Heritage District

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ..weiter geht es, Thermarock Bestände wurden ein wenig reduziert und die Sylomer Deckenabhänger (170 Bohrungen in der Decke... :silly: ) haben den staubigen Weg in die Decke genommen.


      Nächster Schritt, Deckenprofile montieren und auch dort Thermarock einbringen...btw., 175 Phonestar Tri Platten haben gerade den Weg in die Garage gefunden...und werden die nächsten Tage Ihre Kollegen, die Diamantplatten, im Keller besuchen gehen, bevor sie dann im Sandwich zwischen den Diamantplatten verschwinden.


      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Es geht langsam und stetig voran. Ein kleiner weiterer Schritt ist vollzogen, die Dämmung ist komplett eingebracht und die Decke ist nun mit der ersten Lage Diamant geschlossen... :silly:
      Auch die erste Seitenwand hat nun komplett die erste Lage Diamant erhalten. Testeshalber wurden schon mal zwei Phonestar angebracht, die aber wieder runter kommen, da ja die erste Lage im Anschluß erst einmal verspachtelt werden muss.



      Somit stehen auch die weiteren Schritte schon fest...
      1. Erste Lage Diamant komplettieren, dafür stehen bereits zwei weitere Paletten der Diamantplatten im Baumarkt zur Abholung bereit, welche in der kommenden Woche abgeholt werden.
      2. Verspachtelung der 1. Lage
      3. Decke komplett mit einer Lage Phonestar und einer weiteren Lage Diamant versehen
      4. Wände werden in der gleichen Art behandelt
      5. Spalten werden mit Silikon geschlossen
      6. Bodenaufbau im Anschluß daran (Holzfaserweichplatte (18mm), 2 Lagen Phonestar und als Decklage eine Lage Holzfaserweichplatte (6mm))
      7. Schallschutztür in die Konstruktion einfügen
      8. - xx. Innenausbau

      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Wirklich viel Aufwand, der sich aber ganz bestimmt lohnt! Ich bin schon sehr gespannt auf das - vorallem akustische - Endergebnis :)

      Gruß von der Nordsee.....
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Nein, es mussten schon diese sein. Gerade im Sandwich mit den teuren Phonestar Tri Platten in der Mitte wird die Wirksamkeit der Raum-in-Raum Konstruktion erreicht.
      Gegenüber den Phonestarplatten sind die Diamantplatten allerdings geradezu ein Schnäppchen. :rofl:

      Von den Phonestar Tri werden dann im Bodenaufbau 2 Lagen verwendet. Diese kommen auf eine Lage Holzfaserweichplatten, welche in geringer Stärke auch den Abschluß des Bodens bilden.
      Darau wird dann der eigentliche Boden verlegt. In den Planungsunterlagen wird hier ein Parkett oder Laminat angesetzt. Wobei ich aus Gründen der Gemütlichkeit immer mehr zu einem Teppichboden tendiere. Schaun mer mal, so weit sind wir momentan noch nicht.

      ...to be continued...

      ...ach Gerhard, der olli hat doch schon Vorkasse geleistet, als wir bei Ferdi waren :klopfer:
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • dark_reserved schrieb:

      oha, die teuren Diamant Platten. Soweit ich weiß haben die doch nur mehr Gewicht? Hättest du dann nicht einfach brandschutzplatten nehmen können oder halt 4 lagen normale gibskartonplatten und wärst noch günstiger?
      Obwohl der Raum schon ordentliche Abmessungen besitzt, kämpft man um jeden cm. Kein Scherz. Die LW MUSS hineinpassen!
      Gruß, Gerhard

      "It´s my way or highway!"
    • Der hat dich mit nem Film bestochen. Ich bin auch wchon gespannt wie es wird. Kenne den Raum ja nur nackig :rofl:
      Mit freundlichen Grüßen
      Ferdinand

      Mein Equipment:
      Epson EH-TW 9200, Marantz SR-7009, Oppo BDT-101ci, 2 x Imagination III eco, 4 x Imagination I, 4 x Canton Plus XL, 4 x k13-Subwoofer, 2 x the t.amp S-150, the t.amp E4-250 Behringer DCX Ultradrive Pro
    • So, von wegen nackig...die Unterwäsche ist jetzt angezogen... :zwinkern:

      Ich drücke mich mal anders aus, die erste Lage Diamant ist komplett angebracht und verspachtelt. :)


      Somit stehen auch die weiteren Schritte schon fest...
      1. erledigt...
      2. erledigt...
      3. Decke komplett mit einer Lage Phonestar und einer weiteren Lage Diamant versehen
      4. Wände werden in der gleichen Art behandelt
      5. Spalten werden mit Silikon geschlossen
      6. Bodenaufbau im Anschluß daran (Holzfaserweichplatte (18mm), 2 Lagen
      Phonestar und als Decklage eine Lage Holzfaserweichplatte (6mm))
      7. Schallschutztür in die Konstruktion einfügen
      8. - xx. Innenausbau


      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Weiter geht es...etwas anders als geplant wurden nun erst einmal die kompletten Seitenwände mit einer Lage Phonestar versehen.

      Die Phonestar Tri Platten sind an der Wand recht gut zu verarbeiten an der Decke allerdings :silly:
      Wir mussten den Versuch, die Platten ohne Hebeanlage an die Decke zu bringen nach der zweiten Platte abbrechen. Die Phonestar sind neben Ihrem Gewicht leider auch nicht wirklich "steiff". Während man die Diamantplatten mühelos zu zweit unter die Decke bringt, biegen sich die Phonestar schon durch und sind somit extrem schwer zu justieren. Überraschenderweise war das Zuschneiden der Platten und neue verkleben der Schnittränder mit Klebeband erstaunlich einfach. Es ist zwar jeweils eine ordentlich Summe Quarzsand aus den Schnittränder gefallen, jedoch nicht so viel, dass das die Platte störte. Selbst die kleinsten Abschnitte waren nach dem Zuschnitt noch echt "schwer". Am Ende des Tages ist nichtsdestotrotz ein viertel Eimer (10L) Quarzsand zusammen gekommen.

      Hier die Bilder des Tages...



      Die restliche Decke wird voraussichtlich am nächsten Wochenende komplettiert, nachdem eine Hebevorrichtung organisiert wurde. Als nächstes erfolgt dann die Anbringung der dritten abschließenden Lage wieder mit den Diamantplatten.

      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Hast Du schon eine anständige Schallschutztür? Ist vermutlich das "Akustische Nadelöhr"...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hallo Olli,
      ja, die Schallschutztür (Westag & Getalit mit SK42) wird in der kommenden Woche erwartet. Die aktuelle vordere Tür hat zwar einen Schallschutz, jedoch mit einer sehr niedrigen Klasse.
      Die Westag kommt als separater Eingang in die Konstruktion, wie es für einen Raum-in-Raum auch gedacht ist (siehe Punkt 7. aus vorangegengenem Post). Es wird also eine kleine Schleuse entstehen.
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Hallo Jan.2000,

      mit einem Plattenheber, geliehen im Baustoffhandel, geht das alles Ratz Fatz und
      auch ganz alleine.
      Wir haben am Anfang auch versucht die 18er Diamant Platte mit 2 Mann unter die
      Decke zu schrauben und direkt nach der ersten aufgehört. Viel zu schwer, das Ausrichten
      und Anschrauben eine einzige Plackerei. :thumbdown:

      Gruß Peter
    • Hallo Peter,
      Diamant war, wie man oben sieht, kein Problem zu zweit, daher sind wir davon ausgegangen, die Phonestar auch "mal eben" unter die Decke zu bringen... :klopfer:

      Die erste Platte, inklusive dem Ausschnitt für die Belüftung von oben, ging gerade so. Bei der zweiten Platte mussten dann noch zwei Kabeldurchlässe berücksichtigt werden...während dieser Montage sind wir quasi zu dem Entschluss gelangt, an der Stelle zu stoppen und dafür erst die Wände fertig zu stellen. An der Wand kein Thema, an der Decke hängt die einfach zu viel durch. Auch mit der Anzahl der Schrauben (16 werden empfohlen), nicht wirklich toll. Daher kommen nun auch wesentlich mehr Schrauben in die Decke.

      Btw., Plattenlift habe ich nun vorhin bestellt... :biggrin:
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • 2 Lage Phonestar fertig...

      So, mit Plattenlift ging es dann deutlich besser...



      Trotzdem hat es noch eine ganze Weile gedauert und alle Schrauben und Kanten mussten noch abgeklebt werden. Hier noch ein paar Einzelbilder...



      Am Ende des Tages haben wir dann mit der dritten und abschließenden Lage (nun wieder Diamant) an der Decke angefangen...dann waren die Kräfte für den Tag zu Ende... :sleeping:



      Nächstes Mal sollte dann die dritte Lage Diamant komplettiert werden.

      ...to be continued...
      Bilder
      • IMG_1180.JPG

        909,34 kB, 3.264×2.448, 19 mal angesehen
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Sauber. :thumbsup:

      Sieht doch schon mal Klasse aus. Und das Arbeiten war sicherlich etwas
      "entspannter".

      Hast du eigentlich mal ausgerechnet welches Gewicht du deinem Raum da
      so zumutest? :rolleyes: Denn deine Materialschlacht ist ja schon beachtlich.
      Ich gehe aber davon aus das es sich lohnt und nicht mehr viel an Geräuschen
      nach aussen dringt, bis auf den Bass. Da hilft nur Beton/Masse.

      Gruß Peter
    • Hallo Peter,

      "entspannter" trifft es so ziemlich, wir haben gestern etliche Male darüber philosophiert und uns vorgestellt, wie es ohne Plattenlift gewesen wäre.
      Ich denke ohne Lift hätten wir noch mindestens drei Tage an der Decke verbracht.

      Selbstverständlich wurde eine Berechnung des Gewichtes durchgeführt. Die Sylomerabhänger und das Unterkonstrukt sind für noch etwas stärkere Lasten ausgelegt.
      Bei ca. 1.440 kg + einer Verkehrslast von 10 kg/m² wären 73 der verwendeten Sylomerabhänger nötig. An der Decke sind bei mir 80 Sylomerabhänger angebracht worden und zudem habe ich ein wenig "leichtere" Platten eingesetzt, daher hätte ich theoretisch die Zahl der Sylomerabhänger sogar etwas vermindern können.

      Was an Geräuschen nachher noch nach Außen dringt...tja, wir werden sehen. ;)
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Die Raum-in-Raum-Konstruktion hat ja den Sinn, durch Entkopplung und entsprechende "schwere" Materialien auch tiefe Töne im Raum zu halten. Auch ohne Beton ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Jan.2000 schrieb:


      Die Westag kommt als separater Eingang in die Konstruktion, wie es für einen Raum-in-Raum auch gedacht ist (siehe Punkt 7. aus vorangegengenem Post). Es wird also eine kleine Schleuse entstehen.
      Hallo Jan, eine Frage zum Aufbau zwischen deinem Raum und dem nächsten:


      Ist auch der Estrich unter den Fliesen durchgehend? Oder nur die Fliesenspiegel selber? Ich frage, da ich bei mir über diese vermeintliche Schwachstelle gestoßen bin. Mein eigentlicher Raum ist noch nicht gefliest, aber der Kellerflur bis in den Türrahmen hinein. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob der Estrich darunter unterbrochen und durch Randstreifen u.ä. entkoppelt ist. Ich müsste jetzt mal die Flurfliesen im Bereich des Türrahmens lösen und darunter schauen, aber was, wenn der Estrich durchgängig ist? Wie wirst du der Schallübertragung über die Bodenplatte entgegen wirken? Ich meine, du hättest mal von einem völlig neuem Bodenaufbau gesprochen.
    • Ja, der Estrich unter den Fliesen ist durchgehend und daher wird in der Tat der Boden neu aufgebaut.

      Auf die Fliesen kommen eine Schicht Holzfaserweichplatten (18 mm) und darüber zwei komplette Lagen Phonestar, welche wiederum mit einer weiteren Lage Holzfaserplatten (8 mm) geschlossen wird. Darauf wird nachher ein Teppich verlegt. Randdämmstreifen am Rand ist ohnehin klar, denke ich mal... ;)

      Damit wird der Bodenazfbau minimal höher als ursprünglich geplant, bei der vorhandenen Deckenhöhe aber nicht so tragisch.
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Jan.2000 schrieb:

      Auf die Fliesen kommen eine Schicht Holzfaserweichplatten (18 mm) und darüber zwei komplette Lagen Phonestar, welche wiederum mit einer weiteren Lage Holzfaserplatten (8 mm) geschlossen wird. Darauf wird nachher ein Teppich verlegt. Randdämmstreifen am Rand ist ohnehin klar, denke ich mal... ;)
      Damit wird der Bodenazfbau minimal höher als ursprünglich geplant, bei der vorhandenen Deckenhöhe aber nicht so tragisch.
      Bei deiner Deckenhöhe ist ein zusätzlicher Aufbau in der Tat nicht das Problem. Ich kann mir das leider bei 225cm Rohbau Höhe nicht erlauben. Abgesehen davon, dass ich eine Fußbodenheizung habe. Aber sollte bei deinem Aufbau nicht auch eine Entkopplung, ein Trittschall als unterste Schicht über den Bestandsfliesen berücksichtigt werden?


      hocky schrieb:

      Wäre es da nicht einfacher den Estrich an der Tür aufzutrennen?
      Darüber habe ich in meinem Fall auch nachgedacht, sofern unter den Fliesen die direkt bis in den Türrahmen vom Flur aus reingefliest wurden keine Trennfuge vorhanden ist. Aber dann komme ich direkt wieder zu dem Problem mit der Fußbodenheizung. Diese wird sicher durch die Tür in den Raum eingeführt worden sein. Ich weiß nicht, wie akurat man um die Zu- und Ableitung der Fußbodenheizung herum den Estrich auf bekommt.
    Abonnement verwalten