Das Ende von Beamer & Leinwand : SAMSUNG CINEMA SCREEN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meiner Info nach nur einer oberhalb.

      Muss man unbedingt selber anschauen und hören.

      Schade ist dass bis auf weiteres das volle HDR Potenzial des Screens nicht genutzt weden wird.

      Es gibt zwar eine Kooperation mit Eclair Color aber wohl kein spezielles Mastering für diesen Screen und dessen hohe mögliche Leuchtdichte.

      Eclair Color arbeitet ähnlich wie Dolby mit ca. doppelter normaler Kinoleuchtdichte. Der Samsung Screen könnte 5mal soviel.

      EclairColor ist außerdem eine französische Firma und es gibt wogl nur franz. Filme in dem Format, keine massentauglichen Blockbuster.
      Mit einer Ausnahme bisher: Valerian, ist ja auch französisch aber Blockbuster, den haben wir im Nürnberger cinecitta in EC gesehen (Sony Doppelprojektion 2D).

      Normale Filme wird man vermutlich DCI konform auch nur mit 48 nits zeigen.
      Viele Grüße

      Christian
    • Moin,

      mich würde interessieren, ob das Ganze eine Zukunft im Heimbereich hätte. Im Kino werden, wenn ich recht gelesen habe, spezielle Medien abgespielt. Wie sähe das wohl zuhause aus. Mglw. braucht man eine spezielle Transformationseinheit, die das Bild an die entsprechenden Zellen zuweist usw?

      Gruß
    • audiohobbit schrieb:

      Meiner Info nach nur einer oberhalb.

      Muss man unbedingt selber anschauen und hören.
      genau, oder Erfahrungsberichte von "4K Filme" s. 55 lesen:

      Die Front-Lautsprecher, die sich normalerweise hinter einer akustisch-transparenten Leinwand befinden, sind bei Samsungs Kinolösung um das Display herum angeordnet.
      Mit einem speziellen Sound Processing, soll dem Zuschauer trotzdem vermittelt werden, der Klang (Soundeffekte und Stimmen) kommen direkt von vorne.
    • Kolkrabe schrieb:

      Im Kino werden, wenn ich recht gelesen habe, spezielle Medien abgespielt.
      Dann hast du nicht recht gelesen...


      Die Front-Lautsprecher, die sich normalerweise hinter einer akustisch-transparenten Leinwand befinden, sind bei Samsungs Kinolösung um das Display herum angeordnet.
      "um das Display herum" ist halt etwas ungenau.
      Ich habe die Aussage von jemandem der bei der Veranstaltung war dass der Center sich oberhalb befindet.
      Und ab der 4. Reihe müsse man bereits nach unten schauen. Also zu steile Rampung für den kleinen Screen anscheinend.
      Viele Grüße

      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von audiohobbit ()

    • ok.

      Zitat aus dem computerbase link: "Das DCP mit dem Film wird vom Verleiher verschlüsselt auf einer externen Festplatte an das Kino geliefert. Per „Key Delivery Message“ (KDM) kann das Kino den Inhalt schließlich abspielen."

      Das scheint dann wohl das schon bisherige im Einsatz befindliche Verfahren im professionellen Kino zu sein. okidok
    • ??? man kann doch (fast) alle relevanten Daten, Technik, Eindrücke vom Traumpalast im Netz finden ???
      … und dann war angeblich jemand vor Ort, der aus der 4.Reihe auf den kleinen Screen ( > 10 x 5 m ) schon heruntergeschaut hat ???

      Hier ein Interview mit dem (Jr.) Betreiber vom Traumpalast und Vertreter der Fa. Samsung,
      mit Blick ins Kino …. und der Aussage von SAMSUNG betr. Heimkino

    • und was glaubst du von wem die Aussage kommt?

      Genau dem der das Video da gedreht hat.

      Aber lest selbst: filmvorfuehrer.de/topic/26002-…indComment&comment=304672

      Ich kann nur das wiedergebeb was ich las denn selbst konnte ich mir noch kein Bild machen. Aber letztlich zählt nur das eigene Empfinden. Für mich jedenfalls... ;)
      Viele Grüße

      Christian
    • O-Zitat:
      "Das sah richtig klasse aus! Was mich etwas gestört hat: das Bild hängt insgesamt zu weit unten. Da schaut man schon in der vierten Reihe (ab Bildwand) nach unten. Das mag ich persönlich gar nicht.
      Aber das ist vermutlich Geschmackssache."

      In dem betr. YouTube sieht man die 4.Reihe und gemeint ist wohl hier, das die "Leinwand" relativ niedrig über dem Fußboden beginnt.
      Da das Kino zertifiziert ist, werden bei dieser 1 Mio. € Investition alle Blickwinkel horizontal + vertikal eingehalten werden.

    • kottan schrieb:

      Das ist definitiv eine Geschmacksfrage, ich schaue quasi von der unteren Bildkante in meiner Lümmelstellung.
      @Aries, wenn du lieber von oben schaust, sitzt du dann bei dir imKino überhaupt?
      Ich sitze meistens in der ersten Reihe - und da schaue ich etwas nach oben.
      Während mir also die Blickrichtung in der zweiten Reihe etwas besser gefällt, ist dafür das Bild in der ersten Reihe größer und die Lautsprecherpositionen passen besser.
    • Das ist ja, so weit ich verstanden habe, kein typischer LED Fernseher wie man ihn zu Hause hat. Da hat man ja ein LCD Screen mit LED Hintergrundbeleuchtung.
      Die Screens im Kino bestehen ja aus einzeln angesteuerten LEDs. Damit sind viele dieser Probleme raus.
      Mein Kellerkino... (wenn es mal fertig ist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lando2081 ()

    • Das sind Bildfehler die sich im wesentlichen auf LCD-Fernseher mit LED-Backlight beziehen!
      Das hat mit diesem Screen überhaupt nichts zu tun.
      Hier hat man einen viel einfacheren Aufbau, jedes Pixel besteht aus 3 selbstleuchtenden LEDs, im Prinzip wie OLED.
      Und bei dem Preis kann man von ausgehen dass die penibel kalibriert sind allein schon um die Übergänge zwischen den Modulen umsichtbar zu machen.

      Interessant wird da eher das Thema Alterung, v.a. wenn man bedenkt dass der größere Teil der Filme im Scope-Format sind und damit Teile des Screens häufig nicht genutzt werden.
      Ich würde aber mal vermuten dass Samsung das berücksichtigt hat bzw. dass gerade diese ersten Installationen als Feldversuch dienen und es da spezielle Garantiebedingungen gibt. Hoffe ich jedenfalls für die Betreiber.
      Viele Grüße

      Christian
    • Anorganische LEDs sind alterungsstabiler als organische LEDs.
      D.h. Samsungs LED Screens sollten weniger Probleme mit Alterung haben als LGs OLEDs.
      Da die LEDs außerdem nur sehr selten mit maximaler Helligkeit angesteuert werden sollte dies zusätzlich den Verschleiß geringer halten.
      Sofern Samsung die Technologie also einigermaßen im Griff hat sollte eine LED Wall über eine lange Zeit eine stabile Performance aufweisen.
    • Hi,
      die Dinger werden doch bestimmt, neben der Bauteileselektion, auch kalibriert.
      Mit einem Kamerasystem ließe sich im Prinzip jede LED abgleichen und die angepassten Helligkeitswerte individuell pro Panel als Lookup-Tabelle speichern.
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • audiohobbit schrieb:




      Interessant wird da eher das Thema Alterung, v.a. wenn man bedenkt dass der größere Teil der Filme im Scope-Format sind und damit Teile des Screens häufig nicht genutzt werden.
      Ich würde aber mal vermuten dass Samsung das berücksichtigt hat bzw. dass gerade diese ersten Installationen als Feldversuch dienen und es da spezielle Garantiebedingungen gibt. Hoffe ich jedenfalls für die Betreiber.
      … kann man alles nachlesen …

      "Samsung garantiert Laufzeiten von 100.000 Stunden im 24/7-Betrieb. Das entspricht einem non-stop Einsatz von 11 Jahren."
    • eieiei...

      ich habe alle specs gelesen!

      Wir wollen hier diverse Aspekte diskutieren. Der Aspekt zur Diskussion heißt: Altern (verdunkeln) stark genutzte LEDs schneller als schwächer genutzte?
      Bei hauptsächloch Scope Filmen werden die Balken oben/unten weniger genutzt. Wird man diese dann evtl. bei Flat Filmen sehen können?

      Samsung garantiert nur eine gewisse Lebensdauer, sicherlich mit einer gewissen prozentualen Helligkeitsabnahme. Mehr nicht.

      Wir sind hier ein technisches "Fach"forum wo man solche Fragen diskutiert.

      Du sagst: Macht euch keine Sorgen, Mutti Samsung kümmert sich um euch, hat an alles gedacht...

      Wenn wir hier nix diskutieren brauchen weil ja alles da steht (was eben auch nicht stimmt) dann können wir eben hier zu machen...

      100.000 h sind über 11 Jahre Dauerbetrieb. Das kann man nicht in real time testen. Das geht nur beschleunigt bspw. durch höhere Temperaturen etc. Erst der Realbetrieb wird zeigen welche Probleme wirklich dann mal auftreten. Und da hoffe ich für die Betreiber dass Samsung da eine sehr kulante Garantieregelung hatm
      Viele Grüße

      Christian
    • Hallo Christian,

      verstehe die Diskussion nicht ganz. Man kann das Ding sicher periodisch kalibrierten um ev. Helligkeitsabnahmen der LEDs auszugleichen. Das geht mit passendem Equipment sicher automatisch.
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • audiohobbit schrieb:

      eieiei...

      Wenn wir hier nix diskutieren brauchen weil ja alles da steht (was eben auch nicht stimmt) dann können wir eben hier zu machen...
      Bitte sachlich bleiben. Ob und weshalb ein Thread zu kann, entscheidest sicherlich nicht Du.

      ;)
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten