Werbung Alphaluxx

Erster 4k Beamer mit LED-Technik von BenQ X12000

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erster 4k Beamer mit LED-Technik von BenQ X12000

      MOIN MOIN aus dem heimkinoverrückten Hamburg.

      Laut einer Meldung die ich im Internet gefunden habe bringt BenQ seinen ersten 4K-Beamer mit LED-Technik an den Start. Und der soll angeblich nur 8799,-€ kosten. Somit könnte er für den einen oder andern von euch vielleicht von Interesse sein der nicht gleich 10-15 Tsd € ausgeben möchte oder mehr. Hab euch den Link zu den Infos hier mal dran gehängt. Viel Spass beim lesen.

      benq.de/product/projector/x12000

      cu Michael aus Hamburg.
    • Der benutzt aber "nur" die Chips von Ti mit 4 Megapixeln (2716x1528 Pixel) die dann mittels E-Shift auf die benötigten 8Mpx für 4K kommen.
      Also kein echtes natives 4K! Darum auch der vergleichsweise günstige Preis.
      Er benutzt das gleiche Panel wie der Acer V9800, diesen gibt es schon für 4000€. Dafür halt mit klassischer Lampe ohne LED.

      Wegen der DLP Technologie wird der Native Kontrast wohl mindestens 10mal geringer sein als bei JVC und Sony.

      Gruss

      PS: Dritter :D
    • Neu

      Alles soweit korrekt. Aber dennoch ist die native Auflösung bereits doppelt so hoch wie bei den DILA/LCD Wobblern, also JVC und Epson. Die Schärfe ist laut Test des Acer V9800 schon extrem gut und kann fast an Sony's native 8MP anschließen. Dazu kommen, bei entsprechendem Objektiv, keine Konvergenzprobleme. Und da hab ich auch schon gelesen, dass der BenQ W11000 noch schärfer das Bild wirft als der Acer. Ist aber auch en 1000er teurer. Wobei der ja auch für über 5 oder 6k€ UVP gelistet ist :D Bei den 4K DLPs bin ich wirklich gespannt, wie sehr die Preise fallen werden. Wenn das so weitergeht, dann kann man nie kaufen, weil man Angst um einen extremen Wertverlust haben muss.
      Zum X12000: Extrem interessanter Projektor. Die ColorSpark LED von Philips wirken sehr gut und dazu mit 95% DCI! Probprm beim BenQ ist das fehlende HDR und das ist der Dealbreaker (angenommen der native Kontrast läge bei >2000:1). Meine Hoffnung liegt auf einem Optoma 4K auf HLD LED Basis mit Rec.2020 bzw DCI und HDR im nächsten. Am besten auch so preisaggressiv wie der UHD60/65.

      Grüße,
      Cornelius
    • Neu

      Das mit dem Preis ist wirklich 'heiß': die Sonys werden wohl dieses Jahr von ihrem hohen Ross runterkommen müssen, wenn die noch was ausserhalb einer elitäten Minderheit verkaufen wollen.
      Mit dem TI-DLP werden Preise für diese Technologie innerhalb eines Jahres von unter 3000€ vorausgesagt.
      Die Kinderkrankheiten des Acer V9800 werden sicher in der nächsten Generation behoben.
      Echte Unterschiede zu Sony wird man im 1:1 Vergleich zwar noch feststellen, wem das dann ~7.000€ Aufpreis wert ist, der soll halt Sony nehmen.

      Ich selbst warte genau auf diese Marktphase seit Beginn von 4k und werde Ende des Jahres zuschlagen - sei es Optoma/Viewsonic/Benq/Acer/....
    • Neu

      @mabies

      Ich glaube eher weniger, dass Sony etwas an den Preisen ändern wird. Obwohl ich es natürlich hoffe. ;)
      Es wird sich eine ähnliche Situation wie momentan bei den 1080p Projektoren einstellen. Hier bekommt man auch für 1000-2000€ einen gutes DLP Gerät, aber trotzdem kaufen sich viele einen Sony oder JVC für ~4k€.
      Warum? Wegen dem viel besseren nativen Kontrast des LCOS Panels. Bei DLP ist halt bei 2000:1 praktisch schluss, wohingegen LCOS bei 20000:1 erst anfangen.
      Daran wird auch 4K nichts ändern. DLPs werden günsiger und auch schärfer sein, aber dafür mit Grauschleier in dunklen Szenen.

      Gruss
    • Neu

      der RBE wurde soweit ich das mitbekommen habe aber z.B. mit einer LED Lichtquelle schon etwas "bereinigt".
      Aber manche sehen ihn, manche nicht. Ich seh in sehr wenig und bin daher auch interessiert an den DLPs.
      Zum Thema nativer Kontrast. Also dass die LCoS bei 20k:1 beginnen ist etwas hoch. Ein VW520/550 ist so mit 13-15k:1 schon gut dabei. Wenn man die dyn. Iris verwendet, verfielwacht sich dieser natürlich, ist aber eben dynamisch.
      Der Schwarzwert eines Sonys oder JVCs ist natürlich sehr beeindruckend, aber der ANSI Kontrast ist teilweise halt "im Keller". Und da beide Kontrastwerte nicht irrelevant sind, ist es, so denke ich, ein Abwägen persönlicher Präferenzen :)

      Gruß,
      Cornelius
    • Neu

      Ravenous schrieb:

      Naja, die LEDs werden halt sequentiell angesteuert. Somit gibt es immer noch den RBE. Das wird auch immer so bleiben, solange es ein 1chipper ist.
      Gibt es den wirklich noch? Denn LEDs sind extrem schnell schaltbar und ohne Farbrad fällt der Segmentzwang weg. Das heißt, man kann die drei Grundfarben zeitlich ineinander verwoben darstellen. Ich denke nicht, dass da noch ein sichtbarer RBE übrigbleibt. Aber ich lasse mich gerne überraschen. :)
    • Neu

      Die Schaltzeit der Kippspiegel des DMDs kann aber leider nicht beliebig erhöht werden bzw aus irgend einem Grund macht es kein Hersteller.

      Ich konnte problemos auch bei den LED DLP den RBE sehen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten