ROGUE ONE: A STAR WARS STORY (2D- und 3D-Versionen)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ROGUE ONE: A STAR WARS STORY (2D- und 3D-Versionen)

      ROGUE ONE: A STAR WARS STORY

      Film: 8/10 Punkte
      "Rogue One" schildert die Vorgeschichte von "Krieg der Sterne" (Episode 4). Eine Gruppe von Rebellen versucht, dem Imperium die Pläne für den Todesstern zu entwenden.
      Dabei verzichtet Regisseur Gareth Edwards auf zahlreiche Dinge, die im Grunde zu den Star-Wars-Filmen dazugehören. Sei es beispielsweise die gelbe Laufschrift am Anfang, thematisierte Jedi-Ritter und den klassischen Star-Wars-Score von John Williams. All das wurde bewusst so inszeniert, weil sich "Rogue One" von der Star-Wars-Saga abheben soll.
      Den Film selbst finde ich zum Ende hin großartig. Davor sind leider ein paar unnötige Längen vorhanden. Besonders die relativ lieblos dargestellten Charaktere stören mich, weil ich zu keinem Zeitpunkt mit einer Figur mitfiebere. Es ist mir völlig gleichgültig, ob oder welcher Protagonist am Schluss überlebt. Total gelungen finde ich die Schauwerte, die Sets und die Anleihen an moderne Kriegsfilme, so dass dem Wort "WAR" in "Star Wars" eine größere Bedeutung zukommt.

      3D-Bild: 8/10 Punkte
      Insgesamt kann der 3D-Transfer als ordentlich bezeichnet werden, weil die räumliche Staffelung übergangslos vorhanden ist. Typische "Postkarten"-Effekte mit isolierten Figuren vor einem Hintergrund gibt es praktisch nicht. Wenn ich mal vom "zweidimensionalen" Weltraum ganz am Anfang absehe, erscheint das Bild ausgesprochen natürlich. Spektakuläre Popout-Effekte gib es leider nicht. Im Vergleich bietet "Star Wars - Episode 7" ein deutlich besseres 3D-Filmerlebnis. Trotzdem sehen die Protagonisten wunderbar räumlich aus, die Bildtiefe macht Spaß. Selbst am Anfang (Kapitel 1) ist der dunkle Strand detailiert zu erkennen - Letztendlich empfinde ich diese 3D-Version aber als keine Bereicherung gegenüber der 2D-Fassung.

      2D-Bild: 9/10 Punkte
      Der farbentsättigte Cinemascope-Transfer ist durchweg rauschfrei und knackscharf. Dunkle Bildbereiche sind vorzüglich durchgezeichnet. Die größtenteils kühle blaue Farbfilterung lehnt sich an diverse Kriegsfilme an.

      Ton: 8,5/10 Punkte
      Der deutsche DTS-Master-Audio 5.1-Mix tönt kristallklar und mit großen Pegelsprüngen. Dabei werden die Surround-Kanäle fast pausenlos mit einbezogen. Nicht nur während der spektakulären Kampfszenen, sondern auch während der ruhigeren Momente sind von allen Seiten direktionale Umgebungsgeräusche zu hören. Etwas mehr Tiefbass finde ich wünschenswert, weil es gerade Explosionen durchweg an Druck fehlt. Die Musik von Michael Giacchino flutet förmlich den Raum, ist aber frei von "Ohrwürmern" wie sie John Williams in seinen Kompositionen schafft.

      Fazit:
      Regisseur Gareth Edwards schuf einen zum Ende hin zunehmend packenden Science-Fiction-Film mit Kriegsanleihen, der die Vorgeschichte von "Krieg der Sterne" (1977) erzählt. Ein paar Längen, fehlende typische Star-Wars-Elemente und die humorlose Erzählweise unterscheiden "Rogue One" von den bisherigen Star-Wars-Filmen. Das wird nicht jedem gefallen, ist aber trotzdem solide umgesetzt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Ich hätte jetzt wirklich keine großen Bedenken, Rogue One einem 10-Jährigen zu zeigen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ja, ist kein Thema :)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • George Lucas schrieb:

      Ich hätte jetzt wirklich keine großen Bedenken, Rogue One einem 10-Jährigen zu zeigen.
      :rofl:

      Mein - überaus empfindlicher - Kollege hat über den Film geschimpft wie ein Rohrspatz, weil er meinte, sein 12jähriger Sohn sei von der "... locker FSK18-würdigen Gewaltorgie ..." total überfordert gewesen.
      Ich hatte da so meine Zweifel und du scheinst das ja zu bestätigen. ;)
    • Meine Frau sagte gerade "dann muss das Weichei-Kind eben zuhause bleiben" ;) :D

      Im Ernst, dieser Film ist nicht groß anders als vergleichbare Filme, nur hier gibt es halt eine längere Actionsequenz. Jedes Kind ist da sicherlich anders und wir haben am Wochenende zum 11. Kindergeburtstag auch keinen FSK12 gezeigt (aber mit Phant. Tierwesen einen durchaus "rasanten" FSK6er), da man bei anderen Kindern nicht weiß wie sie damit umgehen. Unser Kleine kann zum Beispiel sehr spannende Filme nicht gut aushalten und wir mussten schon Rico, Oskar und die Tieferschatten vorspulen...

      FSK12 ist für Rogue One sehr passend, andernfalls würde man ihn ja vielen Kindern/Jugendlichen vorenthalten. Man kann sich halt nicht nur auf die FSK verlassen, sondern sollte sich über Inhalte informieren. Und, dass Rogue One ernster und "kriegerischer" ist als die anderen Teile war überall zu lesen.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • MOIN MOIN aus dem schönen Hamburg.

      Ich hätte da mal eine Frage. Weiss einer von euch ob von dem Film auch eine Collectors Edition geplant ist? Würde es sehr schade finden wenn nur der Vorgänger eine bekommen haben soll. Achso angeblich soll die englische Tonspur um einiges besser klingen als die Deutsche. Einfach mal umschalten und vergleichen.

      cu Michael.
    • Megamichi1972 schrieb:

      Achso angeblich soll die englische Tonspur um einiges besser klingen als die Deutsche.
      Das kann ich nicht bestätigen. Auf der deutschen 3D-Blu-ray klingen der englische Ton in DTS 7.1-High-Resolution und die deutsche Fassung in DTS 5.1-Master-Audio nicht groß unterschiedlich.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Rogue One: A Star Wars Story
      (so lautet der offizielle Titel lt. ofdb)

      FSK 12, 134 min

      Aloha!

      Ich war skeptisch, was diesen Ableger anging, aber zu Unrecht. "Rogue One" ist eindeutig besser als Star Wars VII. Der Film erinnert mit seinen Robotern, Raumschiffen und Waffen sehr stark an die ersten drei Teile (nun 4 bis 6). Man könnte die Machart als populistisch betrachten, aber im Grunde will jeder Filmemacher Geld machen. Ich bin mittlerweile froh, dass Lucas sein Imperium verkaufte, weil jeder Film besser ist als gar keiner mehr. Und nun ist der hier auch noch sehr gut.

      Die Schauspieler sagen mir auch mehr zu als bei SW 7, vor allem natürlich Felicity Jones. Zum Ende hin wird der Film ein richtiges "Action"-Feuerwerk mit einer epischen Schlacht.

      Einen kleinen Schönheitsfleck machte ich aus: Darth Vader sagt "in keinster Weise", was es bekanntlich nicht gibt. Das passt nicht zum sonst sehr präzisen Ausdruck des Herren.

      Fazit: Großartiger Star-Wars-Ableger – hoffentlich bleibt es nicht der mit Abstand beste Film unter Disney, aber aufgrund der Güte ist das zu befürchten. Empfehlung!

      Film: 1-
      Ton: 2+
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MickeyKnox ()

    • MickeyKnox schrieb:

      Einen kleinen Schönheitsfleck machte ich aus: Darth Vader sagt "in keinster Weise", was es bekanntlich nicht gibt. Das passt nicht zum sonst sehr präzisen Ausdruck des Herren.
      :mitleid: Oh man...ohne Worte...

      Ich fand den Film in keinster Weise blöd. Ich fand auch das 3D in keinster Weise enttäuschend und auch der dt. Ton war in keinster Weise schwach. Auch wenn du das in deiner kleinen Welt vielleicht nicht wahrhaben möchtest, aber den "Ausdruck "in keinster Weise" gibt es - da kannst du dich noch so sehr auf den Kopf stellen...

      Mir hat der Film richtig gut gefallen, besonders das Finale war packend inszeniert. Auch das 3D sah hervorragend aus. Auch tonal (deutsch) klang alles sehr ordentlich.

      Becks
    • Film: "Rouge One: A Star Wars Story" ist das erste lang erwartete Spin-Off aus dem neuen Star Wars Universum und schließt in erster Linie die inhaltlichen Lücken und offenen Fragen zwischen Episode III ("Die Rache der Sith") und Episode IV ("Krieg der Sterne"). Inhaltlich geht es um eine Gruppe von Rebellen, die versucht sich einem mächtigen aufkommenden Feind, der dunklen Seite der Macht, entgegenzustellen. Angeführt von Jyn Erso (Felicity Jones) versucht die Gruppe die Baupläne des ersten Todessterns in die Hände zu bekommen...

      Etwas ketzerisch könnte man sagen "Rouge One: A Star Wars Story" ist ein SF-Kriegsfilm ohne Jedis. Trotz der fehlenden Jedis ist Rogue One aber mit jeder Faser ein echter Star Wars Film, der von seinem dreckig-düsteren Charakter her ein wenig an "Das Imperium schlägt zurück" erinnert. Rogue One ist zudem auch deutlich erwachsener als andere Star Wars Filme. Die vielfältigen Action- und Kampfszenen sind exzellent inszeniert und nehmen einen großen Teil des Films ein. In visueller Hinsicht hat der Film jede Menge zu bieten, inklusive eines imposanten Finales. Trotz der netten Anknüpfungspunkte an die früheren Filme ist jedoch die Story selbst nicht unbedingt herausragend. Auch die Figurenentwicklung und Charakterzeichnung bleibt oberflächlich und steht deutlich hinter den Actionelementen zurück. Da können auch die durchaus ordentlichen Darstellerleistungen nicht sonderlich viel aus ihren Figuren herausholen. Trotzdem dürften die Fans der Reihe allein schon aufgrund der Bindegliedfunktion und der zahlreichen Anspielungen und Zitate aus dem Star Wars Universum dankbar sein. Schließlich wissen wir jetzt alle, wie die Rebellen in den Besitz der Pläne des Todessterns gekommen sind. Und wenn dann auch noch alles, bis auf die fehlenden Jedis, nach Star Wars aussieht, dann haben die Macher am Ende wohl doch vieles richtig bzw. im Sinne des erwartungsvollen Publikums gemacht.

      Unabhängig davon kann man dem Film durchaus auch einen eigenen Charakter zu sprechen und man muss nicht einmal zwingend vorher einen Star Wars Film gesehen haben, um den Geschehnissen folgen zu können. Einen weiteren großen Unterschied zu den bisherigen Star Wars Filmen gibt es dann aber doch noch. Erstmals wurde die Filmmusik nicht von John Williams komponiert sondern von Michael Giacchino. Letzten Endes klingt aber auch dieser Soundtrack irgendwie vertraut.

      Bild: Die 2D-Version der Blu-ray hinterlässt einen erwartungsgemäß exzellenten Eindruck. Die Bildschärfe bewegt sich jederzeit auf einen sehr guten Niveau, gleiches gilt für die Darstellung von Details und feinen Texturen, die sehr gelungen ist. Gerade der Detailgrad einiger Nahaufnahmen ist beeindruckend. Totale und Halbtotale stehen dem aber kaum nach. Die Kontraste sind bestens ausgewogen und auch der Schwarzwert überzeugt mit einem kräftigen Schwarz. Gerade die vielen Weltraumszenen kommen so gut zur Geltung. Die Dimensionalität des Bildes ist ebenfalls gefällig und die Farbwiedergabe ist von einigen kühleren Farbtönen abgesehen natürlich und lebendig, manchmal leicht übersättigt.

      Ton: Die Blu-ray ist mit einer deutschen 5.1 DTS-HD-MA-Tonspur und einem englischen 7.1 DTS-HD-HR Mix ausgestattet. Auffällige Unterschiede lassen sich aber bei beiden Versionen so gut wie keine ausmachen. Beide Tracks überzeugen bei den zahlreichen Actionszenen mit einem kraftvollen und dynamischen Klang, der jederzeit die notwendige Präsenz aufbietet. Der Bass kann sich nicht nur bei den Explosionen gut in Szene setzen. Atmosphärisch werden beide Tonspuren durch zahlreiche Surroundeffekte und Umgebungsgeräusche eindrucksvoll aufgewertet. Die Dialoge sind jederzeit klar und bestens zu verstehen. Der Soundtrack fügt sich harmonisch in das Klangbild mit ein.

      Fazit: Bei der Figurenzeichnung und auf der inhaltlichen Eben bleibt der erste Star Wars Spinn-Off "Rouge One: A Star Wars Story" doch eher oberflächlich. Als Bindeglied zwischen den beiden Trilogien funktioniert der Film aber trotz der fehlenden Jedis mit seinen zahlreichen Anspielungen und Bezugspunkten zum Star Wars Universum sehr gut. Dazu bietet der Film noch jede Menge imposanter Action und überzeugt auch in visueller Hinsicht mit seinem dreckig-düsteren Look. Der erwachsene Charakter des Films dürfte gerade den älteren Fans entgegenkommen. In Verbindung mit seinen zahlreichen kriegerischen Elementen ist der Film aber nicht unbedingt für alle jüngeren Zuschauer geeignet.

      Film: 7,5/10
      Bild: 9/10
      Ton: 10/10
    • Rogue One hat uns sehr gut gefallen.
      Wir konnten im Dezember ein sehr gutes 3D im IMAX 4K Kino hier in Berlin genießen.
      Daher war der Vergleich zu Hause eher unfair.
      Auf dem X35 ist das 3D Bild natürlich nicht annähernd so brillant wie im IMAX.
      Dennoch konnte ich kein nerviges Ghosting ausmachen.
      Die Schlacht zum Schluss macht in 3D richtig viel Spaß.
      Über das 2D Bild muss ich nichts mehr hinzuzufügen,
      dies haben meine Kollegen schon ausgiebig gemacht.

      Aber ganz ohne Jedi kommt auch dieser Film nicht aus.
      Einer der Kämpfer nutzt während seiner Kämpfe die macht.
      Dies aber ohne Lichtschwert.
      Asian Martial Arts lassen grüßen.

      Rogue One ist weitaus mehr Star Wars als z.B. Episode 7.
      Es werden derart viele Details gezeigt und angedeutet,
      die das Gefühl aus Eine neue Hoffnung aufleben lassen.
      Auch sind Elemente aus der Animations Serie Rebells zu sehen, die sehr schön in Szene gesetzt wurden.

      Meine Empfehlung ist besonders die Bonus Disc, auf der diverse Informationen enthalten sind,
      die noch zum besseren Verständnis für die versteckten Dinge beitragen.

      Film: 8/10
      Bild: 9/10
      Ton: 10/10
    • Hallo HD Master !

      Ich habe mir gestern auch Rogue One auf der deutschen Blu-Ray angesehen . Film : 9/10 Finde ich Super , endlich mal eine Raumschlacht usw.

      Bild : 8/10 Deshalb weil ich auch die US - Blu-Ray habe und da ist das Bild besser !

      Ton: 8/10 Ebenso auf der US -Platte allerdings Referenz !

      PS. Frank kommt am Freitag zu mir , ich glaube Du kennst Ihn ja . Mich vielleicht auch ,wir haben uns kurz auf seinem Geburtstag oder Feier gesehen !

      Grüße aus Berlin Steglitz

      Movielook
    • Heute endlich angesehen. Hat mir sehr gut gefallen. Forest Whitaker war zwar nicht viel zu sehen aber die Schlacht am Ende machte schon viel Spaß.

      Der gesamte Film wurde mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt. War echt erstaunt wie es geschafft wurde, 40 Jahre später den Film genauso "alt" aussehen zu lassen. Die orangen Uniformen und Frisuren der X-Wing Piloten und auch die Bedienung der Maschinen haben diesen authentischen 70iger Jahre Look.
      Obwohl mittlerweile viel mehr technische Möglichkeiten bei Displays, etc.. vorhanden sind wurde hier nichts modernisiert um den Original-Look zu erhalten. :thumbs:

      Von mir als Star Wars Fan gibts 8,5 von 10.
      Für den Rest fehlten mir einfach Yoda, Jedis, Lichtschwerter was halt der Story/Timeline geschuldet ist. War trotzdem heilfroh als im Abspann endlich originale John Williams Klänge ertönten! ^^
    • Rogue One (2016)

      Star Wars mal anders - kaum mal ein Jedi und keiner Held da zum retten. Eine ansehnliche Protagonistin und jede Menge Knall und Bumm.

      Angesiedelt um die Entstehung des Todessterns könnte das eigentlich eine nette Geschichte werden, aber sie kommt irgendwie über Kindergartenniveau nicht wirklich raus. Da war Jar-Jar leider unterhaltsamer und den vermisst man hier, damit die Kinder mehr Spaß haben ...

      Leider einfach nur nichtssagend platt und langweilig.

      Bild und Ton sind dabei auch egal.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • peterle schrieb:

      Leider einfach nur nichtssagend platt und langweilig.
      OK! Das sind starke Gegensätze. Ich fand "RogueOne" Star Wars typisch deutlich besser, als das enttäuschende SW "Das erwachen der Macht". Ohne gross rum geplänker und dem Kinderkram ging es in Rogue One zur Sache.

      Aber nun gut. Ende des Jahres kommt der nächste Teil.
      beste Grüße
      Thomas
    • peterle schrieb:

      damit die Kinder mehr Spaß haben ...
      ???
      Wer sagt denn eigentlich, dass Kinder Spaß haben müssen an Star Wars?
      Ich habe zwei Arbeitskollegen, die das auch immer fordern (können sich wohl nicht eingestehen, dass sie Star Wars auch für sich selbst ansehen dürfen ;) ).
      Keine Ahnung, wo das geschrieben steht.
      Heisst "FSK12" automatisch "ist für Kinder"?


      Gruß

      Simon2

      P.S.: Ich finde es sogar gut, wenn nicht über "Kinderkram" den Erwachsenen der Spaß an Filmen verdorben wird - ja, ich weiß, dass es auch Filme gibt, die beide Zielgruppen gemeinsam ansprechen, aber das ist eben schwer und nicht bei jedem Thema möglich ... und JarJar ist nun das Paradebeispiel dafür, wo das NICHT geklappt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Simon2 schrieb:

      P.S.: Ich finde es sogar gut, wenn nicht über "Kinderkram" den Erwachsenen der Spaß an Filmen verdorben wird - ja, ich weiß, dass es auch Filme gibt, die beide Zielgruppen gemeinsam ansprechen, aber das ist eben schwer und nicht bei jedem Thema möglich ... und Jar Jar ist nun das Paradebeispiel dafür, wo das NICHT geklappt hat.
      Aloha!

      Sehe ich auch so. Aber ich denke, dass Eltern schnell diese Meinung haben, weil sie diese Filme unbedingt ihrem Nachwuchs zeigen wollen.

      Allerdings sehe ich das hier in keiner Weise so, dass die Geschichte Kinderkram ist, im Gegenteil. Dieser rollende Ball in Teil 7 von Star Wars ist da viel erbärmlicher als alles in RO.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Simon2 schrieb:

      Wer sagt denn eigentlich, das Kinder Spaß haben müssen an Star Wars?
      Keiner, aber für irgendeine Zielgruppe muß das Dingen ja sein. Ich war nicht in dieser Gruppe und kann mir nur zusammenreimen, wie sie wohl aussehen mag.
      Ich fand die Darstellung und die Charaktere platt wie ein 80g Papier. Es waren so pseudolustige Elemente wie der bucklige Roboter drin und die Sidekicks mit dem Blinden und dem Dicken waren ja nett, nur waren sie weder ernst zu nehmen, noch waren sie lustig.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • MickeyKnox schrieb:

      Dieser rollende Ball in Teil 7 von Star Wars ist da viel erbärmlicher als alles in RO.
      Dafür geht da zumindest in der Erinnerung die Geschichte die Geschichte noch halbwegs und die Charaktere sind irgendwie stimmig.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • Wundert mich, weil SW 7 aus meiner Sicht klar schlechter ist als dieser Film, in allen von Dir angesprochenen Punkten. Einzig die Zeit mit Han Solo gefällt mir da richtig gut. Vorher und nachher geht der Film so gerade noch.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Ich habe mir diese Episode gestern das erste Mal angeschaut. Hohe Hoffnungen auf einen stimmungsvollen Filmabend hatte ich zu Beginn, als der Film im hochatmosphärischen Island-Setting spielte. Auch die Flüge auf den "Wüstenplaneten" (so eine Art Tatooine, gedreht in Jordanien) waren auch noch enorm stimmig. Wenn auch vieles davon natürlich am Computer entstand, das machte Laune ... was ich leider nicht mehr von diesem "Far Cry-Setting" (auf den Malediven) am Ende sagen konnte. Das hatte mit SW nichts mehr zu tun und ich empfand das eher als Round-Up eines Tourismuskatalogs, der neben nordischen Islanddestinationen, noch die Wüste und den Strand im Angebot hat. Stellenweise wurde mit den Cockpit-Szenen im X-Wing, Tie Fighter, Sternenzerstörer etc. noch versucht etwas altes SW-Flair zu kreieren, was aber eher ins Lächerliche abdriftete, zumal die ganze Episode wohl eher etwas düsterer und dreckiger daherkommen sollte. Diesen Ansatz hätte man sehr viel konsequenter verfolgen sollen, was aber leider nicht gelang ... Film 7/10

      Das Bild war in vielen Szenen top, insbesondere dort wo man den Computer zusätzlich bemühte ... Bild 9/10

      Ton (engl. HD) war hervorragend, so muss SW klingen. ... Ton 9/10

      Was für mich aus dieser Episode hängen bleibt ist, dass Island und Jordanien landschaftlich tolle Destinationen sind, die Malediven in einem SW nichts zu suchen haben und das noch nicht klar zu sein scheint, worin die neuen SW-Episoden überhaupt bestehen sollte. Der tolle Soundtrack reißt das auch nicht mehr heraus. Star Wars = Mixed Bag (mittlerweile)
      A life without regrets is not funny.
    Abonnement verwalten