Welche 4K Ultra-HD war's bei euch gestern Abend

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke auch, dass die alten HD-Master hergehalten haben - für ein UHD Upscale von CASINO und QUANTUM.
      Hier nachgeschärft, dort einen Rauschfilter drüber, fertig war die 4K-BLU-RAY.

      Skyfall und Spectre sehen deutlich besser aus.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wirklich schade (um nicht zu sagen: Verarsche pur :cursing: )

      Vielleicht hat ja hier jemand die Möglichkeit die mit den ITunes-Versionen zu vergleichen. Die gibt es zwar in "4K", jedoch ohne HDR
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Moin,

      hab gestern Dolemite in HDR auf Netflix gesehen. Das Bild war recht körnig aber scharf. Die Farben natürlich.

      Ich hätte jetzt nicht gemerkt, dass das HDR ist (bis auf das mein N7 Lüfter im hohen Modus läuft :) ).

      Der Film ist die Biografie eines US-Comedians, der sich neu erfindet und mit Filmen für schwarzes Publukum sehr erfolgreich in den USA wird.

      Der Film ist unterhaltsam. Einzig der Humor des Standup-Comedians ist schwer als lustig zu empfinden.

      Gruß
    • Ohja!!

      Dolemite fand ich richtig gut!!
      Sehr schönes Biopic .... eigentlich muss man direkt danach "Black Dynamite" reinlegen. :D
      Eddie Murphy und der gesamte Cast waren grandios

      Die "Körnigkeit" war garantiert gewollt und sehr passend zum Genre.
      Bild (in DolbyVision) und Ton haben echt Spaß gemacht

      Kolkrabe schrieb:

      ......Einzig der Humor des Standup-Comedians ist schwer als lustig zu empfinden....
      Eben .... :klopfer:
      Für meine Tochter (ist eher empfindlich, was Fremdschämen betrifft) war es schon etwas hart, aber das passt schon so. :rofl:

      Gruß

      Simon2
    • OliverB schrieb:

      Wirklich schade (um nicht zu sagen: Verarsche pur :cursing: )
      Das sehe ich zumindest bei den ersten beiden auch so.

      Zukünftig werde ich keine Katalogtitel Blindkäufe mehr machen. Ich habe schon zu viele 4K-BLU-RAY gekauft, die keine echte Verbesserung zur BD sind.

      Das alles erinnert mich an die Anfänge von HD, als teilweise auch nur SD Master hochskaliert wurden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • GODZILLA 2

      Film 3/10 Punkte
      4K-Bild 7/10 Punkte
      Ton 9/10 Punkte

      Bombastkino mit durchweg schwachsinniger Handlung und dümmsten Dialogen. Teilweise grießeliges Bild durch künstlich hinzugefügtes Rauschen. Gute Durchzeichnung dunkler Inhalte, aber insgesamt nur auf HD Niveau, dem beinahe jeglicher HDR Effekt fehlt. Im Vergleich mit der Full-HD-Version ist die HDR-Fassung ein wenig feiner aufgelöst, so dass Gesichter eine Spur natürlicher erscheinen. Insgesamt finde ich das UHD-Bild ein wenig klarer. Zu dunkel, wie ich vielfach an anderer Stelle gelesen habe, ist der 2,39:1-Transfer allerdings nicht. Es spielt zwar fast alles bei Nacht, Nebel und Regen, wodurch sich ein spezieller Look ergibt. Aber stets sind alle Details nahe Schwarz und Weiß zu erkennen. Die Farbdarstellung ist vergleichbar. In Summe ist der Mehrwert der 4K-Version nur sehr gering im Vergleich zu Full-HD. Der Ton in Dolby Atmos ist sehr gut, weil überaus druckvoll und räumlich. Permanent werden alle Speaker ins Geschehen mit einbezogen. Dabei schiebt der Bass tiefste Frequenzen ins Heimkino, so dass potente Subwoofer zur Hochform auflaufen können.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

      Film: 9/10 Punkte
      4K-Bild: 10/10 Punkte
      Ton: 10/10 Punkte

      Überaus kurzweilige und temporeiche Neuinterpretation. Der neue Cast funktioniert sehr gut. Allen voran Tessa Thompson als Agent M verbreitet viel Spielfreunde.
      Der knackscharfe 2.00:1-Transfer auf der 4K-Blu-ray ist der (bereits sehr guten!) Full-HD-Fassung in allen belangen deutlich überlegen. Detailauflösung, Schärfe, Farbpracht und Kontrast wirken oftmals schon dreidimensional. So muss ein HDR-Film aussehen! Referenz!
      Der überaus räumliche und druckvolle Ton steht dem vorzüglichen Bild in keiner Weise nach. Präzise Effekte sind fast pausenlos im Raum verteilt, knackiger Tiefbass sorgt für ein ausgezeichnetes Fundament. Referenz!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Godzilla II: King of the Monsters (2019)

      Film: 7/10
      Gutes Unterhaltungskino.Beim Vorgänger gefiel mir sehr, dass man Godzilla & Mutos nur sehr wenig sieht, lange auf den "Boah-ist-der-riesig"-Effekt reduziert und erst ganz am Ende den großen Showdown hat.
      Das war aber viel kritisiert worden und anscheinend hat man darauf reagiert, indem hier sehr viel mehr zu sehen ist und es eigentlich permanent irgendwelche ausbrechenden oder kämpfenden Monster zu sehen gibt. Finde ich einerseits etwas schade, andererseits gibt es dadurch sehr ordentlich auf Augen und Ohren!!
      Ansonsten ist die Story reißt keine Bäume aus, ist aber ausgefeilter und die Figuren interessanter als im Vorgänger ... besonders Kyle Chandler, Vera Farmiga und Millie Bobby Brown machen ihre Sache gut und Charles Dance ist einfach immer Spaß auf zwei Beinen. :D
      Den Anschluss an den erten teil fand ich auch gut.

      Bild: 7/10
      Sehe das wie George; eigentlich kein Mehrwert zur BD ... da hilft auch Dolby Vision nicht mehr. ;)
      Allerdings denke ich, dass das am "gewollten Look" des Films liegt und weniger an einer schlampigen Umsetzung.

      Ton: 10/10
      Jupp ..... gegen Ende habe ich zum ersten Mal überhaupt meinen Subwoofer-Dynamik-Begrenzer aktiviert. Nicht, dass es gedröhnt hätte, aber um 23:30 wollte ich die Nachbarn schonen.

      Gruß

      Simon2
    • George Lucas schrieb:

      MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

      Film: 9/10 Punkte
      4K-Bild: 10/10 Punkte
      Ton: 10/10 Punkte

      Überaus kurzweilige und temporeiche Neuinterpretation. Der neue Cast funktioniert sehr gut. Allen voran Tessa Thompson als Agent M verbreitet viel Spielfreunde.
      Der knackscharfe 2.00:1-Transfer auf der 4K-Blu-ray ist der (bereits sehr guten!) Full-HD-Fassung in allen belangen deutlich überlegen. Detailauflösung, Schärfe, Farbpracht und Kontrast wirken oftmals schon dreidimensional. So muss ein HDR-Film aussehen! Referenz!
      Der überaus räumliche und druckvolle Ton steht dem vorzüglichen Bild in keiner Weise nach. Präzise Effekte sind fast pausenlos im Raum verteilt, knackiger Tiefbass sorgt für ein ausgezeichnetes Fundament. Referenz!
      Oha, das klingt ja nach einer Bild und Ton Referenz!

      Und nachdem der (für mich) unerträgliche Will Smith nicht mehr mitspielt, kommt dieser Film auch in mein Regal.

      Michael :bier:

      LG

      Uwe
    • CASINO

      Film: 10/10 Punkte
      4K-Bild: 6/10 Punkte
      Ton: 7/10 Punkte

      Großartiger Klassiker von Martin Scorsese über die Mafiamachenschaften in Las Vegas, der noch nie besser ausgesehen hat. Dennoch ist die Bildqualität für eine UHD/HDR-Version eher mittelmäßig - und trotzdem allen Fassungen auf den verschiedenen Blu-ray-Versionen deutlich überlegen, in Bezug auf Schärfe, Kontrastumfang und Farbdarstellung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • BAD TIMES IN EL ROYALE

      Film: 10/10 Punkte
      Bild: 7/10 Punkte
      Ton: 8/10 Punkte

      Großartiger Film über die Gäste im Hotel El Royale, die allesamt ein Geheimnis mit sich tragen. Zahlreiche Wendungen machen den Film überaus sehenswert. Nichts ist so, wie es zunächst den Anschein hat. Tipp! Die 4K-Version kann sich nur geringfügig von der Full-HD-Fassung absetzen. Schärfe, Detaildarstellung, Farben und Durchzeichnung sind eine Spur besser - und leider nur im direkten Vergleich zu sehen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Star Trek (Filme 11-13)

      So habe mir letzte Woche und gestern die 3 Filme angeschaut.
      Als Kind der 70 und Fan von Capt. Kirk und Co. fand ich diese 3 Teile wirklich klasse.
      Man erkennt die alten Gesten und Mimiken der Ur- Besetzung wieder, vor allem Karl Urban als Pille fand ich super.

      Freue mich auf Teil 4

      Film 8/10
      Ton 9/10
      Bild 8/10
      Gruß Horst
    • BRAVEHEART

      Film: 10/10 Punkte
      4K-Bild: 7/10 Punkte
      Ton: 7/10 Punkte

      Der mit mehreren Oscars ausgezeichnete Film funktioniert auch heute noch ganz hervorragend. Cast und Schauwerte ziehen über drei Stunden in den Bann.

      Der 2,35:1-Transfer der 4K-Blu-ray toppt die Full-HD-Fassung in nahezu allen Belangen. Die Farben sind satter. Vor allen die saftigen grünen Wiesen sehen wirklich authentisch aus. Während die Wiesen auf der Full-HD-Fassung wie Moos erscheinen, sind einzelne Halme auf der 4K-Fassung deutlich zu erkennen, plus kleinste Stöcker und feinste Farbnuancen. Toll! Bei der Hinrichtung reproduziert die Full-HD-Fassung den Rauch in der Luft hervorragend, der von den zahlreichen Fackeln stammt. Die 4K-Version zieht förmlich einen Schleier vom Bild. Die Atmosphäre mit Rauch bleibt, aber Auflösung, Schärfe und Detaildarstellung sehen um längen besser aus. Die Fackeln leuchten schlicht und ergreifend realistischer. Die damalige Full-HD-Blu-ray wirkt dagegen fast schon unscharf, trüb und blass. Spitzlichter in dunklen Szenen (Kerker) lassen mich förmlich mit der Zunge schnalzen. Während Mel Gibson im Kerker blass und weichgezeichnet auf der Full-HD-Fassung daherkommt, erzeugt die 4K-Version eine fast schon sensationelle Plastizität.

      Der Ton unterscheidet sich im Grunde nicht. Insgesamt finde ich den Mix recht frontlastig und die Stimmen ein wenig "topfig". Dafür tönt die schöne Filmmusik angenehm und Schlachten haben eine Menge Druck durch den Subwoofer.

      Dieses Upgrade von Full-HD auf UHD/HDR hat sich für mich gelohnt!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • GHOSTBUSTERS

      Film: 10/10 Punkte
      4K-Bild: 5/10 Punkte
      Ton: 7/10 Punkte

      Kultfilm, der bis heute nichts von seinem Charme eingebüßt hat.
      Die 4K-Version ist der Full-HD-Fassung in Schärfe, Durchzeichnung, Farbbrillanz und Helligkeit sichtbar überlegen. Obendrauf kommen viele Spitzlichter. Dem gegenüber steht ein massiv verstärktes Rauschen, das sich im Großteil des Films negativ bemerkbar macht. In Summe wird von der HDR-Version ein Grauschleier gezogen. Der 5.1-Mix ist auf gutem Niveau, bietet zahlreiche Surround-Effekte. Für Fans dieses Films ist ein Upgrade Pflicht. Alle anderen können auf diese verschlimmbesserte Fassung auf der 4K-Blu-ray verzichten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      ...

      Der 2,35:1-Transfer der 4K-Blu-ray toppt die Full-HD-Fassung in nahezu allen Belangen. Die Farben sind satter. Vor allen die saftigen grünen Wiesen sehen wirklich authentisch aus. Während die Wiesen auf der Full-HD-Fassung wie Moos erscheinen, sind einzelne Halme auf der 4K-Fassung deutlich zu erkennen, plus kleinste Stöcker und feinste Farbnuancen. Toll! Bei der Hinrichtung reproduziert die Full-HD-Fassung den Rauch in der Luft hervorragend, der von den zahlreichen Fackeln stammt. Die 4K-Version zieht förmlich einen Schleier vom Bild. Die Atmosphäre mit Rauch bleibt, aber Auflösung, Schärfe und Detaildarstellung sehen um längen besser aus. Die Fackeln leuchten schlicht und ergreifend realistischer. Die damalige Full-HD-Blu-ray wirkt dagegen fast schon unscharf, trüb und blass. Spitzlichter in dunklen Szenen (Kerker) lassen mich förmlich mit der Zunge schnalzen. Während Mel Gibson im Kerker blass und weichgezeichnet auf der Full-HD-Fassung daherkommt, erzeugt die 4K-Version eine fast schon sensationelle Plastizität.

      ...

      Und dann nur 7/10 beim Bild? :kratz:
      A life without regrets is not funny.
    • Wieso 7/10 Punkte für das Bild? Dem 4K/HDR-Bild habe ich sogar nur 5/10 Punkte gegeben.
      Im direkten Vergleich würde ich der Full-HD-Version 3/10 Punkte geben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich dachte, du beziehst dich auf Ghostbusters. Ich hatte das Zitat gar nicht gelesen.

      7/10 Punkte für Braveheart ist doch objektiv eine gute Bewertung. Moderne und neue Produktionen sind teilweise halt besser, was sich dann auch in der Benotung widerspiegelt.
      In besserer Qualität habe ich den Film bislang nicht gesehen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • DIE TRIBUTE VON PANEM
      MOCKINGJAY
      Teil 1 + 2 aus der Complete Collection

      Film: 10/10 Punkte
      Bild: 6,5/10 Punkte
      Ton: 10/10 Punkte

      Spannender Abschluss der Panem-Reihe, der in UHD kaum über Blu-ray-Niveau hinaus kommt. Im direkten Vergleich sind Durchzeichnung, Auflösung und Farbdarstellung eine Spur besser bei der UHD-Version. Der Ton ist fantastisch. Während der Bomberangriffe erzeugt der Dolby-Atmos-Mix extrem druckvolle Effekte auch aus den Top-Speaker.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • DER ZAUBERER VON OZ

      Film: 8/10 Punkte
      Bild: 5/10 Punkte
      Ton: 5/10 Punkte

      Der Klassiker mit Judy Garland erscheint mit schönen, kräftigen Farben, die insgesamt etwas gesättigter sind als auf der Full-HD-Fassung. Darüber hinaus müssen Unterschiede zwischen den Formaten schon gesucht werden. In der Summe finde ich es allerdings beachtlich, was audiovisuell aus dem alten 35-mm-Filmmaterial noch herausgeholt worden ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • BIG LEBOWSKI
      "Die haben Dir auf den bekackten Teppich gepinkelt."

      Film: 10/10 Punkte
      Bild: 7/10 Punkte
      Ton: 7/10 Punkte

      Der Kultfilm mit Jeff Bridges als der Dude sieht auf der 4K-Blu-ray richtig gut aus. In praktisch jeder Szene kommen die Vorteile der höheren Auflösung gegenüber der Full-HD-Fassung zum Tragen. Die Farben sind darüber hinaus etwas satter. Was mir noch besser gefällt sind die feineren Farbabstufungen. So sieht der neue Teppich viel authentischer aus. Der Ton ist etwas kräftiger in DTS:X. Die Stimmen eine Spur sonorer. Die Top-Speaker bekommen vor allem während der Traum-Sequenzen effektvoll zum Einsatz.
      Ein tolles Upgrade, dass sich für mich wirklich gelohnt hat.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Midsommar (2019)

      Bild: 9/10
      Sehr scharf, sehr natürlich und (ab dem Szeneriewechsel) schöne Farben.


      Ton (EN DTS-HD MA 5.1): 7/10
      Der Film gibt tonal nicht besonders viel her; Musik, Sprache, Atmosphäre kommen gut rüber - das gibt dem Film einen schönen "Flow".
      (ich bin zwiegespalten, ob ein aufwendigeres Sounddesign den Film besser oder schlechter gemacht hätte)


      Film (Kinofassung): 8/10
      Der Film hat einige recht ähnliche Elemente & Themen wie Hereditary, baut daraus aber einen sehr anderen Film. Zum einen durch einen sehr ruhigen "Flow" und zum anderen mit einer fast entgegengesetzten "Kurve" (in Inhalt und Spannung).
      Es gibt bestimmt Leute, denen der FIlm langweilig wird - mit der sehr schlichten Szenerie über zwei Stunden und der deutlichen Vorhersehbarkeit der Handlung an sich -, aber mich hat er gut mit auf die Reise genommen.
      Dabei helfen neben der sehr geschliffenen Inszenierung auch die großartigen Schauspieler (vA Florence Pugh in der Hauptrolle!).


      Er geht mir auch nach 2 Tagen noch viel im Kopf herum und wenn er in seinem Verlauf etwas überraschender gewesen wäre, hätte ich ihm wohl 10/10 gegeben.
      Muss mir wohl doch nochmal den 2h50min-DC geben. ;)


      Gruß


      Simon2
    • postmanmc schrieb:

      Welche UHD Fassung hat Du da geschaut?
      Bei Amazon.it gibt's eine schöne mit der ASIN B07XVPJXQT.

      Zwar ohne dt. Ton, aber hier komme ich gut ohne aus
      - ich selbst schaue sowieso immer englischen OTon,
      - meine Frau (hat gerne UTs) wird den eh nicht sehen,
      - es gab ihn in Italien schon seit November,
      - er hat halt tolle Optik und
      - der DC ist auch dabei
      -> deshalb gerne die (weltweit einzige) UHD-Fassung.
    • George Lucas schrieb:

      GODZILLA 2

      Film 3/10 Punkte
      4K-Bild 7/10 Punkte
      Ton 9/10 Punkte

      Bombastkino mit durchweg schwachsinniger Handlung und dümmsten Dialogen. Teilweise grießeliges Bild durch künstlich hinzugefügtes Rauschen. Gute Durchzeichnung dunkler Inhalte, aber insgesamt nur auf HD Niveau, dem beinahe jeglicher HDR Effekt fehlt. Im Vergleich mit der Full-HD-Version ist die HDR-Fassung ein wenig feiner aufgelöst, so dass Gesichter eine Spur natürlicher erscheinen. Insgesamt finde ich das UHD-Bild ein wenig klarer. Zu dunkel, wie ich vielfach an anderer Stelle gelesen habe, ist der 2,39:1-Transfer allerdings nicht. Es spielt zwar fast alles bei Nacht, Nebel und Regen, wodurch sich ein spezieller Look ergibt. Aber stets sind alle Details nahe Schwarz und Weiß zu erkennen. Die Farbdarstellung ist vergleichbar. In Summe ist der Mehrwert der 4K-Version nur sehr gering im Vergleich zu Full-HD. Der Ton in Dolby Atmos ist sehr gut, weil überaus druckvoll und räumlich. Permanent werden alle Speaker ins Geschehen mit einbezogen. Dabei schiebt der Bass tiefste Frequenzen ins Heimkino, so dass potente Subwoofer zur Hochform auflaufen können.

      Schließe mich voll umfassend an. Hätte ich vorher lesen sollen.
      Gruß Horst
    • STIRB LANGSAM

      Film: 9/10 Punkte
      4K-Bild: 4/10 Punkte
      Ton: 5/10 Punkte

      Der Action-Klassiker mit Bruce Willis macht immer noch großen Spaß. Weniger Spaß macht das Bild von der 4K-Blu-ray, weil zu keinem Zeitpunkt HDR-Feeling aufkommen will. Das Bild ist durchweg unscharf, verrauscht und bietet nur wenige Feindetails. Im Vergleich würde ich es auf bestenfalls mittelmäßige SD-Qualität bewerten. Trotz allem hat Stirb Langsam aber noch nie besser ausgesehen. Explosionen haben eine sattere Farbe, sind etwas besser durchgezeichnet. Hauttöne sehen eine Spur natürlicher aus. Das Schwarz ist herrlich dunkel. Das horizontal verzerrte 20th-Century-Fox-Logo ist immer noch vorhanden. Sämtliche Blu-ray/DVD/35/70mm-Versionen, die ich kenne, sehen allesamt noch deutlich schlechter aus. Der Ton ist leider sehr dumpf und extrem dynamikkomprimiert. Das betrifft alle Versionen bis auf die 70-mm-Filmfassung. Einzig diese Version besitzt einen richtig knackigen und druckvollen deutschen Mehrkanal-Ton-Mix.
      In Summe hätte ich mir diese Ausgabe sparen können.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • FEINDE

      Film: 8/10 Punkte
      4K-Bild: 7/10 Punkte
      Ton: 8/10 Punkte

      Überaus kurzweiliger Western über die Feindschaft eines Soldaten und einem Indianer, die zusammen eine lange Reise ins neue Reservat antreten und sich dabei näherkommen. Der Film auf der 4K-Blu-ray bietet eine etwas wechselhafte Bildqualität. Knackscharfe Landschaftsaufnahmen wechseln sich ab mit detailärmeren Szenen. Im Vergleich mit der Full-HD-Fassung besitzt die UHD-Version die satteren Farben, wirkt aber weniger gut ausbalanciert bezüglich Schärfe und Kontrast, weil die Unterschiede auf der Full-HD-Fassung nicht so deutlich auffallen ob ihrer geringeren Auflösung. Der Ton ist herrlich räumlich und druckvoll.
      Wer bereits die Full-HD-Fassung besitzt, kann auf ein 4K-Update verzichten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten