Epson EH-LS10000 kalibrieren des Digital Cinema Mode nach REC2020 mit HCFR und 50% Amp Patterns

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Epson EH-LS10000 kalibrieren des Digital Cinema Mode nach REC2020 mit HCFR und 50% Amp Patterns

      Hallo zusammen


      REC709 konnte ich sehr sauber kalibrieren. Hier sind in HCFR kaum manuelle Einstellungen nötig, so dass der Workflow sehr einfach ist für mich als Laien.
      Nun möchte ich noch den Digital Cinema Mode (welcher den DCI Farbraum zu über 100% abdeckt) nach REC2020 mit den DCI/P3 Primaries kalibrieren. Der LS10k soll ja rund 75% von BT.2020 erreichen.
      Die Frage ist nur, wie ich hierbei vorgehen muss?
      Die einzigen Testpattern, welche ich für BT.2020 dafür gefunden habe sind R. Masciola's UHD/HDR Pattern. Diese habe ich nun gekauft und festgestellt, dass die REC2020 Pattern mit P3 Primarykoordinaten nur mit 50% Amplitude und 100% Saturation zur Verfügung stehen.
      Ich nutze HCFR mit einem Spyder 5.

      Fragen:
      1. Wie konfiguriere ich HCFR, dass die Software weiss, dass die Patterns nur eine 50%ige Amplitude bieten? Irgendwie muss ich das doch einstellen können? Denn mit BT2020 oder BT2020/P3 sind die Farben sehr weiter entfernt
      2. Welche Patterns verwendet Ihr um nach BT2020 zu kalibrieren? Und wie seid Ihr vorgegangen? Der LS10k erreicht ja keine 100% des Gamuts, weshalb 100% Saturation nicht zu erreichen sind in den Grundfarben. Eineen Vorschlag, wie ich vorgehen soll um den LS10k best möglichst nach UHD blu-ray zu kalibrieren?

      Ich bin dankbar für jede Hilfe.
    • Ich würde im Fall des Farbraums gar nichts ändern. Der Epson EH-LS10000 erreicht die Koordinaten des DCI-P3-Farbmodells nicht - und das wird mit einer Gamutänderung auch nicht besser.

      Der LS10000 kann zwar UHD-Material wiedergeben, nicht aber HDR-Filme. Kurz: Es werden keine Medien unterstützt, dass tatsächlich den DCI-P3-Farbraum verwenden.

      Was für Filme willst Du eigentlich damit projizieren?

      Hier wird das Thema aber auch schon behandelt. Vielleicht helfen Dir die Beiträge ja weiter.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Ich habe mich villeicht etwas falsch ausgedrückt mit P3. Ich meine BT.2020, genauer Ultra HD Blu-rays. Die gibt der LS10k ohne Probleme wieder im Zusammenspiel mit einem Oppo und SDR Gamma.
      Im avsforum.com gibt es einen User Bandyka, der RGBCMY Settings gepostet hat, welche scheinbar recht nahe kommen sollen und rund 75% des BT.2020 Gamuts, resp. 103% des DCI abdecken. Er hat die Farben so eingestellt, dass sie matchen sollten.
      Bei mir führen seine Einstellungen aber dazu, dass ich der Meinung bin, dass die Filme mit erweitertem Gamut so nicht gut aussehen und wohl nicht gewollt sind.
      Ich möchte nun den LS10k so nahe wie möglich an die passenden Farben auf einer Ultra HD Blu-ray kalibrieren.
      HDR benötige ich, wie erläuter nicht, da ich eine HDR-zu-SDR Konvertierung vornehme. Ich möchte einfach die erweiterten Farben einigermassen genau geniessen können.
      Ich habe nun 50% Amp/50% Sat Patterns ausprobiert. Bis auf Grün erreiche ich bei allen Primär- und Sekundärfarben exakt den 50% Sättigungspunkt im Dreieck des BT.2020 Farbraums. Meine RGBCMY Werte weichen aber überdurschnittlich deutlich von denen des Users im avsforum ab. Das Bild mit seinen Einstellungen gefällt mir besser, aber auch nicht berauschend.
      Die Frage ist nun, wo liegt mein Denkfehler?
      Ich hoffe ich habe mich etwas verständlicher ausgedrückt.

      Mir machen vor allem die Deltas zu schaffen und dass ich nicht weiss, wie ich damit umgehen soll.
      Dass der Beamer keine 100% Sättigungspunkte erreicht ist mir ja klar, daher auch die Deltas. Aber die habe ich auch bei der Helligkeit. Schraube ich diese aber zurück erreiche ich nicht einmal mehr die 50% Sättigungspunkte.
      Kurz: Mir fehlt das Knowhow um die Ergebnisse in HCFR nachvollziehen zu können.
    • Hmm...ich sitze derzeit quasi im gleichen Boot. Mein Spyder 5 liegt leider noch eingepackt in der Ecke und die Masciola UHD Testbilder liegen bereit auf der Festplatte. Leider komme ich derzeit zeitlich nicht dazu meinen LS10000 auf BT2020 zu kalibrieren. Auch mir fehlt leider die Expertise, da ich mich mit Kalibrierung noch gar nicht auskenne. Aber vielleicht bietet ja ein Forenmitglied nochmal einen Einsteigerkurs in Kalibrierung an... :) :bier:
    • Ist bei mir auch so. Nutze mittlerweile einen Panasonic 700 UHD Bluray Player + Fury Linker und die Einstellungen von Bandyka. Möchte jedoch den LS10k noch von einem Profi im Digital Cinema Modus (BT2020) kalibrieren lassen. Kennt vielleicht jemanden in Österreich der das könnte? Bzw. wäre ich auch nicht abgeneigt es selbst zu versuchen und bei einem Einsteigerkurs dabei . :thumbsup:
    • George hat mir in einem anderen Forum helfen können.



      George Lucas schrieb:


      Du musst zunächst in den Voreinstellungen "Rec.2020 DCI-P3" auswählen. Danach müssen folgende Einstellung durchgeführt werden.
      - "Messung" => "Sättigung" => "Primär & Sekundärfarben"
      - Messung mit den entsprechenden Testbildern nach HCFR-Vorgabe starten


      Danach unter "Tabelle" => "Ansicht" => "Verlauf von Rot (Grün, Blau usw.) Sättigung" anzeigen lassen.
      Mittels Echtzeitmessung
      und den entsprechenden Testbildern können, falls es denn gewünscht und
      erforderlich sein sollte, die Werte x, y, Y korrigiert werden. Das
      Ergebnis kann in der Tabelle abgelesen werden. Praktisch ist die
      Helligkeitskorrektur (Y) anhand der aufgeführten prozentualen
      Abweichung.
    Abonnement verwalten