Baubericht: Ozon's Dachgeschosskino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Übrigen habe ich Akustikstoff angeschrieben und die Antwort lässt sich so zusammenfassen: Je grauer desto akustisch transparenter, je schwarzer desto weniger akustisch transparent.

      Folgende Tipps habe ich von Herrn Mauelshagen bekommen

      Praxistipps zur Blickdichtigkeit von Akustikstoff

      Allerdings habe ich das auch schon alles ausprobiert ( Akustikstoff doppellagig, keine feste Spannung etc. ), bringt nichts.
    • Caleb81 schrieb:

      Das mit dem Akustikstoff ist ja wohl nen Witz oder? Wollte mir den in Zukunft auch zulegen, aber das sieht ja nach hellgrau aus.
      Können das andere User bestätigen?
      Nein, das kann ich nicht bestätigen. Das Problem bei Fotos von schwarzem Stoff ist, dass eine Kamera bei automatischer Belichtung immer denkt, das Bild sollte ein mittleres Grau darstellen. Wenn man also eine weiße und eine schwarze Fläche fotografiert, ist das Ergebnis beide male ein Grau.

      Ich habe eben mal auf mein mit akustikstoff bezogenes Podest eine neue Lieferung akustikstoff gelegt und daneben ein kleines Stück IKEA Ditte. Einmal habe ich auf die weiße Wand belichtet, einmal auf den schwarzen Stoff und einmal habe ich großflächig messen lassen:



      Je nach dem wie ich belichte könnte ich also behaupten, dass der Stoff tiefschwarz oder hellgrau ist. Tatsächlich stellt das dritte Bild den realistischsten Eindruck dar (hängt aber natürlich auch davon ab, wie Ihr Eure Monitore eingestellt habt :) )
    • Robert-Ba schrieb:

      Je nach dem wie ich belichte könnte ich also behaupten, dass der Stoff tiefschwarz oder hellgrau ist. Tatsächlich stellt das dritte Bild den realistischsten Eindruck dar (hängt aber natürlich auch davon ab, wie Ihr Eure Monitore eingestellt habt :) )
      Wenn du in dem überbelichteten Bild in der Mitte DC-FIX oder noch Krasser Triple Black Velvet als Vergleich aufgenommen hättest, sieht du dass der Stoff tatsächlich hellgrau ist.

      Unter Lichteinfall ist der Soff einfach nur grau bzw. reflektiert das Licht zu stark. Deswegen ist der Stoff nicht geeignet, sich irgendwo im Blickfeld ( also links oder rechts vor der Leinwand ) zu befinden.
      Für selbstgebaute absorber, die sich nicht im Blickfeld befinden ist der Stoff aber geeignet ( z.B. Eckabsorber hinter der LW... )
    • Also ich habe mir vor einem Monat eine 46m Rolle Akustikstoff Standard in schwarz bestellt und bin bzgl. Farbe und Blickdichtigkeit sehr zufrieden. Meine Rolle ist ordentlich schwarz und ausreichend blickdicht, so dass man weißes Caruso ISO Bond darunter nur leicht sehen kann (bei Beleuchtung, bei Filmbetrieb sieht man bei mir nichts mehr). Ich denke das Beste ist tatsächlich ein Muster von einer ganz bestimmten Rolle zu bestellen und dann selbst zu entscheiden, ob man damit leben kann. Leider scheinen die Toleranzen ja sehr groß zu sein.

      Grüße,

      Stefan
    • Hallo Beisammen,

      in folgendem Beitrag wird beschrieben, dass man den Kniestock bei dachschrägen am besten komplett mit Steinwolle auffüllt um so einen
      großen bassabsorber zu erzeugen.

      heimkino-praxis.com/lautsprecher-aufstellung-sonderfaelle/

      Den Berech hinter der Leinwand könnte ich so auffüllen. Überschlagsweise wären das 3qm Steinwolle bei einer Dicke von ca. 62cm.

      Würe dies den Sound deutlich "trockener" machen? Raum hat 22qm. Und könnte man dies ohne vorherige Messung bedenkenlos machen?
    • Hallo Beisammen,

      ich konnte mich nun endlich "aufraffen" und habe Fotos gemacht, es hat sich zwischenzeitlich was getan.
      Diese Bilderserie hat das Motto:
      "Ein Wohnzimmer schafft sich ab"


      Leinwand ist von 3,1m auf 2,8m ( bei 2,40:1 ) verkleinert worden. Grund: ich wollte Höhe gewinnen.
      Das Bild war mal Unterkante 30cm über dem Boden, jetzt sit es 48cm. Sitzabstand aktuell bei 3m.
      Die Diffusoren habe ich schwarz lackiert.




      Die übrigen Wände habe ich hellgrau gestrichen. Wie grau das ist, kann man im Vergleich zu dem DIN-A4-Bild sehen ( siehe nächste Bilder links ). Auf dem zweiten Bild von links sieht man die schwarz lackierten Diffusoren. Der Schrank unter dem Beamer ist mit 400L Steinwolle gefüllt worden und mit Akustikstoff getackert worden. So habe ich einen riesen Breitbandabsorber direkt hinter dem Hörplatz. Die beiden rechten Bilder zeigen den Vorhang aus Tripple-Black-Velvet, der die Tür im Filmbetrieb verkleidet, einfache Lösung mit Gardienenstange. Über der Gardienenstange sieht man Nancy Allen, einen schwanzen Handschuh und ein Rasiermesser. Nancy Allen wird die Szene überleben.



      Verdunkelung des komplizierzten Eckfensters mit einer mit Tripple-Black-Velvet bespannten Schablone:



      Verdunkelung der komplizierten sonstigen Fenster mit drei Schablonen. Schablone des obersten Fensters mit Leiter hochhiefen.



      Alle Schablonen sind jetzt vor den Fenstern, jetzt kann der zweite Vorhang aus TBV zugezogen werden. Rechts im Bild sieht man ein Detail ( schwarz lackierte Heizung davor der Vorhang ).




      Wie man sieht, sehe ich auch Filme, die Alle hier toll finden, nicht nur uralte Filme. Rechts sieht man was der Vorhang TBV bringt, das ist wirklich enorm.



      Rechter Vorhang auf (links) und zu (rechts)




      Nächste Projekte: Hushbox ( nach Bausanleitung Civer ) und Klimaanlage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ozonHans ()

    • Cooles Resultat!

      Wie bist du denn mit dem Sitzabstand (wurden es die 3,5 m, wie auf Seite 1 geschrieben?) bei der 3m-Leinwand zufrieden? Hattest du schon "Probleme" mit dem doch recht niedrigen Beamer? Damit meine ich, ob es eher nervig ist, dass er auf dieser Höhe platziert ist? Z.B. wenn beim Fußball,... schauen jemand den Arm zum Jubeln hochreißt und dann das Bild verdunkelt ist,...? Ich frage aus reinem Eigeninteresse, nicht, um dich sinnlos mit Fragen zu bombadieren. ;)

      Viel Spaß auf jeden Fall beim Schauen!

      Dirk
      Viele Grüße

      Dirk
    • Also ganz am Anfang waren es 3,1m Breite bei 3,6m Abstand (2,40:1). Jetzt sind es 2,8m Breite bei genau 3m Abstand (2,40:1) bzw. bei 16:9 "nur" 2,1m Breite. Das kleinere Klangfeld ist auch für den Sound natürlich vorteilhaft. Näher drann möchte ich auf gar keinen Fall, da ich ja auch TV und viele alte Filme mit mittelmässiger Qualität gucke. Und nein, der niedrig aufgestellte Beamer stört nicht beim Fussball, weil das Kino max für 2 Personen ist dann steht die Coutch so, dass in der Mitte Niemand sitzt ( die Mitte der Coutch lässt sich umklappen und wird zum Tisch). Wenn ich alleine einen Film gucke, dann sitze ich in der Mitte und habe immer noch mehr als 20cm "Spielraum" bevor ich meinen Kopf auf der Leinwand sehe.

      Das "Problem" mit dem niedrig stehenden Beamer habe ich überschätzt. Was eher nervt sind die Geräusche weil je tiefer ein Beamer, desto lauter ist er am Hörplatz wahrzunehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ozonHans ()

    • Hallo Zusammen,

      das mit der Hushbox verschiebe ich jetzt doch wieder, ich wollte mich jetzt auch mal mit Messen beschäftigen, hier sind meine ersten Diagramme, gemessen mit UMIK-1 und die Anleitung auf der MINI-DSP Seite beachtet. Die 90grad Kalibrierdatei habe ich in REW eingebunden und das Mikro auf Ohrhöhe 90grad nach oben ausgerichtet. Audyssey habe ich deaktiviert. Am Marantz habe ich Multi-Chanel Stereo gewählt. Dies ist ein 5.1 Summensignal. Übernahmefrequenz 100 Herz ( Alle )

      Messungen ohne dass Antimode eingreift ( Bypass )


      Mit AM (rechts Bis 20.000 Herz)

      Reine Modenbetrachtung ( Grün ohne AM ).


      Tipps / Anregungen / Kritik? Wie sieht der Raum aus und was sind die Probleme? Gefühlstechnisch habe ich bei Filmmusik, die aus allen Boxen kommt, irgendwo im Oberbass eine Art Dröhnen. Ich weiss nicht ob das diese 170-190 Herz sind die ja einen Berg anzeigen? Sonst ist der Raum ja auf diversen Fotos abgebildet, Viel Holz, Rigips, Dachschrägen....

      Die nächsten Messungen kann ich erst wieder nächstes Wochenende machen ( Bin ab mogen wieder beruflich im Hotel ). Wäre für konstruktive Hilfe sehr dankbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ozonHans ()

    • So, ich hab' mal wieder was neues, eine Klimaanlage!

      Siehe auch Klimaanlage/Klimagerät

      Geworden ist es das LG H09AL. Geordert über meine-klima.de. Montage, Preis und v.a. Beratung waren Super. Als Zusatzleistung wurden mit schwarz Kabelkanäle montiert.
      Die identischen Kanäle auf der Aussenwand wurden durch die Montagefirma vorher einfach schwarz lackiert!

      Deadline Eröffnungsspiel am 15.06 wurde wie versprochen gehalten. Die Montage war mit ca. 6,5 Studen relativ komplex, weil das Gerät auf der gegenüberliegenden Wand der Kernlochbohrung hängt, siehe Bilder. Das gerät hängt Oberkante auf 2,9m, also optimal hoch.

      Leider habe ich irgendwie nicht daren gedacht, ein schwarzes Innengerät zu kaufen :(
      GGf. werde ich das schwarz folieren, allerdings hängt das so hoch dass es beim Film nicht im Sichtfeld ist.

    • Naja die absolute Hitze hatten wir noch nicht, evtl. 28grad im Sauerland. Viel Erfahrung konnte ich also noch nicht sammeln. Allerdings ist eine klimatisierte Temperatur gefühlt viel kälter als eine "normale" sprich unter 23grad ging ich bisher noch nicht, sonst bekomme ich "Nacken". Das Teil brauchte dafür bisher nur den untersten Modus. Der unterste Modus schaltet zwischen dem unhörbaren 17db Modus und 25db hin und her, sprich wenn der 17db Modus nicht mehr reicht, dann springt das Teil in 25db und kühlt den Raum wieder 1grad runter, das nennt man Invertertechnik. Die 25db sind absolut angenehm und "ubertünchen" grade eben das Beamergeräusch, ist aber wesentlich "angenehmer". Im Juli/August muss ich dann aber wahrscheinlich in einen höheren Modus wechseln.
    • CineMAR schrieb:

      Ich habe nun auch gemerkt das es unterm Dach extrem warm wird und überdenke gerade die Optionen...
      Dachschrägen dämmen. Ich habe vor zwei Jahren bei uns im DG ein Zimmer renoviert und dabei Innen mit Holzwolle und Holzwolledämmplatten neu gedämmt (vorher war 30 Jahre alte Glaswolle drin). Während es momentan im restlichen DG nicht mehr auszuhalten ist, ist die Temperatur in diesem Zimmer noch sehr angenehm.
    • Und solare Einstrahlung minimieren, d.h. AUSSEN Rolläden oder Sonnenschutz anbringen! Das macht bei großen Dachflächenfenstern auch viel aus.

      Ich habe beim Dachboden renovieren letztes Jahr wieder Glaswolle genommen. Das liegt gar nicht so sehr am Material sondern eher daran, dass das vor 30 Jahren noch ganz anders verarbeitet wurde. Keine durchgängige Dampfsperre oder Dampfbremse, Dämmung dünner, Dämmung mit Lücken reingeklatscht...
    • Bolle schrieb:

      Und solare Einstrahlung minimieren, d.h. AUSSEN Rolläden oder Sonnenschutz anbringen! Das macht bei großen Dachflächenfenstern auch viel aus.
      Ach ja, vergessen. Stimmt. Bei direkter Sonneneinstrahlung gehen die Außenrolläden zu - womit wir wieder beim Thema SmartHome wären. ;)

      Bolle schrieb:

      Ich habe beim Dachboden renovieren letztes Jahr wieder Glaswolle genommen. Das liegt gar nicht so sehr am Material sondern eher daran, dass das vor 30 Jahren noch ganz anders verarbeitet wurde.
      Ich hatte mal gelesen dass Holzwolle gerade im Sommer besser sein soll weil es die Wärme besser speichert und zeitversetzt wieder abgibt (also in der Nacht wenn es kühler ist).
      Keine Ahnung ob das stimmt. Zumindest funktioniert´s gut. Die Dämmstärke ist mit 14cm (Sparrenstärke) auch relativ dünn - unser DG ist ziemlich flach, da konnte ich nicht noch groß die Stärke vergrößern sonst wäre vom Zimmer nicht mehr viel übrig geblieben. ;)
    • Das nächste Projekt ist die Anschaffung eines neuen Bodenbelags und Sofas. Problem ist: Ich möchte aus akustischen Gesichtspunkten keinen Teppich und schwarzer Laminat/Parket/Vinyl ist sehr anfällig gegenüber Möbelrücken! Als Boden möchte ich den WINEO Pureline Wood XS Pure Black verlegen. Da ich weiterhin, wie bei meinem jetzigen Trapezsofa, beim Filmegucken liegen möchte, würde es wahrscheinlich wieder ein Trapezsofa werden, wie dieses hier von Comfortmaster:, nur halt in schwarz:

      (Die drei Personen gehören nicht zum Lieferumfang)


      Der mittele Sitz wird wahlweise zum Tisch. Problem: Wenn ich alleine bin, sitze ich aussen mit Tisch in der mitte. Dann schiebe ich das Sofa so, dass der rechte aussere Sitz genau mittig vor der leinwand ist. Wenn man zu zweit guckt, wird wieder geschoben. Das macht dicke Kratzer im Boden! Kennt ihr diese Problematik und dwas für Lösungen gibt es da? Ich dachte ggf. daran, wie auf dem Bild, unter das Sofa einen Dicken Teppich zu legen und dann das Sofa incl. Teppich hin und her zu schieben.
    • In die Richtung habe ich auch mal flausen im Kopf gehabt und nach langer Suche was passendes gefunden, weiß aber ums verrecken nicht mehr wo...
      Hatte da nach Schwerlast Bodenschienen o.ä. gesucht. Mir war dann aber letztendlich der Aufwand mit Boden aufstemmen und weiterem Gelumpe einfach zu aufwändig.
      Das mit dem Teppich verschieben könnte zwar gehen, das wäre mir aber auch zu „flimsig“.
      Warum keinen 3 Sitzer mit Armablagen wie hier häufig gesehen verwenden?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    Abonnement verwalten