Werbung Alphaluxx

50" Monster Subwoofer von Ascendo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das Forum ist auf Spenden angewiesen, um die Betriebskosten aufzufangen, nachdem immer weniger Banner geschaltet werden.
    Wem die Plattform etwas wert ist, spendet bitte hier: KLICK: Spenden
    Dieser Hinweis wird erst ausgeblendet, wenn das Monatsziel der Spenden erreicht ist.

    • HighEndHarry schrieb:

      10 Hz sind schon eine echte Ansage :biggrin:
      -3 db Punkt im Freifeldfrequenzganz wäre in der Tat beeindruckend, das hat schon die herkömmliche Elektronik in der Zuspielkette nicht. Allerdings würde ich das erst glauben wenn der Hank das Chassis in seinen Referenztests durchgenudelt hat. Wieviele Koserthalers mach wohl für ein äquivalentes Verschiebevolumen braucht? Die Membranfläche 50 vs 18 Zoll ist ja nur 7,716 mal so groß, das haben so einige von uns also schon montiert.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!
    • kommt mir irgendwie eher wie ein Gimmick vor. Ich denke dass man mit mehreren "kleineren" Treibern vielleicht besser fährt zumal man in einem normalen Hörraum ja sowieso mehrere Subs haben sollte um den Raummoden entgegenzuwirken.

      Die werden aber wohl auf der High End sein mit einem Demokino und da wird der 50-zöller wohl auch da sein, da werd ich mal reinschauen, wobei mich das gesamte Kinosystem eher interessiert als nur der Gimmickwoofer:

      aia-cinema.com/de/details/viel…-ascendo-immersive-audio/
      Viele Grüße

      Christian
    • Ich würde Wetten, man fährt über 30Hz mit 4 guten 21 Zoll schon einiges besser als mit dem einen großen 50 Zoll.
      Was sauberen Max Pegel angeht, im wichtigen Frequenz Bereich.

      Glaube nicht, dass der 50 Zoll den LFE Bereich, der ja bis 120Hz geht (teilweise auch bis über 150 Hz) gut darstellen kann, ohne einen starken Eigenklang bei gehobenen Pegel zu entwickeln.

      Eventuell wird der 50 Zoll aber auch nur bis 50 Hz oder so eingesetzt, als Infra Sub.
      Hab da nichts drüber finden können.

      Dann sind aber wieder weitere vermutlich normal große Subs nötig für den Bereich von eventuell 50-150Hz.

      ...Den LFE würde ich möglichst immer so EQn, das er bis 150Hz ohne Abfall spielt....

      Aber dennoch optisch sehr interessant :)

    • Ich halte so einen riesen Bass für Blödsinn.
      Um so eine Membrane einigermaßen formstabil zu bekommen, bedarf es einer gewissen Masse.
      Und eben diese Masse in kontrollierte Schwingungen zu versetzen halte ich für problematisch.
      Aber, ich bin nur ein Laie.
      Steht ein Schild in der Musikschule:

      "Wer von den Bläsern noch keinen Ständer hat, geht bitte nach oben und holt sich einen runter".
    • RBI schrieb:

      Ich halte so einen riesen Bass für Blödsinn.
      Um so eine Membrane einigermaßen formstabil zu bekommen, bedarf es einer gewissen Masse.
      Und eben diese Masse in kontrollierte Schwingungen zu versetzen halte ich für problematisch.
      Aber, ich bin nur ein Laie.
      Ich kenne den Sub von Ascendo nicht, halte die Produkte ansonsten aber für sehr interessant und durchdacht. Bei mir im Kino decke ich meinen Bassbereich auch komplett über die 12" Chassis von Genelec ab. Das sorgt aus meiner Sicht für die nötige Präzision bei Musik. Glaube auch, dass der Woofer eher bei spektakulären Effekten im tiefen Frequenzbereich punkten kann.

      Mozart wusste einfach Bescheid :rofl:
      HEROPLEXx - Bauthread und Kurzvorstellung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HighEndHarry ()

    • audiohobbit schrieb:

      kommt mir irgendwie eher wie ein Gimmick vor. Ich denke dass man mit mehreren "kleineren" Treibern vielleicht besser fährt zumal man in einem normalen Hörraum ja sowieso mehrere Subs haben sollte um den Raummoden entgegenzuwirken.

      Die werden aber wohl auf der High End sein mit einem Demokino und da wird der 50-zöller wohl auch da sein, da werd ich mal reinschauen, wobei mich das gesamte Kinosystem eher interessiert als nur der Gimmickwoofer:

      aia-cinema.com/de/details/viel…-ascendo-immersive-audio/
      War gestern auf der High End und hab´ mir deren Kino angesehen - 28 aktive LS (inkl. 7 15" Subwoofer) à 1kW, der 50Zöller lief AUSSERHALB des Kinos auf 5 % mit, alle LS per LAN mit Switch verbunden, Zentrale Steuereinheit (Storm irgendwas) mit allen Formaten, die es derzeit gibt: also sowas beeindruckendes habe ich im HK-Bereich schon lange nicht mehr gehört! Da muß ich direkt mal nachhaken, ob die in Ansbach einen Showroom haben :D .

      Und der 50 Zöller funktioniert prächtig! Die Herkunft finde ich spannend: das Ding gibt es schon ein paar Jahre (haben andere entwickelt) und wird zur Entwicklung von Seismographen verwendet - als Erdbebensimulator :D ! Membran übrigens aus Carbon, wiegt natürlich trotzdem 5 kg. Und die haben auch noch einen 80 Zöller ........... :D
      Gruß

      Klaus
    • kinodehemm schrieb:

      ..ich würde einfach gerne auch ein paar normale Menschen kennen wollen..
      Ein sehr menschlicher Zug, Ole .......... wirste bei HK, HiFi und - vor allem - bei Analog kaum finden :D

      kinodehemm schrieb:

      - drüben im HF erklärt einer meiner Lieblings-Spacken gerade die B&O 90 zum nonplusultra allen LS-Baus, das zeugt von wenig Vorstellungsvermögen
      Da muß ich dich enttäuschen, der ist auch für mich - neben A Capella - mit seinen grandiosen dsp-Möglichkeiten tatsächlich ein Mit-Nonplusultra. Mit glaube ich 90000 Öcken aber auch kein Schnapper. Naja siehe A Capella :D . Mußt du dir mal anhören, mit deiner Musik selbstredend und nicht Nils Lofgren, Hugh Masekela, Diana Krall ......... :D

      Gruß

      Klaus
    • celestron schrieb:

      Mußt du dir mal anhören, mit deiner Musik selbstredend und nicht Nils Lofgren, Hugh Masekela, Diana Krall .........
      das ist ja das Stichwort: diese Kisten bekommt man immer mit Musik präsentiert, die für meinen Geschmack nur nervig ist. Grandioses Gitarrengezupfe von meisterlicher Technik, fad, langweilig und belanglos, aber extrem dynamisch.

      Und bei den allermeisten Mainstream Aufnahmen klingen die Kisten alle gleich. :biggrin:
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Chris Austria schrieb:

      Grandioses Gitarrengezupfe von meisterlicher Technik, fad, langweilig und belanglos
      Ich find´s weder fad, noch langweilig noch belanglos. Wenn man grundsätzlich mit manchen Künstlern nix anfangen kann, dann ist das halt persönlicher Geschmack.

      Chris Austria schrieb:

      Und bei den allermeisten Mainstream Aufnahmen klingen die Kisten alle gleich.
      Das kann ich getrost verneinen . Beeinflussung durch siehe oben . Habe genügend LS gehört (jetzt nicht nur auf der diesjährigen HE), teilweise auch mit den vorgenannten Künstlern. Nenn mir doch mal Musik wo das deiner Meinung nach nicht der Fall ist.

      Gruß

      Klaus
    • rumpeli schrieb:

      HighEndHarry schrieb:

      10 Hz sind schon eine echte Ansage :biggrin:
      -3 db Punkt im Freifeldfrequenzganz wäre in der Tat beeindruckend
      Das hat er nur stark entzerrt. Akustisch liegt der -3dB-Punkt über 20 Hz (glaub 25 Hz oder so) lt. Aussage eines der Leute dort. Das Gehäuse, obwohl mannshoch, ist nämlich eigentlich noch viel zu klein für das Chassis, so die Info.
      Die sehen das Teil nicht als Show oder Gimmick (aber klar dass sie das sagen, alles andere hätte mich verwundert) sondern meinen das wohl ernst...
      Der läuft dann aber wirklich nur als Infraschallwoofer mit, Trennung nach oben bei 35 Hz.
      Dass der auf der Messe angeschlossen gewesen sei und leise mitlief hat mir aber keiner gesagt und hab ich auch nicht vernommen, ich stand ja auch direkt davor. Das hätte auch so keinen Sinn gemacht.
      ich find das Teil nach wie vor albern und bin der Meinung mit mehreren "kleineren" Woofern kommt man besser ans Ziel. In ihrem Demokino haben sie das ja auch mehr oder weniger bewiesen.
      Nach Meinung des Herrn von AIA (was wohl nix anderes heisst als Ascendo Immersive Audio) seien es die besonders niedrigen Gruppenlaufzeiten bei tiefen Frequenzen die das Monster von kleineren Subs absetzen würden...
      Der hatte schon ein wenig Ahnung, aber schwurbelte mir auch viel zu viel. Am Ende meinte er dann noch eine "Einmessung" per Gehör sei jeglicher Mikrofoneinmessung überlegen, schließlich sei das Gehör das beste Messinstrument und da käme kein Mikro ran... Da haben wir uns dann langsam aus dem Staub gemacht.
      Ich kann mir so "Geschwurbel" etc. nie lang anhören und auf der Messe wird da leider sehr viel und noch viel schlimmer geschwurbelt. Da sind mir die Leute die ausm Studiobereich kommen meist lieber, die haben da ne ehrlichere Herangehensweise, wie bspw. bei Genelec o.ä.
      Viele Grüße

      Christian
    • audiohobbit schrieb:

      Der hatte schon ein wenig Ahnung, aber schwurbelte mir auch viel zu viel. Am Ende meinte er dann noch eine "Einmessung" per Gehör sei jeglicher Mikrofoneinmessung überlegen, schließlich sei das Gehör das beste Messinstrument und da käme kein Mikro ran... Da haben wir uns dann langsam aus dem Staub gemacht.
      Aber ganz weit hergeholt ist das leider nicht... Schau mal wie die Instrumentenbauer das machen, oder wie professionelle Klavier-Stimmer das machen. Die machen das alles via Ohr.
      Man muss es halt nur können, und das erfordert extrem viel Erfahrung. Ich kenne aber selber ein paar Entwickler (die natürlich alle auch messen), die sich einen Lautsprecher immer erstmal "vorrauschen lassen".

      Das Problem beim messen ist halt, dass man den Raum immer mit misst. Aus dem Grund messe ich Lautsprecher z.B. nur im Bass via EQ ein.

      Wie war das Kino denn so?

      Gruß
      Nilsens
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Instrumentenbau und Klavier stimmen kann man nicht direkt vergleichen meiner Meinung nach.
      Natürlich misst man den Raum mit und soll man ja auch. Schließlich hört man ja auch die Lautsprecher mit dem Raum. Es ging ja nicht um Lautsprecherentwicklung, sondern um das Einmessen in einem Raum.
      Auch zum Einmessen braucht man viel Erfahrung, eine Automatik allein kann das nicht.

      Das Kino war schon ziemlich gut würde ich sagen, nur ob das den Preis rechtfertigt..? Ich möchte das alles gar nicht zusammen rechnen.. und ich denke dass man das Ergebnis auch deutlich günstiger erreichen kann.

      Leider wurde nur ein Filmausschnitt gezeigt, sonst nur Musik. Eins der Musikvideos hatte anscheinend keinen Centerkanal. Ich saß vorletzte Reihe ganz links und hab die Stimme dann nur aus dem linken Front LS vernommen.
      Ebenso saß ich zu nah am linken hinteren Surround LS so dass dieser recht dominant war.
      Wenn man dann so "Schwurbel"-Aussagen hört wie in etwa "Sie können hier keinen Lautsprecher orten" dann denkt man sich halt seinen Teil (was ich schon bei der Ansage tat, bevor ich einen Ton gehört habe... weil das physikalisch einfach nicht möglich ist, bei den dann doch noch zu geringen Abständen der extremen Sitzplätze zu den Surrounds und der im Vgl. zu Atmos-Kino-Installationen doch noch viel zu geringen Anzahl an Lautsprechern).
      Viele Grüße

      Christian
    Abonnement verwalten