JVC DLA- X5900/7900/9900

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Preis-Leistung ist beim X7900 aktuell eigentlich unschlagbar. Ich wollte ja auch erst auf die neue Generation umsteigen, die hat mir aber für den Preis eines N7 aktuell zu viele "Schwächen" im Vergleich zum X7900. Klar 4k wäre bei mir auch von Vorteil, aber außer 4k und die bessere FI hat der N7 im Vergleich zum X7900 für mich nichts zu bieten. :/
      Ich bin jetzt auf meinen Neuen gespannt und der wird auf jeden Fall mal 2 Jahre genutzt.
    • Auflösung und Schärfe sind erheblich besser beim N7. Die FI finde ich bei Full HD vergleichbar.
      Kontrast und Schwarzwert sind hingegen beim X7900 etwas besser.

      Besonders angetan bin ich von der erstaunlich hohen Abbildungsqualität des N7 von Full-HD-Content.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Es gibt schon gute Händler. Lieferung um 22.30 Uhr und Sonntagsabholung! Das nenne ich mal Service.
      :abklatsch:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Dafür hat JVC den Preis gesenkt: 3990,- Euro (UVP) beträgt dieser aktuell.
      Damit könnte sich das Warten für viele "gelohnt" haben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Vielleicht rechnet JVC gar nicht mehr damit, dass noch so viele Kunden den X7900 bestellen. Vom Straßenpreis her liegt der N5 ja nicht unbedingt viel höher. Aber schon krass, dass JVC den X7900 vom Preis innerhalb eines Jahres um ein Drittel senken kann.

      Meiner läuft mit knapp 500 Stunden in einem Jahr noch immer einwandfrei, da gibt’s nichts zu mäkeln. Das ist heutzutage doch schonmal was ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Nein, und es gibt dazu auch keine klare Aussage. Einerseits heißt es der X7900 bleibt das Einstiegsgerät, aber es wurde auch gesagt, dass die Geräte auslaufen. Wann das der Fall ist, kann wohl keiner sagen und die verkaufen sich ja auch zu Recht hervorragend.

      Aber wenn man mal in der Vergangenheit schaut, war es beim X35 ähnlich, als die X500/700/900 vorgestellt wurden. Da gab es den X35 noch mal eine Zeit lang als Schnäppchen nach UVP Senkung und dann war es relativ schnell vorbei. Das wird vermutlich dann der Fall sein, sobald sich die Produktion und Serienschwankung stabilisiert hat und die N-Serie in größeren Stückzahlen vom Band laufen kann. Macht ja auch auf lange Sicht keinen Sinn mehrere Produktionslinien zu fahren.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Das kann aus meiner Sicht auch mit der Linienauslastung und dem Verschleiß der Werkzeuge zusammenhängen. Solange die Linienkapazität es zulässt kann man die Fertigung erstmal so weiter laufen lassen, bis ein neuer Werkzeugsatz notwendig ist. Wenn die Linie bereits abgeschrieben ist, ist es eine ziemlich kostengünstige Herstellung, da nur Stückzahlerweiterung, die bereits über dem Business Case liegt. Sobald ein neuer Invest an der Linie notwendig wird oder Plaztbedarf im Werk angemeldet wird , kann es aber nicht mehr zielfüherend sein.

      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900. AVR Yamaha rx a3070. UHD Player: Panasonic ub424.
    • Hallo zusammen,

      hier gibt es doch bestimmt einige, die einen JVC X7900 an einem Windows PC mit madVR einsetzen.

      Inzwischen habe mich ein wenig eingelesen und das Thema scheint mir doch recht komplex zu sein.

      Folgendes habe ich verstanden und ich bitte euch um Bestätigung oder Korrektur meiner Überlegungen:

      Farbraum von Filmen
      • HDR-UHDs liegen im Farbraum BT.2020 vor, der X7900 (und andere bezahlbare Geräte) schafft aber max. den Farbraum DCI-P3 (der kleiner ist als BT.2020).
      • SDR-Inhalte haben den Farbraum Rec.709, der nochmal kleiner als DCI-P3 ist. Dieser Farbraum entspricht in etwa dem sRGB Farbraum, mit dem Windows standardmäßig arbeitet.
      Verschiedene Farbräume beim JVC X7900

      Im Bild Modus "Custom" hat man beim JVC X7900 verschiedene Farb Profile zur Auswahl, u.a.:
      • "Custom 2": ohne Filter, trifft den Rec.709 Standard (für SDR ausreichend)
      • "THX": mit Filter, trifft den Rec.709 Standard (für SDR ausreichend), ca. 20% dunkler als "Custom 2"
      • "HDR": ohne Filter, erreicht bei Grün und Cyan den DCI-P3 Farbraum nicht ganz (aber deutlich mehr als Rec.709)
      • "BT.2020": mit Filter, erreicht nahezu DCI-P3. Das Bild wird durch den Filter ca. 20% dunkler
      (Quelle: rehders.de/test-jvc-dla-x7900-…ektor-fuer-4k-3d-und-hdr/)

      Bildmodus für HDR-Inhalte in madVR

      Wenn ich HDR-Inhalte mit madVR schauen möchte, bietet sich die Wahl zwischen dem Farb Profil "HDR" (heller, zu wenig Grün und Cyan) und "BT.2020" (dunkler, dafür sehr gute Farbwiedergabe) an.
      HDR braucht viel Helligkeit, also stelle ich den X7900 auf den hohen Lampenmodus und nutze vermutlich das 20% hellere Farb Profil "HDR", weil die geringen Unterschiede bei Grün und Cyan kaum auffallen und mir mehr Helligkeit wichtiger ist.

      Was stelle ich jeweils in madVR bei calibration ein, wenn ich "HDR" oder "BT.2020" verwende?
      Beide male "This display is already calibrated" und "primaries/gamut" auf DCI-P3 und "pure power curve" auf 2.20?
      Macht es einen Unterschied, "primaries/gamut" auf BT.2020 zu stellen?

      Bildmodus für SDR-Inhalte in madVR

      Bei SDR-Inhalten brauche ich nicht so viel Helligkeit und nehme den niedrigen Lampenmodus, der viel leiser ist und die Lampe langsamer altern lässt. Wenn ich eh schon den Modus umschalte, kann ich auch gleich auf "Custom 2" stellen, damit habe ich keinen Filter im Weg und kann alle benötigten Farben im Rec.709 Farbraum darstellen.

      Jetzt lese ich aber immer wieder, dass einige denselben Bildmodus für HDR und SDR verwenden. Lassen sie den Projektor dauerhaft im hohen Lampenmodus laufen? madVR rechnet die Farbräume ja problemlos um, so dass ich auch für SDR-Inhalte das "HDR" Farbprofil oder "BT.2020" nehmen könnte (wobei beim HDR-Farbprofil "HDR" auch bei SDR-Inhalten zu wenig Grün und Cyan angezeigt würde, oder)?

      Farbräume beim Windows Desktop

      Manchmal möchte ich meine Urlaubsbilder auf dem Projektor anschauen und die Gesichter sollen dabei nicht nach "Sonnenbrand" aussehen. Das passiert, wenn ich z.B. "BT.2020" am Projektor wähle. Dann sind die Farben des Windows Desktops nämlich zu gesättigt (weil Windows erstmal nichts von dem erweiterten Farbraum weiß). Also habe ich die Wahl:
      • Entweder für Windows den Projektor auf das Farb Profil "Custom 2" umstellen (d.h. Rec.709, was ziemlich genau sRGB aus der Windows Welt entspricht) oder
      • Ich bringe Windows den erweiterten Farbraum DCI-P3 bei (was aber nur bei kompatiblen Anwendungen funktioniert)
      Eigentlich möchte ich den Bild Modus beim Projektor möglichst wenig umstellen und auch nur wenn nötig auf dem hohen Lampenmodus laufen lassen.

      Wie macht ihr das?
      Viele Grüße, Alex . . . Tollino Kino - Baubericht
    • All-Ex schrieb:

      HDR-UHDs liegen im Farbraum BT.2020 vor, der X7900 (und andere bezahlbare Geräte) schafft aber max. den Farbraum DCI-P3 (der kleiner ist als BT.2020).
      Filmhersteller nutzen aktuell im "Rec.2020"-Container die Farbraumkoordinaten für "DCI-P3". Daher stellt der JVC die Farben soweit korrekt dar mit dem "BT.2020"-Farbprofil.



      All-Ex schrieb:

      Manchmal möchte ich meine Urlaubsbilder auf dem Projektor anschauen und die Gesichter sollen dabei nicht nach "Sonnenbrand" aussehen. Das passiert, wenn ich z.B. "BT.2020" am Projektor wähle. Dann sind die Farben des Windows Desktops nämlich zu gesättigt (weil Windows erstmal nichts von dem erweiterten Farbraum weiß).
      Das macht auch keinen Sinn, siehst du ja.

      Ich würde das Fabprofil BT.709 im Projektor verwenden - und die Fotoaufnahmen vorab allesamt in sRGB konvertieren, wenn der Quellfarbraum Adobe RGB ist oder RAW verwendet wird. Dann sehen die Farben natürlich aus auf der Leinwand.
      Gegebenenfalls solltest du die Farben deiner Bildwerke (wunschgemäß) anpassen, weil das Farbspektrum von sRGB deutlich kleiner ist als Adobe RGB. Besonders nach der Konvertierung von Adobe RGB in sRGB können große Unterschiede erkennbar sein, beispielsweise bei Landschaftsaufnahmen und Portraits "Farbmetrisch" oder "Perzeptiv" gewandelt werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Gegebenenfalls solltest du die Farben deiner Bildwerke (wunschgemäß) anpassen, weil das Farbspektrum von sRGB deutlich kleiner ist als Adobe RGB. Besonders nach der Konvertierung von Adobe RGB in sRGB können große Unterschiede erkennbar sein, beispielsweise bei Landschaftsaufnahmen und Portraits "Farbmetrisch" oder "Perzeptiv" gewandelt werden.
      D.h. Du wandelst Deine Bilder extra um wenn Du sie auf der LW zeigen willst? Das wäre aber ein ganz schöner Aufwand (ich weiß, gibt Batchverarbeitung, aber dann liegen da nochmal alle Fotos auf dem Server rum).
      Oder gibt es Diashow-Programme die das on-the-fly können?
    • All-Ex schrieb:

      (wobei beim HDR-Farbprofil "HDR" auch bei SDR-Inhalten zu wenig Grün und Cyan angezeigt würde, oder)?
      Das beste wäre madVR mit einem 3Dlut-File zu füttern. Dann hast Du auch gleich das grün/cyan-Problem gelöst.
      Dazu lässt Du einfach z.B, DisplayCal mit einem Sensor auf Deinen Projektor los, das erzeugte 3Dlut-File liest Du in madVR ein, fertig.
    • Hallo Zusammen,
      ich nutze den X5900 zusammen mit dem Panasonic UB 824 und mich an den Einstellungen von G.Lucas bzg. dieser Kombi orientiert.

      Welche „Regler“ Erfahrungen habt ihr bzg. Anpassung von verschiedenen HDR Filmen?

      Die alleinige Anpassung der Helligkeitskorrektur im Gamma Menü im HDR Modus scheint nicht zu genügen.

      Bei Batman Begins z.B. hebt man damit zwar die Helligkeit an (+ 4) aber die Gesichter geraten dabei sehr rötlich, wobei hier die unterschiedlichen Szenen sehr schwanken.

      Gruß,
      René
    Abonnement verwalten