JOHN WICK: KAPITEL 2

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JOHN WICK: KAPITEL 2

      JOHN WICK: KAPITEL 2

      Film: 7/10 Punkte
      Nachdem sich der ehemalige Auftragskiller John Wick dafür gerächt hat, dass sein Hund getötet und ihm das Auto gestohlen wurde, macht er sich nun zunächst daran, sein Auto wieder zurück zu bekommen.
      Regisseur Chad Stahelski schuf einen fulminanten Action-Film, der mit hohem Tempo ein kurzweiliges Spektakel bietet. Handlung? Nebensache! Dafür sind die ausladend inszenierten Kämpfe teilweise völlig übertrieben. Ich fand es schon haarsträubend ...
      Spoiler anzeigen
      ... wie oft sich John Wick von Autos überfahren ließ und danach immer noch Russen umbringen konnte.

      Keanu Reeves trifft in diesem Film auf seinen ehemaligen "Matrix"-Parter Laurence Fishburne. Besonders Reeve gelingt es mit dem nötigen Augenzwinkern, dem Film seine Ernsthaftigkeit zu nehmen.
      In der Summe finde ich den zweiten Teil nicht ganz so gut wie den Vorgänger-Streifen.

      Bild: 9/10 Punkte
      Der rauschfreie und farbenfrohe Cinemascope-Transfer besitzt eine vorzügliche Schärfe. Wenn die Kugeln aus den Hinterköpfen der Killer austreten, ist das umher spritzende Blut in aller Deutlichkeit erkennbar. Selbst kleine Blutflecken sind zu sehen, die auf das Kameraobjektiv spritzen. Die Nachtaufnahmen sind wunderbar detailreich. Vor allem die Panoramaaufnahmen offenbaren selbst kleinste beleuchtete Fenster in weiter Ferne.

      Ton: 9/10 Punkte
      Zunächst fällt der insgesamt sehr hohe Pegel auf. Ich habe den Film gut 8 Dezibel leiser gehört als andere Filme. Dynamiksprünge sind teilweise brachial. Während der gefühlt zahllosen Schusswechsel fliegen die Kugeln kreuz und quer durchs Heimkino. Explosionen tönen druckvoll, und die Männerstimmen klingen herrlich sonor.

      Fazit:
      John Wick: Kapitel 2 ist ein fulminanter Action-Film, der mit hohem Tempo und noch höherem Body-Count für ein spannendes Spektakel sorgt. In der Summe wird zwar nicht die Qualität des ersten Teils erreicht - für einen kurzweiligen Filmabend reicht es aber allemal.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • John Wick: Kapitel 2

      FSK 18, 122 min

      Aloha!

      Gnadenlos brutal, viele Schusswechsel inkl. Kopfschüsse, aber dabei natürlich kein in Gänze realistischer Film: Dies erwartet den Zuschauer bei John Wick 2, der für mich den ersten überstrahlt. Die Handlung ist aber nicht nur auf diese Zutaten beschränkt, sondern besitzt auch ein wenig Tiefe durch die Dialoge der Protagonisten. Empfehlung für Anhänger brutaler Aktionsfilme mit u. a. Waffengewalt.

      Film: 2+
      Ton: 2
      Bild: 1-
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hallo,

      Film 7/10
      Bild 9/10
      Ton 9/10

      Fazit:

      Der Film bietet nichts Neues, dafür von allem etwas mehr. Die Klasse von Teil 1 wir aber nicht erreicht. Ich könnte den Film bereits anfangs Monat schauen ( Schweiz halt :thumbup: ). Meine Dolby Atmos Fassung war nicht laut und ich konnte sie mit Referenzpegel hören.

      Gruss
      Zervix
    • Genau das Setting im Spiegelsaal, zwar cool choreografiert, aber irgendwie fand ich das eher nicht so interessant, was die Locations anbelangte. Diese davor hatten schon mehr Reize versprüht, die Katakomben und die Fabrik zu Beginn waren großartig.

      Ja, was soll man zu dieser Fortsezung jetzt sagen? Ich fand sie etwas weniger hektisch geschnitten, als der erste Teil, was mir sehr gefiel. Der Body Count schnellt in Höhen, wo man schon Filme wie Hard Boiled als Vergleich heranziehen muss. Wenn JW gejagt wird, dann scheint das manchmal wie eine Max Payne-Verfilmung zu wirken.

      Die Action liefert pausenlos ein geniales Bassgewitter, das zu keiner Zeit dröhnt und unglaublich präzise ist. Die Details im Sound sind zwar an vielen Stellen prägnant hörbar, gehen aber manchmal auch im Bassgewitter unter.

      Das Bild ist nicht immer scharf, die Totalen wirken manchmal etwas matschig. In Close-ups weiß das Bild zu überzeugen.

      Die erste Hälfte des Films gefiel mir etwas besser als die zweite (vor allem die Fabrik fand ich klasse). Die Schauspieler hatten allesamt irgendwie Charakter, auch wenn die Storyhintergründe nicht immer klar sind und teilweise konstruiert wirken.

      Wer auf Action steht, der wird trefflich bedient. Ein bisschen mehr Story dürfte es allerdings schon sein und nicht nur ein Gehetze von einem Shoot-out zum nächsten. Die Schauspieler, die man gewinnen konnte, haben ja schon bessere Skripte verarbeiten dürfen.

      Film 7/10

      Bild 8/10

      Ton 9/10 (engl. DTS HD)
      A life without regrets is not funny.
    • John Wick 2 (UHD)

      Film: Das Kopfschussspektakel "John Wick" mit Keanue Reeves in der Hauptrolle geht in die zweite Runde. Inhaltlich setzt der zweite Teil unmittelbar nach den Geschehnissen des Vorgängerfilms ein. Im Wesentlichen ändern sich nur die Locations und statt der russischen muss diemal die italienische Mafia erfahren, dass John Wick unverwüstlich und unaufhaltsam tödlich ist. Kugeln und Messerstiche steckt der Antiheld genauso weg wie Autorempeleien, mit oder ohne Schutz der Karosserie. Auf die Weise gelingt es "John Wick 2" sicherlich zur Freude der meisten Fans, mehr oder weniger nahtlos den Überraschungserfolg des ersten Films fortzuführen. Das funktioniert dann so weit auch ganz gut, hat nur den einen Nachteil, dass die Geschichte eigentlich genau die Gleiche ist. So werden Actionfans im Grunde genommen in gleicher Weise ein zweites Mal gut unterhalten, ohne das der Geschichte oder der Figur von John Wick irgendeine neue Facette hinzugefügt wird. Besonders kritische Zuschauer werden hier sicherlich noch das Fehlen jeglicher Logik beanstanden. Die einfache Handlung entfernt sich nochmal etwas weiter weg von der Realität und wirkt noch stärker konstruiert und überzeichnet. In seinem Kern war das aber schon bei "John Wick" genauso und da haben sich die meisten Zuschauer auch nur wenig bis überhaupt nicht daran gestört.

      Im Zentrum des Films, mit seiner bizarren Hitman-Parallelwelt, stehen auch diesmal wieder ganz klar die prägnanten, kompromisslosen und knallharten Actionszenen. Die brutalen Kopfschüsse aus nächster Distanz lassen sich nur schwer mitzählen, der Bodycounter läuft auf Hochtouren. Das Ganze bewegt sich somit wie schon beim Vorgängerfilm sehr nahe am Action-Overkill. Dank der für einen Film dieser Art eher entspannten Schnittfolge und der ehrlich anmutenden und gradlinigen Action lässt sich sich das Ganze aber noch ohne Stress und Hektik verarbeiten. Wo andere Actionfilme den Schnitt spätestens nach drei Sekunden ansetzen, lassen die Macher von John Wick viele Szenen ungeschnitten durchlaufen. Das Tempo resultiert hier mehr aus den immer wieder neu auftauchenden Gegnermassen, die sich in brutaler Weise von John Wick niedermetzeln lassen. Bein den Szenen und Kulissen setzen die Macher abermals auf coole durchgestyle Bilder, bei den Kampfchoreografieren stehen Härte und Coolness im Vordergrund. Somit ist auch "John Wick 2" wieder durch und durch ein Film bei dem Style und Coolness eindeutig wichtiger als Inhalte sind. So reicht es als Action-Kracher trotz erster leichter Ermüdungserscheinungen noch gerade für vier Sterne.

      Bild: Die UHD basiert auf einer hochskalierten 2K-Fassung, was einer sehr guten Bildqualität jedoch in keiner Weise im Wege steht. Ganz im Gegenteil, die UHD hinterlässt bildtechnisch einen sehr guten Eindruck. Bildschärfe und Detailwiedergabe bewegen sich jeweils auf einem sehr guten Niveau. Sowohl bei den Nahaufnahmen als auch den Totalen überzeugt das Bild mit einer enormen Schärfe und ausgeprägten Detaillierung. In einigen der sehr düsteren Szenen lässt der Detailgrad aber etwas nach. Der Schwarzwert überzeugt genauso wie die ausgewogenen Kontraste. Die Farben scheinen einmal mehr von den erweiterten Farbräumen zu profitieren. Insgesamt beim Bild sicherlich eine der bisher besten hochskalierten UHDs auf dem Markt.

      Ton: Die UHD ist jeweils mit einer deutschen und einer englischen 7.1. DTS-HD-MA Tonspur ausgestattet. Das englische Original kann man darüber hinaus im Dolby Atmos 7.1. Format genießen. Die unzähligen Schusswechsel und Actionszenen werden beim englischen 7.1. DTS-HD-MA Track mit einer enormen Präsenz kraftvoll und dynamisch dargestellt. Der Subwoofer trägt seinen Teil zur kraftvollen Wiedergabe bei. Auch das Röhren der Mustang-Motoren in der Anfangsszene wird vielen Heimcineasten mit entsprechenden Soundsystemen viel Freude bereiten. Ein Vielzahl von direktionalen Surroundeffekten und Umgebungsgeräuschen sorgt im Zusammenspiel mit dem lebendigen Soundtrack für jede Menge Abwechslung und Atmosphäre im gesamten Klangbereich. Die Dialoge sind in der Regel gut und klar zu verstehen.

      Fazit: Mit nahezu gleicher Rezeptur gelingt es "John Wick 2" den Überraschungserfolg von "John Wick" fast zu wiederholen. Cool durchgestylte Action und Headshots ohne Ende prägen auch diesmal wieder die Szenerie einer ungewöhnlichen Hitman-Parallelwelt. Allerdings wird auch mehr oder weniger die gleich Geschichte erzählt. So unterhält der zweite Teil auf ähnlichem Niveau wie der Vorgänger, auch wenn sich aufgrund der vielen Duplizitäten von Handlungselementen und Stilmitteln leichte kleine Ermüdungserscheinungen einstellen.

      Film: 7/10
      Bild: 9,5/10
      Ton: 9,5/10 (Englisch 7.1 DTS-HD-MA)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch () aus folgendem Grund: Rechtschreibkorrketuren

    • Was für ein unglaublich langweiliges Rührwerk. Ein Durcheinander an Morden, Schlägereien und völlig kruden Ehrvorstellungen. Als die mit ihren schußsicheren Anzügen in slim fit ankamen und sich gegenseitig beballerten, habe ich die Disc zum Untersetzer für eine Flasche Absinth umfunktioniert. Zu mehr taugt das Ding nicht. Allenfalls noch, falls der Tisch wackelt ...
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • unluckymonkey schrieb:

      Genau darum geht es in John Wick. Sinnloses Gemetzel !
      Das ist doch Quatsch. In John Wick, gibt es eine Storyline, die recht konsequent verfolgt wird und auch wenn dort gemordet und gemeuchelt wird, was das Zeug hält, hat es eine durchgehende Linie in allem.

      Hier ist einfach nur noch Unsinn und sonst nichts.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    Abonnement verwalten