Denon AV Receiver 2017 AVR-X540BT, X1400H, X2400H, X3400H, X4400H, X6400H

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Denon AV Receiver 2017 AVR-X540BT, X1400H, X2400H, X3400H, X4400H, X6400H

      Denon hat 2 neue top ausgestette AV Receiver rausgebracht.

      AVR-X6400H und AVR-X440H




      Support für Atmos, DTS:X, Auro 3D
      8 HDM Eingänge, 3 Ausgänge, EARC, 4K inkl. HDR, HLG und Dolby Vision
      Denon Heos Streaming für Multiroom
      Audyssey MultEQ XT32 inkl. Audyssey Dynamic Volume, Dynamic EQ, LFC und SubEQ HT
      Mit der optionalen Audyssey MultEQ Editor App (kostenpflichtig für iOS und Android im AppStore erhältlich) können ambitionierte Nutzer auf Wunsch sogar noch weitergehen.
      High Res Audio Dekodierung für ALAC, FLAC und WAV, mit bis zu 24-bit/192 kHz, sowie Kompatibilität mit 2.8/5.6 MHz-DSD-Dateien
      WiFi, Bluetooth, AirPlay, Spotify
      4 frei belegbare Settings per Direktwahl
      Steuerung über IP per LAN oder WLAN, RS232, Crestron Connected Support

      Der AVR-X6400H hat 11 integrierte Endstufen für vollen 7.1.4 Support
      Der AVR-X4400H hat 9 integrierte Endstufen für vollen 5.1.4 oder 7.1.2 Support. 7.1.4 über zusätzliche externe 2-Kanal Endstufe

      denon.de/de/product/homecinema/avreceiver/avrx6400h

      denon.de/de/product/homecinema/avreceiver/avrx4400h

      Preise:

      AVR-X4400 : 1599,-
      AVR-X6400 : 2499,-

      Interessant ist die Möglichkeit per Audyssey App die Einmessung zu kontrollieren und die Kurven anzupassen:



      denon.de/de/product/homecinema…r/audysseymulteqeditorapp

      Infos und Bilder: Denon
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Die kleineren Modelle sind der üblichen Nomenklatur folgend:

      X1400H, X2400H, X3400H

      denon.de/de/product/homecinema/avreceiver/avrx1400h

      denon.de/de/product/homecinema/avreceiver/avrx2400h

      denon.de/de/product/homecinema/avreceiver/avrx3400h

      7 Endstufen
      Dolby Atmos und DTS:X Support (KEIN Auro 3D) nur bis 5.1.2 (keine Vorverstärkerausgänge für 7.1.2)
      8 (X3400/2400), 6 (X1400) HDMI Eingänge, 3 (X3400) 2 (X2400) 1 (X1400) Ausgang mit EARC, 4K inkl. HDR, HLG und Dolby Vision
      Audyssey MultEQ XT32 (X3400) bzw MultyEQ XT (X1400/2400) inkl. Audyssey Dynamic Volume, Dynamic EQ, LFC (nur X3400H)
      High Res Audio Dekodierung für ALAC, FLAC und WAV, mit bis zu 24-bit/192 kHz, sowie Kompatibilität mit 2.8/5.6 MHz-DSD-Dateien
      WiFi, Bluetooth, AirPlay, Spotify

      Preise:

      AVR-X1400 : 549,-
      AVR-X2400 : 699,-
      AVR-X3400 : 999,-

      Infos und Bilder: Denon
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • chrisi k. schrieb:

      Und so wie es aussieht ist beim 6400er Auro bereits implentiert.Vielleicht für manchen ein Kaufgrund.
      Ja, im 6400 und 4400 ist es bereits drin. Aber Auro ist nicht mehr wirklich ein Kaufgrund.

      Das Denon selber nicht mehr so wirklich an Auro glaubt, zeigt sich ja auch darin, dass es nicht mal gegen Aufpreis in den kleinen Geräten nachträglich verfügbar ist so wie dies früher der Fall war.

      Vermutlich wollen Sie nur Kunden mit bestehender Auro Installation einen Kaufanreiz bieten, damit diese Ihre bestehenden Lautsprecher auch mit einem neuen AVR weiter nutzen können. Ansonsten wären die ja etwas angefressen, wenn es da nichts mehr geben würde und würden kein neues Gerät kaufen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Im nächsten Monat bringt Denon ein Update mit dem das bisher nur von Soundbars bekannte DTS Virtual:X in den neuen 2017er Modellen verfügbar wird.

      Damit ist 3D Soundemulation ohne Deckenlautsprecher möglich.

      Außerdem wird über ein weiteres Update bei Denon (AVR-X4400H und AVR-X6400H) und Marantz (SR7012 und AV7704) für Auro ein zusätzliches Lautsprecherlayout erlaubt mit Dolby-Atmos-Enabled Upfire Lautsprechern.

      Da merkt der Herr von Auro wohl so langsam, dass ihm die Felle wegschwimmen mit seinem totem Format und seinem ungewöhnlichen Lautsprechersetup, dass er jetzt solche Kompromisse eingeht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • ich spiele gerade mit dem gedanken einen x4400h zu kaufen. leider ist es ziemlich schwierig den premium-silber farbton auf bildern richtig einzuschätzen. auf vielen aufnahmen schaut es etwas in champagner gehend aus. leider nicht so schön wie die alten sony es geräte aber immerhin. kann das jemand bestätigen oder widersprechen weil es doch nur einfach silber ist?

      danke
      andre
    • Robert-Ba schrieb:

      Bei Denon hat man eine recht hohe Chance, dass die im örtlichen Media Markt und Co. rumstehen. Hast Du da keinen in der Nähe?
      In den letzten Jahren jedoch i.d.R. nur die kleineren Modelle, bis max AVR-X3x00*, bei denen (insbesondere bei den silbernen, jedoch auch bei den schwarzen Ausführungen) bereits die Plastikfronten einen von den Alufronten der großen Modelle leicht abweichenden Farb- und Materialeindruck aufweisen.

      M.E. lassen sich die silbernen und premiumsilbernen Geräte verschiedener Marken, Modelljahre und Materialien nur bedingt miteinander kombinieren. Das premiumsilber sieht irgendwie leicht vergilbt oder patiniert aus im Vergleich zu rein silbernen Geräten...

      Gruß
      96fps
      Was läuft da zwischen Nut und Feder?
    • Subwoofer-Einmessung:
      bin unsicher ob das hier hin gehört bzw. gelesen wird, versuch es einfach mal..
      Ich habe bei der Neuplanung meines HK eine gehörige Portion Unsicherheit bzgl. des Subwoofers. Heute ist dies bei mir ein sehr potentes Gerät, zwischen den beiden Fronten platziert. Der kann da auch schlecht weg, da 220l (18") und deckenhoch gebaut; möchte den auch nicht hergeben.
      Ich kämpfe aber mit Raummoden (8m x 3,2m Raum), so dass ich je nach Hörposition mehr oder weniger Bass habe.
      DBA ist für mich leider keine Option, wohl aber ein zweiter Sub.
      Wie schlau ist nun die Einmessung des Denon X4400:
      können die wie bei einem DBA mit DSP die Subs getrennt messen und entsprechend laufzeitoptimiert auf die 6 Einmesspositionen abgleichen?
      Dann könnte ich den 2. Sub mal hierhin und mal dahin stellen und sehen was der Denon draus macht...
    • Ist bekannt ob der dabei auch zB. Delays auf die Subs schaltet zur Raummodenverbesserung? Bzw. die Beziehung der Sub's auf die Gesamteinstrahlung auf den Messpunkt optimiert.
      Das wäre ja genial und würde so einiges an SBA/DBA - Aufwand abnehmen (90%-Lösung wäre mir ausreichend).

      Oder wird stumpf jeder SUB auf jede Messposition optimiert ohne Berücksichtigung des Summenergebnis?
    • Hi,

      mabies schrieb:


      Oder wird stumpf jeder SUB auf jede Messposition optimiert ohne Berücksichtigung des Summenergebnis?

      Ich befürchte Stumpf denn die Sweeps kommen eigentlich immer nur aus einem Kanal. Interessant kann es auch für Besitzer großer Mains sein denn die gehen ja teilweise auch bis ca. 30Hz runter und da könnte es dann auch zu Interferenzen kommen. Ich betreibe meine Mains noch als groß werde es aber bestimmt auch mal als Klein mit Trennung bei 40/60Hz versuchen.

      Ralf
      --- Die Lücke, die ich hinterlasse, ersetzt mich vollkommen. ---
    • Das macht es leider nicht. Da wird nur das Delay in Relation zu den anderen LS korrigiert. Und das auch eher Pi mal Daumen. Setzt man einen Tief/Hochpass und nutzt das BAssmanagement stimmen die ermittelten Distanzen eigentlich nie. Ich habe vor ca einer Woche mit dem X4400h als neues Gerät (folgte einem Onkyo 3008 ebenfalls mit Sub EQ HT) neu eingemessen und hatte mit der ermittelten Distanz Auslöschungen im Übergangsbereich. Da musste ich dann nachbesser und bin sogar bei leicht unterschiedlichen Distanzen für zwei gleiche und gleich entfernte Subs herausgekommen. Keine Ahnung warum, aber die Sache mit den korrekten Delays mit Bassmanagement und Übergangsfrequenzen nervt.

      @Kta-CeDe

      Die Sweeps kommen nur ganz am Anfang aus beiden unterschiedlichen Subs, eben zum Alignment. Danach wird die Summe gemessen. Das ist auch prinzipiell OK (DBA oder Multisub ist eben nicht vorgesehen), dumm ist es eben nur, wenn das Delay nicht korrekt ermittelt wird.
    • Die Subs standen bei mir schon (bin ja vom Onkyo 3008 umgestiegen und der Rest blieb gleich). Ich habe die Distanzen manuell korrigiert. Auf eine Komplette REW-Messung hatte ich keine Lust (kein Laptop zur Hand). Ich bin deswegen einfach mit einem Schallpegelmessgerät und dem REW Testtongenerator (PC ist per optical aus dem Nebenraum verkabelt) in 1 Hz Schritten den Bereich um die Übergangsfrequenz durchgegangen. Da habe ich dann schon gemerkt, dass es Löcher gibt. Per Trail and Error habe ich dann eben die Distanz nach oben (und unten) geändert und geschaut, ob sich da etwas tut und wenn ja in welche Richtung. Bei 80Hz habe ich recht schnell gemerkt, dass da noch etwas auf die Distanz draufgepackt werden muss, die Frequenzen Drumherum habe ich dann auch gegengecheckt. Ist nervig, aber bei dem Onkyo 3008 musste ich das damals genau so machen. Korrekt wäre es per REW einmal zu messen und das ganze dann für verschiedene Distanzeinstellungen schrittweise zu tun (+20cm,40cm usw) und zu schauen wo der FG am ausgeglichensten ist. IdR muss man aber etwas draufpacken, da ein Tiefpass beim SW die Gruppenlaufzeit erhöht.

      Was ich bei mir abgefahren finde ist, dass eben das Delay für die beiden SW unterschiedlich sein musste (4,8m und 4,4m), da sonst bei 60Hz ein Tal zu finden war und der Ton auch recht seltsam verschoben klang. Leider misst Audyssey aber eben mit den selbst gewählten Delays die Subs ein. Wenn das ganze dann global verzögert werden muss ist das ja kein Ding (der Subkanal wird ja ohne die Fronts und Tiefpass gemessen). Wenn da jetzt aber untereinander die Sub ein differierendes optimales Delay haben...
      Leider kann man das nirgendwo erzwingen und Audyssey sagen wie das Delay vorgegeben ist.
    • Jop, 80Hz für alles. Wie viel Loch weiß ich nicht mehr genau. Es waren jedenfalls insbesondere 60-80Hz betroffen. Die Subs stehen jeweils neben den StandLS (innen; L Sub C Sub R), LR auf ca 1/5 Raumbreite, Sub auf ca 1/4). Die physische Distanz ist quasi fast gleich zu den StandLS. Audyssey hat 4.0m und 4.2m ermittelt für die Subs und rd. 3.6 für LR). Aber wie gesagt, das passt bei Small eigentlich nie.
      Und bei Doppelbass und Large nebenbei auch nicht. Das hatte ich irgendwann einmal probiert und festgestellt, dass ich kein Delay finden konnte, bei denen sich 20-80Hz zu den StandLS addierten. Das beste war eine Kompromiss, bei dem der Bereich in etwa gleich laut war wie ohne Sub. Ich denke mal die unterschiedlichen Gruppenlaufzeiten der StandLS und der Subs (2x AW1000) machen mir da einen Strich durch die Rechnung. Das sind beides Bassreflexsysteme mit unterschiedlichen Tuningpunkten und somit unterschiedlichen Gruppenlaufzeiten. Daher habe ich die auch auf Small laufen, da ich so dann nur noch ein optimales Delay für einen schmalen Frequenzbereich finden muss. Es ist ja im Filmbetrieb nicht ausgeschlossen, dass der LFE auch mal das gleiche Signal wiedergibt als die Vollbereichskanäle vorn, wenn es der Director will.
    • Jetzt habe ich ihn auch, den AVR X4400H - er kommt ja gerade auf ca. 1.000 herunter.
      Ich werde ein 7.2.2 -Lautsprechersetup nutzen - und nach der Einmessung berichten.
      Jetzt bin ich noch beim Kabel anschließen. Da der Receiver wie auch sein Vorgäger in einer gut belüfteten Kommode versteckt ist, muss ich mit einem IR-Repeater arbeiten. Bislang wurde der alte Receiver über IR-Emitter, die an einem Trulink Infrared Connection Block (optisch baugleich mit dem hier) angeschlossen sind, angesteuert. Jetzt hat der AVR X4400H aber auch einen "Remote Control IR IN" Eingang. Kann ich da anstelle des Emitters einfach ein zweiseitiges Kabel mit 3,5 mm Steckern zwischen Trulink Infrared Connection Block und Receiver einstecken?

      Will ja nichts kaputt machen ;)
      Besten Dank für freindliche Hinweise ...
      DENON AVR X 4400H 9.2.2 (zur Zeit in Reparatur)
      SAT-Receiver Edision PiccolloReceiver
      Beamer EPSON TW 3200
      7.1 Lautsprecher: Teufel System 4
      FB: Harmony One
    • Empfehlung Bluray-Player zu Denon AVR X4400H

      Hallo Beisammen,

      ich will mein HK sukzessive auf UHD und 3D-sound umstellen und habe mal mit dem Receiver angefangen, einem Denon AVR X4400H.

      Seltsam dabei ist: - der Denon AVR X4400H nimmt die Signale meiner vorhandenen BluRay-Spieler nicht an. Ich habe es mit drei verschiedenen HDMI-Kabeln und zwei verschiedenen BluRay-Spielern (einmal Sony, einmal Samsung) an zwei verschiedenen HDMI-Eingängen (dem HDMI-Eingang BluRay und dem HDMI-Aux-Eingang) ausprobiert - weder Ton noch Bild kommen durch. Anders bei dem Sat-Receiver (an HDMI-Eingang Cbl/Sat angeschlossen), der auf den DVD-Eingang angeschlossenen X-Box und dem Eingang "Game" (nicht HDMI, sondern Component und Audio in angeschlossen) und dem über den Media-Player HDMI-Eingang angeschlossenen Amazon Fire-TV-Stick
      (ich schildere die Anschlüsse so ausführlich weil ich klarstellen wollte, dass ich mich mit der Methode des Anschließens von Geräten durchaus vertraut gemacht habe).Ich frage mich, ob das am Alter meine Blurayspieler liegt, und will daher mal einen neueren suchen und ausprobieren. Leider gibt es da ja wohl keine eindeutige Empfehlung. Ein Denenon Bluray
      -Spieler hätte den Denon Link, ist aber preislich etewas überzogen (z.B. Denon DBT-3313UD). im mittleren Preissegment wären ein Pioneer BDP-X300-B und der
      Panasonic DMP-BDT570EG 3D, im unteren eher der Samsung UBD-M8500. Die Kundenberwertungen bei Amazon sind aller verglechbar bei im Schnitt 4 Sterenen, ebi allen goibt es Ausreisser nach oben wie auch unten.

      Meine Anforderungen an Apps wie auch Ausgängen sind erher gering, da der AVR sowohl das uspacaling macht wie auch der Firestick alle apps bietet die ich gemeinhein (maximal) brauche. Wlan benötige ich nicht, dafür gibts LAN (das brauchts schon).

      Was empfehlt ihr?

      Besten Dank für sachdienliche Hinweise!
      DENON AVR X 4400H 9.2.2 (zur Zeit in Reparatur)
      SAT-Receiver Edision PiccolloReceiver
      Beamer EPSON TW 3200
      7.1 Lautsprecher: Teufel System 4
      FB: Harmony One
    • Hi,
      ich schätze der Denon 4400 steht auf erweitertes HDMI (oder so ich schätze 18MBit) das mochte mein alter Pioneer auch nicht. Geh mal in die HDMI-Einstellungen vom 4400 und setze HDMI auf Standard zurück.

      Edit: Ich dachte (hoffte) schon der Pioneer wäre defekt und hatte den Denon/Oppo schon auf meiner Liste. Leider lief der Pioneer nach der Einstellung auf Standard wieder:-)

      Ralf
      --- Die Lücke, die ich hinterlasse, ersetzt mich vollkommen. ---

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kat-CeDe ()

    • ... und versuche auch den CBL/Sat Anschluss, von dem du weißt dass er funktioniert. Lässt sich der Blu Ray Eingang des AVR überhaupt anwählen oder ist der evtl. im Setup Menü deaktiviert?
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    Abonnement verwalten