Passengers

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passengers

      FSK 12, 116 min

      Aloha!

      Chris Pratt war mir schon in GotG unsympathisch, weil ich kein Anhänger von derlei Weicheiern bin, auch wenn das für viele zum Zeitgeist passt. Trotzdem freute ich mich auf einen guten Sci-Fi, wo ich Jennifer Lawrence früher auch sehr mochte. Aber dieser Film ist dann einfach viel zu romantisch angehaucht, ein typischer Frauenfilm, auch wenn das ein weiteres Klischee bedient. Am Anfang und zwischendrin gibt es ein paar gute Minuten, wenn es einmal nicht um Romantik und Beziehungsgedöns geht, aber diese sind doch viel zu kurz. Die Atmossphäre auf dem Raumschiff kommt sehr geleckt herüber, ist aber fern dessen gelungen. Die besten Szenen gibt es im Intermezzo mit Laurence Fishburne. Anschließend wird die Handlung aber immer unerträglicher und zudem auch massiv unrealistisch,
      Spoiler anzeigen
      weil Chris Pratt natürlich die extreme Hitze übersteht und dann maximal klischeehaft von "seiner" Holden gerettet wird.

      Fazit: Dies hätte ein guter Sci-Fi werden können, aber der Film schlägt dann viel zu sehr in Richtung romantischer, berechenbarer Kitsch aus. Für mich war er eine große Enttäuschung.

      Film: 3-
      Ton: 2
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hi,

      jetzt, wo es einen Thread gibt, bringe ich mein Zeug auch mal hier unter. ;)

      Film: 8/10
      Etwas schwer zu beurteilen, weil hier - wie leider öfter - anscheinend versucht wurde, verschiedene Zuschauergruppen unter einen Hut zu bringen. (Erste Hälfte: Robinsonade/Drama; Zweite Hälfte : SciFi/Abenteuer... und dann werden einfach beide enttäuscht)

      Besonders der erste Teil hat mir aber so sehr gefallen, dass ich 8/10 gebe.

      Bild: 9/10 Toll
      Ton: 9/10 Auch super.

      MickeyKnox schrieb:

      Dies hätte ein guter Sci-Fi werden können
      "Nerdwriter 1" hat auf Youtube eine tolle Idee ausgeführt (natürlich absolut spoilernd), wie der Film noch deutlich aufgewertet worden wäre - DAS wäre der Oberhammer geworden! :D :D :D
      Das hätte vermutlich einige deiner - wie ich finde, richtig beobachteten - Kritikpunkte deutlich abgemildert; nicht zuletzt "den Frauenfilmcharakter" ;).

      Sein Vorschlag ist, ...
      Spoiler anzeigen

      quasi "später" in den Film einzusteigen: Nicht mit Jim Prestons (Chris Pratt) Aufwachen zu beginnen, sondern mit Aurora Lanes.
      Dadurch wäre Jims Charakter deutlich undurchsichtiger ("..creepier..") und die Erkenntnis, dass er sie aufgeweckt hat, schockierende geworden. Das hätte die komplette Struktur in ihrer Beziehung und auch des weiteren Handlungsverlaufs ambivalenter gemacht ... bis dahin, dass Jim am Ende auch hätte sterben können.

      So wie der Film jetzt ist, wird er von vorneherein als "der Gute" präsentiert (der halt in seiner Not eine schlimme/falsche(?) Entscheidung trifft). Aber wenn man sein Leiden an der Einsamkeit erst später, nur in Ausschnitten und nur dem Zuschauer (also nicht Aurora) gezeigt hätte, wäre die Einordnung der gesamten Situation deutlich schwieriger gewesen....


      DER Film hätte vermutlich eine 10/10 von mir bekommen... ;)

      Gruß

      Simon2

      P.S.: Ich fand gerade das "Geleckte" an der ganzen Technik großartig, weil es einfach diese maschinelle (und institutionelle) Kaltherzigkeit umso stärker betont: Alles ist sauber, freundlich, hell, ... und in seiner Ignoranz absolut tödlich.... :D
    • Ich weiß auch nicht, für mich war der Film nix halbes und nix ganzes:
      Spoiler anzeigen
      einerseits wird die (nervige) Liebesbeziehung gezeigt und am Ende des Films findet das keine Beachtung mehr:

      - haben die keine Kinder gezeugt? Wäre doch interessant gewesen, wenn die Besatzung auf deren Nachfahren gestoßen wäre, statt auf einen gewachsenen Baum...
      - wenn einer der beiden gestorben ist, warum hat sich der andere dann nicht in diese "neue" (Kühl)Kammer gelegt und hätte somit länger gelebt...???


      Film bietet leider in keinster Weise wirklich überraschendes, dafür kann das 3D punkten.

      Becks
    • Simon2 schrieb:

      P.S.: Ich fand gerade das "Geleckte" an der ganzen Technik großartig, weil es einfach diese maschinelle (und institutionelle) Kaltherzigkeit umso stärker betont: Alles ist sauber, freundlich, hell, ... und in seiner Ignoranz absolut tödlich ...
      Hallo Simon,

      ich kann Deine Rezension auch gut nachempfinden. Zum Zitat: Ja, das ist ein wenig wie tw. in unserer Welt. Mehr Schein als Sein. Die wahren Werte werden der Ignoranz geopfert. Das Raumschiff usw., das war alles toll, aber dann kam das Liebesgedöns. Umso größer war demnach meine Enttäuschung.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Moin,

      mag meiner weiblichen Ader geschuldet sein oder der Tatsache, dass meine Frau mitguckte: Mir hat der Film sehr gefallen. Beide Charktere haben ihre Konflikte und Wandlungen glaubhaft verkörpert.

      Kein Oscarwerk, aber solides Beziehungs-Sozial-SciFi-Drama. Ich würde ihn folgendermaßen bepunkten:

      Film 7/10
      Bild 9/10
      Ton 8/10

      Gruß
      Kolkrabe
    • Hab Olli's Post mal hier reinkopiert. Genau was ich hören wollte -> werd daher zur UHD greifen.
      Ist bestimmt auch anderen eine Entscheidungshilfe.

      olli schrieb:

      Passengers

      Film 8,5/10
      Bild 9/10
      Ton 9/10

      Sehr gelungen, technisch top, 3D ist konvertiert aber recht gut (dürfte/sollte trotzdem besser sein und ist somit kein großer Gewinn wie bei Avatar oder Gravity).
    • Paramount schrieb:

      Tja, hier haben wir wieder den Zwiespalt 3D vs. UHD. George, wo bleibt dein Review?
      Sehr schade, dass wieder nur die US Version der UHD auch die 3D Scheibe enthält. Wieso nicht auch bei uns? X(
      Die UHD aus Frankreich hat sowohl die 2D und die 3D Fassung an Board. Alle 3 Scheiben in deutsch.
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • PASSENGERS

      Film: 9/10 Punkte
      Das Raumschiff Avalon befindet sich auf einer 120 Jahre dauernden Reise von der Erde zur Kolonie Homestead 2. Die Passagiere und Crew-Mitglieder befinden sich allesamt im Hyperschlaf. Aufgrund eines technischen Fehlers wird der Passagier Jim Presten aufgeweckt. 90 Jahre zu früh. Als einziger. Preston muss sich nun damit abfinden, dass er höchstwahrscheinlich noch während der Reise sterben wird.
      Regisseur Morten Tyldum schuf einen intelligenten und richtig spannenden Science-Fiction-Film. Im Mittelpunkt steht anfangs Jim Presten, der einsam die Zeit auf dem Raumschiff totschlägt. Chris Pratt (Guardians of the Galaxie) füllt die Rolle perfekt aus, weil er die Gedanken und Handlungsweisen von Presten nachvollziehbar spielt.

      2D-Bild: 10/10 Punkte
      Der rauschfreie Cinemascope-Transfer besitzt eine vorzügliche Detail- und Kantenschärfe. Sämtliche Details auf dem Raumschiff erscheinen ausgesprochen plastisch. So kommen in der Schlafkammer die tausenden Stasiskapseln vorzüglich zur Geltung. Der Weltraum besitzt ein dunkles Schwarz mit herrlich hell leuchtenden Sternen. Die kräftige Farbe ist angenehm, so dass die "Explosionen" an Intensität gewinnen. Auch die rote Beleuchtung in der Bar ist ausgewogen. Die Gesichter der Protagonisten erscheinen durchweg natürlich.

      3D-Bild: 10/10 Punkte
      Alle positiven Attribute der 2D-Version kommen auch in der 3D-Fassung des Films zur Geltung. Darüber hinaus gewinnt der Film durch die Räumlichkeit an Authentizität. Der Weltraum erscheint unendlich tief. Die Staffelung in der Avalon ist lückelos vom Vordergrund nach hinten. Ein paar spektakuläre Popout-Effekte bereichern den dreidimensionalen Filmspaß. Da der Schwarzwert angepasst worden ist, sind auch alle Sterne im Weltraum zu erkennen. Insgesamt finde ich den 3D-Transfer durchweg gelungen.

      Ton: 9/10 Punkte
      Bereits die Anfangsszene beeindruckt mit mächtigem Tiefbass und hohen Pegelsprüngen, wenn die Avalon einen Meteoritenschwarm durchfliegt. Die typischen Umgebungsgeräusche auf dem Raumschiff klingen wunderbar räumlich. Ständig tönen direktionale Effekte aus den Surround-Lautsprechern. Dabei ist die Sprachverständlichkeit ohne jeden Makel.

      Fazit:
      Passengers ist ein intelligent und spannend inszenierte Science-Fiction-Film, der die Protagonisten hervorragend in die Geschichte einbindet und dabei glaubwürdig mit dem Thema Einsamkeit spielt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo,

      davon mal abgesehen, dass der Film als Mainstream-Beitrag versucht so ziemlich alle Zielgruppen irgendwie abzuholen, fand ich "Passengers" als Robinsonade und Weltraumromanze ziemlich unterhaltsam. Bei meiner Frau, die üblicherweise mit dem SF-Genre überhaupt nichts anfangen kann, ist das Konzept sogar voll aufgegangen. Ihr hat der Film sehr gut gefallen. Von der eine klare Empfehlung für alle Kerle, die auch mal einen SF-Film mit ihren Frauen gemeinsam schauen wollen.

      Film: 8/10
      Bild: 9/10
      Ton: 9/10

      Gruß
      Finch
    • kann hier jemand eine eBezugsquelle nennen, für die uhd inklusive der 3d Fassung ?
      ( Die Frage ist hoffentlich erlaubt, zumal ich mich kräftig abgezockt fühle da wir in Deutschland dieses Paket garnicht bekommen und die das in USA für 25 Dollar zusammen erhältlich ist)

      Schade das es nicht zusammen erhältlich ist. Sehr oft Frage ich mich ob ich nun die uhd, die Br oder die 3d Fassung nehmen soll

      Liebe Grüße
    • Passengers (UHD)

      Hallo,

      da wir noch keinen Besprechungs-Thread für UHDs haben, packe ich meinen Beitrag mal hier rein.

      Film: Nach einige Jahren der Dürre hat das Mainstream-Kino offensichtlich wieder Gefallen am Science-Fiction-Genre gefunden. Nach "Gravity", "Interstellar" und "Der Marsianer" reiht sich nun "Passengers" von Morten Tyldum in die Reihe der budgetintensiven SF-Blockbuster ein. In viellerlei Hinsicht kann man vor allem zwischen "Gravity" und "Passengers" zahlreiche Paralellen ausmachen. Hier wir da wird auf große Stars und Gefühle gesetzt, das Ganze natürlich verpackt in einem schimmernden Weltraum-Look, angereichert mit ein paar netten Effekten. Vor allem aber setzen beide Filme jeweils auf ein starkes Duo und eine Geschichte, die sich primär zwischen diesen beiden Figuren entfaltet. Während bei "Gravity" Sandra Bullock und George Clooney den Weltraumanzug übergezogen haben, sind es hier Jennifer Lawrance und Chris Pratt, die sich auf einer langen Reise im Weltraum befinden. Leider werden jedoch beide rund 90 Jahre zu früh aus ihrem Kälteschlaf gerissen und müssen fortan auf sich allein gestellt auf dem Raumschiff zurechtkommen...

      Über weite Strecken bekommt man mit "Passengers" einen Mix aus Robinsonade, Weltraumromanze, Action-Survival geboten, der ganz sicher ein breites Publikum ansprechen dürfte. "Passengers" ist ein SF-Film, den man sich auch mal mit seinem Partner anschauen kann, obwohl dieser sonst nur wenig Interesse an diesem Genre zeigt. Trotz seiner Hochglanzoptik und den beiden schimmernden Stars bietet der Film jedoch in seinem Kern eine durchaus interessante SF-Geschichte und wirft dabei einige moralische Fragen und nachvollziehbare Konflikte auf. Der Twist als solcher ist nicht zwar nicht sonderlich spektakulär, bietet aber durchaus auch für hartgesottene Genrefans gute bis solide Unterhaltung. Dafür sorgt auch das gelungene Set-Design. Sowohl das Raumschiff, deren innere Gestaltung als auch der Weltraum selbst werden einige Male in beeindruckenden Bildern dargestellt. Glücklicherweise ist der Film trotz seiner romantischen Elemente und seinem Hang zum Mainstream auch in keiner Weise kitschig. Ganz im Gegenteil, der Film wirkt über weite Strecken recht realistisch.

      Der Erzählstil des Films ist angenehm ruhig. Es gibt zwar durchaus ein paar rasantere und actionorientierte Momente, "Passengers" wirkt aber zu keiner Phase hektisch oder actionmäßig überladen. Die verschiedenen Erzählstränge und die Beziehung der beiden Hauptfiguren können sich in Ruhe entfalten, was per se schon ein wenig ungewöhnlich für einen Blockbuster-Film ist. Aus dem gleichen Grund könnten sich aber bei diesem fast Zweistundenfilm bei dem einen oder anderen Zuschauer vielleicht ein paar Längen einstellen. Die große Mehrheit wird die Geschichte aber wohl mit großem Interesse weiterverfolgen. Zudem bietet der Film besonders in der ersten Hälfte in einigen Szenen auch einen auflockernden Humor. Beide Hauptdarsteller machen einen überzeugenden Job. Der Film fordert beiden Darstellern sicherlich nicht so viel ab, aber gerade Jennifer Lawrance gefällt einmal mehr mit ihrem nuancierten Spiel.

      Bild: Die UHD von "Passengers" bietet ein prachtvolles Bild in erstklassiger Qualität, für das man durchaus mal wieder den Begriff "Referenz" bemühen können. Die Bildschärfe bewegt sich durchweg auf einem sehr guten Niveau und auch die Darstellung von Details und feinen Texturen ist exzellent. Leichte Auflösungsvorteile gegenüber der Blu-ray lassen sich bei einigen Nahaufnahmen erkennen, wenn z.B. Bildschirme und Schriften des Raumschiffes gezeigt werden. Größer fallen die Unterschiede wieder bei den Farben aus. Im Vergleich zur Blu-ray sind diese auf der UHD nochmal merklich intensiver und auch die Kontrastumfänge wissen zu beeindrucken. Auch der für Weltraumszenen so wichtige Schwarzwert offenbart keine Schwäche. Der Weltraum kommt hier in einem tiefen Schwarz daher, auch hier kann die UHD gegenüber der Blu-ray leicht zulegen. Besonders erfeulich ist auch der hohe Grad an Plasitzität den das Bild bietet.

      Ton: Beim Ton geht Sony mit der Blu-ray und der UHD recht unterschiedliche Wege. Während die Blu-ray im Original mit einer Auro 3D 13.1 Tonspur ausgestattet ist, bietet die UHD einen 7.1 Dolby Atmos Track. Dazu bietet die Blu-ray bei der deutschen Sprachausgabe einen 5.1 DTS-HD MA Mix, dann auf der UHD aber nur noch einen 5.1 DD Track. Bei der UHD sind Liebhaber der Originalversionen deutlich im Vorteil, den die Atmos Tonspur ist schon an einigen Stellen etwas kräftiger und klarer. Am Originaltrack gibt es dagegen wenig auszusetzen. Von der Anfangssequenz und dem letzten Drittel des Films abgesehen, geht es in "Passengers" eher bedächtig zu Werke. Dennoch beleben die Musik und verschiedene Umgebungsgeräusche immer wieder auch die hinteren Kanäle. Richtig vielfältig wird es dann bei den rasanteren Szenen. Diese werden jederzeit mit der notwendigen Präsenzen kraftvoll und dynamisch dargestellt. Auch der Subwoofer bekommt hier ausreichend Gelegenheit sich in Szene zu setzen. Die Dialoge sind jederzeit klar und bestens verständlich.

      Fazit: Trotz seiner Mainstream-Verpackung und Hochglanz-Optik ist "Passengers" ein interessanter SF-Film, der mit seiner realistisch-spannenden Story durchaus auch hartgesottene Genrefans zu unterhalten vermag. Viel mehr aber noch macht der Film das Genre für ansonsten weniger affine Zuschauer zugänglich und unterhaltsam. Dafür sorgen neben einer gewissen Lockerheit sicherlich auch die beiden populären und gut aufgelegten Hauptdarsteller Jennifer Lawrance und Chris Pratt, genauso wie die faszinierenden Weltraumbilder. Diese werden von der UHD in erstklassiger Qualität und Schönheit dargestellt.

      Film: 8/10
      Bild: 10/10
      Ton: 9/10 (Englisch)
    • 3D - BluRay

      Film 9/10
      Hat mir sehr gut gefallen. Ruhig erzählt und doch jederzeit spannend. Statt JL hätte ich mir auch Scarlett J. vorstellen können - aber gut.

      Bild 10/10
      Das Set-Design ist Wahnsinn. LED Ambientebeleuchtungen vom Feinsten, alles in Hochglanz. Ein Infintity Pool in den Weltraum.
      Das alles kam in 3D perfekt rüber. Bei den Außenspaziergängen fühlte man sich mitten drin, immersiv at its best.

      Ton 9/10
      Gestern nacht geschaut und entsprechend pegelmäßig zurückgehalten. Die Subs waren ab und an am grummeln.
      78HU8590, SC-LX78, BDP-LX88, DV-LX50 und S-3EX & Orkus R
    • Galaktisch schöner Film, der sich hinter einem 'Gravity' nicht verstecken muss. Die Story bietet deutlich mehr als G., zumal mögliche Weltraumreisen auch heute immer mal wieder Schlagzeilen machen. Ist er am Anfang vielleicht etwas langsam, aber zu jeder Zeit irgendwie faszinierend, so legt er in der Zeiten Hälfte deutlich an Tempo und Spannung zu ... Film 9.5/10

      Die Optik ist großartig, enorm abwechslungsreich und zu jeder Zeit auf allerhöchstem Niveau. So muss Heimkino aussehen ... Bild 9.5/10

      Ton (engl. HD) war sehr präzise und druckvoll. Zu jeder Zeit Top-Qualität ... Ton 9.5/10

      Absolute Empfehlung!!!
      A life without regrets is not funny.
    • Gestern Abend auch endlich gesehen. Nichts wirklich innovativ Neues, aber er hat mich gut unterhalten. Das ganze Setting hat mir jedenfalls gut gefallen. Die Idee, die weiter oben schon mal erwähnt wurde, erst mit dem Aufwachen von Aurora zu beginnen, hätte allerdings auch was für sich gehabt...Naja, ich jedenfalls kann mir auch gut vorstellen, ein paar Jahre alleine mit Aurora/Jennifer Lawrence auf so einem Luxusraumschiff zu verbringen ;-).Meine Frau wohl eher weniger.

      Aber was zum Teufel war das für ein besch...eidener Song im Abspann des Films? Das war das meiner Meinung nach schlechteste an dem ganzen Film.
    Abonnement verwalten