Heritage District

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei schwimmenden Estrich wird Raum für Raum getrennt. Manche Fliesenleger machen die Dehnungfuge der Fliesen verschoben um das Fliesen Muster nicht zu zerstören, in Fugenfarbe, und das Stück Fliese ist darunter auch flexibel geklebt bis zur Dehnungfuge des Estrich s . Guckt genau hin.
      Gruß, Gerhard

      "It´s my way or highway!"
    • braz schrieb:

      Bei schwimmenden Estrich wird Raum für Raum getrennt. Manche Fliesenleger machen die Dehnungfuge der Fliesen verschoben um das Fliesen Muster nicht zu zerstören, in Fugenfarbe, und das Stück Fliese ist darunter auch flexibel geklebt bis zur Dehnungfuge des Estrich s . Guckt genau hin.
      Das ist meine Hoffnung! Ich hole die Reihe Fliesen im Türrahmen mal runter um hoffentlich positive Erkenntnisse zu haben ;)



      So und jetzt lasse ich deinen Thread in Ruhe, Jan und freue mich weiterhin gespannt auf deine weitere Berichterstattung.
    • Na, dann wollen wir mal die nächsten Entwicklungen zeigen...

      ...hier wurde die dritte Lage komplettiert (diesmal wieder Diamant)...


      ...als nächstes dann verspachtelt...


      ...und drei Lagen vom Fußbodenaufbau sind erledigt... (1. Lage Weichholzfaserplatten, 2. Lage Phonestar und 3. Lage Phonestar)


      ....nächste Schritte...4. Lage OSB als Deckschicht und vollflächiges Verspachteln der Wände/Decke...

      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Ich schließe mich der Anerkennung gleich mal an! :thumbsup: Alle Achtung, das sind ordentlich Fortschritte! ... wenn ich sehe, wie mühselig das bei mir von statten geht :/ und ich habe nur eine 2lagige Konstruktion! Ich bleibe interssiert dran. Schön weiter Baufortschritte posten, Jan und weiterhin gutes Gelingen.
    • dark_reserved schrieb:

      Da kannst du besser ein Nebengebäude nutzen das ist glaube weniger aufwändig als Raum im Raum und am Ende weißt du nichtmal ob sich der ganze Aufwand wirklich gelohnt hat
      Das hab´ ich mir bei meinem Anbau auch des öfteren gedacht:
      Am anderen Ende des Gartens bauen und mit einem Tunnel verbinden wäre wahrscheinlich einfacher geworden. :silly:
    • Ja, aber so muss man bei Kackwetter nicht erst noch nach draußen ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • dark_reserved schrieb:

      voll der Aufwand ey....

      Da kannst du besser ein Nebengebäude nutzen das ist glaube weniger aufwändig als Raum im Raum und am Ende weißt du nichtmal ob sich der ganze Aufwand wirklich gelohnt hat

      Das ist schon verdammt heftig :respekt:

      Das lohnt sich auf jedenfall! Ich spreche aus Erfahrung, und so profimäßig wie es hier umgesetzt wird habe ich keinerlei Bedenken.

      Gruß
    • Vielen Dank für die anerkennenden Worte...es ging am Wochenende auch ein wenig weiter.

      Die 4. Lage OSB als Deckschicht wurde gelegt und das vollflächige Verspachteln der Wände/Decke ist erfolgt...Vorder- und Rückseite wurden ausgespart, da dort der Aufbau der Innenraumkonstruktion erfolgt.



      Dann wurde im letzten Schritt schon mal die Zarge der Schallschutztür zusammengebaut und eine erste Anprobe in der Raum-in-Raumkonstruktion vorgenommen.



      ...nächste Schritte...Zarge einbauen und Aufbau der Front- und Rückwandkonstruktion...

      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Kleines Update vom letzten Wochenende...

      Die Schallschutztür wurde eingesetzt (ist das Teil schwer... 8| )



      Hier von der Technikseite aus, da kann man den Bodenaufbau ein wenig besser sehen.


      Dann schon mal der Start der Frontkonstruktion...


      Dieses Wochenende ist erst mal Pause, da ich dienstlich in Florida verweile, samt Warnmeldungen... :lol:


      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Gibt sicher schlechtere Orte zum Arbeiten. ;)
      Verschraubst Du die Frontkonstruktion fest mit Decke und/oder Wänden oder entkoppelst Du das noch zusätzlich?
      Ich bin mir da noch unsicher - mein Raum ist ja im Grunde auch komplett entkoppelt, insofern könnte ich Einbauten nun fest mit dem Raum verbinden, andererseits denke ich immer man könnte die Einbauten vorsichtshalber auch nochmal wieder entkoppeln.
      Andererseits habe ich schon gehört dass es durchaus Sinn machen könnte den Boden und die darauf stehenden Sitzmöbel anzuregen, da es ansonsten "tot" wirkt.
    • Joa, kann man mal machen, wenn es nicht gerade zwei Wochen am Stück sind. :S

      Die Frontkonstruktion werden wir zumindest an den Wänden anschrauben. Sicher ist sicher. Die Decke wird nicht berührt, auch wenn es auf den Bildern vielleicht danach aussieht. Zwischen Konstruktion und Boden haben wir ein wenig Dichtband angebracht, das war's schon.

      Der Raum an sich ist ja entkoppelt, ob da nun wirklich auch die Einbauten noch mal entkoppelt werden sollten. Mir würde da persönlich nun kein Grund einfallen, der dafür oder dagegen spricht.
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Hallo Hocky,

      ich habe meine sehr massive Frontkonstruktion fest an die Betonwände/Betondecke geschraubt und mit der schwimmenden Estrichplatte verkeilt. Bei mir ist es erstaunlich wie extrem sich Vibrationen von der Baffle Wall auf die Estrichplatte übertragen wenn man gegen die Front klopft. Also rückblickend hätte ich auch lieber Dichtband zumindest auf dem Boden anbringen sollen. Glücklicherweise sind meine LCR Speaker komplett von der Baffle Wall und vom Boden entkoppelt, so dass diese Übertragung nicht allzu problematisch ist. Die Anregung für den Sitzplatz kommt schon bei mir genug über den Schall von den Hauptlautsprechern und den Subwoofern. Ich denke das ist besser als ungewollte Körperschallübertragung.

      Grüße,

      Stefan
    • Vielen Dank für die Rückmeldungen - sehr interessant. :bier:

      Mr. Durden schrieb:

      Ich denke das ist besser als ungewollte Körperschallübertragung.
      Ich bin mir eben nicht so sicher ob diese Körperschallübertragung auf Estrich und damit Sitze/Publikum wirklich so ungewollt ist.
      Klar, nach außerhalb des Raumes soll natürlich nichts/möglichst wenig dringen, deshalb ja auch Entkopplung des Raumes.
      Aber wenn ein Dinosaurier aufstampft, dann höre ich das in Wirklichkeit nicht nur, sondern spüre es eben auch über den Boden (OK, blödes Beispiel mit dem Dinosaurier und "in Wirklichkeit" ;) ).
    • Konstruktion Rückseite

      Weiter geht es...diesmal bereits die ersten Arbeiten der Innenkonstruktion.

      Aufbau der hinteren Konstruktion, samt Anbindung der Schalldämpfer an die Be- und Entlüftungsanlage:



      Kasten für die Lautsprecher:



      Befüllung der Konstruktion mit Isover Akustik TP 1 für die hintere Bedämpfung des SBA:



      Dann eine Abschlußlage Superglass mit rückseitem Vlies zur Verhinderung von Faserflug (hatte ich noch übrig ;) ) :



      Eine Lage Diamantplatten als Abschluß für die Stabilität:



      Und um die Wirkung als Bedämpfung des SBA zu erzielen, Löcher in die Platten:



      Die Löcher werde ich in der Woche noch komplett über die ganze Konstruktion einbringen, hier erst mal der aktuelle Zwischenstand:



      Abschließend sind wir dann noch mit dem Deckenkranz gestartet (Breite ca. 50cm, ca. 10cm Schattenfuge für die LED Beleuchtung):



      Finaler Stand zum Abend:



      Nächsten Schritte (Leider erst in vier Wochen, da ich in der Zwischenzeit entweder unterwegs oder im Urlaub bin...):

      • Löcher in der Konstruktion fertig stellen
      • Deckenkranz auf beiden Seiten komplettieren und anschließend verspachteln
      • Fräsungen für die LED Lichter im Deckenkranz einbringen
      • Anschluß der Schalldämpfer aus dem Frontbereich an die Be- und Entlüftungsanlage
      • Aufbau des Podestes
      ...to be continued...
      Bilder
      • IMG_2443 (1280x960).jpg

        519,51 kB, 1.280×960, 27 mal angesehen
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Hallo,

      ziemlich Materialschlacht, da trau ich mich ja fast gar nicht zu fragen ob die Löcher und deren anzahl berechnet ist. Also die Volumen ein Helmholtzabsorber darstellen.

      Ich vermute fast ja. Wenn nein, Frage ich mich warum du die Kästen nicht nur bespannt hast.

      Beim Teppich würde ich überlegen, ob der nicht zu einseitig Höhen dämpft. Reflexionen von unten sollte der Mensch ja gewohnt sein, da vermute ich keine sehr großen negativen Einfluss.

      Gruß
      Stefan
    • Eismann schrieb:

      ziemlich Materialschlacht, da trau ich mich ja fast gar nicht zu fragen ob die Löcher und deren anzahl berechnet ist. Also die Volumen ein Helmholtzabsorber darstellen.

      Ich vermute fast ja. Wenn nein, Frage ich mich warum du die Kästen nicht nur bespannt hast.
      Das Ziel ist es mit Sicherheit einen Absorber zu bauen, der allerdings nicht den gesamten Hochton absorbiert...
      Beste Grüsse, usel
    • Banale Antwort, ich hatte noch einiges aus der Raum-in-Raum Konstruktion übrig, wollte an der Stelle nichts verschwenden und nebenbei lag Steffen (usel20) richtig mit seiner Vermutung.
      Daher wurde auch der Deckenkranz mit den letzten Diamant Platten erstellt. ;)

      Kurzer Nachtrag...doch noch eben den Deckenkranz mit Anschluß an die Be- und Entlüftung fertig gestellt:





      ...to be continued...
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan.2000 ()

    • Ist denn auf dem letzten Bild beides jeweils Be- und Entlüftung zu sehen, d.h. liegen die sich im Raum direkt gegenüber? Das wäre Strömungstechnisch ja ein "Kurzschluss" und du belüftest den Raum nicht sauber, gerade weil er ja rel. lang ist.

      EDIT: jetzt hab ich doch Bilder gefunden, wo man erkennt, dass du vorne und hinten Lüftungsrohre hast. Meine frage hat sich hiermit also im Prinzip schon erledigt. ;)
    • Jan.2000 schrieb:

      Wir haben die Entlüftung absichtlich neben/über der Tür rausgeführt, da dort dann auch noch ein wenig die Abwärme des Projektors "entsorgt" werden kann.
      Ja, so habe ich das bei mir auch geplant. Der Beamer kommt ja in eine Hushbox die an die Be-/Entlüftung angeschlossen wird.
      Planst Du beim Beamer nur Entlüftung oder auch Zuluft?
    • Die hinteren beiden Entlüftungen haben sich ja quasi angeboten, um dort direkt auch ein wenig Abwärme des Beamers abzuführen.
      Eine direkte Zuluft ist jedoch bis jetzt noch nicht geplant. Interessanter Hinweis. Das könnte man sicher über einen Lüfter regeln, aber ich bin auch beim Thema Hushbox noch nicht in der Feinplanung.

      Eine Option könnte auch sein, lediglich eine Halterung oder ein Regal für den Beamer zu installieren. :kratz:
      Gruß, Jan

      Heritage District - Das Raum-in-Raum Kellerkino - Klipsch LaScala, Cornwall & Heresy
    • Wenn du die Möglichkeit hast eine Hushbox in die Kino zu intrigieren würde ich das auf jeden machen. Der Lärm vom Projektor nervt ziemlich. Möchte auf meine nicht verzichten.
      P.S. Und nicht zu klein bauen, die Projektoren werden nicht wirklich kleiner.
    Abonnement verwalten