Welche 4K Ultra-HD war's bei euch gestern Abend

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „Gehirn aus“ gab es bei mir auch:

      Battleship

      Film 8/10 macht einfach Spaß
      Bild 7/10 nicht so klasse in 4K
      Ton 8,5/10 klasse, in deutsch (dts) nur ganz leicht schlechter wie in englisch

      Schöner Sci-Fi-Katastrophen-Popcorn-Film, ich mag ja sowas wie Emmerichs Godzilla und auch ID4 1+2...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Gladiator

      Nach The Matrix schon wieder so ein Heimkino-Klassiker, den ich schon fast zu oft geschaut habe. Und trotzdem, wie bei The Matrix, hat auch der Gladiator grossartig unterhalten können. Das Bild profitiert enorm von der Auflösung und dem grösseren Farbraum. Auch der Kontrast war gerade bei den diversen halbdunklen Szenen richtig gut. Der neue DTS:X-Mix war zwar nicht überragend, aber er schien mir differenzierter als der bisherige.

      Habe übrigens erstmals den Extended Cut geschaut. Die paar wenigen Szenen kann man sich durchaus geben, aber wichtig sind sie nicht.

      Wieder eine klare Empfehlung.
    • Jack Reacher (2012)

      Meine (1080p-)Bluray ist "verschwunden" (keine Ahnung, wem ich die geliehen habe oder so....) und das war der Anlass, mir die UK-UHD zu kaufen. Da es schon einige Zeit her ist (und auf meinem alten TV war), dass ich die BLuraya gesehen habe, habe ich keinen direkten Vergleich.
      Aber das UHD-Bild war ziemlich gut. Keine 4k-Referenz, aber schon eines der besseren. Mehr als die Schärfe sind mir Farben & Licht positiv ins Auge gesprungen.
      Hier&da filmbedingte Unschärfen, Filmkorn sichtbar,... aber im Großen und Ganzen sehr stimmig und stilvoll.

      Gruß

      Simon2
    • Pacific Rim 2: Uprising (2018)

      Film: 7/10
      Ich hatte niedrige Erwartungen und fand ihn ganz OK. Verglichen mit dem Vorgänger hat er einige Stärken und einige Schwächen.
      Besser gefiel mir, dass
      - das Pathos deutlich heruntergefahren wurde und
      - er sich viel weniger ernst nimmt.
      - Ich fand die beiden Hauptdarsteller einfach deutlich sympathischer und einfach "besser" (Hunnam :freaked:) ; Insgesamt war da eine bessere Chemie zwischen den Charakteren.
      - Die Kampfszenen sehen einfach bei Tageslicht/an der Luft grandios aus.
      - Es gibt eine "Rätselkomponente", die dem ersten doch fehlte
      Auf der anderen Seite
      - zielt er deutlich stärker auf ein jüngeres Publikum (Charaktere, "Quartettfaktor" der Jaeger & Kaijus, ...)
      - Der Sinn für "Größe" und "Bedrohung" wird nicht so gut eingefangen
      - Mittendrin gab's einen deutlichen "Druchhänger".
      Der "final battle" machte aber echt Spaß.

      Bild: 10/10
      Grandios!!

      Ton: 6,5/10 (En, Atmos)
      Leider wieder "heruntergetrimmt" bzgl Tiefbass und Dynamik. :shame:
      Nicht ganz so schlimm wie Black Panther, aber etwa wie Thor3 .....Absolut unverständlich. Bei dem Film muss die Tapete abfallen! :cursing:


      Edit: Gestern nochmal die letzte halbe Stunde des ersten Teils gesehen: Bildmäßig kann der nicht mithalten, aber der Ton ist ein gaz anderes Kaliber!
      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Red Sparrow

      Film: 7/10
      Bild: 8/10
      Ton: 8/10

      In einigen Passagen kommen die Farbe schön zur Geltung und ein kleiner Auflösungsvorteil lässt sich auch hier und da erkennen. Im Großen und Ganzen fallen die Unterscheide zur Blu-ray jedoch nicht sonderlich markant aus, manchmal ist sogar etwas dunkler.

      Gruß
      Finch
    • Pacific Rim 2: Uprising

      Film 8/10 etwas schwächer, aber okay
      Bild 8,5/10 klasse!
      Ton 8/10 empfand ich nicht sooo übel (besser als Black Panther, Thor 3), aber nicht gut genug

      Und ich durfte dann doch erstmal den Oppo updaten damit der Film ohne Störungen lief...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • POWER RANGERS
      4K-Version

      Film: 7/10 Punkte - Schnörkellos inszenierte Comic-Verfilmung ohne großartigen Wendungen. Fünf Teenager versuchen die Zerstörung der Stadt Angels Grove durch eine Außerirdische zu verhindern, nachdem sie Superkräfte erlangt haben.

      4K-Bild: 10/10 Punkte - Der Cinemascope-Transfer der HDR-Fassung setzt sich in Schärfe, Farbdarstellung und Kontrast deutlich von der SDR-Version ab. Vor allem die Kostüme der Rangers gefallen mir mit ihren satten hellen Farben. Im Vergleich sehen die Farben der SDR-Version richtig blass aus.

      Ton: 10/10 Punkte - So muss ein Dolby-Atmos-Mix klingen! Wuchtig, dynamisch und mit zahllose direktionale Umgebungsgeräuschen. Permanent werden die Top-Speaker ins Klanggeschehen mit einbezogen. Spektakulär hört sich der Autounfall an, wenn Glassplitter direkt von der Zimmerdecke herunterfallen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Das Parfum

      Film: 8/10
      Bild: 9/10 - knapp an der Referenz vorbei. Um Welten besser im Schwarzwert als die Blu Ray.
      Ton: 8/10
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Tomb Raider (2017):
      Film: 7/10 - Kein Indiana Jones, aber besser als der alte Film mit Angelina Jolie
      Bild: 8/10 - die Kontrastmöglichkeiten werden nicht voll ausgenutzt
      Ton: 8/10

      Wonder Woman:
      Film: 8/10 - Für mich auch überraschend gut: In jedem Fall bisher der beste Film aus der DC-Reihe und in den Top3 der Superhelden-Filme
      Bild: 9/10
      Ton: 9/10
      Let's play!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von themule ()

    • AUFERSTANDEN

      Film: 7/10 Punkte - Low Budget Film über einen römischen Tribun, der aufklären soll, wie der Leichnam von Jesus Christus drei Tage nach der Kreuzigung aus einer versiegelten Höhle verschwinden konnte. Durchweg sehenswert.

      HDR-Bild: 10/10 Punkte - Der rauscharme Cinemascope-Transfer besticht mit knackiger Schärfe, einer hellen Gesamtanmutung und vielen Spitzlichtern. In der Summe ist der HDR-Transfer der SDR-Version in allen Belangen haushoch überlegen. Dazu gehören Schärfe, Auflösung und vor allem die satteren Farben. Obendrein erscheint HDR auch dann auch noch heller.

      Ton: 7/10 Punkte - Zahlreiche Umgebungsgeräusche und klare Stimmen prägen den 5.1-Transfer. Während der Schlachten fehlt es dann doch an Tiefbass.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • The Shape of Water

      Film: 7/10
      Bild: 8,5/10
      Ton: 7,5/10

      Oscar für den "Besten Film"? Ich habe noch nicht alle nominierten Film gesehen, aber für mich war "Three Billboards Outside Ebbing Missouri" definitiv beeindruckender. Wer sich den Film zulegen möchte, sollte unbedingt die 4K UHD nehmen, die ist beim Bild deutlich besser als die Blu-ray. Da kommen die visuellen Stärken des Films besser zur Geltung.

      Gruß
      Finch
    • ACROSS THE UNIVERSE

      Film: 10/10 Punkte - Großartiges Musical mit zahlreichen Songs der Beatles.
      4K-Bild: 8/10 Punkte - Während die Auflösung gegenüber der SDR-Version ganz leicht zulegt, erscheinen vor allem die Farben etwas kräftiger. Leider ist die Gesamtanmutung der HDR-Version aber etwas dunkler. Wer seine SDR-Version mit erweitertem Farbraum und Gamma 2.4 schaut, wird kaum noch einen Unterschied ausmachen.
      Ton: 9/10 Punkte - Obwohl der 5.1-Mix nur in Dolby Digital vorliegt - die SDR-Fassung hatte immerhin Dolby TruHD - gefallen Sprachverständlichkeit, Musik und Umgebungsgeräusche.

      Ein echtes Ärgernis ist hingegen die lieblose 4K-Blu-ray-Ausstattung. Während die Kapitel der SDR-Blu-ray noch so angeordnet sind, dass der Zuschauer bequem von Song zu Song skippen kann, ist dies bei der 4K-Blu-ray nicht mehr möglich. Es sind weniger Kapitel vorhanden, so dass zahlreiche Lieder beim Kapitelwechsel übersprungen werden. Blöd finde ich auch, dass die Musikstücke nicht mehr untertitelt sind. Letztendlich liegt der 4K-Blu-ray keine (!) Blu-ray bei, es handelt sich also um eine 4K-Only-Version.

      Fazit: Audiovisuell ist die 4K-Blu-ray recht gelungen, aber ich habe selten eine so lieblos gestaltete 4K-Version gesehen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Lieblos wurde auch der deutsche Ton der UHD behandelt. Liegt dieser bei der Blu Ray in Dolby True HD 5.1 vor , was den zahlreichen Songs absolut zu gute kommt. Bild-technisch erreicht die Blu Ray Referenzniveau. Untertitelt ist bei der Blu Ray allerdings nur der Anfang der Songs.
      4K Sony VPL VW260+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • BLADE RUNNER

      Film: 10/10 Punkte - Kultfilm mit Harrison Ford, der über die Jahre immer noch prächtig funktioniert.

      Bild: 8/10 Punkte - Vor allem die in 70 mm gedrehten Szenen können ihren ganzen Detailreichtum entfalten auf der 4K-Blu-ray. Das Tyrell-Gebäude sieht auf der UHD-Version viel realistischer aus, weil Kantenschärfe und sichtbare Elemente deutlich zulegen gegenüber der SDR-Fassung. Auch die kräftigeren Farben tragen zum besseren Gesamteindruck bei. Letztendlich erscheint selbst der Regen in den nächtlichen Straßen plastischer. Das Filmkorn ist etwas feiner und nicht so aufdringlich.

      Ton: 8,5/10 Punkte - Kräftige Bässe und jede Menge Umgebungsgeräusche prägen den Sound-Mix.

      Fazit: Das Upgrade zur 4K-Blu-ray hat sich für mich in allen Belangen gelohnt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • 12 Strong

      Film 8/10
      Bild 8,5/10
      Ton 9/10

      Jetzt ist es aber gut mit US-Kriegsfilmen „nach wahren Begebenheiten“, denen fehlt es immer an Handlung. Technisch aber eindrucksvoll umgesetzt.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • DEADPOOL

      Film: 9/10 Punkte - Total zynische, humorvolle wie auch brutale Comic-Verfilmung, die sich zu keinem Zeitpunkt wirklich selbst ernst nimmt. Trotzdem funktionieren Humor und Story bestens.
      4K-Bild: 8,5/10 Punkte - Die 4K-Blu-ray legt gegenüber der SDR-Version erheblich zu. Die Farben sind viel knackiger. Vor allem satte Rottöne leuchten sichtbar heller. Darüber hinaus ist der Kontrast sichtbar größer, so dass dunkle Elemente dunkler erscheinen und gleichzeitig eine bessere Durchzeichnung besitzen. Helle Elemente (wie Wolken) sind ebenfalls konturierter und überstrahlen nicht ins Weiß wie bei der SDR-Version. Die Schärfe selbst unterscheidet sich nicht nennenswert. In der Summe leuchtet das HDR/UHD-Bild viel mehr und sieht schlichtweg natürlicher aus.
      Ton: 8,5/10 Punkte - Druckvolle Musik und Action-Szenen mit zahllosen Surround-Effekten gefallen. Ein Unterschied zur SDR-Version habe ich nicht vernommen.

      Dieser Neukauf ist mir jeden Cent wert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • SULLY

      Film: 10/10 Punkte - Großartiges Drama über die Notlandung eines Flugzeugs auf dem Hudson, sowie die nachfolgende Untersuchung einer Versicherungsgesellschaft, um den Piloten Fehler nachzuweisen.

      4K-Bild: 10/10 Punkte - Bereits das Warner-Logo sprüht nur so vor Plastizität in 4K, dagegen kommt die SDR-Version nicht mit. Überhaupt gefällt die HDR-Fassung auf den ersten Blick besser. Es gibt mehr Details zu entdecken und die Nachaufnahmen in New York sprühen nur so vor kräftigen Neonlichtern. Da die 4K-Blu-ray auf 4000 Nits gemastert ist, ergibt sich leider auch ein kleines Dilemma auf der Leinwand. Wer die vollen 4000 Nits darstellen möchte, der wird auf der einen Seite alle Inhalte sehen, während Sully durch New York schlendert (Kapitel 5), insbesonders die Bilder auf den riesigen Bildschirmen sehen prächtig aus. Allerdings ist das Bild auf 4000 Nits pauschal eingestellt dann zu dunkel. Wer auf 1000 Nits "begrenzt", bei dem überstrahlen die Monitorbilder. In dieser Szene hat die SDR-Fassung klare Vorteile, denn diese zeigt alle Inhalte bei ansprechender Lichtausbeute. Allerdings ist die Durchzeichnung dunkler Bereiche durchweg schlechter.
      Trotz dieser Mankos finde ich die HDR-Version in der Summe klar besser.

      Ton: 10/10 Punkte - Bereits der Absturz klingt in der Dolby-Atmos-Mischung großartig. Wenn die Maschine über den Kopf hinweg fliegt ist sie auch von oben hörbar. Die Innenaufnahmen sprühen nur so von Detailreichtum. Aus allen Lautsprechern kommen permanent glaubwürdige Umgebungsgeräusche. Der Subwoofer läuft bei diesen Szenen zur Hochform auf, untermalt er das Geschehen doch mit einem extrem druckvollen und spürbaren Bass. Darüber hinaus klingen Stimmen angenehm kräftig. Referenz!

      In der Summe hat sich für mich das Upgrade zur 4K-Blu-ray überaus gelohnt. Trotz der technischen Limitierungen meines Equipments, kann die UHD/HDR-Version ihre sichtbaren Vorteile im Großteil des Filmes ausspielen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      sowie die nachfolgende Untersuchung einer Versicherungsgesellschaft, um den Piloten Fehler nachzuweisen.
      Die NTSB ist keine Versicherungsgesellschaft. ;)

      de.m.wikipedia.org/wiki/National_Transportation_Safety_Board
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • A Quiet Place (2018)

      Best of both worlds aus 'Signs' und 'Don't Breathe'.
      Das Ganze ist spannend und rührend erzählt, ziemlich ruhig inszeniert, geht aber in den richtigen Moment "gut ab". Die Darsteller sind durch die Bank (auch und gerade die Kinder) exzellent, glaubwürdig und (im wesentlichen) sympathisch. Der Verlauf ist manchmal vorhersehbar, was aber nicht schlimm ist, sondern zum Suspense beiträgt, weil der Zuschauer bisweilen einen Wissenvorsprung vor den Figuren hat. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass kein "Erklärbär" dabei ist - man sieht die Dinge, die wesentlich sind und über den Rest kann man Grübeln oder nicht. Das Ende wird nicht jedem gefallen, aber ich fand es faszinierend...
      Besonders stark ist, dass Stille&Geräusche sehr toll eingesetzt wurden - es wird sehr wenig gesprochen, viel mit Gestik, Mimik oder bisweilen etwas Zeichensprache (UT-Hasser müssen sich ein wenig zusammenreißen) gearbeitet, Umgebungsgeräusche kommen unheimlich gut rüber, ...toll. (ich habe nun schon öfter gehört dass auch volle Kinosäle mucksmäuschenstill waren).
      Dazu ruhige und wirklich schöne Bilder.

      Film: 9/10
      Bild: 9/10
      Ton (en-Atmos): 10/10

      Gruß

      Simon2
    • Hi,
      ich habe Justice League gesehen.

      Beim Bild ist mir eine Frage eingefallen. In den dunklen Szenen sah ich deutliches Farbrauschen. Kann es sein das die 4K-Kameras jetzt ein ähnliches Problem haben wie Handies oder Fotoapparate also zu kleine Fläche für so viele Pixel?

      Ralf
      --- Die Lücke, die ich hinterlasse, ersetzt mich vollkommen. ---
    • Ich hoffe es wird nicht OT.

      Heutzutage werden schon oft SLRs (Foto-Kameras) für bestimmte Scenen eingesetzt.
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha CX-A5100 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi DS madVR 4K über RTX 2070 | Steuerung: Selbstbau über Arduino
    Abonnement verwalten