Welche 4K Ultra-HD war's bei euch gestern Abend

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guardians of the Galaxy - Volume 2

      Film: 6,5/10
      Bild: 10/10
      Ton: 9/10

      Eigentlich bietet schon die BD eine exzellente Bildqualität, die kaum Wünsche offen lässt. Die 4K UHD zeigt aber, dass man selbst aus einen nahezu perfekten BD noch etwas mehr rausholen kann. Die noch intensiveren Farben und Kontrasteumfänge sind für das Bild noch das berühmte Sahnehäubchen. Allein schon die Szene zum Anfang im goldenen Palast ist mit seinen Farben ein Fest für die Augen, zahlreiche weitere folgen. Hier macht man nichts falsch, wenn man die BD kauft, wer aber noch ein bissl mehr Perfektion will, der kommt an dieser 4K UHD nicht vorbei, die sicherlich zu den Bild-Referenzen des noch jungen Mediums gehört.

      GRuß
      Finch
    • Logan - The Wolverine


      Film: 6/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 9/10

      Da dies ein Leih-Film war, fehlt mir der direkte Vergleich zur Blu-ray. Unabhängig davon hinterlässt die 4K UHD aber einen ansprechenden Eindruck. Das Bild wirkt sehr klar und ausgewogen. Bildschärfe und Detaillierung sind durchweg auf gutem Niveau.

      Gruß
      Finch
    • Legend of Tarzan

      Film: 7/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10

      Beim Bild leichte Vorteile gegenüber der BD, die einem aber nicht zwingend ins Auge springen. Das alles sieht nicht spektakulär besser aus, aber hier ein wenig mehr Farbe und da etwas mehr Feinzeichnung, lassen das Ganze am Ende etwas vollkommener wirken.

      Gruß
      Finch
    • The Shallows - Gefahr aus der Tiefe

      Film: 6,5/10
      Bild: 9,5/10
      Ton: 9/10

      Die 4K UHD überzeugt mit einem schönen klar-scharfen Bild. In dieser Hinsicht hatte aber auch schon die BD einiges zu bieten, wenn auch im direkten Vergleich die 4K UHD gerade bei den Nahaufnahmen noch feiner zu Werke geht. Größer werden die Unterschiede dann bei der Farbwiedergabe. Die Blau- und Grüntöne des Meeres sind noch intensiver und auch das Blut in einer Unterwasserszene bekommt noch einmal einen zusätzlichen Kick. Unterm Strich toppt die 4K UHD die bereits sehr gute BD und kann vom Bild her sicherlich zu den besten Vertretern des neuen Medium gerechnet werden.

      Gruß
      Finch
    • Boston

      Film: 6,5/10
      Bild: 7/10
      Ton: 8,5/10

      Bei Bild weist die 4K UHD weder größere Schwächen noch Stärken auf. Leider fehlt mir hier der direkt Vergleich zur Blu-ray, aber aus der Erfahrung heraus von jetzt rund 25 gesehenen UHDs würde ich sagen, dass diese Umsetzung hier eher durchschnittlich ausfällt. Im direkten VErgelich wird man sicherlich bei genauem Hinschauen Unterschiede feststellen könne, Im Vergleich zu anderen 4K UHD gibt es hier aber keine Szenen, die einem umhauen.

      Gruß
      Finch
    • La La Land

      Film: 8,5/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10

      Zunächst einmal fällt im Vergleich zur Blu-ray in vielen Szenen eine stärkere Körnung auf, die von der höheren Auflösung gnadenlos abgebildet wird. Diese 4K UHD verfügt also nicht durchgehend über jene Klarheit der Bilder, die man ansonsten inzwischen von diesen Bildträgern gewöhnt ist. Auch das Schärfeniveau ist auf dieser Scheibe schwankend. Hier wechseln sich mittelmäßige und sehr gute Szenen durchgehend ab. Am gefälligsten und schärfsten sehen die Szenen aus, bei denen die Körnung kaum oder überhaupt nicht zu sehen ist. Dafür spielt die 4K UHD im Vergleich zur BD seine Vorteile bei der Farbwiedergabe aus. La La Land ist ein farbenfroher Film und macht mit der 4K UHD noch mehr Spaß. Kleider und Kulissen sehen einfach noch lebendiger aus und manchmal erkennt man sogar Farbnuancen, die auf der BD nicht aufgefallen sind. Das geht jedoch ab und an auch zu Lasten einer einer natürlichen Darstellung der Hauttöne, die immer wieder mal übertrieben wirkt. Ebenfalls optimiert ist das Kontrastverhältnis, vom dem insbesondere die dunkleren Szenen leicht profitieren können.

      Gruß
      Finch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • Arrival

      Film: 6/10 Hoffnungslose Grundstimmung versucht Spannung zu erzeugen.
      Bild: 4/10 Hilft den Film bei der hoffnunglosen Grundstimmung. Ich bin etwas angepisst, weil ich mir von der 4k HDR Scheibe ein nicht dauerhaft abgesoffenes Bild erhofft hatte.
      Ton: 8/10 Surround ist dauerhaft aus allen Kanälen vorhanden, die Helikopter fliegen durch die Deckenlautsprecher. In den wenigen lauten Szenen sind Druck und Dynamik vorhanden

      4k/UHD Wow Effekt: Ist schlichweg nicht gegeben. Das HDR Bild säuft ebenso ab wie der FHD Version. In den wenigen hellen Szenen ist die Schärfe extrem gut, wird aber oftmals durch starken Einsatz der Offenblende aus dem Spiel genommen, bzw auf kleine scharfe Bereiche begrenzt. IMHO reicht technisch die BD, inhaltlich reicht die Leihversion.

      Gruß
      Hardy
      Marantz SR7010; Oppo UDP 203;
      Klipsch Reference MKII 9.4.4 powered bei Crown XLI

      SONY VPL-VW260 ES; EH Tension 21:9 2,8m, Sony KDL-75W855C
    • John Wick

      Film: 8/10
      Bild: 8/10
      Ton: 10/10

      Die Umsetzung der 4K UHD ist nicht ganz so stark wie bei "John Wick: Kapitel 2", die Vorteile gegenüber der Blu-ray sind aber vielfältig erkennbar, so dass sich das Update durchaus lohnt. Die 4K UHD ist etwas schärfer und kontrastreicher als die Blu-ray und lässt weniger Details in den dunklen Flächen absaufen.


      Van Helsing

      Film: 7/10
      Bild: 7/10
      Ton: 9/10

      Die 4K UHD übertrumpft die Blu-ray deutlich. Sie profitiert dabei insbesondere vom HDR und einem kräftigeren Schwarz. Auch Schärfe und Detaillierung sind besser. Dennoch hat mir die 4K UHD nicht ganz so gut gefallen wie andere Scheiben, was sicherlich an den zahlreichen Stilmitteln und niedrigen Kontrasten liegt. Ich glaube hier wird jeder eine andere Meinung haben und es wird zu Bildbewertungen zwischen 6-9/10 kommen. Für absolute Fans des Films lohnt sich das Update aber auf jeden Fall.

      Gruß
      Finch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • Kong: Skull Island

      Film: 6,5/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10

      Durch einige starke Farbfilter (grün und braun) fallen einem hier nicht immer gleich die Vorzüge gegenüber der Blu-ray direkt ins Auge. Zudem muss man hinnehmen, dass die Körnung bei der 4K UHD etwas kräftiger ausfällt. Sobald aber mal keine Farbfilter aktiv sind, wirken Farben und Kontraste intensiver im Vergleich zur Blu-ray. Das eine oder andere Feuer oder die Gesichter der Eingeborenen sehen dann einfach noch besser aus. Und auch einige der Nahaufnahmen profitieren bei der Bildschärfe etwas von der höheren Auflösung. Insofern ist die 4K UHD Umsetzung gut, aber nicht ganz so spektakulär wie bei einigen anderen Scheiben.

      Gruß
      Finch
    • Rocky Mountain Express

      Doku: 8/10
      Bild: 9,5/10
      Ton: 8/10

      In 70mm gedrehte IMAX-Produktion, die über den Bau der Canadian Pacific Railway berichtet. Man nimmt in einer alten Dampflok platz, die grandios restauriert wurde.
      Ein "Wow-Effekt" jagt den nächsten. Panoramabilder zum niederknien... Die Instrumente der Lok strahlen einen in der Dunkelheit dermaßen an, dass es eine Lust ist.

      Selbst die zwischendurch eingeblendeten Schwarz-Weiß-Fotografien sehen genial aus.

      Nett auch noch, dass man zu Beginn der Doku zwischen der HDR und der SDR-Version wählen kann.

      Für mich momentan die Referenzscheibe. Wobei ich allerdings auch noch nicht so viele Scheiben gesehen habe.

      Geschaut auf 2,70m Leinwand mit Sony X800 und JVC 5000.

      Schau ihn jetzt täglich..... :thumbsup: :thumbsup:

      Gruß
      Calvin
      “Das sicherste Anzeichen dafür, dass anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist, dass noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen.”

      "Mein BlackBerryGreen"
    • Alien: Covenant

      Film: 6,5 bleibt deutlich hinter meinen Erwartungen zurück
      Bild: 9 mir fehlte etwas Schärfe und Durchzeichnung in dunklen Szenen
      Ton: 9 (DE) druckvoll und atmosphärisch

      Gruß
      Hardy
      Marantz SR7010; Oppo UDP 203;
      Klipsch Reference MKII 9.4.4 powered bei Crown XLI

      SONY VPL-VW260 ES; EH Tension 21:9 2,8m, Sony KDL-75W855C
    • ALIEN: COVENANT

      Film: 7/10 Punkte - Atmosphärische und spannende Fortsetzung von "Alien: Prometheus", die etwas hinter dem Vorgänger zurückbleibt, da es inhaltlich doch an Dichte fehlt.

      HDR-Bild: 7/10 Punkte - Die Schärfe ist auf einem hohen Niveau, aber die HDR-Effekte halten sich in kleinen Grenzen. Eine mit einem zweiten Player zum Bild-für-Bild-Vergleich herangezogene Standard Blu-ray-Version ist deutlich heller gemastert und weist annähernd die selben Inhalte in hellen Szenen auf. Zudem sind dunkle Bereiche bei der SDR-Version besser durchgezeichnet mit meinem Projektor. Ich habe die HDR-Fassung abgebrochen und die SDR-Version weitergeschaut!

      Ton: 8,5/10 Punkte - Tolle Umgebungsgeräusche, die permanent die Rear-Speaker mit einbeziehen, stehen einem eher mittelmäßigem Bass entgegen. Die Stimmen klingen fantastisch natürlich.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Split

      Film: 6,5/10
      Bild: 7,5/10
      Ton: 8/10

      Bildtechnisch keine revolutionären Verbvesserungen gegenüber der Blu-ray, sie sind aber erkennbar. Die hellen und dunklen Szenen sehen etwas besser aus und hier und da gibt es auch einen Auflösungsvorteil. Aufgrund der Stilmittel des Films kommen die Farben nicht so intensiv wie bei anderen 4K UHDs zu Geltung.

      Gruß
      Finch
    • aaabbc69 schrieb:

      kannst du uns Mitteilen mit welchem Equipment du die HDR Version getestet hast. Ich denke mal nicht mit dem JVC DLA-X30 der in deiner Fußzeile steht.
      Ich habe die Signatur mal aktualisiert.
      Den 4K-Film habe auf einem Sony UBP-X800 und auf einem JVC DLA-X5500 geschaut.
      Die Full-HD-Blu-ray auf einen Sony BDP-S7200 und dem JVC DLA-X5500.

      Eine Gamma-Kurve habe ich mir nicht gebastelt, sondern Gamma D verwendet mit Anpassung der Videorange. 0,005 - 1000 Nits sind sichtbar mit dem Sony-Testbild. Der Schwarzwert ist identisch mit SDR.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Serenity

      Film: 9/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10

      Das dies einer meiner Lieblingsfilme ist, bin ich nicht daran vorbeigekommen mir diesen Katalogtitel anzuschaffen. Bei der Bildqualität der 4K UHD wird zwar nicht das Hochglanzniveau von neueren Umsetzungen wie "The Revenant" oder "Guardians of the Galaxy 2" erreicht, gegenüber der eigentlich schon ziemlich guten Blu-ray legt diese Version aber nochmals erkennbar zu. Es ist die Summe der vielen kleinen Verbesserungen, die letztlich zum besseren Bildeindruck führen.

      Gruß
      Finch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • Fast & Furious 8

      Film: 6/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9,5/10

      Zum achten Mal sinnentleerte aber temporeiche Action. Bei genauerem Hinschauen fallen auch die Unterschiede hinichtlich der Blu-ray bei der Bildqualität auf. Die höhere Auflösung sorgt dann doch für ein paar mehr Details und die Farben wirken etwas kräftiger.

      Gruß
      Finch
    • Blade Runner

      Film: 8/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10 (Original)

      Die Bildqualität der Blu-ray wird nicht allen gefallen, da hier die Körnung des Bildes teilweise sehr stark zur Geltung kommt und auch einige Unschärfen das positive Gesamtbild ein wenig trüben. Die 4K UHD Umsetzung kann nicht mit den modernen Produktionen mithalten, der Film selbst hat aber noch nie so gut ausgesehen und die Verbesserungen sind vielfältig wahrnehmbar. Bei den Inneraumaufnahmen schränkt die Körnung die Qualitäten des Bildes oftmals ein, aber die Außenaufnahmen gewinnen bei den Lichtern und Farben enorm gegenüber der Blu-ray und zudem wir hier auch der Auflösungsvorteil gut ausgespielt. Diverse Szenen sehen wirklich richtig gut aus. Von daher ist die Bildumsetzung eine etwas zwiespältige Angelegenheit (insbesondere für Liebhaber von klinisch sauberen Bildern), je nach Sichtweise sind Bildbewertungen von 6-8/10 im Bereich des möglichen. Unterm Stich sieht der Film aber auf 4K UHD einfach besser aus im Vergleich zur Blu-ray.

      Gruß
      Finch
    • King Arthur: Legend of the Sword

      Film: 7/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10 (Original)

      Ungewöhnliche Umsetzung der Artus-Sage. Ich kann mich immer noch nicht so ganz zwischen Faszination und Ablehnung entscheiden. Beim Bild fehlt mir leider der Vergleich zur Blu-ray, weil dies eine Leih-Disc war. Die 4K UHD sieht aber nicht so aus, als ob sie keine deutlichen Auflösungsvorteile bieten würde. Man kann aber erahnen, dass bei den Lichteffekten, Kontrasten und beim Farbraum Vorteile erkennbar sind, wobei der Film nicht unbedingt farbenfroh daherkommt.

      Gruß
      Finch
    • Die Mummie (2017)

      Film: 5/10
      Bild: 7,5/10
      Ton: 9/10

      Den Film selbst fand ich eher bescheiden. Auch das 4K UHD Bild hat mich nicht wirklich beeindruckt. Leider war ein Vergleich mit der Blu-ray nich möglich, da dies eine Leih-Disc war. Im Vergleich zu anderen 4K UHDs fehlen hier aber so ein wenig die besonderen Momente. Die 4K UHD sieht nicht schlecht aus, flasht aber auch nicht.

      Gruß
      Finch
    • Hacksaw Ridge

      Film: 8,5/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 9,5/10 (Original)

      Die 4K UHD holt beim Bild gegenüber der schon sehr guten Blu-ray noch ein paar PS mehr bei den Kontrasten, Farben und beim Schwarzwert heraus. So ist zum Beispiel das Grün in den beiden heimatlichen Waldszenen nochmals grüner, die roten Haare von Teresa Palmer etwas roter und die zahlreichen Feuer sehen noch lebendiger und kontrastreicher aus. Da aber auch schon die Blu-ray eine exzellente Bildschärfe aufweist, kommen die Auflösungsvorteile hier nur marginal zum tragen. Wer schon die hervorragende Blu-ray hat, muss nicht zwingend mit der 4K Version updaten, für Bild-Puristen bietet diese Version aber noch ein bissl mehr.

      Gruß
      Finch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • Wonder Woman

      Film: 7,5/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 9/10 (Original)

      Hat mich inhaltlich positiv überrascht. Vergleichsweise bodenständig, ohne den dieser Tage üblichen Action-Overkill.

      Die Qualitäten des 4K UHD Bildes fallen einem hier nicht sofort ins Auge, die üblichen Stärken einer 4K UHD bei der Farbdarstellung und bei den HDR-Effekten werden aufgrund der vielen Stilmittel (z.B. reduzierte Farben) und Farbfilter etwas eingebremst. Im direkten Vergleich zur BD bietet diese Umsetzung jedoch das insgesamt ausgewogenere und bessere Bild. Die 4K UHD sieht einfacher dynamischer, kontratsreicher, plastischer und dadurch eben auch ausgewogener aus als sein BD-Pendant. Darüber hinaus ist die 4K UHD in einigen Szenen heller (insbesondere bei den Inselszenen) und detailreicher in den dunkleren Bereichen. Auch bei der sonstigen Detaildarstellung gewinnt die 4K UHD dank der höheren Auflösung.

      Gruß
      Finch
    • Westworld - Staffel 1

      Serie: 7,5/10
      Bild: 7,5/10 (HDR10)
      Ton: 8/10

      Nun gibt es endlich auch die erste Serie auf einer 4K UHD Scheibe. Die Serie selbst greift sehr viele interessante Fragen zum Thema künstliche Intelligenz und dem Umgang damit auf. Der MIx aus SF und Western ist aber phasenweise etwas schleppend erzählt. Unterm Strich sorgen dann aber auch die vielen guten Darsteller für ein mehr als solides Serienerlebnis.

      Bei der Bildqualität hatte ich mir etwas mehr erhofft. Sehr gute Blu-rays bekommen das auch hin. Allerdings lässt meine Kette nur das HDR10 Format zu, darüber hinaus enthält die Disc jedoch auch das Dolby Vision Format, dass laut einiger US-Renzensionen bei dieser Serie ein deutlich besseres Bild abliefert. Wer also die die Möglichkeit hat Dolby Vision zu nutzen, der wird hier noch einiges mehr aus der 4K UHD rausholen können und dann wohl auch einen deutlicheren Abstand zur Blu-ray feststellen können. Die Mehrheit der Heimcineasten wird aber wohl noch auf das HDR10 Format zurückgreifen müssen. Und dies fällt hier etwas wechselhaft aus. Gestochen scharfe Bilder wechseln sich mit recht soften/ unscharfen Bildern ab. Im Vergleich zu ebenfalls mitgelieferten Blu-ray bietet die 4K UHD aber auch schon ein etwas kontrastreicheres und plastischers Bild. Auch bei Farbwiedergabe und Schwarzwert lassen sich kleinere Vorteile ausmachen.

      Ich hoffe das Sony für meinen TV bald das bereits angekündigte Dolby Vision Update herausbringt, dann würde ich mir Teile der Serie gerne nochmal anschauen nd mir eine Bild davon machen, inwieweit die Lobeshymnen der amerikansichen Testseiten zutreffen.

      Gruß
      Finch
    • Prometheus - Dunkle Zeichen

      Film: 7/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 10/10

      Die Blu-ray sah schon klasse aus, die 4K UHD bietet noch ein bissl mehr. Die eine oder andere Feinheit wird noch eine Nuance besser herausgearbeitet. Das Bild hat zwar auch hier den eher kühlen Look, die bunten Neonfarben bzw. - Lichter an den Anzügen oder Schaltkonsolen und Computern sind aber etwas intensiver. Auch in schwierigen Lichtsituationen ist das Bild hier optimiert.

      Gruß
      Finch

      P.S.: Wäre schön wenn noch andere diese Rubrik mit Leben füllen würden.
    • INFERNO

      Film: 8/10 Punkte - Temporeicher Film mit Tom Hanks über eine Gesellschaft, die nichts weiter möchte, als einen großen Teil der Menschheit zu vernichten.
      Bild: 9/10 Punkte - Nach dem "Feintuning" meines JVC DLA-X5500, das ich vor wenigen Tagen durchgeführt habe, liegt der 4K-Transfer deutlich sichtbar vor der SDR-Version. Vor allem die bessere Schärfe kommt gut zur Geltung, in dem Feindetails besser herausgearbeitet werden. Die komplette Videorange wird dargestellt von 0,000 - 1000 Nits.
      Ton: 8,5/10 Punkte - Permanente Surround-Effekte sorgen für eine natürliche Klangatmosphäre. Die Musik sorgt für den nötigen Druck.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Warm Bodies (US-Import)

      Film: 6,5/10
      Bild: 8/10
      Ton: 8/10

      Ich fand die Zombie-Komödie seinerzeit recht originell und mag irgendwie Teresa Palmer. Und weil es den Film extrem günstig beim Cyber Monday gab, hab ich die 4K Version aus den USA importiert. Im Vergleich zur deutschen Blu-ray ist das Bild eine Nuance heller und hier und da macht sich die höhere Auflösung bemerkbar. Die Kontraste sind auch ausgeprägter, so dass die Bilder insgesamt dynamischer wirken.

      Wie alle 4K UHD Importe aus den USA kann auch die Scheibe problemlos auf jedem hier erhältlichen Player abgespielt werden.

      Gruß
      Finch
    Abonnement verwalten