemme zwischen Steckdose Vorstufe und Endstufe.
      Dadurch liegen der Projektor und die Vorstufe zwischen L1 und L2 an 400V, was beide Geräte sicherlich nicht verkraften werden.

      siehe Skizze zur Verdeutlichung
      Dateien
      • 230_400V.jpg

        (843,06 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bin mir auch noch nicht ganz sicher ob hier überhaupt alle über das selbe reden.

      Mein Aufbau wird so sein dass mein Kino eine eigene Unterverteilung bekommt.
      Diese wird voraussichtlich mit 3 5adrigen Kabeln angefahren, also 9 Phasen (N und P/E sind ja jeweils abzuziehen).
      Diese 3 Zuleitungen bekommen bei mir in der HV auch jeweils eine eigene Absicherung.
      Aus den 9 Phasen in der UV kann ich nun verschiedene Stromkreise bilden für die verschiedenen Anwendungen (Beamer eigener, Technikschrank, Licht, etc.). Über verschiedene nachgeschaltete Komponenten kann ich die ja dann noch weiter aufteilen, z.B. bekommt das Technikrack eine fernsteuerbare Steckdosenleiste mit der ich die Geräte getrennt einschalten kann. Beleuchtung geht dann eh nochmal über eine separate Steuerung.

      Wenn es darum geht mit den 13 Zuleitungen 13 Verbraucher(gruppen) zu versorgen ist das ja schön und gut - von meiner UV für das Kino werden sicher mehr als 13 Leitungen abgehen.
      Wenn ich das richtig verstanden habe möchte der TE aber 13 Zuleitungen von der Hauptverteilung in sein Kino ziehen und diese einzeln separat absichern.
      Darin sehe ich in der Tat keinen Sinn. Hat auch nix mit Luxus zu tun - das ist in etwa so als wenn ich mir ein Auto kaufe und dann noch 2 komplette Sätze Reifen dazu die ich mir dann in die Garage stelle.

      Aber natürlich kann das jeder so bauen wie er möchte. Aber man wird Ideen ja wohl in Frage stellen dürfen.
    • HiFi-HCU schrieb:

      Mir ist da gerade noch ein Argument gegen eine 5adrige Leitung, mit drei Phasen / drei Wechselstromkreisen eingefallen.
      Mir auch: es ist meines Wissen nach VDE nicht erlaubt mehrere Stromkreise (heißt: separate Sicherung pro Phase) über eine Leitung zu schicken.
    • Jetzt muß ich doch nochmal etwas dazu schreiben:

      1
      Es ist gemäß VDE erlaubt aus einem Drehstromkreis dreiWechselstromkreise zu generieren.
      Voraussetzung dabei ist zum einen die Erkennbarkeitdieser Aufteilung, und zum anderen müssen dabei alle aktiven Leiter gemeinsam abschaltbarsein.
      Nachteil ist eben die Gefahr der erhöhten Spannung von400V bei einer N-Unterbrechung wie von mir unter 110 erläutert.

      2
      @hocky
      Genau das Hast Du doch vor. Oder habe ich das falschverstanden?
      Du möchtest von deiner Stromkreisverteilung 3 Stück 5adrige Leitungen verlegen, welcheeinzeln abgesichert werden. 9 Phasen wie Du schreibst. Also genau das Thema wieunter Punkt 1.

      3
      Warum verlegst Du nicht von der vorhandenen Verteilungz.B. ein 5x6qmm und teilst diese Leitung in der neuen Kino-Verteilung überStromkreissicherungen auf?
      Oder soll die neue Kino-Verteilung nur ein „Klemmkasten“werden?

      4
      Sehe aber keinen großen Unterschied ob ich über 13Leitungen 13 einzelne Stromkreise absichere, oder über 3 Stück 5adrigeLeitungen 9 Stromkreis.
      Okay, es sind 4 Kreise weniger. Aber von den 13 Leitungenist keine unbenutzt, wie Reservereifen in der Garage. Mal ganz abgesehen vonder Gefahr aus Punkt 1

      5
      Es werden hier sehr viel die Begriffen Hauptverteiler,Unterverteiler etc. genannt, was meiner Meinung nach irrelevant ist.
      Es gibt Wohnung welche nur eine Verteilung haben in derZähler und Stromkreissicherung untergebracht sind,
      andere Wohnung habe eine reine Zählerverteilung und eineoder mehrere Unterverteilungen mit den Stromkreissicherungen,
      andere Wohnungen eine Kombination aus Beiden.

      Der Punkt ist der, Mr.Fantastic möchte sein Heimkino mit13 Leitungen welche mit 13 Stromkreissicherungen abgesichert sind versorgen. Egalob dies aus eine UV, HV verlegt werden.
      Mal abgesehen ob und wofür diese 13 Stromkreise benötigtwerden, ist es auf jeden Fall besser 13 Stück 3adrige Leitungen zu verlegen, als 4 Stück5adrige Leitungen.

      Grüße
    • HiFi-HCU schrieb:

      1
      Es ist gemäß VDE erlaubt aus einem Drehstromkreis dreiWechselstromkreise zu generieren.
      Voraussetzung dabei ist zum einen die Erkennbarkeitdieser Aufteilung, und zum anderen müssen dabei alle aktiven Leiter gemeinsam abschaltbarsein.
      Dann sind es aber keine getrennten Stromkreise mehr, sondern ein Stromkreis (mit eigener Sicherung) mit mehreren Phasen.

      HiFi-HCU schrieb:

      2
      @hocky
      Genau das Hast Du doch vor. Oder habe ich das falschverstanden?
      Du möchtest von deiner Stromkreisverteilung 3 Stück 5adrige Leitungen verlegen, welcheeinzeln abgesichert werden. 9 Phasen wie Du schreibst.
      Jede meiner 3 Leitungen bekommt eine eigene Sicherung. Damit schalte ich alle 3 Phasen in der Leitung ab. Die 3 Leitungen bilden also 3 separat abgesicherte Stromkreise.


      HiFi-HCU schrieb:

      3
      Warum verlegst Du nicht von der vorhandenen Verteilungz.B. ein 5x6qmm und teilst diese Leitung in der neuen Kino-Verteilung überStromkreissicherungen auf?
      Oder soll die neue Kino-Verteilung nur ein „Klemmkasten“werden?
      Ja, genau - Stichwort "Rangierverteiler".

      HiFi-HCU schrieb:

      4
      Sehe aber keinen großen Unterschied ob ich über 13Leitungen 13 einzelne Stromkreise absichere, oder über 3 Stück 5adrigeLeitungen 9 Stromkreis.
      Wie gesagt, meine 3 5 adrige Leitungen bilden auch nur 3 Stromkreise - mehrere Stromkreise pro Leitung sind nicht erlaubt. Ich halte einfach 13 separate Sicherungen für Unsinn, aber das muss ja jeder selber wissen.
    • FusionGuy schrieb:

      Seid ihr alle gelernte Elektriker?
      Fast.
      Genau genommen bin ich Energieanlagenelektroniker.
      Nix Kabelfretchen und Schlitzeklopper. :thumbsup:

      Empfehlen würde ich auch die eigene UV (Unterverteilung) mit sep. FI.
      Steht ein Schild in der Musikschule:

      "Wer von den Bläsern noch keinen Ständer hat, geht bitte nach oben und holt sich einen runter".
    • FusionGuy schrieb:

      hocky schrieb:

      Ich zumindest nicht, wieso?
      weil ihr euch alle ziemlich auszukennen scheint... ich habe keinen Plan davon :biggrin:
      Gesundes Halbwissen - deshalb schreibe ich zumindest auch immer "mMn" oder "soweit ich weiß". :)
      Aber als Bauherr muss man sich eigentlich in allen Gewerken zumindest ein bisschen auskennen um nicht nach Strich und Faden verarscht zu werden... Das schlimme ist ja dass man mit ein bisschen ergoogeltem Wissen so manchen gestandenen Meister in Sekunden zum Wackeln bringen kann... :rolleyes:
    Abonnement verwalten