Werbung Alphaluxx

Kammermanns erste Gehversuche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kammermanns erste Gehversuche

      Hallo Gemeinde.
      Ich möchte hiermit gerne mein Konzept und den späteren (Bau)Fortschritt starten/dokumentieren für mein Wohnzimmerkino.
      Ahnung habe ich leider keine und davon recht reichlich :rolleyes: .
      Tipps,Tricks und Anregungen sind daher gerne willkommen.
      Ich habe zwar schon einiges aus diversen Beiträgen für mich übernommen, dadurch habe ich jetzt schon gemerkt:
      "Schnell nen Beamer und eine AT-Leinwand mit bissel Molton und los gehts!" Iss nicht. Gerade im Wohnzimmer mit schlechten Raumverhältnissen.
      Vorab, da ich eigentlich mitten im Renovierungswahn unseres Häuschens bin, kann ich keine Wöchentliche Updates liefern, zumal auch das Budget fürs HK rel. aufgebraucht ist für dieses Jahr (Beamer+(gekaufte)AT-LW+zusätzliche Boxen+Vorhangschienen+Vorhänge+etwas Molton).
      Bis Mitte/Ende September ist bautechnisch nichts drin, aber näheres dazu gerne in meinem Vostellungsbeitrag.
      Bevor ich mich hier weiter verzettel:

      Hardware (ist fix für minnimum 1-2Jahre!):
      Beamer: Epson EH-TW7300
      Leinwand: HEXM Dragonframe AT (heimkinoraum) in 16:9, b2,99m*1,68m (sichtbarer Bildbereich)
      Front LS: Magnat Quantum 657
      Center: Magnat Center 63
      Rear: Heco Victa prime 302
      Sub: Billigheimer Elac irgendwas

      Fire TV gen. 1
      Bluray Player: Panasonic DMP BD 310
      SKY UHD receiver (wird wahrscheinlich komplett abgeschafft)
      PC zum zocken


      Los geht es mit meinem erdachten Konzeptes meines Wohnzimmerkinos.

      Typisches Wohnzimmer in L-Form
      Essbereich ca 2,75mx2,70m
      Wohn/Kinobereich ca 3,95mx6,25m

      In Blickrichtung zur LW:
      rechts Balkontür mit Fensterfront, sowie teilweise Fernster hinter der LW.
      Links davon der Essbereich.

      Front LS mit Center sind derzeit hinter der AT Leinwand
      AT-Leinwand ist ca 40 cm von der Rückwand entfernt, damit die derzeitigen LS platz finden.
      Die Wand wo die AT Leinwand davor hängt, wird noch über die gesamte 'Wohnzimmerbreite!' (ca 4m) geschwärzt.
      Es kommt schwarze Abtönfarbe aus dem Bauhaus zum Einsatz. Wer da eine bessere Farbe hat nur her damit, da derzeit nur schwarzer 300g/m²Molton hängt.
      Der Fensterbereich (ca 2,1m breite x 1,8m höhe hinter der LW wird dann mit dem selben Moltonstoff auf Vorhangschienen verhangen.

      Balkonseitig (Blickrichtung rechts) hängen derzeit Blackoutvorhänge aus einem Baumarkt. Die Farbe ist derzeit ähnlich bordeaux rot und wird noch ersetzt durch weniger reflektierendes, seidenmattes bordeaux rotes Molton (fertig konfektionierter Vorhang von molton-markt) mit mind. 300g/m² .
      Selbiges auf der gegenüberliegenden Seite (Esszimmerseite) zwecks Symmetrie.

      Vor der AT Leinwand kommt ein Rahmen in ca 3mx1,7m, allerdings mit einer viel kleineren Hochkontrastleinwand für den täglichen Fernsehwahnsinn dem meine Holde erlegen ist ;).
      Die Hochkontrastleinwand lässt sich dann beim Kinobedarf komplett an die Decke Klappen.
      Das Backing der Hochkontrastleinwand ist beidseitig so schwarz, dass somit die Decke beim hochklappen für die AT Leinwand ebenfalls soweit verdunkelt wird, dass es sich sehr positiv auf das Bild der AT auswirken sollte..

      Ich versuche jetzt erst einmal die Bilder so hoch zu laden, damit man sich besser vorstellen kann wie die Gegebenheiten sind und man sich es ggf. besser vorstellen kann was ich meine.
    • Hallo und danke für den Hinweis wegen den Bilderupload erst ab 10 Posts aus dem Leitfaden. Dachte schon ich bin zu doof den Button zu finden.
      Habe die rules kurz überflogen und lediglich dass kein externer host verwendet werden darf gelesen, sorry.

      Schickes Kellerkino btw. :thumbup: .

      Dann werde ich versuchen es gut zu beschreiben was mein Wirrkopf ausheckt :) .
      Beim Eqipment habe ich vergessen:

      AV: Marantz 5011
    • Wenn du dich noch ein wenig beteiligst, dann kannste ja auch Bilder posten. ;)

      Ihr wollt den Beamer also auch als TV-Ersatz verwenden, soweit ich das gelesene richtig verstanden habe?
      Zur Farbe: Da wirds sicher unterschiede geben, gerade bei schwarz. Ich hab da eine Farbe von Zero. Musste einfach testen!
      Akustisch ist das ganze im Raum halt mal zu testen, da kannste evtl. mit gefärbtem Basotect (das sieht dann noch wohnlich aus) vielleicht etwas verbessern in der Zukunft.
    • Beteiligen wird etwas schwierig, da ich leider überhaupt keine HK Erfahrung habe die ich weitergeben kann. Aber falls ich etwas weiß, gebe ich dass natürlich gerne weiter. Schließlich lebt ein Forum davon :thumbup: .

      Ja der Beamer ist als Fernseh ersatz gedacht, auch weil die Lampen rel. günstig sind.
      Ein weiterer Vorteil ist, dass ich mir so keine Gedanken machen muss wie ich den Fernseher am besten integriere :whistling: .


      Basotec ist notiert Danke. Akustisch muss ich bestimmt was machen.
      Schon alleine weil die Lautsprecher nur 10cm von der Rückwand entfernt sind.

      Aber es ist jetzt schon geil mit dem Ton ausm Bild.
      War die richtige Wahl für mich, auch wenns etwas mehr Aufwand ist mit der AT Leinwand bei uns.
      Ich freu mich wie ein Schnitzel wenn das mal halbwegs fertig ist.

      Bin am überlegen mir noch ne Magnat Quantum 657 zu organisieren als Center. Der 63er würde dann raus fliegen.
      So könnte ich nähmlich ein durchgängig festes Podest bauen, da die Lautsprecher noch ca 15 cm höher müssen (Hochtöner sind derzeit noch nicht auf Ohrhöhe).

      Aber eins nach dem andern.
      Morgen kommt Farbe an die Wand und die Vorhänge werden Bestellt.

      Gruß Christian.
    • Soderle.
      Musste etwas umdisponieren, da die HK Finanzen derzeit doch schon ausgeschöpft sind :whistling: .
      Dennoch war ich nicht ganz untätig.
      Der Wandbereich hinter der AT Leinwand ist nun mit Schultafelfarbe (Bauhaus)und Vogelsand geschwärzt (1:1 Mischung).
      Das Ergebnis ist ok. Es reflektiert aber dennoch mehr als Molton. Bilder kommen, habe ja bald meine Beitäge voll :thumbsup: .

      Die Hochtöner der Boxen habe ich nun auf Linie gebracht mit Hilfe von Hohlblock-Kalksandsteinen.
      Der "Turm" vom Center wurde mit Molton umkleidet, den ich vom vorhandenen abgeschnitten habe.

      Das weiße Lowboard bleibt erhalten, wird aber rechts und links verlängert.
      Damit will ich erreichen das die Front geschlossen wird/wirkt.
      Oben drauf kommt dann ein Brett über die gesamte Breite und wird Mit DC fix beklebt.
      Derzeit liegt mein erster versuch einer Maskierung oben drauf um Reflexionen zu vermindern.

      Hinter die Leinwand kommt eine einfache aber stabile Rahmenkonstruktion die die Leinwand trägt.
      Befestigt werden soll diese an der Wand so wie an teilen des Lowboards.
      Dann verschwinden auch die Decken Halter und der Bereich über der Decke wird dann auch abgedunkelt. Molton oder Farbe weis ich noch nicht.
      Dadurch wird die LW noch um ein paar cm gesenkt und steht zusätzlich auf dem Brett des Lowboards.
      Oberhalb der LW und ggf. unterhalb, falls das Bild zu tief wirkt, kommt dann eine manuell anklappbare Maskierung für 21:9.

      So das wars vorerst.

      Gruß Christian.
    • Huhu,
      anbei die Bilder. Hätte sie ja früher eingefügt, aber leider hatte ich keine Zeit mehr heute Morgen um diese noch zu editieren/einzufügen X/ .
      Am Handy eh etwas fummelig?.
      Wie gesagt erst mal noch alles so wie es gerade geht und vorerst auch nicht Final :) .
      Sobald die Kasse und Zeit es wieder zulässt, kommt dann Stück für Stück der oben geplante Rest.
      Ein Rat meinerseits:
      durchtrennt euch nicht die Beugesehne eures Daumens, es ist unglaublich was man alles unbewusst mit der nicht Greifhand alles macht :S .?
      Dadurch bin ich auch schon arg im Verzug meiner eigentlichen Renovierungsarbeiten, welche dann auch absoluten Vorrang haben werden.
      Bilder
      • k-_2126.JPG

        179,23 kB, 1.024×768, 28 mal angesehen
    • Test Wohnzimmerkino

      So, los gehts

      Alte Heizkörper entfernt:


      Baumarkt Vorhänge an IKEA schienen (einläufig):


      Rückwand/Sitzplätze (Podest und Kabelkanal in Planung) und ja ich trinke Bitburger :bier: :


      Hochtöner der Lautsprecher auf Ohrhöhe gebracht mithilfe von Hohlblock Kalksandsteinen und nem Kreuzlinienlaser:


      Wand/Latten Gestrichen mit Schultafellack und Vogelsand (Mischung 1:1), sowie mit abgeschnittenen Molton Verhangen (300g/m²):


      Taschenlampe(1200 Lumen OTF) und "Beamerbild" (zum einstellen von Fokus/Zoom/Position) zum vergleich der Reflexion (rechts Molton 300g/m², Farbe Tafellack erst 3Std. getrocknet!):


      Abends:


      Reflexionen Boden und Decke gut zu sehen:


      Mittags 15 Uhr (rechts Südseite):
      Bilder
      • k-_2125.JPG

        88,59 kB, 1.024×768, 23 mal angesehen
    • Hallo Kameramann,

      Danke für die Bilder - jetzt wird das Ganze klarer. Die Verdunkelungsgardine funktioniert ja richtig gut. Welcher Stoff ist das genau?

      Frage: Wieso hast du den Center hinter der AT Leinwand quer aufgebaut? Hast doch genug Platz und hochkant ist besser, sofern man nicht alleine direkt vor dem Center sitzt.


      Grüße Garf
    • Oh Super und Danke an Ravenous.
      Sorry noch mal.

      @Garf
      Hi, ich suche mal ob ich die Verpackung noch finde. Ist Bordeauxroter Blackoutvorhang ausm Baumarkt (Toom). Wenn ich mich recht entsinne 100% Polyester.
      Hatte den nur schnell gekauft da ich nix hatte und unbedingt GoT schauen wollte :whistling: .
      40€ tacken pro Stk. und drei Stk. brauchte ich.
      Denke mit Konvektionierten Molton wäre ich besser gefahren.
      Bestimmt nicht viel teurer, auf maß (die jetzigen Sind etwas zu kurz), ein durchgehender Vorhang und bestimmt noch etwas weniger Reflexion.
      Egal da diese später mal ins Schlafzimmer wandern und durch Seidenmatten Bordeauxroten Molton ersetzt werden (auch gegenüber)

      Wegen dem Center.
      Okay wusste nicht dass das besser ist.
      Allerdings wäre der Aufwand ohne anbohren an das Gehäuse mir nicht möglich gewesen.
      Kann gerade nicht hinter die LW klettern sonnst hätte ich dir ein Bild von der Gehäuseform gemacht. Kannst aber ja schnell googlen nach Magnat Quantum Center 63.
      Die Seitenwände, wie die der Standlautsprecher, ist geschwungen/gerundet und nicht Plan.
      Einfach hinstellen ist leider nicht.

      So was anderes.
      Jetzt weis ich auch endlich was dröhnen ist .
      Früher ist es wohl nicht so stark aufgefallen, da die LS ein gutes Stück weiter von der Wand wegstanden.
      Werde mal die Bassreflexrohre (zur Wand) der Lautsprecher zustopfen und schauen ob das überhaupt etwas bringt.
    • Soderle kleines Update:

      In Absprache mit der Regierung wird in entfernter Zukunft ein (derzeit noch zwei Räume) eigener Raum fürs HK vorgesehen.
      Maße falls der Statiker sein ok gibt zum rausnehmen der Wand:
      Ca 3,13mx6,55m
      Wie gesagt erst in entfernter Zukunft.

      Aktuell habe ich lediglich einen Standard Bordeauxroten Moltonvorhang anfertigen lassen fürs Wohnzimmer. Ist aber doppelt so teuer geworden wie die drei Teile ausm Baumarkt .
      Leider ist er nicht als Blackout zu gebrauchen in der 300g Ausführung.
      Wenn wieder Sonne ist mache ich ein Bild davon.
      Im Vergleich zum Blackout Vorhang ingesamt aber besser, da er bis zum Boden reicht.

      Vor kurzem ist leider mein gebraucht gekaufter Center, warum auch immer, über den Jordan. Natürlich erst als ich den Vorhang schon gekauft habe.
      Ein Treiber ist auf jedenfall hin und ggf. die Weiche. Ein neuer Treiber von Magnat 45€ plus 10€ Versand.
      Weiche müsste eingeschickt werden... .

      Daher plane ich doch schon die Wand hinter der Leinwand.
      Heute Abend, sofern ich Zeit habe lade ich die Skizze und den Aufbau hoch.

      Als Lautsprecher kommt ein Inwall Selbstbaulautsprechersatz hin.
      Zwei stehen derzeit zur Auswahl.
      Name:
      SB 30 Inwall ADW
      oder
      SB 15 Inwall

      Ich tendiere eher zu der SB 30

      Die Standlautsprecher bleiben vorerst aus Kostengründen weiter vorhanden.
      Hab ja noch Platz neben der Leinwand.
      Wird zwar etwas doof vom Klangbild her kann ich mir vorstellen, aber derzeit ist finanziell nicht mehr drinne.

      Das Lowboard fliegt dann wohl auch raus, da ich gleich ein oder zwei Subwoofer in bzw. vor der Front einplanen muss.
      Suche später noch mal den Fred raus, den ich hier gefunden habe, an den ich mich von den Bildern her, teilweise orientiert habe.

      Gruß Christian.
    • Hi @hardy,
      der center SB 30 Inwall ADW ist als Front/Center angegeben, daher dreimal den gleichen dachte ich mir, sobald die Kasse stimmt :).
      Zumindest habe ich mir das so gedacht.


      Der Rahmen/die Streben bestehen aus 100x160 Konstruktionsvollholz, da ich noch ausreichend Dämmmwolle in der stärke von 160mm habe.
      Die Einbautiefe der Inwalls sollte bei ca 10cm liegen, kläre ich aber nocheinmal genau mit dem Verkäufer ab, sollte aber passen.
      Beplankt wird das ganze vorn/hinten mit 22mm OSB Platten .
      Die Lautsprecher kommen mit den Hochtönern auf Ohrhöhe. Der Center mittig und L/R jeweils maximal an den Rand, wobei das noch abzuklären ist mit dem Verkäufer wie weit die Boxen an den Rand können. Zur Not kann ich noch L/R um ca 50cm erweitern. Demnach erweitern sich auch die Maße der "Segmente".
      Zusätzlich wird die "Wand" am Boden pro Segment mit zwei Ankerdübel befestigt (also 6x).
      Zwischen KVH/Boden kommt durchgängig Moosgummi zur Entkopplung, sowie zwischen den Unterlegscheiben der jeweiligen Schrauben.
      An der Wand wir das ganze einmal in der Mitte zusätzlich befestigt.
      Gestrichen wird der ganze Spaß natürlich in schwarz. Habe mir mal zu Testzwecken Black 2.0 aus UK bestellt. Ist zwar nicht abriebfest, aber da die LW davor ist habe ich hoffentlich keine Probleme damit 8) .
      Falls die Farbe nicht den Erwartungen entspricht, kommt wieder Schultafellack zum Einsatz. Dieses mal aber ohne Sand.

      Wegen den SUB's muss ich mich erst noch einlesen, aber da meine Ansprüche (noch) nicht so hoch sind, ist das derweil noch zweitrangig.

      Den Fred wo ich mich inspirieren lies finde ich leider nicht mehr.

      Gruß Chrisian.
    • Neu

      So dann will ich mal wieder.

      Als aller erstes meinen tiefsten Respekt an alle selber/alleine macher. Dass ist ja schon ne Schweine Arbeit mit so einer einfachen Konstruktion wie ich sie derzeit vor mir habe.
      Da möchte ich nicht wissen was da andere Projekte an Zeit fressen, vor allem wenn sie noch genial aussehen danach. Ich werde da wohl noch Jahre von weg sein.

      Mit Zeit, Platz und ruhe schafft es sich zwar leichter , aber ich bin leider wie ein Kleinkind und kann einfach nicht warten.
      Wenn neues Spielzeug da ist dann geht es bei mir rund, ob ich jetzt dafür Zeit habe oder nich .
      Da also alle Materialien zeitiger ankamen als gedacht, habe ich auch gleich alles andere stehen und liegen lassen und mich ans Werkeln gemacht.
      Die Konstruktion hat sich vorher schon dahin gehend geändert dass ich komplett Leimbinder in 6cm*16cm genommen habe, sowie separate und gleichmäßige "Kammern" für die Inwalls hergestellt habe.
      So kann ich die anderen "Kammern" innen mit Silicon/Acryl verschließen für die Steinwolle und muss nur vorne einen Rieselschutz aufbringen.
      Habe noch etliche Meter Unkrautvlies dafür.

      Bevor ich weiter schreibe ein Paar Bilder meines (anstrengenden) Tageswerkes. Okay den(die) SB 30 Rahmen konnte vorher schon zusammen basteln, bis auf die Rückwand, da diese die Große MDF Platte Rückseitig ist.

      Weiters Vorgehen:
      -die Tage die Front mit Tiefgrund/MDF Grundierung behandeln und schwarz streichen
      -Kabeldurchführung vom Center zur Frequenzweiche fertig verschließen
      -Rückwand, an welche der Center aufgeleimt ist, fertig verschrauben
      -Kanten in den Hohlräume mit Silicon/Acryl verschließen und mit Steinwolle füllen
      -Moosgummi zur Entkopplung unter die Konstruktion bringen
      -Komplette Konstruktion noch ca 5cm von der Wand entfernen (Ausenwand), habe da etwas Angst vor schimmel
      -zusätzlich "Luftzirkulationsrohrdings" hinter die Wand basteln (Rohrlüfter der die Warme Luft von unter der Decke in Richtung Boden auf der Rückwand befördert, oder umgekehrt, bin noch unschlüssig)

      Für das Streichen habe mir mal ein Probe MDF Stück genommen, welches ich mit verschiedenen schwarzen Farben streiche zum vergleichen was besser kommt in Bezug auf Reflexionen

      Da die Konstruktion Extrem schwer geworden ist kann ich einige Arbeiten nur mit einem Helfers machen, dadurch kann es leider etwas dauern bis es weiter geht.
      Habe einfach Angst dass das Teil umfällt und mich erschlägt.

      Ach ja die Maße falls es wen interesiert b*h*t ca 311cm*219cm*20,5cm.


      Desweiteren haben die Vorhänge noch einmal die Seiten getauscht. Der Molton ist Leider nicht als Blackout zu nutzen (Südseite, sonniger Tag, Molton 300g/m²)

      Habe leider gerade kein Bild. Der Blackout reflektiert zwar mehr, lässt aber dafür weniger licht durch. Naja schau mer mal.
      Die Schienen für den Blackoutvorhang habe ich tiefer setzen müssen, da dieser sonnst zu kurz ist.

      So ich muss weg, die Frühschicht ruft .

      Gruß Christian.
    • Neu

      Ja, du hast ja auch KVH in einer Stärke genommen, mit denen andere Dächer für Carports (oder früher Häuser) bauen! ;)
      Ich hatte, nachdem du die Konstruktion vorgestellt hast, schon mal grob ausgerechnet, was diese Rahmenkonstruktion wiegen wird und mich gewundert, wieso überhaupt solche Stärken verwendet werden. Ich meine das waren so um die 140Kg....!
      Je nach Beheizungsmethode kann es besser sein, die Luft von oben anch unten zu blasen. Ob die aktive Hinterlüftung aber wirklich was bringt ist immer so eine Frage. Je nach Außenwanddicke/Material/Aufbau und Innendämmung kann der Taupunkt schon recht schnell erreicht sein. Und die Feuchte muss dann dauerhaft abgefördert werden.
    • Neu

      Hi Civer,
      ja da habe mich da wohl etwas vertan. Hatte nur gedacht: "Hmm 160er Dämmwolle haste ja noch genug, nimmst gerade die, dass geht schon".
      Die Verstrebungen waren ja eigentlich auch nicht so Massiv geplant. Wollte es mir nur einfacher machen später mit dem Füllen der Hohlräume.

      Wegen der Gefahr in Bezug auf die Feuchtigkeit. Ich setze wohl einfach einen Plattenheizkörper dahinter. Da noch neue Heizungsleitungen im darunter liegendem Zimmer gelegt werden, wäre das die bessere Lösung denke ich und wird rel. leicht umzusetzen sein.

      Gruß Christian.
    • Neu

      Hi Caleb81,
      nein habe ich nicht.
      Die 36er will ich auch nicht nutzen :) .
      Front soll drei mal die SB30 Inwall werden, so wie jetzt der Center. Passt mir auch besser ins Budget.
      Die SB30 gibt es auch als "normale" Box falls du dass vielleicht meinst.
      Aber du kannst den Udo per mail anschreiben. Der kann dir da besser Auskunft geben ob man dass ggf. so umbauen kann.
      Er antwortet auch recht schnell, sogar bis nachts und sogar Sonntags hatte ich ne Antwort bekommen.

      Gruß Christian.
    Abonnement verwalten